Maxime Chattam Alterra: Im Reich der Königin

(238)

Lovelybooks Bewertung

  • 293 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 49 Rezensionen
(109)
(97)
(30)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alterra: Im Reich der Königin“ von Maxime Chattam

BIST DU BEREIT FÜR DAS ABENTEUER DEINES LEBENS? Eine unbekannte Macht hat die Welt über Nacht in eine andere verwandelt – in einen Ort voller Gefahren und Abenteuer, in der Jugendliche jeden Tag ihren Mut beweisen müssen. Auf der Flucht vor einem unheimlichen Schattenwesen verschlägt es die drei besten Freunde Matt, Ambre und Tobias in den Blinden Wald, wo riesige Pflanzenwesen auf sie lauern, an Bord eines Luftschiffes und schließlich in das Reich der schrecklichen Königin Malronce, die ein ganz besonderes Interesse an Matt zu haben scheint … Ist die Gemeinschaft der Drei stark genug, um dieses Abenteuer zu überstehen?

Besser und spannender als der erste Band. Aber leider hat er mich immer noch nicht überzeugt. Vieles ist in meinen Augen etwas unlogisch...

— _Caroline_

Hat mich gut unterhalten, auch wenn es manchmal etwas unglaubwürdig war. ;) Dennoch sehr spannend. :)

— Madlenchen

Trotz Schwächen in der buchinternen Logik bietet „Im Reich der Königin“ dem Leser eine spannende und unterhaltsame Lektüre.

— Frank1

Spannende Fortsetzung, ich liebe diese Reihe!

— -Bitterblue-

Unbedingt alle Bücher lesen, es lohnt sich!

— Buecherseele79

Eine tolle Fortsetzung der Trilogie. Ich bin schon gespannt was in Teil drei auf mich zu kommt.

— Honeygirl96

Hat mir besser gefallen als der 1. Teil und nun bin ich richtig gespannt auf diese Königin und was alles im 3. Band passiert!

— Elenoyra

ein Spannungsflash erster Güte durchsetzt mit schockierenden Momenten

— his_and_her_books

Spannende und gelungene Fortsetzung der Geschichte und eine Parabel auf das Erwachsenwerden. Bin gespannt, wie es weitergeht.

— darkchylde

Nach dem ersten Teil gehts nicht Spannender? Oh doch! Eine perfekte fortsetzung, in der die neue, grausame, wunderschöne Welt deutlich wird.

— Minii

Stöbern in Jugendbücher

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Toller Auftakt! Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

KleineNeNi

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Viele schöne Aspekte, aber doch eher für ein jüngeres Publikum, da die Protagonistin erst 12 Jahre alt ist

TuffyDrops

Nicht weg und nicht da

Ein Jugendbuch, das einer Gefühlsexplosion gleicht!

LunaWinter

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Mein absoluter Favorit 😍

Kaderchen2811

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

İch liebe diese Buchreihe!!!

Kaderchen2811

Auf den ersten Blick verzaubert

Genial! Witzig, unterhaltsam und ganz wunderbar geschrieben!

66jojo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Königing in Amerika?

    Alterra: Im Reich der Königin

    Frank1

    25. September 2015 um 16:30

    Das Buch schließt beinahe nahtlos an den Vorgänger an. Als Matt erfährt, dass nicht nur der mysteriöse Torvateran immer näher kommt und es anscheinend speziell auf ihn abgesehen hat, sondern auch die sagenhafte Königin Malronce ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt hat, beschließt er, die Insel zu verlassen, um die anderen Pans zu schützen und zu untersuchen, was es mit dieser Königin auf sich hat. Natürlich lassen ihn seine Freunde nicht alleine gehen und bekleiden ihn. Unterwegs lernen sie noch zahlreiche ihnen noch unbekannte Mysterien der neuen Welt kennen. Auch erfahren sie, dass es durchaus noch Erwachsene gibt, die ihre Intelligenz bei dem ‚Gewitter‘ nicht verloren haben, sich jedoch – im Gegensatz zu den Kindern und Jugendlichen – bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht an ihr früheres Leben erinnern können. Als sie die Königin schließlich erreichen, muss Matt feststellen, dass er diese aus seinem Leben vor der Veränderung kennt. Doch sie hat mit der Frau, die sie damals war, nicht mehr viel gemeinsam. Und was verbirgt Ambres Körper für ein Geheimnis, von dem sie offenbar selbst nichts weiß? Am Schluss endet auch dieses Buch wieder mit einem Cliffhanger. Auch in Band 2 der Reihe weiß die Geschichte weiterhin das Interesse des Lesers wach zu halten. Der flüssige Schreibstil lässt keine Langeweile aufkommen. Allerdings tun sich immer weitere Logiklücken auf. Wie konnte die Königin beispielsweise in der relativ kurzen Zeit von New York in den Süden kommen und dort auch noch ihre Herrschaft aufbauen? Und das anscheinend, bevor Matt überhaupt die Insel der Pans erreicht hatte. Und wie konnten die geologischen und botanischen Veränderungen dermaßen schnell vonstatten gehen? Auf all diese Fragen gibt es leider keine Antwort. So kann der Leser nur auf Band 3 hoffen, dort endlich aufgeklärt zu werden, was – um es vorweg zu nehmen – leider auch dort nicht in befriedigendem Maße der Fall ist. Genau wie bei Band 1 weist auch hier die mir vorliegende Hardcover-Ausgabe eine optisch sehr ansprechende Cover-Gestaltung auf, die – um es nicht zu verschweigen – mich in der Auslage überhaupt erst auf die Bücher aufmerksam machte. Fazit: Trotz der genannten Schwächen in der buchinternen Logik bietet „Im Reich der Königin“ dem Leser eine spannende und unterhaltsame Lektüre. Und auch hier entsteht wieder das Bedürfnis, schnell im Folgeband weiterzulesen.

    Mehr
  • Atmosphärisch, spannend, nicht immer glaubhaft

    Alterra: Im Reich der Königin

    MikkaG

    21. September 2015 um 11:43

    Im zweiten Band der Saga überschlagen sich die Ereignisse - eine Szene voller Action jagt die nächste! Als Leser bekommt man kaum einmal eine Verschnaufpause, denn wenn unsere Helden mal gerade nicht in extremer Gefahr schweben, überflutet ihn der Autor mit detailreichen Beschreibungen seiner schrecklichen und dennoch auch schönen neuen Welt. Und die ist wieder unglaublich einfallsreich: die vielfältig mutierten Tiere und Pflanzen, die neuen Gesellschaftsordnungen der Pans und der Zyniks, die diversen Erfindungen... Das alles wird mit großartiger Atmosphäre eindringlich beschrieben, wie schon im ersten Band. Matt macht eine große Veränderung durch. Der eigentlich friedfertige Junge ist immer öfter von brennendem Hass erfüllt, was ihn dazu verleitet, brutale Gewalt anzuwenden, ohne nach einer anderen Lösung zu suchen. So schlachtet er zum Beispiel über 20 Männer ab, um seine gefangene Hündin zu befreien! Das hat es für mich schwer gemacht, weiter mit Matt mitzufühlen. Ein bisschen versöhnt hat mich, dass er selber entsetzt über sein Verhalten ist und sich fragt, ob er sich wohl in einen Zynik verwandelt. Tobias ist einerseits der Schwächste des Teams, andererseits aber ein sehr loyaler Junge, der seinen Freunden zuliebe seine Ängste überwindet. Er war mir in diesem Band wieder sehr sympathisch. Ambre zeigt, dass sie bereit ist, große persönliche Opfer zu bringen. Sie ist die Denkerin und Planerin des Teams, und man erfährt gegen Ende des Buches etwas sehr überraschendes über sie! Die Jungen übergehen ihre Meinung oft, wofür sie aber teuer bezahlen. Sie ist in der Gemeinschaft der Drei meine Lieblingsfigur, denn sie ist intelligent, mutig, einfallsreich und mitfühlend. Der Schreibstil ist immer noch wunderbar lebendig, mit unzähligen Details, die aber nicht langweilig werden. Wie schon im ersten Band, fand ich auch in diesem, dass die Jugendlichen manchmal etwas zu erwachsen sprechen - wobei ich das inzwischen glaubhafter finde, dass sie durch die Ereignisse auch erwachsener geworden sind. Apropos "glaubhaft": in meiner Rezension zum ersten Band hatte ich schon bemängelt, dass ich nicht alles schlüssig und glaubhaft fand. In diesem Band ist mir das noch viel extremer aufgefallen, denn ich konnte im Großen und im Kleinen einfach nicht alles glauben. Im Großen: Die große Katastrophe ist erst sechs Monate her, und in dieser verhältnismäßig kurzen Zeit wurden ganze Städte errichtet, riesige Luftschiffe gebaut, neue Währungssysteme eingeführt, neue Religionen erfunden... Und der Sturm hat Folgen, die sich für mich völlig unglaublich anhören: dass er das Erbgut verändert hat, kann ich noch akzeptieren, aber dass z.B. ein Mann mit seinen Haustieren verschmolzen (!!) und jetzt eine Art Mischwesen ist?! Im Kleinen: Nur ein Beispiel: die drei Jugendliche nähen innerhalb einer Stunde ein meterhohes funktionsfähiges Segel aus Tüchern und einer Spule medizinischen Garns. Was ich mich auch öfter gefragt habe war, ob ich das Buch eigentlich als Jugendbuch oder als Buch für Erwachsene einordnen würde. Oft liest es sich vom Stil her eher wie ein Jugendbuch, aber es enthält extrem viel Gewalt (da ist schon mal die Rede von zerfetzten Leichen), und einer der Bösen stellt sich als sadistischer Pädophiler heraus... Fazit: Auch der zweite Band der Alterra-Saga hat mir überwiegend gut gefallen: er ist wieder unglaublich einfallsreich und spannend, die drei Hauptfiguren machen interessante Veränderungen durch und der Schreibstil ist packend und bildreich. Woran ich allerdings schwer zu knabbern hatte, war die in meinen Augen fehlende Glaubhaftigkeit oder logische Schlüssigkeit vieler Geschehnisse! 

    Mehr
  • leider nur mittelmäßig

    Alterra: Im Reich der Königin

    dominona

    02. August 2015 um 20:32

    Die Gemeinschaft der Drei will herausfinden, was im Süden mit den Kindern geschieht und daher müssen sie erstmal in das Reich der Königin kommen – der Weg ist lang und voller Gefahren. Leider kann der Schwung aus Teil 1 nicht mitgenommen werden. Ich denke als Teenager hätte ich auch hierdran mehr gefallen gefunden, aber heute ist es fürmich einfach zu langgezogen und platt gewesen, was dazu führt, dass ich keine Lust verspüre, den letzten Teil zu lesen.

    Mehr
  • Wahnsinn!

    Alterra: Im Reich der Königin

    Selinavo

    14. December 2014 um 00:14

    Ich bin begeistert! Der zweite Teil hat mich genau wie der erste einfach nur überzeugt! Matt, Ambre und Tobias führen ihre Reise fort zum Reich der Königin. Dabei müssen die durch den Blinden Wald, der undurchdringbar scheint. Als sie am Ende ihrer Kräfte sind, werden sie von einer anderen Pan-Gemeinschaft entdeckt, die einfach mal so ganz anders sind, als die drei es kennen. Außerdem wird Matt von einem Schattenwesen, das sich der Torvaderon nennt, verfolgt. Man merkt, wie schnell die Kinder erwachsen werden, dadurch, dass sie für ihr eigenes Leben kämpfen müssen. Die Charaktere haben gar nichts mehr mit Kindern gemein und bei einer solchen Situation geht es auch nicht. Matt und Ambre nähern sich immer mehr an. Der Schreibstil von Maxime Chattam ist einfach toll, ich konnte das Buch überhaupt nicht aus den Händen legen!

    Mehr
  • ein Spannungsflash erster Güte durchsetzt mit schockierenden Momenten

    Alterra: Im Reich der Königin

    his_and_her_books

    16. September 2014 um 14:23

    Zitat: „Denn das ist der Himmel: die unendliche Kulisse unseres irdischen Lebens, der tägliche Widerschein unserer Grenzen.“ (S.16) „War es nicht doch ein großer Fehler, diesen Weg zu nehmen? Dieser Ort scheint einer anderen Welt anzugehören; er hatte keine Ahnung, was sie hier erwartete.“ (S.61) Inhalt: Die Reise der Drei ist lang und beschwerlich. Ihre Nahrungsmittel gehen langsam aber sicher zur Neige. Kaum scheint sich das Problem zu lösen, geraten Ambre, Matt und Tobias in große Gefahr. Doch sie erhalten unerwartete Hilfe. Durch eine kurze Rast gestärkt, führt sie ihr Weg wie geplant zum Blinden Wald. Was sie hier erleben, ist unvorstellbar! Und doch ist der Weg durch den Blinden Wald ein Kinderspiel im Vergleich zu der Gefahr, die ihnen dicht auf den Fersen ist… Dem Torvaderon. Und ihr Vorsprung schmilzt immer mehr! Meinung: Nachdem ich den ersten Teil dieser Serie bereits sehr vielversprechend fand, konnte die Fortsetzung natürlich nicht mehr lange ungelesen im Regal stehen. Ich fühlte mich angezogen von dieser erschreckenden Welt rund um Ambre, Matt und Tobias. Kein Wunder, dass ich mich nun wirklich schnell wieder an ihre Seite begeben musste! Und bereits nach kurzer Eingewöhnungszeit befand ich mich wieder mitten in der Geschichte. Ich konnte diesen einfachen und leichtgängigen Schreibstil von Maxime Chattam einfach nur genießen. Mit wirklich einfachen Mitteln wird eine durchgehende Spannung erzeugt, die es in sich hat. An Entspannungspausen kann ich mich eigentlich nicht erinnern, stetig wurde der Plot vorangetrieben und ich kam einfach nicht von der Geschichte los. Die Spannungsbögen wurden konsequent fortgeführt, kaum dass es Raum für eine Verschnaufpause gab. Ich wurde förmlich durch die Seiten getrieben, rundum informiert, dennoch gespannt, welche weiteren Hürden mich und die Charaktere aufhalten wollten. Die Entwicklung der Charaktere ist in diesem zweiten Teil deutlich zu bemerken. Matt ist von Haus aus ein ziemlicher Draufgänger. Doch er erkennt, dass manche Schritte wohlüberlegt sein sollten und ein überhastetes Handeln nicht zum Erfolg führen wird. Er lernt, ist verständig. Und im Ergebnis gibt er wirklich einen hervorragenden Anführer! Tobias zweifelt oftmals an sich selbst. Doch die Herausforderungen verlangen ihm alles ab. Fast unbemerkt, aber stetig, entwickelt er eine Charakterstärke, die ungeahnt in ihm geschlummert hat. Tobias entwickelt sich im Verlauf der Geschichte zum Zünglein an der Waage. Oder besser… zum Joker, den man immer gern in der Hinterhand hätte. Ambre, mein Lieblingscharakter in dem Buch, muss so manches Leid erfahren. Als die Situation zu verfahren erscheint, bringt sie ein großes Opfer, das mich den Atem anhalten ließ. An dieser Stelle musste ich das Buch tatsächlich erstmal kurz aus der Hand legen, um darüber nachzudenken, was gerade passiert war. Ich war schockiert, fassungslos… Die daraus resultierende Sicherheit erscheint trügerisch. Aber war es der einzige Weg, dem Ziel näher zu kommen? Ich habe mit Ambre gelitten, hätte sie am liebsten getröstet. Und doch hätte es keinen anderen Weg geben können. Maxime Chattam erzählt die Geschichte in Vergangenheitsform in dritter Person. Ich erlebte den Plot vorrangig aus Matts Perspektive, konnte aber auch Einblicke aus anderen Sichtweisen gewinnen. Jederzeit war ich am Puls der Zeit, konnte die Entwicklungen genießen und wurde trotz aller Kenntnisse ein ums andere Mal überrascht. Insgesamt sind in einige wirklich geniale Ideen in die Entwicklung eingeflossen, die mich mitunter verblüffen konnten. Für alles gab es Erklärungen, die man zwar teilweise akzeptieren musste, der Glaubwürdigkeit des Ganzen jedoch nicht geschadet haben. Nach einem nervenaufreibenden Showdown setzt Maxime Chattam nochmals beruhigende, dennoch spannungserzeugende Akzente, die mich sehr neugierig auf den dritten Teil machen! Urteil: „Alterra – Im Reich der Königin“ setzt nahtlos an den ersten Teil an. Ich erlebte einen Spannungsflash erster Güte durchsetzt mit schockierenden Momenten, die mir den Atem raubten. Insgesamt hatte ich ein Leseerlebnis, das ich mit eindeutigen 5 Büchern belohnen muss! Für alle, die sich in veränderten Welten zurechtfinden, von Ungerechtigkeiten nicht aus der Bahn werfen lassen und immer ihr Ziel im Auge behalten. Die Reihe: 1. Alterra - Die Macht der Drei 2. Alterra – Im Reich der Königin 3. Alterra – Der Krieg der Kinder 4. Alterra – Der Herr des Nebels ©hisandherbooks.de

    Mehr
  • Der Weg ins Reich der Königin

    Alterra: Im Reich der Königin

    Immasolde

    Matt, Tobias und Ambre machen sich auf den Weg, um in das Reich der Königin zu gelangen, denn die drei wollen Antworten. Vor allem wollen sie eine Antwort auf die Frage, warum alle hinter Matt her sind und ihn sowohl die Zyniks, als auch der Todervaron gefangen nehmen wollen. Um in das Reich der Königin zu gelangen müssen sie durch den Blinden Wald, der sehr viele Gefahren birgt. Leider konnte mich die Geschichte am Anfang nicht so gefangen nehmen, weshalb es mir auch erst schwer viel weiterzulesen. Allerdings kam dann ein Punkt, an dem die Geschichte wirklich spannend wurde.  Der Schreibstil ist wie beim letzten Mal wirklich flüssig und die neue Welt, in der die Menschheit nun lebt ist immer noch beeindruckend, vor allem wie die Kinder es schaffen in dieser Welt zu überleben. Ich werde diese Reihe auf jeden Fall noch weiter lesen, da noch sehr viele Fragen ungeklärt sind.

    Mehr
    • 2
  • Feuerwerk der Fantasie

    Alterra: Im Reich der Königin

    Saralonde

    05. April 2014 um 15:32

    Achtung, Spoiler möglich für diejenigen, die Band 1 nicht gelesen haben! Matt, Ambre und Tobias haben die Gemeinschaft der Pans auf der Carmichael Insel in Richtung Blinder Wald verlassen. Südlich des Waldes, im Reich der Zyniks, wollen sie mehr über die geheimnisvolle Königin Malronce herausfinden – und sie wollen erfahren, warum diese steckbrieflich nach Matt suchen lässt. In der veränderten Welt lauern natürlich viele noch unbekannte Gefahren. Und der seltsame Torvarderon verfolgt Matt noch immer. Was wird die drei Jugendlichen erwarten? Band 2 von Maxime Chattams Alterra-Reihe ist ein noch größeres Feuerwerk der Fantasie als Band 1. Der Blinde Wald und vor allem das Große Nest – einfach fantastisch im wahrsten Sinne des Wortes. Thematisiert wird auch das große Dilemma, mit dem sich alle Pans früher oder später auseinandersetzen müssen: Was passiert, wenn sie erwachsen werden? Werden sie dann auch zu Zyniks? Die Beschreibungen der neuen Welt, die sich nach dem großen Sturm entwickelt hat, trägt Steampunk-Elemente (ja, ich weiß, per Definition passt das eigentlich nicht, aber so haben insbesondere die technischen Gerätschaften auf mich gewirkt), was ich in einer Dystopie sehr interessant finde. Das gilt insbesondere für die Städte der Zyniks, Babylon und Henok. Ein bisschen Schwierigkeiten hatte ich damit, dass sich diese nach dem Sturm so schnell in diesem Maße entwickelt haben sollen. Ich empfinde dies als unrealistisch, kann aber darüber hinwegsehen. Stellenweise ist das Buch auch ein bisschen sehr dramatisch, aber damit wird nun mal die Spannung erzeugt. Das Ende ist dann ein klassischer Cliffhanger, der mich sicher bald zu Band 3 greifen lassen wird. Schade, dass ich den nicht mehr in der schönen Hardcoverausgabe bekommen werde, sondern ab Band 3 zu den E-Books greifen muss.

    Mehr
  • ***Das Abenteuer geht weiter*** Fantastisch. ideenreich und grausam!

    Alterra: Im Reich der Königin

    katie1984

    30. September 2013 um 10:30

    (Meine persönliche Altersempfehlung: ab 13-14 Jahren) Gestaltung: Auch Band 2 gibt mit seiner schönen Covergestaltung den Inhalt passend wieder. Das abgebildete Luftschiff nimmt einen großen Teil der Geschichte ein und die Pflanzen sind bedeutend für den Inhalt. Die Gestaltung baut auf den Wiedererkennungswert, da das Buch dem ersten Band sehr ähnelt. Nur farblich und in kleinen Details ist ein Unterschied sichtbar. Auch hier gibt es am Ende wieder eine illustrierte Karte zur Betrachtung der Schauplätze. Worum geht's? Der Anfang: "Der große Saal lag halb unter der Erde." "Die Gemeinschaft der Drei" Matt, Ambre und Tobias sind unterwegs nach Süden. 10 Tage ist es her seitdem sie ihren Zufluchtsort verlassen haben, um im Reich der Königin Antworten auf ihre Fragen zu erlangen. "Was passiert mit den entführten Kindern? Und warum scheint Alles und Jeder hinter Matt her zu sein?" Auf ihrer Reise müssen sie den gefürchteten und sagenumwobenen "Blinden Wald" durchqueren. Ständig verfolgt von dem seltsamen Schattenwesen und der neuen bedrohlichen Umwelt wird ihre Expedition zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Sie werden entdeckt und sind am Ende ihrer Kräfte. Doch kurz bevor Alles verloren scheint kommt ihre Rettung in Form von weiterentwickelten Kindern und einem Luftschiff, auf dem sie Schutz finden. Erst erleichtert müssen die Drei schnell feststellen, dass diese andersartige Gemeinschaft nicht vor hat die Freunde weiterziehen zu lassen. Nach einer spektakulären Flucht schaffen es Matt, Ambre und Tobias schließlich an ihr Ziel. Doch dort geht der Ärger erst richtig los...! Wie weit würdest Du gehen, um Deine Freunde zu retten, wenn die Hoffnung das Letzte ist was noch bleibt? "Denn das ist der Himmel: die unendliche Kulisse unseres irdischen Lebens, der tägliche Widerschein unserer Grenzen." Zitat S. 16 Charaktere: Matt spürt die nahende Gefahr des Schattenwesens, welches sich ihm als Torvaderon offenbart hat, immer deutlicher. Er fühlt wie es sich einen Weg in seinen Geist bahnt, um ihn zu finden. Deshalb treibt er seine Freunde zur Eile an, aber die können nur teilweise nachvollziehen in welch brenzliger Situation sie sich befinden. Aber Matt erkennt nicht nur die nahende Gefahr, sondern auch, dass seine besonderen Fähigkeiten von Tag zu Tag wachsen. Er ist erwachsener geworden, bewahrt in stressigen Augenblicken einen kühlen Kopf und plant seine Handlungen in Sekundenschnelle durch. Nur wenn es um seine "Lieben" geht vergisst er sich selbst und stürzt sich damit in bösartige Folgen. Ambre bedeutet ihm immer mehr, aber sie durchlebt eine innere Zerissenheit. Die Gerüchte, dass sich alle Kinder mit fortschreitendem Alter in bedrohliche Erwachsene verwandeln, lassen sie zweifeln und darüber nachdenken, ob ihr Unternehmen überhaupt einen Sinn macht. Trotzdem beweist sie den Freunden, mit ihrer klugen, vorrausschauenden und vorsichtigen Art, ihre Treue und überschreitet ungeahnte Grenzen. Sie wächst über sich hinaus, während Tobias sich zwischen Matt und Ambre immer noch wie das "fünfte Rad am Wagen" fühlt, weil er das Gefühl hat nichts auf die Reihe zu bekommen. Er merkt zwar, dass sich auch seine Fähigkeiten weiterentwickeln, aber wird immer noch von seinen Ängsten und zögerlichen Handlungen gesteuert. Die mehr oder weniger großen Entwicklungssprünge der Hauptprotagonisten zu beobachten ist ein bildliches, nachvollziehbares und fühlbares Erlebnis. Der Leser wird immer mehr in ihre Gefühlswelt hineinkatapultiert. Es gibt auch ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren aus Band 1(mit denen ich nicht gerechnet hätte). Sie offenbaren, teilweise, überraschende Charakterzüge, Entwicklungen und nehmen im zweiten Buch eine bedeutende Rolle ein. Aufbau: Das Schreibmuster und der Aufbau sind bekannt aus Band 1 und weichen nur gering ab. Darüber hinaus hat sich der Autor weiterentwickelt. Während im ersten Band noch kleinere Längen vorhanden waren, ist das weitere Abenteuer durchgehend flüssig lesbar. Immer wieder neue Spannungsbögen, einfallsreiche Ideen und überraschende Entwicklungen fesseln den Leser an diese Geschichte. Es werden viele Fragen beantwortet, die im ersten Buch offen geblieben sind. Vor Allem was die Erwachsenen betrifft und trotzdem bleibt noch Einiges unbeantwortet. Dieses und auch das vielversprechende Ende machen neugierig auf eine actionreiche und spannende Fortsetzung. Meine Meinung: Mit dem zweiten Teil "ALTERRA-Im Reich der Königin" hat Maxime Chattam eine gelungene Fortsetzung zu "ALTERRA- Die Gemeinschaft der Drei" vollbracht. Sein fantastischer Ideenreichtum hat mich schon in Band 1 überzeugen können und wurde in dieser Fortsetzung noch gesteigert. Gleichzeitig legt dieser Roman an Details und Häufigkeit zu, was die brutalen/harten Szenen betrifft. Mich hat dieses fantasiereiche Endzeit Abenteuer um Matt, Ambre, Tobias und viele Weitere wieder durchweg in seinen Bann gezogen und mit dieser neuartigen, bedrohlichen Welt verschmelzen lassen. Von mir bekommt diese Reihe eine klare Leseempfehlung! Bewertung: Inhalt: 5/5 Gestaltung: 4,5/5 Charaktere: 4,5/5 Schreibstil: 4,5/5 Aufbau: 4,5/5 Gesamturteil: Knappe 5 von 5 Sterne ©katiesfanstasticdystopia.blogspot Die gesamte Reihe: ALTERRA-Die Gemeinschaft der Drei ALTERRA-Im Reich der Königin ALTERRA-Der Krieg der Kinder ALTERRA-Der Herr des Nebels

    Mehr
  • Alterra - Im Reich der Königin (Band 2)

    Alterra: Im Reich der Königin

    Aleshanee

    22. May 2013 um 21:44

    Matt, Tobias und Ambre, die Gemeinschaft der Drei, brechen von der Carmichael-Insel Richtung Süden auf, um den Zyniks und der geheimnisvollen Königin Malronce auf die Spur zu kommen. Dabei darf natürlich auch die Riesen-Hündin Plusch nicht fehlen. Sie wollen ergründen, warum die Zyniks Jagd auf die Pans machen und welche Rolle dabei die Haut der Pans spielt - denn dahinter sind sie anscheinend her. Um zu den feindlichen Lagern zu gelangen, müssen sie den „Blinden Wald“ durchqueren – einen überdimensionalen Dschungel, voll giftiger Pflanzen und riesiger, tödlicher Tiere. Sie sind in Eile, denn der Torvaderon, der mysteriöse dunkle Schatten, ist noch immer hinter Matt her. Eine große Pan-Gemeinschaft, sie nennen sich das Volk Gaia, hat gelernt, im „Blinden Wald“ zu überleben und sie können die Drei gerade noch retten, bevor der schwarze Schatten Matt erwischt. Dieses Volk ist allerdings äußerst misstrauisch selbst gegenüber den jugendlichen Pans; auch scheinen sie etwas vor den Dreien zu verbergen. Die wollen unter allen Umständen weiter in den Süden, um ihre Aufgabe zu erfüllen und so viel Informationen wie möglich über die Zyniks zu sammeln. Die Lösung, wie die Drei die Reise durch den „Blinden Wald“ bewältigen, fand ich nicht so gelungen. Der Aufenthalt bei dem „Volk Gaia“ hat für mich den Fluss der Geschichte gebremst und irgendwie hab ich immer nur darauf gewartet, dass es endlich weitergeht. Ich hoffe, dass das später wenigstens noch eine Rolle spielen wird … Als die Drei zu den Siedlungen der Zyniks stoßen, steigt die Spannung wieder und die Geschichte nimmt an Fahrt auf. Es wird brutaler, rauer und schmerzlicher - in dieser grausamen Umgebung müssen sie schwierige Entscheidungen treffen, wenn sie an die Informationen kommen und als Gemeinschaft zusammen bleiben wollen. Die Ideen sind wieder sehr interessant, wenn auch nicht immer nachvollziehbar; trotzdem war es hauptsächlich im zweiten Teil wieder sehr spannend zu lesen. © Aleshanee Band 1: Alterra - Die Gemeinschaft der Drei Band 3: Alterra - Der Krieg der Kinder blog4aleshanee.blogspot.de

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra: Im Reich der Königin" von Maxime Chattam

    Alterra: Im Reich der Königin

    Tanja-WortWelten

    17. December 2012 um 19:03

    ZUSAMMENFASSUNG: Nach ihrem Aufbruch auf der Carmichael-Insel sehen sich Matt, Ambre, Tobias und die etwas zu groß geratene Hündin Plusch nach einem kleinen Zwischenstopp bei einer neuerlichen Pan-Gemeinschaft allzu bald ihrem großen Hindernis gegenüber – dem Blinden Wald. Noch niemand hat bisher die schier undurchdringliche Wand aus kilometerweit in die Höhe ragenden Bäumen durchquert und daher wissen die Freunde auch nicht, wie weit ihr Weg noch ist. Doch das hindert sie nicht daran, den Wald zu betreten, wo es riesige Bienennester gibt, aus denen der Honig tropft, aber auch mysteriöse Riesenameisen mit massiven Panzern. Die vier Freunde haben es eilig, denn noch immer ist er hinter Matt her – Torvaderon, der ihm im Traum erscheint und immer näher kommt. So nah, dass die Freunde im letzten Moment nur noch von einem seltsamen Volk gerettet werden können, das den Blinden Wald als Trockenes Meer bezeichnet und darauf umher segelt. Im Hauptquartier der anderen Überlebenden angelangt, wird schnell klar, dass deren grünes Haar und die grünen Lippen längst nicht das einzige an den Unbekannten ist, das anders ist. Und außerdem haben Matt und die anderen ja immer noch ihre Mission zu erfüllen – in den Süden zu gelangen, wo der Himmel rot ist und wo die mysteriöse Königin Malconce nach Matt suchen lässt … FAZIT: Nachdem ich auch den ersten Teil der Reihe recht zügig gelesen habe, weil er mir ganz gut gefiel – zur Rezension von ALTERRA: Die Gemeinschaft der Drei -, habe ich auch diesen Teil der Reihe wieder fast verschlungen. Denn er gefiel mir weitaus besser als der Auftakt der Reihe. Man hat das Gefühl, dass die Geschichte voran schreitet und dass sich die Protagonisten weiter entwickeln. Zudem gestaltet sich ihre Reise ungemein unterhaltsam und spannend. Zwar sind längst nicht alle Fragen beantwortet, doch nach dem Lesen dieses Buches ist man nur umso gespannter auf die nächsten drei Bände, wobei bisher jedoch nur Teil 3 und Teil 4 ins Deutsche übersetzt wurden. Dennoch eine mehr als würdige Fortsetzung, die ganz allmählich die Schwächen der Gesamtgeschichte ausbügelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra. Im Reich der Königin" von Maxime Chattam

    Alterra: Im Reich der Königin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. December 2012 um 15:12

    Die Welt wie wir sie kannten existiert nicht mehr. Die Erde hat sich gegen die Menschheit gewandt und die Natur holt sich ihren Lebensraum zurück. Übrig sind nur noch die Pans, Kinder und Jugendliche, sowie einige wenige Erwachsene, die Zyniks, die ihr Gedächtnis verloren haben und in den Pans die Ursache allen Übels sehen. Ambre, Matt und Tobias – die Gemeinschaft der Drei – haben ihre Pan-Gruppe verlassen und machen sich auf den Weg gen Süden, ins Reich der Königin Malronce. Verfolgt werden die vom Torvaderon und seinen Stelzenläufern. Er sucht Matt in seinen Träumen auf und will ihn zu sich holen. Doch nicht nur er, sondern auch Malronce will Matt in ihren Fängen wissen. Im ganzen Land sind Suchplakate mit seinem Gesicht aufgehängt und jeder Zynik ist dazu angehalten ihn lebend zur Königin zu bringen. Auf ihrem Weg treffen die drei auf andere Pan-Gruppen, die sich ihre eigenen Regeln und Gesetze geschaffen haben. Wer sich nicht daran hält, dem droht der Tod oder die Verbannung. Doch die Gemeinschaft der Drei lässt sich nicht entmutigen und setzt ihre Reise in den Süden fort. Dabei erfahren sie unfassbares und ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Und am Ende stellt sich noch die eine Frage: Droht tatsächlich ein Krieg zwischen Zyniks und Pans? War der erste Band der Reihe von Maxime Chattam bereits spannend, so setzt der Autor mit dem zweiten Band noch einen drauf. In Alterra- Im Reich der Königin wird der Leser auf eine abenteuerliche, spannende und gefährliche Reise durch eine Welt entführt, die der unseren nicht mehr gleicht. Dabei erschafft Maxime Chattam eine unglaubliche Welt in der die Natur sich ihren Lebensraum zurückerobert, Kinder unglaubliche Gaben entwickeln und Erwachsene alles tun, um die Kinder der Welt zu töten. Bei ihrer Reise durch ihre Welt werden viele Fragen aus dem ersten Band geklärt, nur um gleichzeitig wieder neue Fragen aufzuwerfen. Dadurch gelingt es dem Autor, den Wissensdurst des Lesers zu befriedigen, gleichzeitig aber eine Spannung zu erschaffen, die die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Dabei kommt er ohne lange Rückblicke auf die vorhergehende Handlung aus, was sich wiederholende Passagen vermeidet. Die Protagonisten Ambre, Matt und Tobias haben sich jeder auf seine Art weiterentwickelt. Man spürt, dass sie immer weiter reifen und ihre Ängste sich nicht nur auf die Zyniks konzentrieren, sondern auch auf das eigene Ich. Die Probleme der Jugendlichen untereinander und mit sich selbst erscheinen wesentlich erwachsener zu sein und Maxime Chattam erschafft einige schockierende Momente. Damit schlägt er gekonnt einen Bogen zu den Problemen realer Jugendlicher unserer Zeit, die sich darüber mit den Protagonisten identifizieren können. Fazit: Mit Alterra legt Maxime Chattam eine grandiose Dystopie vor, die ein grausames Abbild jeglicher Zukunftsvisonen unserer Menschheit zeigt. Der zweite Band der Reihe ist spannender und rasanter erzählt und zeigt wie die Protagonisten mit ihren Problemen wachsen. Eine Aufklärung aller Fragen bleibt der Autor natürlich schuldig und nicht nur der Cliffhanger am Ende ist schuld daran, dass ich dem dritten Band regelrecht entgegenfiebere.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra. Im Reich der Königin" von Maxime Chattam

    Alterra: Im Reich der Königin

    jenny_wen

    16. November 2012 um 21:28

    Die Gemeinschaft der Drei, bestehend aus Ambre, Tobias und Matt, machen sich auf den Weg von der Insel, auf der sie bisher lebten, in den Süden. Sie wollen in das Reich der Königin, um zu erfahren, was es mit der Hautjagd auf sich hat. Das Buch fängt genau dort wieder an, wo das erste geendet hat und man kommt auch sehr schnell wieder rein. Ambre, Matt und Tobias erleben diverse aufregende Abenteuer, die ihnen alles abverlangen. Können, Köpfchen und vor allen Dingen aber auch Kraft. Ihre Alterationen schreiten immer weiter fort, je mehr sie üben. Tobias läuft schnell wie der Wind, Ambre kann Sachen bewegen und Matt wird immer stärker in Kämpfen, etc. Auf ihrem Weg in den Süden begegnen sie einer Pan-Gemeinschaft, die alle Mädchen über einem bestimmten Alter nicht mehr bei sich aufnehmen, weil sie behaupten, dass die Mädchen dann schnell zu Zyniks werden, sobald sie zu einer richtigen "Frau" geworden sind. Sie wollen auch nichts über Alteration hören. Ein paar dieser Pans begleiten sie dann ein paar Tage später in Richtung des blinden Waldes, warnen sie aber davor, lieber zurück zu kehren, denn dort drinnen ist eigentlich kein fortkommen und die wildesten Kreaturen warten dort auf sie. Dennoch ist es der feste Wille von Matt und seinen Freunden, diesen Wald zu durchqueren. Im Wald müssen sie gegen viele Kreaturen ankämpfen und die Angst ist sehr groß. Doch als sie in größter Gefahr sind und keinen Ausweg mehr wissen, werden sie gerettet. Doch ab da geht das Abenteuer erst richtig los. Meine Meinung zu dem Buch ist ein wenig zwiegespalten. Einerseits fand ich es total spannend und wollte wisen, wie sie die Gefahren überstehen, was es mit der Hautjagd auf sich hat und diverse andere Dinge, und doch fand ich, das sich das Buch gerade im Mittelteil sehr doll in die Länge gezogen hat. Diverse Stellen hätten eingekürzt werden können. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch sehr gern gelesen und werde mir auch sicherlich bald den 3. Teil davon zulegen um zu erfahren, wie es weiter geht. Diesmal kam ich auch wesentlich besser in die Geschichte hinein, als es beim ersten Buch der Fall gewesen ist. Trotzdem reicht es leider nicht zu mehr als zu 3,5 Sternen. Das Cover ist wieder total schön, aber leider gibt es doch etwas Punktabzug für die Länge diverser Abschnitte.

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra. Im Reich der Königin" von Maxime Chattam

    Alterra: Im Reich der Königin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. October 2012 um 23:47

    Eine ausführliche Rezension gibt es auf meinem Blog genau hier:
    http://twineetys.blog.de/2012/10/14/alterra-15041766/

  • Rezension zu "Alterra. Im Reich der Königin" von Maxime Chattam

    Alterra: Im Reich der Königin

    skyqueen

    05. August 2012 um 18:28

    Eine unbekannte Macht hat die Welt über Nacht in eine andere verwandelt - in einen Ort voller Gefahren und Abenteuer, in der Jugendliche jeden Tag ihren Mut beweisen müssen. Auf der Flucht vor einem unheimlichen Schattenwesen verschlägt es die drei besten Freunde Matt, Ambre und Tobias in den Blinden Wald, wo riesiege Pflanzenwesen auf sie lauern, an Bord eines Luftschiffes und schließlich in das Reich der schrecklichen Königen Malronce, die ein ganz besonderes Interesse an Matt zu haben scheint ...

    Mehr
  • Rezension zu "Alterra. Im Reich der Königin" von Maxime Chattam

    Alterra: Im Reich der Königin

    Ruffian

    05. August 2012 um 13:22

    Inhalt Die Gemeinschaft der Drei, bestehend aus den Jugendlichen Matt, Ambre und Tobias, machen sich auf den Weg in Richtung Süden. Sie wollen herausfinden, warum die Zyniks nach Matt suchen und alle Kinder in den Süden verschleppen. Unterwegs treffen sie auf andere Pans und müssen sich in einer ihnen feindlich gesinnten und mutierten Natur und Tierwelt behaupten. Meine Eindrücke Der Schreibstil lässt sich gut lesen und gepaart mit einer spannenden Handlung, einer beklemmenden Stimmung und faszinierenden Ideen des Autors, fliegen die Seiten nur so dahin. Chattam hat hier eine fantastische, aber auch grausame und menschenfeindliche Welt erfunden. Auf ihrem Weg in den Süden begegnen die Drei anderen Gruppen von Pans, die ganz unterschiedliche Methoden entwickelt haben, um zu überleben. Auch hier zeichnet sich der Autor durch seinen Ideenreichtum aus. Immer wenn die Gruppe auf Zyniks trifft, wird die Handlung brutal und grausam. Vor allem das Schicksal der gefangenen Kinder ließ mich schlucken. Auf ein paar gute Erwachsene, die den Kindern zur Seite stehen, wartet man hier vergeblich. Doch gerade dadurch wirkt die Handlung realistischer. Im Verlauf der Handlung müssen sich die drei Freunde ganz unterschiedlichen persönlichen Herausforderung stellen und es wird deutlich, wie diese Reise die drei Freunde verändert. Einige Fragen werden beantwortet, doch es gibt noch genügend offene Punkte, auf deren Klärung ich neugierig bin. Der Autor schafft es ein hohes Spannungslevel zu halten und zum Ende hin sogar noch zu steigern. Da die Fortsetzung bereits auf meinem Sub liegt, stört es mich nicht, dass das Buch mit einem Cliffhanger endet und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Fazit: Eine spannende, düstere und beklemmende Dystopie, in der es um Freundschaft, Pubertät und den Überlebenskampf in einer feindlichen Welt geht. Meine Altersempfehlung: ab 14-15 Jahren, da es doch stellenweise recht brutal zugeht. Die Bewertung fällt mir schwer, weil ich manche Szenen und Zustände richtig heftig fand. Doch gerade dadurch wirkte das Gesamtbild realistischer. Es ist zwar beklemmend, aber eine solche Welt sollte auch so dargestellt werden. Für mich kam sehr gut rüber, wie es ist in einer solch feindlichen Umgebung zu leben.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.