Maxime Chattam Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 70 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(23)
(20)
(15)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alterra - Die Gemeinschaft der Drei“ von Maxime Chattam

»WO WIRST DU SEIN, WENN DIE WELT UNTERGEHT?« Ein Orkan bricht über New York herein. Innerhalb weniger Stunden versinkt die Stadt in Eis und Schnee. Aus der Dunkelheit, die folgt, schießen blaue Blitze hervor. Als sie verschwunden sind, ist die Welt eine andere geworden: gefährlich und wild, ohne Technik und Zivilisation - und ohne Erwachsene. Übrig sind nur die Kinder, unter ihnen Matt, Tobias und Ambre. Gemeinsam machen sie sich auf in ein unglaubliches Abenteuer ... Phantastisch, abenteuerlich, magisch - eine unheimliche Reise in eine andere Welt.

Wer "Die fünfte Welle" mag, wird dieses hier sicher auch mögen.

— mangomops

Es konnte mich leider nicht so richtig packen, doch die Idee ist gut.

— Steffi_zeilenwerke

Eine durchaus interessante Bereicherung des Fantasy-Sektors

— Frank1

Wunderschönen Jugendfantasy

— dieDoreen

Die Geschichte ist sehr spannend, eine Vision einer hoffentlich nie eintretenden Apokalypse, packend und mitreißend erzählt.

— Towonda

Sehr spannend :)

— Jule_Nero

COOL

— Jeril12

Stöbern in Fantasy

Hexenmacht

Kai Meyers Space Opera geht actionreich und spannend weiter - gelungene Fortsetzung!

ConnyKathsBooks

Herzenswünsche kommen teuer

Ein spannendes Märchen mit vielen Wendungen

Mari08

Der Wortschatz

Zauberhafte Illustrationen unterstreichen die besondere Geschichte, von Wort auf Reise im Land der Sprache. Eine Reise für Jung und Alt.

Jacob

Angelfall - Am Ende der Welt

Endlich wird es romantisch, aber auch etwas unrealistisch!

MarensBuecherwelt

Rosen & Knochen

Ich bin begeistert! Das Buch hat mich total überrascht, weil es trotz (oder gerade wegen?)der wenigen Seiten unglaublich viel zu bieten hat!

EmelyAurora

Noras Welten

Ein Buch, das mich ratlos zurückließ ...

Rodrik-Andersen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • sehr phantastisch und aktionreich

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    mangomops

    28. September 2017 um 14:47

    Das erste Buch ist gehört (Die Gemeinschaft der Drei). 
    Anfangs hat es mich sehr an "John Devlin - Das Tor zur Hölle" erinnert, aber bald hatte ich eher das Gefühl bei "Rick Yancey -Die fünfte Welle" zu sein. Liegt vielleicht auch am selben Sprecher. 
    Jedoch finde ich das einfach viel zu viel passiert und es viel zu viele neue Geschöpfe in der neuen Welt gibt. 

  • Ein Amerika ohne Erwachsene

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    Frank1

    25. September 2015 um 16:26

    Bei den Fantasy-Büchern, die man hierzulande in die Finger bekommt, handelt es sich in aller Regel entweder um schon in Deutsch verfasste oder um Übersetzungen aus dem Englischen. So gesehen ist dieses Buch schon an sich eine Ausnahmeerscheinung, denn es wurde von einem Franzosen geschrieben. Woran liegt es eigentlich, dass so wenige Verlage auch mal Werke aus anderen Sprachen übersetzen? Das Buch ist in einem angenehm-flüssigen Stil geschrieben. Wie es auch bei vielen anderen Büchern der Fall ist, braucht die Story allerdings etwas Zeit, bevor sie in Schwung kommt. Nach Matts und Tobias’ Flucht aus New York treffen sie auf eine Gruppe der schon im Klappentext erwähnten ‚wild gewordenen‘ Erwachsenen. Beim Kampf wird Matt bewusstlos – und erwacht erst 5 Monate später auf der ebenfalls im Klappentext erwähnten Carmichael-Insel. Wieso der Autor diesen Sprung in die Handlung eingebaut hat, erschließt sich mir nicht. Von da an wird die Geschichte aber richtig gut. Natürlich gibt es zuerst einige Vertrauensprobleme zwischen den aus völlig unterschiedlichen Verhältnissen stammenden Kindern und Jugendlichen – den Pans, wie sie sich im Gegensatz zu den verwilderten Erwachsenen, den Zyniks, nennen. Und auch auf der Insel scheint es noch Geheimnisse zu geben, die Matt und Tobias zusammen mit Ambre und der Matt zugelaufenen Hündin Plusch aufklären wollen, was manchen der schon länger hier Lebenden nicht zu gefallen scheint. Natürlich kann man bei einem Buch, das als Startband einer (ursprünglich geplanten) Trilogie erschien, aus der bisher 5 Bände wurden, nicht erwarten, dass am Ende alle Rätsel gelöst werden. Allerdings gibt es ein paar Logiklöcher, die sich nicht wegdiskutieren lassen. Die Erwachsenen sind nach dem Sturm – bis auf die Zyniks – spurlos verschwunden, die Kinder und Jugendlichen jedoch nicht. Letzteres wird im Buch wiederholt betont. Aber wieso begegnen Matt und Tobias in New York und Umgebung nur relativ wenigen anderen Jugendlichen und Kindern? In einer Stadt dieser Größe müssten doch Tausende elternlos umherirren. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, indem der mysteriöse, unheimliche Torvateran eingeführt wird. Fazit: „Alterra – Die Gemeinschaft der Drei“ stellt eine durchaus interessante Bereicherung des Fantasy-Sektors dar, wobei insbesondere die Handlung der 2. Hälfte des Buches den Leser zu fesseln weiß. Nach dem Lesen dieses Bandes hat man kaum eine andere Wahl, als in der Fortsetzung weiterzulesen.

    Mehr
  • Eine neue Welt

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    dieDoreen

    28. September 2014 um 02:08

    Willkommen in Alterra ab jetzt ist nichts mehr wie es war und ihrer Fantasie darf freien Lauf gelassen werden. So habe ich mich nach dem ersten Drittel gefühlt, denn sobald man sich auf alles ein lässt taucht man in eine völlig neue Welt mit Helden die keine Helden sein möchten ab. Ich wurde mit einem Buch voller Abenteuer und Freundschaft überrascht und bin der Meinung auch Erwachsene sollten diese Reihe lesen. 

    Mehr
  • Spannend und mitreißend

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    Towonda

    06. June 2014 um 09:13

    Es ist eine Reihe von 3 Bänden, leider hat der PAN Verlag Pleite gemacht sodass zwar der erste und zweite Teil leicht zu kriegen sind, der dritte allerdings sehr schwer. Ich mag keine e-books, deswegen werd ich wohl viel Geduld in die Suche nach dem 3. Teil investieren müssen.

  • Die Natur holt sich den Planeten zurück

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    Nurija

    02. March 2014 um 20:41

    Als eine Unwetterwarnung für New York rausgegeben wird, denkt sich keiner was dabei. Dann bricht ein Orkan über New York herein. Innerhalb weniger Stunden versinkt die Stat in Eis und Schnee. Aus der folgenden Dunkelheit schießen blaue Blitze hervor. Als der Sturm vorbei ist, ist die Welt so wie wir sie kennen eine andere geworden: gefährlich, wild und ohne Technik und Zivilisation- und ohne Erwachsene. Übrig sind nur die Kinder, unter ihnen Matt und Tobias. New York wirkt menschenleer. Doch die Jungs sind keineswegs allein. Seltsame Wesen machen Jagd auf sie. Den Freunden bleibt nur die Flucht aus der Stadt. Sie machen sich gemeinsam auf die Suche nach weiteren Überlebenden. Auf einer Insel im Westen finden sie bei weiteren Kindern, die sich die Pans nennen Zuflucht. Dort begegnen sie auch Ambre. Aber selbst hier ist es gefährlich. Gemeinsam mit Ambre machen  sich Matt und Tobias auf in ein unglaubliches Abenteuer. der Anfang von Alterra erinnert an einen Apokalypse-Thriller wie "Krieg der Welten." Die Hauptcharaktere sind 14-16 jährige, die ihr Abenteuer in einer von der Natur veränderten Realität erleben. Von Fantasyfiguren bis hin zur Weltuntergangsstimmung, Moral und Philosophie ist alles vorhanden. Das Buch ist spannend geschrieben und obwohl sehr einfach zu lesen, vielleicht nicht ganz geeignet für die "kleinen Jugendlichen" In prägnanten kurzen Kapiteln schafft der Autor ein fantastisches, stimmungsreiches Szenario um Freundschaft, Mut, Hoffnung und Vertrauen. Durch die kurzen Kapitel tauchen keinerlei Längen auf. Es ist gespickt voll versteckter Moral, die auffordert unsere Erde besser zu behandeln oder aber die Konsequenzen zu tragen. Im zweiten teil der Geschichte flacht die Spannungskurve etwas ab, da hier vor allem die Gemeinschaften der Kinder im Vordergrund stehen. Diese Gesellschaft von Heranwachsenden die sich plötzlich allein mit ihrer Umwelt herumschlagen muss, erinnert doch etwas an William Goldings "Herr der Fliegen" Es sind auch einige Parallelen zu "Der Herr der Ringe" zu finden. Zum Ende hin wirken leider viele Passagen oberflächlich beschrieben, so dass man Steckenweise den Eindruck erhält, der Autor wolle schnell fertig werden. Auch einige logische Patzer tauchen auf. So essen die Kinder 6 Monate nach dem Sturm Butterbrote. Man sollte annehmen dass Butter nach der langen Zeit ohne Kühlschränke wohl nicht mehr genießbar ist und Kühe sind keine vorhanden- zumindest nicht erwähnt... Trotz allem gefiel mir das Buch sehr gut und ich werde auch die beiden anderen Teile lesen. Mit "Alterra- Die Gemeinschaft der Drei" ist dem Franzosen Maxime Chattam ein fesselnder Jugend-Fantasy-Roman gelungen, in dem sich die Ereignisse vom ersten Moment an überschlagen. Es ist ein zweifellos anderer Chattam, der die Jugend deutlich berücksichtigt und zum nachdenken anregt, da er ein für uns aktuelles Thema aufgreift. Chattam gelingt es ein stimmungsvolles Bild seiner fantastischen Welt zu geben und versteht es seien Leser bei Laune zu halten. Die Reise in Alterra wird weitergehen und man kann gespannt sein, ob der Autor alle Rätsel auflösen kann. Ich dürfte das Buch im Rahmen eines trnd-Projektes lesen und war vom ersten Moment an gefesselt. Der Cliffhanger ist geschafft und ich warte nun gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • **Ein dystopisches Fantasymärchen der Extraklasse**

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    katie1984

    16. September 2013 um 07:42

    Gestaltung: Die Covergestaltung gibt den Inhalt des Buches wunderbar wieder. Die Fledermäuse, die abgebildete Stadt, die Insekten und vor Allem die rankenden Planzen sind eine perfekte Illustration der Geschichte. Die Abbildungen, wie auch der Titel wurden glänzend hervorgehoben. Auch die Innengestaltung wurde immer wieder mit den verschnörkelten Pflanzen verziert. Zusätzlich befindet sich am Ende des Buches eine Karte zur Anschauung. Worum geht's? Der Anfang: "Das erste Mal, dass Matt Carter das Gefühl hatte, es gehe etwas Ungewöhnliches vor sich, war kurz vor den Weihnachtsferien.." Matt ist 14 und lebt in New York. Mit seinen beiden besten Freunden Tobias und Newton teilt er seine Leidenschaft für die phantastische Welt der Rollenspiele. Als eines Tages rätselhafte Dinge geschehen, die er sich nicht erklären kann bekommt er böse Vorahnungen. Irgendetwas passiert, aber mit seiner derzeitigen Situation überfordert nimmt er diese Veränderungen nicht ernst. Doch dann zieht ein unheilvoller Sturm auf und blaue Blitze erobern die Stadt. Als Matt nach dem Unwetter wieder zu sich kommt ist Alles anders.... Die Erwachsenen sind verschwunden, es gibt keinen Strom mehr und die Stadt versinkt im Schneechaos. Geistesgegenwärtig versucht er herauszufinden was geschehen ist. Er findet Tobias Zuhause und muss erleben, dass nicht alle Erwachsenen verschwunden zu sein scheinen. Diejenigen, die verschont wurden sind zu grausamen Menschen mutiert, die es auf die Kinder abgesehen haben. Zusammen mit seinem Freund macht sich Matt auf die Suche nach einer sicheren Zuflucht und eine Ahnung sagt ihm, dass ihre einzige Hoffnung eine Reise in den Süden ist. Schnell stellt sich heraus, dass die Verwandlung nicht nur New York betrifft. Die Welt hat sich verändert. Plötzlich sehen sie sich einer bedrohlichen Tier- und Planzenwelt gegenüber. Und wer sind diese "Stelzenmänner", die es offensichtlich auf Matt abgesehen haben? Mit Glück schaffen es die Beiden auf eine Insel, die ihnen Zuflucht, einen Ort der Gemeinschaft und Schutz bietet. Dort lernt Matt die hübsche Ambre kennen und zwischen ihm, Tobias und ihr bildet sich eine tiefgehende Gemeinschaft. Aber der Schein trügt! Die Kinder verändern sich und Irgendetwas sagt Matt, dass sich eine dunkle Bedrohung nähert, die die Sicherheit der Kinder gefährdet. Es beginnt ein Wettlauf gegen das unvermeidlich "Böse"... Charaktere: Der Hauptprotagonist Matt ist ein phantasievoller Tagträumer, der von Beginn an erahnen lässt, dass er mehr als ein normaler Junge ist. Doch er selbst tappt dabei im Dunkeln und ist eher ein Mitläufer, der sich aus unangehnehmen Situationen raushält und sich unscheinbar gibt. Nachdem das Chaos losbricht bemerkt man direkt erste Veränderungen an ihm. Er gibt sich zielsicher, entschlossen und durchdenkt sein Handeln meist genauestens. Im Lauf der Geschichte entwickelt er sich immer weiter zum unfreiwilligen Helden und kann nur schwer damit umgehen, denn er hat das Gefühl keine Kontrolle mehr über sein Handeln zu haben und ist verwirrt. Ambre bringt zu Alldem auch noch sein Gefühlsleben durcheinander. Sie gibt sich anfangs verschlossen und unnahbar. Mutig und wissbegierig hat Ambre schon ihre Zukunft geplant und versucht hartnäckig hinter das Geheimnis der Wandlung zu kommen. Mit der Zeit öffnet sie sich vor Allem Matt, aber auch Tobias und teilt ihre Pläne, Forschungen und (teilweise) Gefühle mit den Beiden. Tobias ist ein redefreudiges, offenes Buch. Aber er ist mit der Gesamtsituation lange überfordert, ängstlich und überlässt Matt die Führungsrolle. Mit seiner hibbeligen und offenen Art versprüht Tobias aber auch jede Menge Energie, auch wenn er immer einen Schubs braucht um sich gefährlichen Situationen zu stellen und immer unsicher bleibt. Obwohl er vorsichtig ist würde er für seinen besten Freund Matt Alles tun, um ihn zu schützen. Dieses Verhalten zeichnet die gegenseitige tiefe Verbundenheit von Matt und Tobias aus. Die Hauptcharaktere in dieser Geschichte wurden sehr gut zur Geltung gebracht. Bildlich, wie auch charakterlich interessant gestaltet bilden sie einen tollen, gegenseitigen, Kontrast. Die Entwicklungen sind greifbar. Auch die Nebencharaktere wurden, zum größten Teil, hervorragend ausgearbeitet. Aufbau/Schreibstil: Der Schreibstil und die kurzgehaltenen Kapitel beinhalten immer wieder einfallsreiche Wendungen, während der Spannungsbogen sich von Seite zu Seite steigert. Es offenbaren sich immer wieder neue, offene Fragen die die Neugier anfachen und zum Weiterlesen und ergründen verleiten. Außerdem schafft es der Autor den Leser immer wieder auf falsche Fährten zu locken, die dann durch neue Ideen und Antworten überraschen. Im letzten Drittel schwächelt der Aufbau, zeitweise, durch kleinere langgezogene Passagen. Meinung: "ALTERRA-Die Gemeinschaft der Drei" ist für mich ein absoluter Überraschungshit, der durch einen wunderbaren Mix aus Dystopie, Fantasy, Märchen und sogar Krimi Elementen überzeugen konnte. Die Geschichte um Matt, Tobias, Ambre und die anderen Kinder der Gemeinschaft konnte mich durch seine bildhafte Erzählweise dauerhaft fesseln und in diese neuartige Welt eintauchen lassen. Ich fühlte mich, beim Lesen, wie ein Teil dieses faszinierenden Abenteuers. Auch die klitzekleinen Längen und teilweise etwas blassen Nebencharaktere haben meinen Lesefluss nicht beeinträchtigt. Ich kann diesen ersten Band einer Reihe nur absolut Jedem(auch Jene die schon dem Jugendalter entsprungen sind)empfehlen, der auf phantastische Welten , Wesen und eine ideenreiche, durchdachte Story aus ist. Lasst Euch überzeugen! Bewertung: Inhalt: 5/5 Gestaltung: 4,5/5 Charaktere: 4,5/5 Schreibstil: 5/5 Aufbau: 4/5 Gesamturteil: Knappe 5 von 5 Sterne ©katiesfanstasticdystopia.blogspot Die Reihe: ALTERRA-Die Gemeinschaft der Drei ALTERRA-Im Reich der Königin ALTERRA-Der Krieg der Kinder ALTERRA-Der Herr des Nebels

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" von Maxime Chattam

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    Rebekka_NP

    21. December 2012 um 17:15

    Zwei Rollenspiel-Nerds erleben eine komplette Veränderung der Welt durch einen Blizzard: Die Erwachsenen sterben oder mutieren - nur die Kinder bleiben übrig und bekommen besondere Fähigkeiten.

    Es hat Spaß gemacht, das Buch zu hören. Viele Wendungen hielten mich bei der Stange und auch wie die Kinder sich so ganz ohne Erwachsene durchschlagen fand ich sehr interessant.

  • Rezension zu "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" von Maxime Chattam

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    The iron butterfly

    03. September 2012 um 20:23

    Die beiden Rollenspiel-Fans Matt und Tobias werden durch einen aufziehenden Schneesturm aus ihrem Alltag gerissen. Als kurz darauf die Kommunikationsmedien zusammenbrechen und New York unter Schneemassen zu ersticken scheint, steigert sich die apokalyptische Szenerie durch ein seltsames Blitzphänomen. Blaue Blitze zucken vom Himmel und mehr und mehr Menschen, vornehmlich Erwachsene verschwinden spurlos. Als die unbekannte Bedrohung durch umherschleichende Mutanten noch zunimmt, entscheiden sich Matt und Tobias zum Aufbruch. Alles erscheint ihnen sinnvoller als in den leergefegten und geisterstadtartigen Häuserschluchten von New York zu bleiben. Und so machen sie sich auf die Suche nach weiteren Überlebenden oder gar einer Erklärung für diese Naturkatastrophe. Maxime Chattam lässt bereits im ersten Teil seiner Geschichte "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" die zahlreiche Einflüsse erkennen, welche seine Phantasie in diesem Fall beflügelt haben. Erinnerungen an Endes’ "Die unendliche Geschichte", Tolkiens "Der Herr der Ringe" oder gar X-Men werden wach. So entwickelt sich eine recht flotte Geschichte, um die jungen Helden und ihre Begegnungen mit Mutanten, Naturphänomen und ihrer Suche nach Gefährten. Den Aspekt, dass die Naturkatastrophe durch Umweltsünden sowie unverantwortliches Handeln der Menschen im Umgang mit wertvollen Ressourcen ausgelöst wurde, hätte Chattam für meinen Geschmack gerne noch präzisieren können. Timmo Niesner liest flüssig, aber bedingt durch die Erzählperspektive auch sehr neutral. Einen wirklichen Abschluß gibt es im ersten Teil nicht, so dass man eher mit vielen offenen Fragen und noch mehr Mutmaßungen gespannt auf die Fortsetzung setzen muss. Drei Sterne Hörabenteuer, das vor allem junge Zuhörer (bzw. Leser) begeistern kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" von Maxime Chattam

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    Schnuffelchen

    08. June 2011 um 14:58

    Inhalt: Ein Orkan bricht über New York herein. Innerhalb weniger Stunden versinkt die Stadt in Eis und Schnee. Aus der Dunkelheit, die folgt, schießen blaue Blitze hervor. Als sie verschwunden sind, ist die Welt eine andere geworden: gefährlich und wild, ohne Technik und Zivilisation - und ohne Erwachsene. Übrig sind nur die Kinder, unter ihnen Matt, Tobias und Ambre. Gemeinsam machen sie sich auf in ein unglaubliches Abenteuer ... Phantastisch, abenteuerlich, magisch - eine unheimliche Reise in eine andere Welt. Eine Geschichte um 3 Kinder/Jugendliche die sich aufmachen die Welt zu retten. Erstmal nur ihre Neue, aber da bleibt noch sehr viel Raum für Fortsetzungen. Die Geschichte fand ich sehr spannend und mysteriös. Für ein Jugendbuch nicht schlecht. Allerdings haben mich die 3 Hauptprotas sehr an Harry Potter errinnert. Ein Junge, der die Welt aus sich lasten fühlt, verfolgt von einen unbekannten, garusigen Macht. Ein Mädchen, das sehr inteligent und gewitzt ist. Und zweiter Junge der erst ziemlich zum Schluß erkannt, das auch er wichtig, "stark" und schlau ist. Na hab ihr sie erkannt. Zwar heißt Harry hier Matt, Hermine hier Ambre und Ron heißt Tobias, aber ansonsten gut abgeschaut. Macht aber nicht viel aus und die Geschicht ist wirklich gut. Daher werd ich mich wohl noch nacch dem 2. Band umschauen müßen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" von Maxime Chattam

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    Letanna

    28. May 2011 um 20:36

    Das Hörbuch ist wirklich genial. Was für eine interessante Geschichte. Nach einem seltsamen Sturm, bei dem alle Erwachsenen entweder verschwunden oder mutiert sind, suchen Tobias und Matt nach weiteren Überlebenden. Auf ihrer Reise erleben sie das ein- oder andere Abenteuer. Als sie dann auf andere Überlebende treffen, erfahren sie so einiges und sind ganz überrascht. Maxime Chattam hat hier wirklich tolle Ideen. Freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und hoffe, die lässt nicht allzu lange auf sich warten.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" von Maxime Chattam

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. November 2010 um 07:35

    Inhalt: Niemand sah ihn kommen, plötzlich war er über der Stadt: ein unheimlicher, eisig kalter Sturm. Als der 14-jährige Matt die blauen Blitze bemerkt, will er seine Eltern warnen - doch es ist bereits zu spät! Matt wird von einem Blitz getroffen und verliert das Bewusstsein. Als er wieder aufwacht, ist er allein. Seine Eltern sind verschwunden, ebenso die Nachbarn und die Menschen auf den Straßen... Was ist geschehen? Zum Glück hat auch sein Freund Tobias diese orkanartige Erscheinung überlebt. Zusammen suche die beiden nach anderen Lebenden und stellen fest, dass die Welt um sie herum eine vollkommen andere geworden ist: Die einzigen Erwachsenen, auf die sie stoßen, sind zu gefährlichen Kinderjägern geworden. Doch dann treffen sie auf Amber, die den beiden Jungen bald zur rätselhaften doch unverzichtbaren Freundin wird. Meine Meinung: Nachdem ich so oft, über positive Meinungen zu Alterra gestoßen bin, habe ich mich an das Hörbuch gewagt. Matt und Tobias sind noch Kinder, die langsam erwachsen werden wollen. Sie haben Träume und auch Probleme, die das Teenageralter so mit sich bringen kann. Jedoch stützen sich beide in ihrer Freundschaft sehr. Als die zwei Jungs, nach dem Sturm, auf sich alleine gestellt sind, begeben sie sich gemeinsam auf die Suche nach weiteren Menschen. Durch ihre Freundschaft machen sie sich gegenseitig Mut und beschützen sich. So beginnt dann das eigentliche Abenteuer. Die Welt, die sie nach dem Sturm vorfinden, hat sich verändert. Die Erwachsenen sind gefährlich und die Kinder müssen zusammen halten, um sich in dieser Welt zu Recht zu finden und zu überleben. Alterra hat eher einer ernste Handlung, es regt aber durch diesen Inhalt auch Erwachsene zum Nachdenken kann. Jedoch hätte ich mir hier etwas mehr Fantasie gewünscht. Irgendwie störten mich die einfachen, fantasielosen Namen für bestimmte Gruppierungen, das machte auch mich eher einen lieblosen Eindruck, Für kleinere Kinder wären diese Bezeichnungen ja noch okay gewesen, aber ich denke, Alterra spricht eher die Jugend an, denn für Kinder ist es zeitweise zu hart. Zwischendurch war es richtig spannend und interessant und schaffte es so, mich für einige Minuten mit zu reißen. Der Sprecher hat die Geschichte sehr gut besprochen, seine Stimme ist angenehm und es hat Spaß gemacht ihm zuzuhören. Mit ca. 09 Stunden und 57 Minuten hat das Hörbuch genau die richtige Länge für mich. Fazit: Alterra regt zum Nachdenken an. Wer Lust hat, sich ein fantastisches Hörbuch anzuhören, das eher die Jugend anspricht und etwas ernster ist, sollte sich den ersten Teil dieser Reihe, auf jeden Fall, anhören. Es lädt ein, aus dem Alltag abzutauchen. Meine Erwartungen konnte es leider nicht erfüllen, dennoch ist es interessant und zeitweise richtig spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra - Die Gemeinschaft der Drei" von Maxime Chattam

    Alterra - Die Gemeinschaft der Drei

    Caillean

    13. September 2010 um 21:06

    Ein Orkan fegt über New York hinweg, ein Orkan der mit geheimnisvollen Blitzen Menschen tötet und eine fast entvölkerte Welt zurück lässt. Wir folgen Matt, der sich plötzlich mutterseelenallein in der Stadt wiederfindet, bei der Suche nach überlebenden Freunden und finden Tobias. Mit ihm zusammen geht er auf die Suche nach Überlebenden, doch sie entdecken nur aggressive Hunde und Gestalten auf Stelzen und Suchscheinwerfern als Augen. Und so bleibt ihnen nur die Flucht aus der Stadt. Sie begeben sich auf eine gefährliche Reise gen Süden, auf der sie noch unheimlichere Kreaturen antreffen die Ihnen nicht freundlich gesinnt sind. Ihr Weg endet auf einer von Kindern bewohnten Insel, die sich Pans nennen, bei denen sie zeitweise ein Zuhause finden. Es lauern aber dennoch eine Menge Gefahren auf Matt und Tobi. Ich habe das Hörbuch als ungekürzte Fassung gehört und bin sehr begeistert. Die Qualität der Geschichte ist indiskutabel, sie ist von Anfang an spannend und der Autor schafft es auch diese Spannung bis zum Schluss zu halten, man bleibt oft atemlos zurück. Und Timmo Niesner, der Sprecher ,vermag es , besonders zu Beginn, eine sehr gruselige Stimmung zu erschaffen und hat mir Bilder in den Kopf "gemalt" die schaurig ( ich musste sogar nachts beim Hören abbrechen weil es mich doch sehr gegruselt hat) aber auch sehr schön waren.. Mir ging Alterra auch nie richtig aus dem Sinn und auch nach dem Ende hat es mich nicht losgelassen. Ich kann das Hörbuch in dieser Version nur empfehlen, wunderbares Kopfkino garantiert. Ich habe mir auch gleich den zweiten Teil besorgt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks