Max Rhode Die Blutschule

(719)

Lovelybooks Bewertung

  • 627 Bibliotheken
  • 20 Follower
  • 21 Leser
  • 175 Rezensionen
(173)
(241)
(211)
(80)
(14)

Inhaltsangabe zu „Die Blutschule“ von Max Rhode

Eine unbewohnte Insel im Storkower See

Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer

Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten.

Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ...

Spannende Geschichte mit vielen Horror Elementen, nur das Ende hätte ich mir anders gewünscht.

— Naden

Ein Buch das schockiert und Angst macht. Fast schon zuviel aber dennoch gerade richtig.

— PiaDis

Wie immer ist die Spannung nicht von der Hand zu weisen, aber das mit den Scherben war mir ein bisschen zu fiktional.

— arya-md98

Gruselig und großartig erzählt. Das Buch vor dem "Joshua- Profil".

— Makle

Das Buch war ok, aber nicht der Hit. Schlechtestes Buch von Fitzek.

— Tobias_Gleich

Für einen "Fitzek" sehr schwach...

— Schesta

Eigentlich ganz gut geschrieben, aber leider war der Hauptteil, wo endlich was los war, viel zu kurz...

— Fairy_Cary

Konnte meine Erwartungen leider nicht wirklich erfüllen. Schade, denn das Potential wäre da gewesen.

— MrsFoxx

Fesselnd brutal und wahnsinnig grandios geschrieben! Absolute Leseempfehlung!!! 5 Sterne

— Northland0815

Gutes Buch, fing etwas schleppend an aber gegen Ende brilliant

— Honeybear294

Stöbern in Krimi & Thriller

Untiefen

Die Idee ist zwar spannend, jedoch scheitert das ganze an der unzusammenhanglosen Umsetzung.

dumbeline

Lass mich los

Wenig Thrillelemente und nicht wirklich spannend.

AmyJBrown

Die Moortochter

Spannend

Hasi

Schwarzwasser

Wieder ein grandioser Teil der Wallner & Kreuthner - Reihe mit vielen Highlights und Lachern ... ich sag nur "Aufkreuthnern" :D

angi_stumpf

Die Einsamkeit des Todes

Definitiv mein Krimi-Highlight 2017

JanaBabsi

SOG

Spannend und gut unterhaltend, allerdings fand ich den Fall selber sehr hart!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Blutschule

    Die Blutschule

    butterflyinthesky

    21. November 2017 um 08:46

    Zusammenfassung:Eine unbewohnte Insel im Storkower See. Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer. Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten. Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird...Meine Meinung:Ich kann es nicht fassen: Ich habe tatsächlich einen Fitzek abgebrochen.Schon auf den ersten 50 Seiten gab es zu viele Klischees. Jungs die denken sie wären geil, eine Mutter die den Mund nicht aufkriegt, ein Vater der nicht auf seine Familie eingeht, ein neues Haus (geerbt natürlich) das gruselig ist und ein Nachbar der Pädophil ist. Und dann das Beste: ein Hund der einfach nicht sterben kann?! Willste mich verarschen?Ich habe noch nicht mal Lust zu wissen wie es weiter geht!

    Mehr
  • Ein Buch das mich noch länger verfolgt hat

    Die Blutschule

    PiaDis

    15. November 2017 um 10:22

    Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon eher Horror drin. Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen und das sagt schon viel aus. Es ist wirklich sehr spannend geschrieben, es wäre gut, wenn man dieses Buch vor das Joshua-Prinzip liest. Jedoch kommt es doch wieder anders als man denkt. Wirklich ein Meisterwerk meiner Meinung nach, auch wenn es mir fast ein wenig zu heftig war. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und sehr gut beschrieben, man fühlt total mit. Und wie es Fitzek alias Rhode hier wie so oft beweist am Ende kommt es doch oft ganz anders als man denkt.....Absolute Leseempfehlung, aber nix für schwache Nerven....

    Mehr
  • Brutal und blutig

    Die Blutschule

    kidcat283

    04. November 2017 um 11:43

    Als Mark und Simon mit ihrem Eltern zum neuen Heim fahren, halten sie kurz vor dem Ziel an einem kleinen Lädchen an, mit der Aussicht dort etwas Essbares und etwas zu Trinken zu bekommen. Der Besitzer Kurt lässt sich von der nächsten Kundschaft, ein paar Jugendliche einschüchtern und gibt ihnen Ware umsonst, was der Vater überhaupt nicht verstehen kann. Als Kurt erfährt, wo die Reise hingeht, sagt er nur, dass sie mutig sind. Was mag das wohl heißen? Dort angekommen renoviert der Vater liebevoll sein ehemaliges Elternhaus und dann ziehen sie ein. Simon lernt Sandy kennen, ein Mädchen in seinem Alter, die es faustdick hinter den Ohren hat und auch ihn in Schwierigkeiten bringt. Bevor die Ferien um sind, nimmt der Vater seine Kinder mit zum Campen, um dort die Blutschule zu besuchen, in der die Kinder das Töten lernen sollen. Meine Meinung: Ich habe schon viel von dem Buch gehört, aber nie eine andere Meinung. Ich weiß nur, dass es in aller Munde war, warum auch immer. Eventuell weil Max Rhode der Autor ist, aber dies ein Pseudonym von Sebastian Fitzek ist, also weil es er geschrieben hat. Ich weiß es nicht. Ich habe das Buch an einem schönen sonnigen Tag draußen auf dem Balkon gelesen. Ich habs in wenigen Stunden fertig ausgelesen, denn es hat nur 250 Seiten und die Schrift ist ziemlich groß gehalten. Es war sehr spannend, daher nur ein Tag, bzw. ein paar Stunden, die ich dafür brauchte. Ich finde allerdings, dass die Blutschule ziemlich spät erst losgeht und ehrlich gesagt, hätte ich gerne noch ein paar mehr Unterrichtsstunden gelesen. Es war brutal, eklig und hat einem echt Gänsehaut beschert. Dazu war es noch lehrreich, denn jetzt weiß ich, an welchen Stellen der Körper viel Schmerz empfindet und wie schnell man stirbt wenn eine bestimmte Stelle blutet. Sehr interessant auf jeden Fall. Wie schon in anderen Rezensionen erfahren, (inzwischen habe ich mir eine angesehen, um nicht zuviel zu verraten) gibt es eine übernatürliche Sache, die das ganze Buch bestimmt. Daher ist es für mich kein Thriller sondern eher Fantasy gemischt mit Horror. Auch wenn der Klappentext meiner Meinung nach nicht so hinhaut wie das Buch eigentlich gestrickt ist, fand ich es unheimlich spannend und es konnte mich nicht loslassen.

    Mehr
  • Für den kleinen Thriller-Hunger zwischendurch...;-)

    Die Blutschule

    Sarah-the-1

    17. October 2017 um 19:20

    Aufgrund der doch sehr durchwachsenen Kritiken für dieses Buch war ich doch sehr gespannt darauf,wie es mir persönlich dann wohl gefällt. Und nun bin ich doch erleichtert, dass es mich genauso gepackt und mitgerissen hat wie die anderen Fitzeks auch. Wie in der Überschrift schon erwähnt, ist Die Blutschule eher der Quickie unter des Meisters Büchern, dafür zieht sich dann aber auch nichts unnütz in die Länge, sondern dem Leser wird ein konzentrierter und komprimierter Spannungsbogen geboten. Ich konnte einfach nicht anders als alles in einem Rutsch durchzulesen.Sehr überzeugt hat mich auch wieder der Schreibstil,der alles sehr realistisch wirken lässt und es sehr leicht macht, der Story zu folgen. Die Psychoelemente  runden alles komplett ab. Kurzum, ich kann nur zu vollen 5 Sternen kommen! 

    Mehr
  • Mittelmaß

    Die Blutschule

    Becky_Schnecky

    06. October 2017 um 15:34

    Ich weiß nicht.
    Ich bin etwas enttäuscht..
    Bis die eigentliche Story begann, war die Hälfte es Buches schon gelesen & Anfangs dachte man nur 'Was soll das nun?'. 
    Es war alles etwas zu sehr Fantasy.
    Spannend war es schon & man wollte auch wissen, wie es zu einem Ende kommen kann, aber das Ende war ebenfalls kein typisches Fitzekende. Das finde ich schade.

  • Ein wenig enttäuscht

    Die Blutschule

    lyydja

    26. September 2017 um 21:02

    Die Blutschule von Max Rhode, dem fiktiven Schriftsteller und Hauptcharakter aus dem Joshua Profil, in der es um die Jugendlichen Teenager Mark und Simon geht, die aus Berlin in die Einöde Brandenburgs ziehen und dort auf einem Ausflug mit ihrem Vater, nach einer besonderen "Begegnung" grausame Dinge lernen sollen. Nach der etwas wirren aber durchaus interessanten und spannenden Einleitung aus dem Patiententagebuch von Simon (aus dessen Perspektive die Geschichte auch erzählt wird), hatte ich sofort Lust auf die Geschichte bekommen und wollte wissen welche Ereignissen hierzu geführt haben. Leider konnte mich die restliche Geschichte, bis auf das letzte Kapitel nicht überzeugen. Die Geschichte hatte viele Längen und es hat lange gedauert bis es endlich mal zur Sache ging. Lediglich der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, dieser war kurzweilig und wie gewohnt bei den Thrillern von Sebastian Fitzek, was man von der restlichen Geschichte leider nicht behauptet kann, da ich mich teilweise wirklich gelangweilt habe und der Klappentext, wie ich finde doch etwas mehr Spannung versprochen hatte.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2509
  • An einem Tag verschlungen

    Die Blutschule

    MellisBuchleben

    01. September 2017 um 11:29

    Das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen und nach nur wenigen Stunden wieder in die Realität entlassen. Am Stück gelesen - das sagt schon sehr viel. Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass zwar Thriller draufsteht, es sich aber um einen Horror-Roman handelt. Bis ca. zur Hälfte des Buches kommen nur ab und zu Horrorelemente vor, zum Ende hin ist es dann meines Erachtens "richtiger" Horror, wobei auch Übernatürliches mit einfließt. Zunächst lernen wir die Protagonisten detailliert kennen. Wir erleben den Umzug der Familie, die im Vordergrund steht, und sind bei den ersten Begegnungen mit den Einheimischen dabei. Der eigentliche Horror beginnt erst viel später. Ca. in der Mitte des Buches gibt es eine Wendung. Diese führt dazu, dass der Titel "Blutschule" Wirklichkeit wird. Genau das hat mich an dem Buch auch so fasziniert: dass der Leser erstmal die Protagonisten kennen lernt, bevor dann das Grauen beginnt. Ein paar Kleinigkeiten fand ich hierbei vorhersehbar, weil sie teilweise angedeutet werden, aber im Großen und Ganzen bot die Handlung einige Überraschungen. Zum Ende hin findet tatsächlich Horror statt, aber bis zur Mitte des Buches ist das meiner Meinung nach nicht der Fall, da treten nur hin und wieder Horrorelemente auf. Hier spielt der Autor mit der Vorstellungskraft des Lesers. Denn das, was man sich ausmalt, ist viel schlimmer als das, was bis zur Hälfte tatsächlich passiert. Dieser Aspekt hat mir richtig gut gefallen. Ich wollte immer weiter lesen und es kam, wie es kommen musste: Ich konnte das Buch fast überhaupt nicht aus der Hand legen und hatte es in wenigen Stunden durch. Für Horror-Fans kann ich es empfehlen und auch allen, die keinen schwachen Magen haben. Ich denke auch, dass es als Einstieg ins Genre Horror geeignet ist. Nun bin ich schon ganz gespannt auf "Das Joshua-Profil" von Sebastian Fitzek, um zu erfahren, was mit Max Rhode geschieht.

    Mehr
  • Seelenspiegel

    Die Blutschule

    MrsFoxx

    24. August 2017 um 20:45

    Klappentext:Eine unbewohnte Insel im Storkower SeeEine Holzhütte, eingerichtet wie ein KlassenzimmerEine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten.Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird...Eigentlich ist Simon einer von den guten Jungs. Genauso wie sein Vater und Bruder Mark. Doch eines Sommers passieren grausame Dinge, kann eine gute Seele diese heil überstehen?Simon lernte ich während dem Lesen recht gut kennen, seinen Vater mit der Zeit fürchten, Mark und die Mutter hingegen blieben mir leider währen der gesamten Geschichte etwas zu blass. Max Rhode – aka Sebastian Fitzek – klärt die mysteriöse Sache mit dem See recht bald auf, auch wenn lange über den Umzug, die neue Umgebung und einige Nebendarsteller berichtet wird. Die Blutschule an sich kommt etwas spät in die Geschichte, und ab da wird es auch hektisch und ziemlich verwirrend. Da hätte sich der Bestsellerautor gerne etwas mehr Zeit nehmen können, die Dinge detaillierter zu beschreiben, um seine Leser besser ins Geschehen einzubinden. Sebastian Fitzeks Schreibstil ist aber auch als Max Rhode schön direkt und angenehm flott zu lesen. Leider hat durch die oben genannten Kritikpunkte meinerseits aber die Spannung zum Ende hin ganz schön Federn lassen müssen. Fazit: Meine Erwartungen an die Blutschule wurden leider nicht wirklich erfüllt. Schade, denn das Potential zu einem spannenden, blutigen Thriller hätte die Geschichte allemal gehabt. 

    Mehr
  • Die Blutschule

    Die Blutschule

    saika84

    31. July 2017 um 22:46

    Simon zieht mit seinen Eltern und seinem Bruder Mark von Berlin in einen kleinen Ort in Brandenburg. Da sein Vater Insolvenz anmelden musste, blieb ihm keine andere Wahl als in sein seit Jahren leerstehendes Elternhaus zu ziehen. Als er endlich einen neuen Job findet, scheint es für die Familie endlich bergauf zu gehen. Bis zu dem Tag, an dem er einem Mädchen das Leben rettet. Von da an ist er nicht mehr der Vater der er bislang war. Er nimmt Simon und Mark mit auf eine Insel zum Wochenendausflug. Was die Geschwister dort erwartet übertrifft alles. In der Hütte ist alles als eine Art Schule hergerichtet... Die Blutschule. Dies ist der erste Roman den Sebastian Fitzek unter dem Pseudonym Max Rhode veröffentlicht. Es handelt sich um einen Mysterie Thriller. Erzählt wird die Geschichte aus Simons Sicht in Form eines Patiententagebuches. Der Schreibstil liest sich fesselnd und es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen. Die einzelnen Kapitel sind angenehm kurz. Die Szenen sind detailliert und bieten einen tiefen Einblick in die dunkelsten Abgründe der menschlichen Psyche. Den Mysterie Teil dieses Thrillers fand ich persönlich etwas zu viel, da wäre weniger vielleicht doch mehr gewesen. Dennoch habe ich diese rund 250 innerhalb weniger Stunden verschlungen und kann diesen Thriller weiterempfehlen. Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Spannend Spannend

    Die Blutschule

    Clasunde

    19. July 2017 um 12:42

    Titel: Die Blutschule Autor: Max Rhode Seitenanzahl: 250 Genre: Psychothriller Inhalt:Eine unbewohnte Insel im Storkower See Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten. Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ... Cover: Das Cover hat nicht viel verraten, so dass das Buch noch spannender wirkte. Charakter: Ich konnte mich echt in die Protagonisten hineinversetzten. Sie haben mir gefallen und ich konnte mich etwas in sie wieder sehen. Meinung: Wow, wie man nur so von der Ersten Seite aus an, an ein Buch gefesselt war. Ich habe das Buch innerhalb von eineinhalb Tagen durchgelesen und bin echt nicht enttäuscht werden.Es war echt so spannend, dass ich abends keinen Horrofilm schauen konnte, weil mich das Buch so gefesselt hatte. nachts habe ich noch von dem Inhalt geträumt. Anfang sehr gruselig, aber dann wurde es nur noch spannend. Und wer Sebastian Fitzek liest, kann dieses auch hier lesen, das es unter seinem Pseudonym hier geschrieben wurde. 4,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Fiztek - Blutschule

    Die Blutschule

    elektrohexe

    12. July 2017 um 17:07

    das hier ist das buch was max rhode (Protagonist aus "das Joshua Profil") geschrieben hat...... aka Sebastian Fitzek :-) also wie bei inception das buch im buch :-D 


    dafür das es der erfolglose Autor geschrieben hat gefiel mir die Geschichte ganz gut.


    Ich liebe das Buchcover.  


    Top Buch..... unbedingt lesen :-)

  • Kein typischer Fitzek

    Die Blutschule

    Thrillerkiste

    11. July 2017 um 18:56

    Natürlich geht man, wenn man die Blutschule beginnt, davon aus, dass es ein typischer Fitzek ist. Genau wie ich das getan habe... schnell ist mir aber klar geworden, dass die Blutschule ganz anders ist als seine anderen Werke. Vielleicht bin ich deshalb etwas enttäusscht von dem Buch. Allerdings hatte ich immer wieder den Gedanken, dass der Titel irgendwie gar nicht so gut passt, weil es hauptsächlich um den See und den Spiegel geht und das für mich auch nicht ins Genre Psychothriller, sonders eher Horror gehört. Mich hat das ganze ziemlich an eine schlechte Kopie von der Friedhof der Kuscheltiere erinnert. Trotzdem ist Fitzeks Schreibstil und die Spannung, welche er in seinen Büchern vermittelt wirklich grandios. Auch die Geschichte hat mich sehr angesprochen. Im Enteffekt war es eine nette Geschichte für zwischendurch, nicht nur wegen einigen Mängeln, sondern auch wegen der Seitenzahl. Ich gehe Der Blutschule von Fitzek 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Als Begleitbuch okay, ansonsten eher mittelprächtig

    Die Blutschule

    HonestMagpie

    09. July 2017 um 18:25

    Es fällt mir wirklich schwer, dieses Buch zu bewerten. Soll ich es als Begleitbuch zu „Joshua-Profil“ betrachten oder als eigenständigen Roman? Ändert meine Sichtweise etwas an der Qualität der Geschichte? Das vielleicht nicht, aber es beeinflusst doch meine Bewertung. Als Begleitbuch bzw. Bonus-Story finde ich „Die Blutschule“ okay. Es ist spannend aufgebaut und lässt sich flüssig lesen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Simon geschildert, der die Erlebnisse seiner Kindheit als eine Art Therapie aufschreibt. Es fängt alles ganz harmlos an, als die Familie nach Brandenburg in ein altes Haus zieht. Doch schon bald häufen sich die merkwürdigen Ereignisse. Ich fand das Tempo, mit dem die Geschichte voranschreitet, sehr angenehm. Am Anfang nimmt sich der Autor Zeit, die einzelnen Personen einzubringen und die Ausgangssituation zu beschreiben. Kaum ist die Familie im neuen Zuhause angekommen, werden die ersten Spannungselemente eingebaut und das Tempo zieht langsam an. Als der Vater seine Söhne auf die Insel bringt, um sie zu „unterrichten“, entwickelt sich die Story zu einer Art Horror-Schocker mit Folter, Tod und jeder Menge Angst. Soweit so gut. Betrachte ich das Buch nun als eigenständigen Roman, gibt es einige Dinge zu bemängeln. Zuerst dachte ich beim Lesen noch: „Wow, die Story könnte von Stephen King himself sein“. Leider fehlt dem Buch dazu jedoch die nötige Tiefe und Originalität. Es wirkt alles relativ oberflächlich und ist (wie ich so gerne sage) „nichts Halbes und nichts Ganzes“. Die Handlung rauscht so vorbei, ist zwar spannend aufgebaut, wirkt aber irgendwie unausgegoren. Einige Handlungselemente hätten etwas mehr Aufmerksamkeit verdient, wie z.B. die Hintergründe des Seelenspiegels oder Stotter-Peters Geschichte. Ich kann irgendwie verstehen, dass sich Herr Fitzek für dieses Bonus/-Begleitbuch nicht so sehr ins Zeug gelegt hat, wie für seine „richtigen“ Bücher, trotzdem hatte ich mir etwas mehr erhofft. Als eigenständiges Werk kann es einfach nicht mit anderen Büchern dieses Genres mithalten. Trotzdem hat das Buch einen gewissen Unterhaltungswert und lässt sich wirklich gut lesen. Dafür gibt’s immerhin noch 3 Sterne.>> http://honest-magpie.blogspot.de/2017/07/rezension-die-blutschule-max-rhode.html

    Mehr
  • Ganz in Ordnung

    Die Blutschule

    Laralina

    31. May 2017 um 21:06

    Ich habe das Buch geschenkt bekommen, muss aber leider sagen das ich es sehr zäh fand... Zwar ist die Idee sehr spannend, jedoch hat es mich aus irgend einem Grund nicht gefesselt. Zum Ende hin wurde es dann doch etwas interessant, dies kann dir Gesamtbewertung aber nicht retten, da sich der Anfang sehr zieht. Von einem Thriller kann man etwas mehr Nervenkitzel erwarten. Trotzdem ganz in Ordnung für ein verregneten Wochenende Zuhause. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks