Maud Schwarz Tempus

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(13)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tempus“ von Maud Schwarz

„Das Amulett soll dich vor Unheil bewahren und dich an mich erinnern, wenn ich schon lange nicht mehr bin.“ „Sag das nicht!“ Ich legte meine Hand auf Marcius’ Mund. Er nahm sie behutsam weg. „Aber so ist es, Elina! Eines Tages wirst du in deine Zeit zurückkehren und leben, wenn ich schon lange tot bin.“ „Tempus“ ist eine Geschichte über Verlust, Verrat, Tod und eine Liebe, die die Grenzen von Raum und Zeit überwindet. Durch eine ungewollte Zeitreise gerät die 17-jährige Elina ins vorchristliche Rom, das kurz vor der Machtübernahme durch Cäsar steht. Dort lernt sie unter dramatischen Umständen den Senatorensohn Marcius kennen und lieben. Doch schon bald bricht ein folgenschwerer Bürgerkrieg aus ...

Eine Zeitreise die gegen Liebeskummer hilft und dabei ins antike Rom entführt.

— Mondspektrum
Mondspektrum

Stöbern in Fantasy

Die Legenden von Karinth (Band 2)

Ich liebe es <3

Pingu1988

Der Dunkle Turm – Schwarz

Interessant und mysteriös, aber kompliziert und verwirrend, muss im Kontext der Gesamthandlung betrachtet werden, um Sinn zu ergeben.

Ravell

Riders - Schatten und Licht

Erfrischende Idee gepaart mit unterhaltsamen Charakteren

merle88

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

Rasantes Fantasyabenteuer, eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich kann dieses geniale Leseerlebnis nur jedem empfehlen.

MartinaSuhr

Das Vermächtnis der Engelssteine

Spannung knüpft direkt an die Ausgangssituation von Band 1 an und sinkt nur selten ab - ich war erleichtert über jede kleine Atempause!

Julia-Lalena-Stoecken

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Dieses Buch macht süchtig!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine zauberhafte Reise ins antike Rom

    Tempus
    Mondspektrum

    Mondspektrum

    03. March 2015 um 19:42

    Zum Inhalt: Elina wächst in Kenia auf, wo sie eine unbeschwerte Kindheit verbringt, bis zu dem Zeitpunkt, wo sie mit ihren Eltern, einem Ärztepaar, zurück in die Heimat nach Schweden ziehen soll. Ihre Jugendliebe Harry, mit dem sie sich ewige Treue geschworen hat, muss sie schweren Herzens zurück lassen. Krank vor Liebeskummer fällt es ihr schwer, sich an das ihr bis dahin fremde Schweden anzupassen. Die Mitschüler sehen in ihr bloß eine Außenseiterin, und Harry vertröstet sich recht schnell mit einer anderen. Elina leidet. Als sie für die Schule ein Referat über Julius Cäsar schreiben soll, und ihr Vater ihr zum 17. Geburtstag eine Reise nach Rom schenk, ist dies der Beginn einer dramatischen Reise in die Vergangenheit. Das Buch hat mich mitgerissen und fasziniert. Ich habe mit Elina gelitten. Eine wunderbare Zeitreise, mit all den missverständlichen Situationen, in denen neue und alte Zeit aufeinander treffen. Man spürt die Zerrissenheit Elinas zwischen den Welten, versteht ihr Heimweh und den Wunsch nach Liebe und dann: Paff! Das letzte Kapitel und alles ist zunichte. Warum nur hat die Autorin sich für diesen Schritt entschieden, der meiner Meinung nach keinen Sinn ergibt. Ich will das Ende des Buches hier nicht vorwegnehmen, kann aber nur empfehlen, auf das letzte Kapitel zu verzichten - dann ist es ein perfektes Buch.

    Mehr
  • Leserunde zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    pudelmuetze

    pudelmuetze

    Tempus: Verrat, Tod sowie eine Liebe, die Raum und Zeit überwindet Hinter der schwedischen Arzttochter Elina liegt ein schwieriges Jahr mit jeder Menge Ärger und Kummer. Um sie aufzuheitern lädt ihr Vater Erik sie anläßlich ihres 17. Geburtstages für einen Wochenendtrip nach Rom ein. Dort erlebt Elina etwas Unglaubliches, sodass ihr Leben erst recht aus den Fugen gerät. Das liegt nicht zuletzt auch an dem römischen Senatorensohn Marcius, der gut 2000 Jahre älter ist als sie und in den sie sich hoffnungslos verliebt.... Wer hat Lust bei der Leserunde mitzumachen? Ich verlose drei handsignierte Bücher zum Anfassen. Alles, was ihr machen müsst, ist folgende Frage zu beantworten und mir eine Adresse zukommen zu lassen: "Wie heißt Elinas erste große Liebe?" Diese Frage könnte ihr auch beantworten, wenn ihr das Buch noch nicht kennt. Es gibt bereits zahlreiche Rezensionen im Netz, die weiterhelfen sowie eine Leseprobe auf meiner Homepage tempus-jugendbuch.de (Tempus ist übrigens KEIN reines Jugendbuch!!!!) Also: Dann mal los. Viel Glück und vor allem viel Spaß beim Lesen! Einsendeschluß ist Sonntag 12.08.2012, 15 Uhr!

    Mehr
    • 426
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    lake_like

    lake_like

    01. March 2013 um 14:56

    Die 17- jährige Elina lebt mit ihren Eltern in Kenia. Als ihre Eltern Hedda und Erik ihr mitteilen, dass sie nach Schweden zurückkehren werden, bricht für Elina eine Welt zusammen: Sie muss ihr geliebtes Kenia verlassen und zusätzlich auch ihren Freund Harry, der ihr bei ihrem Abschied ewige Treue schwört. Doch nur wenige Wochen später macht Harry per Email mit Elina Schluss. Da ist sie nun… vom eigenen Freund abserviert und von den Mitschülern gemobbt, in einem Land, in dem es ihr gar nicht gefällt. Elina schottet sich immer mehr von ihrer Umwelt ab. Ihr einziger Lichtblick ist das Referat, das sie über Julius Cäsar halten soll und dessen Geschichte sie bei ihren Recherchen in ihren Bann zieht. Als ihr Vater Erik zu einem Ärztekongress nach Rom fliegen muss und Elina vorschlägt, ihn zu begleiten, ist sie sofort begeistert. Wo sonst kann man sich mit Julius Cäsar und seiner Zeit intensiver beschäftigen als in Rom? Bei einem Alleinrundgang in der Stadt Rom wird Elina von einem italienischen Jungen belästigt. Sie flüchtet vor dem Jungen und findet sich plötzlich im antiken, vorchristlichen Rom kurz vor der Herrschaftsübernahme durch Cäsar wieder. Dort begegnet sie dem Senatorensohn Marcius, den sie mit der Arzttasche ihres Vaters behandeln soll und unter dessen Dach sie schließlich eine Unterkunft findet. Nach und nach freundet sie sich mit Marcius an und schon bald empfindet sie mehr für ihn als nur Freundschaft. Doch als ein Bürgerkrieg auszubrechen droht, stellt sich die Frage, ob Elina je wieder nach Hause zurückkehren kann und wie es mit ihr und Marcius weitergehen wird…. Maud Schwarz ist mit ihrem Jugendroman „Tempus“ ein wunderbares Buch gelungen, das verschiedene Leser anspricht. Sie verwebt geschickt einen historischen Roman mit einer Liebesgeschichte und einer Zeitreise und lässt es auch an spannenden Situationen nicht fehlen. Hinzu kommt, dass sie wichtige Themen wie Mobbing, Freundschaft und Eltern-Kinder-Konflikte in ihre Erzählung einfließen lässt. Die zentrale Thematik der Zeit findet sich auf verschiedenen Ebenen innerhalb des Buches wieder: So haben wir zum einen die Zeit von Elinas Leben in Kenia und zum anderen das neue Leben in Schweden. Zusätzlich konkurriert die Ebene der Gegenwart mit der Ebene der Vergangenheit, in die Elina „reist“. Durch die Ich-Erzähler-Perspektive der Figur Elina bekommt der Leser einen unmittelbaren Zugang zur Protagonistin und ihren jeweiligen Gefühlen und kann sich gut auf die Geschichte einlassen. In diesem Zusammenhang sind auch die übersichtlichen, kurzen Kapitel und die klar strukturierte, zum Teil leicht poetische Sprache ein großer Pluspunkt des Romans. Der einzige Punkt, der für Leser mit einem längeren Reflexionsprozess verbunden sein dürfte, ist das letzte Kapitel des Romans, das einerseits sehr unerwartet kommt, was den Erzählstrang angeht und andererseits für jüngere Leser unter Umständen nicht auf den ersten Blick verständlich sein wird. Alles in allem ist „Tempus“ ein sehr empfehlenswertes Buch, das vom Inhalt her besonders Mädchen ab 12 Jahren anspricht und eine sehr willkommene Abwechslung zu dem gegenwärtigen Trend der Vampirromane darstellt.

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    anushka

    anushka

    24. December 2012 um 13:32

    Nicht Fisch, nicht Fleisch Die 17-jährige Elina hat Schwierigkeiten, sich in Schweden einzuleben. Bis vor Kurzem hat sie mit ihren Eltern, beides Ärzte, noch in Afrika gelebt und dort ein ganz anderes Leben geführt. Nun soll sie sich in einem kalten Land in die Machtspielchen von Schülern einfinden, was ihr nicht gut gelingt. Hinzu kommt verzweifelter Liebeskummer. Als sie die Aufgabe erhält, ein Referat über Julius Cäsar vorzubereiten, stürzt Elina sich in diese Arbeit. Durch eine ungewollte Zeitreise landet sie plötzlich im Rom zu Zeiten Cäsars. Da sie ihr plötzliches Auftauchen und ihre Aufmachung nicht erklären kann, wird sie unfreiwilliger Gast im Hause des Senators Lucius Sulla. Langsam kommen sich dessen Sohn Marcius und Elina näher ... Ich bin extrem unentschlossen, wie ich dieses Buch bewerten soll. Mir hat das Buch an sich gut gefallen, es hat sich leicht und schnell weggelesen und ich konnte mich sehr gut mit Elina und ihren Problemen identifizieren, wenn ich Elinas Vorgeschichte auch ungewöhnlich finde, da sie in dieser Art wohl selten in Jugendbüchern thematisiert wird. Diese ist sehr lebensnah erzählt. Elinas Referat bildet die Grundlage für das Buch, da der Leser hier schon einige historische Fakten erfährt. Abgesehen von einigen wenigen, klassischen Jugendthemen ist das Buch eigentlich nur hieran als Jugendbuch zu erkennen, da einem die geschichtlichen Grundlagen doch etwas sehr explizit vorgekaut werden. Elinas Ausflug in die Vergangenheit ist interessant und vermag streckenweise zu fesseln. Andererseits macht Elina dann wiederum streckenweise kaum mehr als herumsitzen und die Zeit abzuwarten. Lange hat sie gar keinen Kontakt zu Marcius. Doch als der Kontakt dann zustande kommt, ist es eine anrührende, kleine Liebesgeschichte. Für mich hätte der historische Teil der Geschichte ruhig noch stärker in den Vordergrund rücken können. Zudem ist die Geschichte zuende, als die politische Situation in Rom gerade erst wirklich in Gang kommt. Was mich aber wirklich verwirrt und mir die Geschichte kaputt gemacht hat, war das letzte Kapitel. Daher auch der Titel meiner Rezension, denn durch das allerletzte Kapitel wechselt das Buch plötzlich das Genre. Bis zu diesem Punkt habe ich das Buch eigentlich sehr genossen. Doch diese letzte Wendung war mir zu extrem und zu überraschend und ich wusste nichts so recht damit anzufangen. Leider kann ich hier nicht mehr dazu sagen, um anderen Lesern nicht den Spaß zu verderben. Und anderen Rezensionen konnte ich entnehmen, dass dieses Ende durchaus auch Fans gefunden hat. Mir persönlich hat es aber überhaupt nicht gefallen und so gebe ich einem Buch, dass mir eigentlich 4-5 Sterne wert wäre, insgesamt leider nur 3 Sterne wegen des letzten Kapitels und dieses merkwürdigen Endes, das mich mit einem enttäuschten Gefühl zurückgelassen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    Brina

    Brina

    Inhalt: Die 17-jährige Elina lebt mit ihren Eltern in Kenia, doch diese entscheiden sich nach Schweden zuziehen und Elina bleibt keine andere Wahl als mitzugehen. Zurück lässt sie nicht nur das geliebte Land, sondern auch ihre große Liebe Harry. Als Elina ihren Vater nach Rom zu einer Ärzte-Tagung begleitet, kommt es zu einem unerwarteten Zwischenfall und sie landet plötzlich in einer ganz anderen Zeit. Dort lernt sie die Sklavin Fillipa und den Senatorensohn Marcius kennen. Sie wird mit jeder Menge Misstrauen empfangen, trotz allem scheint sich nach und nach eine zarte Liebe zwischen ihr und Marcius zu entwickeln. Doch alles wird durch den anstehenden Bürgerkrieg und die Angst Elina könnte bald wieder in ihre eigene Zeit zurückkehren, bedroht. Wertung: Das Buch ist wirklich toll geschrieben, flüssig und leicht zu lesen. Ich war sofort in der Geschichte drin und habe von Anfang an mit Elina mitgefiebert und -gelitten. Sie ist ein normaler Teenager mit ganz normalen Problemen. Die Trennung von Harry macht ihr zu schaffen und natürlich die neue Umgebung in Schweden. Mit den Veränderungen nach der Zeitreise geht sie eigentlich ganz souverän um und lernt sehr schnell Latein zu sprechen (was mir doch ein wenig zu schnell und einfach ging). Die Beziehung zu Marcius ist wirklich sehr schön dargestellt. Man erkennt die Entwicklung vom Misstrauen zu Vertrauen doch relativ gut, und so wirkt die Geschichte auf mich nachvollziehbar. Die Story bleibt immer spannend, sodass man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören kann. Bis zum vorletzten Kapitel war das Buch für mich 5 Sterne wert, doch leider hat sich das im letzten Kapitel geändert, da es für mich die restliche Geschichte relativiert hat. Ich war sogar kurz davor sogar nur 3 Sterne zu vergeben, doch da mir der Rest der Geschichte so gefallen hat, habe ich mich für 4 entschieden. Allerdings muss man auch sagen, dass dies Ansichtssache ist, und da ich nicht zu viel verraten will, sollte es jeder für sich selbst entscheiden. Fazit: Ein tolles Buch, das man nur weiterempfehlen kann!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    LeseJulia

    LeseJulia

    15. November 2012 um 14:13

    Elina ist 16 und irgendwie eine Außenseiterin. Als sie mit ihren Eltern aus Afrika nach Schweden zurückkehrt, muss sie bald feststellen, dass ihre große Liebe Harry sich in Afrika schnell getröstet hat. Sie ist verletzt. In der Schule wird sie gemobbt und auch sonst ist sie unzufrieden mit ihrem Leben. Da erscheint der Vorschlag ihres Vaters, ihn auf eine Kurzreise nach Rom zu begleiten als ideale Ablenkung. Zumal sie für die Schule ein Referat über Caesar vorbereiten muss. Rom ist aufregend und faszinierend. Als Elina vor einem aufdringlichen italienischen Jungen flüchten muss, geschiet das Unfassbare... Sie gerät in ein Zeitentor und befindet sich plötzlich im alten Roms wieder und landet im Haus des Senators Lucius Sulla. Misstrauen Elina gegenüber, Verrat, Erpressung und Spionage sind nicht gerade das ideale Umfeld für die aufkeimenden Liebe zum Senatorensohn Marcius. Hat eine Liebe zu einem "alten" Römer eine Chance? Wird Elina den Weg nach Hause finden? Fazit Die Buch-Idee eine Zeitreise ins alte Rom mit einer zeitüberdauernden Liebesgeschichte zu verknüpfen ist toll. Doch wirklich besonders wird das Buch erst durch das allerletzte Kapitel, welches alles umzukrempeln vermag! Für mich erhält das Buch erst dadurchdas letzte Kapitel den richtigen Kick und das nötige Etwas, um beim Leser haften zu bleiben. Der Schreibstil ist anschaulich und man leidet, hofft und bangt förmlich mit Elina mit. Die kurzen Kapitel lassen einen schnell voran kommen und halten die Spannung. Für Fans von Liebesgeschichten, zeitreisebüchern und Jugendbüchern mit dem gewissen Etwas genau das Richtige! Ich vergebe 4 Sterne, da ich die Story sehr mochte, auch das Ende, aber mir hier und da einige Passagen gern ausführlicher und mit noch mehr Spannung gewünscht hätte!

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    Nefertari35

    Nefertari35

    03. November 2012 um 19:39

    Tempus - Maud Schwarz Kurze Inhaltsangabe: Die fast siebzehnjährige Elina lebt mit ihren Eltern in Kenia und führt ein sorgenfreies unbeschwertes Leben. Sie hat viele Freunde und auch einen Freund, mit dem sie schon eine Weile zusammen ist und den sie schon kennt seit sie fünf Jahre alt ist. Doch von heute auf morgen beschließen ihre Eltern, wegen der unsicheren politischen Lage, Afrika zu verlassen und zurück nach Schweden zu gehen. Elina zerreißt es fast das Herz als sie Harry, ihre große Liebe verlassen muß. Zurück in Schweden lebt sie nur für E-Mails aus Afrika. Sie läßt keine neuen Freundschaften zu und wird wegen ihrer Andersartigkeit in der Schule gemobbt. Elina geht es psychisch nicht gut. Ihre eltern fragen zwar danach, wie es ihr geht, aber sie begreifen nicht, das Elina richtige Hilfe bräuchte. Als in der Schule Referatsthemen vergeben werden und Elina das Thema Julius Cäsar bekommt, beschließt ihr Vater, sie mit nach Rom zu nehmen, als Geburtstagsgeschenk. Er hat dort einen Ärztekongreß, aber auch Zeit für seine Tochter. In Rom taut Elina endlich wieder etwas auf. Als sie einmal alleine unterwegs ist und vor einem aufdringlichen Italiener flüchtet, befindet sie sich plötzlich im Rom 50 Jahre vor Christus. Ein Mann in typischer Römerkleidung spricht sie auf Latein an und bringt sie in das Haus des Senators Lucius, der sie zuerst für eine Spionin hält. Doch bevor er sie richtig befragen kann, was aufgrund anfänglicher Sprchschwierigkeiten recht problematisch ist, wird der Sohn des Senators verwundet heringebracht. Elina verarztet ihn mit Hilfe der Arzttasche ihres Vaters und wird genötigt zu bleiben. Wird Elina wieder in ihre zeit zurückkehren können? Wird der Sohn des Senators überleben und was wird mit Elina passieren? Schreibstil: Der Stil ist wunderbar. Er ist fesselnd, romantisch, betörend, fantastisch, liebevoll, emotional, geschichtlich, mitreißend und vieles mehr. Man kann dieses Buch nichtmehr aus der Hand legen und wenn man es tut, hat man es eh gleich wieder in der selbigen und liest weiter. Die Geschichte ist sooo schön und zauberhaft und doch so traurig. Die Autorin schafft es wirklich einen in das Rom vor 2000 Jahren mit allem Für und Wider zu entführen. Es fällt einem richtig schwer, wieder in der Gegenwart aufzutauchen. Ein wirklcih wirklich wunderbares Buch, das so einfühlsam geschrieben ist und einen doch in eine andere Zeit und eine andere Welt entführt. Eigene Meinung: Ich liebe dieses Buch, auch wenn mich der Schluß wirklich sehr überrascht hat. Ich habe mit Elina mitgeliebt, mitgelitten, mitgeweint, mitgefühlt, mitgefürchtet usw. Erst der Anfang, in der sie so starke Gefühle für Harry hat, bis sich herausstellt, das das wohl nicht ganz auf Gegenseitigkeit beruhte. Ihr neues Leben in Schweden, das sie eigentlich nicht leben will, aber muß und sie viel alleine sein läßt und dann diese fantastische Zeitreise ins vorchristliche Rom und ihre Liebe zu Marcius. Wunderbar! Dieses Buch hat mich soo gefesselt, das ich es in gesamt fünf Stunden durchgelesen habe und furchtbar traurig war und bin, das es vorbei war. Dieses Buch hat die fünf Sterne mehr als verdient. Ich würde sogar mehr geben, wenn es mehr gäbe.

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    pandora

    pandora

    07. October 2012 um 21:24

    Wenn man 16 ist befindet man sich in ein Schwebezustand – kein Kind mehr, aber auch nicht erwachsen. Es ist schwer sich für etwas zu begeistern. Die Eltern sind uncool und man wünscht sich endlich volljährig zu sein, um tun und lassen zu können, was man will. In genau so einen Zustand befindet sich Elina, die mit ihren Eltern – Hedda und Erik – in Afrika lebt. Ihr Verhältnis zu Hedda und Erik ist eher Verhalten und ihr Dreh und Angelpunkt ist Harry. Sie und Harry sind unzertrennlich seit sie 5 Jahre alt sind. Und aus anfänglicher Freundschaft ist große Liebe geworden. Zumindest dachte das Elina. Sie schworen sich ewige Liebe und das sie sich niemals trennen würden. Doch kurz nach diesem Schwur und dem Mond von Afrika eröffnen Elinas Eltern ihr, dass sie auf Grund diverser Unruhen zurück nach Schweden gehen. Für Elina bricht eine Welt zusammen. In Schweden fällt es ihr schwer sich einzuleben. In der Schule kann sie sich nicht integrieren. Wobei dies auch nicht ihre Absicht ist, da sie nur ein Ziel hat: Sobald sie 18 ist will sie zurück nach Afrika – zurück zu Harry. Ihr Strohhalm um das Leben einiger Maßen zu bewältigen, doch dann kommt die Nachricht, dass Harry Vater geworden ist und das nur knapp 1 Jahr nachdem sie von Afrika weggegangen ist. Harry ist Vater und verheiratet. Ihr Strohhalm ist abgeknickt. Sie verkriecht sich - funktioniert nur noch anstatt zu Leben. Und die Situation in der Schule spitzt sich zu. Ihren Eltern fällt es schwer Elina aus ihrer Lethargie zu holen. Der letzte Hoffnungsschimmer ist eine Reise nach Rom mit ihren Vater. Begeisterung ist anders, aber dennoch befindet sich Elina schließlich in Rom. Wandert mit Erik durch die römische Metropole und besichtigt die Wahrzeichen des alten Roms. Und dann findet sie sich plötzlich im Rom, zu Zeiten Cäsars, wieder. Das Abenteuer beginnt … Meine Meinung: Maud Schwarz hat mit ihren Roman „Tempus“ bei mir genau ins Schwarze getroffen. Mit klarer, deutlicher und dennoch poetischen und vor allem bildlichen Sprache entführt sie den Leser in das Rom zu Zeiten Cäsars. Schon auf der Durchwanderung des Roms der Gegenwart werden die Schauplätze sehr gut beschrieben, so dass man den Eindruck gewinnt, wenn man sich umschaut wirklich das Colloseum zu sehen oder den Staub zu schmecken, beim Durchwandern der Ruinen, des Forum Roman, welches auf wundersame Weise wieder aufersteht. Auch bei den Beschreibungen des alten Roms fehlen nicht die Eindrücke um einen in ein etwas anderes Rom mitzunehmen. Elina ist eine anfangs, ziemlich in sich zurück gezogene und eher schwache Protagonistin, die sich im Laufe der Geschichte zu einer starken Persönlichkeit entwickelt. Die sich trotz der großen Unterschiede zur heutigen Zeit durchzusetzen zu vermag und sich nicht aufgibt. Das macht sie sehr sympathisch. Im Roman findet man genau die richtige Mischung aus Spannung und Emotionen. Es gelingt Maud Schwarz auch immer wieder den Leser mitzureißen. So dass man mit Elina mit leidet, mit liebt, mit ihr vor Langerweile und Sehnsucht vergeht und mit ihr gemeinsam super glücklich ist. Die Protagonisten Elina und Marcius nähern sich nur ganz langsam an, wobei stets das Verlangen nacheinander zu spüren ist – das Prickeln und Knistern ist stets zu spüren, dank des einfühlsamen Schreibstils. Auch die anderen Charaktere sind alle sehr gut herausgearbeitet und jeder Interessant auf seine Art, so dass mir alle ans Herz gewachsen sind. Wenn man diesen Roman liest wird man mit allen möglichen Gefühlen konfrontiert – ganz gleich ob pure Freude, unendliche Liebe oder entsetzliche Trauer und Zerrissenheit. Es ist ein ständiges Auf und Ab, was das ganze sehr lesenswert macht und einen auch die eine oder andere Träne entlockt. Die letzten beiden Seiten bergen dann auch noch eine große Überraschung, die der ganzen Geschichte eine überraschende Wendung gibt. Und die vor allem den Leser zum Nachdenken zwingt. Ich habe einige Meinungen gehört, die diese Entwicklung unpassend und es zu viel fanden. Ganz ehrlich, hätte ich mir gewünscht, die Geschichte hätte ohne das letzte Kapitel geendet. Aber Maud Schwarz hat sich dafür entschieden und ich finde es mutig. Schließlich zwingt es dem Leser, die ganze Geschichte zu überdenken und auch seine eigenen Schlüsse zu ziehen. Für mich geben diese zwei Seiten dem Ganzen eine würzige Note, die man letztendlich nicht missen möchte. Fazit: Absolut TOP – und eindeutig 5 von 5 Sternen, da mich die Geschichte überzeugt und berührt hat. Ich habe jeden Moment genossen, dieses Buch zu lesen und es viel mir wirklich schwer, es aus der Hand zulegen. Ich war zu sehr mitten im Geschehen und hatte nicht das Bedürfnis daraus aufzutauchen. Empfehlenswert für Liebhaber von Zeitreisen und Liebesgeschichten. Vielen Dank Maud, für die Möglichkeit.

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    Wildpony

    Wildpony

    20. September 2012 um 12:05

    Tempus - Maud Schwarz Kurzbeschreibung Amazon: Das Amulett soll dich vor Unheil bewahren und dich an mich erinnern, wenn ich schon lange nicht mehr bin. Sag das nicht! Ich legte meine Hand auf Marcius Mund. Er nahm sie behutsam weg. Aber so ist es, Elina! Eines Tages wirst du in deine Zeit zurückkehren und leben, wenn ich schon lange tot bin. Tempus ist eine Geschichte über Verlust, Verrat, Tod und eine Liebe, die die Grenzen von Raum und Zeit überwindet. Durch eine ungewollte Zeitreise gerät die 17-jährige Elina ins vorchristliche Rom, das kurz vor der Machtübernahme durch Cäsar steht. Dort lernt sie unter dramatischen Umständen den Senatorensohn Marcius kennen und lieben. Doch schon bald bricht ein folgenschwerer Bürgerkrieg aus ... Mein Leseeindruck: Tempus ist ein Buch, das mich ganz in den Bann gezogen hat. Erstens wohl weil es (im Hauptteil) in meiner absoluten Lieblingsstadt Rom spielt und zweitens weil ich Zeitreise-Geschichten sehr mag. Das Buch wurde von Maud Schwarz sehr detailiert und einfühlsam geschrieben. Ich befand mich beim lesen direkt mit im Geschehen und wanderte mit in die Vergangenheit. Ich habe mit der Hauptprotagonistin Elina gelebt, gezittert, geliebt und getrauert. Definitiv habe ich alles bildlich vor mir gesehen und bin ganz in die Geschichte eingetaucht. Natürlich habe ich einige Vergleiche mit dem heutigen Rom gezogen, so wie ich es kenne. Rom ist die perfekte Stadt für die Liebe - und die hat Elina dort auch richtig kennen gelernt. Bis kurz vor Schluss glaubte ich an eine schicksalhafte Wendung... die vielleicht in einer Fortsetzung dieses tollen Buches münden würde. Dann kam der letzte Abschnitt.... und plötzlich veränderte sich alles..... Dieses Ende war für mich gewöhnungsbedürftig, da ich niemals auf so eine Wendung getippt hätte. Für mich ist das Ende doch eine Möglichkeit für einen neuen Anfang. Ich hoffe und wünsche daß uns Maud nochmal reisen lässt... in eine andere Zeit und in eine neue Chance für Elina. Gerne vergebe ich dem Buch 5 Sterne! Er hat mir nicht nur unheimlich gut gefallen, sondern auch mein Geschichtswissen wieder gefordert - und mich wieder "träumen lassen".

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    IraWira

    IraWira

    15. September 2012 um 18:59

    Das Buch "Tempus" von Maud Schwarz hat mir sehr gut gefallen. Es liest sich locker und flüssig, so dass auf einmal schon das Ende da war. Elina, die vor einigen Monaten von Afrika nach Schweden ziehen musste und die sehr unter diesem Umzug leidet, zumal sie in ihrer neuen Schule angefeindet wird, macht mit ihrem Vater eine Reise nach Rom. Diese Reise, ein Geburtstagsgeschenk ihrer Eltern an sie, wird zu einer ganz außergewöhnlichen Erfahrung, als Elina sich plötzlich im Rom der Zeit um Cäsar wiederfindet. Insgesamt ist die Geschichte in sich schlüssig und gut erzählt, die Personen werden gut charakterisiert und man bekommt ein anschauliches Bild der Zeit und der Gegebenheiten. Auch Themen wie das Sklaventum oder die geschichtlichen Entwicklungen werden gut dargestellt. Das Buch ist fesselnd geschrieben, so dass man es trotz der vermittelten Fakten kaum aus der Hand legen kann. Sehr schön ist auch die verwendete Sprache, es gibt einige Stellen, die einen besonders berühren, da sie wie kleine poetische Einsprengsel sind und mit wenigen Worten viel Stimmung vermitteln. Lediglich am Ende gab es für mich einen kleinen Teil, mit dem ich nicht ganz warm wurde, allerdings ist das wohl auch eine Geschmackssache. Es gibt mit Sicherheit Leser, die genau das Ende in dieser Form als richtig empfinden, ich selbst habe etwas damit gehadert. In jedem Fall gibt es von mir eine ganz klare Lesempfehlung für dieses wirklich schöne Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    Starlet

    Starlet

    04. September 2012 um 21:32

    Elina hat es nicht einfach, ihre Eltern ziehen von Kenia nach Schweden. Nicht nur ihre Heimat muss sie zurücklassen, sondern auch ihre erste Liebe. Angekommen in Schweden muss sie natürlich auch die Schule besuchen. Elina findet hier keinen Anschluss, im Gegenteil: sie wird gemobbt. Um Elina auf andere Gedanken zu bringen schenken ihre Eltern Elina eine Reise nach Rom. Elinas Vater muss hier auf einen Kongress und nimmt Elina mit. Was sehr passend ist, da Elina gerade an einem Referat über Caesar arbeitet. In Rom passiert dann das Unglaubliche: auf der Flucht vor einem aufdringlichen Italiener landet Elina im antiken Rom. Hier darf sie als Gast bei einem Senator leben und lernt dessen Sohn Marcius kennen. Ab diesem Abschnitt erfährt der Leser viel über das damalige Leben, das Leben der Sklaven und über die politische Situation. Gut recherchiert lernt der ein oder andere Leser sicherlich noch viel über das antike Rom. Aber keinesfalls trocken, sondern lebhaft und glaubwürdig. Man taucht ab in eine lang vergessene Zeit, hat aber das Gefühl, dass dieses damalige Rom zum Greifen nah ist. Das Buch zeichnet sich durch einen wirklich besonderen Schreibstil aus. Die Autorin versteht es, poetische und tiefgründige Worte zu verfassen, ebenso wie die flüssige, anschauliche Schreibweise eines Jugendbuches. Besonders hervorheben möchte ich den Prolog, der ein wunderschöner Einstieg ist. Eine weiteres Beispiel für eine der poetischen Textpassagen, die mich sehr berührt hat: Wir sind wie Blätter im Sturm, dachte ich, die kreuz und quer in alle Himmelsrichtungen gewirbelt werden. Willkürlich. Einfach so. Ohne Sinn und Verstand durch Zeit und Raum. Ohne uns wehren zu können. Wie man sicherlich gut erkennen kann, habe ich das Buch geliebt. Fast bis zur letzten Seite. Das vorletzte Kapitel war für mich der perfekte Abschluss des Buches. Das letzte Kapitel hat mich persönlich geschockt. Manche empfinden es vielleicht ebenso und andere sind begeistert von diesem Ende. Man schreibt oft, dass ein Ende unvorhersehbar ist. Aber dieses Ende ist wirklich unvorhersehbar.

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    mabuerele

    mabuerele

    01. September 2012 um 17:19

    Die 16jährige Elina lebt mit ihren Eltern, einem Arztehepaar, in Kenia. Ihre Welt bricht zusammen, als die Eltern ihr mitteilen, dass sie das Land verlassen werden und nach Schweden ziehen. Elina findet sich plötzlich im kalten Norden wieder. Ein neues Land, völlig andre Lebensverhältnisse, die Trennung von ihrem Freund Harry und Mobbing in der Schule überfordern sie. Sie funktioniert nur noch. Dann teilt ihr Harry mit, dass er geheiratet hat. Wieder ist eine Hoffnung zerbrochen. Zu ihrem Geburtstag schenken ihr die Eltern eine Reise nach Rom, da der Vater dort an einem Ärztekongress teilnimmt. Als sie allein unterwegs ist, lehnt sie sich an einen Baum und ist plötzlich im Rom zur Zeit Cäsars. Dort lernt sie den Senatorensohn Marcius kennen. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Zustände in Rom zu beschreiben. Das gilt für beide Zeitebenen. Die Protagonisten Elina und Marcius sind ausreichend charakterisiert. Sehr gefühlvoll erlebe ich als Leser die zarte Annäherung der beiden. Die unterschiedliche Herkunft und Elinas Auftreten, was so gar nicht in das Rom der Antike passt, sorgen für Missverständnisse. Doch die romantische Liebe der beiden jungen Leute ist sehr schön dargestellt. Die historischen Fakten wurden exakt recherchiert. Cäsar steht am Rubikon. Seine Politik führt zur Polarisierung und zur Spaltung der herrschenden Klasse in Rom. Marcius und sein Vater gehören zu den Gegnern Cäsars. Elina weiß, was ihnen die nächsten Jahre bringen, denn sie hat sich mit dem Teil der Geschichte näher befasst. Sie kämpft und hofft, dass Liebe über Politik siegt. Die Autorin hat für jeden Teil des Buches die richtige Sprache gefunden. Als Leser habe ich Elinas Zerrissenheit und Niedergeschlagenheit in der Gegenwart mitfühlen dürfen. Das vorletzte Kapitel gibt der Geschichte einen romantischen und sehr schönen Abschluss. Doch dann kommt noch ein letzter Abschnitt. Er ist der Grund dafür, dass ich dem Buch nur vier Sterne gegeben habe. Er hat für mich wie ein Bruch gewirkt. Das kann man sicher auch anders sehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    Kleeblatt96

    Kleeblatt96

    Tempus von Maud Schwarz *Inhalt* Elinas Leben ist unter der Sonne Kenias so gut wie perfekt. Sie hat ein schönes Leben in der Natur und viel wichtiger, sie hat ihre große Liebe Harry dort gefunden. Doch eines Tages wird alles Glück zerstört: Ihre Eltern eröffnen ihr, dass sie zutück nach Schweden gehen werden, um dort eine neue Arbeitsstelle anzutreten. Und seit dieser Hiobsbotschaft läuft alles schief. Elina findet keine Freunde und wartet nur darauf, dass sie achtzehn wird und zurück zu Harry kann. Bis eine Zeitreise in das Antike Rom alles verändert.Denn als alles aussichtlos und keine Hoffnung mehr zu bestehen scheint, nimmt alles eine Wendung. Denn Elina trifft Marcius... *Meine Meinung* Ich habe das Buch seit der ersten Seite nicht mehr weglegen können. Es hat mich mitgerissen in die Welt von Elina mit all ihren Problemen Hoffnungen und Gefühlen. Ich habe mit ihr mitgelitten und mitgefiebert. Die Autorin hat genau meinen Lesenerv getroffen. Und ich kann versprechen, dass das Ende einen umhauen wird, weil man damit auf keinen Fall rechnet. Fazit Ich empfehle das Buch aufjedefall weiter. Denn man kann sich in den Zeilen verlieren und findet nicht mehr heraus bis man die letzte Seite gelesen hat. Das Buch hat von mir fünf Sterne bekommen

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    Maud

    Maud

    Tempus: Verrat, Tod sowie eine Liebe, die Raum und Zeit überwindet Hinter der schwedischen Arzttochter Elina liegt ein schwieriges Jahr mit jeder Menge Ärger und Kummer. Um sie aufzuheitern lädt ihr Vater Erik sie anläßlich ihres 17. Geburtstages für einen Wochenendtrip nach Rom ein. Dort erlebt Elina etwas Unglaubliches, sodass ihr Leben erst recht aus den Fugen gerät. Das liegt nicht zuletzt auch an dem römischen Senatorensohn Marcius, der gut 2000 Jahre älter ist als sie und in den sie sich hoffnungslos verliebt.... Wer hat Lust bei der Leserunde mitzumachen? Ich verlose drei handsignierte Bücher zum Anfassen. Alles, was ihr machen müsst, ist folgende Frage zu beantworten und mir eine Adresse zukommen zu lassen: "Wie heißt Elinas erste große Liebe?" Diese Frage könnte ihr auch beantworten, wenn ihr das Buch noch nicht kennt. Es gibt bereits zahlreiche Rezensionen im Netz, die weiterhelfen sowie eine Leseprobe auf meiner Homepage tempus-jugendbuch.de (Tempus ist übrigens KEIN reines Jugendbuch!!!!) Also: Dann mal los. Viel Glück und vor allem viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
    • 14
  • Rezension zu "Tempus" von Maud Schwarz

    Tempus
    Sunnyle

    Sunnyle

    07. August 2012 um 21:33

    Kurzbeschreibung: Das Amulett soll dich vor Unheil bewahren und dich an mich erinnern, wenn ich schon lange nicht mehr bin. Sag das nicht! Ich legte meine Hand auf Marcius Mund. Er nahm sie behutsam weg. Aber so ist es, Elina! Eines Tages wirst du in deine Zeit zurückkehren und leben, wenn ich schon lange tot bin. Tempus ist eine Geschichte über Verlust, Verrat, Tod und eine Liebe, die die Grenzen von Raum und Zeit überwindet. Durch eine ungewollte Zeitreise gerät die 17-jährige Elina ins vorchristliche Rom, das kurz vor der Machtübernahme durch Cäsar steht. Dort lernt sie unter dramatischen Umständen den Senatorensohn Marcius kennen und lieben. Doch schon bald bricht ein folgenschwerer Bürgerkrieg aus ... Meine Meinung: Elina hat es wirklich nicht leicht. Lebt sie mit ihren Eltern und ihrer großen Liebe Harry zunächst in Afrika, so soll sie von jetzt auf gleich nach Schweden ziehen. Ihre Eltern stellen sie vor vollendete Tatsachen und so muss Elina nach Schweden und ihre Liebe zu Harry sowie Afrika zurücklassen. Maud Schwarz hat es geschafft, mich schon auf den ersten Seiten in den Bann von "Tempus" zu ziehen. Das Buch, welches leider noch relativ unbekannt ist, war für mich ein wahrer Pagenturner. Obwohl Elina manchmal leicht naiv und zickig dargestellt wird, ist ihr Charakter so liebevoll ausgebaut, dass ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe. Ihre Reaktionen auf den plötzlichen Umzug sind stets nachvollziehbar. Ihren Eltern gegenüber verhält sie sich, wie es wohl jeder Jugendliche tun würde, der urplötzlich aus seinem gewohnten Umfeld gerissen wird. Sie geht ihnen aus dem Weg und schmettert ihnen teils schnippische, teils sarkastische Antworten entgegen. Die Distanz, welche sich zwischen Elina und ihrer Mutter aufbaut, ist greif- und auch nachvollziehbar. Zu ihrem Vater hegt Elina ein besseres Verhältnis, wenn dieses auch nicht wirklich besser ist. Dieser versucht, sich in sie zu versetzen und ihr den Start in Schweden so leicht wie möglich zu gestalten und ist auch bei Streitigkeiten mit ihrer Mutter stets auf Elinas Seite. Da man der Handlung aus der Ich-Perspektive von Elina folgt, hat man an ihren Gefühlen teil und fühlt sowohl ihre Qual als auch das Unbehagen, sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden. Man fühlt mit ihr mit und wünscht ihr, dass sie ihr Glück bald finden mag. Denn, als wäre der Umzug nicht schon schlimm genug, nimmt auch die Fernbeziehung zu Harry kein gutes Ende. In sich zurückgekehrt und mit ihrem Schmerz alleine, nimmt sie das Angebot ihres Vaters, ihn auf eine Reise nach Rom zu begleiten dankend an. Auf der Flucht vor einem Jungen geschieht das unfassbare. Elina befindet sich zwar in Rom allerdings in der Zeit von Cäsar wieder! Gekonnt verknüpft Maud Schwarz die Gegenwart mit der Vergangenheit ohne großes Geplänkel. Elina ist zwischen Verwirrung und Angst hin und her gerissen und will nichts weiter als zu ihren Eltern zurück. Die Zeit in der Vergangenheit bewerkstelligt Elina so gut es geht. Von Misstrauen umgeben findet sie in Filippa eine Freundin, welche ihr stets zur Seite steht und der sie sich zunächst anvertraut. Wenn man, aufgrund des Klappentextes, vielleicht denken mag, ein Geschichtsbuch in den Händen zu halten, so kann ich dies nicht bestätigen. Maud Schwarz erzählt sehr flüssig und leicht die Geschichte von Elina, selbst im alten Rom. Dies liegt vor allem daran, dass sie die doch moderne Sprache auch bei Dialogen zwischen Elina und Marcius beibehält. Der Schreibstil ist bildlich aber nicht überladen, wodurch man die Kulisse und beschriebenen Szenarien vor Augen hat und Elina stets auf ihrem Weg begleitet. Zu dem Durcheinander, welchem sich Elina gegenübersieht, knüpft sich eine zarte Liebesgeschichte. Diese ist sehr gefühlvoll beschrieben und lässt das Herz eines jeden Romantikers höher schlagen. Doch der Bürgerkrieg steht kurz bevor, Elina weiß, was auf Marcius und ihren Freunden zukommen wird und auch könnte sie jeden Moment wieder in die Gegenwart zurückkehren. Hat die Liebe so eine Chance? Mit dem Ende der Geschichte, hat Maud Schwarz mich sehr überrascht und regelrecht auf den Boden der Tatsache zurückgeholt. Gestern Nacht, nachdem ich die letzen Seiten durchgelesen hatte, habe ich das Buch zugeklappt, es beiseite gelegt und wieder danach gegriffen um erneut die letzten Seiten zu lesen. Mein Fazit: Maud Schwarz hat mich mit ihrem Debütwerk mitten ins Herz getroffen. "Tempus" ist eine Geschichte mit Tiefgang, die einen zum Ende nachdenklich zurücklässt. Ein Buch, welches mich sehr ergriffen hat und mir wohl noch eine Weile nachgehen wird. Liebevoll ausgestattete Protagonisten gepaart mit einer Handlung voller Tiefgang, die nicht nur Jugendlichen gefallen und in ihren Bann ziehen wird.

    Mehr
  • weitere