Matthias Teut , Sören Meding Erellgorh - Geheime Mächte

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erellgorh - Geheime Mächte“ von Matthias Teut

Der erste Band einer epischen Fantasy-Trilogie, in dem die drei Helden sich auf den Weg machen, ihre wahre Bestimmung zu erfahren. Sie entdecken ihre magischen Fähigkeiten, überstehen schlimmste Gefahren und finden neue Freunde - aber werden sie ihr Ziel erreichen?

„Erellgorh – Geheime Mächte“ lässt den Leser als Kind die Welt von Jukahbajahn entdecken und als Erwachsener darin kämpfen und streiten.

— DaRoSo

Der Auftakt dieser Reihe macht defintiv Lust auf mehr!

— ani_cxx

gutes fantasy debüt, es bleibt aber noch ein wenig luft nach oben

— eulenmama

Der Auftakt der Trilogie um Atharu, Selana und Pitu - drei absolut liebenswerte Helden!

— lifesayshello

Gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht.

— ClaudisGedankenwelt

Spannend, spannend, spannend! Wer es gern spannend und ein wenig gruselig haben möchte, für den ist dieses Buch das beste!

— KikianaB

Stöbern in Fantasy

Nevernight - Die Prüfung

Nee. Dieser Energieräuber ist einfach nicht mein Ding. Langweilig, sinnlos wortgewaltig und viel zu lang, obwohl die Story potenzial hatte.

JokersLaugh

Die Blutkönigin

Magisch, überraschend und fesselnd - mit einem sehr einnehmenden Schreibstil: ich bin total begeistert von dem tollen Reihenauftakt!

Aleshanee

Hogwarts-Schulbücher: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Super Ergänzung für Potter Heads

Laura_Schwartz

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Der Plot ist cool, aber die Protagonistin etwas nervig

MonkeyMoon

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Eine gute Fortsetzung, die mich trotz des vielen Dramas gespannt auf den dritten Teil warten lässt!

Cleo22

Das Lied der Krähen

<3 <3 <3

23GZamasu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Du darfst mich Meister nennen!

    Erellgorh - Geheime Mächte

    DaRoSo

    05. September 2017 um 19:10

    Drei Schicksale aus drei Himmelsrichtungen machen sich auf die Reise ihrer Bestimmung zu folgen: Atharu, ein Heiler von Tangris, aus dem Osten, Selena eine Küchenmagd von Akralahr, aus dem Westen und Pitu, ein Straßendieb von Gelder (gleichwohl nicht seine Heimat), aus dem Süden.Jeder von ihnen verlässt seine Heimat aus einem anderen Grund:Atharu bekommt am Sterbebett seiner Großmutter von dieser ein Bruchstück eines Amuletts und den Auftrag mit diesem in den Süden nach Gelder zu reisen;Selena folgt den Worten ihrer Ziehmutter und begibt sich auf die Reise in den Osten, nach Tyklahr, der Stadt am Nebelsee – auch sie führt ein Bruchstück eines Amuletts mit sich;und Pitu befindet sich aufgrund einer mehr oder minder missglückten Flucht eigentlich auf dem Weg gen Westen, nach Myxa......eigentlich.Matthias Teut hat seinen ersten Band der Erellgorh-Trilogie insbesondere seinen drei Hauptcharakteren geschenkt. Das so fesselnde daran ist, dass er keine Charaktere schafft und sie ausbaut – er lässt sie in einer gefühlten Freiheit wachsen, leben und handeln! Teut fesselt nicht, sondern schenkt die Freiheit die Geschichte erleben zu dürfen, weiß, den Leser im richtigen Moment zu halten; nicht zum verweilen – zum bestaunen der Geschehnisse!„Erellgorh – Geheime Mächte“ wirkt wie eine wunderschöne Hommage an Tolkiens „Herr der Ringe“, lässt den Leser als Kind die Welt von Jukahbajahn entdecken und als Erwachsener darin kämpfen und streiten.Genau diese Hommage, diese Liebe, spürt man beim lesen, labt sich an ihr, wenn man das Buch pausiert und freut sich darauf, wenn man zurückkehren darf.Ein Debüt? Ein Kunstwerk!Von manch einem altbekannten Autor wünschte ich mir ein solches Werk, welches Matthias Teut hier als Debüt der Welt geschenkt hat!Gerade bei einem Debüt erliegt man nun aber doch gerne der Versuchung, Vergleiche zu schmieden. Nun denn: in „Erellgorh – Geheime Mächte“ findet sich die tolkiensche (J.R.R. Tolkien) Liebe, die orgelsche (T.S. Orgel) Kampfeslust, der hohlbeinsche (Wolfgang Hohlbein) Humor und die dragtschen (Tonke Dragt) Verstrickungen.„Erellgorh – Geheime Mächte“ ist weniger eine Geschichte, als tatsächlich eine Reise – Wege und Schicksale führen durch Jukahbajahn, lassen erleben, lachen und weinen, fürchten und hoffen.Man spürt die Hitze des Feuers auf Atharus Händen, reibt sich selbst die Füße auf dem Marsch von Selena und fürchtet die Wellen, welche Pitu zu verschlingen drohen.Und hier zeigt sich die unglaubliche Kunst, mit welcher Matthias Teut seine Leser zu verzaubern weiß: er partizipiert, schafft nicht nur eine Meta-Ebene, sondern lässt den Leser selbst zum Protagonisten werden, ohne jemals das Gefühl zu rauben, selbst entscheiden und handeln zu können – und all das, mit einer kindlichen Selbstverständlichkeit, die ich so nur selten erleben durfte.Das ist große Schaffenskunst! Das Buch weist eine gute Qualität auf.Hübsch gestaltet sind auch die einzelnen Kapitel: so ist jedes Kapitel nicht nur abwechselnd einem der drei Protagonisten zugeteilt, sondern jedem Charakter wurde auch ein eigenes Bild geschenkt, welches das Kapitel einführt.Der Verlag selbst wurde von Matthias Teut und Frank Friedrichs (auch Autor) gegründet. Neben ihren Büchern bieten die beiden auch noch, Zitat: „Dienstleistungen für Selfpublisher und Unternehmen im Gesundheitswesen“ an. Mit anderen Worten: unterstützt die beiden, kauft die Bücher direkt von der Page und/oder lasst euch im Bereich des Selfpublishing oder Gesundheitswesens beraten! Die beiden haben’s verdient!Und die Bewertung?Ein unglaublich liebenswertes Debüt, ein wahnsinnig sympathischer Autor und nicht zuletzt meine tiefe innere Verbundenheit zu Pitu, nicht zuletzt aufgrund seines Namensgedächtnisses, lässt hier nur eines zu:Keine Wertung – ein Dank… …in Form von fünf Sternen!

    Mehr
  • Erellgorh - Geheime Mächte

    Erellgorh - Geheime Mächte

    ani_cxx

    10. August 2017 um 10:31

    Zusammenfassung: Im ersten Teil lernt man die Welt Jukahbajahn und die drei Hauptcharaktere kennen. Diese befinden sich auf unterschiedlichen Wegen zum selben Ort. (Tipp: eine Karte von Jakahbajahn hilft beim Orientieren sehr!) Man begleitet abwechselnd Atharu, Selana und Pitu mit ihren Weggefährten und häufig enden die Kapitel mit einem Cliffhanger, sodass ich nicht nur einmal Versucht war Kapitel zu überschlagen um die Geschichte eines Protagonisten weiter zu lesen. Die Drei Stellen sich auf ihren unterschiedlichen Wegen auch unterschiedlichen Gefahren und dabei bekommt man eine Vorstellung von der Vergangenheit der Welt in der die Geschichte spielt. Auch wissen alle drei noch nicht so recht wie sie damit umgehen sollen, dass sie magisch begabt sind und damit ein wichtiger Teil für die Zukunft von Jukahbajahn. Charaktere: Die Drei könnten wohl unterschiedlicher nicht sein. An unterschiedlichen Orten leben sie unabhängig voneinander und sind doch durch das Schicksal verbunden. Atharu ein Tangora aus der Felsenstadt Tangris, der schon in seiner Heimatstadt durch sein Aussehen auffällt. Seine Urmutter hat ihn losgeschickt um einen Magister in Gelder zu treffen. Begleitet wird er von Brandon, einem Jäger und sein bester Freund. Selana eine Küchenmagd aus der Hafenstadt Akralahr macht sich aufgrund eines Briefes auf den Weg ins Ungewisse und trifft auf Aria. Die beiden schlagen sich gemeinsam durch. Pitu ein Urda der elternlos als Straßenjunge durch die Lande zieht und durch Zufall von einem Hafenhauptmann auf den Weg gebracht wird. Seine Begleiter wechseln zwischendurch sind aber trotzdem ein wichtiger Teil. Schreibstil: Die Sichtweise wechselt von Kapitel zu Kapitel zwischen den drei Hauptfiguren. Die Reihenfolge ist dabei immer dieselbe – Atharu – Selana – Pitu. Dadurch kann man nicht durcheinander kommen. Immer wenn es gerade wirklich spannend wird endet das Kapitel. Die Beschreibungen der Landschaft und der Charaktere war sehr lebhaft und hat mich dadurch sofort mitgenommen in die Welt Jukahbajahn. Fazit: Ich habe mich zu Beginn der Geschichte etwas schwer getan mit den Namen der Städte und Charakteren. Aber nach ein paar Seiten fiel dies auch immer leichter. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil dieser Reihe und hoffe, dass die Spannung aus dem ersten Teil erhalten bleibt. Empfehlung: Ein klares JA für alle die gerne beim Lesen in andere Welten abtauchen und spannende Fantasy Geschichten im Stil von Herr der Ringe mögen.

    Mehr
  • Erellgorh – Geheime Mächte

    Erellgorh - Geheime Mächte

    lifesayshello

    01. May 2017 um 19:26

    Die Handlung beginnt aus der Perspektive dreier Protagonisten, die ihr Leben an verschiedenen Orten ganz unabhängig voneinander führen. Kapitel für Kapitel wechselt der Schauplatz (und der dazugehörige Protagonist). Dabei endet jedes Kapitel mit einem „Mini-Cliffhanger“. Atharu, Selana und Pitu machen sich schließlich jeder für sich auf den Weg ins Unbekannte, nachdem sie mehr oder weniger direkte Aufforderungen dafür erhalten haben...Rundherum kann ich diesen ersten Band von Erellgorh nur empfehlen. Es gibt ein paar Stellen, die mir persönlich fast schon zu brutal waren, aber diese sind sinnvoll eingebettet und einfach authentisch. Die ganze Rezension gibt es im Blog.

    Mehr
  • Erellgorh Band 1

    Erellgorh - Geheime Mächte

    ClaudisGedankenwelt

    12. April 2017 um 11:04

    Inhalt:„Du musst zum Nebelsee reisen – mehr wage ich dir hier nicht zu schreiben. Nur so viel: Bitte zögere nicht! Alles hängt davon ab, dass du bald gehst! Das Gefüge der Welt gerät aus dem Gleichgewicht.“Seit dem großen Krieg leben die Völker von Jukahbajahn in Frieden. Die Zwerge, das Sumpfvolk der Urda und die Menschen haben ein Gleichgewicht gefunden. Das Reich der Elben und die magische Stadt ERellgorh liegt verborgen jenseits des Nebelsees. Da wird der junge Heiler Atharu von seiner sterbenden Urmutter auf eine Reise geschickt. Ein sonderbarer Brief zwingt die Küchenmagd Selana zum Aufbruch. Und der Straßendieb Pitu muss wieder einmal vor seinen Verfolgern fliehen. Sie alle machen sich auf ins Ungewisse. Ihre Welt steht Kopf. Doch noch ahnen sie nicht, welche Bedrohung am Horizont lauert – und welche Rolle die Elben von Erellgorh ihnen zugedacht haben.Rezension:Ich habe das Buch sehr zufällig entdeckt und bin an dem faszinierenden Cover und dem KLappentext einfach hängen geblieben. Eine High- Fantasy Geschichte wollte ich schon lange wieder lesen und so musste ich hier einfach zugreifen.Die Erzählperspektive wechselt zwischen den einzelnen Hauptprotagonisten. Das ist hier auch sehr sinnvoll, damit der Leser nicht den Überblick verliert. Denn in Jukahbajahn sind die drei Protagonisten keineswegs auf demselben Pfad unterwegs, sondern jeder geht seinem eigenen Schicksal nach.Mir hat hier die Struktur sehr gut gefallen, weil die Kapitel relativ kurz sind und immer mit einem Spannungspunkt enden. So blieb das Buch zu jedem Zeitpunkt spannend und es hat sehr viel Spaß gemacht den Protagonisten auf ihrem Pfad zu folgen.Die Welt in Erellgorh ist sehr gut durchdacht und es gibt keine Plot-Löcher oder Logikfehler. Natürlich dauert es ein wenig bis die Handlung an Fahrt aufnimmt, denn man muss ja zunächst Einblicke in die Welt von Erellgorh erlangen und die Völker und Protagonisten kennen lernen.Da hätten wir einmal den jungen Heiler Atharu, der den Schmerz über den Verlust seiner Urmutter verarbeiten muss. Zu allem Überfluss will der Älteste des Dorfes als erstes das Erbe der Urmutter durchwühlen und Atharu weiß, dass er genau wie seine Urmutter ihm mit ihren letzen Worten mitgeteilt hatte, gerade die vom Ältesten gesuchten Gegenstände schnell fortbringen muss, damit sie nicht in falsche Hände geraten.Selana wird mit einem Medallion-Bruchstück fortgeschickt, welches sie aus der von dre Flut bedrohten Heimat zu den Elben bringen soll, weil es nur da in Sicherheit ist.Und dann wäre da noch der Straßendieb Pitu aus dem Volk der Urda, der noch nie eine größere Verantwortung hatte und dem auf seiner Flucht vor dem Gefängnis gerade diese Verantwortung für Andere zur neuen Aufgabe wird.Alle Protagonisten sind mir mit jedem Kapitel mehr und mehr ans Herz gewachsen, weil sie alle ihre Stärken haben und jeder auf seine Weise ein tolles Wesen verkörpert. Und da ich sie alle so sehr mochte hat mich auch keins der Kapitel gelangweilt. Manchmal hat man eine Antipathie, die dann dafür sorgt, dass man die Kapitel nicht so gerne liest und das ging mir hier nicht ein einziges Mal so. Fazit:Spannend und fesselnd versteht es der Autor nach Erellgorh zu entführen und natürlich richtig neugierig auf Band 2 zu machen. Denn wer das erste Buch mochte, der will sicherlich auch wissen wie es weiter geht. Ich empfehle das Buch allen Fantasy-Fans, die Geschichten in der Art von „Herr der Ringe“ mögen.Ich vergebe hier: ★★★★☆

    Mehr
    • 2
  • Ein Muss für High-Fantasy-Liebhaber!

    Erellgorh - Geheime Mächte

    Chibi-Chan

    03. March 2017 um 01:14

    Meine MeinungGeschichteSchon lange habe ich mal wieder nach einem High-Fantasy Epos gesucht und bin auf dieses Buch gestoßen.Zum einen ist dort die wundervolle Aufmachung des Buches. Alleine das Cover.... dann gibt es noch eine eigene Karte, eine selbstentworfene Sprache des Autors und über jedem Kapitel wurde ein Bild beigefügt, welches eine Szene aus dem Buch entspricht. So viel detailgetreue Arbeit steckt in dem Buch.Die Geschichte an sich packt einen von Anfang an. Es gibt drei Protagonisten, dessen Abenteuer schon von Beginn an losgehen, ohne das es zu schnell wirkt. Am Ende eines jeden Kapitel gibt es einen Satz, der einen unbedingt weiterlesen lassen möchte. Und das ungelogen am Ende eines jeden Kapitels. Das fand ich schon eine Leistung, die Spannung so konstant aufrecht zu erhalten.Einige der Charaktere haben magische Fähigkeiten, doch nicht alle. So liest man aus beiden Welten, was mich sehr gefreut hat. Nicht immer müssen Charaktere besonders sein um hervorzustechen.Natürlich gibt es hier auch viele verschiedene Wesen, die man erst einmal kennen lernen muss.Einzig Selanas Geschichte hat etwas Antrieb gebraucht und nahm recht spät die Fahrt auf. Dafür lernt sie ein total liebenswürdiges Wesen kennen, der mich mit seiner Art des Öfteren mal zum lachen brachte.Das Ende gibt schon einige Hinweise auf den Folgeband. Manches konnte man erahnen, manches macht einfach neugierig. Es lief darauf hinaus, dass alle Erzählstränge nun zusammen führen. Wie sich alle als Team schlagen, darauf bin ich am Meisten gespannt.CharaktereTeut schuf Charaktere mit den unterschiedlichsten Charakterzügen. Jeder hat andere Talente und mir gefiel über diese zu lesen, und wie sie der Geschichte weiterhalfen. Zudem habe ich es nicht sehr oft, dass ich beim Lesen wirklich lachen kann. Nicht nur schmunzeln. Auch das schaffte Teut mit seinen Charakteren.Trotzdem mit drei Erzählsträngen schon recht viele Charaktere auf den Leser warten, so wuchs mir jeder ans Herz. Alle drei sind sie unterschiedlich, doch alle konnten sie mich mit ihrer Art überzeugen.Schreibstil & SichtweiseDer Schreibstil ist sehr lebhaft und sendete mir Bilder der Umgebung in meinen Kopf. Ohne was dagegen zu tun hatte ich die Welt vor Augen. Ich war versunken in dieser und fieberte mit. Selbst um Nebencharakter machte ich mir plötzlich Sorgen, da einfach jeder in diesem Buch unwiderstehlich ist. Ein definitiv außergewöhnlicher Schreibstil, den ich so selten lese.Geschrieben wurde das Buch aus drei verschiedenen Sichten in der dritten Person. Es war eine perfekte Mischung aus Kapitellänge und Geschehnissen. Die Wechsel fanden immer im Dreiertakt statt, so konnte man definitiv nicht durcheinander kommen, über wen man gerade liest.Cover & TitelDas Cover zeigt zwei Gestalten, die in einem Boot zu einer Nebeverdeckten Insel paddeln, auf der hinter dem Nebel ein riesiges Gebäude hervorragt. Inhaltlich passt es, keine Frage. Doch auch optisch zieht mich alles an diesem Cover in den Bann. Das liegt wohl an der herrlichen Farbwahl von blau, weiß und einem Stich grün. Wunderschön und geheimnisvoll!FazitDieses Buch konnte mich durch und durch begeistern und sich in meine Top-Reihen aus dem High-Fantasy einschleichen. Ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht und kann bis dahin nur über eine sehr detaillierte Welt schwärmen.

    Mehr
    • 2
  • Erellgorh -Geheime Mächte-Rezension: Spannend, spannend, spannend...

    Erellgorh - Geheime Mächte

    KikianaB

    02. March 2017 um 10:43

    Also ich denke ich brauche die Inhaltsgabe nicht widergeben, weil sie ja oben steht, also fange ich gleich mit meiner Meinung an, davor muss ich aber noch sagen das ich das Buch nur bis zur Hälfte gelesen habe, wenn ich fertig bin erneuere ich diese Rezension nochmal.Ich finde es ist sehr spannend geschrieben, teils an den einen oder anderen Stellen gruselig, manchmal erinnert es mich an Herr der Ringe, jedoch ist es eine eigene frei erfundene Welt, die sehr ausgearbeitet ist bis aufs kleinste Detail! Viele sagen ja zum Beispiel über Herr der Ringe ,,ja da gibt es doch die Elfen", obwohl es ELBEN heißt, es ist jetzt kein tragischer Unterschied, aber unteranderem hat Erellgorh mich angelacht weil er nicht Elfen sondern Elben geschrieben hat( dazu muss man sagen das Elben und Elfen, komplett andere Wesen sind!). Aber es geht ja hier nicht um Elben sondern um das Buch. leider kann ich NOCH nicht sagen, wie der Schluss ist aber ich denke mal er wird aufschlussreich,abgerundet und hoffentlich gut sein. Was ich an diesem Buch liebe sind die neuen Wesen die der Autor mit hineingebracht hat und dass er es so fesselnd geschrieben hat!Ich habe nur 4 Sterne gegeben, weil ich noch nicht weiß was auf mich zukommt demnächst... Und weil es mir an den ein oder anderen Stellen nicht so gut gefallen hat, weil es da ein wenig gruselig war. Aber insgesamt finde das Buch echt gut *Applaus Applaus* 

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks