Maxime Chattam Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

(410)

Lovelybooks Bewertung

  • 472 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 3 Leser
  • 113 Rezensionen
(186)
(145)
(64)
(10)
(5)

Inhaltsangabe zu „Alterra: Die Gemeinschaft der Drei“ von Maxime Chattam

»WO WIRST DU SEIN, WENN DIE WELT UNTERGEHT?« Ein Orkan bricht über New York herein. Innerhalb weniger Stunden versinkt die Stadt in Eis und Schnee. Aus der Dunkelheit, die folgt, schießen blaue Blitze hervor. Als sie verschwunden sind, ist die Welt eine andere geworden: gefährlich und wild, ohne Technik und Zivilisation – und ohne Erwachsene. Übrig sind nur die Kinder, unter ihnen Matt, Tobias und Ambre. Gemeinsam machen sie sich auf in ein unglaubliches Abenteuer ... Phantastisch, abenteuerlich, magisch – eine unheimliche Reise in eine andere Welt. Band 2: Alterra. Im Reich der Königin erscheint im Herbst 2010!

Hin- und hergerissen... Story eigentlich gut, aber irgendwie nicht so mitreissend geschrieben und leider viele Logikfehler..

— _Caroline_

Eine sehr gute Idee, die flüssig nieder geschrieben wurde. Trotzdem konnte es mich nicht überzeugen. Nettes Jugendbuch ohne Spannung.

— Sommerleser

Eine sehr interessante und faszinierende Idee, die hinter der Geschichte steckt!

— Fairy_Cary

einfach nur wundervoll <3

— arti_abbot

4.5☆ ▪ Spannend und regt zum Nachdenken an. :) Mit ein ganz klein wenig X-Men Feeling. ;)

— Madlenchen

Spannender und abenteuerlicher Genremix, der teils aber auch recht gewaltsam daherkommt und zu belehrend wirkt.

— ConnyKathsBooks

Tolle Geschichte, wunderschönes Hardcover! Habe die Trilogie innerhalb weniger Stunden verschlungen, obwohl ich über 40 bin:D

— Polarstern15

Leider für jüngere. Anfang noch spannend, dann ein öder Spaziergang..

— Haihappen_Uhaha

Toller Start einer Jugendbuchreiche

— -Bitterblue-

Einer der besten Jugendromane finde ich.

— MacKAyla

Stöbern in Jugendbücher

Café Morelli

Eine perfekte Mischung aus leckerem Essen, wohl duftendem Kaffee, Freundschaft, Familie & Zusammenhalt.

Niccitrallafitti

Illuminae

4,5 Sterne: Geniales Buch! Geniale Handlung! Geniale Wendungen! Sehr sehr gut!

Kleines91

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Wow..eine wunderschöne und sehr emotionale Geschichte =)

Buecherelfchen

Wovon du träumst

WUNDERVOLL!

Fantasia08

Über den wilden Fluss

Philip Pullman hat eine sehr gelungene Vorgeschichte geschrieben, die mich sehr berührt hat, sehr gut unterhalten hat und auch sofort wiede

FrauTinaMueller

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

ein großartiger und beeindruckender Roman

katrin297

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Alterra: Die Gemeinschaft der Drei" von Maxime Chattam

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    AnnikaLeu

    Salût zusammen! (Dies ist eine reine LeseRunde und keine Verlosung und kein Gewinnspiel!)Ein paar Mitglieder der Gruppe "Serien-Leserunden" wollen sich Alterra widmen. Daher gibt's jetzt die LR zum ersten Band. Wer die Chance nutzen möchte: fühlt euch gern eingeladen mit eurem Exemplar einzusteigen.Eine Bewerbung entfällt, stellt euch einfach kurz vor und macht mit :)Die Unterteilungen habe ich anhand der Kapitelanzahl sowie der vorgegebenen 'Teile' im Werk vorgenommen. Ich freue mich sehr, dass wir die Serie angehen und auf euch sowie einen hoffentlich regen Austausch und viel Spaß.Viel Vergnügen uns allen mit der Lektüre.Eure AnnikaBände in der Serie:1. Die Gemeinschaft der drei 2. Im Reich der Königin3. Der Krieg der Kinder4. Der Herr des NebelsDie LeseRunde zum zweiten Buch schließen wir direkt an und bleiben hier, weil wir eh nur noch zu zweit weiterlesen.Ob zum dritten Buch auch noch was folgt, sehen wir dann später.

    Mehr
    • 121
  • Spannend, abenteuerlich und unheimlich

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    ConnyKathsBooks

    25. August 2016 um 13:13

    Als ein gewaltiger und zerstörerischer Schneesturm über New York zieht, ist danach nichts mehr wie es war. Nur ein paar Kinder und Jugendliche haben die Naturkatastrophe unbeschadet überlebt; unter ihnen Matt, sein Freund Tobias und das Mädchen Ambre, die in einer der zahlreichen Pan-Kolonien Zuflucht finden. Doch die Welt da draußen hat sich unwiederbringlich verändert, Pflanzen und Tiere sind mutiert und die verbliebenen Erwachsenen verhalten sich nur noch grausam und gewalttätig. Ein gefährliches Abenteuer für die sogenannte "Gemeinschaft der Drei" beginnt. "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" ist der spannende Auftakt zur Alterra-Reihe von Maxime Chattam und ein gelungener Mix aus Dystopie, Apokalypse, Fantasy, Science-Fiction- und Horrorelementen. Der Einstieg fällt leicht, da die Ereignisse sich schon auf den ersten Seiten fast überschlagen und der Schreibstil einfach und angenehm ist. Blaue Blitze und Stürme rollen über New York und verändern alles. Mittendrin der 14jährige Matt Carver, der sich mit seinem Freund Tobias gen Süden aufmacht, um andere Überlebende zu finden; verfolgt von mysteriösen Gestalten, unheimlichen Wesen und bösartigen Tiermutationen. Eine abenteuerliche Reise gespickt mit fantasievollen Ideen, die der französische Autor sehr anschaulich und packend beschreibt und bei der einem öfters mal selbst ein Schauer über den Rücken läuft. Angekommen in der Pan-Kolonie wird es etwas ruhiger, denn hier dreht sich zunächst alles um die dortigen Kinder- und Jugendlichen, ihren Kampf ums Überleben, Gruppendynamik, die erste Liebe oder Führungsfragen. Dort treffen Matt und Tobias auf die schlaue Ambre und bald sind die drei als "Gemeinschaft der Drei" unzertrennlich. Denn es gilt gleich mehrere interne Verschwörungen und Geheimnisse aufzudecken und gefährliche Bedrohungen von außen abzuwenden. Dabei wirken Sprache und Verhalten der Figuren teilweise noch sehr kindlich, andererseits kommt es aber auch zu recht blutigen, gruseligen und gewalttätigen Szenen. Das Buch ist damit nicht unbedingt was für schwache Nerven. Matt, Tobias und Ambre sind als Hauptcharaktere gut gezeichnet und sehr sympathisch. Jeder hat seine Stärken und Schwächen, die im Laufe der Handlung noch für einige Überraschungen sorgen. Denn die mysteriösen Geschehnisse auf der Erde haben weitreichendere Folgen als gedacht. Einige Fragen werden dann im Laufe der Handlung beantwortet, viele andere bleiben aber noch offen. Zumindest über die Hintergründe des Schneesturms hat die belesene Ambre eine Erklärung in ihren Büchern gefunden. Themen wie Umweltverschmutzung, Kriege und Verschwendung der Ressourcen spielen hier eine große Rolle und werden dem Leser sehr eindringlich nahegebracht; manchmal schon etwas zu belehrend und philosophisch angehaucht. Am Ende steht wie erwartet ein kleinerer Cliffhanger, denn die "Gemeinschaft der Drei" begibt sich auf eine neue Reise ins Unbekannte. Insgesamt hat mir "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" trotz kleinerer Schwächen gut gefallen und ich bin schon gespannt, was im zweiten Band so alles passiert. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Abenteuerliche Reise ums Überleben in einer neuen alten Welt!!!

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    KayvanTee

    19. August 2016 um 13:42

    Über New York bricht ein heftiger Orkan herein und verwandelt die Stadt in Kürze zu Schnee und Eis. Blaue Blitze jagen über die Stadt und am nächsten Tag ist nichts mehr wie es war. Es gibt kein Strom mehr, keine Autos und auch keine Erwachsenen. Matt und Tobias versuchen aus der Stadt zu kommen um in Richtung Süden aufzubrechen. Der Weg dorthin ist voller Gefahren, denen sich die zwei stellen müssen und ein Kampf ums Überleben beginnt.Die Story ist einfach nur genial, wir haben hier eine wirklich spannende Reise ums Überleben, Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Der Schreibstil hier ist sehr bildlich und so das es einem nicht schwer fällt durch das Buch zu fliegen. Ich konnte dieses Buch nur sehr schwer aus der Hand legen da es mich richtig gefesselt hat und ich wissen wollte wie alles weiter geht.Die Protagonisten sind Jugendliche und benehmen sich auch so. Was aber nicht störend ist, denn sie sind tolle ausgearbeitete Charaktere in die der Leser sich gut rein versetzen kann und entwickeln sich im Laufe der Story weiter. Wir treffen auch noch auf andere individuelle Charaktere im Laufe der Geschichte.Die ganze Welt die der Autor hier ins Leben gerufen hat ist richtig toll und detailreich ausgearbeitet worden. Ich hab mich während dem Lesen in der Welt wieder gefunden und hatte das Gefühl das ich wirklich dort bin. Sowas mag ich sehr gerne. Das innere Kopfkino ist schon nach den ersten paar Seiten angesprungen und hat mich nicht mehr gehen lassen.Es wurde auch nicht einmal langatmig und die Spannung war all gegenwärtig. Schade nur das die Bücher nicht so leicht zu bekommen sind, außer man nimmt das EBook und ich glaube das leider auch noch nicht alle Teile übersetzt wurden.Fazit:Ein toller, spannender Auftakt dieser Dystopie zum Abtauchen in eine ganz andere Welt. Tolle Protagonisten mit denen man ein Mutiges Abenteuer erleben wird aus dem man gar nicht mehr auftauchen möchte. Volle 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leo Löwchen 15J. Video-Rezi zu "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei"

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    LeoLoewchen

    10. August 2016 um 11:04

    Hier könnt ihr euch meine Video-Rezi zu "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" anschauen :) Viel Spaß!https://www.youtube.com/watch?v=2MbIabtZE98

    Mehr
  • Postapokalyptisches Setting

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    Selene87

    06. January 2016 um 13:10

    Prinzipiell eine gute Idee - das Setting gefiel mir. Es macht Spaß die Helden der Geschichte durch ihr Abenteuer zu begleiten in dieser doch postapokylyptischen Welt. Dennoch fehlte mir das gewisse Etwas, dass mich packt und nicht wieder loslässt. Davon abgesehen, ließ es sich aber wirklich gut lesen.

  • Der Parasit Mensch

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    MikkaG

    17. September 2015 um 13:19

    Die Grundidee fand ich sehr interessant und spannend! Die Menschen haben sich auf diesem Planeten lange genug verhalten wie schädliche Parasiten: Umweltverschmutzung, Kriege, maßlose Ausbeutung der natürlichen Ressourcen... Der Organismus Erde hat ein für alle mal genug - und schlägt gnadenlos zurück. Nach einem furchtbaren Sturm sind alle Waffen geschmolzen, alle Fahrzeuge verschwunden, die Pflanzen überwuchern sämtliche Zeichen menschlicher Zivilisation, und die wenigen Überlebenden sind überwiegend Kinder, die jetzt versuchen müssen, sich eine bessere Welt aufzubauen. Schnell stellen sie fest, dass sie merkwürdige Fähigkeiten entwickeln, die ihnen dabei helfen. Ich fand die Vorstellung faszinierend, dass der Planet Erde ein instinktives Bewusstsein hat und eine Art "Immunsystem", das er gegen den Schädling Mensch einsetzt. Nicht alles machte für mich immer 100%ig Sinn (z.B. Blitze, die Menschen ohne jegliche Rückstände verschwinden lassen?), aber nachdem ich beschlossen hatte, die Dinge einfach erstmal so zu akzeptieren, fand ich die postapokalyptische Welt, die Maxime Chattam schildert, packend, eindringlich und atmosphärisch. Ich hoffe auch darauf, dass viele Dinge in den Folgebänden noch näher erklärt werden! Manchmal wurde mir die (durchaus wichtige!) Botschaft es Buches ein bisschen zu sehr mit dem groben Hammer eingebläut: Umweltverschmutzung und Kriege sind böse, ok? Mit den drei Hauptcharakteren bin ich schnell warm geworden: der hyperaktive Tobias, der ein bisschen ängstlich ist, dafür aber loyal und einfallsreich, der entschlossene, intelligente Matt, der eigentlich sehr friedfertig ist, aber durch seine neuen Fähigkeiten ausgerechnet zum superstarken und geschickten Schwertkämpfer wird, und die herausragend intelligente und wissbegierige Ambre, die systematisch ihre neue Welt erforscht. Mit den dreien konnte ich wunderbar mitfühlen! Die anderen Charaktere blieben für mich zum Teil ein wenig blass, da man sehr wenig über ihre Wünsche, Ängste und Hoffnungen erfährt. Was mir auch ein wenig zu kurz kam: all diese Kinder haben ihre Eltern verloren, oft auch ihre Freunde, und überhaupt ihr ganzes Leben, wie sie es kannten. Das muss doch unglaubliche Trauer, Wut und Verzweiflung auslösen! Davon bekommt man allerdings kaum etwas mit. Ja, es wird ein paar Mal erwähnt, dass Matt weint, aber trotzdem kam von seiner Trauer wenig bei mir an. Matt, Tobias und Ambre fügen sich erst gut in die Gemeinschaft der "Pans" (wie sich die Kinder nennen) ein, übernehmen wichtige Aufgaben und folgen den aufgestellten Regeln, die sicherstellen sollen, dass die Kinder nicht die gleichen Fehler begehen wie früher die Erwachsenen. Aber schnell erhärtet sich der Verdacht, dass es Verräter gibt, die mit den verbleibenden Erwachsenen zusammenarbeiten, die seit dem großen Sturm bösartig sind und aus bisher unbekannten Gründen Kinder jagen... Es gibt vieles, was die Geschichte spannend macht: die Jagd nach den Verrätern, die ständige Bedrohung durch Mutanten oder wilde Tiere, und natürlich die ganzen Schwierigkeiten, mit denen sich die Kinder herumschlagen müssen: sie müssen lernen, sich ihre eigenen Lebensmittel anzubauen, bevor die in den Supermärkten übrig gebliebenen Vorräte alle verderben oder schlicht aufgebraucht sind, sie müssen ein funktionierendes Gesellschaftssystem aufbauen und vieles mehr. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Der Autor bringt viele bunte Details, um einem diese Welt lebendig vor Auge zu führen, und auch das Erzähltempo fand ich genau passend. Mein einziges Manko ist, dass die Dialoge der Jugendlichen für mich oft zu erwachsen und gewählt klingen; ich kenne keinen Jugendlichen, der so spricht! Trotzdem las sich der Schreibstil in meinen Augen immer flüssig und unterhaltsam. Fazit: Nach einem schrecklichen, weltweiten Sturm gibt es nur wenige Überlebende, und das sind hauptsächlich Kinder, die sich jetzt natürlich vielen Problemen und Gefahren stellen müssen. Ich fand die Idee originell und die Umsetzung überwiegend gelungen. Das Buch ist spannend, hat drei wunderbare Hauptcharaktere, und auch der Schreibstil hat mich sehr angenehm angesprochen. Nur fand ich nicht alles 100%ig glaubwürdig und auch die Emotionen kamen nicht immer bei mir an.

    Mehr
  • Ein atemberaubender Serienauftakt! Eine Mischung aus "The 100" und "The Tribe".

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    Sternenstaub_Buchblog

    13. August 2015 um 13:54

     Wie viele von euch sicher wissen, existiert der Pan-Verlag leider nicht mehr, weshalb die ersten drei wunderschönen Ausgaben von Alterra teilweise sehr schwer (bzw. sau teuer) zu bekommen sind. Der Droemer-Knaur Verlag hat die ersten drei Bände zwar neu aufgelegt, leider jedoch anscheinend nur als Ebook. :(  Das war auch der Grund, warum ich diese Bücher fast ein Jahr ungelesen im Regal stehen hatte. Wunderschön, stellenweise mega teuer und am Ende langweilig und grottenschlecht.  Wie ihr an den Sternen sehen könnt, war meine Angst unberechtigt. Der erste Band hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich danach beim Lesen von Night School 5 noch ständig dran denken musste. Ich finde diese Zukunftsszenarien allgemein sehr interessant und spannend. Deshalb liebe ich auch die TV-Serie The 100 (übrigens auch als Buch erhältlich). :D Außerdem ist es ganz schön, wenn zur Abwechslung nicht alles in Schutt und Asche liegt, die Luft und das Wasser verpestet sind und das Leben auf der Erde unmöglich geworden ist.  Und genau das ist hier der springende Punkt, die Erde hat sich gegen den Menschen gewehrt!  Matt und sein bester Freund Tobias stecken bis zum Hals in Problemen. Anscheinend haben sich alle Erwachsenen in Luft aufgelöst, die Tiere sind aggressiv geworden, es wimmelt von Mutanten und dann ist da noch Tonnenweise Schnee, welcher ganz New York unter einer dicken Decke begraben hat. Doch als ob das nicht schon genug wäre, werden sie auch noch von seltsamen Wesen verfolgt. Ihre Flucht führt sie in den Süden, wo sie auf einer Insel Zuflucht finden. Schon bald sind die Beiden fest in die dort lebende Pan-Gemeinschaft integriert und gehen ihren täglichen Aufgaben und Pflichten nach. Doch eines Tages geschehen merkwürdige Dinge, denen die Jungs, gemeinsam mit dem Mädchen Ambre auf den Grund gehen wollen. Rätsel, Gefahren, Verrat sowie ein Monster, welches auf der Insel versteckt lebt, bestimmen von nun an ihren Alltag. Und dann sind da auch noch Matts Träume, in denen ein dunkler Schatten nach ihm ruft - Der Torvaderon. Maxime Chattam (Übrigens ein Pseudonym) hat einen unbeschreiblichen Schreibstil. Die Geschichte läuft im Kopf wie ein Film ab, und lässt einen so schnell nicht wieder los. Man fühlt mit den einzelnen Charakteren mit, wird misstrauisch, mitfühlend und immer wieder überrascht.

    Mehr
  • jung gegen alt in Fantasymantel

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    dominona

    19. July 2015 um 16:36

    Nette Fantasy, mit einer Jugend, auf die selbst die Natur noch baut, weil die Erwachsenen ihrer Aufgabe den Planeten zu schützen nicht nachgekommen sind und dafür die Strafe erhalten - Gut gegen böse und jung gegen alt. Für mich war es zu vorhersehbar, hat sich aber schnell weggelesen und die Idee hat Potential, weshalb ich mir auch Teil zwei anschauen werde.

  • Hat mir leider nicht gefallen

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    stebec

    02. January 2015 um 15:05

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei von Maxime Chattam wurde mir im Rahmen einer Challenge ausgesucht. Mir sagte das Buch leider nicht zu. Zuerst bin ich mit der Geschichte nicht richtig warm geworden. Alles lief zu schleppend und konnte in meinen Augen auch später leider nicht richtig an Fahrt aufnehmen.  Die Welt in die sich die Kinder hineinversetzt sahen, war eigentlich recht interessant, aber es gab zu viele neue Elemente auf einmal, die nicht eingehend genug durchleuchtet wurden. Die Ideen dahinter waren gut, aber leider war die Umsetzung nicht gut. Die Charaktere waren für mich viel zu flach und unausgereift. Ich hätte mir gewünscht, dass die Jungs sich etwas mehr mit dem auseinandersetzten was um sie herum passiert.  Ich habe das Buch schließlich auf die Seite gelegt, weil ich damit nichts mehr anfangen konnte. Was eigentlich sehr schade war. 

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Sehr empfehlenswert!

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    Selinavo

    12. October 2014 um 16:15

    Durch einen Sturm verändert sich die Welt grundlegend. Erwachsene verschwinden oder mutieren, das Klima ändert sich, komische Gestalten laufen die Straßen entlang - das einzige was normal geblieben zu sein scheint sind die Kinder und Jugendlichen. Was hat das alles zu bedeuten? Matt, Tobias und Ambre gründen eine Gemeinschaft und gehen diesen Veränderungen auf der Spur, bei denen Matt eine ganz besondere Rolle zu spielen scheint. Mir hat das Buch super gefallen. Die Schreibart hat mich sofort in die Geschichte hineingeführt, ich hatte alles bildlich vor Augen. Das Buch nimmt das Ernste Thema der Verwüstung der Erde durch die Menschen auf, was ich sehr interessant fand und auch gut zu der Geschichte passt. Es ist so geschrieben, dass ein solcher Sturm auch wirklich einmal aufziehen könnte, der die ganze Welt auf den Kopf stellt. Dadurch hat mich dieses Buch auch zum Nachdenken über die derzeitige Situation unserer Erde gebracht - Krieg, Gewalt und reichhaltiger Konsum, während andere Menschen irgendwo verhungern. Haben wir unsere Erde bereits zu sehr ausgereizt? Weiter zur Geschichte an sich: Die Charaktere gefallen mir sehr, man merkt, wie sie mit den Geschehnissen über sich hinauswachsen und lernen, für sich zu sorgen. Insgesamt ein sehr fesselndes Buch, das sehr durchdacht geschrieben wurde. Ein perfekter Auftakt zur Alterra-Triologie. Nicht nur was für Jugendliche!

    Mehr
  • Nature strikes back!

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    Buchmacherin

    27. September 2014 um 22:59

    Maxime Chattam ist ein französischer Schriftsteller, der in Paris Literaturwissenschaften studierte und nach beendetem Studium als Buchhändler tätig wurde. Erste Veröffentlichungen beschäftigten sich vor allem mit der Kriminologie und erweiterten den Thrillersektor, doch mit Alterra kehrte Maxime zu seinen Wurzeln zurück, zur Fantasy-Literatur, die ihn in seiner Jugend, vor allem durch Werke Tolkiens, in sagenhafte Welten entführten. Darum geht’s: Wechselhafte Sommer und warme Winter sind in Matts Welt keine Seltenheiten. Auch die Naturkatastrophen summieren sich. Aber jetzt vor Weihnachten kommen noch andere seltsame Ereignisse hinzu, die die Kinder New Yorks beunruhigen. Sind sie die Vorzeichen für noch etwas viel Schlimmeres? Am Abend des Weihnachtsfestes bricht sich ein gewaltiger Sturm Bahn und überrascht die Menschen. New York wird unter Schneemassen begraben und unheimliche Blitze zucken vom Himmel, die sich in die Häuser zu fressen scheinen. Als Matt wieder aufwacht ist die Welt nicht mehr wie sie war. Wo sind seine Eltern? Alle Erwachsenen der näheren Umgebung scheinen verschwunden zu sein. Zusammen mit seinem Freund Tobias macht er sich auf die Suche nach weiteren Überlebenden und erkennt dabei schmerzlich, dass das gemütliche Leben vorbei ist. Jetzt heißt es erwachsen werden. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich habe die Geschichte rund um die drei Freunde Matt, Tobias und Ambre geliebt und sofort nach dem zweiten Band gegriffen, als die letzte Seite umgeblättert wurde. Ich konnte mich einfach nicht von meinen gewonnen Freunden losreißen, zu sehr waren sie mir inzwischen ans Herz gewachsen, schließlich hatten wir gemeinsam so manches Abenteuer überlebt. In Alterra steckt so viel Liebe und Zuneigung, das auch ich nichts anderes dafür empfinden kann. Als Jugendliche hätte ich es wahrscheinlich noch mehr geliebt als jetzt. Aber irgendwo muss ich ja anfangen: In Alterra holt sich die Natur zurück, was der Mensch ihr genommen hat: die Kontrolle. Nach Jahrzehnten der Ausbeutung kämpfen sich Flora und Fauna wieder zurück an die Spitze der Nahrungskette. Alle Erwachsenen wurden entweder pulverisiert, zu Mutanten oder zu aggressiven Zyniks, die Jagd auf die einzige Hoffnung der Menschheit machen: die Kinder. In dieser feindlichen Welt müssen sich die Kinder und Jugendlichen neu organisieren und zusammenarbeiten, wenn sie überleben wollen. Hinter dieser Grundidee steckt eine wunderschöne Moral, die sich jeder Leser, egal ob jung oder alt, zu Herzen nehmen sollte. Wir alle teilen diesen Planeten, der uns mit dem versorgt, was wir zum Leben brauchen. Wir sollten ihn achten und wertschätzen. Auch Freundschaft und Kooperation sollten Werte in unserem Leben darstellen, die es hochzuhalten gilt. Schluss mit Krieg und Zwietracht! Haltet einander lieber häufiger an den Händen. Zunächst hatte ich die Befürchtung, dass es mir schwer fallen könnte, mich mit 14jährigen Jungen zu identifizieren. In gewohnter Harry Potter-Manier funktionierte das aber ganz hervorragend. Matt ist ein sympathischer Junge, der versucht, ob seiner Notlage, einen kühlen Kopf zu bewahren; er handelt durchdacht und lässt dabei aber nicht vergessen, dass er eigentlich ein Kind ist. In anderen Werken erlebt man zu häufig, dass der/die Protagonist/in völlig atypisch für sein/ihr Alter agiert. Matts bester Freund Tobias ist ein kleiner besorgter Wirbelwind, der ein bisschen an Ron von Harry Potter erinnert. Er ist seinem Freund stets loyal ergeben, auch wenn er sich vor Angst manchmal lieber verkrümeln würde. Es würde ihm nie einfallen, Matt im Stich zu lassen. Auf ihrer Reise durch diese neue Welt lernen sie in der Gemeinschaft der Kinder, die sich nach Peter Pan (und den verlorenen Kindern?) die Pans nennen, Ambre kennen. Ambre ist ein Jahr älter als die Jungs, hübsch, wahnsinnig klug und neugierig. Anders als bei Hermine ist sie von Anfang an sehr umgänglich, aber eine Verbindung lässt sich auch hier nicht vermeiden. An ihr zeigt sich, dass sich gutes Aussehen und Intelligenz nicht ausschließen müssen und sie weiß, wie sie damit umzugehen hat. Das war es dann aber auch mit Harry Potter-Bezügen, denn die Geschichte entwickelt sich auf einzigartige Weise. Maxime Chattam bedient sich eines sehr leichtfüßigen und einfach strukturierten Schreibstils. Die Sätze sind klar gegliedert und unkompliziert. Der Leser fliegt förmlich durch die Seiten der alternativen Erde. Ihre Beschreibung ist lebhaft und entfaltet sich fast automatisch vor dem inneren Auge. Immer größere Bildausschnitte werden im Geiste konstruiert. Bei Zeiten geht es auch ganz schön blutig zur Sache. Wer abgetrennte Gliedmaßen und viel Blut nicht verträgt, sollte lieber zu einer anderen Geschichte greifen, obgleich diese Szenen wirklich gering gehalten werden. Alterra baut sich langsam auf und wird dann zu einem immer anziehenderen Page-Turner, der vor Spannung nur so strotzt. Die aufgebauten Konflikte sind durchdacht und auch Nebencharaktere werden gut ausgeleuchtet. Nichts an der Story wirkt unnatürlich. Was als unschuldiger Jugendroman beginnt, wird schon bald zu einer düsteren und actionlastigen Erzählung von Freundschaft, Unsicherheit und Entdeckertum. Vorsicht: Lesefieber! Fazit: Lesen! Unbedingt lesen! Das ist wirklich ein toller Jugendroman.

    Mehr
  • ein fesselndes Leseereignis

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    his_and_her_books

    12. August 2014 um 06:51

    Zitat: „Er hatte den Eindruck, als schwebte ein Riesenvogel über den Dächern, und sah zum Himmel: Eine schwarze Wolke bedeckte die ganze Stadt. Eine gewaltige Wolke.“ (S.33) „Weit im Norden war der ganze Horizont schwarz. Es waren keine einfachen Wolken, sondern eine Wand aus Finsternis, die sich allmählich heranschlich.“ (S.60) „Sie marschierten einsam durch eine verlassene Welt, ohne zu wissen, was sie suchten und ob sie jemals wieder in Frieden leben würden, und ihr einziger Anhaltspunkt war ein vages Gefühl.“ (S.104) Inhalt: Der Blizzard kommt überraschend. Doch es gab Vorzeichen. In den letzten Wochen war das Wetter trotz Winter überraschend gut und warm. Matts Vorahnungen scheinen sich zu bestätigen.  Der Blizzard trifft mit ungeheurer Wucht auf New York. Von jetzt auf gleich entsteht ein unglaubliches Chaos in der Stadt. Seltsame blaue Blitze erhellen die Dunkelheit und erobern die Gebäude. Wer nicht schnell genug reagiert, verpufft förmlich.  Nachdem Matt aus der Bewusstlosigkeit erwacht, hat sich die Welt verändert. Alle Bewohner seines Hauses sind verschwunden. Und die Haustiere scheinen seltsam aggressiv geworden zu sein. Außerdem haben sich die überlebenden Erwachsenen verändert. Sehr verändert.  Zusammen mit seinem guten Freund Tobias treten sie die Flucht aus New York an. Nachdem sie etliche Gefahren überstanden haben, wähnen sie sich in scheinbarer Sicherheit. Sie haben einen Zufluchtsort der Pans erreicht. Hier trifft Matt auf Ambre, die eine ziemliche Anziehung auf ihn ausübt. Doch die Gefahr ist noch nicht vorbei, sie können ihr nicht entfliehen. Meinung: Die „Alterra“-Reihe ist ein wirkliches Schmuckstück im Regal. Lange konnte ich diesem Funkeln dieser Bücher wirklich nicht widerstehen. Würde der Inhalt das Versprechen der Optik halten können? Und so griff ich nun zum ersten Band dieser Reihe. Auf den ersten Seiten wurde ich ruhig und erklärend in Matts Welt in New York eingeführt. Ich erfuhr, dass sich Matts Eltern scheiden lassen würden und ein erster Kampf um das Sorgerecht begann aufzuglimmen. Dennoch liebt Matt seine Eltern. Aber die anstehende Scheidung droht ihn aus der Bahn zu werfen. Er hat sich verändert, ist in sich gekehrt. Nicht mehr er selbst. Matt hat diese unglaublichen Vorahnungen, doch er behält sie für sich. Selbst seinen Freunden Newton und Tobias erzählt er nichts davon. Was hätte es auch bewirken können? Dieser unglaublichen Naturgewalt, die sie letztendlich getroffen hat, konnte man nichts entgegensetzen.  Und dann nimmt die Geschichte plötzlich unheimlich an Fahrt auf. Gefahren lauerten an jeder Ecke, der Tod schien unglaublich nah zu sein. Ein falscher Schritt, ein zu lautes Geräusch und schon wäre es um einen geschehen gewesen. Ich hatte genau im Gespür, wohin mich Maxime Chattam lenken wollte. Fühlte es sich anfangs noch ein wenig holprig an, konnte ich mit steigender Seitenzahl mehr und mehr in der Geschichte versinken. Oftmals erhebt der Autor einen mahnenden Finger und appelliert an den Leser, sich seiner Umwelt und überhaupt seinem Verhalten in der Welt bewusst zu werden. Mit seiner Geschichte zeigt er die entsprechenden Konsequenzen aus unserem heutigen verschwenderischen Anwandlungen und dem fehlendem Respekt gegenüber unserer Umgebung immerhin eindrucksvoll auf.  Maxime Chattam erzählt die Geschichte in Vergangenheitsform und lässt mitunter kurze auktoriale Ansätze aufblitzen. Ich erlebte die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Matt, wobei kurze Einblicke aus anderen Perspektiven eingebaut wurden. Ich denke, hier wollte sich der Autor noch eine kleine Tür offen lassen. Mit fortlaufender Erzählung konnte ich dieses Vorgehen auch so akzeptieren. Ein paar kurze Worte muss ich auf jeden Fall noch zu meinem Lieblingscharakter erzählen. Und ja, wie man sich vielleicht denken kann, es war Ambre. Ambre ist der Typ Frau, sorry, hier in der Geschichte eher Mädchen, den man einfach mögen muss. Sie weiß in ihrem Inneren ganz genau um ihre Ausstrahlung und setzt diese auch ganz gezielt ein. Ambre ist sehr intelligent. Und das beste Beispiel dafür, dass sich Intelligenz und Schönheit definitiv nicht ausschließen. Ich kann es durchaus verstehen, dass man ihr verfallen kann! Insgesamt hat Maxime Chattam eine Welt geschaffen, in der Bedrohungen quasi überhand nehmen, man sich niemals sicher fühlt und als Leser einfach nur dazu gezwungen wird, immer wieder von den Seiten aufzublicken, um die Gefahrenlage ringsum abzuchecken. Mit dem Ende dieses ersten Teils setzt der Autor definitiv einen Appetizer. Auch wenn die große Gefahr bisweilen gebannt ist, heißt es ja nicht, dass man darauf warten muss, dass diese wieder vor der Tür steht. Vielleicht ist das eigene Handeln nützlicher? Ich bin definitiv gespannt auf die Fortsetzung! Urteil: „Alterra – Die Gemeinschaft der Drei“ ist ein solider Start in eine vielversprechende Reihe. Punktuell brutal und bluttriefend gemischt mit Freundschaft und Verantwortung gelingt es dem Autor ein fesselndes Leseereignis zu präsentieren, dem man nur schwer entfliehen kann. Meine angenehmen Lesestunden im Camp der Pans belohne ich deshalb mit guten 4 Büchern. Für alle, denen apokalyptische Themen nicht fremd sind, kleine Unwägbarkeiten verzeihen, sich dabei jedoch voll auf spannende Geschichten einlassen können. Die Reihe: 1. Die Gemeinschaft der Drei 2. Im Reich der Königin 3. Der Krieg der Kinder 4. Der Herr des Nebels ©hisandherbooks.de

    Mehr
  • Eine neue unbekannte Welt

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    Immasolde

    Nach einem heftigen Sturm mit schlimmen Blitzen, scheinen alle Erwachsenen weg zu sein. Aber nicht nur das, die Welt hat sich völlig verändert. Alle Autos sind weg und elektronische Geräte gibt es nicht mehr und es sieht so aus, als versuche sie Natur sich alles zurück zu holen. In dieser neuen Welt leben nun die beiden Jugendlichen Matt und Tobias, die aufziehen, um andere Überlebende zu finden. Es ist wirklich eine sehr spannende Idee, wobei mich einige Elemente in dieser Geschichte an andere Geschichten, bzw. Filme erinnert haben.  Die Charaktere sind sehr sympathisch, wobei ich allerdings finde, dass sie sich nicht altersgerecht verhalten und vor allem nicht altersgerecht reden. Es wurde am Ende zwar kurz etwas dazu gesagt, aber ich finde nicht, dass Kinder und Jugendlich so reden, oder solche Wörter benutzen. Dann ist mir aufgefallen, dass die Geschichte in einem Moment so geschrieben ist, als wäre sie für ältere Kinder gedacht, da vieles wiederholt wird, aber dann sind da wieder Sätze und Erklärungen, die ein Kind nicht verstehen könnte, also scheint das Buch doch eher für ältere Jugendliche zu sein. Trotz allem kommt es ja auf die Geschichte an und die war wirklich toll. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "ALTERRA" von Maxime Chattam

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

    Minii

    Inhalt: Ein Sturm bricht über New York hinein, der alle Hinweise auf eine Zivilisation zerstört. Autos und alles was auf eine Technologisch fortgeschrittene Welt hingewiesen hätte existiert nicht mehr. Matt und Tobias gehören zu einigen der wenigen überlebenden die noch bei verstand sind. Die Freunde treffen auf ein Dorf in dem sie auf andere Jugendliche treffen mit denen sie von nun an zusammenleben. Doch nicht alles läuft so sauber wie es auf den ersten Blick scheint. Matt, Tobias und Ambre, ein Mädchen das die beiden Freunde auf der Insel kennenlernen, versuchen das Geheimnis, welches die Insel umgibt zu lösen. Meine Meinung: Eine Idee die zunächst nicht besonders neu scheint. Kinder als einzige überlebende in einer Welt in der nichts mehr so ist wie sie es gewohnt waren. Doch umso weiter die Kinder kommen, desto klarer wird, dass das was Maxime Chattam geschaffen hat eine Welt ist wie man sie noch nicht gesehen hat. Die Beschreibung der Umgebung und der Charaktere ist perfekt gelungen. Nicht zu genau um dem Leser jede eigene Vorstellung zu rauben, aber noch so genau, dass es scheint als würde um einen herum beim Lesen diese Welt die Maxime Chattam erschaffen hat erscheint. Eine fantastische Dystopie nicht nur für Jugendliche und Kinder mit der Obligatorischen Romanze die man allerdings nicht als zu ausgeprägt erwarten sollte. Für mich klare 5 / 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks