Max Bentow Das Hexenmädchen

(194)

Lovelybooks Bewertung

  • 220 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 6 Leser
  • 41 Rezensionen
(82)
(70)
(39)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Hexenmädchen“ von Max Bentow

Der Berliner Kommissar Nils Trojan und sein Team geraten in einen wahren Albtraum, als sie fieberhaft im Fall eines Serientäters ermitteln. Drei Opfer wurden kurz nacheinander tot in ihren Wohnungen aufgefunden, auf ebenso groteske wie grausame Weise ermordet – und mit jeder Stunde, die vergeht, muss Trojan fürchten, an einen weiteren Schauplatz gerufen zu werden. Dann sind plötzlich zwei kleine Mädchen unauffindbar, und Trojan wird das Gefühl nicht los, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Denn beide Kinder sprachen kurz vor ihrem Verschwinden von einer „Hexe“, die sie in Angst und Schrecken versetzte. Und Trojan musste beim Anblick der Toten unwillkürlich an ein bekanntes Kindermärchen denken ...

Guter Thriller; das bisherige Highlight der Reihe

— Thommy28
Thommy28

Spannender 4. Teil der Serie! Macht Lust auf mehr..

— Manuu
Manuu

war mir teilweise zu unstrukturiert und sehr verwirrend geschrieben, Max Bentow war früher besser

— Berti07
Berti07

Spannend, rasant und voller überraschender Wendungen. Einfach perfekt!

— Diary-of-a-Booklover
Diary-of-a-Booklover

Ein überaus spannender, vierter Teil einer tollen Reihe!

— Pippo121
Pippo121

Wieder ein super spannendes Buch!

— Franzip86
Franzip86

Wow, wirklich eine geniale Story. So facettenreich bis zum Schluss! Muss man gelesen haben.

— Schnapsi
Schnapsi

Toller Thriller mit einer unheimlichen Story

— Blacksheep71
Blacksheep71

Kein Hexenwerk, aber ok ;)

— faanie
faanie

Viel zu wirr.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Die sieben Farben des Blutes

Ein sehr interessanter Thriller mit klitzekleinen Kritikpunkten.

ChattysBuecherblog

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Abgrundtiefer Thriller

saboez

Der Totensucher

Das ist Spannung vom Feinsten !!

Die-Rezensentin

Death Call - Er bringt den Tod

Wie immer fesselnd bis zur letzten Seite.

Blackfairy71

Schandglocke

Sehr zu empfehlen!

Fuexchen

Harte Landung

Super spannend mit einer tollen Ermittlerin!

.Steffi.

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guter Thriller; das bisherige Highlight der Reihe

    Das Hexenmädchen
    Thommy28

    Thommy28

    05. August 2017 um 15:39

    Einen knappen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:Nachdem die drei vorhergehenden Bände bei mir keine große Begeisterung hervor rufen konnten, ist dieser Band deutlich gelungener.Zwar nervt es immer noch, daß der Protagonist ständig am Rande des Zusammenbruchs entlang laviert und auch sein - offenbar in der Vergangenheit liegendes - psychisches Problem immer noch nicht offenbart wurde, aber dafür ist dem Autor diesmal ein Plot eingefallen, der deutlich von der Norm abweicht. Die ständigen Wechsel der Perspektive und die Vielzahl der handelnden Personen verlangen vom Leser allerdings Aufmerksamkeit. Dafür trägt dies aber zu einem durchgehend hohen Tempo und einem ordentlichen Spannungsbogen bei.Insgesamt ein guter - bis sehr guter- Thriller der gut unterhalten kann. Eine nach wie vor in meinen Augen nicht sehr elegante Schreibweise und immer noch ziemlich banale Dialoge kosten dem Buch aber den fünften Stern.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1031
  • Nils Trojans vierter Fall

    Das Hexenmädchen
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    16. March 2017 um 14:48

    In Berlin geht anscheinend ein Serienmörder um. Nacheinander werden drei Opfer gefunden, brutal ermordet und zur Schau gestellt. Kommissar Nils Trojan sucht fieberhaft nach dem Täter, um weitere Morde zu verhindern.Dann verschwinden auch noch zwei Mädchen. Gibt es da einen Zusammenhang? Beide Kinder sprachen vor ihrem Verschwinden von einer Hexe, die sie anscheinend in Angst und Schrecken versetzte. Und beim Anblick der Toten muss Trojan unweigerlich an Hänsel und Gretel denken. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...Das Hexenmädchen ist der vierte Teil der Thriller-Reihe um Kommissar Nils Trojan aus Berlin. Der chronisch erschöpfte Polizist kommt auch diesmal nicht zur Ruhe. Seine Panikattacken und Angstzustände machen ihm nach wie vor zu schaffen. Hinzu kommt noch sein schlechtes Gewissen, weil er kaum Zeit für seine Tochter hat, die im Moment bei ihm wohnt. Und auch die Beziehung zu Jana leidet darunter. Keine einfachen Voraussetzungen, um einen Mörder zu jagen. Die Geschichte um die Morde ist gut konstruiert, der Schreibstil gewohnt flüssig und durch die häufigen Perspektivwechsel bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten. Zwischendurch gibt es Andeutungen, die einen anderen Täter vermuten lassen. Die Auflösung hätte ich dann auch nicht so vermutet.Alles in allem hat mich das Buch wieder gut unterhalten, wie auch schon die Vorgänger. Allerdings war es mir hier manchmal schon etwas zu viel mit Trojans ständiger Übermüdung, seinen Angstzuständen, Panikattacken usw. Ich denke, im echten Leben, wäre ein Polizist wie er schon krankheitsbedingt aus dem Verkehr gezogen worden. Jedenfalls hoffe ich das.Aber Das Hexenmädchen ist ja "nur" ein Buch. Das ich Thrillerfans auch durchaus empfehlen kann, ohne dass man die ersten drei Teile unbedingt gelesen haben muss.

    Mehr
    • 6
  • Toller Thriller mit einer unheimlichen Geschichte

    Das Hexenmädchen
    Blacksheep71

    Blacksheep71

    14. January 2017 um 18:50

    Max Bentow schreibt temporeich und weiß, wie er seine Leser fesselt. Ich habe Nils Trojan in mein Herz geschlossen.

  • Märchenhaft...

    Das Hexenmädchen
    parden

    parden

    MÄRCHENHAFT... Der Berliner Kommissar Nils Trojan und sein Team geraten in einen wahren Albtraum, als sie fieberhaft im Fall eines Serientäters ermitteln. Drei Opfer wurden kurz nacheinander tot in ihren Wohnungen aufgefunden, auf ebenso groteske wie grausame Weise ermordet – und mit jeder Stunde, die vergeht, muss Trojan fürchten, an einen weiteren Schauplatz gerufen zu werden. Dann sind plötzlich zwei kleine Mädchen unauffindbar, und Trojan wird das Gefühl nicht los, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Denn beide Kinder sprachen kurz vor ihrem Verschwinden von einer „Hexe“, die sie in Angst und Schrecken versetzte. Und Trojan musste beim Anblick der Toten unwillkürlich an ein bekanntes Kindermärchen denken ... Der vierte Teil der Reihe lässt Nils Trojan hinter einem Täter herjagen, der seine Opfer in demütigender Haltung hinterlässt: kniend vor dem Ofen, den Kopf bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Abgesehen von dem bestialischen Gestank ist es diese demütigende Haltung, die der Ermittler nicht aus dem Kopf bekommt. Dazu zwei verschwundene Mädchen, ein alter Fall, in dem ein Kind aus dem Wald gerannt kam und seinem Retter von einer Hexe berichtete, dann aber verstarb, und eine geheimnisvolle Schneekugel mit einem kleinen Hexenhäuschen, einer Hexe und Gretel davor - doch wo ist Hänsel? Nils Trojan muss seine grauen Zellen schon arg anstrengen, um da einen Zusammenhang zu entdecken. Wieder einmal stößt Nils Trojan bei seinen Ermittlungen an persönliche Grenzen - die Panikattacken scheinen eher noch zuzunehmen, und Hilfe ist nicht in Sicht. Er versucht, seine Ängste vor seinen Kollegen zu verbergen, kann aufgrund der Brisanz der Fälle aber auch nicht kürzer treten. Selbst als Trojan die Symptome fälschlicherweise für einen Herzinfarkt hält und sich ärztlich untersuchen lässt, zieht er keine Konsequenzen. Seine ehemalige Psychologin Jana Michels kann ihn therapeutisch auch nicht länger unterstützen, da sie und Nils sich privat näher gekommen sind. Selbst wenn ihre Beziehung momentan eher auf Eis liegt, da Jana sich nicht sicher ist, ob sie die stets dräuende Gefahr um den Ermittler auf Dauer erträgt. Die Nähe zu einem der Grimmschen Märchen ist von Max Bentow bildhaft inszeniert worden. Das Ausleuchten der Tatorte ist stellenweise durchaus gruselig, was nicht nur auf den Leser zutrifft, sondern auch auf den Ermittler des Thrillers. Da ich Trojan nun schon vier Fälle lang begleitet habe, interessiert mich sein Privatleben durchaus, doch muss Bentow aufpassen, dass sich das Verhältnis zwischen den Ermittlungen einerseits und den Einblicken in Trojans Leben andererseits zumindest noch die Waage hält - zwischenzeitlich fand ich es des Guten doch ein wenig zu viel. Zu viel waren für mich dann auch die Personen, die in diesem Fall alle eine Rolle spielten. Dies trug natürlich auch zur gewünschten Verwirrung bei, doch war es tatsächlich schwierig, da noch den Überblick zu behalten. Ich war froh, dass es am Ende nicht - wie doch schon in einigen vorherigen Bänden bemängelt - Superkräfte waren, mit deren Hilfe Trojan den Serientäter schießlich stellte. Trotzdem war ich am Schluss nicht ganz zufrieden, weil die Auflösung zwar überraschend war, aber in meinen Augen zu konstruiert und von der Motivlage her wenig vorstellbar. Kurze Kapitel, geschickt platzierte Cliffhanger sowie wechselnde Perspektiven sorgten, verbunden mit einem gewohnt flüssigen Schreibstil und immer wieder aufkeimender Spannung, dafür, dass ich nur so durch die Seiten flog. Deshalb runde ich die 3,5 Sterne gerne auf vier auf und freue mich trotz meiner kritischen Anmerkungen schon auf Band 5! © Parden

    Mehr
    • 10
  • Das Hexenmädchen

    Das Hexenmädchen
    lenisvea

    lenisvea

    06. July 2016 um 21:05

    € 9,99 [D] € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis) Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-48428-7 NEU Erschienen: 18.04.2016 Zum Buch: http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Hexenmaedchen/Max-Bentow/Page-&-Turner/e444084.rhd Der Berliner Kommissar Nils Trojan und sein Team geraten in einen wahren Albtraum, als sie fieberhaft im Fall eines Serientäters ermitteln. Drei Opfer wurden kurz nacheinander tot in ihren Wohnungen aufgefunden, auf ebenso groteske wie grausame Weise ermordet – und mit jeder Stunde, die vergeht, muss Trojan fürchten, an einen weiteren Schauplatz gerufen zu werden. Dann sind plötzlich zwei kleine Mädchen unauffindbar, und Trojan wird das Gefühl nicht los, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Denn beide Kinder sprachen kurz vor ihrem Verschwinden von einer „Hexe“, die sie in Angst und Schrecken versetzte. Und Trojan musste beim Anblick der Toten unwillkürlich an ein bekanntes Kindermärchen denken ... Meine Meinung: Ich habe ja bisher alle vorherigen Bände der Reihe gelesen und jetzt war endlich Das Hexenmädchen dran. Hier war ich sehr gespannt drauf, da es ja etwas einem bekannten Kindermärchen ähnelt. Der Einstieg in das Buch ist mir wieder einmal sehr leicht gefallen, der Schreibstil von Max Bentow war wie immer sehr flüssig. Sehr interessant finde ich an dieser Reihe halt auch das Privatleben des Ermittlers Nils Trojan, auch, dass er selbst gesundheitliche Probleme hat. Das macht ihn sehr sympathisch. Die Morde wurden wirklich grausam verübt und man fragt sich, was steckt dahinter? Die Lösung fand ich sehr interessant, aber zum Schluss fand ich es auch etwas verwirrend aufgrund der vielen Personen, die eine Rolle dabei gespielt haben. Ich muss aber sagen, dass das Buch für mich auch zwischendurch Längen hatte. Die Spannung konnte aus meiner Sicht nicht komplett gehalten werden. Freue mich aber auf den 5. Teil, da dort Der Federmann aus Teil 1 noch wieder auftauchen soll, der erste Teil hat mir bisher am besten gefallen. Alles in allem ein interessanter Thriller mit einem speziellen Ermittler, ich kann hier eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen, freue mich auf den nächsten Teil und bewerte dieses Buch mit 4 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Hexenmädchen" von Max Bentow

    Das Hexenmädchen
    LindyBooks

    LindyBooks

    03. May 2016 um 13:38

    Der Berliner Kommissar Nils Trojan und sein Team geraten in einen wahren Albtraum, als sie fieberhaft im Fall eines neuen Serientäters ermitteln. Drei Opfer wurden kurz nacheinander tot in ihren Wohnungen aufgefunden, auf ebenso groteske wie grausame Weise ermordet - und mit jeder Stunde, die vergeht, muss Trojan fürchten, an einen weiteren Schauplatz gerufen zu werden. Dann sind plötzlich zwei kleine Mädchen unauffindbar, und Trojan wird das Gefühl nicht los, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Denn beide sprachen kurz vor ihrem Verschwinden von einer "Hexe", die sie in Angst und Schrecken versetzte. Und warum musste Trojan beim Anblick der Toten unwillkürlich an ein bekanntes Kindermärchen denken? Endlich erschien "Das Hexenmädchen" als Taschenbuch, endlich eine neue Geschichte rund um den Kommissar Nils Trojan und endlich mal wieder ein Psychothriller, den ich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und innerhalb eines Tages gelesen habe, weil ich es einfach musste! Es war so sehr spannend und man konnte einfach gar nicht anders, als immer weiterlesen, erfahren, wie es weitergeht und wer hinter allen diesen grausamen Morden steckt und warum jemand so etwas tut. Zu keiner Zeit hat es mich gelangweilt und es kamen auch immer Überraschungen auf, mit denen man nicht gerechnet hatte. Ein sehr spannender Psychothriller, sollte man gelesen haben, wenn man auf so etwas steht :-) allerdings, wenn man Max Bentow noch gar nicht kennt, unbedingt mit "Der Federmann" anfangen, dies ist der erste Psychothriller und Band 1 der Serie um Kommissar Nils Trojan.

    Mehr
  • Ohhhh Hänsel welche Not, sie backt die Kinder im Ofen braun wie Brot ....

    Das Hexenmädchen
    Inkedbooknerd

    Inkedbooknerd

    Ohhhhh Hänsel welche Not, sie backt die Kinder im Ofen braun wie Brot....Das Cover hat mich zuerst angesprochen denn ich liebe Füchse und dieser Krimi / Psychothriller hat es in sich.Ist er doch listig wie ein Fuchs.Er ist spannend von Anfang bis Ende und treibt einen förmlich an weiterzulesen und mit zu recherchieren wer hinter den brutalen Mordens dahintersteckt. 2 kleine Mädchen verschwinden und eine Hexe geht um...Der Berliner Nils Trojan ermittelt im Fall eines Serientäters.Sein Muster ist immer das selbe.Die Opfer knien gefesselt vor einem Backofen.Der Kopf steckt drinnen und weist Verbrennungen auf, ja , das Opfer ist geradezu verkohlt.In welcher Verbindung stehen die Opfer zueinander, wer steckt dahinter? Und dann geht es noch um Mädchen die Angst vor einer Hexe haben.Und von ihr misshandelt werden.Erinnert alles irgendwie an Grimms, Märchen Hänsel &Gretel.Viele verschiedene Personen tauchen in diesem Roman auf.Man fühlt sich an der Seite des Kommissars und rätselt und recherchiert mit in diesem Fall.Dieser Roman ist mein erster von Max Bentow.Er knüpft wohl noch mit Personen/Tätern aus seinen vorherigen Romanen wie den Federmann an ,welcher mir noch unbekannt ist.Dennoch stört das nicht weiter da diese Personen nur kurzzeitig erwähnt werden.Das Hexen- Mädchen macht geradezu süchtig.Ich konnte es nicht lange aus der Hand legen weil es mich brennend interessiert hat wer hinter den Grausamkeiten dahintersteckt.Zum Teil werden manch weibliche Protagonisten sehr gruselig in Szene gesetzt.Vorallem mit roten Strickjacken.Eine absolute Leseempfehlung für alle die spannende Krimis lieben und vorallem Hexen .Ich werde definitiv noch die Vorgänger mit dem symphatischen Kommissar Nils Trojan lesen.Bewertung: 5 von 5 Hänsel & Gretel Schneekugeln.

    Mehr
    • 3
  • Grimm läßt grüßen

    Das Hexenmädchen
    fredhel

    fredhel

    27. January 2016 um 19:48

    Der Kommissar Nils Trojan hat nach einigen schlimmen Erfahrungen, die sich wohl auf die vorangegangenen Thriller von Max Bentow beziehen, psychische Probleme, ebenso wie seine Freundin, die Psychiaterin Jana. Auch die  aktuelle Mordserie hat einen alptraumhaften Charakter. Die Opfer werden grausam misshandelt und sterben mit dem Kopf im Backofen. Ein anderes Kommissariat bearbeitet den Fall von zwei verschwundenen Mädchen, doch es kristallisiert sich heraus, dass alles eng zusammenhängt. Ähnlichkeiten mit einem Grimmschen Märchen sind gewollt. Für meinen Geschmack sogar zu sehr gewollt, denn schon die Namen Grit und Hannes sind einfach eine Spur too much. Es sind sehr viele Personen, die im Verlauf der Handlung auftauchen und auch die Beziehungsprobleme nehmen einen fast zu großen Raum ein. Der Plot ist sehr abstrus und zielt auf reine Effekthascherei, realistisch ist er auf gar keinen Fall. Das für mich allergrößte Manko des Buches ist jedoch die Figur des Mörders. Die Einführung und der Verlauf dieses Charakters sind für mich das Paradebeispiel für ein schlechtes Buch, mehr kann ich leider nicht dazu sagen, weil ich sonst anderen Lesern die Spannung nehmen würde.  Positiv bewerten möchte ich die Fähigkeit des Autors, von Anfang bis Ende die Spannung so aufrecht zu erhalten, dass man trotz der vielen Kritikpunkte das Buch nicht aus der Hand legen kann.

    Mehr
  • Knusper knusper knäuschen...

    Das Hexenmädchen
    Virginy

    Virginy

    17. January 2016 um 12:43

    Wieder einmal wird Nils Trojan zu einem doch eher ungewöhnlichem Mord gerufen, er findet einen Mann vor, den Kopf im Backofen, die Hände gefesselt, das Gesicht verbrannt, erstickt an einem Leinentaschentuch, ein zweites Opfer folgt bald darauf. Sophie und Jule sind Freundinnen, noch nicht lange, aber Sophie spürt eine besondere Verbindung. Dann wird sie entführt und ermordet und Jule quält die Angst vor einer Hexe, ein Thema, dass ihr Vater in seinen Comics verarbeitet. Daraufhin meldet sich Grit bei ihm, eine junge Frau, mit der er sich auch verabredet. Nach einigen Tagen macht sie merkwürdige Andeutungen über seine Tochter und eine Hexe. Als auch noch Jule verschwindet, erinnert sich Trojan an einen alten Fall. Vor ein paar Jahren war ein Mädchen mitten in Winter nur im Nachthemd auf einer Straße aufgetaucht und hatte ebenfalls etwas von einer Hexe erzählt, allerdings verstarb die kurz darauf im Krankenhaus und konnte nichts mehr darüber erzählen. Hängen die "Ofenmorde" vielleicht gar mit den Kindesentführungen zusammen und was hat es mit Jules Schneekugel mit der Hexe und Gretel auf sich? Ein typischer Trojan, man erfährt fast genausoviel über Nils Privatleben wie über den Fall, so weit, so gut. Was mich diesmal allerdings etwas gestört hat, war die Auflösung, da waren einfach zu viele Personen drin verstrickt und es war schwer, den Überblick zu behalten. Trotzdem wieder ein lesenswertes Buch aus Max Bentows Reihe, ich freue mich schon auf "Das Dornenkind", schon allein, um zu sehen, wie es mit Nils und Jana weitergeht. 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • 4. Fall für Nils Trojan

    Das Hexenmädchen
    miissbuch

    miissbuch

    04. January 2016 um 13:36

    Inhalt: Der 4. Fall um Nils Trojan – Drei Menschen werden nach und nach auf grausame Art hingerichtet, aufgefunden und zwei Mädchen verschwinden. Auf den ersten Blick haben die Fälle nichts miteinander zu tun, doch bei genauerem Hinsehen erinnert einiges an das Kindermärchen “Hänsel und Gretel”. Nils Trojan sucht gemeinsam mit seinen Kollegen “Die Hexe” und lässt einmal mehr den Fall zu nah an sich ran… Meinung: Wieder einmal: Ich habe dieses Buch verschlungen in gerade einmal einem Tag. Und was ich mal vorweg nehmen muss, ich konnte nicht aufhören, denn sonst hätte ich nicht schlafen können aus Angst “Der Hexe” zu begegnen :-O Ich glaube dieses Charaktere- und Schreibstil-Blabla kann ich mir sparen, denn es ist ein Max Bentow Buch und ich liebe es. Was mir in diesem Fall wirklich ausgesprochen gut gefallen hat, dass Nils Trojan mit seinem Privatleben im Mittelpunkt steht und er endlich mal wirklich gemeinsam mit seinen Kollegen ermittelt, denn das hat mir sonst immer etwas gefehlt. Auch gab es diesmal nicht so viele unwichte Informationen, über irgendwelche Verwandten, die im Laufe des Buches nicht wieder auftreten. Was ich auch wirklich gut fand, dass deutlich wurde, dass sich der Fall nicht direkt an seine Vorgänger anschließt sondern einige Monate dazwischen liegen, was das Ganze ja realistischer macht. Einzig und alleine verwirrend fand ich die “Traum-Halbschlaf-Wirklichkeit”, damit meine ich, dass für mich nicht immer klar war, wann die jeweilige Person nur geträumt hat oder etwas in Wirklichkeit geschehen ist bzw. wieso gerade die Person über die Geschehnisse der anderen Person Bescheid wusste, aber es gibt schlimmeres ;-) Falls schon irgendjemand von euch dieses Buch gelesen hat oder andere von Max Bentow, ich habe da eine Frage: Wer um himmelswillen ist “Das Visier”?! :-O Das kann ich irgendwie mit keinen der früheren Fälle in Verbindung bringen oder mein Gedächtnis ist einfach schlecht.

    Mehr
  • Die böse Hexe

    Das Hexenmädchen
    Pat82

    Pat82

    13. December 2015 um 18:02

     Am Anfang hatte ich Mühe in die Story rein zu kommen, man hüpft von einem Ort zum anderen und keine Szene wird klar beschrieben => was passiert da eigentlich. Der Leser tappt erst mal im Dunkeln. Dennoch nach ca 30% kann man den roten Faden finden und es geht richtig los. Von dort an macht das Buch richtig Spass ! Zur Story : Den Berliner Kommissar Nils Trojan erwartet ein alptraumhaftes Szenario, als er mitten in der Nacht am Schauplatz eines Verbrechens eintrifft: Das männliche Opfer wurde in seiner eigenen Küche auf grausame Weise hingerichtet, der Körper ist arrangiert zu einem grotesken Tableau. Noch bevor Trojan Atem holen kann, schlägt der Mörder wieder zu – und wieder trägt die Leiche die unverwechselbare Signatur des Täters. Trojan hat nicht den geringsten Anhaltspunkt, doch dann verschwindet plötzlich die kleine Sophie, dicht gefolgt von ihrer Freundin Jule, von der ebenfalls jede Spur fehlt. Langsam beschleicht ihn der Verdacht, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht - denn zwei Fragen gehen Trojan nicht aus dem Kopf: Warum haben die Kinder von einer mysteriösen "Hexe" gesprochen, die sie in Angst und Schrecken versetzt? Und warum fühlte er sich beim Anblick der Mordopfer fatal an ein bekanntes Kindermärchen erinnert?

    Mehr
  • Klasse Thriller

    Das Hexenmädchen
    Yunika

    Yunika

    09. December 2015 um 14:44

    Dieses Hörbuch habe ich mit einem lachendem und einem weinendem Auge beendet, denn nach diesem Band kommt erstmal nur noch ein Band von dieser Reihe. Es gibt so viele Ermittler-Reihen und viele sind sich sehr ähnlich. Diese Reihe konnte mich bis jetzt super überzeugen und begeistern. Die Idee hinter diesem Buch fand ich sehr interessant. Vom Klappentext her erkennt man schnell, welches Märchen gemeint ist und selbst wenn man diesen nicht vorher gelesen hat, weiß man sehr schnell, dass es hier um Hänsel und Gretel geht. Die Aufklärung des Falls und die Zusammenhänge finde ich gut ausgearbeitet. Mir kam das Ende nur ein wenig zu plötzlich und es hat sich auf einmal alles überschlagen. Sprachlich kann ich nicht so viel zu sagen, da ich auch dieses Buch als Hörbuch gehört habe. Auch dieses Mal kann ich den Leser nur loben, denn er bringt das Buch echt super rüber. Der Sprecher ist ein bekannter Tatort-Schauspieler: Axel Mielberg und ich mag es sehr, wenn er liest. Seine Stimme finde ich sehr angenehm und man kann ihm super folgen. Die Charaktere entwickeln sich immer weiter mit der Geschichte. Nils Trojan fand ich von Anfang an einen sehr interessanten Charakter. Er ist einerseits der harte Polizist, hat aber auch seine weichen Seiten. Er ist mitfühlend und hat Ecken und Kanten. Schade finde ich, dass Trojan oft alles alleine erledigt und seine Kollegen ausschließt. Gerade die Zusammenarbeit im Team ist mir sehr wichtig, da es genug gute Ermittler gibt. Alles in allem konnte mich das Buch packen und überzeugen. Da ich so begeistert von dieser Reihe bin, suche ich schon nach Stellen, die mir nicht so gefallen haben und davon gibt es nicht so viele. Ich kann diese Reihe nur empfehlen und bin hin und weg von dieser Reihe.

    Mehr
  • wie immer spannend

    Das Hexenmädchen
    romanasylvia

    romanasylvia

    25. November 2015 um 06:25

    und wieder ein Roman von Max Bentow der mich von Anfang an gefesselt hat. Ich hoffe, das noch mehr Bücher von der Reihe rauskommen :-)

  • Waldeinsamkeit

    Das Hexenmädchen
    walli007

    walli007

    22. November 2015 um 11:15

    Nils Troja leidet weiterhin unter heftigen Panikattacken, sehr unangenehm ist es ihm, dass seine Tochter mit ihm zur Notaufnahme muss. Trotzdem eilt er zum Tatort als er den Telefonanruf erhält. In einer Wohnung wird die Leiche eines Lehrers gefunden. Seine kleine Tochter musste vom Nebenzimmer aus alles mithören, ein wenig Glück hatte sie, denn der Mörder hat sie nicht entdeckt. Das Leben des Lehrers scheint sehr unauffällig, bemerkenswert ist allerdings, dass er die Festplatte seines Computers unwiederbringlich gelöscht hat. Nahezu gleichzeitig meldet eine besorgte Mutter das Verschwinden ihrer Tochter. Zunächst bleiben die Hinweise spärlich, doch als eine zweite Leiche gefunden wird, gelingt es langsam, Zusammenhänge zu finden. Der angeschlagene Ermittler Nils Troja, gegen seine Panikattacken ankämpfend und um eine bessere Beziehung sowohl zu seiner Tochter als auch zu seiner neuen Liebe ringend, wird hier wirklich gefordert. Konfrontiert mit den Leichen, deren Anblick einen normalen Magen zum revoltieren bringen muss, will er sich selbst bezwingen, gerade auch, da Hoffnung besteht, das verschwundene Kind zu retten. Obwohl das eigentlich nicht sein Fall ist, sagt das Bauchgefühl, dass es etwas mit den Morden zu tun haben könnte. Noch wegen der Erlebnisse während des letzten Falles beginnt Trojans Freundin Jana, sich zurückzuziehen. Eine weitere Baustelle, die Nils Trojan mehr Kraft abverlangt als er eigentlich hat. Zunächst könnte man versucht sein, zu denken, schon wieder ein Serienkiller. Doch schnell wird klar, dass der Mörder ein Ziel hat, dass die Geschehnisse nicht so zufällig sind, wie man erstmal annimmt. Verschiedene Handlungsstränge, die wegen ihrer Vielfältigkeit einige Fragen auslösen, fügen sich im Verlauf der Story zu einem stimmigen Ganzen. Mit sich immer weiter steigernder Spannung und sich erhöhendem Tempo fesselt dieser Thriller ganz außerordentlich. Immer wieder überrascht der Autor mit neuen Wendungen um schließlich darzustellen, wohin sich misshandelte Seelen entwickeln können. Auch wenn dem Ermittler schließlich ein Aufatmen gegönnt wird, der nächste Killer lauert mit Sicherheit schon.

    Mehr
  • weitere