Matthias Marquardt Die Laufbibel

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Laufbibel“ von Matthias Marquardt

Laufen ist der Trendsport unserer Zeit – und das nicht ohne Grund: Wer regelmäßig läuft, trainiert sein Herz-Kreislauf-System, bleibt fit und schlank und schützt sich vor zahlreichen Zivilsationskrankheiten. Damit Sie Ihre Leistungsfähigkeit optimal entwickeln und gesund und beschwerdefrei laufen können, gibt Ihnen dieses Buch ein einfach anzuwendendes Gesamtkonzept an die Hand: Sie werden leichter und schneller laufen, aber belastbar und verletzungsfrei bleiben. Das MARQUARDT-RUNNING-Trainingssystem ist ganzheitlich ausgerichtet und enthält verschiedene Bausteine: Sie optimieren Ihre Lauftechnik und schützen so den Bewegungsapparat vor Fehlstellungen und übermäßigen Stoßbelastungen. Mit den richtigen Übungen kräftigen und stabilisieren Sie Ihren Bewegungsapparat, durch die richtige Trainings- und Regenerationsplanung beugen Sie Überlastungen vor. Dank der modernen Bewegungsanalyse kann die Schuh- und Einlagenversorgung optimal auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Eine bewusste und angepasste Ernährung ist für gute Leistungen im Sport und für die Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten von entscheidender Bedeutung. Dr. Matthias Marquardt präsentiert Ihnen den aktuellen Wissensstand der Sportmedizin in einer verständlichen Darstellung. Von diesem Buch profitieren Anfänger und Leistungssportler genauso wie Trainer, Physiotherapeuten und Ärzte. Gesundes Laufen kann man lernen – mit diesem Buch!

Stöbern in Sachbuch

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Die Laufbibel" - Wirklich das Standardwerk zum gesunden Laufen?

    Die Laufbibel
    sternblut

    sternblut

    Es gibt Jogger - und es gibt Läufer. Dass Laufen mehr ist als einfach nur die Schuhe anzuziehen und darauf loszulaufen, ist inzwischen vermutlich klar. Nicht nur bei Kleidung und Laufwerk ist einiges zu beachten. "Die Laufbibel" versucht, die Basis des Laufens zu erläutern und den Jogger zum technisch einwandfreien und "ökonomischen" Läufer machen.Das Buch besteht aus 15 Kapiteln, die wiederum in sich selbst unterteilt sind. Es sind sozusagen mehr 15 Überthemen, die mit einem Anhang zusammen das Gesamtwerk ergeben. Diese Überthemen sind teilweise aneinander gekoppelt (z.B. 4 - Trainingssteuerung und 5 - Trainingsplanung), teilweise stehen sie für sich selbst (z.B. 14 - Ernährung). Das Buch behandelt über die richtige Technik bis hin zum Verletzungsmanagement fast alles was das Läuferherz begehrt - aber leider nur fast alles. Auch wenn vieles ausführlich behandelt wird, so fehlen doch meines Erachtens einige Grundlagen, die wirklich wichtig wären, wie zum Beispiel die Atmung. Die Aufteilung an sich finde ich aber gelungen, weil von der Technik ausgehend zunächst die Grundlage geschaffen wird, um dann das Training zum Wettkampf hin zu verfolgen, die Regeneration zu betrachten und sich mit Ausgleichssport zu befassen. Nach den Kapiteln zu Training und dem Laufen an sich geht es etwas differenzierter um die richtige Ausrüstung, den Schuh, Einlagen und Bewegungsanalyse (auch wenn ich hier sagen muss, dass es mir fast ein bisschen zu viel war - das ist wesentlich mehr für Fortgeschrittene gedacht als für Einsteiger - für mich also schon ein bisschen mehr als Grundlage) und die Ernährung, um letztlich eben viel über Verletzungsmanagement zu lesen.Inhaltlich muss ich sagen, dass ich teilweise so meine Schwierigkeiten hatte. Vieles hat sich immer wieder wiederholt in Infoboxen oder im Text selbst, sodass ich irgendwann dann schon gedacht hab, dass wir das jetzt alles schon oft genug hatten. Gleichzeitig haben eben andere Informationen gefehlt, wieder andere wurden meiner Meinung nach zu breit ausgetreten. Ich weiß nicht, ob ich als Läuferin alle typischen Läuferverletzungen mit Diagnostik, Symptomen und Differentialdiagnosen kennen muss - ich meine, dafür gibt es ja die Ärzte, oder? Auch wenn es bestimmt sinnvoll ist, die dabei stehenden Hinweise zu beachten, welche Ursachen etwas haben kann und was direkt dagegen gemacht werden kann, also auch präventiv. Dennoch war mir das vom Ausmaß her ein bisschen zu viel - dafür hätte ich mir bei der Ernährung mehr erwartet, zum Beispiel eventuell einen Beispiel-Tagesplan an einem Trainingstag. So hab ich lauter theoretische Ansätze, die eigentlich bekannt sein sollten wenn man sich ein bisschen mit Ernährung auseinander gesetzt hat, an die Hand bekommen und muss eigentlich selbst schauen, wie ich das jetzt am geschicktesten umsetze, ohne zu wissen, ob das jetzt eigentlich richtig ist. Aber ich mag hier auch nicht nur meckern, weil beispielsweise das Kapitel über Regeneration, aber auch die Kapitel über die Laufschuhe oder die Lauftechnik allgemein meiner Meinung nach wirklich hilfreich sind. Also gibt es einige Schwachpunkte, aber auch einige starke Textteile - da muss man sich am Ende eben das zusammensuchen, was einem am meisten bringt (inhaltlich).Ein absoluter Pluspunkt war für mich aber auf jeden Fall der Anhang. Hier finden sich Trainingspläne für alle, von Anfänger bis Marathonläufer. Für Leute, die sich erstmal von 0 auf 5 km steigern wollen, die 10 km in 50 Minuten erreichen wollen oder die den Marathon in 4 Stunden gerannt sein wollen. Dazu sind alle Übungen, die dort eingebaut wurden, im Buch vorgestellt, bebildert und erklärt und(!): es gibt eine DVD, die dem Buch beigelegt ist, auf der die Übungen ebenfalls nochmals vorgeführt werden! Finde ich persönlich super!Sprachlich blieb es in vielen Teilen verständlich und praktisch, die Bilder haben vieles einfacher gemacht (auch wenn sie teilweise glaube auch nur eingebaut wurden, damit es eben Bilder gibt - und wenn für das Buch schon neue Bilder geschossen wurden...). Trotzdem ist natürlich auch klar, dass es Abschnitte gibt, die weniger verständlich sind. Ich kann weder mit Physik, noch mit Anatomie oder Biologie, geschweigedenn mit Chemie was anfangen, demnach bin ich bei solchen Bereichen und Begriffen regelmäßig ausgestiegen. Aber das wichtigste bleibt schon soweit verständlich, sodass auch Nicht-Mediziner sich irgendwie mit den Gegebenheiten arrangieren können.Was mich ein klein bisschen gestört hat, sind kleine Fehler, die im Text direkt vorhanden sind. Teilweise sind es ganz lustige kleine Rechtschreibfehler, die nicht weiter gravierend sind, aber auch einen Inhaltsfehler habe ich gefunden, wo auf einmal etwas genau falsch verdreht wurde - wer nicht so genau liest, der kann da eben schon auch mal eine Fehlinfo speichern! Sowas sollte auch in einer überarbeiteten Neuaufllage meines Erachtens nicht passieren! Gleichzeitig ist das Buch sehr anschaulich gestaltet, was vor allem bei den Übungen und der Technik sehr hilfreich ist, an anderen Stellen dagegen eher übertrieben. Eigentlich gibt es keine Seite auf der kein Bild (oder eine Abbildung, ein Schema, irgendwas in die Richtung eben) abgebildet ist. An sich ist es wie gesagt nicht schlecht, auf der anderen Seite... manchmal ist auch weniger ein bisschen mehr. Auf mich macht das immer fast den Eindruck, dass man die Seiten vollbekommen muss.Die Gestaltung des Covers ist zweckmäßig, es soll vermutlich Spaß und Leichtigkeit vermitteln. Die Sonne scheint, die Läuferin hat ein Lächeln im Gesicht... Was ich fast lustig finde ist, wie falsch ihr Stil auf dem Bild aussieht, dadurch, dass ihr Oberkörper in Richtung Kamera verdreht ist, während ihre Beine in die linke untere Ecke "laufen". Lustig :'D . Ansonsten gibt es die Standardinfos: Titel, Autor und die Info, dass es eben die DVD mit den Übungen zusätzlich zum Buch gibt. Außerdem gibt es noch ein bisschen Werbung, denn der Autor ist Mitbegründer des "natural running"-Prinzips und gibt auch Seminare. Dass dieses Prinzip hier mit angepriesen wird, ist also fast verständlich. Aber alles in allem ein stimmiges Cover."Die Laufbibel" ist vom Titel her für mich fast ein bisschen missverständlich. Es ist ein Buch, das viele Grundlagen enthält, die ich selbst nicht wusste und die ich als wirklich hilfreich erachtet habe. Gleichzeitig weißt es aber auch Defizite auf, die ich persönlich problematisch finde. Ich bin also der Meinung, dass es schon als Standardwerk gesehen werden kann, man sich aber trotzdem ergänzend auch noch andere Bücher (oder zumindest ein anderes Buch) anschauen sollte, wenn man an dem Thema wirklich interessiert ist, um eine breite Basis an Grundwissen aufzubauen. Schlecht ist es aber auf keinen Fall - wenn man sich nichts aus der Werbung für sein eigenes Programm macht.

    Mehr
    • 2
  • Der Standard

    Die Laufbibel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. May 2013 um 11:32

    Dieses Buch ist und bleibt der Standard für den ambitionierten Läufer, aber auch für den interessierten Laufeinsteiger.