Max Kruse Das silberne Einhorn

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(8)
(9)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das silberne Einhorn“ von Max Kruse

Seit dem Tod der Königin hängt die Traurigkeit über dem Schloss wie ein Fluch. Erst wenn die kleine Prinzessin der mächtigen Zauberin ein silbernes Einhorn bringt, kann die Freude zurückkehren. Alle Hoffnung scheint vergebens, da betritt ein winziges Einhorn den Schlosspark. Die Prinzessin begibt sich mit dem Fabeltier und ihrem Freund, dem Müllersohn, auf eine abenteuerliche Reise und erfährt dabei die Antworten auf die großen Fragen des Lebens.

Wundervolles Märchen!

— Eori

Stöbern in Romane

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

Ein wilder Schwan

Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen. Humorlos, unspannend, aber mit vielen sexuellen Anspielungen gespickt. Schade um das Geld!

frauendielesen

Die Wilden - Eine französische Hochzeit

So spannend kann Politik sein.

Buecherwurm1973

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von vorlauten Einhörnern und märchenhaften Lebensweisheiten

    Das silberne Einhorn

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. July 2013 um 15:26

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Max Kruse wird den meisten wohl ein Begriff sein, ich zumindest bin mit seinen Geschichten vom Urmel, Don Blech oder dem Löwen (vorzugsweise natürlich in den Versionen der Augsburger Puppenkiste) groß geworden. Daher ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass meine Erwartungen an “Das silberne Einhorn” relativ hoch waren – ein phantastisches Märchen ganz im Stil der alten Märchenerzähler habe ich mir erhofft und auch bekommen, wenn auch leider mit einigen Einschränkungen. Der Anfang der Geschichte erinnert sehr an Dornröschen. Natürlich fängt Max Kruse seine Erzählung mit den berühmten Worten “Es war einmal…” an, danach geht es allerdings erstmal recht wenig innovativ weiter, denn auch in dieser Geschichte ist dem König ein bereits altbekannter Fehler unterlaufen: Er hat vergessen eine der Feen zum ersten Geburtstag der Prinzessin einzuladen, worauf hin diese voller Wut einen Fluch über Königstochter und Königreich verhängt. An dieser Stelle hätte ich mir dann doch einen deutlich innovativeren Einstieg ins Märchen erhofft und leider ist das ein wiederholtes Problem in diesem Buch: Hin und wieder wirken die Elemente einfach schon zu bekannt und auch zu abgenutzt und abgedroschen, sodass man beim Lesen dann stellenweise doch etwas ins Stocken kommt. Das wird aber zum Glück durch den wirklich märchenhaften Schreibstil des Autors sowie die immer wieder geschickt und unterhaltsam eingewebten Lebensweisheiten und Anekdoten, die vor allem das kleine Einhorn immer wieder zum Besten gibt, ausgeglichen, die gleichzeitig auch das sind, was diese Geschichte so lesenswert macht. Alles in allem ist Max Kruses Erzählung “Das silberne Einhorn” eine Geschichte im Stil des klassischen Märchens, die zwar nicht perfekt aber sehr, sehr nett zu lesen ist (und schnell, die nicht einmal 150 Seiten fliegen nur so dahin) und von mir daher insgesamt doch eine eindeutig positive Empfehlung bekommt.

    Mehr
  • Ganz nette Geschichte

    Das silberne Einhorn

    Primrose

    04. April 2013 um 16:11

    An dem ersten Geburtstag der Prinzessin eines Königreiches organisiert sein Vater ein großes Fest. Leider vergisst er, eine bestimmte Fee einzuladen, die furchtbar böse wird und das gesamte Königreich mit dem Fluch der Traurigkeit belegt. Allen Menschen im Königreich wurde die Freude gestohlen, vor allem dem König trifft es hart. Er ist immerzu traurig und träge. Die Fee macht den Fluch nur rückgängig, wenn sie dafür ein Einhorn bekommt. Tatsächlich taucht eines Tages ein Einhorn im Schlossgarten auf. Zusammen mit ihrem Freund, dem Müllerssohn, führt die Prinzessin das Einhorn zur Fee und muss unterwegs viele Aufgaben meistern. Von diesem dünnen Büchlein habe ich mir ein schönes Märchen erhofft. Eine Geschichte mit ein bisschen Dramatik, einer Portion Romantik und mit vielen märchenhaften Elementen- so eine Geschichte wollte ich lesen. Meine Erwartung wurde leider nur teilweise erfüllt. Der Anfang der Geschichte ähnelt dem Anfang des Märchens „Dornröschen“. Eine Fee belegt ein Königreich mit einem Fluch, weil sie nicht zu einem Fest eingeladen wurde. Da ich wie alle das Grimmsche Märchen kenne, finde ich die ersten Seiten von „Das silberne Einhorn“ wenig originell. Der Schreibstil von Max Kruse ist interessant, denn er gestaltet die Geschichte wie ein klassisches Märchen. So beginnt auch „Das silberne Einhorn“ nach einer kurzen Einleitung mit den Worten „Es war einmal…“. Dieser märchenhafte Schreibstil verleiht der Geschichte etwas Träumerisches und Fantastisches. Die verzierten Anfangsbuchstaben eines jeden Kapitels verstärken den märchenhaften Eindruck. Die Personen in der Geschichte werden nicht beim Namen genannt. So gibt es „nur“ die Prinzessin, den Müllersohn, das Einhorn usw.. Auch dies verstärkt das märchenhafte Flair, doch zugleich herrscht dadurch stets eine gewisse Distanz zwischen dem Leser und der Geschichte. Die Geschichte an sich ist ganz nett, mehr aber auch nicht. Besonderen Wert legt Max Kruse scheinbar auf die magische Zahl „Drei“, die in der Geschichte des Öfteren zu finden ist. Unter anderem dadurch kommt es häufig vor, dass der Autor sich wiederholt. Einige Wiederholungen bestimmter Dinge sind ok und gehören zu fast jedem Märchen. Aber auf den 144 Seiten von „Das silberne Einhorn“ kommen so viele wiederkehrende Ereignisse, so viele immer wieder auftauchende Dinge und so viele Floskeln und Sprüche auf, dass das Ganze irgendwann ziemlich nervig wird. Die Geschichte ist zudem leicht durchschaubar und verliert so den Reiz zum Lesen. Was ich aber schön finde und mich trotz allem am Lesen gehalten hat, sind die vielen Lebensweisheiten und Sprüche, die in dem Märchen zu finden sind. Sie sind so poetisch, wahr und schön. Sie stammen von diversen Figuren der Geschichte, vor allem aber von dem silbernen Einhorn. Diese Sprüche und Weisheiten sind eine kleine Kunst für sich. Ich finde sie einfach schön und habe mir alle aus dem Buch herausgeschrieben. Ein Beispiel: „…(W)er das Mögliche nicht tut, tut in Wahrheit das Schlechte!“ -„Das silberne Einhorn“, S. 43 Die Geschichte ist nichts Besonderes, all die Zitate dafür schon. Insgesamt gibt es von mir 3 von 5 Herzchen für ein eher langweiliges Märchen, das dennoch durch die erwähnten Weisheiten und Sentenzen lesenswert ist.

    Mehr
  • Wanderbuch: „Das silberne Einhorn“ von Max Kruse

    Das silberne Einhorn

    Starlet

    Wie versprochen schicke ich nun die Bücher als Wanderbücher los, die ich beim tollen lovelybooks Adventskalender gewonnen habe. Ich kann die Bücher erst im Laufe der nächsten Woche losschicken, aber ich sammle ab heute die Teilnehmer :) Wenn Ihr teilnehmen wollt meldet Euch bitte hier. Das Buch sollte innerhalb von 2 Wochen gelesen und dann an den nächsten verschickt werden. Bei Verlust teilen sich Sender und Empfänger die Kosten für ein Ersatzbuch. TEILNEHMER: 1. The iron butterfly - fertig - 2. nicecat - fertig - 3. deli - fertig - 4. Linny - fertig - 5. SharonBaker -fertig- 6. Marakkaram -fertig- 7. Queenelyza -fertig-  8. melanie_reichert    - fertig - 9. sabrinacremer -fertig - 10. koeniginvonsaba - fertig- ... zurück zu Starlet - hier ist es wieder wohlbehalten angekommen, vielen Dank! Inhalt: Das Leben der Prinzessin könnte so schön sein, wäre da nicht ihr Vater, der traurige König. Seit dem Tod seiner geliebten Frau und einem dummen Fehler, der ihm am ersten Geburtstag der Prinzessin unterlaufen ist, hängt die Traurigkeit über dem Schloß wie ein Fluch. Und wer traurig ist, verliert seine Freunde. Alle Hoffnung auf Glück scheint dahin, als eines Tages das silberne Einhorn auftaucht, um mit der Prinzessin und ihrem einzigen Freund, dem Müllersohn, die weite Reise zur Zauberin, die den Bann brechen kann, auf der Insel über dem See anzutreten. Auf ihrem abenteuerlichen Weg begegnen die drei Gefährten Riesen und Rittern, Sternguckern und Magiern, Räubern und wilden Tieren. Und sie bekommen Antwort auf die Fragen des Lebens: Ist es besser, groß oder klein zu sein? Was ist mit dem, der das Mögliche nicht tut? Ist jeder, der etwas verändert, ein Zauberer? Wa¬rum macht Staunen und Bewundern glücklich? Kann das Schöne nur in Freiheit schön sein? Wieso ist das Leichte dem Schweren überlegen? Ist der, der noch wünscht, glücklicher? Voller Weisheit und in eindrucksvollen Bildern erzählt Max Kruse von den wichtigen und den unwichtigen Dingen des Lebens und wie man sie voneineinander unterscheidet.

    Mehr
    • 69

    koeniginvonsaba

    30. September 2012 um 12:37
  • Rezension zu "Das silberne Einhorn" von Max Kruse

    Das silberne Einhorn

    Deli

    18. June 2012 um 20:29

    Lest mehr Märchen !! Und fangt mit dem silbernen Einhorn an... Ich persönlich liebe Märchen, in allen Formen und mit allen Facetten. Das silberne Einhorn ist ein Märchen für Erwachsene, in der zauberhaften Sprache vergangener Zeiten. Und was darf natürlich auch nicht fehlen ? Richtig ! Die Prinzessin. Seit dem Tod der Königin ist der König am Boden zerstört. Von nun an ist er nur noch als "der traurige König" bekannt. Auch am Hofe und bei den Menschen im Dorf scheint alle Freude und jegliches Glück für immer verloren gegangen zu sein. Daher macht sich die Prinzessin auf den Weg zur Zauberin um dort Hilfe zu suchen. Begleitet wird sie vom silbernen Einhorn. Ein Buch über die kleinen und die großen Zauber, wichtige und unwichtige Dinge und Antworten auf so manche Frage. Wer Märchen liebt oder wem einfach mal nach etwas Abwechslung im Lesealltag ist: das ist euer Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Das silberne Einhorn" von Max Kruse

    Das silberne Einhorn

    schokoloko29

    09. June 2012 um 10:34

    Inhalt des Buches: Der traurige König hat seine Frau verloren bei der Geburt seiner Tochter. Doch das hindert ihn nicht daran eine Geburtstagsfeier anlässlich dem ersten Geburtstag seiner Tochter auszurichten. Doch leider hat er eine Fee vergessen einzuladen. Diese Fee ist sehr wütend und taucht auf der Geburtstagsfeier auf und verwünscht den König. Er soll für immer traurig bleiben und keine Frau für sich und seiner Tochter finden. Doch der König bittet um Vergebung. Aus diesem Grund soll seine Tochter ihr das silberne Einhorn bringen und der Fluch wird wieder rückgängig gemacht. Als die Prinzessin mit 8 oder 9 Jahren ein silbernes Einhorn im Garten entdeckt, machen die Prinzessin, der Müllerssohn und das silberne Einhorn sich auf den Weg zur Fee.. Eigene Meinung: Das Märchen erinnert mich an eine Fabel. Viele Dialoge sind sehr schön vom Inhalt, so dass ich sie immer wieder lesen wollte. Dies ist wirklich ein Buch, welches man sich ein zweites Mal lesen sollte!!

    Mehr
  • Rezension zu "Das silberne Einhorn" von Max Kruse

    Das silberne Einhorn

    SharonBaker

    02. June 2012 um 16:09

    Ein wundervolles Märchen für Jung und Alt. Die Geschichte vom traurigen König, der traurig sein muss wegen einen Fluch einer Fee, weil er sie vergessen hat zum ersten Geburtstag seiner Tochter einzuladen. Dieser Fluch kann nur aufgehoben werden, wenn die Prinzessin mit einen silbernen Einhorn bei ihr erscheint. Die Suche nach einen Einhorn ist schwer, denn nur die Prinzessin kann es herbei ersehnen um ihren Vater zu helfen und als es erscheint, beginnt erst das richtige Abenteuer. Die Prinzessin und der Müllersohn machen sich mit dem Einhorn auf den Weg.... Mehr möchte ich nicht verraten das Buch ist so schmal und die Geschichte zu schnell zu Ende. Mir hat sie ausgesprochen gut gefallen und die kleinen Weisheiten waren doch richtig schön verpackt und man würde es gerne jemanden vorlesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das silberne Einhorn" von Max Kruse

    Das silberne Einhorn

    The iron butterfly

    30. March 2012 um 13:54

    In einem unbekannten Land feiert ein König den ersten Geburtstag seiner Tochter und versäumt dabei die Fee einzuladen. Ein weittragender Fehler, denn die Fee belegt den König mit einem Fluch, der ihn zur andauernden Traurigkeit verdammt. Einzig ein silbernes Einhorn als Geschenk an die Fee könnte diesen Bann brechen. Als Jahre ins Land gezogen sind und die Prinzessin nicht länger mit ansehen mag, wie traurig ihr Vater und damit sein Volk und das ganze Königreich ist, macht sie sich zusammen mit ihrem Freund, dem Müllersohn auf den Weg zur Fee. Begleitet werden sie vom silbernen Einhorn, das eines Tages erschien und sich bereit erklärte mitzuhelfen wo es nur geht. Die Reise birgt Gefahren, vorallem für das Einhorn, da es von allen begehrt wird und doch erlebt das kleine Gespann viel Lehrreiches, macht die unterschiedlichsten Bekanntschaften und so manche Erkenntnis wird aus Überzeugung gewonnen. "Das silberne Einhorn - Eine Geschichte vom Wünschen" ist ein ganz zauberhaftes Märchen für Kinder, aber auch Erwachsene. Ein kolossal schönes Märchen sogar! Einziges Manko, Herr Kruse, ein Delfin ist kein Fisch ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Das silberne Einhorn" von Max Kruse

    Das silberne Einhorn

    Jari

    21. August 2011 um 12:48

    Inhalt: Das Königreich versinkt seit Jahren in Traurigkeit, nur das silberne Einhorn kann den Fluch brechen. Eines Tages trifft die Prinzessin das Einhorn und gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise durch das Königreich, um das Glück wieder zurückzubringen. Doch dafür müssen sie sich der mächtigen Fee stellen, die einst den Fluch aussprach... Meine Meinung: "Das silberne Einhorn" von Max Kruse ist ein Märchen für Erwachsene, das mit vielen Lebensweisheiten aufwartet. In der für Märchen typischen poetischen und gemächlichen Sprache erzählt Kruse seine Geschichte. Das Buch ist eine Mischung aus bekannten Märchen, dem letzten Einhorn und dem kleinen Prinzen. Dabei erfährt der Leser viel Tiefgründiges und oft muss man das Buch zur Seite legen, um über die Worte, die gerade erst gesprochen wurden, nachzudenken. Das macht "Das silberne Einhorn" zu einem Buch, das man langsam und genüsslich lesen muss, um es ganz zu erfassen. An manchen Stellen ist die Geschichte jedoch zu theatralisch geraten und Vieles hat man an anderer Stelle bereits gehört und ist somit nur noch eine Wiederholung. Trotzdem hat der Autor ein schönes Buch über Wünsche, das Erwachsenwerden und die Freiheit geschrieben. Vor allem das Thema Freiheit nimmt einen grossen Stellenwert in dieser kurzen Geschichte ein. Der Thiele Verlag hat das Buch passend gestaltet. Die Gestaltung gibt die Stimmung und die Atmosphäre des Buches wieder und ist ein netter Hingucker. Fazit: Eine schöne Geschichte, die zum Nachdenken anregt und einen berührt. Fans von Sergio Bambaren und der Geschichte des kleinen Prinzen werden das Märchen mögen. Kruses Werk ist auch für Kinder verständlich, auch wenn sie nicht alles verstehen werden, doch das ist bei den meisten Märchen der Fall.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks