Maxime Chattam Alterra: Der Herr des Nebels

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(20)
(26)
(13)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alterra: Der Herr des Nebels“ von Maxime Chattam

Lange haben Matt, Ambre und Tobias an der Seite der Pans für Frieden mit den Erwachsenen gekämpft. Als plötzlich mehrere Pans tot und mit schwarzen Flecken übersät aufgefunden werden, wird dieser Frieden auf eine harte Probe gestellt. Könnte es die Rückkehr des mächtigen Torvaderon sein - oder kündigt sich eine neue Bedrohung an, die alle Menschen in Gefahr bringt?

Ich hätte es besser gefunden wenn es bei 3 Büchern geblieben wäre.

— Elenoyra
Elenoyra

Man sollte aufhören wenn am schönsten ist. Teil 4 finde ich überflüssig.

— MacKAyla
MacKAyla

Leider sehr stark nachgelassen - es wirkte teilw. lieblos und die tollen Ideen sind nicht wirklich rübergekommen - hoffe Bd 5 steigert sich

— Aleshanee
Aleshanee

Es wird immer Mystischer in einer Welt die mehr unbekanntes in sich birgt, als man sich vorstellen kann. Unglaublich packende Fortsetzung!!

— Minii
Minii

Stöbern in Jugendbücher

Goldener Käfig

Spannend und absolut lesenswert. Ich bin schon gespannt, wie der Finalband enden wird ...

MartinaSuhr

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Interessant, wie unterschiedlich die Meinungen sein können. :-) Ich fand es toll

Janinezachariae

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe

Eine richtig tolle Geschichte, und ein wunderschön Gestaltetes Buch.

lottehofbauer

Und du kommst auch drin vor

Ein Jungendbuch mit einer tollen Idee

Odenwaldwurm

Wir fliegen, wenn wir fallen

Toller Roman! Ava Reed garantiert einfach immer eine himmlische Geschichte!

Schnapsprinzessin

Fangirl

Wundervolles Buch über das Erwachsenwerden mit ausgesprochen gut gezeichneten Charakteren. Lesenswert :)

MrsSchoenert

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat ganz schön nachgelassen

    Alterra: Der Herr des Nebels
    Aleshanee

    Aleshanee

    11. May 2014 um 09:51

    Band 4 - Nachfolger der Alterra Trilogie "Aber eins hatte sie sich gemerkt: In Diktaturen unterwarf man die Bevölkerung am besten mit Arbeit. Wer die Massen beschäftigte, erstickte jede Rebellion im Keim, weil niemand Zeit und Kraft für die Revolte hatte." S 273 Zum Inhalt 3 Monate, nachdem das Bündnis zwischen den Pans und den Großen Frieden gebracht hat, ist es ruhig geworden in Eden. Das Leben ist leichter und besteht hauptsächlich aus den üblichen Anforderungen, um zu überleben. Matt, der General ihrer Armee, fühlt sich einsam und nutzlos. Seitdem Ambre sich das "Herz der Erde" immer mehr zu Nutzen macht, zieht sie sich von ihm zurück - und auch sein Freund Tobias kann ihn nicht aus dem finsteren Loch herausholen, in das er zu fallen droht. Matt beschließt, Eden - und damit seinen Problemen - den Rücken zu kehren und wie die Weitwanderer in unbekannte Gebiete zu reisen. Doch bevor er aufbrechen kann, erreicht das Grauen aus dem Norden das friedliche Eden ... Aber auch der Friedenspakt zwischen den Pans und den Großen ist gefährdet. Die beiden Botschafterinnen Maylis und Zelie entdecken immer mehr Hinweise, dass der grausame Unschuldstrinker etwas gegen sie im Schilde führt. Hat er wirklich vor, den hart erkämpften Frieden zu zerstören? Meine Meinung Obwohl es schon länger her ist, dass ich die (eigentlich abgeschlossene) Alterra Trilogie gelesen hab, bin ich recht schnell wieder in die Geschichte reingekommen. Leider dauert es etwas, bis die Handlung in Fahrt kommt und zu oft plätschert das Geschehen vor sich hin. Einige Szenen hingegen wirkten übereilt, fast lieblos, so dass ich nicht wirklich eintauchen konnte - andere wiederum zogen sich - mir hat das Gleichgewicht gefehlt. Die Charaktere bleiben im Gegensatz zu den Vorgänden eher blass. Ihre Entwicklungen werden nur am Rande erwähnt und ihr ganzes Verhalten ist mir fremd geblieben. Teilweise hat es mich eher an einen Bericht als an eine spannende Erzählung erinnert. Das ganze hat mich eher an ein Kinderbuch erinnert, obwohl dann wieder einige grausame Stellen dabei sind - auch wurde die "Moral von der Geschichte", die ich in den ersten Bänden sehr gut herauslesen konnte, hier sehr in den Hintergrund geschoben. Es waren einige Ansätze dabei, die mir allerdings zu plump umgesetzt wurden. Eigentlich hatte ich mit einem aufklärenen zusätzlichen Abschlussband gerechnet, aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Die Gemeinschaft der Drei muss sich neuen Herausforderungen stellen und ihre Gegenspieler sind alles andere als untätig. Ich bin mir ehrlich gesagt noch unschlüssig, ob ich den oder die weiteren Bände noch lesen werde, obwohl gegen Ende doch meine Neugier geweckt wurde und ich auf Antworten auf das große Ganze hoffe. Fazit Eine etwas enttäuschende Fortsetzung, die allerdings wieder neue Herausforderungen bereithält und die Neugier auf entscheidende Antworten weckt. Die Balance zwischen Kinderbuch und den behandelnden Themen ist hier nicht so recht gelungen, trotzdem hat mich das offene Ende neugierig auf die Folgebände gemacht. © Aleshanee Band 1 - Die Gemeinschaft der Drei Band 2 - Der Krieg der Kinder Band 3 - Im Reich der Königin

    Mehr
  • sehr schwach

    Alterra: Der Herr des Nebels
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    15. October 2013 um 09:57

    Matt, Ambre und Tobias leben seit dem Krieg mit den Erwachsenen in Eden und alles scheint friedlich zu sein, bis der nördliche Außenposten von einer merkwürdigen Gestalt, begleitet von einer Gewitterwolke, angegriffen wird. Und auch in Eden häufen sich die Vorfälle. Matt hat schnell die Befürchtung, dass er das Ziel ist und möchte sich aus Eden entfernen, zusammen mit einem Trupp macht er sich auf den Weg nach Norden um seine Heimat und sich selbst zu retten. Er hat die Befürchtung, dass der Torvaderon zurückgekehrt ist, ob das stimmt? Mein Fazit: Wie schon oben angemerkt, denke ich, dass die Reihe auch mit 3 Bänden abgeschlossen ist, und dabei hätte ich es belassen sollen. Denn die Story plätschert vor sich hin, ist mit Teenie-Problemen überschattet und wirkt einfach ausgelutscht, als hätte der Autor keinen Spaß mehr und führt die Serie nur des Erfolges wegen weiter... Ambre ist richtig komisch und zickig geworden, Matt spricht erwachsener als er sich benimmt und zu Tobias konnte ich keinen Bezug mehr aufbauen. Das ist so schade, da ich die Serie geliebt habe! Da ich mir das Buch selbst gekauft hatte habe ich mir zum ersten Mal den Luxus gegönnt und es abgebrochen....

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra: Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. December 2012 um 14:50

    Kurzbeschreibung: Trügerische Stille herrscht nach der großen Schlacht in der Alterra-Welt. Lange haben Matt, Ambre und Tobias an der Seite der Pans für Frieden mit den Erwachsenen gekämpft. Als plötzlich mehrere Pans tot und mit schwarzen Flecken übersät aufgefunden werden, wird dieser Frieden auf eine harte Probe gestellt. Könnte es die Rückkehr des mächtigen Torvaderon sein, oder kündigt sich eine neue Bedrohung an, die alle Menschen in Gefahr bringt? Zum Autor: Maxime Chattam wurde 1976 in Montigny-lès-Cormeilles geboren. Er studierte Literaturwissenschaften in Paris, war anschließend als Buchhändler tätig und begann nebenher zu schreiben. Seine Romane stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Mit den Alterra-Bänden Die Gemeinschaft der Drei, Im Reich der Königin und Der Krieg der Kinder eroberte Maxime Chattam sich auch in Deutschland eine große Fangemeinde. Rezension: Nach dem großen Krieg zwischen den Pans und den Zyniks, Kindern und Erwachsenen, haben sich scheinbar beide Seiten geeinigt und leben nun friedlich nebeneinander. Doch die Ruhe zwischen den Fronten trügt. Es werden auf einmal tote Pans aufgefunden, die mit schwarzen Flecken übersät und entstellt sind. Wer will den Pans immer noch Böses und wie hat der Unschuldstrinker seine Hände im Spiel? Die Freunde Matt, Tobias und Ambre versuchen, den Vorfällen auf die Spur zu kommen und auch die beiden Pan-Botschafterinnen Maylis und Zelie bleiben nicht untätig. Vieles deutet darauf hin, dass der Torvaderon zurückgekehrt ist, doch ist es wirklich so? Nachdem die Alterra-Reihe auf eine Trilogie ausgelegt war, ging ich davon aus, mit Der Krieg der Kinder den letzten Band der Reihe gelesen zu haben. Doch nun geht die Reihe doch weiter, was mich persönlich freut. Die Geschichte setzt nach dem Krieg zwischen den Pans und Zyniks, die jetzt die Großen genannt werden, ein. An der tiefen Freundschaft zwischen Matt, Tobias und Ambre hat sich nichts geändert, die tiefere Zuneigung zwischen Matt und Ambre entwickelt sich jedoch weiter. Die neuen Vorfälle, die die Pans ängstigen, werden wieder einmal sehr anschaulich von Maxime Chattam geschildert und auch die Alterra-Welt erscheint wieder sehr bildhaft und mit viel Einfallsreichtum. Die Spannung ist dank des schon interessanten Prologs von Anfang an greifbar und hält sich bis zum Ende, was aber leider in einem sehr starken Cliffhanger endet, wobei zu hoffen ist, dass auch der nächste Band den Weg in unsere Buchregale finden wird. Ich kann die Reihe nach wie vor empfehlen, auch wenn sie nun als Taschenbuch neu aufgelegt und leider nicht mehr in der angefangenen gebundenen Ausgabeart fortgesetzt wird. Maxime Chattam hat mit seiner Alterra-Welt eine äußerst ansprechende Jugendfantasy-Reihe ersonnen, die mich immer wieder aufs Neue fasziniert. Fazit: Auch mit dem 4. Band der Alterra-Reihe konnte mich Maxime Chattam wieder überzeugen. Der Autor versteht es einfach, dem Leser seine Welt bildhaft und authentisch näherzubringen und auch einige Wendungen einzubauen, die es unmöglich machen, das Buch längere Zeit zur Seite zu legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra: Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    joshi_82

    joshi_82

    27. November 2012 um 14:11

    Nach dem dritten Band der Alterra-Reihe „Der Krieg der Kinder“ sollte diese eigentlich abgeschlossen sein, umso überraschter war ich, doch noch einen vierten Band im Knaur Verlagsprogramm zu entdecken. Natürlich konnte ich gar nicht anders, als auch diesen zu lesen, denn ich habe mich sehr gefreut, dass es nun doch noch mit Matt und seinen Freunden weitergeht. In „Der Herr des Nebels“ geht es grusliger zu, als noch in den vorherigen Bänden. Zumindest war das mein Eindruck, denn es gab tatsächlich Szenen, die selbst mir Gänsehaut beschert haben.. Allerdings muss ich sagen, dass gerade diese Szenen Maxime Chattam besonders gut gelungen sind. Von ihm sind wir ja schon fantasievolle Wesen aus den vorherigen Büchern gewohnt und genau in dieser Art geht es hier weiter. Auch werden neue Ränke geschmiedet, es gibt neue interessante Charaktere und altbekannte und liebgewonnene Protagonisten tauchen wieder auf. Neue Geheimnisse werden gelüftet, während genauso viele Fragen auftauchen, die – genau wie das recht offene Ende – dafür garantieren, dass die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist, worüber ich mich sehr freue. Die Entwicklung der Protagonisten fand ich sehr interessant, auch wenn diese nicht immer positiv ausfällt. Stellenweise haben mich Matt und Ambre ein wenig genervt, während Tobias zu blass geblieben ist. Ich finde, ihn hätte der Autor gerne ein bisschen mehr in den Mittelpunkt stellen können, immerhin ist es ja eine „Gemeinschaft der Drei“. Maxime Chattam fällt es nicht schwer, den Leser zu fesseln, denn ihm fallen immer noch neue Bedrohungen ein, sei es von der Umwelt oder auch von Gegenspielern. Auch sein Schreibstil ist gewohnt flüssig und detailreich, so dass man nur so über die Seiten fliegt und sich besonders die Umgebung und die Wesen, die in ihr leben, gut vorstellen kann. Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die gewohnt fantasievoll, detailreich und spannend die Abenteuer von Matt, Ambre und Tobias beschreibt. Eins ist zumindest sicher: das letzte Wort ist noch nicht gesprochen und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band der Alterra-Reihe.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra: Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    sternthaler75

    sternthaler75

    24. November 2012 um 16:18

    Der Krieg gegen die Königin Malronce ist beendet. Doch Ruhe und Frieden zwischen den Pans und den Erwachsenen ist nur scheinbar. Der Unschuldtrinker, tätig als Vermittler zwischen den Pans und dem König, führt etwas im Schilde. Und die Zwillinge Maylis und Zelie lassen nicht eher locker, bis sie hinter seine Pläne kommen. Und auch vom Norden des Landes braut sich etwas zusammen. Zumindest bringen die Weitwanderer schlechte Nachrichten nach Eden. Die Wächter des Fort Strafe sind tot, nur Amy hat es geschafft, nach Eden zu gelangen, doch sie ist voller Angst. So macht sich die Gemeinschaft der Drei, Matt, Tobias und Ambre, die das Herz der Erde in sich trägt, auf den Weg, um heraus zu bekommen, was dort vor sich geht. Meine Meinung Und wieder schickt uns der Autor Maxime Chattam in seinem mittlerweile 4. Band mit der Gemeinschaft der Drei auf gefährliche und spannende Reise. Es ist schon ein Jahr vergangen, seitdem der alles verändernde Sturm sein Chaos verbreitet hat, aber Ruhe kehrt trotzdem nicht wirklich ein. dank ihrer verschiedenen Kräfte sind die Kinder und Jugendlichen in der Lage, unabhängig von den Erwachsenen zu leben. Aber es gibt immer noch so viel neues zu entdecken in der neuen Welt, doch natürlich ist es nicht immer nur gutes, wäre ja auch langweilig mit der Zeit. Und natürlich gibt es auch ein "schwarzes Schaf", das im stillen Kämmerlein daran arbeitet, die Pans doch noch klein zu kriegen. Mit viel Fantasy geht es also weiter, einiges ist neu, doch es gibt auch vieles, das so oder so ähnlich in den vorgegangenen Teilen vorkam. Unterm Strich Auch nach Band 4 wird es nicht langweilig, es gibt noch genug zu entdecken, jede Menge Fragen sind immer noch ungeklärt. So harre ich denn aus und erwarte Band 5. Schade nur, dass die Cover neu sind und nun nicht mehr zu meiner bereits vorhandenen Reihe passen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra: Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    angeltearz

    angeltearz

    19. November 2012 um 19:54

    Die ersten beiden Teile von “Alterra” fand ich richtig klasse. Natürlich ging es gar nicht anders und ich musste auch die nächsten Teile lesen. Nur irgendwie hab ich es versäumt den 3. Teil zu lesen und bin jetzt direkt zum 4. Teil gegangen. Ich muss sagen, dass war ein Fehler, denn irgendwie klafft in der Geschichte jetzt ein dickes Loch. Das muss ich unbedingt noch stopfen und den 3. Teil lesen. Es ging in den ersten Teil darum, dass über der Erde ein riesiger Sturm gewütet hat. Dieser hat die Erwachsenen entweder getötet oder zu unberechenbaren Monstern gemacht. Nur die Kinder haben überlebt und sich in großen Gruppen zusammengeschlossen, um zu überleben. Die Natur hat sich die Erde zurückgeholt und möchte mit den Kindern zusammen einen Neustart machen. Ich finde die Geschichte total genial, wobei auch total gruselig irgendwie… Im 4. Teil geht es darum, dass die Kinder mit den übrigen Erwachsenen einen Frieden geschlossen haben und sie sich gegenseitig in Ruhe lassen. Erwachsen gewordene Kinder siedeln auch zu den Erwachsenen rüber, obwohl es ihnen nicht wirklich gefällt. Aber vom Norden braut sich eine Nebenwand zusammen, die immer weiter nach Süden zieht. Matt, Ambre und Tobias machen sich auf den Weg, um der Sache auf den Grund zu gehen. Was sie dort entdecken, ist alles andere als lustig! Wie schon gesagt, ich find den Grundgedanken der ganzen Geschichte total genial. Die Natur holt sich die Erde zurück und baut sich, zusammen mit den Kindern, eine neue Welt auf. Mein einziger Kritikpunkt ist das Cover der Taschenbücher. Die Hartcover-Bücher sind so schön.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra: Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    Marie1990

    Marie1990

    15. November 2012 um 15:43

    Lange haben Matt, Ambre und Tobias an der Seite der Pans für Frieden mit den Erwachsenen gekämpft. Als plötzlich mehrere Pans tot und mit schwarzen Flecken übersät aufgefunden werden, wird dieser Frieden auf eine harte Probe gestellt. Könnte es die Rückkehr des mächtigen Torvaderon sein, oder kündigt sich eine neue Bedrohung an, die alle Menschen in Gefahr bringt? "Der Herr des Nebels" ist der vierte Band der "Alterra"- Reihe von Maxime Chattam, womit folglich auf die eigentliche Trilogie eine weitere hinzugefügt und die Geschichte um Matt, Ambre und Tobias fortgesetzt wird. Diese erste Trilogie war in sich abgeschlossen, sodass die nun folgende sich mit einer neuen Bedrohung auseinandersetzt und die Drei ein weiteres großes Abenteuer bestreiten müssen. "Der Herr des Nebels" steht seinen Vorgängern in nichts nach und besticht einmal mehr durch atemlose Spannung und einer ausgeklügelten Handlung. Trotz der vergangenen Zeit seit Band 3 konnte man sich sofort wieder in die Handlung einfinden, ohne den Faden zu verlieren, denn Maxime Chattam hat gekonnte Verknüpfungen in die Story mit eingewoben. Spannung ist ab der ersten Seite vorhanden, da der Autor sogleich mit einer packenden Szenen in die Geschichte einsteigt und die Neugier auf den weiteren Verlauf schürt. Diese Spannung reißt bis zum Schluss nicht ab und wird eher immer mehr gesteigert. Auch ist hierbei die Atmosphäre stets etwas düster und bedrohlich gehalten, zusätzlich wirkt sie stets etwas geheimnisvoll. Dadurch wird das passende Gefühl für diese Handlung transportiert, das dem Leser den einen oder anderen Schauer über den Rücken laufen lässt. Die Gegebenheiten sind so authentisch und gut durchdacht geschildert, dass selbst die Dinge, die eigentlich im übertragenen Sinne dort anzusehen und Wirklichkeit geworden sind, realistisch erscheinen. Der Schluss ist kein direkter Cliffhanger, sondern eher ein neugierig machender Ausblick auf den nächsten Band und seine Geschehenisse. Dennoch möchte man unbedingt wissen, wie es nun weitergeht und was es mit all den Ereignissen auf sich hat, sodass man gerne Band 5 entgegenfiebert. Die Charaktere der Gemeinschaft der Drei reifen von Buch zu Buch. Sie wirken erwachsener, haben sich aber ihre Kindlichkeit trotzallem bewahrt. Dadurch wird eine Authentizität gewährleistet, die für diese Geschichte unerläßlich ist. Sie beweisen Mut und Charakterstärke und gehen für ihre Ziele und das Gemeinwohl Risiken ein, die sie zu perfekten Helden dieser Geschichte machen. Auch die Nebencharaktere, die bereits größtenteils aus Band eins bis drei bekannt sind, erfüllen wieder ihre Rolle innerhalb dieser Welt und beteiligen sich maßgeblich an Bedeutsamkeit der Geschichte. Sprachlich zeichnet sich "Der Herr des Nebels" durch eine flüssige, aber auch durchaus packende Sprache aus, die das Buch so spannend gestalten, dass man es vor Beendigung nur schwerlich aus der Hand zu legen vermag. Man fliegt durch die Seiten und stürzt von einem Abenteuer in das Nächste. Eine gekonnte Mischung aus verschiedenen Aspekten lässt "Der Herr des Nebels" zu einem echten Lesevergnügen werden, das Groß und Klein zu begeistern weiß und die elementaren Werte des Lebens vermittelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra: Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    Letanna

    Letanna

    14. November 2012 um 18:43

    Hörbuchrezension: Nachdem Frieden zwischen den Pans und den Erwachsenen herrscht, ist es ruhiger für die 3 Freunde geworden. Zumindest vorübergehend Plötzlich werden Pans tot aufgefunden. Ihre Verletzungen sind sehr brutal und ungewöhnlich. Ein neuer unbekannter Gegner ist hinter den Pans her und Matt, Tobias und Ambre versuchen hinter dessen wahre Identität zu kommen. Ich war doch sehr überrascht, dass diese Reihe noch fortgesetzt wird, denn eigentlich ist die Handlung mit dem 3. Teil abgeschlossen. Grundsätzlich begrüße ich diese Fortsetzung, hoffe aber nicht, dass der Autor aus dieser Reihe eine unendliche Reihe machen will. Ich finde, irgendwann sollte Schluss sein. Interessanter würde ich es dann finden, wenn er z. B. einen Sprung in der Zeit machen würde und zeigen würde, was in 30 Jahren aus seiner Welt geworden ist. Die Pans und die Erwachsenen haben Frieden geschlossen und müssen lernen wieder zu einander zu finden. Wieder stehen Matt, Ambre und Tobias im Mittelpunkt des Geschehens. In diesem Teil ist der Romantikanteil relativ hoch, was ja bisher in den anderen Teilen nur angedeutet wurde. Matt und Ambre sind immer noch ein Paar, was für eine gute Portion Romantik in der Handlung sorgt. Nicht nur dass die beiden sich um ihren neuen Gegner kümmern müssen, die beiden haben noch ganz andere Probleme. Neben der Handlung rund um den neuen Gegner spielt der "Unschuldstrinker" dieses Mal eine wichtige Rolle. Er wurde von König Balthasar als Botschafter in der Festung eingesetzt und macht den beiden Botschafterinnen der Pans das Leben schwer. Wie auch schon in den anderen Büchern ist die Handlung sehr spannend und die Ideen des Autors sehr einfallsreich. Es gibt am Ende eine Teilauflösung, aber einen ziemlich großen Cliffhanger. Ich hoffe sehr, dass der 5. Teil nicht zu lange auf sich warten lässt.

    Mehr
  • Leserkommentare zu Alterra: Der Herr des Nebels von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    AlterraSuchtie

    AlterraSuchtie

    12. November 2012 um 22:52 via eBook 'Alterra: Der Herr des Nebels'

    Das Buch ist der Hammer wie schon die 3 Teile davor ich habe das Buch in anderthalb Tagen durchgelesen ich konnte keine Sekunde aufhören. Kurz und knapp Alterra ist die coolste Jugendbuchreihe die ich kenne. Ich empfehle das Buch zu 100% weiter, man muss es einfach lesen. 8) 8) 8) 8)

  • Rezension zu "Alterra: Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    Ines_Mueller

    Ines_Mueller

    06. November 2012 um 19:23

    "Maylis war kreidebleich. Vorsichtig näherte sie sich dem Jungen, hob sein schmutziges, löchriges T-Shirt hoch und entblöste seinen Bauch. Da war der Ring. Er bohrte sich in das rosa Fleisch des Nabels, und ringsherum hatte sich ein grässlicher Schwulst gebildet." . Schon nach dem ersten Teil der Alterra Reihe von dem französischen Schriftsteller Maxime Chattam war ich ein absoluter Fan. Von daher stand es für mich fest, dass ich "Der Herr des Nebels" ebenfalls in den Händen halten musste - und wieder einmal hat mich der Autor nicht enttäuscht. Schon der Anfang des dystopischen Werkes hat es in sich, denn hier wird nicht davor zurückgeschreckt grausame und blutige Ereignisse zu schildern. Etwas anderes wäre da meiner Meinung nach auch nicht passend gewesen, schließlich geht es um eine Welt, in der sich Kinder und Erwachsene bekämpfen. Danach ging es spannend weiter und der Leser wird immer weiter gehetzt, aber auch durch die sehr einfallsreiche und vielfältige Alterra Welt geführt. Besonders die neue Tierwelt ist dabei mehr als lesenswert. Allerdings muss ich etwas bemängeln und zwar den jetzigen Bösewicht der Reihe. Anfangs war ich noch hellauf begeistert, denn dieses Wesen wurde mehr als gut dargestellt. Doch fand ich das Geheimnis, das den Foltergeist umringt, nicht besonders anspruchsvoll und eher weithergeholt. Ich möchte an dieser Stelle nicht verraten, um was es sich dabei genau handelt, also überzeugt euch selbst davon! . Fazit: Ein würdiger Nachfolger, der Lust auf mehr macht!

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra: Der Herr des Nebels" von Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    Natalie77

    Natalie77

    06. November 2012 um 08:22

    Inhalt: Friede ist eingekehrt in der Alterra-Welt. Die Zyniks, jetzt die Großen genannt und die Pans haben sich geeinigt und versuchen nun friedlich nebeneinander zu leben. Der Nachwuchs wird von den Kindern aufgezogen und die älteren Kinder gehen dann zu den Großen, wenn sie sich bei den Pans nicht mehr wohl fühlen. Dann werden fünf Pans bei einem Wachposten ganz am Rand ihres Bezirks tot aufgefunden. Sie haben schwarze Flecken auf der Haut. Wer will den Pans Schaden? Meine Meinung: Eigentlich war ja erstmal nur von drei ALTERRA Bänden die Rede und für mich war es auch lange Zeit klar das da nichts mehr kommt. Bis mir eine Forumsbekannte sagte das in Frankreich bereits Teil 4 und 5 erschienen sind. Nun hoffte ich natürlich das auch Knaur (PAN gibt es ja so nicht mehr) die neuen Bände verlegt und jaaaaa als das Herbstprogramm kam sahen meine Augen ALTERRA 4. Das einzige Manko für die Leser die ihre Bücher schön im Regeal betrachten wollen. Es ist diesmal ein Taschenbuch und ein vollkommen andere Coverart, aber das stört mich persönlich nicht. Ich muss sagen ALTERRA 3 lag ja nun schon ein bisschen zurück und war ja so eigentlich abgeschlossen. Ich war sehr gespannt darauf wie es weiter geht und war positiv überrascht. Ich kam direkt wieder rein in das Leben der Pans und las Seite um Seite ruck zuck mit Begeisterung. Es begann direkt mit dem Überfall auf den Außenbezirk und dann erst landete man in Eden bei Matt, Tobias und Ambre. Ich wusste direkt worum es geht und wartete nur auf die Entscheidung diesem Fall nachzugehen. Die Spannung baute sich von Anfang an auf und riss auch nicht mehr ab. ich wollte immer weiter lesen von den Abenteuern die die Gemeinschaft der drei mit ein paar anderen Pans bestreitet. Wie auch schon in den letzten Bänden hat Maxime Chattam die Welt der Pans und auch die Welt der Grpßen der anschaulich beschrieben. Es ist Wahnsinn was dieser Autor für eine Fantasie hat und wie er es schafft mir als Leser seine Bilder in den Kopf zu pflanzen. ich bin vollkommen eingetaucht in diese Welt mit alles Bildern und Gefühlen. Die drei Hauptprotagonisten kennen wir ja schon aus den ersten drei Bänden. Die Gemeinschaft der Drei bestehend aus Matt, Tobias und Ambre hat sich nicht sehr viel verändert. Sie stehen immer noch füreinander ein und diese kleine Liebelei zwischen Matt und Ambre besteht auch noch auch wenn mit großer Vorsicht da sie Angst haben das sie erwachsen werden. Tobias ist treu in seiner Freundschaft zu Matt. Matt kommt mit dem Frieden nicht so zurecht ihn zieht es weg von Eden und so zieht er gerne los um den Überfall im Norden zu untersuchen. Das Ende ist in diesem Band so ein richtiger Cliff Hanger mit einer Teillösung. Und so muss ich das nächste Buch lesen. Allerdings hätte ich es auch so getan, denn es war mal wieder ein Buch das ich nicht weglegen wollte. Trotzdem lässt es mich nicht unzufrieden zurück, nur ungeduldig auf das Nächste ;-) Mein Fazit: Eine gelungene Fortsetzung einer eigentlich abgeschlossenen Trilogie

    Mehr