Matthias Lühn

 4,2 Sterne bei 247 Bewertungen

Lebenslauf

Matthias Lühn, geboren 1970, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie und absolvierte eine Ausbildung zum Schauspieler. Er ist außerdem als Rundfunk- und Synchronsprecher tätig und machte sich im Fernsehen und als Interpret zahlreicher Hörbücher einen Namen.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Professor Zamorra - Folge 5 (ISBN: 9783754012581)

Professor Zamorra - Folge 5

Erscheint am 26.04.2024 als Hörbuch bei Lübbe Audio.
Cover des Buches Game Changer (ISBN: 9783961544356)

Game Changer

 (1)
Neu erschienen am 25.02.2024 als Hörbuch bei Ronin-Hörverlag, ein Imprint von Omondi GmbH.
Cover des Buches Professor Zamorra - Folge 6 (ISBN: 9783785786253)

Professor Zamorra - Folge 6

Erscheint am 31.05.2024 als Hörbuch bei Lübbe Audio.
Cover des Buches Professor Zamorra - Folge 7 (ISBN: 9783785786260)

Professor Zamorra - Folge 7

Erscheint am 28.06.2024 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Matthias Lühn

Keinen Eintrag gefunden.

Neue Rezensionen zu Matthias Lühn

Cover des Buches Wikingerblut - Schlacht der Nordmänner (ISBN: 9783754000069)
Elenas-ZeilenZaubers avatar

Rezension zu "Wikingerblut - Schlacht der Nordmänner" von Jürgen Bärbig

Wikingerblut - Schlacht der Nordmänner
Elenas-ZeilenZaubervor 3 Monaten

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Wie schon beim ersten Teil -> diese Reihe ist ein MUSS für alle Fans der Serie „Vikings“.
Mittlerweile kenne ich die Brüder Kejlvar und Thorvik und weiß, sie tun alles für die, die ihnen nahe stehen und kämpfen für ihre Überzeugungen. Aber sie sind auch schlau und erkennen, wenn man sie benutzt. Und diese Menschen sind nicht zu beneiden. Wie schon bei der Serie „Vikings“, geht es mir manchmal zu brutal zu. Ja, ich weiß, im Krieg werden ganze Dörfer platt gemacht und keine Rücksicht auf die Bewohner genommen, aber was solche Szenen betrifft, bin ich zartbesaitet und habe den ein oder anderen Track dann übersprungen.
Dafür hat Bärbig den Charakteren noch mehr Tiefe gegeben. Sie gewannen an Format und es traten auch neue Facetten auf, mit denen ich nicht gerechnet hatte.
Wo ich gerade bei „Überraschungen“ bin. Diese, gepaart mit Twists, steigerten die Spannung wellenförmig. Der Abstand zwischen den Wellen war gut gewählt und so blieb die Spannung auf einen erhöhten Level, obwohl erst mal alle durchatmen konnten. Diese Momente nutzte der Autor, um Figuren, Szenen, Zusammenhänge zu beleuchten, um dann mit voller Wucht wieder die nächste Welle zu reiten.
Matthias Lühn ist wirklich eine grandiose Sprecherwahl. Er belebte Alles, passte sein Sprechtempo unmerklich den Gegebenheiten an und unterstützte damit Spannung und Action. Er kurbelte mein Kopfkino an und ließ mich mit Kjelvar und Thorvik mittendrin sein.
Natürlich trägt auch der mitreißende Schreibstil Bärbigs dazu bei, dass Lühn das Hörbuch so gut vertonen konnte. In Actionszenen wurde die Sätze knapper, kürzer formuliert und den ruhigeren Phasen war der Schreibstil eloquenter, beschreibender.
 Wenn du bis hierhin gelesen hast, wunderst du dich nicht über die 5 Wikinger-Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Zwei mutige Wikingerbrüder ziehen in die Schlacht.
Nach dem Sieg über ihre Feinde, bleibt Kjelvar im Land der Skoten, um bald zurück nach Norwegen zu segeln. Thorvik hingegen schließt sich einem Heer aus Dänen an. Die akzeptieren jedoch keinen Fremden in ihren Reihen - und bald gerät Thorvik in einen Hinterhalt...
 Und auch Kjelvars Pläne, nach Norwegen zurückzureisen, werden jäh durchkreuzt. König Causantin bietet ihm eine Abmachung an, die er einhalten muss, um seine Männer und seine Familie zu schützen. Doch damit begibt er sich in große Gefahr. Werden die beiden Brüder ihre übermächtigen Gegner erneut besiegen?

Cover des Buches Die Haarteppichknüpfer (ISBN: 9783754004517)
oszillierens avatar

Rezension zu "Die Haarteppichknüpfer" von Andreas Eschbach

Ein Hype, den ich nicht verstehe.
oszillierenvor 3 Monaten

Andreas Eschbach lässt sich in seinen Romanen gern viel Zeit, um seine literarischen Welten und deren Bewohner zu beschreiben. Das kann beim Leser nach hinten oder nach vorne losgehen, je nachdem, ob man mit den Charakteren gerne so viel Zeit verbringen möchte oder nicht - logo. Mir sind die Charaktere in „Die Haarteppichknüpfer“ weder ans Herz gewachsen, noch fand ich sie interessant. Sie erschienen mir oft wie Abziehbilder, wie Typen, manchmal sogar Karikaturen, und nicht wie Menschen mit Stärken, Schwächen und differenzierten Ansichten. 

Na gut, wenn die Charaktere schon nichts sind, dann vielleicht die Handlung? Wie schon in seinem Roman „Gliss“ kam es mir so vor, als ob der Autor eine Kernidee genommen und sie immer weiter und weiter ausgeschmückt hat, ohne sich zu überlegen, ob sie dadurch besser wird. Viele Kapitel in „Die Haarteppichknüpfer“ fand ich extrem langweilig und letztendlich auch nichtssagend, da sie zur Story nichts betrugen, mich intellektuell nicht packen konnten und noch nicht einmal Spaß machten. 

Immerhin bekommen wir am Ende eine Auflösung … ich verrate hier nichts, keine Sorge. Aber ich sag es mal so, bis zum letzten Kapitel schwankte ich zwischen 2 und 3 Sternen, aber das Ende ließ mich diese Bewertung abrunden. Ich konnte wirklich nur mit dem Kopf schütteln. 

Noch etwas: Die Kulturen in „Die Haarteppichknüpfer“ sind frauenfeindlich bis ins Mark. Vielen Menschen in diesem Buch ergeht es dreckig, aber Frauen werden in ihrem Elend noch nonstop sexualisiert, sind fast aussichtlich Lustobjekt. In einer bildhaften Szene wird eine Frau vergewaltigt und tröstet hinterher den Täter, ihren Ehemann. Nein, danke! Selbst die Auflösung des Geheimnisses um die Teppiche im letzten Kapitel wird durch eine bizarre Nebenhandlung getrübt, die dem Feuchttraum eines älteren Mannes entsprungen sein könnte. Ein Buch darf mich gerne schocken, verstören, aufrütteln, aber wenn Frauen nur als Opfer dargestellt werden und diese Ausbeutung nie auf der Erzählebene kritisiert wird, empfinde ich das als sehr unangenehm.

Was für ein seltsames, dumpfes Buch.

Cover des Buches Die Feinde der Zeit (ISBN: 9783961546237)
schreibzaubers avatar

Rezension zu "Die Feinde der Zeit" von Adrian Tchaikovsky

Die Suche nach Eden
schreibzaubervor 3 Monaten

>> Inhalt

Die Erde ist unbewohnbar geworden und ein Raumschiff hat sich auf den Weg gemacht, um für die Menschen eine neue Heimat zu finden: Eden. Doch als die Kolonisten ankommen, ist die neue Heimat bereits besiedelt. 


>> Kritik

Der Einstieg in die Geschichte hat mich abgeholt, doch das Worldbuilding hat sich mit endlosen Beschreibungen hingezogen, ohne wirklich Hauptcharaktere herauszustellen. Nachdem mehr und mehr Figuren eingeführt und beschrieben wurden, war es mir irgendwann zu viel. 


>> Fazit

Das Hörbuch war nicht mein Fall. Mir fehlte direkt zu Beginn die Entwicklung einer Geschichte und der Spannungsaufbau war für mich auf den ersten 100 Seiten nicht existent. Dazu hat mich die Art des Vorlesens nicht in seinen Bann geschlagen. Ich hatte mir nach dem Klappentext mehr erwartet, deshalb habe ich das Buch abgebrochen.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 155 Bibliotheken

auf 14 Merkzettel

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks