Max Bentow Die Totentänzerin

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(8)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Totentänzerin“ von Max Bentow

Der dritte Fall für Kommissar Nils Trojan Als Nils Trojan am Schauplatz eines Mordes eintrifft, wird er mit einem Schrecken ungekannten Ausmaßes konfrontiert: Ein Liebespaar liegt grausam hingerichtet auf dem Bett, in einer grotesken Umarmung im Tod vereint. Bei ersten Recherchen stößt Trojan auf eine Spur zur Frau seines Chefs. Kann es ein, dass sie im Wahn zu Dingen fähig ist, an die sie sich später nicht mehr erinnert? Doch Trojan hat keine Zeit für Spekulationen, denn ein weiteres Paar wird ermordet, und es wird nicht das letzte sein ... (8 CDs, Laufzeit: 9h 12)

Durchaus spannend aber leider auch stellenweise unglaubwürdig. Die Sprecherleistung konnte mich nicht überzeugen.

— chuma
chuma

Bin begeistert...von der Story und dem Sprecher!!!

— Irve
Irve

Spannung okay - aber Figuren handeln unglaubwürdig und unlogisch.

— cybersyssy
cybersyssy

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Doppelmorde in Berlin

    Die Totentänzerin
    engineerwife

    engineerwife

    04. March 2016 um 14:28

    Nun schon zum dritten Mal in Folge kann Nils Trojan bei mir punkten, nicht zuletzt durch die wundervolle Arbeit, die der Schauspieler Axel Milberg beim Vortragen geleistet hat. Der Autor Max Bentow und der Vorleser schaffen es ohne Probleme den Zuhörer in den Bann zu ziehen. Die grausamen Doppelmordfälle passieren diesmal close to home, denn Theresa Landberg, die Frau des Chefs des Kommissars gerät unter schrecklichen Mordverdacht. Immer mehr Beweise tauchen auf, immer verzwickter wird die Lage, immer grausamer schlägt der Mörder zu. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit … Einige Ungereimtheiten haben mich zu einem kleinen Sterneabzug bewogen, alles in allem aber ist diese Thrillerserie sehr empfehlenswert. Ich würde auch hier wieder empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten. Nicht nur Nils‘ Psychotherapeutin Jana sondern auch seine inzwischen 17jährige Tochter Emily erscheinen immer mal wieder als mehr oder mindere Randerscheinung in der Story, da ist es gut, die Hintergründe zu kennen. Nils Trojan ist jedenfalls immer wieder ein Hörerlebnis wert.

    Mehr
  • Im Tod vereint

    Die Totentänzerin
    walli007

    walli007

    22. October 2015 um 16:35

    Kommissar Nils Trojan wird zu einem Leichenfundort gerufen und was er dort zu sehen bekommt ist auch für den erfahrenen Beamten nur schwer zu ertragen. Ein Liebespaar im Tod auf ewig vereint und grausam drapiert. In Trojans Nacken beginnt es gefährlich zu kribbeln, das scheint ein übler Fall zu werden. Seine Ahnung bestätigt sich als erste Hinweise gefunden werden, dass Theresa, die Frau seines Chefs, in den Fall verwickelt sein könnte. Auch privat läuft es eher mäßig für Trojan und seine Freundin Jana. Bei seinem Beruf ist es auch schon schwierig, nur eine einfache Verabredung zum Essen zu treffen. Alles andere als ein leichter Fall, auch für den Leser. Wer kann ein Interesse daran haben, ein Liebespaar zu töten. Gerade auf diese brutale und zur Schau stellende Art. Da muss einer einen wirklichen Hass haben. Angespannt rätselt man mit den Ermittlern und folgt falschen und richtigen Fährten. Sehr schlimm wird die Situation von Trojans Chef, der in den Konflikt gerät, gegen seine Frau ermitteln zu müssen und sie gleichzeitig schützen zu wollen. So manches Mal hält man den Atem an, bei dem Gedanken, was er noch tun wird. So wie sich die Verdachtsmomente erhärten und sich eine Spur als totes Gleis erweist, so sehr trübt sich die Stimmung, so sehr wünscht man, es gäbe eine ganz andere Erklärung. Die wildesten Verdächtigungen scheinen besser als das, was sich offensichtlich aufdrängt. Sehr gut herausgearbeitet sind die verschiedenen Stimmungen der Protagonisten und auch ihrer Gegenspieler durch den Leser Axel Milberg. Als Schauspieler wohlbekannt und sympathisch hat er auch als Vorleser herausragende Fähigkeiten. Mit seinen vielfältigen Möglichkeiten, die Stimme einzusetzen, macht er die Handlung fast schon zu einem Hörspiel. Einziges kleines Manko, wenn man Hörbücher gerne während der Autofahrt genießt, können die sehr unterschiedlichen Lautstärken, der Herr Milberg so passend einsetzt, so manchen Griff zum Lautstärkeregler auslösen. Eine tolle Lesung eines Thrillers, der für die Ermittler manchmal zu persönlich wird. 3,5 Sterne

    Mehr
  • *+* Tolle Story, klasse Sprecher *+*

    Die Totentänzerin
    Irve

    Irve

    14. April 2015 um 21:57

    Liebe Lesefreunde, . stellt euch vor, ihr habt es euch mit eurem bzw. eurer Liebsten so richtig muckelig gemacht und ihr wollt einen schönen Abend verbringen. Als es gerade interessant wird, findet euer Spaß ein jähes Ende…..Ein Hammer saust herab…. der Mann ist tot…..begräbt die Frau, die sich nicht aus dieser Lage befreien kann….. Und weil der Täter ein besonderer Perversling ist, schnürt er euch mit einer Wäscheleine zu einem richtig netten Liebespaket zusammen…..für immer vereint. . Gruselig, oder? Da fragt man sich doch gleich: Wer tut so etwas und vor allem warum? Ist es einfach nur die Lust am Morden und die Intention, seinen Taten einen individuellen Stempel aufzudrücken? Oder stecken persönliche Gründe dahinter? Hat da jemand noch mit den Paaren eine Rechnung offen? Ich war sehr gespannt, wie sich diese kniffelige Serie an Doppelmorden auflösen würde. . Der Vorspann hatte es – wie es ja meist der Fall ist – heftig in sich. Meine Thriller-Sirenen gingen an und ich lauschte der gesamten Geschichte mit höchster Aufmerksamkeit. Nichts wollte ich bei der Ermittlungsarbeit verpassen, nicht ein wichtiges Detail versäumen. Denn allein die Vorstellung daran, wie sich die betroffenen Paare gefühlt haben müssen – vor allem die Frauen nach der Tat – machte mich rasend. Stundenlang unter einem Toten liegen zu müssen, ohne mich befreien zu können, um dann schließlich auch selbst zu sterben….abartig und widerlich! . Die Spannung, die ich schon im Prolog spürte, hielt sich durch den ganzen Thriller. Sie ist nicht konstant hoch, aber fast immer greifbar…schon allein wegen der vielen Ungereimtheiten, die über mich hereinbrachen. . So leicht machte es der Autor Nils Trojan und dessen Chef Hilmar Landsberg in ihrem dritten Fall aber nicht. Denn die psychisch angeschlagene Frau des Polizei-Chefs rückt immer wieder und immer stärker ins Visier und gilt schließlich als Verdächtige. Was das für Landsberg bedeutet, kann man sich vorstellen. Er ist von der Unschuld seiner Frau überzeugt – natürlich! – und sie selbst hält sich nicht für schuldig, kann sich aber zu den Mordzeiten an nichts erinnern….totaler Filmriss, na super! . Die emotionale Schieflage wird immer gravierender und ich litt mit der kranken Frau, konnte mir nicht vorstellen, dass sie die Täterin sein sollte. Lag ich damit richtig, oder war ich Max Bentow nur auf einen wohlgeformten Holzweg gefolgt? . Oder waren die anderen Charaktere, die nach und nach ins Spiel kamen, der Leim, auf den ich dem Autor gehen sollte? Immer wieder griffen Personen in die Handlung ein, die mir äußerst suspekt waren, Hatten sie wirklich Dreck am Stecken, oder gerieten sie nur durch eine unglückliche Verkettung von Zufällen ins Visier? Oder wollten sie sich gar nur interessant machen und hatten mit den Mordfällen eigentlich gar nichts zu tun? . Apropos Charaktere: „Die Totentänzerin“ ist der dritte Trojan-Fall. Die beiden ersten (Hör-)Bücher „Der Federmann“ und „Die Puppenmacherin“ kenne ich (noch) nicht. Dennoch hatte ich während des gesamten Audiobooks nicht das Gefühl, dass mir irgendwelche Informationen fehlen. Der Autor setzt den Neueinsteiger kurz und knapp ins Bild, was die Vergangenheit der Polizisten betrifft. Somit gibt es für die Kenner dieses Ermittler-Teams und ihre beiden gelösten Fälle keine Längen. Das rechte Maß wurde also gefunden. . Max Bentow spielt in diesem Psychothriller perfekt mit dem Gedankenkarussell des Lesers, welchem der Sprecher durch seine tolle sprecherische Leistung noch zu zusätzlichem Tempo verhilft. Axel Milberg taucht während des Lesens völlig in die Geschichte ein, es klingt so, als wäre er überall mit dabei und erlebt als passiver Teilnehmer alle Geschehnisse. Er hauchte dadurch dem verworrenen, spannenden Fall eine noch größere Tiefe ein und fesselte mich an meinen MP3-Player….nein, keine Angst, eine Wäscheleine brauchte er nicht dazu. Ich lauschte ganz, ganz freiwillig und rauschte durch dieses Audiobook! . Danke, Max Bentow, für diesen tollen Psychothriller! Danke, Axel Milberg, für die wahnsinnig gute Sprecher-Leistung! . Infos zum Hörbuch: „Die Totentänzerin“ von Max Bentow ist der dritte Fall für Nils Trojan und wird von Axel Milberg gelesen. Das Audiobook ist unter der ISBN-Nr. 978-3-8445-1299-1 im September 2013 bei „der Hörverlag“ erschienen. Die Laufzeit beträgt 9 Std. 12 min. .  Inhalt: Als Nils Trojan am Schauplatz eines Mordes eintrifft, wird er mit einem Schrecken ungekannten Ausmaßes konfrontiert: Ein Liebespaar liegt grausam hingerichtet auf dem Bett, in einer grotesken Umarmung im Tod vereint. Bei ersten Recherchen stößt Trojan auf eine Spur zur Frau seines Chefs. Kann es ein, dass sie im Wahn zu Dingen fähig ist, an die sie sich später nicht mehr erinnert? Doch Trojan hat keine Zeit für Spekulationen, denn ein weiteres Paar wird ermordet, und es wird nicht das letzte sein … Quelle: RandomHouse . Der Sprecher: Axel Milberg war bis 1998 Mitglied des Ensembles der Münchner Kammerspiele und arbeitete mit Regisseuren wie Peter Zadek, Thomas Langhoff oder Dieter Dorn. Mitte der 90er Jahre wandte sich der wandelbare Schauspieler verstärkt Film und Fernsehen zu. Seither war er in zahlreichen erfolgreichen Produktionen zu sehen, z. B. in “Nach fünf im Urwald” (1995), “Jahrestage” (2000), “The International” (2009), “Ludwig II.” oder “Hannah Arendt” (2012). 2013 spielte er in den Verfilmungen der Romane “Feuchtgebiete” von Charlotte Roche und “Rubinrot” von Kerstin Gier. Seit 2003 ist Axel Milberg außerdem in seiner Heimatstadt Kiel als “Tatort”-Kommissar Klaus Borowski auf Verbrecherjagd. Quelle: Randomhouse

    Mehr
  • Der schwächste Trojan

    Die Totentänzerin
    cybersyssy

    cybersyssy

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Dies ist mittlerweile der dritte Fall für Bentows Ermittler Nils Trojan und ich bin zwiegespalten ob dieses Buches. Der Fall an sich ist spannend und weist überraschende Elemente auf. Erst kurz vor Schluss befand ich mich bei der Mördersuche auf dem richtigen Weg. Die Auflösung ist auch logisch, doch der Weg dorthin ist nicht immer der glaubwürdige. Die Figuren sind lebendig, wobei ich sie manchmal einfach zu unwahrscheinlich fand. Vor allem Trojan und die Psychologin Jana Michels agierten für mich häufig an der Realität vorbei. Auch Trojans Chef verlor mit seinen abwegigen Handlungen an Glaubwürdigkeit. Der Schreibstil Bentows ist locker-flüssig und Axel Milberg liest hervorragend. Selbst die mir unglaubwürdig erscheinen Handlungen der Charaktere vermochte er lebhaft rüber zu bringen. Die beiden vorhergehenden Teile haben mir besser gefallen und dieser schwächelt meiner Meinung nach. Ich vergebe mit viel Wohlwollen 4 Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Sie sind in enger Umarmung vereint. Doch der Totentanz hat längst begonnen ... Ein Mann und eine Frau, entkleidet und in einer engen Umarmung vereint, die Körper mit einer Schnur aneinander gefesselt. Das Bett, auf dem sie liegen, ist blutdurchtränkt, davor auf bizarre Weise drapiert die Nachtwäsche der beiden Opfer. Dieser schaurige Anblick bietet sich Nils Trojan und seinem Team, als sie in der Wohnung eintreffen, in der sich das grauenhafte Verbrechen ereignet hat. Welcher kranke Geist hat hier gewütet? Wie weit geht Hass, dass er einen Menschen zu einer solchen Tat verführt? Trojan ist schockiert, als ausgerechnet Theresa Landsberg, die Frau seines Chefs, in den Kreis der Verdächtigen gerät. Er will nicht an ihre Schuld glauben, und doch weiß er, dass er jede Spur verfolgen muss. Denn soeben wurde ein weiteres Liebespaar tot aufgefunden ...

    Mehr
    • 3
  • Fall drei für Kommissar Nils Trojan

    Die Totentänzerin
    Reneesemee

    Reneesemee

    Sie sind in enger Umarmung vereint. Doch der Totentanz hat längst begonnen Inhalt: Nils Trojans dritter Fall hat es in sich: Ein Mann und eine Frau, entkleidet und in einer engen Umarmung vereint, die Körper mit einer Schnur aneinander gefesselt. Das Bett, auf dem sie liegen, ist blutdurchtränkt, davor auf bizarre Weise drapiert die Nachtwäsche der beiden Opfer. Dieser schaurige Anblick bietet sich Nils Trojan und seinem Team, als sie in der Wohnung eintreffen, in der sich das grauenhafte Verbrechen ereignet hat. Welcher kranke Geist hat hier gewütet? Wie weit geht Hass, dass er einen Menschen zu einer solchen Tat verführt? Trojan ist schockiert, als ausgerechnet Theresa Landsberg, die Frau seines Chefs, in den Kreis der Verdächtigen gerät. Er will nicht an ihre Schuld glauben, und doch weiß er, dass er jede Spur verfolgen muss. Denn soeben wurde ein weiteres Liebespaar tot aufgefunden.. "Die Totentänzerin" ist der dritte Fall für den Berliner Kommissar Nils Trojan. Und genau wie sein Protagonist ist Max Bentow Berliner durch und durch. Die Stadt und vor allem Kreuzkölln, der Grenzbereich zwischen den Bezirken Kreuzberg und Neukölln, spielen als Schauplatz seiner Romane eine wichtige Rolle ? die scharfe Beobachtung und genaue Ortskenntnis des Autors hauchen seinen Büchern den Atem ein, der sie für den Leser so lebendig macht. "Berlin ist an manchen Ecken extrem hässlich und woanders wieder wunderschön. In den langen grauen Wintern verfluche ich die Stadt zuweilen, ohne zu vergessen, dass schon an der nächsten Straßenecke wieder ihr unvergleichlicher Charme aufblitzen kann. Und im Sommer ist die Stadt so lasziv und lässig wie eine Diva aus Technicolor, die einem B-Movie entsprungen ist. Dann wieder schlägt der Puls der Metropole so hoch wie meiner, wenn ich beim Schreiben auf die Tastatur einhämmere. Irgendwie laufen wir synchron, und darum möchte ich ihr niemals für längere Zeit den Rücken kehren", so Max Bentow in einem Interview auf die Frage nach der Beziehung zu seiner Heimatstadt.     Nils Trojan ermittelt wieder und in seinem drittem Fall hat er es mit einem Mörder zu tun, der Liebespaare umbringt. Man findet das Liebespaar entkleidet, getötet hat man aber zuerst den Mann, die Frau hat man an ihn gefesselt und ihr die Pulsadern aufgeschnitten und sie verbluten lassen.  Als man ein zweites Liebespaar auf die selbe Weise ermordet auffindet ist Trojan sich sicher das es sich um einen Serienmörder handelt.   Wer die Bücher von Max Bentow kennt weiß das Grausam wird doch auch mit der Spannung wird nicht gespart und Gänsehautfeeling hat er auch noch genau das richtige für Thriller Fans.

    Mehr
    • 9
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    03. July 2014 um 00:10
    Sabine17 schreibt Mir geht es wie Anne :-)

    Und mir wie euch beiden.