Max Frisch Andorra

(906)

Lovelybooks Bewertung

  • 948 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 44 Rezensionen
(165)
(278)
(282)
(123)
(58)

Inhaltsangabe zu „Andorra“ von Max Frisch

Text und Kommentar in einem Band. In der Suhrkamp BasisBibliothek erscheinen literarische Hauptwerke aller Epochen und Gattungen als Arbeitstexte für Schule und Studium. Der vollständige Text wird ergänzt durch anschaulich geschriebene Kommentare.

Man ist, was die Gesellschaft aus einem macht.

— Maria0001

Ein Klassiker der Weltliteratur, dessen Sprache ich immer noch sehr genieße. Schade, dass die Epoche vergangen ist.

— hausknechthilde

Mein absolutes Lieblingsbuch von Max Frisch!

— LaKaro

An sich typische Schullektüre, die es jedoch verdient, mit einigem Abstand und mehr Lebenserfahrung erneut gelesen zu werden.

— kfir

Stöbern in Gedichte & Drama

Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

Egal was für eine "Krankheit" man auch hat, Erich Kästner kuriert einen schneller als man denkt :P

Vanii

Des Sommers letzte Rosen

Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.

parden

Quarter Life Poetry

Lustige Erzählungen und nette Unterhaltung! Tiefgründigkeit hat gefehlt.

Bambisusuu

Eine Wiege

ein erinnerungsbuch für einen schönen lesetag angela krauß hat eine rede in versen geschrieben, kein wort ist zuviel und kein wort fehlt

frauvormittag

Frühlingsregen

Eine psychedelische Reise in die Welt des Magischen. Aufgefangen durch die surreale Tradition.

Fritz_Nitzsch

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!!!!

    Andorra

    Maria0001

    29. May 2017 um 20:40

    Ein Großartiges Werk, sowohl vom Inhalt, der Form als auch der Sprache her. Wird leider oftmals als "Mittelstufenliteratur" abgetan.

    Was wir aus Andorra lernen? Zwei Dinge:
    1. Man ist genau das, was die Gesellschaft aus einem macht.
    2. Max Frisch war ein großartiger Autor!

  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2501
  • Ein Klassiker der Weltliteratur, dessen Sprache ich immer noch sehr genieße. Schade, dass die Epoche

    Andorra

    hausknechthilde

    23. November 2016 um 01:11

    Ein Klassiker der Weltliteratur, dessen Sprache ich immer noch sehr genieße. Schade, dass die Epoche vergangen ist.

  • für die schule gelesen

    Andorra

    Sallygirl

    27. January 2016 um 17:23

    es ging 

  • Ein Wiederlesen nach Jahren...

    Andorra

    parden

    EIN WIEDERLESEN NACH JAHREN... Der junge Andri wird aufgrund eines Gerüchtes von seinen Mitmenschen ausgegrenzt und misshandelt. Er dient als Projektionsfläche für Ängste und Ressentiments und identifiziert sich schließlich mit dem Bild, das die anderen von ihm haben. Andorra, veröffentlicht 1961, stellt nach Frisch einen "Anfängerkurs in der Beschäftigung mit dem Phänomen Vorurteil" dar und nimmt am Beispiel des Antisemitismus die Auswirkungen gesellschaftlicher Klischees in den Blick. Vor etlichen Jahren habe ich das Buch als Deutschlektüre lesen müssen, und wie den meisten anderen in dieser Situation gefiel es mir nicht besonders. Nun fiel mir dieses Buch wieder in die Hand, und spontan habe ich beschlossen, es nach all den Jahren einfach noch einmal zu lesen, und ich muss sagen, ich bin sichtlich beeindruckt. Andorra ist ein Drama des Schweizer Schriftstellers Max Frisch. Frisch thematisiert am Beispiel des Antisemitismus die Auswirkung von Vorurteilen, die Schuld der Mitläufer und die Frage nach der Identität eines Menschen gegenüber dem Bild, das sich andere von ihm machen. Der männliche Protagonist Andri sowie die weibliche Hauptfigur Barblin befinden sich im Unwissen, dass sie Halb-Geschwister sind. Andri lebt im Glauben, dass sein Pflegevater, der Lehrer, ihn als "Judenkind" vor dem Nachbarvolk gerettet und groß gezogen hat. Andri wird als "Jude" abgestempelt, obwohl er gar keiner ist. Er wird immer wieder mit bestimmten Klischees seiner angeblich jüdisch-ethnischen Herkunft konfrontiert. Alle machen sich ein falsches Bild von ihm, er wird nur von Vorurteilen umgeben und letztendlich fängt er an, sich diese Eigenschaften selbst zu eigen zu machen und wird damit seiner Identität beraubt. Das "Andorra" von Max Frisch ist ein fiktiver Staat, mit dem nicht der reale Kleinstaat Andorra gemeint ist. Das 1961 uraufgeführte Bühnenstück von Max Frisch zeigt viele Parallelen zur Situation der Schweiz im Zweiten Weltkrieg. Auch dort war Antisemitismus weit verbreitet, und eine große Zahl aus Deutschland flüchtender Juden wurde an der Grenze abgewiesen. Frischs Andorra ist gleichwohl als Modell zu verstehen: Jedes Land kann zu einem Andorra werden. Das Buch hat mich wirklich ausgesprochen beeindruckt und mich mit einer Gänsehaut zurück gelassen. In jedem Fall empfehlenswert! © Parden

    Mehr
    • 10
  • Vorurteile...

    Andorra

    wideawake

    04. July 2014 um 18:34

    Meinung zum Buch: da es eine letküre ist war es am Anfang schwer damit zu lesen. später kam man aber recht gut rein und man verstand die Sprache. Da ich dieses Buch in der 10 Klasse lesen musste, konnte ich durch den Unterricht dieses Buch besser verstehen. es geht um Vorurteile. das nicht immer was man hört, dass es auch stimmt. das musste Andri aus eigenen Leibe erfahren. auserdem ist es ein Theaterstück, deshalb wurde es in 12 Bildern unterteilt. Inhalt: Andri wird aufgrund eines Gerüchtes von seinen Mitmenschen ausgegrenzt und misshandelt. Er dient als Projektionsfläche für Ängste und Ressentiments und identifiziert sich schließlich mit dem Bild, das die anderen von ihm haben. Andorra, veröffentlicht 1961, stellt nach Frisch einen "Anfängerkurs in der Beschäftigung mit dem Phänomen Vorurteil" dar und nimmt am Beispiel des Antisemitismus die Auswirkungen gesellschaftlicher Klischees in den Blick.

    Mehr
  • Rezension zu Andorra - Max Frisch

    Andorra

    Christinaaa

    10. April 2014 um 18:50

    Andorra“ ist ein Drama , welches die Auswirkung von Vorurteilen, die Schuld der Mitläufer und die Identität eines Menschen gegenüber dem Bild, das sich andere von ihm machen, thematisiert. Das Drama handelt von Andri, der von seinem Vater unehelich mit einer Ausländerin gezeugt wurde und deshalb von diesem als jüdischer Pflegesohn ausgegeben wird. Die „Andorraner“ begegnen Andri immer mit Vorurteilen, so dass er, selbst nachdem er seine wahre Herkunft erfahren hat, immer noch an der ihm zugewiesenen jüdischen Identität festhält.Trotz der versuche des Paters ( Ratgeber der Familie) mit Andri zu reden und ihn zu Überzeugen das er kein Jude sei. Dieses Buch war für mich eine wahre Überraschung! Ich hätte nie gedacht das es mich so mitreißen würde. Am Anfang war das Buch für mich schwer verständlich. Je weiter ich las um so verständlicher wurde das Buch. Andorra war für mich sehr spannend. Diese Situation die Dargestellt war hätte im wirklichen Leben stanttfinden können.

    Mehr
  • Immer noch ein aktuelles Thema

    Andorra

    AnikaFischer

    16. February 2014 um 14:52

    Das Buch habe ich für die Schule lesen müssen, aber es hat mir trotzdem gefallen. Inhalt: Andri ist, so sagt sein Pflegevater, ein Jude aus dem befeindeten Nachbarland Andorras, den dieser gerettet hat, da "die Schwarzen", wie man sie nennt, alle Juden umbringen. Doch auch in Andorra hat er es nicht leicht, fast jeder begegnet ihm mit typischen Vorurteilen und lässt ihm keinen Anspruch auf eine Persönlichkeit. Jeder Jude ist gleich, heißt dort und Andri solle dieses Bild doch endlich annehmen. Diese Vorurteile, mit denen Andri schon seit seiner Kindheit konfrontiert wird, lösen bei ihm, als er älter wird, große Selbstzweifel und innere Zerrissenheit aus. Und obwohl die Vorurteile nicht auf ihn zutreffen, nimmt Andri sie im Laufe des Buches als sein Schicksal an, auch wenn sie ihn in eine Katastrophe führen. Cover: Wegen den Cover hätte ich das Buch sicherlich nicht gekauft, es ist sehr unauffällig und auch irgendwie nicht sehr passend zum Inhalt des Buches gestaltet, aber darüber kann ich hier mal hinweg sehen. Meine Meinung: Mit diesem Buch wurde eine gute Parabel geschaffen, deren Thema immer aktuell sein wird. Zu diesem Zeitpunkt waren es die Juden, denen man mit Vorurteilen begegnete, aber auch jetzt oder in der Zukunft wird man dieses "Schubladendenken" wiederfinden. Alle Charaktere des Buches stellen bestimmte Typen da, von denen es viele in jeder Gesellschaft gibt. Damit hat kaum ein Charakter Einzigartigkeit, aber das ist bei diesem Thema auch eher nicht das Wichtigste. Der Schreibstil unterscheidet sich ja schon einmal insofern von anderen Büchern, das dieses Drama eigentlich ein Theaterstück und somit eher wie ein Drehbuch aufgebaut ist. Das hat mich persönlich allerdings gar nicht gestört. Außerdem wird mit Symbolen gearbeitet, die das Geschriebene zusätzlich auch noch einmal unterstreichen. Als aufmerksamer Leser kann man schon ganz am Anfang viele Hinweise auf den Ausgang der Geschichte finden. Spannung hat das Buch deshalb nicht sehr viel, aber auch das ist nicht wirklich wichtig und auch nicht typisch für ein modernes Drama. Viel mehr zeigt das Buch dem Leser, was dieses "Schubladendenken" anrichten kann, wie die Personen leiden, denen man keinen Anspruch auf Persönlichkeit gewährt, dass es trotz für alle sichtbare Katastrophen keine Veränderung gibt und wie beschränkt dieses Verhalten ist. Das Ende ist hart, aber wahr und sollte uns eine Warnung sein, sich bloß nicht so zu verhalten. Es zeigt auch, dass die meisten Vorurteile auf anderen abladen, die diesen selbst am besten entsprechen. Fazit: Das Thema des Buches wird, wie gesagt, immer aktuell bleiben. Deswegen und weil es die gnadenlose Wahrheit darüber zeigt, sollte man dieses Buch wirklich lesen.

    Mehr
  • Interessante Schulliteratur

    Andorra

    Nick_Pulina

    11. February 2014 um 20:37

    Dieses Drama ist mal eine bekömmliche Schulliteratur. Irgendwann packt sie einen und man wundert sich, dass das eben gelesene wirklich schon 12 Seiten waren. Sehr empfehlenswert.

  • Beste Schullektüre

    Andorra

    maxine-julie

    22. December 2013 um 19:53

    Meine diesjährige Schul/Prüfungslektüre ...
    Ich finde sie sehr interressant (für eine schullektüre) da man den tieferen sinn verstehen muss in den worten und sich dabei nicht zu sehr anstrengen brauch. Trotzdem ist sie nicht mein Fall aber KOPF HOCH Max Fritsch ein Stern gibts trotzdem für die beste Schullektüre. :-)

  • nicht mein genre

    Andorra

    sweethoney

    30. October 2013 um 20:51

    das buch andorra ist voll von vorurteilen und natürlich alt, es ist in einer sprache die man verstehen kann, nicht schwierig geschrieben aber es ist nicht mein fall. ich finde das buch nicht anspruchsvoll, nicht spannend und auch sonst kann ich in diesem buch nichts ausmachen was mir gefällt. es stört mich nicht dass ich es wegen der schule lesen musste, es ist einfach nicht mein fall. ich gebe zwei sterne weil ich den grungsatz der geschichte nicht schlecht finde. es fehlt mir auch das ausschmücken, das buch besteht fast nur aus wörtlicher rede.

    Mehr
  • Leserunde zu "Frauen und Bücher" von Stefan Bollmann

    Frauen und Bücher

    DieBuchkolumnistin

    Frauen und Bücher - eine Leidenschaft mit Folgen Wussten Sie, dass Marilyn Monroe eine passionierte Leserin war und eines ihrer Lieblingsbücher der »Ulysses« von James Joyce? Dass der Studienabbrecher Friedrich Gottlieb Klopstock 1750 die Dichterlesung erfand, als er einer Schar junger Frauen seine Oden vortrug und dafür Küsse kassierte? Dass Jane Austen nur Frauen für voll nahm, die Romane lieben? Oder dass vor 150 Jahren Eugenie Marlitt, eine entlassene Vorleserin, zur ersten Bestsellerautorin der Welt aufstieg? Diese und eine Fülle anderer Begebenheiten lässt Stefan Bollmann in einem unterhaltsam geschriebenen Panorama lebendig werden, das von Klopstocks Zeit bis in die Gegenwart führt und von aktuellen Phänomenen wie Fanfiction und "Shades of Grey" berichtet. Zugleich erzählt er eine überraschend andere Geschichte des Lesens, seiner Macht und Magie. Lesen kann Leben und Lieben verändern. Ein Buch für Frauen, die leidenschaftlich gern lesen – und aus dem Männer erfahren, was ihre Frauen meinen, wenn sie sagen: »Jetzt nicht! Ich lese!« Leseprobe Viel mehr muss ich zu diesem wunderbaren neuen Buch von Sachbuchautor Stefan Bollmann wohl nicht schreiben - es könnte kaum besser zu LovelyBooks und uns Leserinnen passen. Gemeinsam mit der DVA suchen wir 25 Testleserinnen, die "Frauen und Bücher" gemeinsam mit uns studieren, es diskutieren, in den Seiten schwelgen und natürlich eine Rezension dazu schreiben. Für Eure Bewerbung vollendet einfach folgenden Satz: Ich liebe Lesen, weil ... Stefan Bollmann, geboren 1958, promovierte nach einem Studium der Literatur, Geschichte und Philosophie über Thomas Mann. 1998 vertauschte er den Beruf des Hochschullehrers mit dem des Lektors in Publikumsverlagen. Stefan Bollmann hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Mit seinen Bestsellern „Frauen, die lesen, sind gefährlich“ (2005) sowie „Frauen, die lesen, sind gefährlich und klug“ (2010), beide erschienen im Elisabeth Sandmann Verlag, ist er dem Wandel der Lesekultur nachgegangen und hat den Boom des Themas mit angestoßen. Seine Bücher wurden in 16 Sprachen übersetzt und verkauften sich annähernd eine halbe Million Mal.

    Mehr
    • 643

    thiefladyXmysteriousKatha

    20. October 2013 um 20:44
  • Nicht so ganz mein Fall.

    Andorra

    slowly

    12. October 2013 um 11:41

    Ich habe kein Problem damit Bücher für die Schule zu lesen, aber man sollte uns Schülern eine Auswahl bieten und nicht einfach eines vor die Nase setzen. So passiert es schon zum zweiten Mal, dass man mir ein Buch vor die Nase setzt, welches mir vom Genre gar nicht zusagt. Jedoch ist mir ja auch schon das Gegenteil passiert und ich war von dem Buch ganz begeistert, also bitte jetzt nicht denken ich habe vorurteile gegen das Buch nur weil es nicht so ganz meinem Genre entspricht. Die ersten Seiten verstand ich nur Bahnhof. Ich hatte wirklich keine Ahnung um was es geht und habe es mir dann zu Hause nochmals durchgelesen und erst dann habe ich wirklich verstanden um was es geht. Teilweise ist das Buch so kompliziert geschrieben, dass man gar nicht Drumherum kommt diese Stellen zweimal zu lesen. Zudem ist das Drama recht langweilig geschrieben und oftmals wiederholen sich Stellen mehrere Male, da kommt man sich teilweise komisch bei vor, wenn man dreimal dasselbe liest.  Ich muss ganz ehrlich sein und teile die ganzen positiven Bewertungen nicht. Mir sagt dieses Buch, pardon Drama, absolut nicht zu. Es gibt nur wenige Seiten hauptsächlichen Textes und müssten wir das Buch kaufen hätte ich es nicht bezahlt, weil mir 6Euro für gerade mal 116 Seiten wirklichen Text zu viel Geld sind. Für den Preis bekomme ich richtig dicke Bücher, die dann nicht so langweilig sind. Ich musste mich richtig quälen dieses Buch zu lesen und am Ende bleiben dann doch noch Fragen offen wie: Wurde Barblin nun vergewaltigt? Was ist mit der Mutter geschehen? Wurde Andri wirklich getötet? Wer hat die Senora getötet? Warum ist Andri nicht froh kein Jud zu sein?  Schade, dass viele Fragen ungeklärt bleiben. Das hätte man besser machen können. Die Schreibweise des Autors ist ganz OK. Es ist eben mal was anderes, was durchaus nicht schlecht ist, nein ganz und gar nicht, so was finde ich nicht unbedingt schlecht, aber man sollte es eben auch ganz gut Ausdrücken ohne dem Leser das Gefühl zu geben, dass man hier nur Lücken füllen möchte und genau, dass Gefühl hatte ich an manchen Stellen. Letztlich kann ich sagen, dass ich mir unter dem Titel was anderes vorgestellt hatte, etwas besseres. Ich mag es neue Bücher zu lesen, die mir unbekannt sind und auch nicht mein Lieblings Genre sind, aber hier war es mal wieder ein griff ins Kloo. __Fazit:__  Ich würde mir dieses Buch für 6Euro nicht kaufen. Es ist unverschämt teuer und es bleiben am Ende viele Fragen offen, die nicht geklärt wurden. Teilweise sind Stellen so unverständlich geschrieben, dass man sie zweimal Lesen muss. Mir sagt das Buch überhaupt nicht zu. Es lässt sich auch sehr schwer lesen, aber es war eine neue Erfahrung und das neue Erfahrung nicht immer positiv sein können hat jeder schon mal erlebt. 

    Mehr
  • Ein wundervolles Drama von Max Frisch

    Andorra

    thiefladyXmysteriousKatha

    22. June 2013 um 15:51

    Andorra Mein zweites Buch von Max Frisch. Ich kannte vorher nur Homo Faber. Andorra hat mich sehr begeistert. Inhalt Das Drama handelt von Andri, einem jungen Mann, der von seinem Vater unehelich mit einer Ausländerin gezeugt wurde und deshalb von diesem als  jüdischer Pflegesohn ausgegeben wird. Die Bewohner Andorras begegnen Andri  mit Vorurteilen und verspotten ihn, so dass er, selbst nachdem er seine wahre Herkunft erfahren hat, an der ihm zugewiesenen jüdischen Identität festhält.´Außerdem ist er verliebt in seine eigene Schwetser, welche von vielen Soldaten umschwärmt wird. Andri wird auch eines Mordes beschuldigt. Wird er lebend aus all diesen Komplikationen hinaus kommen? Cover Ich finde das Cover gar nicht schlecht. Leider sind die meisten Buchcover von Dramen langweilig, dieses finde ich aber durchaus interessant. Meinung Was für ein tolles Drama! Ich bin ein großer Literaturliebhaber und da gehört es sich natürlich, dass man Max Frisch kennt und Andorra gelesen hat. Ich musste das Buch für ein Praktikum lesen, wollte es aber so wieso schon lange haben. Das Drama hat eine tolle Geschichte und bewegt zu tiefst. Ich habe mit Andri gelitten und auch mit Barblin. Max Frisch hat einen tollen Schreibstil und sein Drama ist sehr spannend. Ich kann es nur empfehlen! 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Andorra" von Max Frisch

    Andorra

    SaryStyle

    09. February 2013 um 09:55

    ich habe das buch ebenfalls in der schule gelesen und privat weitere 3male. das buch is absolut empfehlenswert. es ist dramatisch, traurig und könnte leidergottes im 2. weltkrieg wirklich als wahre geschichte spielen. max frisch bringt die damalige zeit in einer kurzen tollen geschichte wirklich auf den punkt. es ist immer schön auf leute zu "treffen" die die damalige zeit nicht leugnen!!!!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks