Matthias Oden

 3.5 Sterne bei 49 Bewertungen
Autor von Junktown, Die Krone der Elemente und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Matthias Oden

Eine Erfolgsgeschichte: Matthias Oden studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Ethnologie. Nach einem Volontoriat bei der Financial Times Deutschland arbeitete er als Redakteur und übernahm anschließend die Redaktionsleitung des Lifestyle-Magazins Business Punk. Danach war er als stellvertretender Chefredakteur der Werbe- und Kommunikationsfachzeitschrift Werben & Verkaufen tätig. Er ist Träger des Hans-Strothoff- und des Deutschen Journalistenpreises. Heute nutzt er sein Potenzial auch für seine schriftstellerischen Werke.

Neue Bücher

Die Krone der Elemente

Neu erschienen am 14.01.2019 als Hörbuch bei Random House Audio.

Die Krone der Elemente

 (7)
Neu erschienen am 10.12.2018 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von Matthias Oden

Junktown

Junktown

 (41)
Erschienen am 09.05.2017
Die Krone der Elemente

Die Krone der Elemente

 (7)
Erschienen am 10.12.2018
Metamorph

Metamorph

 (1)
Erschienen am 10.06.2010
Die Krone der Elemente

Die Krone der Elemente

 (0)
Erschienen am 14.01.2019

Neue Rezensionen zu Matthias Oden

Neu

Rezension zu "Die Krone der Elemente" von Matthias Oden

Ein interessanter Auftakt des Fantasy-Epos von Matthias Oden
Moni2506vor 4 Tagen

„Die Krone der Elemente“ von Matthias Oden ist im Dezember 2018 im Heyne-Verlag erschienen. In diesem High-Fantasy Roman geht es neben der sagenumwobenen Krone auch um Träume und einen Krieg zwischen zwei Reichen. Dies ist der Auftaktband zu „Die Chroniken der Träume“.

Im Chimmgau an der Grenze zum Herzogtum Chimrien wird ein mächtiges Artefakt aus der Erde geborgen. Lange war die Krone der Elemente verschollen und wurde daher mittlerweile für eine Legende gehalten, doch nun ist seine Macht wieder in der Welt und die Hauptfrau Chimriens ist entschlossen seine Macht zu nutzen.
Die Zunft der Seher befindet sich in einer schwierigen Zeit. Ihre Prophezeiungen sind unpräzise und so ist ihr Ansehen im Reich deutlich gesunken. Doch ein Zeitenwechsel kündigt sich an. Nur weiß niemand, was dieser bringen wird. Bricht ein neues goldenes Zeitalter an oder wird die Welt in Düsternis versinken?
Der Frieden im Salenreich ist brüchig. Der Kaiser des Reiches ist alt geworden und wurde schon wochenlang nicht mehr gesehen und so sind Gerüchte im Umlauf geraten, dieser läge im Sterben. Reformen müssen auf den Weg gebracht werden, doch dies ist nicht so einfach, wenn einige Fürsten nach mehr Macht streben.

Nach „Junktown“ wagt sich der Autor nun an ein Fantasy-Epos heran. Dies ist der erste Band einer Reihe. Wie viele Bücher es insgesamt werden sollen, konnte ich leider nicht herausfinden, aber ich bin definitiv sehr gespannt auf eine Fortsetzung.
Der Roman beginnt spannend und geheimnisvoll, so dass man von Anfang an neugierig auf die Welt ist. Aus der Sicht verschiedener Personen lernt man im ersten Drittel des Buches erstmal die Welt und deren Ausgangssituation besser kennen. Dies war interessant mitzuverfolgen, hatte für mich aber auch die ein oder andere Länge. Erst zur Mitte des Buches fängt es an richtig spannend zu werden und auch erst dann entfaltet sich die Sogwirkung.
Der Schreibstil war den gesamten Roman über gut und flüssig zu lesen. Es ist eine typische High Fantasy-Welt, die ans Mittelalter angelehnt ist. Es gibt verschiedene Reiche, einen Kaiser, Grafen und Fürsten. Verschiedene Völker treten in Erscheinung, u.a. ein Wüstenvolk, mit unterschiedlichen Sitten und Gebräuchen.
Etwas, dass als erstes mit auffiel, ist die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Dies gilt zumindest für die ersten Völker, die wir kennenlernen. Frauen können ein Heer führen, kämpfen oder auch die Macht in ihrer Grafschaft ausüben. Das fand ich positiv, ich habe aber dennoch auf den Haken gewartet, der dann auch kam. Wir befinden uns in diesem High Fantasy-Epos in keiner perfekten Welt. Der Konflikt, der in diesem ersten Band ausgelöst wird, führt zu Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung und dabei kommt es teilweise zu sehr brutalen Szenen.
Auch typisch für High Fantasy, dass die wahre Gefahr noch im Verborgenen schlummert. Ich habe noch keine Ahnung, worauf das Ganze hinaus laufen soll und ich bin sehr gespannt, in welche Richtung sich das entwickeln wird. Gerade die Traumseher und ihre Traumfelder sind sehr geheimnisvoll, aber auch die sagenumwobene Krone der Elemente wird sicher noch eine wichtige Rolle spielen. Über die verschiedenen Elemente haben wir in diesem Roman noch nicht wirklich viel erfahren.
Es sind eher die Handlungsstränge, die mich für sich einnehmen konnten, als die Personen. Am ehesten involviert war ich noch bei Grautwis, einem Novizen, der Seher werden möchte. Ich bin gespannt, ob sich das in den weiteren Romanen noch ändert. Ich war bei allen durchaus beteiligt, aber richtig mitgefiebert habe ich nicht und mich interessiert mehr das große Gesamtbild, dass sich zum Ende dieser Reihe entwickeln wird, als das Schicksal einzelner Personen.

Fazit: Ein interessanter Auftakt für ein neues High Fantasy-Epos, das zu Beginn einige Längen hatte, aber durch das Geheimnisvolle doch noch eine Sogwirkung entwickeln konnte. Die Personen konnten mich eher weniger für sich einnehmen, aber ich möchte auf jeden Fall wissen, was es mit der Krone der Elemente und den Traumfeldern auf sich hat.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Krone der Elemente" von Matthias Oden

Ich bin schon sehr auf Band 2 gespannt
XChillyvor 4 Tagen

Cover:
Ich finde das Cover mega!
Es ist sehr düster, allerdings mag ich das.
Besonders gut hat mir der Buchschnitt gefallen, denn dieser ist Rot :D
Das Cover strahlt irgendwie sofort aus, dass es sich um ein High Fantasy Roman handelt.😍

Meinung:
Die Rezension zu diesem Buch fällt mir besonders schwer.
Ich habe das Cover gesehen, den Klapptext gelesen und als es dann bei mir einziehen durfte, war ich Feuer und Flamme.
Allerdings wurde meine Freude relativ schnell wieder gedämmt, da ich die Story zu Beginn äußerst verwirrend finde.
Der schreibstill an sich ist eigentlich sehr gut und flüssig zu lesen, wenn da nicht die komplizieren Namen wären.
Natürlich müssen die Ortsnamen und auch die Namen der Charaktere etc. passend zum Stil sein.
Allerdings waren die Namen in dieser Geschichte so speziell, dass diese meinen Lesefluss massiv gestört haben.
Die Verwirrung die zu Beginn da war, durch die sehr komplexe Welt, wurde nach und nach weniger, doch es hat eine Weile gedauert.
Ich mag es sehr gerne, wenn in solchen Geschichten ein großes Spinnennetz vorhanden ist, wo unterschiedliche Handlungen Auswirkungen auf die gesamte Story haben.
Dies hat der Autor wirklich extrem gut gestaltet.
Die gesamte Story ist wirklich sehr verzwickt.
Wir begleiten im Verlauf der Story viele unterschiedliche Charakter, die alle wirklich sehr ausdrucksstark und gut gestaltet sind.
Einzig die optische Beschreibung derer hätte meinetwegen ein wenig Detailreicher sein können.
Eigentlich mag ich es auch wirklich sehr gerne aus unterschiedlichen Sichtweisen zu lesen, vor allem wenn diese so wie hier alle Ihr bei wirken zur Gesamtstory haben.
Allerdings war es mir hier ein wenig zu viel, denn wir haben hier sehr viel Wechsel zu sehr vielen unterschiedlichen Charakteren.
Was mir wirklich sehr gut gefallen hat, sind die Beschreibungen der Umgebung.
Der Autor schafft es einen auf jeden Fall die gesamte Story über absolut zu fesseln.
Wir haben hier viel Abwechslung und sehr viele Höhen und Tiefen.
Man fiebert mit allem mit und wird immer wieder mal überrascht, geradezu schockiert.
An der einen oder anderen Stelle war es mir ein wenig zu langatmig, dies war jedoch nur selten.
Ich wollte das Buch einfach nicht beiseitelegen, da ich immer wissen wollte wie es weiter geht.
Die Geschichte zeigt einen wieder wie unterschiedlich die Menschen im Krieg handeln und zu welchen scheußlichen, wie auch wundervollen taten diese bereit sind.
Auch die Karte im Buch fand ich total toll, ich liebe Karten in Büchern.

Fazit:
Matthias Oden hat hier nicht nur einen absoluten komplexen, sondern auch einen spannenden high Fantasy Auftakt geschaffen.
Meine größten Schwierigkeiten waren, die speziellen Namen die meinen Lesefluss gestört haben.
Doch auch die Kritik, dass es an manchen Stellen ein wenig zu langatmig ist, konnte der Autor durch die tolle und fast durchweg spannende Story wettmachen.
Der Autor hat hier eine komplexe Welt erschaffen, in der diverse Handlungen auf alles einen Einfluss haben.
Schon jetzt fiebere ich dem Folgeband entgegen.

Ich danke den Heyne Verlag recht herzlich für das Rezensionsexemplar.

www.chillys-buchwelt.blogspot.de

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "Die Krone der Elemente" von Matthias Oden

Ein Start in die Geschichte der trotz einiger Probleme Lust auf mehr macht
MikeSeaworthvor 6 Tagen

Mit Sicherheit besitzt das Buch seine Längen und auch die Namensgebung wirkt im ersten Moment teilweise komisch, trotzdem schaffte es das Buch gerade durch die detailliert gestaltete Welt zu überzeugen. Auch die Handlung konnte mich überzeugen, dem Autor gelingt es die mehreren Erzählperspektiven authentisch zu erzählen bzw. verweben. Weiter merkt man dass Matthias Oden durchaus mit Sprache umgehen kann, das Buch ist sprachlich wirklich top geschrieben. Ich bin mehr als gespannt auf die Fortsetzung!

Kommentare: 1
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks