Matthias Nawrat Die vielen Tode unseres Opas Jurek

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die vielen Tode unseres Opas Jurek“ von Matthias Nawrat

'Weckt mich, wenn das Hauptgericht serviert wird! Es sei denn, es gibt Leber.'

Viele Tode musste Opa Jurek in seinem Leben sterben: im besetzten Warschau, wo er in der Sperrstunde zwei deutschen Soldaten in die Arme läuft. In der 'weltberühmten' Ortschaft Oświęcim, in der er den Todeshunger kennenlernt. In Opole, wo er vor den leeren Regalen seines Lebensmittelgeschäfts, noch immer sterbenshungrig, von Delikatessen träumt. Und auch, als er, der Erfinder der 'umgekehrten Humoristik', schon längst mit Oma Zofia verheiratet ist und ihre Tochter sich in einen jungen Delinquenten verliebt, der sie nach Kanada entführen will.
Von der noch ungetrübten Vorkriegszeit bis in die Aufbruchsjahre nach dem Aufgehen des Eisernen Vorhangs reicht diese bewegte Geschichte einer polnischen Familie. Ein virtuos erzählter Roman über ein Leben im Wandel der Zeiten, das Überleben unter wechselnden Regimen.

Stöbern in Romane

Die Mitternachtsschwestern

Recht interessant..

Bjjordison

Wie die Stille unter Wasser

Mega! Eine wahnsinns Achterbahnfahrt der gefühle!

angelsbooks

Acht Berge

Wunderschöne Geschichte um zwei Freunde, ums Leben und um Entscheidungen.

Leonora_Baljija

Der Tag, an dem Hope verschwand

Toller Schreibstil, ausgefeilte Geschichte! Gelesen von Julia Nachtmann, deren Stimme und Lesart die Feinheiten unterstreicht!

brokkolino

Libellenschwestern

Unglaublich berührender und durch die Dramatik mitnehmender Roman über die tiefe Verbundenheit zwischen Geschwistern.

sommerlese

Die erstaunliche Familie Telemachus

Unkonventionelle, z.T., tragische, aber auch humorvolle Geschichte über eine Familie und ihren Umgang mit ihren abenteuerlichen Talenten

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Naja..

    Die vielen Tode unseres Opas Jurek

    erdmannlibob

    31. January 2018 um 07:26

    Mit der aus verschiedenen Blickwinkel erzählten Familiengeschichte aus dem Polen im 20.Jahrhunderts wurde ich leider nie wirklich warm. Bei der Aneinanderreihung der verschiedenen Geschichten bedient sich der Autor, ob bei gesellschaftlichen Alltagsbeobachtungen oder ernsten und dramatischen Geschehnissen, ausschliesslich einer ironisch-humoristischer Schreibweise. Weniger wäre mehr gewesen und hätte dabei beim Lesen mancher Begebenheit auch eine stärkere Wirkung hinterlassen. Die Erzählweise von „unserem“ Opa Jurek empfand ich teilweise zudem eher dumm-naiv als ironisch und die Ausschlachtung gewisser Wörter und Situationen begann mit gelesenen Seitenzahlen auch vermehrt zu langweilen. Als Lese-Highlight empfand ich dagegen immer die Einblicke in den Alltag der Bevölkerung Polens in den 60er und 80er. Kein Buch von dem ich sagen würde, lasst die Finger davon, aber auch keine klare Empfehlung trotz der vielen Lorbeeren zahlreicher Medienhäusern.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks