Max Barry

 4,1 Sterne bei 148 Bewertungen
Autor von Logoland, Lexicon und weiteren Büchern.
Autorenbild von Max Barry (©  Eddie Jim)

Lebenslauf

Der am 18. März 1973 geborene Max Barry lebt mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern in Melbourne in Australien. Einige Jahre arbeitete er bei der Firma Hewlett-Packard. Seine dortige Festanstellung gab er jedoch für die Schriftstellerei auf. Zusätzlich zu seinen ersten drei Romanen entwickelte er das Online-Spiel NationStates und wirkte bei zahlreichen Software-Projekten mit. Mittlerweile wurden die Filmrechte für all seine Bücher verkauft.

Alle Bücher von Max Barry

Cover des Buches Logoland (ISBN: 9783453810655)

Logoland

 (49)
Erschienen am 09.05.2008
Cover des Buches Lexicon (ISBN: 9783453269118)

Lexicon

 (32)
Erschienen am 22.09.2014
Cover des Buches Chefsache (ISBN: 9783453810648)

Chefsache

 (19)
Erschienen am 02.10.2006
Cover des Buches Die 22 Tode der Madison May (ISBN: 9783453322356)

Die 22 Tode der Madison May

 (17)
Erschienen am 14.03.2023
Cover des Buches Maschinenmann (ISBN: 9783453267978)

Maschinenmann

 (11)
Erschienen am 21.05.2012
Cover des Buches Sirup (ISBN: 9783453409767)

Sirup

 (5)
Erschienen am 09.07.2012
Cover des Buches Providence (ISBN: 9783453424708)

Providence

 (4)
Erschienen am 13.06.2021
Cover des Buches Maschinenmann: Roman (ISBN: 9783641073435)

Maschinenmann: Roman

 (2)
Erschienen am 21.05.2012

Videos

Neue Rezensionen zu Max Barry

Cover des Buches Die 22 Tode der Madison May (ISBN: 9783453322356)
kristinaliests avatar

Rezension zu "Die 22 Tode der Madison May" von Max Barry

Was anderes erwartet
kristinaliestvor 8 Monaten

Ich hatte mir leider etwas anderes bei diesem Buch erwartet und hatte daher leider nicht so ein tolles Leseerlebnis.

Die Idee der Geschichte war richtig cool, nur war die Umsetzung leider so gar nicht mein Fall. Parallelwelten finde ich super spannend, aber die Umsetzung war mir leider zu verwirrend, stellenweise auch etwas ausschweifend erzählt was z. B. Felicity anging, aber andererseits zu wenig Informationen über andere Personen und Ereignisse. 

Leider hat für mich auch die Spannung und das Miträtseln gefehlt, so dass die Geschichte leider als langweilig bei mir ankam.

Cover des Buches Die 22 Tode der Madison May (ISBN: 9783453322356)
MikkaLiests avatar

Rezension zu "Die 22 Tode der Madison May" von Max Barry

Madison May wurde ermordet. Mal wieder.
MikkaLiestvor einem Jahr

Ihr Mörder springt durch die Parallelwelten, stets auf der Suche nach der perfekten Version von Madison: schön, erfolgreich – und willens, seiner obsessiven Verliebtheit eine Chance zugeben. Wenn daraus nichts wird, zückt er das Messer…

Doch dieses Mal heftet sich die Journalistin Felicity an seine Fersen, was sie beinahe mit dem Leben bezahlt. Aufgewühlt muss sie danach feststellen, dass besagtes Leben auf einmal ein ganz anderes ist. Warum erinnert ihr Freund sich nicht an ihre zweite Katze – und wo ist die überhaupt? Wieso behauptet jeder in der Redaktion, dass es gar keinen Mord an einer Madison May gegeben hat?

Felicity ist nicht mehr in ihrem New York – sondern in einer Parallelwelt, in der der Mörder wieder auf die Jagd geht.

Die Handlung erinnert an »Shining Girls« (Buch und Serie) von Lauren Beukes. Hat Felicity es hier mit einem Mörder zu tun, der durchs Multiversum reist, jagt Protagonistin Kirby in »Shining Girls« einen zeitreisenden Mörder. Wie Felicity muss auch Kirby feststellen, dass ihr Leben sich mit einem Schlag verändert hat – inklusive einer ebenfalls verschwundenen Katze.

Von »Shining Girls« war ich etwas enttäuscht, da es in meinen Augen das Potenzial dieser originellen Idee nicht ganz ausreizte, doch »Die 22 Tode der Madison May« gelingt das meines Erachtens besser.

Zwischen Thriller und SciFi angesiedelt, hält der Roman durchwegs ein flottes Tempo und einen straffen Spannungsbogen. Die Komplexität der Handlung steigert sich, als Felicity feststellt, dass der Mörder keineswegs der einzige Mensch ist, der durch die Welten reist – eine Geheimgesellschaft dubioser Motivation. Atmosphärisch zieht der Schreibstil Leser:innen in die Welt von Madison May.

Gut, manches bleibt ein bisschen zu vage; es wird nicht genauer erklärt, wie das alles möglich ist. Zugegeben, die Charakter haben keinen nennenswerten Tiefgang. Dennoch macht das Lesen einfach Spaß! Madison und Felicity sind Sympathieträger, der Schreibstil ist flott und ansprechend, der Handlungsverlauf fesselnd … Letztlich stellt der Roman ein überzeugendes Gesamtpaket dar.

Cover des Buches Die 22 Tode der Madison May (ISBN: 9783453322356)
Janko-Unchaineds avatar

Rezension zu "Die 22 Tode der Madison May" von Max Barry

Max Barry - Die 22 Tode der Madison May
Janko-Unchainedvor einem Jahr

Max Barry - Die 22 Tode der Madison May

(Heyne Verlag)

 

- spannender, abstrakter Genremix aus Science-Fiction, Thriller und ein wenig Slasher -

 

Clayton "Clay" Hors ist nicht von dieser Welt. Während einer Hausbesichtigung, bei der er sich als Kaufinteressent ausgibt, versucht er der jungen Immobilienmaklerin Madison "Maddie" May klarzumachen, dass er in ihre Welt gereist sei, um sie zu schützen. Maddie sei in großer Gefahr. Er wolle sie mitnehmen.

 

Einige Zeit später erhält die dreiunddreißigjährige Journalistin der New Yorker Zeitung Daily News Felicity Staples den Auftrag, Recherchen bezüglich des Mordes an einer weißen Frau anzustellen, die erstochen wurde, als sie einem potenziellen Käufer ein Haus an der 177th Street in Jamaica zeigte. Der Name des Opfers sei Madison May. Sie wurde nur 22 Jahre alt.

 

Der 1973 in Australien geborene Schriftsteller Max Barry beschreibt die mysteriösen Geschehnisse seines neuesten, fiktionalen Genremix "Die 22 Tode der Madison May" mit einem humorvollen Unterton und einer blühenden Fantasy. Das hierzulande am 15.03.2023 erschienene Crossover aus Science-Fiction, Thriller und Slasher, welches zu einer unbestimmten Zeit in der Gegenwart oder der näheren Zukunft angesiedelt ist, verspricht eine hohe Schlagzahl an Spannung, Action und Abenteuer. Barry, beziehungsweise seine Protagonisten, stoßen darin immer wieder auf Probleme, die "normale" Menschen gar nicht haben, geschweige denn kennen. "Die 22 Tode der Madison May" ist eine interessante Mischung aus hypothetischen Gedankenspielen, Ideen, Illusionen, Utopien, Spekulationen, Traumbildern und Blendwerken. Ein Thriller mit kleineren Längen, der sich seltsam geradlinig über mehrere Ebenen zu erstrecken vermag.

 

Als die Journalistin Felicity Staples eine Art Logo, das offensichtlich mit einem Messer in eine Wand des Mordhauses geritzt wurde, ebenfalls auf der Basecap eines der Schaulustigen entdeckt, ist ihr Ehrgeiz und ihr Interesse an dem Fall Madison May endgültig geweckt. Bei ihrer Recherche stolpert sie über das Firmenlogo der THE SOFT HORIZON JUICE COMPANY und einem, zur Fahndung ausgeschriebenen Typen namens Hugo Garrelly. Als Felicity dessen Verfolgung in die New Yorker U-Bahn aufnimmt, trifft sie dort auch auf Clayton Hors, den vermeintlichen Mörder der Immobilienmaklerin. Völlig perplex, dass sich Hugo und Clayton offensichtlich zu kennen scheinen, nimmt sie den Gegenstand in Form eines metallenen Eies von Garelly entgegen, der Felicity anschließend vor einen einfahrenden Zug auf die Bahngleise stößt. Von nun an ist Felicitys Staples Welt eine andere, wenn auch nur marginal, denn ihr Leben zeigt fortan kleinere Unregelmäßigkeiten auf. So auch das Leben der Madison May, denn plötzlich sind die Umstände ihres Todes grundlegend anders, was die Journalistin vollends an sich selbst zweifeln lässt. Felicity ist fortan in großer Gefahr, denn der Killer und sein Widersacher scheinen es nun auch auf sie abgesehen zu haben. Wem kann sie in dieser, ihr fremd gewordenen Welt noch trauen, wenn sie sich nicht einmal mehr selbst trauen kann? Die Erkenntnisse, die Felicity an diesem suspekten Ort erlangt, sind weitaus erschreckender und wesentlich weitreichender als ihr reines Vorstellungsvermögen.

 

Der 432-seitige Mystery/Fiction Roman, der im Original im Jahre 2021, unter dem Titel "The 22 Murders of Madison May" erschien, hat schon eine skurrile Ader, bleibt dabei aber stets bodenständig, zugänglich und klar strukturiert. Max Barry, der mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in Melbourne lebt, weiß wie man Spannung erzeugt und den Leser auch mal ordentlich zappeln lässt. Es sind die authentischen Ideen eines Fantasten, die der intelligenten, humorvollen Fiktion ihren Drive verleihen. Die abwechselnde Sicht auf das Leben und Sterben der Madison May, sowie das unbekannte Entdecken der Felicity Staples während ihres ungewollten Worldhoppings, verleihen dem vielschichtigen Gedankenkonstrukt zusätzlich Schub. Der australische Schriftsteller nötigt seiner Leserschaft durchaus abstraktes Denken ab, überfordert sie dabei aber eher selten und hat die Idee zu seinem ganz speziellen SciFi-Thriller bestens umgesetzt. 

 

(Janko)

 

www.maxbarry.com

https://www.facebook.com/maxbarry

 

Brutalität/Gewalt: 35/100

Spannung: 84/100

Action: 82/100

Unterhaltung: 84/100

Anspruch: 46/100

Atmosphäre: 78/100

Emotion: 42/100

Humor: 14/100

Sex/Obszönität: 06/100

 

https://www.lackoflies.com - Wertung: 82/100

 

Max Barry - Die 22 Tode der Madison May

Heyne Hardcore

Fiction Thriller

ISBN: 978-3-453-32235-6

432 Seiten

Paperback, Broschur

Originaltitel: The 22 Murders of Madison May

Aus dem amerikanischen Englisch von Dr. Bernhard Kempen

Erscheinungstermin: 15.03.2023

EUR 15,00 Euro [DE] inkl. MwSt.

 

Weitere Formate:

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-29444-1

Erscheinungstermin: 15.03.2023

EUR 11,99 Euro [DE] inkl. MwSt.

 

"Die 22 Tode der Madison May" beim Heyne Verlag: https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Die-22-Tode-der-Madison-May/Max-Barry/Heyne/e605944.rhd

 

Leseprobe: https://www.penguinrandomhouse.de/leseprobe/Die-22-Tode-der-Madison-May/leseprobe_9783453322356.pdf

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Max Barry wurde am 17. März 1973 geboren.

Max Barry im Netz:

Community-Statistik

in 231 Bibliotheken

auf 44 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

von 4 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks