Maucher Stefanie

 4.8 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Fida und In Flammen.

Lebenslauf von Maucher Stefanie

Hart, spannend und oftmals viel zu realitätsnah kriechen Stefanie Mauchers Geschichten unter die Haut ihrer Leser. Die 1976 in Stuttgart geborene Autorin liebt es, einen Blick in die tiefsten und dunkelsten menschlichen Abgründe zu werfen und schonungslos davon zu berichten, was sie dort findet. Die zweifache Mutter lebt heute im Osten Deutschlands, wo sie als Lektorin und Übersetzerin tätig ist, wenn sie gerade nicht an ihren eigenen Büchern schreibt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Maucher Stefanie

Cover des Buches Fida (ISBN: 9783959578677)

Fida

 (4)
Erschienen am 15.06.2018
Cover des Buches In Flammen (ISBN: 9783959578714)

In Flammen

 (0)
Erschienen am 08.02.2019

Neue Rezensionen zu Maucher Stefanie

Neu

Rezension zu "Fida" von Maucher Stefanie

Absolut fesselnd!
Books-have-a-soulvor 2 Jahren

Ich habe ja schon einiges aus diesem Verlag gelesen und wurde bisher nie enttäuscht. Auch der Klappentext zu diesem Buch klang richtig gut und ich war gespannt, was mich erwarten würde.

Was mir von Anfang an super gefallen hat, ist die Tatsache, dass die Geschichte in zwei Ebenen erzählt wird, zu unterschiedlichen Zeiten. Einmal zur Zeit der Entführung und aus Sicht von Laura und dann ein Jahr später aus Sicht ihrer Mutter, Tatjana. Zum einen konnte man einen guten Einblick in die jeweilige Gefühlswelt bekommen und zum anderen war die Spannung dadurch fast greifbar, weil man ja wusste, dass das Ganze ab einem bestimmen Zeitpunkt zusammenlaufen muss.

In diesem Buch gibt es einige brutalere Szenen, die mich sehr berührt und entsetzt haben, insgesamt betrachtet hält es sich aber in Grenzen. Die Autorin hat es auch nie zu geschmacklos dargestellt, sondern durchaus sehr beängstigend und realitätsnah. Dabei kam auch gut zur Geltung, wie sich eine Entführung auf sämtliche Personen auswirken kann, nicht nur auf das eigentliche Opfer, sondern das gesamte Umfeld, die Familie, bis hinzu Personen, die eigentlich fast nur zufällig mit der Tat in Verbindung gebracht werden.

Obwohl man jetzt denken könnte, man weiß, wie das alles enden wird, kann ich sagen, nein, so einfach ist es nicht. Ein paar Wendungen haben mich tatsächlich kalt erwischt und überrascht.

Fazit
Fida ist ein Thriller, der zwar sicherlich nichts für schwache Nerven ist, vor allem nicht für Menschen, die damit ein Problem haben, wenn Gewalt an Kindern verübt wird. Aber insgesamt halten sich die detaillierten brutalen Szenen in Grenzen, zumindest im Vergleich zu anderen Büchern aus diesem Verlag. Ich habe hier alles bekommen, was ich mir erhofft hatte. Spannung von Anfang bis Ende, eine gut durchdachte und beängstigende Story, die sämtliche Emotionen hervorruft beim Lesen: von Hass über Ekel bis hin zu Fassungslosigkeit und Trauer. Es ist keine Aneinanderreihung von Geschmacklosigkeiten, sondern in der Tat eine Geschichte mit Tiefe, die einen mitfühlen und mitleiden lässt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Fida" von Maucher Stefanie

Spannend und erschreckend realistisch
Alraunavor 2 Jahren

Eine Geschichte, die unter die Haut geht und mit derem Ende ich so nicht gerechnet hätte. Fida wird in zwei verschiedenen Zeitzonen erzählt und aus der Sicht von Opfer, Täter und Angehörige. Gerade dieses Zusammenspiel erhöht die Spannung der Geschichte ungemein. Man fühlt mit dem Opfer und mit der Mutter und ist entsetzt über die Sichtweise des Täters.

Ich habe besonders mit Tatjana gelitten. Als Mutter wäre das der Horror, wenn das eigene Kind verschwindet. Ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen. Ich hätte zu gerne an Lauras Kette gerüttelt, um sie zu befreien und dem Täter hätte ich liebend gerne einen Schraubenzieher zwischen die Augen gerammt. Ihr seht, dieses Buch hat eine Vielzahl an Gefühlen in mir geweckt.

Die Geschichte ist faszinierend und erschreckend zugleich. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, ich konnte es einfach nicht zur Seite legen, weil ich wissen musste, wie es endet. Der Schreibstil ist super. Spannung vom ersten bis zum letzten Satz. Keine langen, verschachteteln Sätze, aber auch keine kurzen, abgehackten Sätze. Ich bin nur so über die Seiten geflogen. Ein bisschen mehr hätte ich gerne aus der Sicht von Laura gelesen. Ihre Mutter Tatjana nahm einen relativ großen Anteil in der Geschichte ein. Laura als Opfer blieb zeitweise etwas blass. Aber die Mutter und Tom wurden super beschrieben, sowohl ihr Äußeres als auch der Charakter. Ihre Handlungweisen waren passend und gaben dem Ganzen einen verdammt realistischen Touch. Was ich noch erwähnen möchte ist, dass ich es absolut passend zur Geschichte und auch toll fand, dass hier keine furchbaren Vergewaltigungsszenen in den Vordergrund gerückt wurden und der Blickwinkel eher auf die Psyche der Personen lag als auf der körperlichen Gewalt.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Fida

Nach einem Besuch in der Stadtbücherei wurde Laura zum letzten Mal gesehen. Was ist mit ihr geschehen? Wie gehen ihre Eltern mit dem Verschwinden des einzigen Kindes um? Das erzählt Stefanie Maucher in ihrem neuen Thriller FIDA. Was würden Sie tun, wenn ihr Kind einfach verschwindet? Wenn Sie nicht wissen ob es noch am Leben oder schon tot ist? Würde Ihre Familie näher zusammenwachsen oder unter der Last auseinanderbrechen? Wann würden Sie die Hoffnung aufgeben?

Und wie weit würden Sie gehen, wenn Sie den Täter finden?

(15 Leseexemplare im EPUB-Format + 1x Taschenbuch)


Liebe Lovelybooks-Community,

vor wenigen Tagen erschien mein neuer Roman und ich freue mich, zu meiner nunmehr zweiten Leserunde auf dieser Plattform einladen zu dürfen.

Letztes Jahr debutierte ich mit Kalte Berechnung, einer 56-seitigen Rachegeschichte, die thematisch sozusagen der Vorläufer von Fida war. Darin beschäftigte ich mich mit der Frage: "Wie würde ich reagieren, wenn jemand meinem Kind etwas antut?" FIDA greift das Thema erneut auf, beschäftigt sich mit Macht, Missbrauch, Liebe, Angst und Verzweiflung.

FIDA ist hart, spannend - und geht unter die Haut.
Die 13-jährige Laura kam eines Abends nicht mehr nach Hause. Ihre Mutter Tatjana gibt die Hoffnung nicht auf, sie zu finden. Aus Tatjanas Sicht, ein Jahr nach dem Verschwinden ihrer Tochter, erleben wir die Suche nach Laura.
Doch auch das Opfer und der Täter bekommen eine Stimme. In einem zweiten Erzählstrang wird geschildert, was mit ihr geschah. Am Ende führen die beiden Stränge zusammen und gipfeln in einem spannenden Finale.

Diesmal möchte ich die Leserunde klein halten. Ich denke, dieses Buch ist sehr emotional, wird den Lesern sicher auch ans Gemüt gehen und ein "intimer Rahmen" mit wenigen, aber interessierten Teilnehmern wäre hier genau das Richtige. Darum begrenze ich die freien Exemplare auf 15 Stück, im EPUB-Format und lege, damit zumindest ein Leser ohne Reader auch eine Chance hat, auch noch ein Exemplar der Taschenbuchausgabe obendrauf.

Für die Leserunde bewerben kann man sich bin einschliesslich 07.April 2013, hier in diesem hübschen Thread. Danach gehen die Leseexemplare raus und ich freue mich schon auf die Runde.

Herzliche Grüße,
Stefanie Maucher

PS: Hier kommt ihr auf meine Homepage, wo ihr eine lange Leseprobe finden könnt: http://stefaniemaucher.jimdo.com/fida/






525 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  stefanie_mauchervor 8 Jahren
Vielen Dank! Über solche Rückmeldungen freue ich mich immer sehr! :)
Cover des Buches Kalte Berechnung (German Edition)

"Ich weiß, es sollte mir Angst machen. Das tut es auch. Aber gleichzeitig weckt es das böse Mädchen in mir. Ja, ich will spielen: mit Dir!"

Liebe Lovelybooks-Community,

ich freue mich, dass ich euch zur Leserunde zu meinem Buch Kalte Berechnung – Eine Rachegeschichte einladen darf. Es handelt sich um einen kurzen Roman von 56 Seiten, im Juli beim Verlag dotbooks erschienen.

Zum Inhalt:

Er denkt, er kann sie kontrollieren.
Er denkt, sie wird ihm ihre Unschuld schenken.
Er weiß noch nicht, auf was er sich eingelassen hat...

Hand aufs Herz: Wenn Sie hören, dass ein Kind missbraucht wurde - hegen Sie dann nicht auch für einen Moment den Wunsch, den Mistkerl zu bestrafen? Nur: Was passiert, wenn jemand es wirklich tut?

Kalte Berechnung befasst sich mit einem brisanten Thema und nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise, die unter die Haut geht. Wie ist es, wenn man nicht mehr nur zuschaut, sondern vom Opfer zum Täter wird? dotbooks stellt 20 Leseexemplare im EPUB-Format zur Verfügung, für die ihr euch bis einschließlich 19. August hier bewerben könnt, indem ihr  die folgende Frage beantwortet: Wie denkt ihr, würdet ihr selbst reagieren, wenn ihr von einem Missbrauch erfahren würdet? Würdet ihr zur Polizei gehen, wäre Schweigen eine Option oder doch Selbstjustiz?

Hier geht’s zur Buchinfo mit Leseprobe: http://www.dotbooks.de/e-book/196001/kalte-berechnung

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich auf eine aktive, interessante Diskussion mit euch Lesern.

Eure Stefanie Maucher

448 Beiträge
Letzter Beitrag von  stefanie_mauchervor 8 Jahren
*lach* Ich hoffs doch. Sie reift wohl noch ;o)

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks