Blutfluch: Lex Falkners Abenteuer

von Maxi Forteller 
3,8 Sterne bei10 Bewertungen
Blutfluch: Lex Falkners Abenteuer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

T

nette Geschichte mit Potential

Sabrina_Kiehls avatar

Geschichte mit Potential, allerdings ohne die Vorgängerbände ein eingeschränktes Lesevergnügen.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blutfluch: Lex Falkners Abenteuer"

Magie und Liebe passen nicht zusammen - das ist die unumstößliche Ansicht des Magiers Lex, weil ihn eine Beziehung verwundbar machen und seine Freundin gefährden würde. Das gilt ganz besonders für die drohende Auseinandersetzung mit seinem Erzfeind, dem Grafen von Wellerswerde, der plant, sich Lex’ magische Kräfte anzueignen. Würde ihm das gelingen, wäre die Ordnung der Welt ernsthaft in Gefahr.
Als Von Wellerswerde in den Besitz des Buches kommt, das einen extrem mächtigen Fluch enthält, wird die Lage für Lex und seine Mitstreiter gefährlich. Lex hofft auf Unterstützung aus den Reihen der Anhänger des Grafen. Doch was passiert, wenn der eine Verräter erwischt wird und seinen Plan mit dem Leben bezahlt? Wird der andere dann zum Feind oder zum Helfer?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07F8F5MP1
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:29.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    T
    Tanja_Buchgartenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: nette Geschichte mit Potential
    nette Geschichte für Zwischendurch

    Meine Meinung:

    Ich bin recht zwiegespalten, wie ich das Buch insgesamt bewerten soll. Da ich mir nicht wirklich sicher bin, woran es gelegen hat, dass mich das Buch nicht wirklich überzeugen konnte.
    Durch den Prolog, und Erklärungen im Laufe der Geschichte erfuhr ich alles Nötige um die Beziehungen untereinander zu verstehen.
    Denn ich hatte beim Klappentext nicht bemerkt, dass es sich um den 4. Band handelt. (Wobei jeder Band der fortlaufenden Geschichte für sich allein lesbar ist)
    Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen.
    Die gewählte Erzählperspektive störte mich aber gerade zu Beginn der Handlung sehr. Als Leser schaue ich von außen auf die Handlung. Emotionalität, eine Verbundenheit mit den Charakteren stellte sich bei mir nicht ein.
    Ich hatte Mühe in die Geschichte reinzukommen.
    Vielleicht lag es auch daran, dass es einige Zeit dauerte bis etwas für die Handlung Wichtige passierte. Ich dies aber nicht einschätzen konnte.

    Die Handlung selbst ist gut und spannend.
    Die Charaktere gut ausgearbeitet, ihre Handlungs- und Denkweisen (ich will die Frau die ich Liebe nicht gefährden …) stereotyp.
    Das Ende lässt darauf schließen, das es weitere Bände geben wird.

    Fazit:

    Ich empfehle, auch wenn es durchaus als Einzelband lesbar ist, die Vorgänger zu lesen. Die Geschichte selbst würde ich als leichte Lektüre für zwischendurch empfehlen.

    Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung eines ebooks für die Challenge.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JenniferFriedrichs avatar
    JenniferFriedrichvor 2 Monaten
    Großes Abenteuer! Große Liebe?

    Großes Abenteuer! Große Liebe? Im letzten Jahr durfte ich schon ein Abenteuer von "Lex" (Alexander Falkner) rezensieren. Da hatte ich das Abenteuer "Eiswüste" gelesen. Nun hatte ich die Ehre auch den Blutfluch rezensieren zu dürfen. Die Bände sind alle miteinander verknüpft und es ist ratsamste der Reihenfolge nach zu lesen. Erschienen sind bereits: - Feuerdämon - Bruderkrieg - Eiswüste - Plätzchen und Dämonen und nun Blutfluch Alle sind sie in dem Genre Urban Fantasy einzuordnen. Aber wenn euch das Buch interessiert, ist es nicht unbedingt notwendig die Teile davor zu lesen, denn im groben und ganzen werden die vorherigen Bände mit in die aktuelle Story eingebaut. Blutfluch kann also auch als Eigenständiges Buch gelesen werden. Plätzchen und Dämonen habe ich mir damals bei einer Gratis Aktion geholt und, leider nur, begonnen zu lesen. Aber es ist schon toll, wenn man nicht nur die groben Umrisse der vorherigen Storys kennt, sogar mehr weiß. Das muss dann jeder selbst für sich entscheiden. Es ist auch recht lockere Lektüre, sodass man es gern mal zwischendurch lesen kann. Ich habe dieses mal leider etwas über 2 Wochen zum lesen benötigt, entschuldige liebe Maxi Forteller, aber es war viel los in letzter Zeit! Um was geht es? Lex ist ein Magier, sein Onkel Von Wellerswerde hatte schon in den letzten Bänden größeres geplant und in diesem setzt er seinen Plan um. Logisch, es geht um Macht. Wird Lex gegen seinen Onkel ankommen? Es ist jedenfalls spannend beschrieben, denn an manchen Stellen hofft und bangt man und an Wiederrum anderen Stellen denkt man: "Wie das wars?". Spannung gibt es jedenfalls mehr als genug! Und eine Liebesstory bahnt sich auch an, doch wir Lex es zulassen oder passiert noch etwas ganz anderes? Lasst euch überraschen! Mein Fazit, wer ein leichtes Leseabenteuer sucht, ist mit Lex Falkners Abenteuern gut bedient! Da es die Bücher auch als Ebooks gibt, kann man diese auch Kostengünstig erwerben, falls ihr euch also nicht sicher seid! Es gab auch öfter 0.99€ Aktionen oder die liebe Maxi hat welche Gratis angeboten. Zur Zeit sind die Kindle Versionen für 2.99€ erhältlich und wer Kindle unlimited besitzt, kann diese sogar Gratis lesen! Als Taschenbuch, wer dem Papier nicht abschwören möchte, kosten sie 9.99€. Lex Falkner und seine Freunde wachsen einen schon nach dem ersten Band ans Herz und der Leser will weiteres wissen! Cliffhanger sind vorhanden! ;-) Hier der Klappentext: Magie und Liebe passen nicht zusammen – das ist die unumstößliche Ansicht des Magiers Lex, weil ihn eine Beziehung verwundbar machen und seine Freundin gefährden würde. Das gilt ganz besonders für die drohende Auseinandersetzung mit seinem Erzfeind, dem Grafen von Wellerswerde, der plant, sich Lex magische Kräfte anzueignen. Würde ihm das gelingen, wäre die Ordnung der Welt ernsthaft in Gefahr. Als Von Wellerswerde in den Besitz des Buches kommt, das einen extrem mächtigen Fluch enthält, wird die Lage für Lex und seine Mitstreiter gefährlich. Lex hofft auf Unterstützung aus den Reihen der Anhänger des Grafen. Doch was passiert, wenn der eine Verräter erwischt wird und seinen Plan mit dem Leben bezahlt? Wird der andere dann zum Feind oder zum Helfer?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sabrina_Kiehls avatar
    Sabrina_Kiehlvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Geschichte mit Potential, allerdings ohne die Vorgängerbände ein eingeschränktes Lesevergnügen.
    Sollte als Reihe gelesen werden.

    Ich durfte "Blutfluch" um Rahmen einer Leserunde von Maxi Forteller lesen.

    Angesprochen hatten mich vor allem das Cover, der Titel und Klappentext, sodass ich mich auch darauf eingelassen habe, den vierten Band dieser Reihe zu lesen, ohne die anderen zu kennen. (Da die Bände eigentlich unabhängig voneinander lesbar sein sollen )

    Lex Falkner ist Biologe und arbeitet in einem Universitätslabor, wo seine Freunde und Kollegen nicht ahnen, dass er von seinem Vater die Gabe der Magie geerbt hat. Bei der Beherrschung dieser Gabe unterstützt ihn sein Mentor Helmut. Allerdings trachtet sein eigener Onkel danach, Lex seiner Kräfte zu berauben. Zudem Lex sich ungewollt in Marie, die Freundin seines besten Freundes verliebt.

    Der eigentlichen Geschichte ist ein Prolog vorangestellt, der die Handlung der übrigen Bände zusammenfasst. Das hilft beim Einstieg, um inhaltlich mitzukommen.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Viele Ereignisse sind auch sehr schön bildlich beschrieben und dadurch eindrucksvoll. 
    Gewöhnungsbedürftig fand ich die Perspektivwechsel zwischen Ich-Erzähler und personalem Erzähler, aber das ist nun mal Geschmackssache. 

    Allerdings hatte ich große Schwierigkeiten mit Lex als Protagonist. Er wirkt ziemlich passiv und von äußeren Umständen getrieben. Und sein Handeln gerade im Bezug auf seine Freunde und seine heimliche Liebe war für mich an vielen Stellen nicht nachvollziehbar. So ist er für mich leider kein Sympathieträger. 

    Ganz anders war es mit der Nebenhandlung aus Sicht zweier Anhänger von Lex Onkel. Die beiden waren sympathisch und ihre Gefühle gut nachvollziehbar, so dass sie leider bis zum Schluss die einzigen waren  mit denen ich mitfiebern konnte .

    Dabei fand ich Lex Magie und wie sie beschrieben ist eigentlich sehr interessant, sodass es mich wirklich ärgert, dass sie meisten Charaktere durch schwer nachvollziehbares Verhalten irgendwie papierhaft bleiben. Mir fehlen da einfach schon so Eckdaten zu den Personen wie etwa ihr Alter. Z.B. Helmut stelle ich mir eigentlich wie 50-60 vor, da seine Freundin allerdings eher jung klang (30-40), stimmt irgendwas am diesem Bild nicht. (oder es ist ein gewaltiger Altersunterschied) 

    Zu einem großen Teil glaube ich, dass man diese Dinge nicht als störend empfindet, wenn man die Figuren schon aus dem Vorgängerbänden kennt. Deshalb glaube ich, dass die Geschichte von Lex durchaus lesenswert ist, aber man sollte wirklich bei Band 1 anfangen. Unabhängig voneinander sind die Bände meiner Ansicht nach nicht. (was für eine Fantasy-Reihe ja auch in Ordnung ist)

     Von mir gibt es daher eine eingeschränkte Leseempfehlung. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buchfeelings avatar
    Buchfeelingvor 2 Monaten
    guter Abschluss der Reihe

    Lex ist am Boden zerstört. Er ist verliebt in die Freundin seines besten Freundes… noch schlimmer: sie liebt ihn auch. Doch das darf nicht sein. Lex ist sich bewußt, dass er jeden in Gefahr bringt, der ihm zu nahe kommt. Daher muß er sich fern halten.

    Er stürzt sich in die Arbeit und in die Suche nach einem Weg, seinen Erzfeind und Onkel von Wellerswerde die Stirn bieten zu können. Als er mit Helmut einen Weg gefunden zu haben scheint, überschlagen sich die Ereignisse. Denn von Wellerswerde ist zwar außer sich vor Wut, doch er findet einen neuen, deutlich schlimmeren Weg, Lex seine Macht zu demonstrieren.

    Und dann sind da noch die Jünger Frank und Adrian, in von Wellerserder´s Fängen. Beide haben Zweifel am Tun des Magiers, wissen aber nicht, wie sie ihm entkommen können. Doch Adrian will nicht mehr warten.. kann nicht mehr warten… er fasst einen schrecklichen Plan, der Alles nur noch Schlimmer macht…

    Dieses Mal ist es mir wieder deutlich schwerer gefallen, in die Geschichte einzutauchen. Immer wieder ist es bei mir die Zeitform der Geschichte, die mich eher von Außen, ein wenig emotionslos auf die Handlung schauen lässt. Auch viele Nebensächlichkeiten und Beschreibungen aus dem Laboralltag haben mich immer wieder abschweifen lassen.

    Erst zur Mitte des Buches hin hatte ich einen Zugang zur Story gefunden. Die magischen Aspekte stehen dieses Mal mehr im Fokus. Allerdings haben mich die unüberlegten Handlungen aller Protagonisten immer wieder genervt aufstöhnen lassen.

    Das Buch konnte mich nicht richtig mitreißen, bildet aber in meinen Augen einen recht guten Abschluss der Reihe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    abschuetzes avatar
    abschuetzevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Story selbst hat ungeheures Potential, doch ohne die Vorgängerbücher ... erst nach der Hälfte richtig spannend.
    Blutfluch

    ... soll man dann wohl an den Pseudo-Blutspritzern auf dem Cover erkennen? Der junge Mann scheint der Lex Falkner zu sein. Was die Wolkenkratzer im Hintergrund sollen, ich weiß es nicht.  Also mich spricht das Cover nicht an. Und der Titel ... einzigartig ist er keinesfalls. Okay, in Verbindung mit dem Namen Lex Falkner (mit dem ich nicht so recht warm werde, doch Alexander wird von seinen Freunden halt so genannt) schon, und am Wiedererkennungswert des Covers wird der Leser bemerken, dass es bereits das vierte Buch aus einer Reihe ist. Und obwohl man alle Bücher unabhängig voneinander lesen können sollte, stellen sich immer wieder neue Fragen.
    Die Autorin Maxi Forteller hat zwar im Prolog versucht, dem Leser die Vergangenheit in geballter Ladung zu vermitteln, was bei mir gleich zu Beginn des Buches zu Verwirrungen geführt hat.  Auch die nächsten Kapitel konnten mich nicht überzeugen. Die Charaktere waren nicht gut ausgearbeitet. Die eigentliche Haupthandlung plätscherte einfach so dahin und wer keine Biologie- oder Chemiekenntnisse besaß, wusste eigentlich gar nicht worum es ging und wozu diese Ausführungen überhaupt von Nutzen sein sollten.
    Eiinzig eine Nebenhandlung,  in der es um die Loyalität zweier Anhänger VonWellerswerde zu ihrem Anführer ging, hielt mich bei der Stange, denn die versprachen eindeutig Spannung.

    Nun kann man fragen, warum ich das Buch dann überhaupt gelesen habe.
    Der Klappentext hatte schon etwas, was mich auf dieses Buch neugierig machte. Und ich habe festgestellt, dass die Story durchaus ein ungeheures Potential enthält. Im der zweiten Häfte ging es so richtig zur Sache und die Handlung nahm rasant an Fahrt auf. Von da an war es ein reines Lesevergnügen.

    Ich habe die ersten drei Bücher nicht gelesen, wobei der dritte Teil ganze  46 Seiten hatte. Doch ich würde mir eine Überarbeitung der Gesamtstory wünschen und vielleicht zu einem dicken Buch zusammenzufassen.
    Das soll euch natürlich auf keinen Fall davon abhalten, die Bücher zu lesen. Ich kann zumindest den finalen Teil empfehlen.

    Ach so ja. ich habe mein Fazit vorweg genommen und ihr wisst noch gar nicht, worum es geht.

    Alexander Falkner erfährt, dass er magische Kräfte besitzt und wird von seinem Mentor mit deren Umgang unterrichtet. Falkners Onkel ist so gar nicht von den Kräften und der damit verbundenen Macht seines Neffen angetan und versucht mit allen Mitteln, sich dessen magische Kräfte anzueignen. Ein Mittel ist der Blufluch.  Ob Von Wellerswerde diesen Fluch anwenden kann, ob Lex aus dem feindlichen Lager Hilfe erfährt und eine ganze Menge mehr ... erfahrt ihr in "Blutfluch - Lex Falkners Abenteuer".


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SilVia28s avatar
    SilVia28vor 2 Monaten
    Der finale Kampf

    Lex hat es wie sollte es auch anders sein wieder mit seinem Onkel zu tun, der seine Magie haben möchte und wohl auch einen Weg gefunden hat wie das funktionieren könnte.

    Der 4. teil der Reihe um Lex Falkner und seine Abenteuer, die geschichte ist in einem flüssigen leicht lesbaren Stil geschrieben, die Handlung läßt sich leicht verfolgen, doch sollte man die ersten teile kennen, um sie auch zu verstehen. Die Geschichte legt rasant los und bleibt bis zum Ende spannend. Die Protagonisten sind gut dargestellet und man kann sich gut in sie hinein versetzen.

    Ich kannte nur Teil 1 und hatte somit teilweise kleinere Probleme Zusammenhänge zu erfassen, was aber dem Lesevergnügen im gesamten nicht geschadet hat.
    Ich kann das >Buch empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BookieDreamss avatar
    BookieDreamsvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Blutfluch, der es in sich hat und ein Magier, der sich diesem entgegen stellen muss. Sehr spannend!
    Magier in der realen Welt!

    “Normal ist nicht das erste Wort, das mir einfällt, wenn ich an dich denke, Alexander.”

     

    Klappentext

     

    Magie und Liebe passen nicht zusammen – das ist die unumstößliche Ansicht des Magiers Lex, weil ihn eine Beziehung verwundbar machen und seine Freundin gefährden würde. Das gilt ganz besonders für die drohende Auseinandersetzung mit seinem Erzfeind, dem Grafen von Wellerswerde, der plant, sich Lex’ magische Kräfte anzueignen. Würde ihm das gelingen, wäre die Ordnung der Welt ernsthaft in Gefahr.
    Als Von Wellerswerde in den Besitz des Buches kommt, das einen extrem mächtigen Fluch enthält, wird die Lage für Lex und seine Mitstreiter gefährlich. Lex hofft auf Unterstützung aus den Reihen der Anhänger des Grafen. Doch was passiert, wenn der eine Verräter erwischt wird und seinen Plan mit dem Leben bezahlt? Wird der andere dann zum Feind oder zum Helfer?

     

    Erster Satz

     

    Wie immer begann ich meinen Arbeitstag mit einem Spaziergang vom Bahnhof zum Laborgebäude.

     

    Meinung

     

    Blutfluch ist ein neues Abenteuer mit Alexander „Lex“ Falkner, das ich in einer Leserunde lesen durfte. Vielen Dank an Lovelybooks und Maxi Forteller für das Rezensionsexemplar!

    Ich habe mich sehr gefreut, da ich die vorhergehende Geschichte Plätzchen und Dämonen schon gelesen habe und dadurch Lex und seine Magie kennenlernen durfte. Zu Beginn gab es wieder einen Prolog im Sinne von “Was bisher geschah”. Dadurch kann jeder auch ohne die Vorgeschichte den Roman lesen.

    Wie der Titel schon verrät, geht es dieses Mal um einen Blutfluch. Es klingt blutig, ist es auch ein wenig, aber alles noch im Rahmen der Verträglichkeit. Schließlich ist auch jede Menge Magie im Spiel und Lex zeigt, was er kann, denn als sich das magische Buch in den Händen seines Feindes befindet, droht dem Magier ein schlimmes Übel, das aufgehalten werden muss. Als dann noch Freunde in Gefahr sind, ist das Chaos perfekt.

    Neben Lex, aus dessen Ich-Perspektive wir lesen, gibt es auch weitere Figuren, deren Weg wir begleiten dürfen. Der Roman ist daher sehr abwechslungsreich und wir als Leser erfahren, was der Graf und seine Anhänger vorhaben. Das macht es sehr spannend und es passieren viele Dinge gleichzeitig. Die Figuren sind schön ausgearbeitet, jede hat ihre guten und weniger guten Seiten. Eine Figur fand ich kurzzeitig etwas übertrieben dramatisch, aber so ist das manchmal. Lustigerweise gibt es ja auch in Wirklichkeit solche Menschen. Von daher akzeptiere ich das. Ich bin letztendlich froh, dass Lex seine Freunde hat, denn ohne sie wäre der Kampf gegen seinen Feind Wellerswerde ziemlich hart.

    Der Roman ist spannend, dramatisch, überrascht und verblüfft mit guten Wendungen und es gibt auch die ein oder andere gefühlvolle Szene. Maxi Fortellers Schreibstil ist einfach, umgangssprachlich und sehr gut verständlich. Ich konnte mir alles wunderbar vorstellen. Alles in allem ein sehr stimmiger Roman, der mir gefallen hat. Das Ende ist gelungen und ich freue mich auf weitere Abenteuer mit Lex Falkner!

     

    Fazit

     

    Wer Fan von Magiern in der realen Welt ist, kann sich getrost mit Lex Falkner ins Abenteuer stürzen. Blutfluch hat es in sich und mehr denn je muss Lex beweisen, was er kann und muss sich einem seiner größten Feinde gegenüberstellen. Sehr spannend!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Frauke-Ms avatar
    Frauke-Mvor 2 Monaten
    Rezension "Lex Falkners Abenteuer: Blutfluch"

    Dieses Buch ist an und für sich nicht schlecht. Es zeichnet sich vor allem durch viel Action und Spannung aus, die den Leser bei der Stange halten und es wirklich interessant machen. Auch die Charaktere sind zum Großteil wirklich sympathisch. Ich mochte Lex, der in einem Labor arbeitet und außerdem ein Zauberer ist, und auch seinen Mentor Helmut wirklich gerne. Außerdem hatte das Buch einen wirklich interessanten und manchmal Nervenaufreibenden Nebenschauplatz in Form von Adrian und Frank, die obwohl sie Unterstützer des Antagonisten sind, erstaunlich viel Pagetime erhalten.

    Ich hatte allerdings zu Beginn Probleme, in die Geschichte hineinzufinden. Laut der Autorin soll es ohne weiteres möglich sein, dass Buch auch ohne die vorherigen Bände zu lesen. Dies kann ich leider nicht unterstreichen.

    Zwar wird der Prolog darauf verwendet, den Leser über vorherige Ereignisse aufzuklären, aber vieles lässt sich nicht so einfach auf eine zweiseitige Zusammenfassung pressen. So hat es mich einige Zeit gekostet, zu verstehen, nach welchen Regeln Magie in Lex Welt funktioniert, und ich hätte die Bedeutung der Vorgänge für Lex sicherlich noch um einiges besser nachvollziehen, hätte ich den Rest seiner Geschichte gekannt. Seine Probleme, die Gabe, die er hat, zu akzeptieren, werden zwar erwähnt, treten aber nicht so sehr in den Vordergrund. Ich habe mich, so, wie es war, ein bisschen in die Geschichte hinein geworfen gefühlt.

    Ein weiterer Negativpunkt ist, dass ich die Beziehungen im Buch ein wenig uninteressant fand. Man wusste, wer mit wem zusammen war, weil die Charaktere immer wieder betonten, aber es ist dem Buch leider nicht gelungen, mir das Gefühl zu geben, dass zwischen diesen Paaren auch wirklich die Chemie stimmt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ein paar Interaktionen und Gespräche zwischendurch ein wenig hölzern und unecht gewirkt haben.

    Abgesehen davon ist die Geschichte aber wirklich spannend und lesenswert. Wenn ihr vorhabt, sie zu lesen, tut euch aber selbst den Gefallen: Seht euch vorher die anderen Bände an. Ich bin mir ziemlich sicher, ich hätte besser in das Buch hineingefunden, wenn ich es getan hätte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    Knabinevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch über Magie, Liebe und Freundschaft.
    Magie und Liebe passen nicht zusammen?

    „Blutfluch“ von Maxi Forteller ist der 4. Teil der Reihe von „Lex Falkners Abenteuer“ in dem es um Magie, die Liebe und um Flüche (insbesondere Blutflüche) geht. Die Geschichte spielt teilweise in Deutschland und zum Teil in der Schweiz. 


    Alexander Falkner, genannt Lex, ist Magier. Er ist überzeugt davon, dass es keine Beziehung zwischen seiner Traumfrau Marie und ihm geben darf. Er hat in einer Vision Marie’s Tod vorhergesehen – dieses Risiko kann er unmöglich eingehen. Nur Marie versteht diese Einstellung ganz und gar nicht, sie weiß allerdings auch nicht, dass Lex ein Magier ist. Vor allem weiß sie nichts von Lex‘ Erzfeind, dem Graf von Wellerswerde, der nur zu gerne ein Druckmittel gegen Lex in der Hand hätte.
    Als der besagte Graf ein altes magisches Buch in die Hände bekommt, mit dem er Lex seine gesamten magischen Fähigkeiten auf sich selbst übertragen könnte, wird es ziemlich brenzlig für den jungen Magier und seine Freunde. Mal von den Konsequenzen für die restliche Welt mal ganz abgesehen…
    Darf Lex mit seiner Marie glücklich werden? Oder ist jetzt alles zu spät?

    Maxi Forteller entführte mich in eine Geschichte über Magie, Freundschaft und Liebe. Da ich nicht wusste, dass es sich bei diesem Buch um eine Reihe handelte, habe ich mich sehr schwer getan in die Geschichte hineinzufinden. Die Rückblenden in vergangene Abenteuer haben mich anfangs ziemlich verwirrt – es war von einigen Personen die Rede, mit denen ich rein gar nichts anfangen konnte und die für die jetzige Story auch nicht wichtig waren. Nichts desto trotz konnte ich mich mit der Zeit in der Story wiederfinden und konnte mit Marie mitfiebern, ob Alexander jetzt endlich zur Vernunft kommt. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten hat mir das Buch mit jeder Seite besser gefallen, vor allem der Schluss ist sehr spannend. Der Schreibstil an sich ist sehr angenehm. Die Protagonisten erzählen jeweils aus der Ich-Form, bei neuen Absätzen oder Kapiteln ist es nicht sofort ersichtlich, welcher Protagonist an der Reihe ist, seine Geschichte zu erzählen – dies erschließt sich erst nach einigen Sätzen, das hat mich persönlich etwas gestört.
    Aber „Blutfluch“ hat mich definitiv neugierig auf die anderen Bände der Reihe gemacht.

    Das Cover zeigt einen jungen Mann mit dunkelblonden Locken und einem leichten Bartschatten. Er trägt ein kariertes Sakko und ein weißes Hemd. Im Hintergrund sind Hochhäuser zu erkennen. Der Hintergrund ist in Blau gehalten, im Vordergrund sind rote Sprenkel zu sehen, die den Eindruck von Blut hinterlassen. Das Cover passt zum Buch, der Gesichtsausdruck passt auch zu Lex Falkner – er wirkt ernst und etwas überfordert mit der Gesamtsituation. 

    Fazit: Gute Fantasy-Unterhaltung, ein Tick Romantik, sympathische Protagonisten. Die Geschichte ist auch ohne die Vorgänger-Bücher in sich abgeschlossen, aber ich würde empfehlen, zuerst die Vorgänger-Romane (zurzeit im Kindle Unlimited-Abo erhältlich) zu lesen, da man dann deutlich schneller den Durchblick hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SunshineSaars avatar
    SunshineSaarvor 3 Monaten
    Spannende Fortsetzung der Reihe - man sollte jedoch die Vorgänerbücher gelesen haben!

    Da ich Fantasybücher zurzeit regelrecht verschlinge, war ich sehr gespannt auf dieses Buch, da mich der Klappentext sehr neugierig gemacht hat. Jedoch muss ich sagen, dass es besser gewesen wäre, wenn ich die Vorgängerbücher zuerst gelesen hätte. Ich bin mittendrin eingestiegen und das war jetzt nicht die beste Idee. Trotzdem wurde ich gut unterhalten und freue mich auf weitere Bände der Reihe.

    In diesem Teil der Reihe ist der Magier Lex der Meinung, dass er nie im Leben eine Beziehung eingehen sollte, da ihn eine Beziehung verwundbar machen und seine Freundin gefährden würde. Das gilt ganz besonders für die drohende Auseinandersetzung mit seinem Erzfeind, dem Grafen von Wellerswerde, der plant, sich Lex’ magische Kräfte anzueignen. Würde ihm das gelingen, wäre die Ordnung der Welt ernsthaft in Gefahr. Als Von Wellerswerde in den Besitz des Buches kommt, das einen extrem mächtigen Fluch enthält, wird die Lage für Lex und seine Mitstreiter gefährlich. Lex hofft auf Unterstützung aus den Reihen der Anhänger des Grafen. Doch was passiert, wenn der eine Verräter erwischt wird und seinen Plan mit dem Leben bezahlt? Wird der andere dann zum Feind oder zum Helfer?

    Ich habe recht gut in die Story hinein gefunden. Der Schreibstil sagt mir zu. Er ist locker-leicht, passt gut zu dem Genre und es ist ein schöner Lesefluss gegeben. Doch ein wenig holprig war es dann leider doch, da ich die Vorgängerbücher nicht kenne und ich dadurch viele Fragezeichen im Kopf hatte. Diese haben sich erst in der Mitte des Buches langsam aufgelöst und von da an wurde die Spannungsschraube mächtig angedreht – bis zum spannenden Showdown am Ende.

    Anfangs konnte ich mit der Hauptfigur Lex nicht warm werden. Er war für mich zu flach und es hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, um wirklich mit ihm mitfiebern zu können. Aber nach und nach hat die Story dann etwas an Fahrt aufgenommen und auch die einzelnen Figuren sind mir immer mehr ans Herz gewachsen – auch wenn es die ein oder andere Situation gab, die mir etwas fehl am Platz vorkam.

    Trotz allem gab es einige überraschende Wendungen und auch das Ende war interessant und macht auf jeden Fall Lust auf die Fortsetzung. Ich werde mir aber nun erst einmal die Vorgängerbücher durchlesen, damit ich wirklich up to date bin. Von mir gibt es für dieses Buch der Reihe 4 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Maxi_Fortellers avatar
    Hallo Lesefreunde, Ich möchte euch alle ganz herzlich zu meiner Leserunde hier bei Lovelybooks einladen! Der vierte Roman aus der Urban-Fantasy Reihe Lex Falkners Abenteuer, Blutfluch, lässt sich, wie die anderen Bände, auch ohne Vorkenntnisse der Reihe lesen. Wer Lust auf eine spannende, magische und ein bisschen romantische Geschichte hat, der sollte sich gleich anmelden! Ich verlose bis zum 16. Juli 2 Print Ausgaben und 8 e-Books im Wunschformat. Wer kein Interesse an den Print Ausgaben hat, sollte das bitte gleich in die Bewerbung schreiben und wird dann nicht bei der Auslosung der Print Exemplare berücksichtigt. Klappentext: Magie und Liebe passen nicht zusammen - das ist die unumstößliche Ansicht des Magiers Lex, weil ihn eine Beziehung verwundbar machen und seine Freundin gefährden würde. Das gilt ganz besonders für die drohende Auseinandersetzung mit seinem Erzfeind, dem Grafen von Wellerswerde, der plant, sich Lex’ magische Kräfte anzueignen. Würde ihm das gelingen, wäre die Ordnung der Welt ernsthaft in Gefahr. Als Von Wellerswerde in den Besitz des Buches kommt, das einen extrem mächtigen Fluch enthält, wird die Lage für Lex und seine Mitstreiter gefährlich. Lex hofft auf Unterstützung aus den Reihen der Anhänger des Grafen. Doch was passiert, wenn der eine Verräter erwischt wird und seinen Plan mit dem Leben bezahlt? Wird der andere dann zum Feind oder zum Helfer?
    Maxi_Fortellers avatar
    Letzter Beitrag von  Maxi_Fortellervor 2 Monaten
    Danke füs Mitlesen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks