Max Bentow Das Porzellanmädchen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Porzellanmädchen“ von Max Bentow

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, der nie gestellt wurde. Eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • echt gruselig

    Das Porzellanmädchen
    silkedb

    silkedb

    15. August 2017 um 21:53

    Ich habe "Das Porzellanmädchen" von Autor Max Bentow als Hörbuch gehört. Gelesen wird es von Axel Milberg, der es geschafft hat mir mit seiner Interpretation richtige Schauer über den Rücken zu jagen und Angst zu machen.Hauptfigur ist hier die "Thrillerprinzessin" Luna Moor, wie sie von der Presse genannt wird. Trotz ihres jungen Alters kann die 29jährige Luna schon auf mehrere Thriller-Bestseller zurückblicken und befindet sich gerade mitten in der Arbeit zu ihrem neuesten Buch. Für Luna ist dies ein ganz besonderes Werk, denn sie lässt hier Ereignisse einfließen, die ihr selber als 16jähriges Mädchen geschehen sind. Damals war sie von einem Mann entführt worden, der sich hinter einer Gasmaske versteckte und sie mit einer Porzellanpuppe verglich, die er im Versteck bei sich hatte. Luna gelang es, ihm zu entkommen, doch Täter und Tatort konnten nie ermittelt werden. Besonders ist in "Das Porzellanmädchen", dass nicht nur die aktuellen Ereignisse eine Rolle spielen, sondern auch das Buch an dem Luna schreibt und das der Leser hier als ein Buch im Buch mitlesen kann. Dabei ist jedoch nicht Luna die Erzählerin, so dass der Leser auch nicht weiß, was von der Handlung Fakt und was Fiktion ist (im Romanuniversum natürlich). Besonders spannend fand ich dabei die Handlungsorte, die sehr realistisch beschrieben sind und perfekt zur Situation passen.Da es sich hier nicht um eine Polizeiermittlung handelt, gibt es auch keine typische Ermittlungsarbeit oder Spurenverfolgung. Luna steht im Mittelpunkt der Ereignisse und nur von ihr kann es daher Hinweise zum Täter geben. Als "Gehilfen" hat sie noch den 15jährigen Leon an ihrer Seite, was ich jedoch nicht so passend fand. Zum einen finde ich es generell sehr fragwürdig einen 15jährigen in diese Rolle zu bringen und zum anderen fand ich das was Leon sagt und tut auch nicht altersgerecht. Die Hintergrundgeschichte hätte doch auch gepasst wenn Leon bereits 17 gewesen wäre, warum also ein 15jähriger?Die Geschichte endet mit einem Epilog, was ich ganz gut gelöst fand. Die Auflösung ist nicht die riesige Überraschung, da vorher schon einiges darauf hindeutet, aber dennoch bleibt auch hier die gruselige Gesamtstimmung des Thrillers erhalten.Insgesamt gesehen fand ich "Das Porzellanmädchen" unheimlich und spannend und genau das soll ein Thriller schließlich sein. Empfehlen kann ich das Hörbuch daher an alle, die sich gerne gruseln und auch mal gerne einen Thriller ohne Ermittlerteam mögen.

    Mehr
  • der Thriller im Thriller mit Gänsehautfaktor

    Das Porzellanmädchen
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    28. July 2017 um 10:43

    Die Story beginnt gleich mit einem wirklich beängstigenden Entführungsfall. In dessen Verlauf erlebt der Leser gemeinsam mit einem jungen Mädchen die Hölle! Ein offener Showdown beendet den ersten Teil des Buches.Jetzt erlebt der Leser eine junge, aufstrebende Thrillerautorin auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Bei der Recherche zu ihrem neuesten Buch mietet sie ein altes Haus im Wald, um sich von der Atmosphäre inspirieren zu lassen. Oder steckt mehr dahinter? Begleitet wird sie, bedingt durch widrige Umstände, vom 15-jährigen Sohn ihrer besten Freundin. Dieser ist natürlich ganz erpicht darauf, zu erfahren, worum es in Luna´s neuestem Werk geht. Kurzerhand klaut Leon sich das Manuskript und fängt an zu lesen.Nun bekommt man als Leser das Buch der Autorin vorgelesen.. was mich erst einmal ein wenig verwirrt hat…Die Geschichte in der Geschichte ist ebenso fesselnd und grausam, scheint einen Bezug zu Luna zu haben und mit den bisherigen Ereignissen zusammenzuhängen. Und so liest also Leon weiter und weiter, steigt hinab in einen Alptraum, der so unwahrscheinlich wie grausam erscheint…An der spannendsten Stelle im Buch springt der Leser wieder in die reale Handlung. Es gibt einen Überfall, es gilt, einen gruseligen Stalker los zu werden und für Leon stellt sich immer wieder die Frage, was von Lunas Werk ist Fiktion und was ist vielleicht wirklich passiert.Die Handlung steigert sich von Kapitel zu Kapitel, als Leser weiß man nie, wer der Mörder ist… ob es überhaupt einen Mord gab oder ob vielleicht ALLES nur Fiktion ist.Der Showdown ist ab einem gewissen Punkt vorhersehbar, doch trotzdem fesselnd geschrieben.Bis der Autor beim Prolog nochmal richtig ausholt und den finalen Schlag in die Magengrube des Lesers platziert…. was MIR allerdings zu viel des Guten bzw. Schlechten war…Daher ziehe ich für den übertriebenen Schluß nach dem Schluß einen Punkt ab.Der Sprecher des Hörbuches ist toll, hat eine schaurige Stimme, die hervorragend zum Genre passt, nur manchmal ist sie mir bei den Frauen zu hart/krächzend. Aber er bereitet mit seinem Timbre Gänsehaut!

    Mehr