Maximilian Buddenbohm

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(16)
(15)
(5)
(1)
(0)
Maximilian Buddenbohm

Lebenslauf von Maximilian Buddenbohm

Geb. 1966 in Lübeck. Längere Zeit in Travemünde gelebt. Nach dem Abitur Studium des Bibliothekswesens in Hamburg. Arbeitet als Controller und Autor, bloggt seit sieben Jahren unter www.herzdamengeschichten.de über sein Leben, seine Frau und seine Söhne. Schreibt darüber auch Bücher.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschichten aus den Tagen des Erwachsenwerdens als Internet noch ein Fremdwort war.

    Marmelade im Zonenrandgebiet
    Balkonleser

    Balkonleser

    15. September 2017 um 11:30 Rezension zu "Marmelade im Zonenrandgebiet" von Maximilian Buddenbohm

    Wenngleich mein Erwachsenwerden nicht ganz in die Zeit von Maximilian Buddenbohm gehörte (ich machte mein Abitur zehn Jahre nach dem Autor), war ich doch von der ersten Seite an, in der der junge Maximilian zum Studieren in die Großstadt zieht, gefesselt. In heiteren, teils nachdenklichen Worten beschreibt er die Auf und Abs die er, sowohl in beruflicher als auch persönlicher Ebene, in der Zeit nach dem Abitur bis hin zur Scheidung durchlebt. In vielen Szenen und Erlebnissen konnte auch ich mich wiederfinden und dachte ...

    Mehr
  • Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein
    Lesekatze74

    Lesekatze74

    07. February 2013 um 12:02 Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Da ich ein großer Fan von Max Buddenbohms Blog "Herzdamengeschichten" bin, habe ich mir dieses Buch gekauft, ohne zuvor genau zu wissen, worum es geht. Das Buch erzählt von seiner Kindheit und Jugend in Travemünde an der Ostsee, einem Touristen-Ort. Mir hat es Spaß gemacht, zu erfahren, wie jemand am Meer aufwächst, dass es vielleicht gar nicht so bilderbuchmäßig ist, wie man sich sowas vorstellen könnte und dass man eben doch immer das haben will, was man gerade nicht haben kann.

  • Rezension zu "Marmelade im Zonenrandgebiet" von Maximilian Buddenbohm

    Marmelade im Zonenrandgebiet
    PiaZiefle

    PiaZiefle

    06. March 2012 um 10:37 Rezension zu "Marmelade im Zonenrandgebiet" von Maximilian Buddenbohm

    Ein ganz ganz wunderbares Buch - ich glaube ich habe fast noch nirgends eine so liebevolle Schilderung von Anbahnung, Eheschließung und Scheidung ein und derselben Beziehung gelesen, und noch nirgendwo eine so unglaubliche und (trotz oder wegen ihrer Protagonistinnen!) so herzzerreißende Liebes-Situation wie die von Dimi.. überhaupt Dimi, der ist hier zwar eine Nebenfigur, aber der wäre doch mal ein Romanheld. Einer, bei dem man die Marke des Staubsaugers schon alleine daran erkennt, dass Maximilian Buddenbohm schreibt "er ...

    Mehr
  • Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein
    steffchen3010

    steffchen3010

    22. March 2011 um 01:05 Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    ~Die Story~ Während viele Menschen von einem Urlaub am Meer träumen, sieht Maximilian Buddenbrohm den Aufenthalt am Meer in einem anderen Licht. Als sich seine Eltern scheiden lassen und für seine Mutter & ihn die Ferienwohnung in Travemünde fortan der feste Wohnsitz wird, bemerkt Maximilan das die scheinbare Idylle trügt. Was bringt es einem, an einem wunderbaren Ort zu wohnen, der vom Tourismus beherrscht wird? Im Sommer ist der Ort überschwemmt von Touristen, im Winter herrscht absolute Ruhe, ist fast schon ausgestorben. Sehr ...

    Mehr
  • Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein
    Stadtbuecherei_Wuerzburg

    Stadtbuecherei_Wuerzburg

    10. March 2011 um 09:31 Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Maximilian Buddenbohm ist in Travemünde aufgewachsen. Dort umspülten die Wellen der Ostsee das Krisengebiet seiner Pubertät. Die Eltern wurden sehr bald geschieden, Maximilian und seine Mutter nutzten die Ferienwohnung fortan als festen Wohnsitz. Über die Erinnerungen seiner Coming of Age-Epoche in den 1980er Jahren schreibt der Autor leichthändig, witzig und liebevoll. Es ist die Zeit der gelben Telefonzellen, der D-Mark, der vierstelligen Postleitzahlen und der drei großen Fernsehsender. Somit ist diese Jugend eigentlich vielen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein
    Serenity482

    Serenity482

    22. February 2011 um 19:28 Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Wie verbringt man seine Jugend am Meer, in einer Stadt, die von touristen übervölkert ist. im Sommer voll ist und im winter die Ödniss... Wie lernt man die erste Liebe kennen und wie wird man überhaupt erwachsen? Ein netter Roman über die kindheit und die Jugend in Travemünde. Schönes buch für zwischendurch aber nichts besonderes...

  • Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein
    Debora

    Debora

    20. February 2011 um 14:43 Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Im Buch "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" schreibt Maximilian Buddenbohm über seine Jugend. Diese hat er seit er 11 Jahre alt ist an der Ostsee verbracht, und lässt nun alle fröhlichen und traurigen Momente in diesem Roman Revue passieren. Sein Buch flutscht durch die Kehle wie ein glitschiger Fisch. Das Lesen war leicht und knusprig. Was mich besonders beeindruckt hat, war, dass Buddenbohm immer mit einem zärtlichen Humor beschreibt, aber fast nie bewertet. Doch seine eigene Interpretation ist auch gar nicht nötig, da durch ...

    Mehr
  • Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein
    Phoebe

    Phoebe

    16. February 2011 um 17:25 Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Touristenorte sind schön, schon alleine deswegen, weil sie in den meisten Fällen sonst keine „Touristenorte“ wären. Wie schön (oder auch nicht) so ein Touristenort jedoch für einen Einheimischen ist, schon gar für einen heranwachsenden Jugendlichen, ist wieder ein anderes Blatt. Maximilian Buddenbohm erzählt von seinen Jahren in Travemünde, einem Ort an der Ostsee, der in der Sommersaison von Strandtouristen nur so wimmelt. Mittendrin, seit seinem elften Lebensjahr: Maximilian. Allerdings verbringt er nicht nur die Sommer in ...

    Mehr
  • Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein
    SarahCatherine

    SarahCatherine

    26. January 2011 um 17:15 Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Buch durch, Katalog für Nordsee- oder Ostseeurlaub geholt ;-) "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" ist ein Buch voller Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend in Travemünde, die begleitet wird von illustren Nachbarn und Imbissbesitzern, langweiligen Wintertagen, immergleichen Touristen, Liebhabern der Mutter und einem guten Freund. Maximilian Buddenblohm erzählt gänzlich unverblümt und eher nüchtern von seinen Erlebnissen. Er lässt schmunzeln und an eigene Tage an der See zurückdenken. Zwischen den Seiten weht ab und zu ein ...

    Mehr
  • Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein
    Readandbeyourself

    Readandbeyourself

    05. January 2011 um 13:04 Rezension zu "Es fehlt mir nicht, am Meer zu sein" von Maximilian Buddenbohm

    Er ist 11 Jahre alt, als seine Mutter mit ihm an die Ostsee nach Travemünde zieht. Doch das dauerhafte Leben an einem Urlaubsort bringt dem Jungen nicht nur tolle Spielgefährten und viel Spaß am Strand. Im Gegenteil. Wenig Kinder wohnen in Travemünde, sein bester Freund Stefan und er sind meist nur zu zweit, hin und wieder werden sie begleitet von Sarah. Sonst wohnen überwiegend ältere Leute oder geschiedene Frauen in den Wohnungen, wie die Königin, und Hans und Hilde, oder Hugo der Imbissbetreiber. Und man kann auch nicht das ...

    Mehr
  • weitere