Matthias Sachau Kaltduscher

(174)

Lovelybooks Bewertung

  • 148 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 44 Rezensionen
(44)
(84)
(29)
(11)
(6)

Inhaltsangabe zu „Kaltduscher“ von Matthias Sachau

Können Männer denken, wenn sie unter sich sind? Und wenn ja, wie lange? Fehlt ihnen außer Sex überhaupt irgendwas? Und was passiert, wenn nicht nur wahnsinnige Vermieter, russische Schläger und alte Stasi-Hausgenossen, sondern auch noch Frauen ihre Kreise stören? Oliver und seine Mitbewohner müssen schwere Prüfungen bestehen, doch am Ende des Tages findet sich immer noch ein Bier in der Küche. Wer eine Männer-WG betritt, ohne vorher dieses Buch gelesen zu haben, ist selber schuld.

Ein über 400 Seiten anhaltendes Dauergrinsen (mindestens)!

— FlyingTurtle
FlyingTurtle

Am Ende hätte ich mir ein bisschen mehr erhofft, was den Mieter über ihnen an geht (und eine andere Gruppe ;)), aber ansonsten ist es witzig

— Sockenfresser
Sockenfresser

Leider fand ich das Buch nicht so lustig wie erwartet. Ich konnte nur ein-, zweimal schmunzeln.

— Kristin84
Kristin84

geilgeilgeil :D mega lustig und unterhaltsam. Interessant zu lesen was so in Männerköpfen vorgeht

— CherryFairy_x3
CherryFairy_x3

Wieder ein klasse Roman. Herrlich komisch - total zum Ablachen.

— Lesemäusla
Lesemäusla

Dann probiert es doch mal mit Oliver Uschmann - so mach ich es gerade.

— Binea_Literatwo
Binea_Literatwo

@Kiara: Da muss ich dir recht geben. Kann mit Jaud auch nichts anfangen, war aber nun von diesem Buch einfach begeistert! :-)

— roseF
roseF

@Binea: Und wer Jaud nicht ausstehen kann - so wie ich ;) - der wird noch viel begeisterter sein! :)

— Kiara
Kiara

Stöbern in Humor

Und ewig schläft das Pubertier

Heiteres aus dem Leben mit Pubertieren; waren wir auch so? Wird es uns mit unseren Kindern auch so ergehen? Amüsant zu lesen.

meisterlampe

Hat deine Mutter Kinder?

so für Zwischendurch ein wenig drinnen zu lesen, ist ganz okay, mehr aber auch nicht

AnnMey

Advent, Advent, der Christbaum brennt

Kurzweilige Geschichten, die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen

Frau-Aragorn

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Ein kurzweiliges, aber doch zauberhaftes Büchlein mit einer ehrlichen und klaren Botschaft: Esst mehr Schokolade! ;)

StMoonlight

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Lustig, spannend & voller Ruhrpott-Dialekt. Fühlte mich ganz zu Hause, hatte viel zum Schmunzeln. Chaotische Familie mit vielen Geschichten.

AnnMan

Ziemlich beste Mütter

eine leichte, unterhaltsame Geschichte um alleinerziehende Mütter mitten aus dem Leben

snowbell

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Lieblingsroman

    Kaltduscher
    FlyingTurtle

    FlyingTurtle

    09. May 2016 um 09:39

    Lange habe ich mich gesträubt, Matthias Sachau’s Kaltduscher zu rezensieren. Eine Rezension ist immerhin kritisch und ich möchte eigentlich, dass allen, denen ich von diesem Roman erzähle, ein Gedanke wie „Geil, da freu ich mich“ durch den Kopf schießt, wenn die- oder derjenige den Titel auf ihre oder seine „To-Read“-Liste setzt. Immerhin ist Kaltduscher mein Lieblingsroman, keine Ahnung wie oft ich ihn schon gelesen habe. Aber eins weiß ich genau: Jedes einzelne Mal musste ich lachen und zwar immer bei den gleichen Stellen. Also so ziemlich jedes Kapitel. Deswegen folgt eher Lobgesang als Kritik. Aber langsam. Seine Freunde nennen ihn Krach. Ein Ausnahmetalent der Schauspielkunst mit einer aufstrebenden Karriere auf den Bühnen Berlins. Nur, dass er auf der Schauspielschule überhaupt noch aufgenommen werden muss. Bis dahin schlägt er sich mit einem Aufpasserfutzi-Job in einem Museum durch und verbringt die restliche Zeit in seiner WG, die er mit 4 anderen Männern bewohnt. Und darum geht es: Um eine Männer-WG in Berlin Mitte die mit 5 Figuren gefüllt ist, die man einfach nur liebgewinnen muss. Diese 5 Idioten erleben während der Wochen, in denen das Buch spielt, das reinste Chaos: Ihr Vermieter will sie aus dem Haus haben, um das Gebäude zu grundsanieren, Reto, der neue Mitbewohner aus der Schweiz, sorgt mit seinem selbst angebauten Bio-Gras aus seiner Heimat sowie mit seinem zielgerichtetem Denken und Tuen für Staunen und dann sind da noch Amelie & Julia, die bei den ganzen Männern für das ein oder andere Herzrasen sorgen. Das alles beschreibt Matthias Sachau mit einer unglaublich komischen und lustigen Schreibweise, durch die man sich in der WG selbst schnell heimisch fühlt. Kein Kapitel vergeht, bei dem man nicht mindestens Schmunzeln muss. Um es mit den Worten von Kerstin Gier zu sagen: „Mein letztes Buch von Matthias Sachau musste ich zweimal kaufen Das erste ist mir vor lauter Lachen in die Badewanne gefallen.“ Ich empfehle das Buch eigentlich jedem. Vor allem Menschen, die wie ich Montags morgens in der Bahn normalerweise etwas griesgrämig drauf sind. Durch Kaltduscher steige ich dann gut gelaunt aus der Bahn aus und es ist mir auch völlig egal, wenn die Leute mich für verrückt halten, weil ich um 7:00 Uhr in der Bahn einen Lachanfall bekomme. Auch auf wordpress.

    Mehr
  • Einblick in die Männerpsyche...

    Kaltduscher
    badwoman

    badwoman

    31. January 2016 um 17:43

    So, endlich weiß jetzt auch ich, wie es in einer Männer-WG zugeht, und ich muss sagen: Alle Achtung! Was die Männer alles so über sich ergehen lassen und erleiden ist schon imposant! Löcher in Wänden und Decken, kein Strom, abgestelltes bzw. nur kaltes Wasser - wer würde da schon wohnen bleiben? Das - nicht nur für ihn selber - verwirrende Berufs- und Liebesleben des "Krach" wird hier amüsant geschildert. Das Buch ist nie langweilig und liest sich flüssig und leicht, lustige Episoden wie der Stasi-Opa und das Schrankbettversteck  brachten mich beim Lesen zum Lachen - und so soll´s doch sein bei einem Buch wie diesem. Ein kleines Manko war für mich die Verharmlosung von Alkohol und Drogen - auch wenn das jetzt spießig klingt.

    Mehr
  • Kaltduscher

    Kaltduscher
    allem

    allem

    14. September 2015 um 17:17

    Kaltduscher war mein erstes Buch von Matthis Sachau und ich muss zugeben, dass mich die Handlung von Anfang an irgendwie gereizt hat. In dem Buch geht es um eine Männer WG. Jeder der Personen im Buch hat eine sehr aussergewöhnliche Persönlichkeit, die es in dem Sinne in der Realität wohl er selten geben würde, die sich im Grunde genommen aber auch aus jedem Menschen wiederspiegeln. Jeder wird sich ein wenig mich Krach, Reto, Franceso, Gonzo und den anderen Mitbewohnern der WG in irgendeiner Form identifizieren können. Das Buch ist sehr witzig geschrieben, stammt theoretisch mitten aus dem Leben, wenn es an manchen Stellen auch ein wenig übertrieben wirkt. Aber gerade diese übertriebenheit macht das Buch so unglaublich komisch. Neben einem Stasi-Opa, dem Vermieter Wohlgemuth, der versucht das Haus abzureißen und GalerieKoksern gibt es auch noch die Liebe zu bewältigen, was gar nicht so einfach ist, besonders wenn man sich Tipps von einem ehemaligen Laborhund holen muss. Das Buch ist lustig und gut, um zwischendurch mal zu lesen zu haben, was man aber auch wieder weglegen kann. Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen, auch weil das Buch mit 8,95€ bei 390 Seiten wirklich recht günstig ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Harry Potter und der Feuerkelch" von Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch
    Knorke

    Knorke

    Sooo, die nächste Lesrunde startet jetzt auch endlich mit etwas zeitlicher Verzögerung... es kam ständig irgendwas dazwischen. Ich hoffe ihr seid trotzdem dabei? :)

    Außerdem dachte ich mir, da das Buch etwas länger ist und jetzt sowieso der halbe Monat schon um ist, lesen wir den vierten Band bis Ende September... Ich hoffe, ihr seid damit einverstanden ;)

    • 50
  • Typisch Männer

    Kaltduscher
    kointa

    kointa

    12. September 2014 um 14:50

    Inhalstangabe: Können Männer denken, wenn sie unter sich sind? Und wenn ja, wie lange? Fehlt ihnen außer Sex überhaupt irgendwas? Und was passiert, wenn nicht nur wahnsinnige Vermieter, russische Schläger und alte Stasi-Hausgenossen, sondern auch noch Frauen ihre Kreise stören? Oliver und seine Mitbewohner müssen schwere Prüfungen bestehen, doch am Ende des Tages findet sich immer noch ein Bier in der Küche. Wer eine Männer-WG betritt, ohne vorher dieses Buch gelesen zu haben, ist selber schuld.   Meine Meinung: Immer wieder musste ich beim lesen deneken" Tyoisch Mann". Diese WG ist so herllich mit so einigen Klischees beschrieben, das man sich das schmunzeln nicht verkneifen kann und denkt "Oh man, ob das wirklich so ist?" Schon alleine das nur Bier getrunken wird. Eigentlich braucht man ansonsten gar nicht viel sagen, wer leichte Kost haben möchte, soltle ruhig zu dem Buch greifen

    Mehr
  • Leider nicht so lustig wie erwartet

    Kaltduscher
    Kristin84

    Kristin84

    10. August 2014 um 17:25

    Zum Inhalt: Das Leben einer Männer-WG in Berlin hat es schon in sich. Da gibt es bösartige Vermieter, die mit allen - vor allem unfairen - Mitteln die WG rauszuekeln versuchen, neue Mitbewohner mit Bio-Drogen, die WG eigene Band mit Namensfindungsproblemen, ein dauerhaftes Bier-Nachschub-Problem und natürlich - Frauen, die unbekannten Wesen! Da hat man als Mann schon alle Hände voll zu tun. Und das war noch nicht alles... Meine Meinung: Bei diesem Buch habe ich aufgrund des Buchrückentextes gehofft, dass es wirklich lustig ist, da ich mir das Leben in einer Männer-WG für mich als Frau recht unterhaltsam vorstelle. Leider wurde der Witz, den ich erwartet habe, nicht erfüllt. Ich konnte schon das eine oder andere Mal schmunzeln, mehr aber leider auch nicht. Gerade das Zusammenleben von Männern in einer Wohnung ohne Frauen wurde eigentlich mehr am Rande behandelt und die sonstigen Ereignisse, die Drumherum passieren, wurden in den Vordergrund gehoben. Was dann wiederum nicht so ganz zu dem Buchrückentext gepasst hat. Denn ich habe das Buch hauptsächlich deswegen gekauft, um mir auf humorvolle Weise mal das Leben in einer Männer-WG zu Gemüte zu führen. Doch wie gesagt, hat man darüber eigentlich nicht so viel erfahren. Die doch teilweise recht skurrilen und nicht wirklich vorstellbaren Ereignisse Drumherum waren für den Autor wohl wichtiger und wurden in dem Buch einfach ausgiebiger behandelt. Zu der Geschichte selbst kann bzw. will ich nicht so viel sagen, weil ich mir immer noch nicht sicher bin, auf was der Autor eigentlich hinaus wollte. Was will er dem Leser mit diesem Buch sagen? Geht es um die Beziehung zwischen Männer und Frauen oder um das doch etwas verrückte Leben in Berlin oder doch das Zusammenwohnen mehrere Männer in einer Wohnung? Zeitweise war mir wirklich schleierhaft, um was es in dem Buch eigentlich geht und in welche Richtung die Geschichte sich bewegt. Ich habe für mich am Ende des Buches ein Fazit gezogen, aber ob es das richtige ist, mag dahin gestellt sein. Daher ist es besser, wenn jeder, der dieses Buch lesen will, sich selbst ein Bild dazu macht. Ihr könnt mir dann gerne mal euer Fazit mitteilen. Würde mich wirklich interessieren. Der Schreibstil des Autors hat mir leider nicht so ganz zugesagt. Klar, passt bei so einem Buch nicht wirklich viel Spannung, Action o.ä. rein, aber trotzdem könnte man ja ein wenig mehr Leben dem Buch einhauchen. Irgendwie war mir der Erzählstil einfach zu monoton. Vielleicht lag es auch daran, dass bei mir einfach der Funken nicht übergesprungen ist. Fazit: Leider nicht so lustig, wie es der Buchrückentext vermuten lässt. Aus dem Thema hätte man meiner Meinung nach mehr rausholen können.

    Mehr
  • Coole Typen garantiert

    Kaltduscher
    Pageturner

    Pageturner

    21. March 2013 um 18:30

    Autor: In München geboren, vor vielen Jahren jedoch nach Berlin gezogen, ist Matthias Sachau heute Comedyautor und Texter. Seine Beobachtungsgabe, sein Sinn für Witz, Parodie und Slapstick machen den ganz eigenen Stil seiner Bücher aus. Bereits das Erstlingswerk "Schief gewickelt" war sehr erfolgreich. Inhalt: Hauptprotagonist Oliver Krachowitzer, von allen nur Krach genannt, lebt in einer buntgemischten Männer WG, die insgesamt 5 Bewohner hat. Das bringt natürlich so manches Problem mit sich. Da ist zum einen ein neuer Mieter, der alle Naslang mit einer anderen Schönheit daherkommt, so dass die WG-Bewohner nur noch Stilaugen bekommen. Der Vermieter versucht sie mit ausländischen Bauarbeitern aus dem Haus zu vertreiben und schreckt auch vor zupackenden Schlägern nicht zurück, um seine Botschaft zu übermitteln. Ein weiterer Bewohner des Hauses nimmt intensiv an ihrem Leben Teil und schreckt vor Stasi-Methoden à la Protokoll und Abhörmanöver nicht zurück. Und Oliver selbst hat auch so manches Problem, angefangen dabei nicht arbeiten zu wollen, über Klamottenkauf bis hin zur Entscheidung, welche seiner beiden Frauen nun die richtige ist. Meinung: Auf guten 400 Seiten wird eine Geschichte zum Besten gegeben, die mit einem sympathischen Protagonisten aufwarten kann, sowie hervorragend karikierten Nebenfiguren, die ebenfalls farblich ausgearbeitet wurden. Viele Stereotypen werden bedient und so manch treffende Charaktereigenschaft den WG-Bewohnern auf den Leib geschneidert. Es wird miteinander geredet, übereinander, aber auch gern mal aneinander vorbei. Trotzdem verliert der Leser nie den Überblick, wer gerade was zu sagen hat. Etwas schwächer dagegen fallen die beiden Frauenfiguren aus, ich will sie mal Hauptprotagonistinnen nennen. Humor lebt nun einmal von Klischee und davon bekommt der Leser hier reichlich. Die Geschichte wird nie langweilig, der Autor bewegt sich gekonnt zwischen Schenkelklopfer und Haurucklacher oder derbem Humor auf Kosten anderer. Auch ohne WG-Erfahrung kann man sich sehr gut in den WG-Alltag einfühlen und hat nicht wirklich das Gefühl, dass alles nur übertrieben dargestellt ist. Cover und Titel: Das Buchcover sowie der Titel stimmt hervorragend auf das ein, was den Leser hier erwartet. Wer ist für das Auffüllen der Klopapierrolle zuständig? Und sind Kaltduscher nicht wirklich coole, harte Typen? Fazit: Liebeswerte Charaktere mit kleinen Macken, die man wohl an jedem finden wird. Der Autor schafft es problemlos, das wahre WG-Leben vor dem eigenen geistigen Auge entstehen zu lassen. Ein kurzweiliger Roman, der sich sicherlich in erster Linie an die Männer richtet, aber aufgeschlossenen Frauen sicherlich auch so manchen Lacher abringen kann. Sicherlich eine schöne Urlaubslektüre oder kurzzeitige Flucht aus dem eigenen Alltag. Der Schreibstil des Autors hat mich vollends überzeugt. Er ist flüssig, humorvoll und witzig. Ich würde das Buch durchaus als Geschenk in Erwägung ziehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kaltduscher" von Matthias Sachau

    Kaltduscher
    Winterzauber

    Winterzauber

    28. August 2012 um 17:29

    Genau darum geht es in dieser Männer-WG. Es steht immer ein Fäßchen Bier in der Küche, zur allgemeinen Aufheiterung wird dann auch schon mal ein Fußballspiel von 1974 auf DVD geschaut und Krach, Gonzo, Tobi, Francesco und alle anderen hangeln sich mit Studium, kleinen Jobs und Beziehungsmißverständnissen so durchs Leben. Der Vermieter möchte die Truppe gern aus der Wohnung vertreiben und schreckt auch vor unlauteren Mitteln nicht zurück. So hat die Wohnung in verschiedenen Zimmern Wandlöcher, verursacht von Bauarbeitern mit Presslufthämmern. Zwischendurch gibt es noch Sex in Umkleidekabinen diverser Läden, in denen dann Hausverbot erteilt wurde. Dieses Buch bietet ein kurzweiliges Vergnügen, ich habe manchmal schon laut gelacht. Allerdings war mir dann das Ende, diese merkwürdigen Verwicklungen mit dem Vermieter, Gonzo mit der Kettensäge und um noch eins draufzusetzen, Krachs Vater als Brutus dann doch etwas too much.

    Mehr
  • Rezension zu "Kaltduscher" von Matthias Sachau

    Kaltduscher
    Kirsten1896

    Kirsten1896

    11. March 2012 um 21:38

    männer-wg muss sich mit den manipulationsversuchen ihres vermieters rumschlagen und dinge wie durchbrüche zur nebenwohnung oder russische schlägertrupps verkraften.
    unterhaltsam geschrieben und der einfallsreichtum der jungs ist beachtlich!

  • Rezension zu "Kaltduscher" von Matthias Sachau

    Kaltduscher
    Literatur

    Literatur

    07. December 2011 um 19:21

    Wie sieht das Leben in einer Männer-WG aus? Es gibt eine Augustiner-Zapfanlage, Fußball spielt neben Frauen die größte Rolle, das Wort Putzplan existiert nicht – sind das wirklich nur Vorurteile? Matthias Sachau zeigt in seinem Roman „Kaltduscher – Ein Männer-WG-Roman“ deutlich, dass dies keine Vorurteile sind, sondern dass sie das Leben in einer Männer-WG wirklichkeitsnah widerspiegeln: Oliver Krachowitzer, genannt Krach, lebt zusammen mit Gonzo, Francesco, Reto und Tobi in einer Männer-WG, die oben genannte Charakteristika aufweist. Wenn Krach nicht gerade zwischen seinem Schwarm Julia und seiner besten Freundin Amelie emotional hin und her gerissen ist, er eine der Hauptstimmen von Ernie und Bert spricht oder er wie immer verplant durch das Leben stolpert, erlebt er die ein oder andere WG-Katastrophe: das Mobbing des Vermieters Herrn Wohlgemuth, die Umgestaltung der Wohnung und des gesamten Hauses in eine einzige Baustelle oder die Bespitzelung durch Stasi-Opa. Aber glücklicherweise gibt es auch die positiven Seiten der WG: der Vorrat eines kühlen Augustinerbiers, die Fußballrückblicke und die Bandprobe. Nachdem ich Matthias Sachaus Roman „Linksaufsteher“ begeistert gelesen hatte, nahm mein Interesse für „Kaltduscher – Ein Männer-WG-Roman“ ungeahnte Ausmaße an. Ich wurde nicht enttäuscht, sondern auch „Kaltduscher“ konnte mich bestens unterhalten und mich von sich überzeugen. Ein Erkennungsmerkmal ist das Ausschreiben von Ausrufen und Geräuschen im Comic-Stil, z.B. NÄÄÄT als Ausdruck des Läutens. Das Cover ist dem Verlag ausgezeichnet gelungen, es stimmt sehr gut auf den Roman ein. Wer humorvolle Romane mit pointiertem Witz und einer unterhaltsamen, zum Teil überzeichnet anmutenden Geschichte mag, wird Matthias Sachaus Romane lieben! Ich kann diesen Autor und seine Werke nur wärmstens weiterempfehlen und werde weiterlesen :-) . Empfehlen kann ich jedoch, zuerst „Kaltduscher“ und dann „Linksaufsteher“ zu lesen, da „Linksaufsteher“ als Fortsetzung gelesen werden kann, es ist aber auch allein in sich schlüssig.

    Mehr
  • Rezension zu "Kaltduscher" von Matthias Sachau

    Kaltduscher
    Callso

    Callso

    09. October 2011 um 19:28

    Naja, was soll dabei rauskommen, wenn ein männlicher Autor einen tiefen Einblick in eine reine Männer-WG wagt? Das Ergebnis ist natürlich unkonventionell, überraschend und höchst unterhaltsam. Und wer Matthias Sachau kennt, der mag ahnen, dass aus den feinsten Zutaten ein hervorragendes Werk geworden ist. In dem prall gefüllten Roman geht es um das Zusammenleben der Männer, Herausforderungen mit den Frauen, die Anfänge der Schauspielkarriere und immer wieder neue Probleme mit dem Vermieter. Und natürlich muss man das alles auch im Großen und Ganzen betrachten (um das Buch einmal zu zitieren). Alles fein beobachtet, erstklassige Dialoge, gleichwohl eine Handlung, die nicht immer ganz realistisch ist. Aber der bekannte, beliebte und leicht-luftige Schreibstil von Matthias Sachau machen das Buch zu einem tollen Ergebnis und tollem Erlebnis. Und endlich kann man mal miterleben, wie die Protagonisten regelmäßig auf Toilette gehen. Nicht nur deswegen hat das Buch schönen Seltenheitswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Kaltduscher" von Matthias Sachau

    Kaltduscher
    BookFriend

    BookFriend

    25. April 2011 um 13:02

    Infos: Ullstein Tb Verlag, 352 Seiten, erschienen am 01.06.2009, Taschenbuch: 8,95 € [D] Story: Oliver Krachowitzer, der von seinen Freunden Krach genannt wird, wohnt in einer Männer-Wg in Berlin, wie sie im Buche steht. Die Männer, die in den Tag hineinleben, müssen sich vielen Streitereien mit dem Hauseigentümer, einem Stasi-Opa, schlagbereiten Russen, und natürlich mit der Liebe stellen. Dennoch lassen sie sich von nichts aus der Ruhe bringen. Meinung: "Kaltduscher" ist mein erstes Buch des Autors Matthias Sachau. Der Roman ist aus der Sicht von Oliver Krachowitzer geschrieben und man findet durch den lockeren und leichten Schreibstil des Autoren mühelos in die Wg-Geschichte ein. Das Buch hat seine netten und auch lustigen Momente und kann Männer, aber auch Frauen eine Freude bereiten. Viele Männer werden sich in den Protagonisten Oliver Krachowitzer wiedersehen und Frauen wird so manches Verhalten bekannt vorkommen. Ob man an diesem Buch jedoch Gefallen findet, hängt von dem Geschmack ab. Wenn man trockenen Männerhumor mag, dann ist man hiermit sicherlich gut beraten. Der Autor hatte für diesen Roman viele gute Ideen, die auch größtenteils gelungen sind. Jedoch wirkten mir persönlich einige Stellen zu gewollt lustig und waren zum Teil so durch schaubar, dass ich wusste, was in den nächsten Moment passiert. Die Ideen zu den Charakteren sind ebenfalls gut, da sie jede menge Abwechslung bieten. Ich bin nicht wirklich enttäuscht, aber auch nicht sonderlich begeistert. Ich finde, dass etwas zu viele Klischees angewendet werden. Es ist natürlich nichts weltbewegendes, aber für zwischendurch ist es ganz gut geeignet. Besonders Freunden von trockenem Männerhumor und denjenigen, die schon immer mal wissen wollten, wie es in einer Männer-Wg zugeht, möchte ich dieses Buch empfehlen.

    Mehr
  • Frage zu "Vollidiot" von Tommy Jaud

    Vollidiot
    Fainne

    Fainne

    Hallo allerseits, mein Freund liest seit einiger Zeit und ich würde gerne dafür sorgen, dass das auch so bleibt. Deshalb suche ich händeringend nach Büchern, für die er sich interessieren könnte. Zurzeit liest er "Vollidiot" von Tommy Jaud, bzw. mittlerweile schon die Fortsetzung "Millionär". Fallen euch vielleicht noch andere Bücher über "liebenswerte Loser" ein? Vielen Dank und liebe Grüße, Fainne

    Mehr
    • 11
  • Rezension zu "Kaltduscher" von Matthias Sachau

    Kaltduscher
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. June 2010 um 18:22

    Also um eine echte Rezension über das Buch abgeben zu dürfen, müsste ich es ganz lesen, aber genau das ist mein Problem. Ich will keinen Matthias Sachau Fan zu Nahe trennen, ich mußte auch ab und zu etwas lächeln, aber das ist kein Buch für mich. Es fängt an von der Schreibweise bis hin zur Handlung, finde es ich es zäh wie Kaugummi. Es tut mir leid, aber ab Seite 54 war für mich klar, nein danke, bis hier und nicht weiter.......sorry PS: Das Hörbuch ist vollkommen anders, weil es von Simon Gosejohann gesprochen wird, echt nicht schlecht.......deswegen einen Stern für das Hörbuch

    Mehr
  • Rezension zu "Kaltduscher" von Matthias Sachau

    Kaltduscher
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. April 2010 um 11:17

    Also unter einem Männer WG ROman hatte ich mir ehrlich gesagt was besseres vorgestellt udn der Klappentext hat ja doch einiges versprochen. Doch leider plätscherte diese Geschichte einfach nur so vor sich hin. Es entlockte mir zwischendurch mal ein Schmunzeln, aber mehr nicht. Für diese Art Lektüre auch noch 391 Seiten zu bedrucken...naja ich weiß nicht ob das notwendig war. Aber wer's mag! Meins ist es nicht nd deshalb binich froh, das ich keinen Cent dafür ausgegeben habe und es jetzt sogar noch bei TT abgeben konnte. Der Kaltduscher hat es zwar in mein Bett, aber definitiv nicht in mein Regal geschafft.

    Mehr
  • weitere