Max Kinnings

 3.6 Sterne bei 31 Bewertungen

Alle Bücher von Max Kinnings

9 Stunden Angst

9 Stunden Angst

 (31)
Erschienen am 21.10.2013
Stirb für deine Sünden

Stirb für deine Sünden

 (0)
Erschienen am 16.02.2015

Neue Rezensionen zu Max Kinnings

Neu
abuelitas avatar

Rezension zu "9 Stunden Angst" von Max Kinnings

Lieber nicht lesen vor einer U-Bahn-Fahrt....
abuelitavor einem Jahr


Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen….. (amazon)

Soweit in Kürze die Beschreibung. Mir hat dieser Thriller gar nicht mal so schlecht gefallen, auch wenn manches sehr in die Länge gezogen war : ewige Verhandlungen, langweilige Gespräche, viel zu viele gleiche Gedanken.

Die Story an sich ist nicht schlecht und wenn man sich vorstellt, selber in so einer U-Bahn zu sitzen in so einer Situation – dann graust es einen doch kurzfristig. 

Durch die verschiedenen Perspektiven ist es auch leidlich spannend, aber eben die ganze Sache mit und um den blinden Krisenspezialisten – das ist viel zu lang und passt in dieser Ausführlichkeit auch gar nicht bzw. hemmt eher den Spannungsaufbau und den Lesesluss. Aber vielleicht empfinde ja auch nur ich da so.

Sehr gut gefallen hat mir wiederum das Ende und darum gibt es auch gute drei Sterne; mag sich jeder selber ein Bild machen

Kommentieren0
9
Teilen
Antika18s avatar

Rezension zu "9 Stunden Angst" von Max Kinnings

9 Stunden Angst....
Antika18vor 3 Jahren

Klappentext:

Rush Hour in London: Er will als Märtyrer sterben – und Hunderte Unschuldige sollen mit ihm in den Tod gehen ... Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen …

Zum Cover:

Das Cover zeigt bereits die beklemmende Atmosphäre eines Tunnels.

Zum Schreibstil:

Der Schreibstil ist gut zu lesen und die Kapitel sind exquisit zeitlich unterteilt. Das erhöht die Spannung. Auch die Charaktere sind realistisch dargestellt und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und so ihre Persönlichkeit nachempfinden.

Meine Meinung:

Der Autor hat mit dieser Geschichte die Urängste der Menschen angesprochen : Klaustrophobie, Angst vor dem Dunkel, Angst vor dem Ertrinken... überhaupt die Angst in allen Variationen.

Ich fand dieses Buch richtig spannend und teilweise war es wirklich brutal, aber es erinnerte mich gleich zu Anfang an " Die Entführung der Pelham 123 ". Zudem kamen im Laufe der Geschichte immer wieder einige Situationen auf, die für mich nicht logisch waren, daher habe ich einen Stern abgezogen. Aber es lohnt sich wirklich dieses Buch zu lesen!




Kommentieren0
2
Teilen
Gospelsingers avatar

Rezension zu "9 Stunden Angst" von Max Kinnings

Temporeich und realistisch
Gospelsingervor 5 Jahren

George Wakeham führt ein normales Leben. Aus all seinen künstlerischen Bemühungen ist nichts geworden; er arbeitet stattdessen frustriert als U-Bahn-Fahrer in der Londoner Tube. Denn schließlich muss er seine Frau und seine beiden Kinder ernähren.

Auch dieser Tag beginnt erst einmal völlig normal, abgesehen von der Wettervorhersage, die einen Hitzerekord verkündet. Als George sich ins Auto setzt, um zur Arbeit zu fahren, ist es jedoch mit der Normalität vorbei.

Terroristen haben seine Familie in ihrer Gewalt und verlangen von George, seinen Arbeitstag zwar wie gewohnt zu beginnen, die U-Bahn jedoch an einer bestimmten Stelle zum Stehen zu bringen und alles zu tun, was ihr Anführer Tommy Denning sagt.

Weit über 300 Menschen sind in der U-Bahn, darunter auch viele Kinder, und nun sind sie christlich-fanatischen Terroristen ausgeliefert, die sich nicht scheuen, in die Menge zu schießen. Aber damit nicht genug, die Terroristen sprengen auch noch die Tunnelwand zu einem unterirdisch verlaufenden Fluss.

Während in der U-Bahn das Wasser immer höher steigt, setzt das Krisenteam der London Metropolitan Police ihren Chefunterhändler ein. DCI Ed Mallory ist seit einem schief gegangenen Einsatz blind, aber das ist für diesen Job kein Handicap – ganz im Gegenteil. Mit Geiselnehmern zu verhandeln, ist seine Stärke. Aber klappt das auch bei durchgeknallten religiösen Fanatikern?

Wenn ich irgendwann einmal wieder Gelegenheit haben sollte, mit der Londoner Tube zu fahren, werde ich das mit einem sehr mulmigen Gefühl tun, so realistisch ist dieser Thriller.

Max Kinnings nimmt sich viel Zeit für seine Charaktere, die dadurch lebendig und authentisch wirken. Die spannende Geschichte wird mit einem rasanten Tempo erzählt, und die zahlreichen Twists sorgen für eine atemberaubende Lektüre.

Einfach nicht aus der Hand zu legen - genau so muss ein Thriller sein!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Katjuschkas avatar
Mein Buchregal platzt aus allen Nächten.
Daher möchte ich ein paar meiner Krimis (Zustand neuwertig) ein neues Zuhause geben.
Falls jemand Interesse hat, dann bitte hier melden.
Bei mehreren Anfragen wird gelost. 
Antika18s avatar
Letzter Beitrag von  Antika18vor 3 Jahren
* Freu ** . PN habe ich grad abgeschickt. Ganz lieben Dank!
Zur Buchverlosung
Max_Kinningss avatar

Rush Hour in London: Er will als Märtyrer sterben – und Hunderte Unschuldige sollen mit ihm in den Tod gehen ...

My name is Max Kinnings and I am the author of Baptism which is the first in a proposed series of novels featuring the blind hostage negotiator, Ed Mallory. Baptism tells the story of a terrorist hostage scenario on the London Underground. When an armed gang hijacks a rush hour train deep beneath the streets of Central London, Ed Mallory is called in to try and negotiate the release of the hundreds of passengers who are trapped on the train on the hottest day of the year. This is my first novel to be published in Germany and I really hope that German readers enjoy it.

Mehr zum Buch:
Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen …

==> LESEPROBE

Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:
Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Max Kinnings mitzumachen. Max spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an den Autor bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, er wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich der Autor sehr freuen!

Unter allen Bewerbern vergibt der Goldmann Verlag 25 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 06. November 2013 bewerben - dafür gibt es eine kleine Frage zu beantworten:

U-Bahn-Systeme unter der Erde. Habt ihr manchmal wenn ihr mit der Bahn im Tunnel verschwindet ein ungutes Gefühl oder ist das für euch so alltäglich, dass ihr euch darüber keine Gedanken macht?
(Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

###YOUTUBE-ID=zykF2JIvn1w###


unclethoms avatar
Letzter Beitrag von  unclethomvor 5 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks