Matthias Sachau Das Geheimnis von Tylandor

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(8)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis von Tylandor“ von Matthias Sachau

Vor über 1000 Jahren verschwanden über Nacht alle Bewohner aus Tylandor, der alten Stadt der Zauberer, und auch heute noch fehlt jede Spur von ihnen. Zurück blieben nur ihre magischen Geräte und Bücher. Über die Jahre wurde die Stadt wieder besiedelt, doch die magische Gabe der Zauberer scheint für immer verloren. Bis der Fischerjunge Timur nach Tylandor kommt und durch einen Zufall die magische Gabe, das Olisam, in ihm zu leuchten beginnt. Doch damit weckt er finstere Mächte und alte Feindschaften, durch die nicht nur er selbst, sondern die ganze Stadt in große Gefahr gerät. Mit seinen treuen Gefährten Julina und Malakin muss Timur hinter das Geheimnis von Tylandor kommen, ehe es zu spät ist.

Wirklich toll!!

— TheLastProblem
TheLastProblem

Harry Potter mal anders

— Judiko
Judiko

“Für ein Kinderbuch war es mir fast schon zu hoch.”

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine Atmosphäre, die manches Jugendbuch unter den Tisch fallen lässt!

— BooksAndFilmsByPatch
BooksAndFilmsByPatch

Ein fantastisches & abwechslungsreiches Abenteuer voller Spannung und Überraschungen.

— jess020
jess020

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Sams wie er leibt und lebt. Einfach nur toll.

Odenwaldwurm

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Jugendfantasy

    Das Geheimnis von Tylandor
    Traumfeder

    Traumfeder

    09. March 2017 um 08:20

    InhaltEinst war Tylandor eine Stadt voller Magie und Zauberer, doch dann kam das große Unglück. Vor mehr als 1000 Jahren verschwanden alle Bewohner über Nacht. Es konnte nie herausgefunden werden, was tatsächlich geschehen war. Nach und nach wurde die Stadt wieder besiedelt. Man versucht die Magie wieder zum Leben zu erwecken, doch niemand schien die Gabe dafür in sich zu tragen. Doch dann ziehen Timur und sein Vater nach Tylandor und durch einen Zufall entdeckt der Junge die Magie. Seil Olisam ist überaus stark, weshalb alte dunkle Mächte dadurch erneut zum Leben erwachen. Als schließlich die ganze Stadt in Gefahr gerät, müssen Timur und seine Freunde das Geheimnis von Tylandor lösen um alle beschützen zu können.Meine MeinungTylandor war eine unglaubliche Stadt. Angefüllt von Magie und voller Schüler, die willig waren diese zu erlernen. Doch dann verschwand die ganze Bevölkerung über Nacht und hinterließ ein großes Geheimnis. Ihre magischen Utensilien und Bücher blieben zurück, doch es gibt niemanden, der in der Lage ist, diese zu nutzen.Inzwischen ist Tylandor wieder bewohnt. Aufgeteilt unter drei Herrschern, die alle ihre eigenen Ziele verfolgen. Der Versuch die Magie wieder ins Leben zu rufen, wird weiterhin hart angestrebt. Die magische Gilde, vorwiegend auch schwach begabten Zauberern bestehend, hofft unter den Kindern neue Begabte zu finden. Dafür haben sie eigens ein Schulfach gebildet, bei dem sich die Kinder mit den magischen Hinterlassenschaften beschäftigen. Zum Frust aller jedoch, bislang erfolglos.Doch dann zieht Timur mit seinem Vater in die Stadt. Sie kommen aus dem Stadtteil Foigor, einem Armenviertel vor dem Mauern der Stadt. Dadurch gelten sie als ausgestoßen, denn anders als alle anderen Bewohner von Tylandor, fürchten die Foigor nicht das Wasser und sind gute Schwimmer, was andere einfach nur als ekelerregend betrachten.Durch einen Zufall entdeckt Timur den Zugang zu einem magischen Raum, wodurch sein Olisam, seine Magie, erwacht. Plötzlich ist er Schüler des Vorsitzenden der magischen Gilde und hat Zugang zu Orten, von denen er nicht einmal zu träumen wagte. Allerdings entdeckt Timur auch Dinge, die er seinem Lehrer verschweigt, denn dieser scheint nicht so kompetent zu sein, wie er sich gibt. Zudem tut er etwas, was dem jungen Lehrling all zu sehr missfällt.Mit der Entdeckung der Magie findet Timur auch Freunde. Zu dem Zeitpunkt ahnen allerdings weder er noch sie, welche Macht er besitzt. So ist Malakin zuerst jemand, der Timur durch die Gegend schubst, eher er über seinen Schatten springt und dann doch Freundschaft will, auch wenn er dafür seine alten "Freunde" hinter sich lassen muss. Julina hingegen, hat ganz eigene Gründe um mit den Jungs befreundet zu sein. Später offenbart sie eine ganz eigene Verbindung, die etwas völlig unerwartetes mitbringt.Matthias Sachau hat sich große Mühe gegeben, dem Leser einen rundum Blick zu bieten. Ob nun die verwinkelten Straßen der Stadt oder die Hintergründe der Charaktere, zu allem lassen sich Informationen finden. Dieses wurden so geschickt in die Handlung eingeflochten, dass man deren Erhalt kaum wahrnahm. Nichts war zu viel, an keiner Stelle fühlte man sich überladen.Die magische Geschichte von Tylandor ist gut gestrickt und voller Geheimnisse, in sich aber durchaus stimmig. Nach und nach fügt Timur die Puzzlestücke zusammen und erfährt schließlich, was vor all der Zeit tatsächlich geschah. Dieses Wissen hilft auch zu verstehen, weshalb die Stadt nun erneut in Gefahr schwebt.Der Autor sorgt für tolle Atmosphäre und lässt die Geschichte, durch das Interesse des Lesers, fließen. Durch indirekte Spannung, den Wechsel der Erzählperspektiven und durch unerwartete Wendungen, wird die Leselaune hoch gehalten. Ein klein wenig schade finde ich daher das schnelle Ende. Meiner Meinung nach wurde die Gefahr zu schnell abgewendet und dazu auch noch zu einfach. Da hätte ich mehr erwartet, denn das, was voran ging, versprach mehr. Das Ende selbst ist zwar auf gewisse Weise abgeschlossen aber gleichzeitig auch offen für mehr. Jetzt bleibt es dem Autor überlassen, ob er Timur ein weiteres Abenteuer gewähren will.Fazit"Das Geheimnis von Tylandor" basiert auf einer tollen Idee, die zu einer guten Geschichte umgewandelt wurde. Zusammen mit Timur, darf der Leser die Magie entdecken und die damit verbundene Verantwortung und Historie auf sich nehmen. Spannend bis zuletzt, mit der Möglichkeit Tylandor vielleicht irgendwann noch einmal Besuch zu können.

    Mehr
  • Das Geheimnis von Tylandor

    Das Geheimnis von Tylandor
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. February 2016 um 09:34

    Meine Meinung: “Für ein Kinderbuch war es mir fast schon zu hoch.” Das Geheimnis von Tylandor habe ich Ende November zu lesen begonnen und obwohl ich dachte, dass der Anfang gut war, bin ich nicht ganz in die Geschichte hinein gekommen. Schon nach den ersten Kapiteln habe ich gemerkt, dass sich das Buch ein wenig zieht und ich nicht die nötige Konzentration aufbringen wollte um das Buch zu lesen. Das Buch ist für Kinder gedacht, doch ich war stellenweise überfordert mit den vielen Namen und Beschreibungen. Der Autor ist wirklich sehr kreativ und hat sich einiges ausgedacht für uns Leser, doch leider konnte ich das Gelesene nicht vor meinem geistigen Auge umsetzen. Da gab es zum Beispiel die eine Szene, wo Timur und Malakin in den Brunnen hinabsteigen und versuchen zu dem rätselhaften Tunnel gelangen, der grün leuchtet. Irgendwie landen die beiden dann in einen Raum und es war für mich regelrecht seltsam beschrieben. Vielleicht liegt es auch an mir, ich weiß es nicht. Ich konnte es mir leider nicht vorstellen Dann hatte ich auch noch Probleme mit dem Schreibstil. Je nach Kapitel wird von einem anderen Charakter erzählt, was für mich natürlich ok ist, aber auch innerhalb der Kapitel ändern sich teilweise die Charakteresichten. Das Buch wird zwar in der 3 Person geschrieben, wo es eigentlich egal sein sollte. Doch ich fand es unangenehm, wenn zuerst auf Mag Zagram fokusiert wurde und dann plötzlich wieder zu Timur geswitched wurde innerhalb von einem Absatz. Außerdem hat mich auch ein wenig gestört, dass Mag Zagram zuerst mit „Mag“ bezeichnet wurde und dann später nicht mehr. Ich weiß, dass das Kleinigkeiten sind, aber mir ist das leider negativ aufgefallen, wahrscheinlich kam das einfach dazu, da ich schon so verwirrt war von den ganzen Namen her. Ein Namensverzeichnis wäre keine schlechte Idee gewesen. Die Karte am Anfang war zum Beispiel sehr hilfreich und ich hätte mir noch mehr Erklärungen gewünscht. Wahrscheinlich hätte ich dieses Buch in einem Rutsch lesen müssen um mich besser in der Welt zu recht zu finden, aber da ich ständig quer lese, war es wirklich schwierig für mich, immer wieder neu in die Geschichte hineinfinden. Am besten haben mir Julina und Timur gefallen, die beiden waren einfach süß. Vor allem Julina. Sie ist so ein liebes Mädchen und kommt einfach gut rüber im Sinne von sie ist nett und meint es mit allen nur gut. Timur hat mir aber auch gut gefallen, da er stets tapfer war und sich so einige Tricks überlegt hat. Er hat viel nachgedacht und seinen Grips verwendet, was mir natürlich sehr imponiert hat. Endlich mal ein Protagonist, der nicht naiv an die Situationen ran geht und sie auf sich zu kommen lässt. Und Barrumar fand ich so witzig und seine „Art“ zu sprechen. ;) Mich erinnert das Buch auch teilweise an einen High Fantasy Roman, da es für mich so „hoch“ geschrieben war. Ich weiß jetzt schon, dass meine kleine 10-jährige Schwester komplett mit dem Buch überfordert sein würde, wenn ich es ihr zu lesen geben würde. Ich glaube, sie würde nach 10 Seiten aufhören und die Dicke des Buches schreckt die Kinder wahrscheinlich auch ab. Also zu mindestens Kinder, den das Lesen nicht so sonderlich Freude bereitet, meine ich. Mein Fazit: Grundsätzlich ist die Idee gut und der Autor hat sich wirklich vieles überlegt und ausführlich die Geschichte erzählte. Mir war es jedoch stellenweise zu überladen und teilweise war ich regelrecht überanstrengt mit der Geschichte. Von mir gibt es für das Buch 3 von 5 Herzen, da ich denke, dass einige Fantasy Fans sicher auf ihren Geschmack kommen, mein Fall war es jedoch leider nicht wirklich. https://buechermops.wordpress.com/2016/02/19/das-geheimnis-von-tylandor-matthias-sachau/

    Mehr
  • Atmosphärisch, spannend und mit tollen Figuren bestückt!

    Das Geheimnis von Tylandor
    BooksAndFilmsByPatch

    BooksAndFilmsByPatch

    10. February 2016 um 18:33

    ►♥◄ INHALT ►♥◄ Vor über 1000 Jahren verschwanden über Nacht alle Bewohner aus Tylandor, der alten Stadt der Zauberer, und auch heute noch fehlt jede Spur von ihnen. Zurück blieben nur ihre magischen Geräte und Bücher. Über die Jahre wurde die Stadt wieder besiedelt, doch die magische Gabe der Zauberer scheint für immer verloren. Bis der Fischerjunge Timur nach Tylandor kommt und durch einen Zufall die magische Gabe, das Olisam, in ihm zu leuchten beginnt. Doch damit weckt er finstere Mächte und alte Feindschaften, durch die nicht nur er selbst, sondern die ganze Stadt in große Gefahr gerät. Mit seinen treuen Gefährten Julina und Malakin muss Timur hinter das Geheimnis von Tylandor kommen, ehe es zu spät ist. ►♥◄ MEINE MEINUNG ►♥◄ Dieses Werk begegnete mir nicht ganz zufällig. Der Autor höchstpersönlich hat es mir angeboten als Rezensionsexemplar und nachdem ich Cover gesehen und Klappentext gelesen hatte, war mir klar, dass ich da nicht ablehnen konnte. In der Zwischenzeit habe ich auch einige Booktuber und Buchblogger entdeckt, die es bereits gelesen oder zumindest erhalten habe. Manche sprechen von einer Geschichte im Stil von Harry Potter, andere widerum haben das Ganze abgebrochen. Wie meine Meinung ausfällt, erfahrt ihr jetzt: Der Einstieg fiel mir entgegen aller Erwartungen wahninnig leicht. Ich hab bekanntlich bei solchen High-Fantasy-Geschichten so meine lieben Problemchen, was das 'reinkommen' betrifft, doch in diesem Werk fühlte ich mich direkt zuhause und somit pudelwohl. Ich fieberte quasi von der ersten Seite an mit unserem Hauptcharakter Timur mit und hatte keine Probleme, mir Tylandor vorzustellen. Auch die einzelnen 'Stadtteile' wie Foigor, aus welchem Timur stammt, Halum, in das Timur frisch umgezogen ist und Aramburg, die reiche Viertel waren mir sofort bildlich vor Augen erschienen. Wie bereits erwähnt dreht sich in diesem Buch alles um den 13-jährigen Timur, der als Außenseiter einen relativ schweren Stand in Halum, wo Foigi doch von allen verspottet wurden. Dennoch schafft er es problemlos, sich trotz des Mobbings der herrschenden Gang, einen Platz in meinem Herzen zu ergattern, ohne Mitleid zu erhaschen. Er war einfach sympathisch und glänzte durch die Bank weg mit mutigen Aktionen, einem großen Herzen und seiner, für sein Alter, sehr reifen Art. Ich konnte selbst als Erwachsener jede Handlung und jeden Gedankengang nachvollziehen, auch wenn ich manchmal über die Naivität von Timur schmunzeln musste. Sein gesamter Charakter wirkte permanent authentisch und real, sodass ich sehr leicht mit ihm durch die Geschichte wandern konnte. Auch die Nebenfiguren gefielen mir ausgesprochen gut. Malakin und Julina waren nicht nur Timur's Klassenkameraden, sondern auch seine besten Freunde und verkörperten dies mit jeder Faser ihres Körpers - frei nach dem Motto 'Alle für Einen - Einer für Alle'. Besonders Julina fand ich zuckersüß und so liebenswert; während ich zu Malakin keine allzu große Verbindung aufbauen konnte. Nichts desto trotz waren mir alle drei Kinder ans Herz gewachsen. Ebenso natürlich auch Timur's Vater, die drei Fürsten, etc. Der Stil war unglaublich gut! Absolut jugendgerecht und der Thematik angepasst, und dennoch locker und leicht, auch für mich als Erwachsenen, zu lesen. Ich rutschte nur so durch die Seiten, war dennoch gefesselt und es fiel mir schwer, das Buch auch mal aus den Händen zu legen. Außerdem trumpfte der Autor auch mit eingehenden, aber keinen zu ausladenen Beschreibungen auf. Wie oben auch schon kurz angeschnitten, hatte ich permanent ein klares Bild vor Augen und fühlte mich, als wäre ich live mit dabei gewesen in Tylandor und dessen Umland. Geschrieben wurde übrigens in der dritten Person, was ich hier als sehr passend empfinde und ja bekanntlich meine liebste Erzählweise ist. Die Idee. Jetzt kommen wir ganz kurz zu dem Gerücht, dass die Geschichte Harry Potter ähnelt. Dem stimme ich in keinster Weise zu! Natürlich ist da dieses Grundgerüst: 3 Freunde, davon 2 Jungs und 1 Mädchen, eine magische Schule, Abenteuer. Das wars dann aber auch schon. Während mich Harry Potter immer ein bisschen an eine Internats-Geschichte erinnerte, fühlte ich mich hier deutlich mehr in einem Abenteuer. Die magische Schule, die in diesem Buch 'Balinford' genannt wird, spielt nur eine untergeordnete Rolle und auch die Magie ist nicht das, was sie in Harry Potter ist. Allgemein spielt dieses Werk viel mehr draußen, als innerhalb von Gebäuden oder ähnlichem. Ich möchte auch keine Gegenüberstellung oder einen Vergleich aufstellen; sondern 'Das Geheimnis von Tylandor' ganz objektiv betrachten; ich wollte nur eben anmerken, dass ich keineswegs glaube, dass sich diese beiden Büchern ähnlich sind. Und nun kommen wir zur Umsetzung der Idee. Das erste Wort, was mir dazu einfällt ist 'wow' !! Schon auf den ersten Seite war das Buch unglaublich atmosphärisch und stimmungsvoll. Das zog sich dann auch durch die ganzen 432 Seiten und es wurde in keiner Sekunde langweilig. Wenn es denn mal ruhiger wurde, wurde der Leser mit Informationen beliefert, die alle interessant rüber kamen und stets auch für den weiteren Verlauf gebraucht wurden. Auch waren alle Infos sehr gut verpackt, sodass man nie das Gefühl hatte, überflutet zu werden mit dringend benötigten Erklärungen; sondern erfuhr man eher alles beiläufig und dennoch konnte ich mir das Meiste prompt auch einprägen und merken. Kurz um, es blieb einfach permanent sehr spannend und die allgemeine Spannungskurve blieb eindeutig über dem Durchschnitt - und das bei einem 'Kinderbuch' - Hut ab! ►♥◄ FAZIT ►♥◄ Ich bin mit relativ geringen Erwartungen an dieses 'Kinderbuch' heran gegangen und wurde geflasht ohne Ende. Atmosphärisch, spannend und mit wunderbar sympathischen Figuren. Dabei setzt der Autor auf eine wohl geformte, sehr gut ausgearbeitete Welt, die mir sofort in ihren Bann zog. Und als kleines Sahnehäubchen liefert das Buch auch noch interessante Abenteuer, ganz neue Ideen und ein Ende, das einem Feuerwerk in nichts nachsteht. Für mich ein regelrechtes Highlight und wer sich gern in fremde Welten entführen lässt und dabei keine Probleme hat mit außergewöhnlichen Namen, der wird 'Das Geheimnis von Tylandor' sicherlich lieben. ►♥◄ 5 VON 5 STERNEN ►♥◄ Ich vergebe 5 von 5 Sternen, denn jeder Abzug wäre absolut ungerechtfertigt. Nie hätte ich gedacht, dass mich ein Buch, das für Kinder ab 10 Jahren empfohlen ist, so begeistern kann. 1000%ige Lese-Empfehlung für alle, die gern in Fantasy-Welten eintauchen und sich entführen lassen und für alle dabei auch gern mal auf Geschichten für die jüngere Generation einlassen können.

    Mehr
  • Magie, Abenteuer & viel Fantasie

    Das Geheimnis von Tylandor
    bookaholic_

    bookaholic_

    08. January 2016 um 22:40

    Matthias Sachau hat mit "Das Geheimnis von Tylandor" sein erstes Kinderbuch veröffentlicht, welches kleine und große Leseratten zu einem magischen Fantasyabenteuer einlädt. Mit Vergnügen begann ich die ersten Seiten der Geschichte zu lesen und tauchte in eine andere Welt ein, die mit Liebe und Fantasie beschrieben wird. Die Schreibweise ist sehr anschaulich, sodass in meinem Kopf sofort lebendige Bilder entstanden. Man wird sofort ins Geschehen hinein katapultiert, was bei mir gleich eine gewisse Spannung erzeugte. Der weitere Handlungsverlauf baut gut aufeinander auf. In kleinen Schritten erhält man weitere Informationen über das Land Tylandor und seine Geschichte, was mir sehr gefiel. Bis zum Ende offenbaren sich immer mehr Geheimnisse, wobei zum Schluss nicht klar wird, ob das wirklich alles war. Eine Fortsetzung wäre somit denkbar. Die Geschichte ist zudem sehr spannend und ereignisreich. Ich wollte ab einem bestimmten Punkt gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Besonders gut gefiel mir die Magie, die immer mehr an Bedeutung zunimmt, je weiter ich las. Toll waren außerdem die Wendungen und Geschehnisse, mit denen ich häufig nicht gerechnet habe. Lediglich die komplizierten und vielen Namen haben meinen Lesefluss etwas ins stocken geraten lassen. Jüngere Leser könnten diesbezüglich Schwierigkeiten haben, so viele verschiedene Charaktere und Ortsnamen lesen und merken zu können. Die abgedruckte Karte im Buch verschafft einen guten Überblick der Umgebung, sodass eine Orientierung möglich ist. Fazit Ein magisches Kinderbuch, dass eine abenteuerliche Geschichte enthält. Eine fantasievolle Welt, in der die Zauberei doch noch am Leben ist. Ein Buch über Freundschaft, Zusammenhalt & Mut. Eine klare Leseempfehlung meinerseits!

    Mehr
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Fantasievoll und tiefgründig ohne dabei übertrieben moralisch zu wirken

    Das Geheimnis von Tylandor
    MaxSanders

    MaxSanders

    22. December 2015 um 16:03

    Das Geheimnis von Tylandor kommt ohne Klischees aus. Das Lesealter des Buches ist mit "ab 10" beschrieben. Ich bin 26 und ich fand es wunderbar. Es ist fanatsievoll geschrieben und hat Charakter. Es erzählt authentisch und doch von einer ganz anderen Welt. In jeder Figur wird deutlich, mit wie viel Liebe Sachau, seine Geschichte geschrieben hat. Die Handlung von Das Geheimnis von Tylandor ist dabei ähnlich aufgebaut wie zum Beispiel die Harry Potter-Romane. Abenteuer, Humor und einige Wendungen verleihen der Story dabei die richtige Portion Spannung und man mag gar nicht mehr aufhören zu lesen. Überrascht hat mich auch der für ein Kinderbuch wirklich komplexe Weltentwurf. Daher ist Das Geheimnis von Tylandor auch etwas für Erwachsene. Außerdem ist die Handlung sehr vielschichtig, und viele Gedanken sind tiefgründig ohne dabei übertrieben moralisch zu wirken.

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Zauberhafter Lesespaß, der bestimmt nicht nur junge Leser begeistern wird

    Das Geheimnis von Tylandor
    Elfendy

    Elfendy

    04. December 2015 um 01:58

    Tylandor ist die Stadt der Zauberer, doch vor über tausend Jahren verschwanden über Nacht alle Bewohner und damit auch die Magie auf unerklärliche Weise. Heute ist die Stadt wieder bewohnt, doch noch immer weiß niemand, was damals wirklich geschah. Eines Tages entdeckt der junge Timur das Olisam, also eine magische Begabung in sich. Doch damit weckt er ebenso alte Feindschaften, die nicht nur ihn bedrohen, sondern ganz Tylandor. Timur und seine Freunde Malakin und Julina kämpfen gegen das Böse und die Zerstörung der Stadt. Doch es droht nicht nur Unheil von außerhalb, auch innerhalb der Stadtmauern treiben Bösewichte ihr Unwesen. Die Stadt wird mysteriös und teilweise bedrohlich dargestellt. Mit ihren magischen Relikten und unaufgedeckten Geheimnissen zieht sie den Leser sofort in ihren Bann. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite erzählt „Das Geheimnis von Tylandor“ eine magische Geschichte über Freundschaft mit zahlreichen liebenswerten Charakteren. Dazu zählen unter anderem die Niffnuffs und auch der erst später auftauchende Barrumar. Aber auch skurrile Charaktere wie der Hutmacher Kalamagi überzeugen durch Charme und Authentizität. Handlung und Auflösung waren für mich unvorhersehbar und überraschend. Es ist ein zauberhafter Lesespaß, der bestimmt nicht nur junge Leser begeistern wird.

    Mehr
  • Der perfekte Fantasy-Schmöker für Kinder & Jugendliche

    Das Geheimnis von Tylandor
    jess020

    jess020

    03. December 2015 um 15:57

    “Das Geheimnis von Tylandor” ist der erste Roman für Kinder/Jugendliche von Bestseller-Autor Matthias Sachau, der bisher hauptsächlich für Werke wie“Kaltduscher” oder “Schief gewickelt” und seinen überragenden Humor bekannt war. Timur lebt im Jahr 1132 nach dem großem Verschwinden in Tylandor. Genauer gesagt in Halum, obwohl er eigentlich aus Foigor, der Fischerstadt, stammt. Im Jahr des großen Verschwindens sind alle Bewohner beider Städte, mitsamt der bis dahin herrschenden Zauberern, auf einmal und völlig spurlos verschwunden. Seither versuchen einige wenige Mitglieder der magischen Gilde, dem Geheimnis des Zauberns auf die Spur zu kommen – bisher jedoch völlig erfolglos. Bis eines Tages Mag Zagram etwas ganz Besonderes in Timur entdeckt und dessen Leben sowie das seiner beiden Freunde Malakin und Julina auf den Kopf gestellt wird… Die bisher veröffentlichten Bücher des Autors habe ich allesamt sehr gerne gelesen und war deswegen auch auf diesen Roman unheimlich gespannt – obwohl er einen ziemlich großen Genrewechsel gewagt hat. Doch glücklicherweise lese ich beide Genres sehr gerne und mag den Schreibstil des Autors zu sehr, um mir ein neues Buch entgehen zu lassen. Und auch wenn sich “Das Geheimnis von Tylandor” nun absolut von seinen früheren Büchern unterscheidet, konnte Sachau mich auch hiermit überzeugen. Mit Tylandor hat der Autor eine überaus komplexe und fantastische Welt geschaffen, mit einer großartigen Geschichte, die bis ins kleinste Detail in sich stimmig ist. Die vielen bildhaften Beschreibungen führen zudem dazu, dass man sich als Leser diese neue und einzigartige Welt auch genauestens vorstellen kann und sie beim Lesen selbst vor Augen hat. Auch der Protagonist Timur ist ein sympathischer und lebhafter Junge, welcher jedoch nicht nur neugierig und mutig ist, sondern sich vor allem auch nicht von manchen Erwachsenen veralbern lässt – dieser Aspekt hat mir an ihm fast am meisten gefallen, weil man solch einen Charakterzug recht selten in Geschichten zu lesen bekommt. Timur ist kein naiver kleiner Junge, sondern ein gewissenhafter junger Mann, welcher zu gerne Abenteuer erleben würde. Ihn begleiten zudem seine Freunde Malakin und Julina, die sich beide auf verschiedene Weisen von Timur unterscheiden, beide aber mindestens genauso sympathisch sind. In der Anfangsszene springt Malakin beispielsweise über seinen Schatten, ignoriert seine anderen “Freunde”, welchen Timur schikanieren, und verbündet sich so mit dem Fischerjungen, den man in Halum eigentlich verspottet – der Beginn einer tollen Freundschaft. Die gesamte Geschichte selbst nimmt den Leser mit auf ein rasantes Abenteuer, mit vielen Wendungen, Höhen und Tiefen und führt ihn durch ganz Tylandor, auch in alle verborgenen sowie verbotenen Ecken des Landes. Kurzum: die Handlung steckt voller interessanter Charaktere, magischer Orte und hält die ein oder andere Überraschung bereit – meiner Meinung nach ist das genau solch ein Fantasy-Schmöker, den ich selbst gerne als Kind gelesen hätte. Und ich gebe zu: selbst als Erwachsene habe ich Timurs Abenteuer unheimlich gerne verfolgt. Die äußerliche wie auch innerliche Gestaltung des Buches lädt zum Lesen ein und die immer wieder wechselnden Erzählperspektiven sorgen für viel Spannung und Abwechslung. Einzig das Ende hat mich insofern ein wenig enttäuscht, dass es sehr schnell vonstatten ging und daraus meiner Meinung nach mehr gemacht hätte werden können. Hier hätte ich eine komplexere Auflösung ein wenig besser gefunden. Doch letztendlich ist und bleibt es ein Buch für ältere Kinder, insofern kann man darüber getrost hinwegsehen. Dafür, dass es ein Kinderbuch sein soll, fand ich allerdings die vielen verschiedenen Namen und Bezeichnungen stellenweise zu verwirrend – ich selbst hatte damit gerade am Anfang Schwierigkeiten, vor allem diese diversen Namen dann immer richtig im Kontext zuzuordnen. Letztendlich bin ich fast schon ein wenig überrascht, wie gut der Genrewechsel dem Autor gelungen ist – “Das Geheimnis von Tylandor” ist seit langer Zeit mal wieder ein wirklich lesenswerter Fantasy-Schmöker voller Spannung und ein “richtiges” Kinderbuch, welches ich selbst nur allzu gerne als Kind gelesen hätte. Sowohl für Mädchen als auch für Jungen ein tolles Lese-Abenteuer, welches ich absolut empfehlen kann.

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt
    Buchraettin

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
    Buchraettin

    Buchraettin

    04. June 2015 um 09:08