Max Kinnings 9 Stunden Angst

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 20 Rezensionen
(4)
(15)
(9)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „9 Stunden Angst“ von Max Kinnings

Rush Hour in London: Er will als Märtyrer sterben – und Hunderte Unschuldige sollen mit ihm in den Tod gehen ...

Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen …

Super spannend aber nicht immer der Logik entsprechend

— Antika18

Spannende, wenn auch wenig glaubwürdige Geschichte. Gegen den Schluss mit Mängeln. Gute Ferienlektüre.

— dieben

Ist der Bösewicht nicht böse genug, muß der Gute notfalls dessen Bösartigkeit immer wieder betonen.

— WolfgangB

Sehr langweiliger Thriller, der den Leser in keiner Weise mitfiebern lässt.

— funne

Rasanter Thriller mit leichten Schwächen gegen Ende

— Gulan

Stöbern in Krimi & Thriller

Dominotod

Ein fesselnder Krimi, mit nordischem Flair, der absolutes Suchtpotential hat.

RubyKairo

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

4,5 Sterne für einen unterhaltsamen Krimi der spannend und mit tollen Beschreibungen von Guernsey aufwartet.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

echt super hoffe das bald eine Fortsetzung kommt

dini84x

Die Einsamkeit des Todes

Nur zu Empfehlen, mich hat das Buch gewesselt

Missi1984

Flugangst 7A

Wieder mal ein genialer Fitzek!

libroprincipessa

Blutzeuge

Es fühlt sich, wie nach Hause zu kommen, wenn ich ein Buch über Jane Rizzoli und Maura Isles lese.

ilkamiilka

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lieber nicht lesen vor einer U-Bahn-Fahrt....

    9 Stunden Angst

    abuelita

    07. December 2017 um 17:54

    Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen….. (amazon)Soweit in Kürze die Beschreibung. Mir hat dieser Thriller gar nicht mal so schlecht gefallen, auch wenn manches sehr in die Länge gezogen war : ewige Verhandlungen, langweilige Gespräche, viel zu viele gleiche Gedanken.Die Story an sich ist nicht schlecht und wenn man sich vorstellt, selber in so einer U-Bahn zu sitzen in so einer Situation – dann graust es einen doch kurzfristig. Durch die verschiedenen Perspektiven ist es auch leidlich spannend, aber eben die ganze Sache mit und um den blinden Krisenspezialisten – das ist viel zu lang und passt in dieser Ausführlichkeit auch gar nicht bzw. hemmt eher den Spannungsaufbau und den Lesesluss. Aber vielleicht empfinde ja auch nur ich da so.Sehr gut gefallen hat mir wiederum das Ende und darum gibt es auch gute drei Sterne; mag sich jeder selber ein Bild machen

    Mehr
  • 9 Stunden Angst....

    9 Stunden Angst

    Antika18

    19. May 2016 um 07:53

    Klappentext: Rush Hour in London: Er will als Märtyrer sterben – und Hunderte Unschuldige sollen mit ihm in den Tod gehen ... Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen … Zum Cover: Das Cover zeigt bereits die beklemmende Atmosphäre eines Tunnels.Zum Schreibstil: Der Schreibstil ist gut zu lesen und die Kapitel sind exquisit zeitlich unterteilt. Das erhöht die Spannung. Auch die Charaktere sind realistisch dargestellt und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und so ihre Persönlichkeit nachempfinden. Meine Meinung: Der Autor hat mit dieser Geschichte die Urängste der Menschen angesprochen : Klaustrophobie, Angst vor dem Dunkel, Angst vor dem Ertrinken... überhaupt die Angst in allen Variationen. Ich fand dieses Buch richtig spannend und teilweise war es wirklich brutal, aber es erinnerte mich gleich zu Anfang an " Die Entführung der Pelham 123 ". Zudem kamen im Laufe der Geschichte immer wieder einige Situationen auf, die für mich nicht logisch waren, daher habe ich einen Stern abgezogen. Aber es lohnt sich wirklich dieses Buch zu lesen!

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Buchverlosung zu "9 Stunden Angst" von Max Kinnings

    9 Stunden Angst

    Katjuschka

    Mein Buchregal platzt aus allen Nächten.
    Daher möchte ich ein paar meiner Krimis (Zustand neuwertig) ein neues Zuhause geben.
    Falls jemand Interesse hat, dann bitte hier melden.
    Bei mehreren Anfragen wird gelost. 

    • 21
  • Leserunde zu "Amen" von Rudolf Jagusch

    Amen

    RudiJagusch

    Liebe Freunde der spannungsgeladenen Literatur, anlässlich meines Thriller-Debüts »Amen« möchte ich Euch zur ersten Leserunde einladen, bei der nichts weniger auf dem Spiel steht als der Kölner Dom. Wenn Ihr starke Nerven habt und Euch so leicht nichts erschüttern kann, dann bringt Ihr die idealen Voraussetzungen für diese Leserunde mit. Ich freu mich schon auf Euch! Bewerbt Euch bis zum 10. Mai, 12 Uhr mittags, um eines von fünfzehn Exemplaren, die der Heyne-Verlag zur Verfügung stellt. Bitte teilt auch mit, warum ihr das Buch lesen möchtet. Die Gewinner werden noch am gleichen Tag ermittelt, sodass wir in der darauffolgenden Woche mit der Leserunde beginnen können, zu der auch alle eingeladen sind, die das Buch bereits gelesen haben oder es parallel lesen möchten. Und darum geht es: Ein Mann droht, mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet den Kölner Dom in die Luft zu sprengen. Im Dom sitzt der nach einem Herzinfarkt dienstunfähig geschriebene Kommissar Landgräf. Der Erpresser Roman Winter hat sich ihn als Vermittler ausgesucht. Warum die Wahl ausgerechnet auf ihn gefallen ist, weiß Landgräf noch nicht. Im Zuge der ersten Ermittlung taucht auch noch eine Frau bei der Polizei auf, die behauptet, die Frau des Erpressers zu sein. Ihr Mann meint es absolut ernst, da ist sie sich sicher. Die Lage spitzt sich dramatisch zu und die Bombe tickt ... Und hier geht’s zur Leseprobe. Viel Glück bei der Bewerbung wünscht euch Rudi Jagusch

    Mehr
    • 263
  • Temporeich und realistisch

    9 Stunden Angst

    Gospelsinger

    08. February 2014 um 15:24

    George Wakeham führt ein normales Leben. Aus all seinen künstlerischen Bemühungen ist nichts geworden; er arbeitet stattdessen frustriert als U-Bahn-Fahrer in der Londoner Tube. Denn schließlich muss er seine Frau und seine beiden Kinder ernähren. Auch dieser Tag beginnt erst einmal völlig normal, abgesehen von der Wettervorhersage, die einen Hitzerekord verkündet. Als George sich ins Auto setzt, um zur Arbeit zu fahren, ist es jedoch mit der Normalität vorbei. Terroristen haben seine Familie in ihrer Gewalt und verlangen von George, seinen Arbeitstag zwar wie gewohnt zu beginnen, die U-Bahn jedoch an einer bestimmten Stelle zum Stehen zu bringen und alles zu tun, was ihr Anführer Tommy Denning sagt. Weit über 300 Menschen sind in der U-Bahn, darunter auch viele Kinder, und nun sind sie christlich-fanatischen Terroristen ausgeliefert, die sich nicht scheuen, in die Menge zu schießen. Aber damit nicht genug, die Terroristen sprengen auch noch die Tunnelwand zu einem unterirdisch verlaufenden Fluss. Während in der U-Bahn das Wasser immer höher steigt, setzt das Krisenteam der London Metropolitan Police ihren Chefunterhändler ein. DCI Ed Mallory ist seit einem schief gegangenen Einsatz blind, aber das ist für diesen Job kein Handicap – ganz im Gegenteil. Mit Geiselnehmern zu verhandeln, ist seine Stärke. Aber klappt das auch bei durchgeknallten religiösen Fanatikern? Wenn ich irgendwann einmal wieder Gelegenheit haben sollte, mit der Londoner Tube zu fahren, werde ich das mit einem sehr mulmigen Gefühl tun, so realistisch ist dieser Thriller. Max Kinnings nimmt sich viel Zeit für seine Charaktere, die dadurch lebendig und authentisch wirken. Die spannende Geschichte wird mit einem rasanten Tempo erzählt, und die zahlreichen Twists sorgen für eine atemberaubende Lektüre. Einfach nicht aus der Hand zu legen - genau so muss ein Thriller sein!

    Mehr
  • Atemlose Spannung!

    9 Stunden Angst

    MikkaG

    31. December 2013 um 19:16

    Pro: Das Cover ist eher schlicht, vermittelt aber für mich sehr gut die klaustrophobische Grundstimmung des Buches. Über 400 Menschen in einem völlig überfüllten Zug, das Wasser rundherum steigt, die ohnehin schon stickige Luft geht aus - da überkommt mich bei der Vorstellung bereits Beklemmung... Durch diese Grundsituation ensteht direkt enorme Spannung, die sich im Laufe des Buches immer weiter in die Höhe schraubt. Das Tempo zieht ebenfalls immer mehr an, bis es für den Leser kaum noch Verschnaufpausen gibt. Definitiv ein Thriller mit viel Thrill! Die Charaktere fand ich überwiegend gut beschrieben und glaubwürdig, allen voran der blinde Unterhändler Ed Mallory, der sich bei diesem Fall nicht nur seinen eigenen Dämonen stellen, sondern auch gegen Widerstand in den eigenen Reihen ankämpfen muss. Auch der klaustrophobische Zugführer George, der von dem religiösen Fanatiker Tommy mit der Drohung in Schach gehalten wird, dessen Kinder umzubringen, war mir sehr sympathisch und ich habe ständig mit ihm mitgefiebert und mir gewünscht, dass er und seine Familie überleben werden. Tommy war ein faszinierender Charakter. Was er tut, ist unzweifelhaft fehlgeleitet, grausam und skrupellos, aber er ist ebenso unzweifelhaft der Meinung, dass er etwas Gutes tut, ja sogar Gottes Willen ausführt. Manchmal hatte man wirklich das Gefühl, dass ihm Leid tut, das er George so unter Druck setzen muss, und dann gibt es wieder Szenen, in denen er Menschen tötet, ohne mit der Wimper zu zucken. Der Schreibstil ist eher einfach, aber gerade dadurch gut lesbar und problemlos zu verstehen. Die Geschichte wird ab und an ziemlich kompliziert, da ist dieser Schreibstil vielleicht gerade das richtige. Kontra: Wahnsinnig originell ist die Grundidee nicht - es ist schließlich nicht die erste Geschichte, in der ein Tunnel geflutet wird. Aber da das Ganze spannend und temporeich umgesetzt ist, hat mich das nicht sonderlich gestört! So faszinierend ich Tommy auch fand - vieles an ihm und seiner Zwillingsschwester fand ich auch völlig überzogen und unglaubwürdig. Zum Beispiel waren die beiden im zarten Alter von 9 Jahren Zeugen, wie ihr Vater ihre Mutter umgebrachte und sich danach selbst erhängte - und danach haben sie sich seelenruhig ins Wohnzimmer gesetzt und erstmal einen Film geschaut, bevor sie die Polizei gerufen haben. Was soll mir das sagen? Dass die beiden schon böse geboren wurden? Außerdem häuft der Autor auch einfach alles drauf, was die beiden unsympathisch machen könnte: sie sind religiöse Fanatiker, sie sind Mörder, vor Allem die Schwester hat richtig Spaß am Töten, und Inzest betreiben sie natürlich auch noch. Da wäre weniger meiner Meinung nach mehr gewesen. Zusammenfassung: Trotz kleiner Schwächen ein (meiner Meinung nach) sehr empfehlenswerter, spannender Thriller, den ich rasant schnell durchhatte und mich dabei von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten fühlte!

    Mehr
  • Leserunde zu "9 Stunden Angst" von Max Kinnings

    9 Stunden Angst

    Max_Kinnings

    Rush Hour in London: Er will als Märtyrer sterben – und Hunderte Unschuldige sollen mit ihm in den Tod gehen ... My name is Max Kinnings and I am the author of Baptism which is the first in a proposed series of novels featuring the blind hostage negotiator, Ed Mallory. Baptism tells the story of a terrorist hostage scenario on the London Underground. When an armed gang hijacks a rush hour train deep beneath the streets of Central London, Ed Mallory is called in to try and negotiate the release of the hundreds of passengers who are trapped on the train on the hottest day of the year. This is my first novel to be published in Germany and I really hope that German readers enjoy it. Mehr zum Buch: Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen … ==> LESEPROBE Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Max Kinnings mitzumachen. Max spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an den Autor bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, er wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich der Autor sehr freuen! Unter allen Bewerbern vergibt der Goldmann Verlag 25 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 06. November 2013 bewerben - dafür gibt es eine kleine Frage zu beantworten: U-Bahn-Systeme unter der Erde. Habt ihr manchmal wenn ihr mit der Bahn im Tunnel verschwindet ein ungutes Gefühl oder ist das für euch so alltäglich, dass ihr euch darüber keine Gedanken macht? (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

    Mehr
    • 211
  • 9 Stunden Angst

    9 Stunden Angst

    unclethom

    28. December 2013 um 12:17

    Der Klappentext: Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen … Quelle: www.lovelybooks.de Der Autor: Max Kinnings unterrichtet Creative Writing an der Brunel University in London. Er lebt mit seiner Familie in Oxford. Quelle. www.amazon.de Meine Rezension: Der Autor spricht die Urängste der Menschen in seinem neuen Roman an, die Angst vor Dunkelheit, die Angst vor der Tiefe und die Angst vor dem Verlust der Selbstbestimmung. Diese Ängste lassen einem während des gesamten Buches das Blut in den Adern gefrieren und lassen es nicht zu das Buch lange aus den Händen zu legen. Die Schreibweise des Autors gefiel mir zunehmend gut und die Spannung war gut aufgebaut ohne irgendwelche Längen. Bis zum Schluss war das Ende so nicht vorher zu sehen, ganz so wie ein guter Thriller geschrieben sein muss. Man darf sehr gespannt sein auf weitere Werke des Autors. Von mir 4 von 5 Sternen, dies aber nur wegen kleiner, zu vernachlässigender Logikfehler.

    Mehr
  • Leider etwas entäuschent

    9 Stunden Angst

    Krisse

    22. December 2013 um 23:05

    Leider muss ich sagen, dass mir das Buch weniger gut gefallen hat. Der Klappentext klingt spannend, und nach einer guten Idee, allerdings ist die Umsetzung eher unzufrieden stellend. Die Absichten hinter der Tat sind von vorne rein klar und zum Ende hin wird die Geschichte immer durchsichtiger. Leider gab es auch keinen richtigen Aha-Effekt, wo man etwas erzählt bekommt, was man sich gar nicht gedacht hätte, oder generell konnte man wenig selbst mitfiebern, was denn nun passieren würde. Zudem waren mir zu viele Klischees in dem Buch enthalten, es find schon mit der "Entführung" der Familie an. Gut fand ich allerdings, dass die Blindheit vom Polizisten Ed detailliert herausgestellt wurde, und zu erfahren, wie er trotz seines Handicaps seinen Job so gut meistert. Diesen Charakter fand ich auch keinesfalls übertrieben, sondern sehr realistisch dargestellt. Gut finde ich auch den Schreibstil. Es wird nicht lange drum herum geschrieben, sondern man weiß immer genau wo man gerade steht. Auch der Einstieg in verschiedene Chartere ist gut gelungen. Es ist also eine gute Idee, allerdings leider nicht überzeugend umgesetzt.        

    Mehr
  • sehr guter Thriller und potential für eine Verfilmung!

    9 Stunden Angst

    Ayda

    16. December 2013 um 19:32

    Klappentext: Rush Hour in London: Er will als Märtyrer sterben – und Hunderte Unschuldige sollen mit ihm in den Tod gehen ... Rush Hour in London: Für über 400 Passagiere führt die Fahrt mit der U-Bahn 037 der Northern Line geradewegs in einen Albtraum. Eine Gruppe fanatisch-religiöser Terroristen hat den Zug in ihrer Gewalt – und durch die Sprengung eines unterirdischen Flusslaufs steigt in den überfüllten Waggons langsam aber unaufhaltsam der Wasserpegel. Während die Welt via Livestream dem dramatischen Geschehen zusieht, muss sich Chefunterhändler DCI Ed Mallory auf seine anderen Sinne und seine Erfahrung verlassen, denn der Krisenspezialist der London Metropolitan Police ist blind. Doch es ist ein fataler Fehler, Mallory wegen dieses Handicaps zu unterschätzen … Meine Meinung: Der Autor Max Kinnigs hat uns einen Psychothriller mit einem beklemmenden und blutigen Schauplatz geboten! Er hat einen super Schreibstil der die Atmosphäre in dieser Story den Leser live miterleben läßt. Der Thriller nimmt einen von Anfang an mit und man weiß nicht wo die Reise hinführt. Ich habe mit den Menschen gelitten und war gespannt wie die Handlungen der Hauptprotagonisten sich entwickeln wird. Der U-Bahn Fahrer George hat Klaustrophobie und bangt nicht nur um sich und die Fahrgäste sondern auch seine Familie ist in Gefahr. Parallel gibt es weitere Handlungsstränge die man mit Nervenkitzel in den einzelnen Waggons mitverfolgt . Die Täter gehen sehr kaltblütig vor und habe ihr Ziel ganz klar vor Augen . Im laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über das Leben und die Vergangenheit der einzelnen Protagonisten was aber nichts von der Spannung nimmt. Auch für der Chefunterhändler Ed ist es ein Wettlauf gegen die Zeit denn er will nicht noch einmal einen Fehler machen... Hat mir wirklich gut gefallen deshalb 4 Sternchen und ich bin auf weitere Fälle mit Ed Mallory gespannt... Der Autor: http://maxkinnings.wordpress.com/about/ Fazit: "Ein toller Start einer Serie um Ed Mallory und ein gutes Drehbuch für eine Verfilmung"

    Mehr
  • Rezension zu "9 Stunden Angst" von Max Kinnings

    9 Stunden Angst

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. December 2013 um 13:20

    In "9 Stunden Angst" von Max Kinnings entführt eine christlich motivierte Sekte eine voll besetzte U-Bahn während der Rushhour in London. Angeführt wird die Aktion durch einen Mann, der sich als neuen Messias sieht; er will kein Terror verbreiten, sondern auf sich aufmerksam machen. Durch die Entführung der Familie von George Wakeham, dem Fahrer der U-Bahn, wird dieser gedrängt, sie in einen Tunnel zu steuern. Durch gezielte Sprengungen gelingt es den Terroristen einen Wasserlauf in den U-Bahn-Tunnel zu leiten, sodass das Leben hunderter Menschen in Gefahr ist. Der blinde DCI Ed Mallory der londoner Polizei schafft es mit Hilfe von George und seinem feinen Gespür, sie Situation zu überblicken und so die große Katastrophe anzuwenden. Die Geschichte basiert auf einer guten und kreativen Idee. Besonders der Anfang ist wirklich spannend, denn nicht nur die Zukunft von hunderten Menschenleben ist unklar, sondern auch die Entwicklung der einzelnen Charaktere in den verantwortungsvollen Rollen weckt Neugier. Im Laufe des Buches nimmt die Spannung leider etwas ab, da das Ende voraussehbar ist und die Motive klarer werden. Dies trifft ebenfalls auf die Handlungen der Figuren zu, da die Charaktere oft auf bekannten Klischees gründen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, gegen Ende teilweise etwas lang und nicht auf den Punkt gebracht. Das verknüpfen einzelner Handlungsstränge sorgt, besonders am Anfang, für Abwechslung durch persönliche Hintergründe, später wirken die Geschehnisse aber etwas konstruiert und wenig echt. Was mir persönlich am Schreibstil gar nicht gefallen hat, waren die ausschmückenden Beschreibungen der Brutalität. Dies war aus meiner Sicht nicht notwendig oder spannungsförderlich, sondern übertrieben. Trotzdem ein spannender Thriller, der auf einer wirklich guten Idee basiert. Nette Unterhaltung, jedoch nicht außergewöhnlich.

    Mehr
  • 9 Stunden Angst

    9 Stunden Angst

    vormi

    10. December 2013 um 19:24

    Also bei dieser Rezi habe ich mich echt schwer getan, wieviele Punkte ich geben soll. Es gab ein paar kleine Logikfehler, aber während des Lesens haben die mich eigentlich nicht gestört. Denn ich war so eingefangen von der Story und davon, wie es denn nun weiter geht. Und das möchte man von einem guten Buch dann ja hauptsächlich. Ich fand den Schreibstil gut und das Buch hab ich sehr flüssig lesen können. Die meiste Zeit hat man die Handlungsweise der Protagonisten gut nachvollziehen können. Die Einschränkung ist eben, in wie weit man die Handlungsweise christlicher Kidnapper und Attentäter überhaupt nachvollziehen kann. Und ich konnte bis zum Schluß nicht vorhersagen, wie es am Ende ausgehen wird. Bücherherz, was willst du mehr. Spannend, relativ nachvollziehbar und es bleibt bis zum Ende offen. Die angesprochenen kleinen Logikfehler, die mich beim lesen nicht gestört haben, und das Ende ist ein wenig Geschmacksache. Gute 4,5 Punkte werde ich dafür geben. Und das runde ich immer auf 5 auf! Für Fans des Genres auf jeden Fall empfehlenswert.

    Mehr
  • Zugentführung mit tickender Uhr

    9 Stunden Angst

    WolfgangB

    05. December 2013 um 22:19

    London an einem der heißesten Tage im Juli: Eine kleine Gruppe Terroristen um ihren charismatischen Anführer Tommy Dennings nutzt die Familie des U-Bahn-Lokführers George Wakeham als Druckmittel, um ihn zu zwingen, seinen Zug in einem Tunnel anzuhalten. Mit einem Schlag geraten hunderte Passagiere in Geiselhaft, und während sich im Führerhaus ein nervenzerreißendes Psychoduell zwischen Dennigs und Wakeham entwickelt, versucht Ed Mallory, ein erblindeter Verhandler der Londoner Polizei verzweifelt, Dennings von seinen Forderungen abzubringen, um unzählige Leben zu retten ... Anstelle einer durchgängigen Kapitelnumerierung, weist "9 Stunden Angst", der erste im deutschen Sprachraum veröffentlichte Roman von Max Kinnings präzise Uhrzeiten auf, die den einzelnen Abschnitten vorangestellt sind und den Roman strukturieren. Dem Leser wird dadurch permanent die verstreichende Zeit und der daraus resultierende Druck auf die Protagonisten vor Augen geführt. Konsequenterweise entspricht die Erzählzeit überwiegend auch der erzählten Zeit. Die Erzählperspektive ist auktorial, genretypisch enden die einzelnen Kapitel zumeist mit einem Cliffhanger, bevor im nächsten das Geschehen aus Sicht einer anderen Figur beleuchtet wird. Mit der raschen szenischen Abfolge und einem stark deskriptiven Stil lehnt sich der Autor somit an die Erzählweise eines Filmes an, und so überrascht es nicht, daß eine Bildschirmadaption des vorliegenden Romans bereits in Produktion ist. Zudem wecken die laufend eingeblendeten Zeitangaben Assoziationen zu "24", jener TV-Serie, die das Spannungsfernsehen neu definiert hat. Ein Gutteil der Spannung eines Thrillers resultiert üblicherweise aus der Figur des Antagonisten. Tommy Dennings, ein christlich-religiöser Fanaktiker erweist sich im Verlauf des Romans als ein seltsam widersprüchlicher Terrorist. Durch eine familiäre Tragödie in der Kindheit traumatisiert, wächst er auf als Angry Young Man und findet seine Erfüllung in einer sehr eigenwilligen Interpretation der christlichen Lehre. Allein seine herausragende Intelligenz, nicht jedoch spezielle terroristische Ausbildung ermöglicht ihm die Entführung eines Zuges der Londoner U-Bahn mit lediglich einer (!) loyalen Mitstreiterin. In der Ausführung seines Planes erschießt er zwar wahllos Passagiere, läßt aber George Wakeham, den Lokführer am Leben, obwohl dieser ihn mehrmals tätlich attackiert. Tommy Dennings wird geschlagen, getreten und scheint sogar durch einen Schuß in den Kopf, der ihm die Hälfte des Gesichtes zerfetzt, nicht merklich an Kampfeskraft einzubüßen. Daß diese Aspekte die Figur Tommy Dennings nicht wie beabsichtigt souverän, sondern vielmehr zunehmend unglaubwürdig erscheinen lassen, steht außerdem im Widerspruch zur fortwährend vorgebrachten Beteuerung des Verhandlungsführers Ed Mallory, es noch nie zuvor mit einem solch gefährlichen Gegner zu tun gehabt zu haben. "9 Stunden Angst" sollte auch den Auftakt einer Serie um eben diese Figur, den erblindeten Verhandlungsexperten Mallory markieren. Ohne Zweifel wird er dem Leser als positive Identifikationsfigur angeboten, wird jedoch vom beherzten Lokführer George Wakeham immer wieder in den Schatten gestellt, sodaß Mallory als Serienheld in spe letztendlich zu wenig deutlich präsent erscheint. Die Beziehung zwischen Wakeham und seinem Peiniger Tommy Dennings ist es auch, die dem Roman neben der geschicht aufrechterhaltenen Spannung trotz aller Widersprüche einen besonderen Reiz verleihen: Der Terrorist scheint es mit seiner selbstmörderischen Absicht nicht ganz so ernst zu meinen, anders ist seine Sehnsucht nach sozialer Interaktion nicht zu erklären, die er mit seinem Gegenüber zu stillen sucht. Dieser wiederum sucht mit jedem zur Vefügung stehendem Mittel seine Familie zu retten, entwickelt dafür sogar die innere Bereitschaft, das eigene Leben zu opfern. Das Ergebnis dieser Konstellation ist ein Wechselspiel der beiden Figuren zwischen wechselseitigem Haß und Sympathie. Vielversprechend im Ansatz, jedoch leider als nur wenig elaboriert erweist sich die Atmosphäre unter den Passagieren. In ungewisser Angst liegen die Nerven blank, Symptome von Klaustrophobie und Lagerkoller treten zutage. Trotz der sich gegenseitig aufreibenden Personen scheint der Autor zu zaghaft, die Stimmung tatsächlich explodieren zu lassen. Fazit: Mit einer Situation von Hochspannung in einem entführten Zug wird hier zu offensichtlich mit der Verfilmung des Stoffes kokettiert, um die stilistischen und inhaltlichen Möglichkeiten des schriftlichen Erzählmediums ausreizen zu können. Einiges an Potential wird leider auch mit einem seltsam widersprüchlichen Antagonisten, von dem ein Thriller dieser Ausprägung viel an Spannung beziehn könnte, eingebüßt.

    Mehr
  • Gefährliche U-Bahnfahrt

    9 Stunden Angst

    Dreamworx

    01. December 2013 um 13:53

    Tommy Denning und zwei weitere christlich-fanatische Terroristen nehmen die Familie von U-Bahnführer George Wakeham als Geiseln und zwingen ihn so dazu, eine mit Fahrgästen vollbesetzte Bahn während der Rushhour in einem Tunnel zu anzuhalten. Dort beginnt das eigentliche Geiseldrama, denn Denning hat will alle Passagiere durch die Sprengung eines Flusslaufes mit in den Tod nehmen. Während das Wasser in die U-Bahn läuft, setzt die Londoner Polizei den blinden Ed Mallory als Verhandlungsführer ein. Dieser muss allerdings bald feststellen, dass Denning nicht zu unterschätzen ist und eine Verhandlung mit ihm nicht von Erfolg gekrönt sein wird. Währenddessen verfolgt der britische Geheimdienst eigene Ziele und hat anhand der Kenntnis um die geplante Entführung einen eigenen Agenten in die Gruppe der Geiselnehmer geschleust. Die Zeit für die Geiseln läuft langsam ab und eine Lösung ist nicht in Sicht. Können die Täter ausgeschaltet und die Menschen alle gerettet werden? Max Kinning hat mit „9 Stunden Angst“ einen sehr fesselnden und rasanten Thriller vorgelegt. Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und gut zu lesen. Bereits ab der ersten Seite nimmt das Buch den Leser mit auf eine beklemmende Reise in der U-Bahn und gegen die Zeit. Die Spannung ist zum Greifen und bleibt bis zur letzten Seite erhalten. Die verschiedenen Perspektivwechsel steigern das Tempo der Handlung zusätzlich. Die Stimmung in der U-Bahn wird sehr gut eingefangen, ebenso die Ängste und die Verzweiflung der Menschen. Die einzelnen Charaktere sind detailgenau beschrieben und bringen sie dem Leser so nah, dass man sie sich sehr gut vorstellen, mitfühlen oder auch verabscheuen kann. Sogar die Beklemmungen kann man als Mensch sehr gut nachempfinden. Kinnings ist ein außergewöhnlich spannender Thriller gelungen, der den Leser am Ende atemlos und mit Gänsehaut zurücklässt, fragt man sich doch, ob man noch einmal in eine U-Bahn einsteigen möchte. Echte Thrillerfans werden ihre Freude haben!!!  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks