Max Kommerell Kasperle-Spiele für grosse Leute

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kasperle-Spiele für grosse Leute“ von Max Kommerell

Zum hundertsten Geburtstag des Dichters, Essayisten, Übersetzers und Literaturwissenschaftlers Max Kommerell (1902-1944) am 25. Februar legt die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung seine "Kasperle-Spiele für große Leute" vor. Die Erstausgabe erschien postum 1948 und ist seit langem vergriffen.
In einer Rezension der "Welt" war - unter der Überschrift "Weisheit des Narren - Kommerells "Kasperlespiele"" damals zu lesen: "Nur ein so stiller und dabei großer Kenner der deutschen und europäischen Literatur wie Max Kommerell konnte auf den Einfall kommen, die göttliche Komödie des zwanzigsten Jahrhunderts Kasperle in die Hand zu drücken. Sobald man nicht den Menschen, sondern den Kasperle zum Maß aller Dinge erhebt, rückt in der Tat vieles auf den Platz, wo es hingehört. Die Weisheit Kommerells ist in drei Kasperlespielen niedergelegt, sie heißen: "Das verlassene Biribi", "Kasperle als Einsiedler" und "Die rote Hand". In Paris wären sie längst vom Grand Guignol in den ständigen Abendspielplan aufgenommen."
Die Kasperle-Spiele erlebten von allen Bühnenwerken Kommerells - abgesehen von den Aufführungen seiner Calderón-Nachdichtungen - den größten Bühnenerfolg. Die Uraufführung fand am 19. November 1953 in Darmstadt statt, Regie führte Gustav Rudolf Sellner.
Der Band präsentiert die Texte der Erstausgabe und vermittelt einen lebendigen Eindruck von der Uraufführung durch Szenenfotos, ausgewählte Kritiken und die originellen Entwürfe für Bühnenbild und Kostüme.

Der Autor: Das Werk Max Kommerells (1902-1944) ist durch seine wissenschaftliche und literarische Doppelbegabung geprägt; sein OEuvre umfaßt - neben zahlreichen philologischen Essays - Szenisches, Erzählprosa und Lyrik. Als Literaturwissenschaftler trug er wesentlich zur Entwicklung der modernen Textinterpretation bei.

Der Herausgeber: Joachim W. Storck (geb. 1922) ist Honorarprofessor für Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Universität Mannheim. Seine Spezialgebiete sind Lyrik von Hölderlin bis Celan, österreichische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts und Exil-Literatur. Er lebt in Freiburg i. Br.

Stöbern in Gedichte & Drama

Alt?

Nicht meins...der Stil des Dichters und der Aufbau der Thematik hat mir gar nicht gefallen.

EnysBooks

Solange es draußen brennt

Wer seine Texte liebt und andere damit begeistern möchte.

Bookofsunshine

Ganz schön Ringelnatz

Die Serie ist toll. Nur Ringelnatz liegt mir nicht

Ein LovelyBooks-Nutzer

Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

Egal was für eine "Krankheit" man auch hat, Erich Kästner kuriert einen schneller als man denkt :P

Vanii

Des Sommers letzte Rosen

Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.

parden

Eine Wiege

ein erinnerungsbuch für einen schönen lesetag angela krauß hat eine rede in versen geschrieben, kein wort ist zuviel und kein wort fehlt

frauvormittag

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks