Matthias Meyer Lutterloh Sokrates Lieyes

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 33 Rezensionen
(34)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sokrates Lieyes“ von Matthias Meyer Lutterloh

Sokrates Lieyes, die erfolgreiche Thrillerserie als Gesamtausgabe. Ein skrupelloser Serienkiller namens Sokrates, der seine Morde mit einer neuartigen High-Tech-Cyberbrille aufzeichnet und online veröffentlicht. Ein innovativer Journalist, der gegen seinen Willen zum mörderischen Komplizen wird. Eine hochintelligente FBI-Agentin, die gezwungen wird, den Journalisten und einen Verdächtigen an ihren Recherchen teilhaben zu lassen und diese sonst immer so geheimen Nachforschungen online und in Realtime mit Abermillionen von Zuschauern zu teilen. Spannung pur: Der 1. Band der Trilogie über Tod, Schicksal, Liebe, Rache, Manipulation und die Gefahren des Internets. Leserstimmen und Kommentare zu dem Buch, das zuzeiten minütliche Downloads der Kindleversion verzeichnete: „... macht süchtig!“ „Ein Thriller der Extraklasse.“ „... die Trilogie hat mich in ihren Bann gezogen.“ „Eine Thematik, wie sie aktueller nicht sein könnte." „Spannungsgeladen mit Suchtfaktor.“ Rezensionen der Buchserie finden Sie hier: http://www.amazon.de/dp/B00EKBVBVW http://www.amazon.de/dp/B00FDXPG4E http://www.amazon.de/dp/B00G5E4HY0

Spannend, spannender, Sokrates Lieyes..erschreckend realitätsnah und unglaublich raffiniert..das Buch legst du so schnell nicht aus der Hand

— Maddy75
Maddy75

Pflichprogramm für alle Thrillerfans! Es geht unter die Haut und macht süchtig nach mehr!!!

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

Brutal, spannend, man weiß lange nicht, wer dahinter steckt. Allerdings zu viele nicht authentische Gespräche

— buechermaus88
buechermaus88

nach diesem Thriller, wird lange kein weiteres Buch diesem das Wasser reichen können. Außer Band 2 Sokrates Heritage übertrifft den Auftakt!

— Floh
Floh

Ein Thriller, der unter die Haut geht

— esposa1969
esposa1969

Spannung pur!!! War total gefesselt und habe von der ersten Seite an mitgefiebert! Wow!!! Hut ab!!!

— Tintenfass
Tintenfass

Spannung und Nervenkitzel von der ersten bis zur letzten Seite.Absolut empfehlenswert

— Vreny
Vreny

Hochspannung pur, bis zur letzten Zeile und absolut fesselnd geschrieben. Dieses Buch will man vor dem Ende nicht mehr aus der Hand legen.

— bs1958
bs1958

Ein fesselnder Thriller, man mag das Buch nicht aus der Hand legen..

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Klare Empfehlung für jeden Thriller-Fan...vom Anfang bis zum Ende wahnsinnig fesselnd...

— GrOtEsQuE
GrOtEsQuE

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Leider nicht mein Fall...

TuffyDrops

Küstenfluch

spannender und düster angehauchter Krimi

Kelo24

Kreuzschnitt

Sympathischer Ermittler, tolles Setting, gut geschrieben,aber die Rückblenden sind etwas zu ausführlich geraten.

Barbara62

Ermordung des Glücks

Wie die Ermordung eines Kindes die Familie verändert - emotionaler Roman.

Maria135

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Northern Gothic: Unheimliche Geschichten" von Andreas Gruber

    Northern Gothic - Unheimliche Geschichten
    LUZIFER_Verlag

    LUZIFER_Verlag

    Lust auf eine spannende Leserunde mit Andreas Gruber? Der Autor wird die Leserunde zu seinem Buch NORTHERN GOTHIC begleiten … Der Verlag stellt 5 Print-Exemplare und 5 eBooks kostenlos zur Verfügung. Die Leserunde startet am 26. Juli 2015. Inhalt:  Fiebern Sie mit, im Wahnsinn einer Irrenanstalt der 50er Jahre oder einer Horror-Klinik in Dresden – begleiten Sie Sheriff Wyatt Earp im Kampf gegen Zombies und blicken Sie in einem verfallenen Bahnwärterhaus in einen unheimlichen Spiegel. Erfahren Sie, wie man eine tödliche Liebesnacht mit älteren Damen einfädelt und mit einem Mikrowellenherd mordet. Was passiert, wenn der Komponist Richard Wagner in Paris auf Edgar Allan Poe trifft? Begleiten Sie Sherlock Holmes und Dr. Watson bei der Lösung ihres kniffligsten Falls – oder werden die beiden diesmal scheitern? Bei Andreas Gruber ist alles möglich! "Grubers Stil ist rasant, komplex und sorgt immer wieder für überraschende Wendungen." - Sebastian Fitzek Der Autor: Andreas Gruber, geboren 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität und lebt als freier Autor mit seiner Familie und fünf Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Mittlerweile erschienen seine Kurzgeschichten in über hundert Anthologien, liegen als Hörspiel vor oder wurden als Theaterstück adaptiert. Seine Romane erschienen als Übersetzung in Frankreich, Italien, Türkei, Brasilien, Japan und Korea. Dreifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises. Arbeitsstipendium Literatur 2006, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013 und 2014, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. Gruber spielt leidenschaftlich gern Schlagzeug und wartet bis heute auf einen Anruf der Rolling Stones. 

    Mehr
    • 928
  • Nach diesem Thriller kommt lange, lange nichts....versprochen! Weitaus mehr als 5 Sterne!

    Sokrates Lieyes
    Floh

    Floh

    Nun sitze ich vor einer Löwenaufgabe! Ich habe diesen Thriller "Sokrates Lieyes" gelesen, und weiß nicht, ob es je die passenden Worte und Formulierungen gibt, um meine unschlagbare Begeisterung, Faszination und Bewunderung zum Ausdruck zu bringen... Ich kann nur eines sagen: Erst kommt dieser sagenhafte Thriller, dann kommt lange lange erstmal nichts. An dieses Buch reicht so schnell kein weiteres heran. Versprochen! Autor Matthias Meyer Lutterloh begibt sich mit seinem Auftakt einer Trilogie "Sokrates Lieyes" in die Welt des World Wide Web. Er behandelt die erschreckende Thematik der Möglichkeiten der Cyberwelt, der Geldgier, der menschlichen Moral und die Frage nach Richtig und Falsch, nach Gut und Böse. Keines falls belehrend, oder mahnend, nein: Der Leser bekommt sein eigenes Bild und wird qualvoll in Gewissenskonflike verstrickt...Dieser Thriller trägt starke Züge eines Psychothrillers und Autor Meyer-Lutterloh übertrifft alle Bücher, die ich bisher gelesen habe, ...und das sind viele! Nach dem Lesen kann ich sagen: ich bin begeistert und erschüttert zugleich. Ein Thriller, der nachwirkt. Inhalt: "Sokrates Lieyes, die erfolgreiche Thrillerserie als Gesamtausgabe. Ein skrupelloser Serienkiller namens Sokrates, der seine Morde mit einer neuartigen High-Tech-Cyberbrille aufzeichnet und online veröffentlicht. Ein innovativer Journalist, der gegen seinen Willen zum mörderischen Komplizen wird. Eine hochintelligente FBI-Agentin, die gezwungen wird, den Journalisten und einen Verdächtigen an ihren Recherchen teilhaben zu lassen und diese sonst immer so geheimen Nachforschungen online und in Realtime mit Abermillionen von Zuschauern zu teilen. Spannung pur: Der 1. Band der Trilogie über Tod, Schicksal, Liebe, Rache, Manipulation und die Gefahren des Internets. Leserstimmen und Kommentare zu dem Buch, das zuzeiten minütliche Downloads der Kindleversion verzeichnete: „... macht süchtig!“ „Ein Thriller der Extraklasse.“ „... die Trilogie hat mich in ihren Bann gezogen.“ „Eine Thematik, wie sie aktueller nicht sein könnte." „Spannungsgeladen mit Suchtfaktor.“ SOKRATES LIEYES „Erkennst du die Gefahr?“ Rezensionen der Buchserie finden Sie hier: http://www.amazon.de/dp/B00EKBVBVW http://www.amazon.de/dp/B00FDXPG4E http://www.amazon.de/dp/B00G5E4HY0" Schreibstil: Der Schreibstil des Autors überzeugt durch Anspruch, hoher Intelligenz und unübertrefflicher sprachlicher Gewandheit. In diesem Buch behandelt Matthias Meyer Lutterloh eine ganz neue, jedoch keine unrealistische, Thematik, er provoziert, erregt, erschüttert, regt zum Nachdenken hat. Trotz aller Provokation und Entsetzen, die Leser bekommen das, was sie suchen: einen erstklassigen Thriller, der lange unvergessen bleibt. Der Autor besitzt eine ganz besondere Note. Ihm ist es gelungen, durch was auch immer er es schafft, den Leser in seine Welt zu versetzen, sie an die Schauplätze zu bringen, sich mit den Charakteren zu identifizieren und zu schockieren. Der Leser hat bis zum Schluss das Gefühl, unter ständiger Spannung und Anspannung zu stehen, dieses Spitzt sich bis zum Ende zu. Allein hierfür würde ich gerne 5 Sterne vergeben! Weitere 5 Sterne für den hohen Anspruch und die Qualität seiner schriftstellerischen Art. Auf knapp 640 Seiten elebt der Leser absolute Genialität und Komplexität. Atemberaubendes Talent und verblüffendes Geschick! Charaktere: weitere 5 Sterne vergebe ich für die raffinierte Auswahl der Hauptprotagonisten, die vielen Vieze-Hauptprotagonisten und die schmückenden Nebendarsteller.In diesem Buch gibt es eine Menge Sympathieträger. Manche davon nehmen im Verlauf der Handlung eine ganz andere Seite ein, diese gekonnten und raffinierten Wendungen zeugen von großem Talent und Auseinandersetzung mit der ganzen komplexen Handlung. Der Autor überlässt nicht dem Zufall, genau wie Sokrates in diesem Thriller... Hier ist "Schubladendenken" sicherlich nicht angebracht, denn hier erlebt der Leser einige Überraschungen. Meyer-Lutterloh besticht hier mit sehr detailliert beschriebenen Charakteren, auch jene Nebendarsteller werden mit einer ganz besonderen Macke oder Eigenschaft in dem Geschehen platziert. Neben Beruf und Aufgabe in dem Buch, können wir die Protagonisten auch privat kennenlernen und erhalten somit ein rundes Gesamtbild der Persönlichkeiten. Die Darstellung der handelnden Personen ist authentisch und personifiziert geschildert. So bekommt der Leser die Möglichkeit Handlungen zu verstehen und sich zu identifizieren und vor allem: die Thematik tief in das Bewusstsein zu holen!!! Er kann sich mit einzelnen Situationen dank der Charaktere auseinandersetzen und den Gewissenskonflikt und die Tragik hautnah erleben. Schauplätze: Auch hier weiß es der Autor zu glänzen. Seine Recherche hat er auch auf seine Schauplätze ausgeweitet. Auch diese sind absolut stimmig, authentisch und erwecken zum Leben. Das kleinste noch so unscheinbare Detail wird plötzlich ungeheuer wichtig und prägnant. Allein dafür nochmals 5 Sterne! Die einzelnen Schauplätze sind so vielzählig wie die Charaktere in dem Buch. Bizarre Orte, tiefe Abgründe, neue Welten, entsetzliche Kulissen, aber auch die gute biedere Gemütlichkeit und Geborgenheit einer "noch" heilen Familie kommen nicht zu kurz. Die Autor bietet dem Leser einen Blick in die Welt von geschundenen Seelen und kranken Psychen, und in die Welt von "Sokrates" und seinen perfiden Spielen. Ein Wettlauf gegen die Zeit.... Diese schildert er authentisch, ohne zu übertreiben und geschmacklos zu wirken. Gewürzt werden die Handlungsorte mit einer Brise Schock und bitterer Wahrheit, aber auch mit den alltäglichen Normalitäten wie sie die Welt fernab der modernen Technik zu bieten hat. Kurze Anekdoten formen die Schauplätze und bieten ein gradioses Bild. Zum Autor: "Matthias Meyer Lutterloh absolvierte seine Ausbildung zum Modedesigner in Italien und ist seitdem international in der Mode- und Eventbranche tätig. Bereits sehr früh gründet er als Unternehmer Firmen in Europa und Asien. Um seinen Wunsch, ein Buch zu schreiben, in die Realität umzusetzen, fasste er 2012 den Entschluss, eine Auszeit von seiner Arbeit zu nehmen. Aus der Buchidee wurde das Konzept der Buchserie "Die Sokrates Trilogie". Der in Deutschland geborene Autor bereiste alle fünf Kontinente und lebte mehrere Jahre in Italien, in der Türkei und in Griechenland. Heute ist Matthias Meyer Lutterloh verheiratet und wohnt mit seiner Frau, einer Sprachwissenschaftlerin, und seinem Sohn auf Zypern." Meinung: Dieses Buch lässt mich völlig bewegt und schockiert und erleichtert zurück. * Bewegt, weil ich genau weiß, dass es lange dauern wird, bis ich je wieder einen Thriller lese, der mich so sehr begeistert wie dieser! * Schockiert, da ich absolut gefesselt und erschüttert zurück gelassen werde. Eine so reale Thematik, die fernab aller Fiktion liegt, sondern tagaus die Welt betreffen kann. * Erleichtert, da ich weiß, dass es erst der Auftakt einer ganzen Trilogie ist, und ich bald auf eine Fortsetzung dieses Nervenkitzels hoffen darf! Dieser Roman verdient es hoch gelobt zu werden!!!! Und ich frage mich: wie ist es dem Autor gelungen, mich so aus der Bahn zu werfen? Er überzeugt mit einer Komplexität, sprachlichem Niveau, Genialität, Brutalität, Abartigkeit, Nervenkitzel und einer ernsten Botschaft! Gerade wenn dann noch der Buchinhalt nachwirkt, dann hat der Autor mehr erreicht als einfach nur ein gutes Buch abzuliefern. Meyer-Lutterloh´s "Sokrates Lieyes" macht nachdenklich und wirkt lange nach. Ich bin der Meinung, dass wir das "schonungslose Draufstoßen" des Autors auf unsere essentiellen, globalen Gefahren des WWW, benötigen um die leise Botschaft des Autors zu erspüren. Ich jedenfalls bin absolut fasziniert, mit welchen Know How und Wissen der Autor die Szenerie in mehrere Handlungsstränge abarbeitet und am Ende einen Teppich aus vielen Handlungssträngen verwebt.  Großes Talent, grandioses Werk. Dieser (Psycho-) Thriller bedient alle Emotionen. Er wandert nicht nur auf der Schiene von Abscheu, Ekel und eigenem Erfolgt, nein dieser Thriller ist trotz der schockierenden Momente ästhetisch, hat Stil und beweist Talent. Er serviert die Wahrheit knallhart und regt zum Nachdenken an. Ein entzückendes BonBon in dem Buch ist die Danksagung! Hier möchte ich nichts vorweg verraten. Die Danksagung sollte zwingend gelesen werden! Der Umstand, dass der Leser unfreiwillig die Augen öffnet und die Botschaft erkennt, ist mir weitere 5 Sterne wert. So manipulativ wurde ich noch nie durch eine Ermittlung bewegt. Das Buch zog mich von Beginn an in das Geschehen und ich konnte das Buch ungern aus der Hand legen. Faszination, Empörung, Leid und Neugier packen den Leser und fesseln ihn an die Ereignisse. Das Buch schwächelt in keinem einzigen Moment und ich als Leserin war immer gespannt darauf, was mich als nächstes erwartet und verblüffen wird. Philosophie, anregende Dialoge, intelligente Gespräche, sogar eine prickelnde Liebelei, Ratlosigkeit, Mutmaßungen, bizarre Wendungen, Verblüffung, rasante Action, Tragik und Dramatik, Atemlosigkeit, Spannung auf dem Höhepunkt....Es gibt vieles zu nennen, was für dieses Buch spricht. Es gibt nichts zu nennen, was gegen dieses Buch spricht! Cover / Buch: Das Cover, so besonders wie das ganze Buch. Sehr speziell, einfach anders, aber gekonnt abgestimmt. Auch hier wird nichts dem Zufall überlassen! Das Schriftbild ermöglicht ein einfaches Lesen, die Kapitel sind von angenehmer Länge. Das Buch liegt schwer in der Hand, was aufgrund der 640 Seiten Stärke aber keine Überraschung ist! Auch hier volle Punktzahl. Fazit: Da mir der Thriller durchweg mehr als sehr gut gefallen hat und ich das Buch guten Gewissens weiter empfehlen kann, sogar muss, kann ich gar nicht anders, als einen Lesezwang auszusprechen! Wäre es möglich, würde dieses Buch weit mehr als 5 Sterne bekommen!

    Mehr
    • 7
  • Geniales Thrillerdepüt

    Sokrates Lieyes
    Marabu

    Marabu

    Bei einem Depütthriller kann man trotz ansprechenden Klappentext nie wissen, was einem in dem Buch erwartet. Mit Sokrates Lieyes ist Meyer Lutterloh aber ein absolut spannender Depütthriller gelungen, der von Anfang bis zum Ende eine grenzenlose Spannung enthält. Das Buch aus der Hand zu legen, fällt sehr schwer. Dieses Buch fängt mit einem Banküberfall an, bei dem der Täter und zwei weitere Personen getötet werden. Der Journalist Troy Turner filmt versteckt diesen Überfall und lässt über seinen Twitter-Account die ganze Welt live am Geschehen teilhaben. Drei Jahre nach diesem Banküberfall tötet ein brutaler Killer auf bestialische Weise, veröffentlich seine Taten auf seiner Internetseite und lässt die anwesenden User auch darüber entscheiden, wie er die Opfer vor der Tötung demütigt. Und dennoch ist es nicht möglich, dem Täter näher zu kommen. Das Buch ist so komplex geschrieben, das man die jahrelange Aufarbeitung des Autor nur bewundern kann. Jeder noch so symphatische oder Mitleid erregende Protagonist kommt als Täter in Frage, doch schnell führen die Spuren zu anderen Verdächtigen, von denen man glaubt und hofft, das sie nicht die Täter sind. Die Spannung zieht sich duch das ganze Buch, doch am Ende steigert sie sich explosionshaft, so das Raum und Zeit bedeutunglos werden. Ich rate jedem Leser, das Ende in Ruhe zu genießen, denn man vergisst wirklich alles um sich herum. Zum Inhalt dieses grandiosen Buches möchte ich eigentlich wenig schreiben, weil man es einfach selber lesen sollte. Einen kleinen Manko gibt es, denn die Monologe des Autor sind stellenweise sehr lang und mit vielen Fremdwörtern gespickt, so das man am Ende des Satzes überlegen muss, was der Autor jetzt eigentlich damit sagen wollte. An der Art, wie er Räume oder andere (eigentlich unwichtige) Details beschreibt, kann er noch etwas feilen. Aber über diese Details kann man leicht drüber hinweglesen und sich den wichtigeren Dingen im Buch widmen. Diese Triologie hab ich als ebook gelesen, aber das sie mir so gut gefallen hat, hab ich sie mir als Buch gleich ins Regal gestellt.

    Mehr
    • 4
  • Gänsehautalarm!

    Sokrates Lieyes
    Maddy75

    Maddy75

    Ich habe jetzt die schwere Aufgabe meine Begeisterung für diesen komplexen Roman in einfache Worte zu fassen und mich dabei kurz zu halten. Also packen wirs an: Carlos de Santiago hatte den Banküberfall genauestens geplant. Allerdings rechnete er nicht mit dem Journalisten Troy Turner, der sich unbemerkt im selben Raum versteckt und mit seinem Handy den Überfall live in die Außenwelt überträgt. Alles gerät plötzlich außer Kontrolle, als Troy entdeckt wird und die Geiselnahme nimmt ein dramatisches Ende. Jahre später scheint es der Serienkiller Sokrates auf die Beteiligten des Banküberfalls abgesehen zu haben. Worin besteht der Zusammenhang zwischen dem 3 Jahre altem Verbrechen, der darauffolgenden Reality-Show und Sokrates Taten? Für das FBI beginnt ein Rennen auf Leben und Tod, wobei Sokrates mit den neusten technischen Mitteln ausgerüstet ist und die ganze Welt an seinen Taten teilhaben lässt. Können sie den nächsten Mord verhindern und Sokrates aufhalten? Die Jagd durch Washington beginnt... Der Autor hat es hervorragend verstanden, mich gänzlich zu verwirren. Die Protagonisten vollziehen im Verlauf der Handlung immer wieder Wandlungen. Sympathie wechselnd mit Antipathie, Vertrauen wird zu Mißtrauen, schwarz zu weiß und umgekehrt. Irgendwann habe ich jeden verdächtigt, der Täter zu sein. Wie erschreckend die Macht und die Manipulation durch die Medien sein kann sowie welche Wege die fortschreitende Entwicklung der Technik beschreitet, zeigt Herr Meyer Lutterloh sehr deutlich. Ich musste oft innehalten und habe mich selbst hinterfragt. Wie würde ich mich jetzt verhalten und empfinde ich diese Entwicklung für gut? Der Schreibstil ist anspruchsvoll und Sokrates Lehren werden perfekt mit der Handlung verwoben. Der Aufbau des Romans ähnelt einer Achterbahn mit sanften Anstiegen, ruhigen Abschnitten und einer rasanten Abfahrt. Die Hintergrundinformationen zeigen eine gründliche Recherche und reale Orte lassen das Handlungsgeschehen lebendig werden. Mein Fazit besteht darin, eine absolute Empfehlung auszusprechen! Wer anspruchsvolle Unterhaltung kombiniert mit einem fesselnden Thriller mag, sollte dieses Buch unbedingt zur Hand nehmen und lesen. Aber WARNUNG, die Nachtruhe könnte gefährdet sein!

    Mehr
    • 2
  • Ein Dialog nach Sokrates

    Sokrates Lieyes
    walli007

    walli007

    Im April 2014 wird die New Yorker Filiale einer Schweizer Bank überfallen. Dem Täter  geht es natürlich um Geld, dass er allerdings nicht mitnehmen, sondern sich auf weitere Konten überweisen lassen will. In der Ferne wartet seine Komplizin und Freundin, mit der er den Reichtum genießen will. Zwar minutiös geplant und eigentlich ohne Personenschäden beabsichtigt, treten doch einige Unwägbarkeiten ein, die den Lauf der Dinge beeinflussen. Denn zum einen befinden sich mehr Kunden in der Bank als vermutet, also müssen auch mehr Menschen beobachtet und in Schach gehalten werden, zum anderen hält sich im Tresorraum ein Journalist auf, der zunächst nichts bemerkt und auch nicht bemerkt wird. Die schnell vor Ort angekommenen Spezialeinheiten der Polizei tragen nicht gerade zur Entspannung bei und die Situation eskaliert. …. Drei Jahre später beginnt ein perfides Spiel. Was wie ein normaler Thriller anfängt entwickelt sich zu einer rasanten Hetzjagd auf Menschen, die man eigentlich nicht als schuldig bezeichnen kann. Die Gedankengebilde des Täters, über dessen Identität bei den Ermittlern lange Unklarheit herrscht, sind nach seinem Vorbild Sokrates, dessen Namen er/sie sich gegeben hat, scheinbar logisch. Doch wie Sokrates möchte sich der Täter über den Dialog erklären. Wobei er sich einige der Beteiligten an dem damaligen Überfall als Dialogpartner wählt. Diese werden dadurch mit einer völlig unerwarteten Rolle betraut und sind gezwungen sich dem Täter anzupassen, immer im Versuch ihn zu entlarven.  Wie sich der Täter dabei des Internets bedient, hat es schon in sich. Die technische Versiertheit, die dabei an den Tag gelegt wird, macht es dem nicht so begabten PC Anwender schwer das alles noch nachzuvollziehen. Es bleibt der Gedanke der Vorsicht im Umgang mit dem Internet. Je weiter jedoch die Handlung voranschreitet, desto spannender wird es. Actionreiche Szenen folgen aufeinander, Szenen, die immer unbegreiflicher werden. Tatsächlich hält man beim Lesen den Atem an, um am Ende etwas verwirrt zu fragen, und jetzt? Das jedoch wird vermutlich in den zwei Folgebänden genauer erläutert werden. 

    Mehr
    • 4
    MeyerLutterloh

    MeyerLutterloh

    07. June 2014 um 20:02
  • Buchverlosung zu "Sokrates Lieyes - Thriller - Gesamtausgabe (Die Sokrates Trilogie)" von Matthias Meyer Lutterloh

    Sokrates Lieyes
    MeyerLutterloh

    MeyerLutterloh

    Am 23. April ist Welttag des Buches – und Lovelybooks hat die Aktion „Autoren schenken Lesefreude organisiert. Daran will sich auch die Sokrates Trilogie beteiligen. Nach mehreren sehr interessanten Leserunden mit fast 3000 Beiträgen, ist es wirklich auch mal Zeit für eine Verlosung. Sokrates Lieyes (Buch 1-Gesamtausgabe) Ein skrupelloser Serienkiller namens Sokrates, der seine Morde mit einer neuartigen High-Tech-Cyberbrille aufzeichnet und online veröffentlicht. Troy Turner, ein innovativer Journalist, der gegen seinen Willen zum mörderischen Komplizen wird. Eine hochintelligente FBI-Agentin, die gezwungen wird, Turner und einen Verdächtigen an ihren Recherchen teilhaben zu lassen und diese sonst immer so geheimen Nachforschungen online und in Realtime mit Abermillionen von Zuschauern zu teilen. Wer gewinnt? Meldet euch hier an und schreibt mir in einer Nachricht welches Anagramm und welche Bedeutung im Namen der FBI Agentin Messine Okeanos versteckt sind. Achtung: Das Anagramm wird nur aus einem der zwei Namen gebildet. Zu gewinnen gibt es 3 Taschenbuchausgaben mit Widmung. NEU: Die Verlosung wird in der ersten Maiwoche stattfinden. Die Bücher gehen aber erst in der 2. Maiwoche raus, weil ich dann wieder in Deutschland bin..

    Mehr
    • 135
  • "... über Tod, Schicksal, Liebe, Rache, Manipulation"

    Sokrates Lieyes
    eskimo81

    eskimo81

    Ein skrupelloser Serienkiller mit den Namen Sokrates mordet auf bestialische Weise und übermittelt diese Daten dann via Cyberbrille ins Internet. Millionen von Menschen können nun dem Treiben zusehen. Echt oder Fiktion?  Eine hochintelligente FBI-Agentin, ein emotions- und gefühlloser Journalist und ein reicher Geschäftsmann werden von Sokrates zum mitspielen gezwungen.  Wer ist Sokrates? Zitat vom Rückentext: Spannung pur: Der 1. Band der Triologie über Tod, Schicksal, Liebe, Rache, Manipulation und die Gefahren des Internets Viel gehört, viel gelesen und dazu ein fantastischer Kurzbeschrieb zwangen mich dazu, dieser Thriller zu lesen. In der heutigen Zeit, wo Internet die Welt "beherrscht" ein einmal anderes Thema in einem Buch. Dazu verknüpft mit dem berühmten Philosophen Sokrates. Das Buch hatte zwei Chancen, der Autor lehnt sich zu stark aus dem Fenster oder es ist wirklich ein "Hammer-Buch". Ich begann zu lesen und merkte sehr schnell, das Buch ist nicht der "Hammer" das Buch ist einfach unbeschreiblich! Unbeschreiblich genial, fesselnd, packend, genau die Intensität, die ich mir von einem Thriller wünsche.  Sucht-Gefahr. Matthias Meyer Lutterloh ist verantwortlich dafür, dass man nicht nur die Zeit vergisst, nein, man entflieht dem Sozialen Umfeld, vergisst zu essen, zu trinken, am liebsten würde man sich mit dem Buch ins Bett verziehen, nichts mehr hören und sehen und einfach sich durchs Buch gleiten lassen. Jeder Störfaktor ausschalten, Telefone stumm, Partner in den Urlaub schicken, selber Urlaub nehmen und eintauchen in die Welt des Internets. Jedoch muss ich auch zugeben, dass es sehr harte und grenznahe Situationen der Brutalität gibt. Man möchte teilweise das Buch aus der Hand legen, weil es sehr brutale Szenen beinhaltet, kann es aber dann doch nicht, da es bereits einem gefangen hält. Ein absolutes Highlight, ich dachte nicht, dass man mein letztes Highlight "Dead End" übertrumpfen kann, aber doch, man kann es!! Matthias Meyer Lutterloh ist es gelungen ein fantastischer Thriller zu schreiben, der unter die Haut geht, bei dem man am Schluss denkt, will man sich wirklich noch im Internet aufhalten?  Ich fiebere dem zweiten und dritten Teil entgegen und bin jetzt schon überzeugt, dass auch diese einschlagen werden wie eine Bombe. Die Sprichworte von Sokrates begleiten das Buch in regelmässigen Abständen, auch dies ein Detail, dass einfach sehr gut ausgeklügelt ist. Man merkt, dass der Autor sich mit der Materie auseinander gesetzt hat. Die Zitate passen so genau zum Gesamtbild und runden es einfach nur perfekt ab. Es gibt auch Lust auf mehr, Lust auf mehr über Sokrates und sein Leben zu erfahren. Ein solcher Spagat bringen nicht viele Autoren fertig. Nicht, dass sie es nicht schaffen, eine Berühmtheit in ein Buch zu flechten, nein, einfach, dass eine Berühmtheit eingeflochten wird und man schlussendlich mehr über diesen Philosoph wissen möchte.  Danke Matthias, dass ich dieses fantastische Werk lesen durfte! Fazit: Thriller-Liebhaber müssen Sokrates lesen!   

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Sokrates Lieyes - Thriller - Gesamtausgabe (Die Sokrates Trilogie)" von Matthias Meyer Lutterloh

    Sokrates Lieyes
    MeyerLutterloh

    MeyerLutterloh

    Ein skrupelloser Serienkiller namens Sokrates, der seine Morde mit einer neuartigen High-Tech-Cyberbrille aufzeichnet und online veröffentlicht. Troy Turner, ein innovativer Journalist, der gegen seinen Willen zum mörderischen Komplizen wird. Eine hochintelligente FBI-Agentin, die gezwungen wird, Turner und einen Verdächtigen an ihren Recherchen teilhaben zu lassen und diese sonst immer so geheimen Nachforschungen online und in Realtime mit Abermillionen von Zuschauern zu teilen. „Ein Thriller-Debüt der Extraklasse“ „... die Trilogie hat mich in ihren Bann gezogen …“ „Eine Thematik, wie sie aktueller nicht sein könnte“ „Spannungsgeladen mit Suchtfaktor.“ Rezensionen zu den Leserunden der Serie findet ihr auf Amazon und natürlich hier bei Lovelybooks, Die 5 aktivsten Teilnehmer bekommen ein Exemplar einer einmaligen Kleinstauflage, von mir handsigniert und mit einer Widmung versehen.

    Mehr
    • 2962
    Maddy75

    Maddy75

    25. April 2014 um 12:24
    MeyerLutterloh schreibt Wie sehen uns ja hoffentlich für Buch 2 wieder ;-)

    Auf alle Fälle bin ich mit dabei. Verpass ich doch nicht :-)

  • Spannung pur!

    Sokrates Lieyes
    Jeanne_Darc

    Jeanne_Darc

    Spannend - beängstigend - überwältigend! Kein Thriller den ich in letzter Zeit gelesen habe, konnte mich so fesseln wie Sokrates Lieyes. Erschreckend wenn man sich vorstellt, dass sich diese Ereignisse in Realität abspielen "könnten". Ein muss für alle Thrillerfans! Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet, man kann sofort erkennen, dass es sich hierbei, um einen Thriller handelt. Die Farbwahl (rot, schwarz, weiß) ist typisch für dieses Genre und daher auch passend. Die Brille auf der vodereseite lässt schon erahnen, dass diese einen großen Stellenwert in dem Buch einnehmen wird. Schreibstil: Matthias Meyer Lutterloh zeichnet sich durch einen sehr unkomplizierten und lockeren Schreibstil aus. Zwar lässt das Thema einen hochtrabenden erahnen, doch dies ist keineswegs der Fall. Der Autor versteht sich gut darin, die Leser in seinen Bann zu ziehen und überrascht mit verblüffend logischen Zusammenführungen am Ende des Thrillers. Meine Meinung: Ich habe einen guten Thriller erwartet und bekamm einen sehr guten und vor allem megs spannenden Thriller serviert. Ich bin wirklich sehr angetan von diesem Werk. Hervorstechend ist auch das Thema dieses Thrillers, dass hervorragend aufzeigt wieviel Gefahr wirklich hinter der weltweiten Vernetzung entstehen könnten. Ebenso wurde sehr gut aufgezeigt (beabsichtig überzogen), wie sich die breite Masse an dem Leid anderer ergötzt und welchen Hype ein einfach Video auslösen kann. Ich möchte jetzt auch nicht wirklich näher darauf eingehen, also bitte verzeit mir die wagen Andeutungen, aber ich will euch auf keinen Fall die Spannungen. Was mich jedoch überrascht hat, war folgendes Detail: Ich habe nicht erwartet, dass ich noch so lange über das Buch nachgedachte habe, nahezu nach allen Lesestunden ließ ich die Geschichte revüpassieren und überlegte, wer der gesuchte Sokrates sein könnte und was eigentlich das Motiv ist. Passiert mir wirklich nicht so oft, dass mich ein Buch dermaßen beschäftigt und allein schon deswegen, spreche ich jetzt eine Leseempfehlung aus. Anmerkung: Ich habs überraschenderweise sehr schnell verstanden hinter die Kulissen zu sehen und den wahren Sokrates zu entlarven, mein Verdacht hat sich zum Schluss glücklicherweise bestätigt *freu*, obgleich ich mit dem Motiv ein bisschen daneben gelegen habe. Tja, ihr habt es sicher bemerkt, ich habe dieses Mal wirklich nichts zu meckern und dabei suche ich doch immer die Nadel im Heuhaufen...tztztztztz... ;P 5 von 5 Sternen Weiteres ist meine Rezension auch auf meinen Blog: Jeanne D'Arc Bücherblog zu finden!

    Mehr
    • 3
    Rinnerl

    Rinnerl

    10. April 2014 um 10:59
  • Spannend bis zur letzten Sekunde

    Sokrates Lieyes
    buechermaus88

    buechermaus88

    Mir gefällt das Cover sehr gut, weil es auch mit dem Inhalt zu tun hat. Man sieht eine Cyberbrille und wenn man genau hinsieht, dann erkennt man in dieser Brille eine Person, der Blut aus dem Mund kommt. Ich fand es teilweise sehr grausam, spannend, erregend (der Teil bei von Karlsberg zu Hause mit Okeanos) und trotzdem bin ich nicht hundertprozentig überzeugt. Das Konzept gefiel mir sehr und insbesondere auch die Unterteilung in die einzelnen Kapitel. Was ich schwierig fand, war, dass vereinzelt sehr lange Dialoge stattgefunden haben, die teilweise sehr wissenschaftlich klangen, auch wenn es nicht zur Situation gepasst hat. Teilweise klang es sehr nach: Das muss noch ins Buch rein, das mach ich in einen Dialog, dann ist das erledigt. Das fand ich sehr schade. Es war nicht authentisch, weil ich mir nicht vorstellen kann wieso zwei Menschen so miteinander sprechen sollten. Dennoch ist das Buch von der ersten Seite an spannend. Ständig passiert etwas Neues und selbst wenn man glaubt, man wüsste wer hinter alldem steckt, dann erkennt man plötzlich, dass man gar nichts weiß. Dieses Buch ist sehr spannend, mir fehlt aber leider etwas mehr Gefühl. Zwar gibt es Angst, auch angedeutete romantische Gefühle und sogar Erotik ist mit drin, was mich ehrlich gesagt etwas überrascht hatte, aber positiv, aber dennoch bleiben romantische Gefühle sonst außen vor. Aber vielleicht kommt das noch in den weiteren Teilen, denn es gibt auf jeden Fall eine Fortsetzung. Mein Fazit: Genau meine Welt, jedoch wegen oben genannten Punkten vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
    MeyerLutterloh

    MeyerLutterloh

    31. March 2014 um 19:42
    buechermaus88 schreibt Mir gefällt das Cover sehr gut, weil es auch mit dem Inhalt zu tun hat. Man sieht eine Cyberbrille und wenn man genau hinsieht, dann erkennt man in dieser Brille eine Person, der Blut aus dem ...

    Vielen Dank für die "angepasste" Rezension. Freut mich sehr. Das mit dem "Gefühl" ist sicher richtig, wird aber auch in Buch 2 & 3 nicht wirklich mehr. Ich hoffe trotzdem, Dir werden die weiteren ...

  • Sokrates

    Sokrates Lieyes
    Litis

    Litis

    Vielen Dank zunächst an Matthias für die tolle Leserunde und die Möglichkeit, dass ich daran teilnehmen durfte. Diese war bisher die beste Leserunde, die ich hatte - nicht zuletzt wegen Matthias, der immer auf die Kommentare seiner Leser eingegangen ist. Meine Rezension: Alles fängt mit einem Banküberfall an. Die Situation in der Bank ist angespannt - und eskaliert. 3 Jahre später - der Journalist Troy Turner, der beim Banküberfall live vor Ort war, nutzt dies medienwirksam aus und lässt 3 Jahre später eine überaus realistische Sondersendung dazu ausstrahlen. Dabei hat er die Rechnung ohne Sokrates gemacht, denn dieser nutzt das Internet, um unmenschliche Morde auszustrahlen - eine Reaktion auf die TV-Ausstrahlung? Dabei führt er das FBI und allen voran die Chefermittlerin Messine Okeanos an der Nase herum. Die Situation scheint zu eskalieren und Sokrates schreckt vor nichts zurück. ___Das Cover zeigt eine Cyberbrille, von der das Blut tropft. Diese sogenannten Cyberbrillen spielen in dem Buch eine große Rolle, da diese scheinbar den einzigen Kontakt zu Sokrates und seinen Opfer darstellen. In der Cyberbrille spiegelt sich eine Frau, die offensichtlich malträtiert wurde. Das Cover spielt nicht mit übermäßiger Farbwahl, sondern verwendet ein aussagekräftiges Rot, das hier absolut stimmig und zugleich abschreckend ist. Herr Meyer Lutterloh schreibt in der 3. Person und gibt dem Leser die Gelegenheit jeden Protagonisten Schritt für Schritt kennenzulernen. Jeder Charakter hat seine eigene Persönlichkeit und der Autor weiß dies gut umzusetzen. Auch die Entwicklung einzelner Personen während der gesamten Geschichte bringt Herr Meyer Lutterloh super zum Ausdruck. Meiner Meinung nach ein Element, das viele Autoren vernachlässigen, obwohl doch gerade durch prägende Situationen eine Wandlung im Inneren des Protagonisten stattfindet.Die Sympathien zu den Personen wechseln bei mir ständig und vor allem rätselt man natürlich die ganze Zeit, wer denn nun der Killer ist, der sich Sokrates nennt. Das sorgt dafür, dass man sich das ein oder andere Mal in die Story hineinsteigert und schwerlich wieder heraus kommt. Also nichts für schwache Nerven. :-) Der Autor hat eine durchweg anspruchsvolle Ausdrucksweise, die aber nicht befremdlich, sondern im Gegenteil, ansprechend ist. Man dringt so tiefer in das Geschehen und die Zusammenhänge ein und hinterfragt als Leser mehr als sonst. Herr Meyer Lutterloh verwendet außerdem viele kurze Kapitel und lässt den Leser immer wieder in fesselnden Situationen zur nächsten Szene springen, so dass nach und nach ein nervenaufreibender Spannungsbogen aufgebaut wird. Das Buch gibt dem Leser einen Einblick in die Möglichkeiten, die unserer heutigen Gesellschaft mit dem World Wide Web gegeben sind. Diese sind erschreckend und faszinierend zugleich. Beim Lesen bekommt man die düstere Erkenntnis, das es dort draußen eigentlich viel mehr Dinge gibt, die man fürchten muss und diese nicht so fern sind, wie man denkt. Denn jeder ist heute vernetzt, twittert, liked, googelt und befindet sich somit mittendrin. Das Buch ist realistischer als man zugeben mag. Die Story arbeitet stetig einem Countdown entgegen, wobei man bis fast zum Schluss nicht weiß, wer Sokrates ist. Leider ist dies aber noch nicht genug, denn Sokrates hat sich noch etwas einfallen lassen, um seine Zuschauer zu befriedigen. Herzstillstand vorprogrammiert. Teil 1, Sokrates Lieyes, ist zwar in sich abgeschlossen, dennoch sind am Ende noch viele Dinge offen. Diese werden hoffentlich in Band 2 und 3 aufgeklärt. Band 2 erscheint noch in diesem Jahr. Fazit: Ein überaus realistischer Thriller mit packenden bis nervenaufreibenden Szenen und einem Killer, der mit allen Wassern gewaschen ist und mit unseren heutigen Medien umzugehen weiß.

    Mehr
    • 3
    Arun

    Arun

    23. March 2014 um 19:06
  • Einfach nur Genial und empfehlenswert!!!

    Sokrates Lieyes
    Samy86

    Samy86

    Was soll ich bloß schreiben oder sagen? Dies ist auf jedenfall der beste Thriller den ich seit langem gelesen hab und dem kann so schnell kein anderer das Wasser reichen! Worum geht es? : Am 14. April kommt es zu einem schrecklichen und schicksalhaften Banküberfall mit Geiseln und auch Opfer. 3 Jahre später greift der Journalist Troy Turner die Geschehnisse in seiner Show auf und sendet sogar Live-aufnahmen in denen alles realitätsnah in 3D wiedergespiegelt wird. Dies ruft nun einen skrupelloser Serienkiller namens Sokrates ins Spiel, der seine Morde mit einer neuartigen High-Tech-Cyberbrille aufzeichnet und online veröffentlicht. So können oder eher müssen die Opfer und auch Zuschauer den Mord Live und in Farbe miterleben. Nun scheint es eine ausgeklügelte Art an Rache zu sein, die die Überlebenden um ihr Leben bangen lässt. Wird das Ermittlerteam rund um FBI Agentin Okeanos Sokrates stoppen können bevor es weitere Opfer gibt, auf jedenfall scheint die Zeit ihnen einige Schritte voraus zu sein... Meine Meinung: Der Schriftsteller Matthias Meyer Lutterloh schickt mit " Sokrates Lieyes einen in meinen Augen einen unschlagbaren Thriller ins Rennen. Mit seiner Sokrates-Triologie greift er vielerlei Themen auf die es abzuarbeiten gibt, jedoch am aller genialsten und auch gruseligsten fand ich die hochmoderne Art und Weise welche der Mörder gewählt hat um seine Opfer noch zusätzlich zu quälen. Wird es sowas auch irgendwann einmal in Real geben? - dies war mein Gedanke und bereitet mir,wenn ich weiter darüber nachdenke, noch Gänsehaut pur! Der Schreibstil ist einfach nur fesselnd, begeisternd und mit hohem Suchpotential verfasst und man merkt gar nicht wie man durch die Seiten huscht während des Lesens! Fazit: Ein absolutes MUSS für alle Thriller-Fans! Aber Achtung es wird extrem blutig, spannend und aufregend während der Jagd nach Sokrates!!!!

    Mehr
    • 3
    Samy86

    Samy86

    15. March 2014 um 21:03
    MeyerLutterloh schreibt Vielen Dank für die Rezension. ich hab das ja schon in der Leserunde geschrieben.. Bei dir war ich mir nicht sicher wie dir das Buch gefällt. Und das freut mich um so mehr. :-) Wie die Auslösung ...

    Danke und ich bin total gespannt auf Teil 2, sagen wir eher schon total heiß drauf. Ich hab etwas länger gebraucht, weil viel privates dazwischen kam, aber bin froh tapfer durchgehalten zu haben ...

  • Rezension zu "Sokrates Lieyes"

    Sokrates Lieyes
    Zsadista

    Zsadista

    Ein genauestens geplanter Banküberfall mit Geiseln. Doch ein Journalist der zufällig vor Ort ist filmt das ganze Geschehen mit seinem Handy und stellt alles ins Netz. Durch verschiedene Begebenheiten müssen bei diesem Zwischenfall zwei Menschen ihr Leben lassen. Kurz darauf wird der komplette Fall über eine Art Talkshow ausgeschlachtet.   Drei Jahre später tritt der Killer Sokrates auf den Plan. Auf seiner Liste stehen alle Beteiligten des Banküberfalles. Ein Verwirrspiel erster Güte beginnt. Wer jetzt noch verdächtig ist, ist im nächsten Moment schon ein Opfer. Nichts ist, wie es erscheint. Es geht rasant zur Sache. Der ermittelnden FBI Agentin Okeanos rennt die Zeit davon. Dazu kommt, dass sie gezwungen ist, mit einem Verdächtigen eng zusammen zu arbeiten. Es treten Zusammenhänge und Verwicklungen in erschreckendem Ausmaße auf.   Beim Lesen dieses Buches sind die Nerven ständig angespannt. „Sokrates Lieyes“ ist ein Thriller erster Klasse. Ebenso kann man erkennen, dass die Recherchen für dieses Buch sehr präzise und penibel waren. Außergewöhnliche Geräte, Begebenheiten und Ausrüstung werden im kleinsten Detail erklärt und beschrieben. Manchmal scheint es, als würde man real in die verschiedenen Schrecken  abtauchen.   „Sokrates Lieyes“ ist ein sehr durchdachter und Angst einflößender Thriller auf höchstem Niveau. Das Buch ist keine einfache Lektüre, die man zwischendurch lesen sollte.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Sokrates Lieyes"

    Sokrates Lieyes
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    Pflichtprogramm für ALLE Thiller/Krimi-Fans und die, die es werden wollen! Einfach nur lesen! Es wird euch gefallen! Inhalt: Ein Banküberfall, eine falsche Entscheidung und Tote = ein Grund für Rache! Ein skrupelloser Serienkiller namens Sokrates, der seine Morde mit einer neuartigen High-Tech-Cyberbrille aufzeichnet und online veröffentlicht. Ein innovativer Journalist, der gegen seinen Willen zum mörderischen Komplizen wird. Eine hochintelligente FBI-Agentin, die gezwungen wird, den Journalisten und einen Verdächtigen an ihren Recherchen teilhaben zu lassen und diese sonst immer so geheimen Nachforschungen online und in Realtime mit Abermillionen von Zuschauern zu teilen. meine Meinung: Das Buch...wie war das noch einmal? Ach ja! Ich war schon bei den Einzelbändern neugierig auf "Sokrates Lieyes" geworden und als ich dann die Gesamtausgabe sah, musste ich einfach zuschlagen. Nun war ich also Teil einer Leserunde, die der Autor selbst begleitete..."kein Problem" dachte ich, "kennst du ja alles schon"...falsch gedacht. Nicht nur, dass Matthias (Autor) wirklich aktiv bei der LR dabei war (was ja bekanntlich nicht immer so ist), nein, er führte Diskussionen zu gewissen Themen aus dem Buch und half einen, gewisse Szenen besser zu verstehen! Einer meiner besten Leserunden überhaupt! Dann begann ich also zu lesen, nun ja, zuvor starrte ich wie gebannt auf das tolle Cover und überlegte mir, wie das Buch wohl aufgebaut war...aber DANN begann ich zu lesen und las und las und las....bis die ersten 100 Seiten weg waren. Unglaublich! Du fängst mit den Buch an und kannst nicht mehr aufhören! Du hast nur zwei Möglichkeiten, entweder du liest es in wenigen Tagen aus, oder du plazierst es wohin, wo du nicht ständig darauf starren musst.... Ich arbeite mit Möglichkeit zwei, da ich irgendwann einmal lernen musste und ich im Jänner wirklich nicht gerade wenig Tests auf dem Kalender standen...aber zu oft schweiften meine Gedanken zurück zum Buch...zu den Fragen, die mich während dem Lesens und danach immer überkommen waren. Mitten am Tag tauchten sie wieder auf....und ich musste lernen *seufz* Aber nicht nur der Inhalt war das, was mich an das Buch fesselte, sondern auch die Schreibweise, denn sie war locker, aber andererseits in gewissen Maße auch mit einen Vokabular gespikt, wo du einmal überlegen musstest, woher du dieses Wort jetzt eigentlich kennst...die perfekte Mischung eben. Dann gehe ich einmal weiter auf meiner Liste: Die Charaktere im Buch! Da gab es ja einige und mindestens genauso viele Perspektivenwechsel. Wer aber glaubt, dass diese unterschiedlichen Perspektiven anstrengend gewesen wären, täuscht sich gewaltig, denn die machten genau diese machten es unmöglich aufzuhören, denn die  Sichtwechsel zogen dich in einen Strudel hinein, aus den du nur sehr schwer wieder ausbrechen konntest. Messine- Michael- Baker- Sokrates...und und und...all diese Perspektiven klärten deine Fragen auf und gaben dir mindestens doppelt so viele zurück. Und dann gab es noch die Frage aller Fragen: WER IST SOKRATES? Im ersten Moment glaubst du zu wissen, WER nun hinter dem Psychophaten steckt (ich fand ja Sokrates symphatisch, was nicht so gut war, immerhin ist er ja das böse Monster *.* ) , aber je mehr Seiten du hinter dir brachtest, desto mehr wurde dein Weltbild auf den Kopf gestellt. Plötzlich war nichts mehr sicher. *Zitat "Sokrates Lieyes"* "Aus richtig wurde falsch, der Freund zum Feind, der unbekannte Held als Monster gebrandmarkt. *Zitat ende*. Dieses Zitat stamt aus dem vorderen Teil des Buches und doch verfolgte es mich die ganzen Seiten bis zum Schluss über, denn ich fand es passend. Man konnte sich all die Seiten etwas anderes in diesen Satz hineininterpretieren. Immer und immer wieder, ohne das es langweilig wurde. Das Buch besteht aus all dem, was ich liebe: Thriller, Krimielemente, einen Psychophaten als Hauptperson (ich war von Anfang an schon sehr eingenommen) und brutale Morde! Also nichts für schwache Nerven, aber die, die sich dennoch durchtrauen, werden es nicht bereuen! Das Buch selbst ist einfach nur absolute spitze! Man lieste es und fühlt mit...mit den Personen, egal ob Opfer oder nicht... Diese "ist-durchaus-möglich" Situation ist erschreckend und fesselnd zugleich. Man kann sich vorstellen, dass so etwas im wahren Leben passieren kann, weil all diese Gerätschaften bereits existieren oder gerade erfunden werden. Die Handlungen der Menschen sind menschlich, also genau so, wie man wohl selbst reagieren würde. Ich wüsste selbst nach dem Buch nicht, wie ich auf eine Situation reagieren sollte, die wie "Sokrates Lieyes" gestaltet wäre....zu erschreckend ist alleine der Gedanke dazu schon! Fazit: Dieses Buch zählt zu meine klaren Favouriten dieses Jahres! Ich bin so froh, dass ich es lesen durfte und ich werde es jeden empfehlen, der es hören will (und auch die, die es nicht hören wollen ;P ). Dieses Buch muss man einfach gelesen haben! Pflichtlektüre! Nicht etwa, weil es ein "Klassiker" ist, sondern, weil es ein Thiller ist, der nicht nur genial geschrieben wurde, sondern auch eine Zukunftssituation zeigt, die durchaus möglich wäre.... Ganz klar 5 von 5 Sterne! Ich kann es kaum erwarten Band 2 "Sokrates Heritage" in den Händen zu halten! Ein grenzgenialer Auftakt einer Trilogy! PS: Ich hoffe meine Begeisterung wurde deutlich genug ^^, wenn nicht: LESEN! LESEN! LESEN! Selbst eine Meinung bilden und dann schwärmen ;P  

    Mehr
    • 2
    MeyerLutterloh

    MeyerLutterloh

    12. February 2014 um 21:23
    Tiana_Loreen schreibt Pflichtprogramm für ALLE Thiller/Krimi-Fans und die, die es werden wollen! Einfach nur lesen! Es wird euch gefallen! Inhalt: Ein Banküberfall, eine falsche Entscheidung und Tote = ein Grund für ...

    Hey, noch so einen nette Rezension.. Vielen Dank.. Ich finde es sehr cool, dass du so stark deine eigene Situation beschreibst. ;-) Ich freue mich immer besonders, wenn ich lese, dass Sokrates ...

  • Spitzenklasse

    Sokrates Lieyes
    fredhel

    fredhel

    Um es vorweg zu sagen: selten ist mir so ein hochkarätiger intelligenter Thriller in die Finger geraten. Alles nimmt seinen Anfang, als ein ehemaliger Agent mit einem minutiösen Plan eine Privatbank überfällt. Ein winziges ungeplantes Detail lässt die Aktion aus dem Ruder laufen und ein zufällig anwesender Journalist übermittelt per Smartphone das nun folgende Blutbad live an die Medien. Jahre später schlachtet der Sender unter Aufbietung aller technischer Raffinessen die Vorkommnisse erneut aus und das ist der Startschuss für Sokrates, einem brutalen,gnadenlosen Rächer, der alle Beteiligten von damals involviert und phantasievoll abschlachtet. Das geschieht unter zeitgleicher Beteiligung der Internetcommunity, die sogar per OnlineClick das weitere Vorgehen beeinflussen kann. Ich bewundere den Autor für seinen brillanten Schreibstil und sein profundes Hintergrundwissen auf den verschiedensten Gebieten angefangen von Architektur, über Philosophie bis last,not least Computer Hightech. Der Leser wird atemlos von Seite zu Seite mitgerissen und bis zum Schluss kann sich jeder hinter der Maske des Sokrates verstecken. Dennoch kann von Effekthascherei keine Rede sein, denn es verbergen sich so viele Denkanstöße zwischen den Zeilen, dass der Leser immer wieder innehalten muss und sich fragt: muss alles realisiert werden, was machbar ist? Hat der Journalismus die Pflicht, alles zu offenbaren was möglich ist? Wie weit geht die Privatsphäre des Individuums ( mir persönlich hat es sehr gut gefallen, als der Journalist sich plötzlich nicht mehr auf der Seite des Berichterstatters sondern vielmehr als Objekt der Reportage wiederfindet)... Ich habe jede einzelne Zeile genossen und bin der Meinung, eine Fünf-Sterne-Bewertung reicht nicht aus für dieses vielschichtige Werk.

    Mehr
    • 2
    MeyerLutterloh

    MeyerLutterloh

    31. January 2014 um 21:07
    fredhel schreibt Um es vorweg zu sagen: selten ist mir so ein hochkarätiger intelligenten Thriller in die Finger geraten. Alles nimmt seinen Anfang, als ein ehemaliger Agent mit einem minutiösen Plan eine ...

    Vielen Dank für die sehr positive Bewertung. Ich bin immer stolz, wenn jemand sagt, dass Sokrates Lieyes zum Nachdenken anregt. Denn das ist mein Anliegen. Natürlich freue ich mich sehr über 5 ...

  • weitere