Maurus Runge Treffpunkt Tatort

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Treffpunkt Tatort“ von Maurus Runge

Am Sonntagabend wird im deutschen Fernsehen gemordet nach allen Regeln der Kunst. Ist das nun das richtige Umfeld für ein Glaubensbuch? Aber ja! Denn im „Tatort“ und auch im „Polizeiruf 110“ geht es um Leben und Tod, um Liebe und andere Tragödien, um Gerechtigkeit und Rache, um Niederlagen und Opfer und vor allem über den Sieg des Guten über das Böse. Es sind die großen Themen des Lebens und damit auch Themen der Bibel und des christlichen Glaubens. Zudem ist der Tatort ein sonntägliches Ritual, eine Art Fernseh-Hochamt, zu dem sich Millionen versammeln, sich über Twitter oder SMS miteinander verbinden und gemeinsam auf Mörderjagd gehen. Dieses Buch begibt sich auf Spurensuche in Sachen Glauben.

Eine gelungene Kombination aus Tatort-Fakten und christlich geprägter Lebensbetrachtung.

— Bruchpilot
Bruchpilot
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungene Kombination

    Treffpunkt Tatort
    Bruchpilot

    Bruchpilot

    15. July 2016 um 14:34

    Das Buch »Treffpunkt Tatort« von Maurus Runge, erschienen im Bonifatius-Verlag, hat mich mehrfach zum Nachdenken angeregt und mich sogar in meinem eigenen Glauben bekräftigt.Die vielen zwischenmenschlichen Motive, die im Tatort zu finden sind, spiegeln in vielerlei Hinsicht auch die Themen des christlichen Glaubens wider, darum geht es vor allem in diesem Buch. Maurus Runge geht dabei häufig auf persönliche Eigenschaften der Ermittler sowie deren Spleens und Eigenheiten ein, sodass ich denke, dass auch glaubensferne Tatort-Fans sich gut von der Lektüre unterhalten lassen können, wenn sie dem christlichen Glauben nicht komplett ablehnend/feindselig gegenüberstehen. Weiterführend werden die Rituale des Tatorts gewürdigt, zum Beispiel eine gewisse Frittenbude am Rheinufer, die oft Raum zur Reflexion bietet. Mir als Seit-Jahren-fast-jeden-Tatort-Gucker hat das Lesen daher großen Spaß gemacht.Besonders gut hat mir das letzte Kapitel gefallen, welches sich mit dem Thema Ende beschäftigt, sowohl in den Tatorten wie auch aus gläubiger und persönlicher Sicht. Die menschliche Natur kommt nie zu kurz in diesem Buch. Eine gelungene Kombination aus Tatort-Fakten und christlich geprägter Lebensbetrachtung. Gerne gelesen!

    Mehr