Wir tun es für Geld

von Matthias Sachau 
3,7 Sterne bei157 Bewertungen
Wir tun es für Geld
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Julien_Applers avatar

Was witziges für zwischendurch, allerdings verliert es gegen Ende an Humor.

Bluesky_13s avatar

Das ist immer sehr gefährlich, wenn man nur heiratet um Steuern zu sparen. Aber wenn man dann den Beamten auch noch im Haus hat.......

Alle 157 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wir tun es für Geld"

'Mein letztes Buch von Matthias Sachau musste ich zweimal kaufen. Das erste war mir vor lauter Lachen in die Badewanne gefallen.' Kerstin GierEigentlich ganz clever: Lukas heiratet zum Schein seine Mitbewohnerin Ines, damit sie Steuern sparen kann. Doch dann zieht unter ihnen ihr Finanzbeamter ein; Ekkehard Stöckelein-Grummler. Nun müssen Ines und Lukas richtig Ehe spielen - was nicht wirklich gut funktioniert. Und Ekkehard setzt sich auch noch in den Kopf, die 'Beziehung' seiner neuen Freunde zu retten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548281445
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:14.07.2010
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.08.2012 bei audio media verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne32
  • 4 Sterne70
  • 3 Sterne41
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das ist immer sehr gefährlich, wenn man nur heiratet um Steuern zu sparen. Aber wenn man dann den Beamten auch noch im Haus hat.......
    Eine Scheinehe mit Folgen

    INHALT

    Ines war die Mitbewohnerin von Lukas und die beiden wollten aus steuerlichen Gründen heiraten.

    Ines hatte zwar einen Freund, aber sie und ihr Freund verdienten beide sehr gut. Steuerlich gesehen war es da für Ines besser so einen armen Schlucker wie Lukas zu heiraten.

    Also hatten beide sich für diese Scheinehe entschieden. Schon das ganze Zeremoniell war sehr lustig.


    Lukas wusste nicht mal ob er Ines schön fand, sie war immerhin seit 8 Jahren seine Mitbewohnerin und sie sorgt für Ordnung in der Wohnung und sie sorgt dafür, dass die Miete pünktlich bezahlt wird.


    Nach dem lustigen Zeremoniell, das die Freunde organisiert hatten, nach dem Standesamt natürlich, ging jeder mit seinen ursprünglichen Partnern ins Bett.

    Ines mit Bernd und Lukas mit Vanessa.


    Das alles lief ganz gut, bis im Haus ein neuer Nachbar einzog.

    Lukas lief ihm während dessen Einzug über den Weg und der neue stellte sich als Ekkehart Stöckelein – Grummler vor.

    Eine seltsame Erscheinung, dieses Menschlein, dachte Lukas.


    Herr Grummler mühte sich mit einer großen Kiste ab, in der Lukas mindestens eine Kühl-Gefrier-Kombi vermutete.

    Lukas wollte nicht helfen, aber als er als Jazzliebhaber erfuhr, dass darin eine Hifi Box war, bot er doch fix seine Hilfe an.


    Was er da noch nicht wusste, Die Box war aus Stein. Und er dachte noch, Boxen sind ja leicht, da kann man schon mal helfen.

    Tja, dass war dann wohl nix und er musste auch noch in den 3ten Stock, oweh oweh. Als sie das endlich oben hatten, tranken beide ein Glas Wasser und Ekkehart hat Lukas das „DU“ angeboten.

    So nun waren sie schon mal per Du.

    Als Ines ihn dann kennen lernte, wusste sie sehr bald, dass er Finanzbeamter war.

    Was tun, denn die beiden führten ja nach wie vor eine Scheinehe?


    AUTOR

    Matthias Sachau arbeitet als Autor und er lebt in Berlin.


    MEINE MEINUNG

    Mir wurde dieser Autor empfohlen und eine Kollegin fragte mich nach genau diesen Büchern von Sachau. Ich hab die dann natürlich sofort für unser Geschäft bestellt und natürlich musste ich auch eins dieser Bücher lesen. Man muss ja schließlich wissen, was man verkauft.


    Ich hab das Buch aufgeschlagen, die ersten paar Seiten gelesen und der Spaß hatte mich gefangen. Ich hab schon bei den ersten Seiten so gelacht, dass ich unbedingt weiter lesen musste. Denn den Spaß kann man sich nicht entgehen lassen.


    Dieser Autor versteht es wirklich einen Lacher nach dem anderen zu landen. In diesem Buch lesen wir von der Scheinehe zwischen Ines und Lukas und wir haben auch noch Einblick in das Tagebuch von Ekkehart.

    Das ist so eine goldige und lustige Geschichte.

    Ekkehart merkt, dass Lukas und Ines immer öfter streiten und er will die Ehe retten. Sie die zwei doch so ein tolles Paar.

    Er unternimmt wirklich alles, denn er weiß ja nicht, dass die beiden kein Paar sind.

    Lukas ist inzwischen aber dabei sich tatsächlich in Ines zu verlieben.

    Jetzt wird’s wirklich kompliziert.

    Das ist ein super schönes Buch, der Autor gehört ab sofort mit zu meinen Favoriten, denn wenn ich mal keine Thriller lese, dann will ich zwar etwas seichtes aber es muss dennoch gut sein.

    Dieser Autor ist es echt wert, dass man seine Bücher liest.

    Was für ein Spaß!!!

    Trotz dem großen Spaß wird es am Schluss doch mal sehr emotional.


    Ein sehr gelungenes Werk und wirklich zu empfehlen.


    Eure Bluesky_13

    Rosi         

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...ganz nett..

    Lukas und Ines gehen eine Scheinehe ein, um Steuern zu sparen. Dumm nur, dass kurze Zeit später unter ihnen Ekkehard-Stöckelein-Grummler einzieht, ihr persönlicher Finanzbeamter. Ines und Lukas müssen ab jetzt das glücklich verliebte Ehepaar spielen. Das funktioniert aber leider nicht so gut und der gutmütige Ekkehard versucht die Beziehung zu retten. Damit ist das Chaos perfekt…

    Wie schon die Vorgänger „Kaltduscher“ und „Schief gewickelt“ ein sehr witziges Buch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KerstinThs avatar
    KerstinThvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr unterhaltsamen und witziges Buch für Zwischendurch :)
    Unterhaltsames für Zwischendurch

    Der kurze und knackige Unterhaltungsroman „Wir tun es für Geld“ von Matthias Sachau handelt von Lukas und Ines. Die beiden sind gute Freunde und wohnen seit dem Studium zusammen in einer Wohngemeinschaft. Als Ines und ihr Freund Bernd feststellen, dass sie beide sehr hohe Steuern zahlen und es trotz Heirat nicht weniger werden würde, wendet Lukas aus Spaß ein, Ines könnte ja ihn, geringverdienenden Verkäufer, heiraten. Wie so oft wird aus Spaß Ernst und die beiden gehen eine Scheinehe aus Steuergründen ein. Alles kein Problem bis sie vermuten, dass ihr Finanzbeamter in die Wohnung unter ihnen einzieht und sie vor ihm das echte Ehepaar spielen müssen. Das Problem dabei, ihr Finanzbeamter ist nicht nur ihr Nachbar, sondern noch so etwas wie ihr neuer Mitbewohner…und dann möchte er auch noch, die in seinen Augen kaputte Ehe retten!


    Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, er war sehr unterhaltsam und lies sich in einem Rutsch durchlesen. Beispielsweise sehr geeignet als Urlaubslektüre.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    MartinaMs avatar
    MartinaMvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Witzige und turbulente Geschichte, bei der ich mich bestens unterhalten habe
    Was würden wir für Geld nicht alles tun

    Ganz schön clever. Zum Schein heiratet Lukas seine Mitbewohnerin Ines, um Steuern zu sparen. Doch dann zieht unter ihnen ihr Finanzbeamter ein. Nun müssen Lukas und Ines Ekkehard überzeugen, dass ihre Ehe gut funktioniert. Was aber nicht so recht klappen will und Ekkehard will zu allem Überfluss ihre "Ehe" retten.

    Matthias Sachau ist mit Wir tun es für Geld, eine Geschichte mit Humor gelungen, die aber auch mit ernsten Untertönen daherkommt. Mir hat es gefallen, dass dieser Roman aus der Sicht von Lukas geschildert wird, der neben witzig auch manchmal bissig sein kann. 

    Das spiessige Beamtenverhalten von Ekkehard ist ein sehr guter Kontrast zu Lukas und Ines, aber auch dieser ist irgendwie dennoch liebenswert. Das Ende ist zwar nicht überraschend, aber alles fügt sich trotz einiger Turbulenzen, zu denen auch Ekkehard beiträgt, zu einem amüsanten Lesegenuss.

    Alles in allem würde ich sagen, dass Wir tun es für Geld sicherlich nicht das letzte Buch gewesen ist, dass ich von Matthias Sachau gelesen habe. Sein lockerer und witziger Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. 

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    buechermaus88s avatar
    buechermaus88vor 5 Jahren
    Lustig

    Cover:

    Erinnert mich sofort an Cover von Tommy Jaud, von dem der hiesige Autor wohl ein Fan ist. Es ist fröhlich und zeugt davon, dass das Buch humorvoll ist. Außerdem passt das Auto, was offensichtlich von einer Hochzeit kommt gut zum Thema des Buchs.

    Inhalt:

    Lukas und Ines sind Mitbewohner und heiraten zum Schein, damit Ines Steuern sparen kann. Mit ihrem Freund Bernd wäre das nicht möglich da dieser ebenso zu viel verdient. Alles könnte gut sein wäre da nicht ihr Finanzbeamter Ekkehardt, der in die Wohnung unter Lukas und Ines zieht und die Gefühle von Lukas.

    Rezension:

    Das Buch wird aus Sicht von Lukas geschrieben. Lukas ist lange fertig mit seinem Studium aber aus Faulheit Bewerbungen zu schreiben arbeitet er halbtags bei Karstadt in der Herrenunterwäscheabteilung. Der Job langweilt ihn und seine Was-auch-immer-Beziehung zu Vanessa verläuft mal so mal so. Der Charakter Lukas gefällt mir sehr gut, vor allem seine Entwicklung über das komplette Buch mitzuerleben ist schön.

    Durch die Tagebucheinträge von Ekkehardt kann man auch einen Teil des Buches aus seiner Sicht miterleben und wie er die Beziehung zwischen Ines und Lukas empfindet, die ja offiziell verheiratet sind.

    Ich finde das Buch nicht zum Totlachen, auch wenn es einige humorvolle Ansätze gibt. Die Story finde ich aber trotzdem sehr schön, aber es geht wirklich mehr in Richtung komischer Liebesroman. Ein bisschen Kitsch und das normale Leben, wie es der ein oder andere vielleicht von sich selbst kennt.

    Etwas ironisch fand ich den roten Aufkleber, der auf meinem Exemplar auch zu sehen ist. Der Autor selbst gibt den Kommentar “Spitzenbuch” über sein Buch an. Normalerweise kommentieren andere Autoren oder Verlage, aber hier ist es der Autor selbst :-)

    Fazit:

    Habe mir mehr Lacher erhofft, dafür gebe ich 4 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    carpes avatar
    carpevor 5 Jahren
    "Ehegattensplitting für Vollidioten"

    Inhalt:
    Eigentlich ganz clever: Lukas heiratet zum Schein seine Mitbewohnerin Ines, damit sie Steuern sparen kann. Doch dann zieht unter ihnen ihr Finanzbeamter ein; Ekkehard Stöckelein-Grummler. Nun müssen Ines und Lukas richtig Ehe spielen - was nicht wirklich gut funktioniert. Und Ekkehard setzt sich auch noch in den Kopf, die »Beziehung« seiner neuen Freunde zu retten.

    Die Beschreibung klingt ganz witzig.
    Und im Großen und Ganzen ist es das Buch auch. Mir ist zwar das Buch "nicht vor Lachen in die Badewanne gefallen", wie Kerstin Gier dazu meint, aber es waren doch einige sehr gute Lachszenen dabei.
    Besonders sympathisch war mir der liebenswerte Chaot Ekkehard.
    Klar die ganze Geschichte ist von Anfang bis Ende sehr vorhersehbar, aber es tut dem Lesegenuss keinen Abbruch.

    Fazit:
    Eine sehr gute leichte lustige Geschichte für Zwischendurch oder als Auflockerung zwischen "schwerer" Kost und Krimis.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MissStrawberrys avatar
    MissStrawberryvor 5 Jahren
    Geniale Sommerlektüre

    "Wir tun es für Geld" hat mich nicht ganz so umgehauen, wie "Schief gewickelt", aber dennoch habe ich mich bei der Lektüre köstlich amüsiert.

    Worum es bei diesem Buch geht, kann man der "Kurzbeschreibung" entnehmen. Ich bin kein Freund von Inhaltsangaben bei Rezensionen, deshalb sei hier nur gesagt, dass Matthias Sachau einen locker-flockigen, unterhaltsamen Schreibstil hat und mit Charakteren und Wortwitz überrascht, wie kaum ein zweiter. Wer Tommy Jaud gut fand, wird nach Matthias Sachau anders denken!

    Situationskomik ist hier nicht abgedroschen und nicht flach, sondern wirklich amüsant und positiv (nicht unter der Gürtellinie). Gleichzeitig steckt viel Liebe in diesem Buch und es zeigt, was Freundschaft heißt.

    Die ersten ca. 50 Seiten fand ich ein wenig mühsam, doch dann kam plötzlich ganz viel Schwung in die Geschichte und ich genoss jede Seite und jedes Wort. Die letzten 10 Seiten waren wieder etwas schwächer, der Schluss nicht ganz rund, aber das tut dem Gesamtbild keinen Abbruch: ein tolles Buch für den Strand oder den Garten, um einen Sommertag noch strahlender zu machen!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    pelznases avatar
    pelznasevor 6 Jahren
    Hat mir viel Spass gemacht!

    Auf dieses Buch bin ich eher zufällig aufmerksam geworden. Der Inhalt klang ganz interessant, da konnte ich mir gut vorstellen, dass man daraus eine witzige, turbulente Geschichte machen kann. Allerdings war ich auch skeptisch, da ich mit Comedy meistens überhaupt nicht kann.
    Diese Bedenken waren dann aber schnell weggewischt. Zunächst finde ich es toll, solch eine Geschichte -die ja letztlich irgendwo schon eine Lovestory ist- mal aus Männersicht lesen zu dürfen. Zudem hat Lukas wirklich einen Humor, der mich sofort begeistert hat: mal gewitzt, mal trottelig, mal albern, mal böse…eine schöne Mischung, die mich oft hat grinsen und ab und zu auch wirklich hat lachen lassen. Und die Geschichte, die er erzählt, die ist auch für einigen Spass gut, denn es geht sehr turbulent zu und ich war immer wieder gespannt, was dieser bunten, verrückten Clique und speziell Lukas noch so alles passieren würde.

    Denn Lukas Freunde sind schon eine sehr illustre Truppe, von der ausgerechnet Ekkehard Stöckelein-Grummler bei mir die meiste Sympathie geweckt hat. Bei alle seinem drögen Beamten-Wesen, liebenswert ist er auf jeden Fall.
    Aber auch wenn es meistens sehr amüsant zugeht, so gibt es auch Szenen, in denen Matthias Sachau Abstand von der Komik nimmt und -für Lukas Verhältnisse- ernstere Töne anschlägt und Raum für Gefühle schafft, die so auch gut beim Leser ankommen.
    Vereinzelt gibt es durchaus mal Längen. Für mein Empfinden immer dann, wenn seitenweise das Thema Highend-Hi-Fi behandelt wird. Das ist die ersten paar Mal ja noch ganz interessant und Ekkehards Begesiterung dafür ganz goldig, aber so richtig nachvollziehen konnte ich die Begeisterung nicht. Das mag HiFi-Nerds anders gehen.
    Das Ende ist zwar nicht weiter überraschend, aber der Weg dorthin hat einfach Spass gemacht und so ein klein wenig romantisch -auf die typische verquere Lukas-Art- ist es halt auch. Mir hat’s gefallen, weil es trotz allem nicht kitschig wirkt.

    Matthias Sachaus Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Schön flüssig, locker, umgangssprachlich ohne ins Platte abzurutschen, und eben witzig. Entsprechend hatte ich das Buch nach wenigen Tagen ausgelesen. Ein schönes Gimmick sind die Tagebucheintragungen von Ekkehard, die auch genau so abgedruckt sind: wie auf kariertem Papier und von Hand geschrieben. Jeder dieser Einträge lässt einen schmunzeln und neugierig weiterlesen.

    Das gelbe Cover ist ein Hingucker und der Mini mit den Blechdosen sieht sehr niedlich aus. So auf Anhieb konnte ich zwischen dem Motiv und dem Titel zwar keine Verbindung herstellen, aber jetzt im Nachhinein passt es gut zusammen. Solch ein Autochen traue ich Lukas und Co. zu.

    Fazit:   “Wir tun es für Geld” ist witziger, kurzweiliger Roman, der mir viel Spass gemacht hat.  Liebenswert, schrullige, chaotische Charaktere und eine turbulente Story. Kleinere Längen sind zwar vorhanden und sicher werden auch so manche Klischees bedient, aber in Summe kann man darüber gut hinwegsehen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Skys avatar
    Skyvor 6 Jahren
    Rezension zu "Wir tun es für Geld" von Matthias Sachau

    Ehe wegen steuertechnischen Vorteilen
    Heiraten nur noch aus Liebe? Das war einmal! Heute heiratet man unter dem schicken Namen Ehegattensplitting aus steuertechnischen Gründen. So denkt es sich auch Bernd, der seiner Freundin Ines und ihrem langjährigen Mitbewohner den Vorschlag unterbreitet. Und warum auch nicht? Jeder zieht seine Vorteile daraus. Und für Lukas, der eh eine fadenscheinige Beziehung mit Vanessa führt, die jeden um den Finger wickelt, den sie haben will, scheint es keine Hindernisse dafür zu geben. Außerdem springt dabei für ihn auch noch Mietvorteil heraus, die es ihm ermöglichen nur noch Teilzeit die Unterwäsche bei Karstadt an den Mann zu bringen.
    Alles schien eine glorreiche Idee, alles schien perfekt, bis Lukas im Hausflur einem neuen Nachbarn beim Einzug hilft. Ekkehard Stöckelein-Grummler ist nämlich nicht nur ein audiophiler Nachbar, der sich mit seiner tollpatschigen und unselbstständigen Art und auf der Suche nach den perfekten Klang seiner Hi-Fi-Anlage, in das sozialhelferische Herz von Ines und Lukas schleicht, sondern gleichzeitig auch noch der Finanzbeamte der beiden. Und plötzlich muss aus der Scheinehe Wirklichkeit werden.

    Und als wäre es noch nicht Problem genug, versucht der liebgewonnene Nachbar eine scheinbar gefährdete Ehe zu retten.
    Matthias Sachau schafft mit „Wir tun es für Geld“ nicht einen oberflächlich humoristischen Roman, sondern zieht in großer Manier eine ganze Gagparade vom Leder, die viele Schmunzler und noch mehr Lacher birgt.
    Angefangen bei seinen witzigen, skurrilen Charakteren, die von einem Kneipenbesitzer, der auf der Bühne Shakespeare mit Hingabe verkörpert, bis zum hilflosen Beamten, der versucht sein eigenes Leben auf die Reihe zu bringen, ist alles enthalten, was ein guter Comedyroman braucht.
    Dabei liegt das Augenmerk auf Lukas, dem Ich-Erzähler der Geschichte, der mit seiner ungewöhnlichen, aber gleichzeitig sympathischen Art den Leser sofort erreicht und mitnimmt in seine Liebeswelt. Denn nebst seiner Beziehung zu Vanessa, die liebestechnisch nur von Lukas auszugehen scheint, trägt er noch größere Leidenschaften in sich: Er liebt Jazz, kocht für sein Leben gerne und fühlt sich doch missverstanden, ist aber durch seine lakonische Ader gehemmt sich von seinem Job als Unterwäscheverkäufer für Männer zu lösen. Was man hat, hat man halt eben.
    Mit diesen skurrilen Protagonisten wird man durch eine witzige Handlung gejagt, deren Berg- und Talfahrt in ein typisches Happy End zu rutschen scheint. Schräge Personen, unterschiedlichstes Setting und spannende, auf ihre Art menschliche, Dialoge machen den Roman zu einer gleichzeitig von Klischees überzogene Comedy zu einem Lachfeuerwerk der besonderen Art. Denn der pointierte, mit Sprachwitz gespickte Schreibstil macht es schwer den Roman wieder aus der Hand zu legen. Nebst ungewöhnlicher Wortwahl und eigenwilligen Satzkonstruktionen und Stilmittel, kommt gekonnte Wortwahl und ein eigenständiger Stil, der vielen Autoren fehlt. Einmal angefangen, rast man über die Zeilen und versucht nicht vor Lachen zu platzen.
    Das Leben von Ines und Lukas, deren Beziehung zueinander, und das Verhältnis zu ihrem Nachbarn, prägen den Roman und schaffen daraus ein Dreiergespann der besonderen Art. Während die einen mütterliche Fürsorge pflegen, versucht der Andere seine neugewonnenen Freunde zu einer Ehe zu führen, die es eigentlich gar nicht gibt. Und eigentlich sitzt der Feind noch im eigenen Nest. Das Konfliktpotenzial scheint unausweichlich.
    Und trotz all der Komik, schafft Sachau es einen gewissen Tiefgang in seine Geschichte zu bekommen. Trotz der Klischees von Fernbeziehungen, männeraufreißenden Frauen und unselbstständigen Beamten, bleibt die Liebe im Vordergrund. Und die Liebe ist manchmal komplizierter gestrickt als man glaubt. Die Gradwanderung zwischen Komik und echten Gefühlen geht so ineinander über, dass man überrascht ist, wie viel hinter dem Humoristischen liegt.
    Die größte Stärke liegt dabei in den Dialogen, die mit ihrer unverblümten Art und Weise, und wie mit ihnen gespielt wird, die Charaktere zu sympathischen und vollen Persönlichkeiten gestalten. Jede Figur bekommt tatsächlich eine individuelle Stimme, die dem Leser mit Nachdruck Zugang zu den Figuren schafft. Und so bleibt zwischen all der Komik als Quintessenz etwas Ernstes zurück, auf dessen Ende man sehnsüchtig spekuliert, dessen glückliches Ende man erwartet.
    Und wie es so ist und wie es sein sollte, kommt dieses Ende auch erwartet und wartet doch mit einer Überraschung auf, die den Leser endgültig das Lachen aus dem Halse lockt bis man schwer atmend die Lachtränen aus den Gesicht reibt. Wer meint, er bekommt ein glattes und typisches Happy End serviert, wie es in dem Genre üblich ist, wird sein blaues Wunder erleben.

    Fazit
    „Wir tun es für Geld“ von Matthias Sachau ist eine rasanter Roman mit viel Komik, viel Herzblut und viel Unterhaltung für den Leser. Ein großartiger humoristischer Schreibstil, gepaart mit den ungewöhnlichsten Charakteren und einer noch amüsanteren Handlung. Wer hier nicht lacht, der hat keinen Humor. Zum Schieflachen und für's Herz.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Kirsten1896s avatar
    Kirsten1896vor 6 Jahren
    Rezension zu "Wir tun es für Geld" von Matthias Sachau

    ines und lukas heiraten, damit sie steuern sparen kann.
    doch eines tages zieht in die wohnung unter ihnen wie sich rausstellt ihr finanzbeamte ein. er freundet sich mit ihnen an und so müssen sie stänig ihre ehe auch "leben", besonders als er es sich zur aufgabe macht aus lauter dankbarkeit ihre beziehung retten zu wollen.
    unterhaltsame geschichte mit sehr unterschiedlichen protagonisten, die sich aber irgendwie doch ähnlicher sind als sie glauben und sich richtig gern haben.
    für den urlaub genau das richtige!

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ehegattensplitting für Vollidioten

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks