Max Bentow

 4.2 Sterne bei 2.208 Bewertungen
Autor von Der Federmann, Die Puppenmacherin und weiteren Büchern.
Max Bentow

Lebenslauf von Max Bentow

Spiegel - Bestsellerautor und Dramatiker: Max Bentow wurde im Jahr 1966 in Berlin geboren. Er studierte Schauspiel und war nach seinem Studium auf den verschiedensten Bühnen als Schauspieler tätig. Für seine Arbeiten als Dramatiker wurde er mit vielen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Er ist vor allem für seine Thriller-Reihe rund um die Ermittlungen von Nils Trojan, einem Komissar, der mysteriöse Fälle bearbeitet und die Spuren eines Serienmörders verfolgt, bekannt. Bentow lebt heute in Berlin.

Neue Bücher

Das Porzellanmädchen

Erscheint am 18.03.2019 als Taschenbuch bei Goldmann.

Alle Bücher von Max Bentow

Sortieren:
Buchformat:
Der Federmann

Der Federmann

 (628)
Erschienen am 21.01.2013
Die Puppenmacherin

Die Puppenmacherin

 (398)
Erschienen am 17.02.2014
Die Totentänzerin

Die Totentänzerin

 (267)
Erschienen am 15.12.2014
Das Hexenmädchen

Das Hexenmädchen

 (233)
Erschienen am 18.04.2016
Das Dornenkind

Das Dornenkind

 (181)
Erschienen am 17.04.2017
Das Porzellanmädchen

Das Porzellanmädchen

 (163)
Erschienen am 17.07.2017
Der Traummacher

Der Traummacher

 (123)
Erschienen am 21.05.2018
Der Schmetterlingsjunge

Der Schmetterlingsjunge

 (80)
Erschienen am 16.07.2018

Neue Rezensionen zu Max Bentow

Neu

Rezension zu "Der Federmann" von Max Bentow

Rasant, spannend - so muss das sein!
JaHu_712vor 12 Tagen

Eine junge Frau wird bestialisch gefoltert und ermordet. Nachdem der Täter ihr bei lebendigem Leib die Augen ausgestochen und die Haare ausgerissen hat, hinterlässt er in ihrem aufgeschlitzten Bauch einen kleinen, gerupften Vogel. 

Kommissar Nils Trojan und sein Team nehmen sich des grausamen Falles an und als kurz darauf die nächste junge Frau aufgefunden wird, ist klar, dass sie es mit einem Serientäter zu tun haben. Dabei kämpft Trojan mit ganz eigenen Problemen: Panikattacken halten ihn immer häufiger fest in ihren Klauen und zu allem Überfluss ist er drauf und dran, sich in seine Therapeutin zu verlieben.

Durch dieses Buch bin ich förmlich geflogen. Der Schreibstil von Max Bentow ist großartig. Unaufhaltsam treibt er die Handlung voran und lässt dem Leser kaum Zeit, um durchzuatmen. Dadurch ergibt sich eine rasante Spannung. Seine Figuren sind plastisch und ich mag es,  wie er jedes neue Opfer gekonnt in die Geschichte einführt. Zudem ist Bentow ein ausgezeichneter Fährtenleger. Bis kurz vor Schluss bleibt der wahre Täter verborgen. 

Schon jetzt freue ich mich auf die weiteren Teile der Trojan-Serie! Nur blöd, dass sie noch nicht in meinem Bücherregal stehen und ich daher notgedrungen eine Bentow-Zwangspause einlegen muss. 
Ein weiterer Autor für meine Favoritenliste!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Schmetterlingsjunge" von Max Bentow

Ein Psychothriller mit viel Nervenkitzel und Spannung!
ViktoriaScarlettvor 20 Tagen

Am siebten Tag wirst du das Zeichen lesen können. Am siebten Tage werden deine Augen endlich geöffnet sein. – Zitat, Kapitel 5, Seite 49

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover war der Grund, warum ich überhaupt auf das Buch aufmerksam wurde. Es zog meinen Blick an und brachte mich dazu, mir das Buch näher anzuschauen. Der Schmetterling leuchtete durch seine kräftige Farbe richtig hervor und stach mir direkt ins Auge.


Meine Zusammenfassung des Inhaltes:
Ein schrecklicher Mord erschüttert Berlin-Kreuzberg: Eine Frau wurde in ihrer Wohnung ermordet, ihren Rücken ziert ein farbenfroher Schmetterling. Kurz darauf ereignet sich ein weiterer bizarrer Mord nach diesem Muster. Schnell kommt der Verdacht auf, dass es sich um einen Serienmörder handelt. Nils Trojan ermittelt gemeinsam mit seinen Kollegen. Doch leider scheint ihnen der Täter immer einen Schritt voraus zu sein. Er spielt sogar mit ihnen und fordert sie heraus. Für Trojan wird der Fall zu einer psychologischen Zerreißprobe, die ihm alles abverlangt. Kann er den Täter stoppen, bevor er noch mehr Menschen tötet?

Meine Meinung zum Inhalt:
Als ich das Buch begann, wollte ich nur kurz hineinlesen, nur ein paar Seiten. Doch ehe ich mich versah, war ich auf Seite 201. Die Geschichte war auf eine faszinierende Art und Weise spannend und fesselnd. Es fiel mir sehr schwer, das Lesen zu unterbrechen. Zum Glück hatte ich Zeit und konnte mich komplett auf das Buch konzentrieren. Ich las es innerhalb eines Tages. Max Bentow hat einen einnehmenden Schreibstil. Mit viel Fingerspitzengefühl baute er mehr und mehr Spannung auf. Geschickt legte er Fährten, die auch ich zu spät entdeckte. Dieses Buch ist das Erste, welches ich vom Autor gelesen habe, doch wird es sicher nicht das Letzte sein.

Das Spiel des Killers war perfide und doch konnte ich meine Augen nicht von den Zeilen lassen. Ich musste herausfinden, was er vor hat und vor allem warum er das alles tat. Zuerst konnte ich mir keinen Reim auf sein Verhalten machen. Doch je weiter die Geschichte voranschritt, umso besser verstand ich es. Die Geschichte wird aus der Sicht von Nils Trojan, einer Daniela, von Opfern und dem Täter erzählt. So ergab sich mit der Zeit ein immer besseres Gesamtbild, welches mich erkennen ließ, was hinter allem steckt. Doch damit war der Nervenkitzel noch nicht vorbei. Ich fieberte gemeinsam mit Trojan der Aufklärung hinterher. Er war immer einen Schritt zu langsam, was mich noch nervöser werden ließ.

Meine Angst um die Protagonisten stieg an und ich merkte gar nicht, wie schnell ich las. Trotz all der Spannung und den nervenzerreißenden Ermittlungen achtete der Autor auch auf das persönliche Seelenheil der Protagonisten. So erlebte ich wie Nils Trojan die Ermittlungen mitnahmen, las aber gleichzeitig von seinen Gefühlen zu seiner Familie und einer anbahnenden Liebe. Zuerst hatte ich Angst, dass diese eine zu große Rolle im Buch einnimmt. Doch das war nicht so, sie wurde vom Autor wohl dosiert und gut in die Geschichte integriert.

Schlussendlich gipfelte die Geschichte in einem eindrucksvollen Finale, in dem ganz besonders eine der Protagonisten über sich hinauswuchs und dafür sorgte, dass eine Chance bestand. Nils Trojan zeigte mir aber auch, dass trotz der psychischen Belastung einen wahren Cop in ihm steckt. Der Epilog war allerdings dann anders als ich erwartet hatte. Doch fand ich die Entscheidung wirklich gut.

Mein Fazit:
Max Bentow ist ein Meister seines Faches und stieg mit diesem Buch zu einem meiner Lieblingsautoren auf. Gekonnt baute er Nervenkitzel, Spannung und einen eindrucksvollen Fall auf. Ich fieberte durchgehend mit, rätselte über die Beweggründe und sorgte mich um die Opfer. Meine Nerven waren während der Ermittlungen zum Zerreißen gespannt und ich konnte das Lesen kaum unterbrechen. Ich las das Buch innerhalb eines Tages, da ich herausfinden musste, was der Täter wollte und ob er gestoppt werden kann. Das Finale war eindrucksvoll und enthielt eine unglaubliche Intensität. Dieses Buch ist wirklich ein absolut genialer Psychothriller!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der Schmetterlingsjunge" von Max Bentow

Schmetterlingsfänger
Buecherseele79vor 23 Tagen

Ein neuer schöner wie auch grausamer Fall steht für Nils Trojan und sein Team an.
Ein Mann bricht in der Nacht in die Wohnung ein, das Kind bekommt ein Schlafmittel verarbeicht und muss, kurz vor dem Wegdämmern nochmals laut "Mama" sagen...dann lässt sich der Täter Zeit um aus der Mutter einen grausam schönen Schmetterling zu machen...kurze Zeit später erhält er den Namen "Bodypainter".
So zauberhaft die Schmetterlingszeichnungen auf dem Rücken der Frauen ist- so grausam hat er sie gequält und getötet.
Nils und sein Team ermitteln mit Hochdruck und hoffen den grausamen "Bodypainter" bald ermitteln zu können....denn dieser Täter ist nicht nur grausam, er hat keinerlei Berührungsängste mit den Ermittlern, mischt unbewusst in ihrer Nähe mit und findet seine Spielchen äussert belustigend...

Der aktuelle Nils Trojan hat mir, bisher, wirklich am Besten gefallen.
Nicht nur dass bei Nils Trojan einiges ansteht, auch der Täter ist diesmal von einem ganz neuen und sehr fiesen Kaliber und schreckt vor gar nichts zurück.
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, spannend und man befindet sich umgehend in der Geschichte.
Der Täter konnte recht schnelle mein Faszination hervorrufen, auf der einen Seite scheint er mit allen Mitteln sein Ziel durchzusetzen, auf der anderen Seite nimmt er sich die Zeit und mal Schmetterlinge auf die Opfer, Tiere die durch und durch friedlebend sind.
Alleine diese Gegensätze machen diesen Serienkiller schon zu einem interessanten Gegenspieler.
Nils selbst muss mit seinem Leben erstmal zu Recht kommen, mit seiner Tochter läuft es besser, aber Jana hat auf ihrer Urlaubsauszeit jemand Neues kennengelernt und hier hat mir der Umbruch im ganzen Buch gefallen- der Ermittler wurde für mich etwas mehr erwachsen und nahm mal sein Leben, seine Interessen in Angriff und verabschiedet sich von "alten" Dingen.
Auch das Kapitel mit seinem Vater wird hier erneut angesprochen- um dies besser zu verstehen denke ich sollte man die vorigen Bücher schon gelesen haben.
Seine Angstzustände nehmen immer mehr zu und Nils fragt sich nicht zum ersten Mal ob der Job wirklich länger machbar ist..
Mit dem Gegenspieler hat, wie schon geschrieben, der Autor jemand Neues und vor allem sehr skrupelloses hervorgerufen denn den Ermittlern wird plötzlich bewusst- er hat keinerlei Berührungsängste, er traut sich nahe, zu nahe an die Ermittler heran und streut dadurch Zweifel und Misstrauen unter dem Team und den restlichen Mitarbeitern, da hat mir doch sehr gut gefallen.
Die Opfer, in diesem Fall die Kinder, die ihre tote Mutter aufgefunden haben, die bekamen in diesem Buch viel mehr Aufmerksamkeit und auch was es bedeutet sich mit so kleinen Opfern auseinanderzusetzen hat der Autor sehr bewegend und eindrucksvoll geschildert, da blutet doch oft das Herz des Lesers.
Worauf es hinausläuft wird im Laufe der Geschichte klarer, aber trotzdem war ich mir bei dem Täter gar nicht so sicher, die Rückblicke in die Kindheit des Täters gaben wieder viel Aufschluss und auch hier musste man manchmal mit dem Mitleid kämpfen oder ja, man stellt erschreckend fest- ich kann den Täter hier und da auch etwas verstehen und dies und jenes nachvollziehen, dies gelingt dem Autor in fast jedem seiner Bücher.
Das Ende lässt auf vieles hoffen, auf was Neues, auf was Altes, ich bin wirklich gespannt wie es nach dem Cliffhanger weitergeht...was Nils Trojan plant..aber ich hoffe er bleibt der Person, die ihm in diesem Buch näher gekommen ist, treu, denn für mich war dies sehr schön zu lesen.
Unter dem Strich auf jeden Fall wieder ein sehr gelungener Psychothriller der mich sehr gut unterhalten konnte und von daher spreche ich eine klare Leseempfehlung aus!

Kommentieren0
48
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Die Psychothriller um den Kommissar Nils Trojan von Max Bentow erobern regelmäßig die Spiegel-Bestsellerliste. Mit seinem jüngsten Buch betritt der Autor nun erstmals Neuland – und erreicht mit seinem ersten Stand-Alone „Das Porzellanmädchen“ völlig neue Höhen des Nervenkitzels. Das Buch „Das Porzellanmädchen“ ist ab dem 17.07.2017 im Goldmann Verlag erhältlich.


Liegt ihr gerne des Nachts wach und kaut vor Spannung an den Nägeln? Dann bewerbt euch im Rahmen unserer Leserunde für eines von 20 Exemplaren. Bewerben könnt ihr euch bis zum 20. Juli 2017. Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt uns im Kommentarbereich, warum ihr unbedingt den neuen Thriller von Max Bentow lesen müsst!


Luna Moor hat es geschafft: Sie ist eine gefeierte junge Thriller-Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele. Ihre Bücher gehen unter die Haut und schreiben Verkaufsrekorde. Was keiner ahnt: Lunas Bücher sind deshalb so authentisch, weil keine den Horror besser kennt als sie.


Als junges Mädchen fiel sie in die Hände eines Wahnsinnigen und konnte nur knapp entkommen. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter. Deshalb fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. 


Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sich Luna in dem verlassenen Haus im Wald ein. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten sind, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Leon beobachtet, wie sich Luna bedrohlich verändert und bald stellt sich die Frage: Ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?
Letzter Beitrag von  Blausternvor einem Jahr
Zur Leserunde
Mitten in der Nacht wird der Berliner Kommissar Nils Trojan zu einem Tatort gerufen, ihn erwartet ein albtraumhaftes Szenario: Das männliche Opfer wurde in seiner eigenen Küche auf grausame Art hingerichtet, der Körper arrangiert zu einem groteseken Tableau. Und noch bevor Trojan Atem holen kann, schlägt der Mörder erneut zu.

Thrillerkost vom Feinsten erwartet alle Fans von Bestseller-Autor Max Bentow auch im vierten Fall für den Kommissar Nils Trojan.
Wir verlosen 10 Exemplare von "Das Hexenmädchen" -- und das Beste: Max Bentow hat die Bücher extra für diese Verlosung signiert!!


Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet uns doch bis 14. September folgende Frage als Kommentar: Nicht nur Hexen können einem im Märchen schon einmal Angst einjagen. Gibt es noch andere Märchenfiguren, die ihr gruselig findet?
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 1.633 Bibliotheken

auf 469 Wunschlisten

von 42 Lesern aktuell gelesen

von 45 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks