Matthias Teut Erellgorh - Geheime Wege

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(10)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erellgorh - Geheime Wege“ von Matthias Teut

Band 2 der erfolgreichen Trilogie! Jetzt für den 15.02. vorbestellen! Dunkle Zeiten für die Völker Jukahbajahns: Grausame Schatten jagen nach den magischen Bruchstücken und Gellwicks ziehen mordend und plündernd durch die Länder. Als Atharu, Selana und Pitu sich begegnen, überschlagen sich die Ereignisse. In der Elbenstadt Erellgorh glauben sie endlich, das Ausmaß der Bedrohung zu verstehen. Doch sie ahnen nicht, wie hoch der Preis wirklich ist, den sie zahlen müssen. Und nicht nur die Elben sind für eine Überraschung gut. „Eine spannende Fortsetzung mit wunderbaren Figuren und der richtigen Prise Humor!“

Packende Fortsetzung!

— ani_cxx
ani_cxx

gelungene Fortsetzung einer spannenden High-Fantasy Trilogie

— BUECHERLESERjw
BUECHERLESERjw

Noch spannender als Teil 1. Jetzt kann ich das Finale kaum noch erwarten.

— ClaudisGedankenwelt
ClaudisGedankenwelt

Spannende Fortsetzung des ersten Teils!

— MelanieV80
MelanieV80

Vergleichbar mit Fantasy-Legenden

— Chibi-Chan
Chibi-Chan

Einfach magisch, eine Fantasy-Reihe, die sich lohnt!

— Rabentochter
Rabentochter

Spannende Fortsetzung

— MaschaH
MaschaH
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erellgorh - Geheime Wege

    Erellgorh - Geheime Wege
    ani_cxx

    ani_cxx

    17. August 2017 um 08:25

    Zusammenfassung:Im zweiten Teil von Erellgorh lernen die Atharu, Selana und Pitu sich kennen und müssen einsehen, dass sie für die Zukunft der Welt Jakahbajahn eine wichtige Rolle spielen. Doch schon bald trennen sich die Wege der drei wieder und jeder muss sich anderen Herausforderungen stellen. Atharu und Selana müssen lernen ihre Magie zu beherrschen und reisen deshalb zu den Elben. Pitu hat eigene Vorstellungen und reist nicht mit ihnen. Auch Atharu und Selana müssen ihre eignene Wege gehen um die Prophezeiung zu erfüllen. Doch die Spannung für den dritten Teil ist definitiv mit dem offenen Ende gegeben. Charaktere: Alle Bekannten aus dem ersten Teil sind wieder dabei und es gibt auch ein Wiedersehen mit Semje und Fludo, was mich besonders gefreut hat. Atharu, Selana und Pitu wachsen mit ihren Aufgaben und entwickeln sich im zweiten Teil weiter. Pitu fällt es zwar deutlich schwerer sein Schicksal anzunehmen aber dennoch wird er mutiger und selbstbewusster. Schreibstil: Der Stil aus dem ersten Buch ist geblieben und ich war wieder sofort mit in Jakahbajah. Man bekommt die Geschichte wieder abwechselnd aus der Sicht von Atharu, Selana und Pitu erzählt, wobei auf unnötige Wiederholungen verzichtet wird, wenn die Charaktere etwas gemeinsam erleben. Es lässt sich flüssig und gut lesen und zieht einen sofort mit in die Geschichte. Fazit: Eine wirklich gelungene Fortsetzung die Lust auf den dritten Teil macht. Die Spannung bleibt auch im zweiten Teil erhalten und das Ende lässt einen mit guten Erwartungen an den dritten Teil zurück. Eine klare Leseempfelung von mir!

    Mehr
  • Leserunde zu "Erellgorh - Geheime Wege" von Matthias Teut

    Erellgorh - Geheime Wege
    SpreadandRead

    SpreadandRead

    Matthias Teut lädt euch zum gemeinsamen Lesen des zweiten Bandes seiner "Erellgorh"-Trilogie ein. Bereist zusammen mit Atharu, Selana und Pitu die wunderbare Welt Jukahbajahn und begleitet sie auf ihrem aufregendem Abenteuer! Darum gehts: Dunkle Zeiten für die Völker Jukahbajahns: Grausame Schatten jagen nach den magischen Bruchstücken und Gellwicks ziehen mordend und plündernd durch die Länder. Als Atharu, Selana und Pitu sich begegnen, überschlagen sich die Ereignisse. In der Elbenstadt Erellgorh glauben sie endlich, das Ausmaß der Bedrohung zu verstehen. Doch sie ahnen nicht, wie hoch der Preis wirklich ist, den sie zahlen müssen. Und nicht nur die Elben sind für eine Überraschung gut. Leseprobe (Einfach auf "Kostenlose Leseprobe senden klicken oder beim Taschenbuch auf das Cover) Seid ihr neugierig geworden und habt Zeit für einen regen Austausch in den nächsten Wochen? Band 1 kennt ihr schon wie eure Westentasche und nun wollt ihr mehr? Dann bewerbt euch jetzt auf 1 von 5 Taschenbüchern.Für alle, die bereits die Leserunde zu Band 1 zeitgerecht abgeschlossen haben, haben wir weitere Bücher reserviert, schließlich haben wir euch eine verbindliche Teilnahme an der Leserunde versprochen! Um euch zu bewerben, beantwortet einfach folgende Frage:Wie hat euch Band 1 gefallen und warum wollt ihr unbedingt Band 2 lesen?Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Kleingedrucktes:Die Bewerbung verpflichtet euch automatisch zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde, welche das Bearbeiten der Leseabschnitte und eine Rezension umfasst. Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt, ebenso Bewerber, die Band 1 nicht kennen. Außerdem werden keine Profile berücksichtigt, die nicht min. 3 Rezensionen enthalten und/oder nicht öffentlich einsehbar sind.

    Mehr
    • 213
  • gelungene Fortsetzung einer spannenden High-Fantasy Trilogie

    Erellgorh - Geheime Wege
    BUECHERLESERjw

    BUECHERLESERjw

    24. April 2017 um 00:16

    INHALT Das Abenteuer von Selana, Atharu und Pitu geht weiter… Der Kreh zieht seine Truppen zusammen: Immer mehr Gellwicks ziehen durch Jukahbajahn und bedrohen die Bevölkerung. Finstere Schatten befinden sich auf der Suche nach den Bruchstücken des Amuletts, das den Kreh vernichten kann.Selana, Atharu und Pitu treffen vor der Elfenstadt Erellgorh nach ihren abenteuerlichen Reisen auf einander. Kaum gefunden, trennt das Schicksal aber auch schon wieder ihre Wege.Während die einen sich in Erellgorh für ihren Kampf gegen den Kreh rüsten, muss der andere seine Rolle in der Prophezeiung erst akzeptieren, um Jukahbajahn vor der Kälte und dem Kreh retten zu können. Werden die Helden ihre Aufgaben annehmen? Und hat der Kreh vielleicht Recht, wenn er sagt, dass die Elfen nicht das sind, was sie zu sein scheinen? FAZIT »Erellgorh – Geheime Mächte« von Matthias Teut bezeichnete ich  als „magischer Auftakt einer vielversprechenden High-Fantasy Trilogie“. Und was soll ich sagen? Ich hatte recht. »Erellgorh – Geheime Wege« ist eine ebenso vielversprechende und gelungene Fortsetzung, wie »Erellgorh – Geheime Mächte« ein Auftakt war. Bildhaft und sehr lebendig entführt Matthias Teut seine Leser nach Jukahbajahn und spinnt mit seinem angenehmen Schreibstil gekonnt Fäden in seine Geschichte, von denen ich annehme, dass sie im Finale der High-Fantasy Trilogie für die eine oder andere überraschende Wendung sorgen werden.Auf jeden Fall hoffe ich doch, dass alle losen Enden und gemeinen Cliffhänger im nächsten Band gelöst werden. Matthias Teut nutzt wie in seinem Debüt zuvor die abwechselnde Erzählperspektive seiner Helden Atharu, Selana und  Pitu, um den Leser durch seine Geschichte zu tragen. Dadurch baut er nicht kontinuierlich einen Spannungsbogen auf, sondern gibt seinen Charakteren damit viel Raum für eine Weiterentwicklung und Authentizität. Gerade Pitu hat in »Erellgorh – Geheime Wege« große Schritte in seiner Entwicklung gemacht und wurde zu einem der tragenden Charaktere der Geschichte –  neben Semje, meinem absoluten Liebling, hat sich Pitu durch seine Weiterentwicklung zum interessantesten Charakter der Geschichte gemausert. Kurz: »Erellgorh – Geheime Wege« ist die gelungene Fortsetzung einer spannenden High-Fantasy Trilogie. Wer gerne in eigens konstruierten Welten unterwegs ist und sich an fremden Ländern, Mächten und Wesen sowie einem Kampf zwischen Gut und Böse nicht satt lesen kann, ist mit der Erellgorh-Trilogie von Matthias Teut gut beraten.

    Mehr
  • Erellgorh Band 2

    Erellgorh - Geheime Wege
    ClaudisGedankenwelt

    ClaudisGedankenwelt

    12. April 2017 um 11:06

    Inhalt:Der zweite Band der Fantasy Trilogie erzählt wie die drei Helden endlich aufeinander treffen und ihre wahre Bestimmung erfahren. Sie reisen gemeinsam in das sagenhafte Erellgrorh jenseits des Nebelsees. Dort werden sie ausgebildet und auf die bevorstehende Aufgabe vorbereitet. Doch reicht diese kurze Zeit um sie ausreichend auf den Kampf gegen den Kreh vorzubereiten? Oder werden unsere Helden unterliegen?Rezension:Im zweiten Band wird endlich das wahr worauf ich seit Beginn des ersten Teils gewartet habe. Endlich treffen die Protagonisten aufeinander und erfahren, dass sie mehr gemeinsam haben als man zu Beginn der Erzählung erwartet hätte. Auch nimmt der Autor uns Leser endlich mit nach Erellgorh und wir lernen die Elben kennen.Wieder ist mir aufgefallen, dass die Erzählung bereits von Anfang bis Ende durchdacht ist. Es gibt stets einen roten Faden und trotzdem versteht der Autor es den Leser mit einigen rasanten Wendungen immer wieder zu überraschen.Die Perspektive wechselt wieder zwischen den Hauptprotagonisten und so hatte ich stets ein umfassendes Bild der Ereignisse, die sich in der Fortsetzung überschlagen. Ich kam kaum dazu Luft zu holen und hatte hier wirklich einen Pageturner vor mir, den ich fast am Stück durchgelesen habe.Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende sehr gut konstruiert. Der Schreibstil ist dabei sehr bildhaft ohne zu ausschweifend zu werden. Ich mag es sehr, wenn ich mir etwas gut vorstellen kann aufgrund der Erzählweise ohne, dass der Autor sich in unendlichen Umschreibungen verliert. Das ist dem Autor hier durchweg gelungen. Ich hatte häufiger das Gefühl selbst in Erellgorh zu sein und alles live beobachten zu können.Die drei Hauptprotagonisten, die ich im ersten Teil schon sehr lieb gewonnen hatte werden auf verschlungenen Pfaden durch diese Welt geführt und auch die Nebendarsteller waren so gut charakterisiert, dass ich selbst hier oft mitgefiebert habe und nun auch gespannt bin auf welche Weise sie im nächsten Band auftauchen werden. Bei einigen bin ich mir recht sicher, dass deren Geschichte auch noch nicht zu Ende erzählt wurde.Fazit:Grandios geschrieben und der Spannungsbogen ist noch actionreicher und spannungsgeladener als im ersten Band. Ich bin echt froh, dass ich mir noch ein Sternchen aufgehoben habe, denn ich persönlich kann das Finale nun gar nicht mehr abwarten. Ich habe selten so ein grandioses Fantasy- Buch gelesen und bin einfach nur begeistert.Ich vergebe hier: ★★★★★

    Mehr
    • 2
  • Ich will mehr davon!

    Erellgorh - Geheime Wege
    LisaSonnenschein

    LisaSonnenschein

    08. April 2017 um 19:50

    Nach einer langen und beschwerlichen Reise sind unsere Helden und ihre Begleiter endlich am vorläufigen Ziel ihrer Reise angelangt und begegnen sich zum allerersten Mal. Es fragt sich jetzt allerdings, wie ihr Schicksal zusammenhängt und was die sagenumwobene Stadt Erellgorh mit ihrer Aufgabe zu tun hat...Ich hatte nach dem Auftakt der Reihe (Geheime Mächte) enorm hohe Erwartungen, weil mir das Buch wirklich unfassbar gut gefallen hat. Den sprachlichen Stilmix zwischen epischer Highfantasy und lockerleicht-lesbarem Jugendroman schafft der Autor auch in diesem Teil wieder spielerisch. Thematisch könnte der zweite Teil von "Erellgorh" aber unterschiedlicher nicht sein. Während der Leser im ersten Teil noch behutsam in die Welt der drei Protagonisten eingeführt wurde, deren Geschichte und Wesen kennenlernen durfte, überschlagen sich im zweiten Teil die Ereignisse. Hier geht es jetzt richtig zur Sache - wir reden von riesigen Feuerbällen, epischen Schlachten, Städten, die belagert werden und mittendrin unsere (wirklich nicht zu beneidenden) Schicksalsträger.Das Buch bleibt durch diesen Schwenk sowie durch die Einführung neuer (wunderbarer!!) Charaktere lebendig, ich bin sogar endlich mit dem armen Atharu warmgeworden, der in diesem Teil mit Ecken und Kanten daherkam. Die Charakterentwicklung ist wirklich eine ganz große Stärke dieses Romans. Auch wird das Universum, die Welt Jukahbajahn, immer detailreicher präsentiert, Zusammenhänge ergeben sich und man trifft auf alte Bekannte aus dem ersten Buch, mit denen man vielleicht gar nicht gerechnet hätte.Insgesamt ist Erellgorh, Geheime Wege kein bloßer "zweiter Teil", sondern hat auf seine ganz eigene Weise einen ganz eigenen Charme.Chapeau, lieber Matthias Teut, das ist Erzählkunst auf ganz hohem Niveau! Ich wünschte nur, der dritte Teil läge schon auf meinem Nachttisch, dieser Reihe bin ich absolut verfallen.

    Mehr
  • Die Geschichte macht süchtig ...

    Erellgorh - Geheime Wege
    MelanieV80

    MelanieV80

    08. April 2017 um 08:58

    Erellgorh - Geheime Wege ist die gelungene Fortsetzung der Geschichte von Atharu, Selana und Pitu. Das Abenteuer wird wie schon im ersten Teil abwechselnd aus Sicht der drei Protagonisten dargestellt, die sehr gut ausgearbeitet und mir allesamt ans Herz gewachsen sind. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und fesselnd. Die Magie der Worte nimmt einen regelrecht gefangen. Bin gespannt, wie es weitergeht.

    Mehr
    • 2
  • Vergleichbar mit Fantasy-Legenden

    Erellgorh - Geheime Wege
    Chibi-Chan

    Chibi-Chan

    29. March 2017 um 21:55

    Meine MeinungGeschichteWo ist dieser Autor nur all die Jahre gewesen? Ich bin glücklich und begeistert seinen Büchern über den Weg gelaufen zu sein, denn ich bin von Anfang bis Ende begeistert.Die Geschichte ist in jedem Punkt durchdacht. Man hat eine Karte, an der man sich orientieren kann und sogar eine eigene Sprache entwarf der Autor eigens für seine Trilogie.Auf der Suche nach schlummernden Kräften, dem wahren Guten und einem Amulett müssen die drei Hauptcharaktere etlichen Abenteuern entgegen sehen. Das schöne daran: Alle sind miteinander verstrickt. Als Leser kennt man alle Erzählstränge, doch die Charaktere sind im Buch oft getrennt und sind nicht auf dem neusten Stand. Man fiebert mit ihnen mit, möchte ihnen aus ihrer Unwissenheit heraus helfen. Denn er Autor lässt geschickt immer wieder einfließen, dass sie nicht alles wissen.Das schöne ist, dass selbst aus Nebencharakteren bedeutsame Helden werden. Und noch schöner... grausamer ist, dass Teut zu den Autoren gehört, bei denen man nicht von vorne rein davon ausgehen kann, dass es ein Happy End geben wird. Man rechnet einfach mit allem und somit vergeht die Spannung nie.Durch das Chaos, dass in der Buchwelt herrscht, gerät alles durcheinander. Völker reagieren und betreten Gebiete, in denen sie nie vorher waren. Glück für den Leser, denn somit lernt man viel mehr Wesen und Völker kennen, die Teut mit seinen Charakteren gar nicht alle hätte besuchen kommen können.Verschiedene Wesen gibt es viele in diesem Buch. Einige kennt man schon, doch lässt der Autor seine eigene Vorstellung der Wesen einfließen und so werden sie zu etwas Einzigartigem. Doch auch unbekannte Wesen und Pflanzen finden ihren Platz. Tolle und mystische Neuschöpfungen, die neugierig machen.CharaktereDas schöne an dem Buch finde ich, dass die Charaktere noch so unterschiedlich sein können und eigentlich überhaupt nicht dem Charakter nah, den man ihm richtigen Leben mögen würde, man liebt sie einfach. Jedenfalls, wenn man den Charakter mögen soll. Die richtige Mischung fließt und der Autor hat einen fest in der Hand. Wen man mögen und vertrauen soll, den mag man und andersrum. Geschickt lässt er Zweifel an den vermeintlich Guten aufkommen und macht somit neugierig auf die Abenteuer des finalen Bandes.Schreibstil & SichtweiseDer Schreibstil ist sehr ausgereift. Wie in guten High-Fantasy-Büchern erlebt man einen Genuss der Wörter. Zum einen ist dort die alte Sprache Illjait, die der Autor eigens für sein Buch erfunden hat, zum anderen detaillierter Beschreibungen neu erfundener Pflanzen und Wesen. Seine Sprache wechselt von Charakter zu Charakter. Je nachdem, welche perfekt zugeschnitten für den jeweils Sprechenden ist. Sie nimmt einen mit in eine andere Welt, fesselt einen an die Seiten.Schon im ersten Band gab es einen Fakt, der mich in jedem Kapitel neu begeistert hat: Der Abschlussatz eines jeden Kapitel beinhaltet etwas geheimnisvolles, welches einen sofort zum weiterlesen verleitet. Das Kapitel scheint noch so ruhig zu verlaufen, der letzte Satz schlägt immer aufs Lesergemüt.Geschrieben wurde das Buch aus den Sichtweisen von Selana, Atharu und Pitu. Prolog sowie Epilog aus Semjes (Zwerg) Sicht. Schon im ersten Band fand ich es schön, dass der Autor eine Reihenfolge in den Perspektivwechseln hat und nicht wahllos von einem zum anderen wechselt, wie es gerade von der Spannung her passt.Cover & Titel Auch das Cover ist ein Augenschmaus für jeden Fantasy-Liebhaber. Kein Mensch, kein Gesicht. Einfach die schwarze Festung, wie sie empor ragt, verdichtet von unheilvoller Düsternis. Und davor der gute alte Semje mit seinem Dokabullen, wie er unwissend und abenteuerlich in die Gefahr zieht. Geheim und düster wirkt es, wie auch der Titel es sagt. "Geheime Wege". So lautet der Untertitel des zweiten Bandes. Jeder Charakter muss diese gehen, um unentdeckt zu bleiben. Es öffnen sich neue Möglichkeiten und bis zuletzt bleibt einem der wirklich Grund des Namen verborgen. Über das Buch hinweg eröffnen sich bereits geheime Wege, doch einer der bedeutensten wird uns erst gen Ende offenbart.Zitat"Wenn der Widerwille nur groß genug war, war es egal, wie viel oder wenig Grund zur Hoffnung blieb."Seite 253FazitEin Muss für alle Fantasy-Liebhaber! Bereits beim ersten Band der Reihe wagte ich es, mich soweit aus dem Fenster zu lehnen, um ihn mit Fantasy-Legenden zu vergleichen und diese Meinung möchte ich nicht zurücknehmen. Meiner Meinung nach, muss man dieses Buch gelesen haben. Toll recherchiert, durchdacht, entwickelt, geschrieben! 

    Mehr
    • 3
  • Tolle Fortsetzung

    Erellgorh - Geheime Wege
    Maddinliest

    Maddinliest

    24. March 2017 um 16:28

    Die Hauptprotagonisten Atharu, Pitu und Selana, die sich im ersten Teil jeweils noch alleine durch ihre Abenteuer schlagen mussten treffen nun aufeinander. Gemeinsam gilt es dem bösen Kreh den Gar aus zu machen. Dies klingt aber leichter als gedacht, da ihr Gegner über scheinbar unendliche magische Fähigkeiten besitzt. Nun müssen sich die drei ihrer eigenen Fähigkeiten bewusst werden und lernen mit ihnen umzugehen.Schon im ersten Band "Erellgorh - Geheime Mächte" konnte mich der Autor Matthias Teut mit seiner unglaublich bildreichen und fantasie-vollen Schreibweise in die Welt um Erellgorh entführen. Der zweite Teil steht dem ersten in nichts nach. In den anfänglichen Kapiteln bin ich schnell auf die interessanten und sympathischen Charaktere des ersten Bandes gestoßen, so dass der Einstieg überhaupt kein Problem darstellte. Geschickt hat Matthias Teut in den einzelnen Kapiteln die Sicht- und Erzählperspektive gewechselt und dabei teilweise eine Handlung aus unterschiedlichen Blickwinkeln geschildert. Diese Wechsel haben mir sehr gut gefallen und haben das Tempo des Buches erhöht. Einmal wieder in der Welt Erellgorhs gefangen, fällt es sehr schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Matthias Teut weiß mit tollen Beschreibungen, beispielsweise der Elbenwelt, eine magische und geheimnisvolle Atmosphäre zu schaffen. Zudem wird die clever konzipierte Welt immer facetten-reicher und komplexer, so dass es immer wieder neue Abenteuer zu bestehen gilt. Der Unterhaltungswert wird so im Verlaufe des Buches immer auf einem hohen Niveau gehalten. Viel Wert wird in diesme Buch auf die Entwicklung der drei Hauptprotagonisten gelegt, in deren Hände das zukünftige Schicksal von Erellgorh liegen wird. Gerade auch die Schilderungen ihrer magischen Fähigkeiten ist aus meiner Sicht hervorragend gelungen. Leider steht der Veröffent-lichungstermin des dritten und letzten Bandes noch nicht fest, so dass es nun heißt, die Zeit zu überbrücken.Die magische Welt von Erellgorh hat mich verzaubert, so dass ich für beide Teile nur eine absolute Leseempfehlung geben kann und folgerichtig auch den zweiten Band mit fünf von fünf Sternen bewerte.

    Mehr
    • 2
  • Magische Orte, wundervolle Figuren und eine spannende Handlung

    Erellgorh - Geheime Wege
    Rabentochter

    Rabentochter

    19. March 2017 um 18:27

    Atharu, Selana und Pitu treffen endlich aufeinander, allerdings dauert ihre Zusammenkunft nicht allzu lange an, denn das Schicksal hat für jeden von ihnen eigene Wege, geheime Wege, vorgesehen... Der zweite Teil der Erellgorh-Saga von Matthias Teut geht genauso wunderbar weiter, wie der erste endete. Er setzt auch direkt an der Stelle an, an der Band 1 endet, so kommt man ohne Probleme wieder in die Handlung hinein. Die Story ist wie gewohnt spannend und der wundervolle Schreibstil sorgt dafür, dass man in diesem Buch versinken möchte und am liebsten alles stehen und liegen lässt um die Geschichte weiter verfolgen zu können. Zudem lernt man noch einmal viel über die Welt, die Mission und die Hintergründe. Die Geschichte wird komplexer, auch die vielen neuen Eindrücke aus Flora und Fauna, die auch hier wieder nicht fehlen dürfen, tragen ihren Teil dazu bei. Erklärungen zu Pflanzen und Tieren sind wieder an den richtigen Stellen eingearbeitet und mit viel Liebe zum Detail ausgestaltet. Auch die Figuren sind wie gewohnt sehr authentisch gezeichnet. Obwohl sie jede/r für sich Entwicklungen durchlaufen und sich zusehends ihrer Verantwortung als Scheltar bewusst werden, bleiben ihre Handlungen dennoch verständlich und nachvollziehbar. Auch ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Figuren aus dem ersten Teil gibt es, ebenso wie humorvolle Stellen, die mich mehrmals schmunzeln ließen und dem Roman an den entscheidenden Stellen ein gewisses Etwas, den letzten Schliff gibt. Denn Humor hat noch niemandem geschadet. Wenn sich eine Fantasy-Reihe lohnt, dann diese! Man verspührt den Wunsch sofort sein Beutelchen zu schnüren und sich auf den Weg in diese magische Welt zu machen, um Erellgorh und die anderen wunderschönen Schauplätze zu erkunden! Fazit: Man reiche mir den dritten Band, ich will sofort wissen, wie es weitergeht und wer den ersten Teil noch nicht kennt, der hole dies möglichst schnell nach!

    Mehr
    • 2
  • Spannende Fortsetzung

    Erellgorh - Geheime Wege
    MaschaH

    MaschaH

    15. March 2017 um 08:49

    Der Schreibstil ist genauso wie schon in Band 1 unglaublich packend und sehr bildlich. Erfreulich war für mich als Brillenträger v.a. die größere Schrift im Vergleich zu Band 1. Diesen sollte man auch gelesen haben um Band 2 inhaltlich folgen zu können. Auch wenn bei mir Band 1 schon einige Zeit zurückliegt, kam ich sehr schnell wieder in die Geschichte hinein, die Namen der Personen fallen einem gleich wieder ins Gedächtnis. Auch wie in Band 1 werden in Band 2 die Kapitel aus der Perspektive der verschiedenen Personen erzählt. Das Macht die Sach wieder sehr interessant und spannend, fordert aber auch über Strecken die volle Konzentration des Lesers ein. In den Szenen in denen alle Helden des Romans zusammen sind, war diese Unterteilung für mich aber teilweise etwas verwirrend.Ansonsten war die Geschichte an Spannung und Fantasie wiedermal kaum zu übertreffen. Die Story verdeutlich auch die Bedeutung von Zusammenhalt und Freundschaft im Kampf gegen das Böse. Dabei ist die Art der Herkunft, also z.B. Mensch, Elf oder Zwerg völlig unbedeutet. Ein wirklich gelungene Fortsetzung, die einen Band 3 entgegen fiebern lässt.

    Mehr
    • 2