Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

gg_seese

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Tage des Zorns – Maximilian Seese


Ihr könnt euch der Spannung, der Härte, dem subtilen Grusel eines Polizeithrillers nicht entziehen? Dann lade ich euch herzlich ein, mich bei der Leserunde zu Tage des Zorns, dem zweiten Thriller um Sonderermittler Gordon Grand, zu begleiten. Mein Verlag EditionM stellt hierfür insgesamt 20 EBooks gratis zur Verfügung. Taucht ab in das Leben einer abgelegenen Kleinstadt, die unter ihrer idyllischen, harmlosen Oberfläche, eine raue, hasserfüllte Welt offenbart. Erlebt mit Gordon Grand die Jagd nach einem Serienkiller, der die Grenzen der Bösartigkeit neu definiert, dem hartgesottenen Polizisten physisch wie psychisch alles abverlangt und eine ganze Stadt unaufhaltsam an den Rand des Abgrunds treibt.


Klappentext:

Ein neuer rasanter Fall für Chief Gordon Grand.

Ein Ritualmord erschüttert die friedlich wirkende Kleinstadt Clayton im Nordwesten Englands. Die örtlichen Behörden rufen den erfahrenen Mordermittler Gordon Grand zu Hilfe. Die Obduktion ergibt, dass das Opfer über Jahre hinweg gefangen gehalten, gefoltert und für brutale Experimente missbraucht wurde.

Es dauert nicht lange, bis weitere Leichen auftauchen, die Handschrift eines soziopathischen Serienmörders ist unverkennbar. Sein Motiv bleibt lange unklar, doch dann stößt Grand in der Vergangenheit Claytons auf ein Geheimnis, das an Grausamkeit sogar die jüngste Mordserie in den Schatten stellt …


Teilnahmebedingungen:

Mein Verlag stellt die EBooks über NetGalley zur Verfügung, einer Plattform, auf der nach kostenloser Registrierung nach Erhalt eines Downloadlinks EBooks einmalig gratis heruntergeladen werden können. 
Um euren Namen in den Lostopf zu werfen, beantwortet einfach folgende Frage:

Was reizt euch an einem guten Thriller und was erwartet ihr von ihm?

Die finalen Teilnehmer erhalten von mir am 01. Juni den Downloadlink, danach kann's losgehen!


Wichtig:

Bitte tretet dieser Leserunde nur dann bei, wenn ihr wirklich bereit seid, in die Welt des menschengemachten Bösen abzutauchen. Für zartbesaitete Leser dürfte dieses Buch vermutlich eine Zumutung werden, und das möchte keiner von uns. Auch solltet ihr euch aktiv am Austausch und der Buchbesprechung beteiligen, da es garantiert einige kontrovers zu diskutierende Themen geben wird – eine rege Diskussion macht allen Beteiligten viel mehr Spaß!
Mir persönlich würdet ihr natürlich auch eine Riesenfreude machen, wenn ihr das Buch anschließend auf Lovelybooks, Amazon und anderen Plattformen eurer Wahl rezensieren würdet. Aber das ist lediglich eine Bitte – verlangen kann ich das natürlich nicht von euch!


Und nun:

Ran an die Tasten! Wir lesen uns später 😊

Viel Vergnügen,

Maximilian Seese


Autor: Maximilian Seese
Buch: Tage des Zorns

Angie_Ribbeck

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich liebe gute Thriller , und der Inhalt verspricht einiges.... deshalb würde ich gerne an dieser leserunde teilnehmen

Aleksandra

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

ES gibt nichts besseres als ein guter, mysteriöser, spannender Thriller. Je härter desto besser! Einen guten Thriller macht die Spannung aus, die Unfähigkeit das Buch aus der Hand zu legen, die Angst weiter zu lesen. Ein Buch, eine Geschichte, die fesselt. Ich hüpfe in den Lostopf und zähle die Tage bis zur Verlosung

Toxicas

vor 6 Monaten

Plauderecke

Ich sage es immer wieder: Was für ein genialer Klappentext! Da ich das Buch bereits habe, bewerbe ich mich nicht, ich kann mich auch so in die Runde mit einbringen *yes*

Toxicas

vor 6 Monaten

Aufgabe A: Das Cover

Ich mag das Cover! Aufgrund der Farbgebung sowie deren Kontraste und des gewählten Motives lässt sich die Verbindung zum "Zorn" leicht herstellen. Tolle Assoziation. Auch wie Titel und Autorname platziert wurden, finde ich gut gewählt. Insgesamt ein auffälliges Cover.

Toxicas

vor 6 Monaten

Fragen an den Autor

Hattest du beim Cover Mitspracherecht?

gg_seese

vor 6 Monaten

Plauderecke
@Toxicas

Was macht den Klappentext aus Deiner Sicht denn so genial?
Und klar, bring Dich nur ein, je mehr desto besser!

gg_seese

vor 6 Monaten

Aufgabe B: Das Setting

Beide Bücher mit Gordon Grand spielen in England. Das erste im Großraum London/Birmingham, das zweite - Tage des Zorns - in einer fiktiven Kleinstadt, gesettet jedoch im realen (und wunderschönen!) Lake District. Für das erste Buch erhielt ich sehr viel Kritik, dass ein deutscher Autor ein Buch schreibt, das nicht in seiner Heimat spielt, sondern in einem Land, das er vielleicht ein zweimal im Urlaub gesehen hat und das er gar nicht so gut beschreiben könnte wie beispielsweise seine Heimatstadt.

Wie seht ihr das? Ist das etwas, das euch stört? Gerne könnt ihr hier auch eure Eindrücke nach dem Lesen schildern und beschreiben, ob ein urbritischer Autor die Atmosphäre und den Lokalkolorit besser hätte einbringen können, oder ob das vielleicht sogar nicht sooo relevant für die Handlung ist.

gg_seese

vor 6 Monaten

Aufgabe C: Der Schrecken in eurer Stadt

Die "Tage des Zorns" handeln von einem Serienmörder, der durch das bestialische Töten und rituelle Aufbahren mehrerer Menschen eine Kleinstadt in Angst und Schrecken versetzt. Stellt euch vor, selbiges würde in eurer Stadt, eurer Region passieren - mehrere Leichen, ein Täter, der in eurer Gegend lebt und auch nach intensiver Ermittlungsarbeit nicht gefasst werden kann: Was glaubt ihr, wie ihr reagieren würdet? Wie sähe euer Gefühlsleben aus?

gg_seese

vor 6 Monaten

Fragen an den Autor
@Toxicas

Ja! Ich wurde vorher nach bestimmten Motiven gefragt, die im Buch auftauchen und sich für die Covergestaltung eignen würden. Das können materielle Dinge sein, aber auch Begriffe wie der titelgebende Zorn oder Angst, die sich allein schon durch die Farbgebung (hier konnte ich auch sagen, was mir vorschwebt) schön in ein Cover einarbeiten lassen. Wie das letztendliche Cover dann aussah, konnte ich nicht mehr großartig mitbestimmen, allerdings wurde ich etappenweise über den Fortschritt des Designs auf dem Laufenden gehalten und hatte jederzeit ein Vetorecht, falls es eine Richtung einschlagen sollte, die mir überhaupt nicht passte. Aber das war nie wirklich der Fall, und mit dem Ergebnis war ich mega zufrieden!

Toxicas

vor 6 Monaten

Plauderecke

gg_seese schreibt:
Was macht den Klappentext aus Deiner Sicht denn so genial? Und klar, bring Dich nur ein, je mehr desto besser!

Ein Opfer, das über Jahre hinweg gefangen gehalten, gefoltert und für brutale Experimente missbraucht wurde! Das klingt einfach grausam. Und wenn ich mir überlege, dass es sowas tatsächlich gab und immer geben wird, ist das erschreckend wie faszinierend zugleich. Ich frage mich, welche Experimente das wohl sein mögen und wie es dazu kam, dass diese nicht an Tieren, sondern an Menschen durchgeführt wurden. Wenn ein Killer soziopathische Züge aufweist, dann stufe ich ihn deutlich mehr als Einzelgänger ein. Aber menschliche Opfer zu finden, bedeutet, dass er tatsächlich den Weg in die Gesellschaft gewählt hat. Also so gar nicht typisch für einen Einzelgänger Schrägstrich Soziopathen. Ich bin gespannt, welche Abgründe sich da auftun werden.

gg_seese

vor 6 Monaten

Plauderecke
@Toxicas

Lustigerweise wird es auch unter anderem um eben jene Soziopathie-Thematik gehen. Das ist, genau wie Psychopathie, ein Begriff, der oftmals benutzt wird, ohne das man überhaupt genau sagen kann, was diese beiden Verhaltensweisen ausmacht, ob es da überhaupt einen Unterschied gibt und so weiter.

Ladybella911

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Auf dieses Buch habe ich schon gewartet. Ich würde gerne mitlesen.

Zuzi1989

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Es ist immer gut, wenn man in die Abgründe eines Menschen blicken darf und ein gewisser Nervenkitzel dabei nicht zu kurz kommt

Nick_Stein

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich erwarte Spannung, einen guten Plot, ein schönes Auf und Ab zwischen Hoffnung und Enttäuschung, dazu eine logische Entwicklung der Story und der Charaktere. Und wenn ich noch etwas dabei lernen kann, umso besser!

Zorn hat was. Wenn die Galle überkocht, reagiert man nicht mehr rational, man handelt und fasst sich später an den Kopf. Bin gespannt, was Maximilian Seese in den Tagen des Zorns alles anstellt!

Honigmond

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Das klingt nach einem superspannenden Thriller, der sich auch sehr vielversprechend anhört.

Zur Frage:
Ich liebe Thriller, bei denen bis zum Schluss unklar ist, wer der Täter ist und wenn man richtig schön Gänsehautfeeling bekommt; das Buch kaum zur Seite legen kann. Dies erhoffe ich mir auch von diesem Thriller.

Nick_Stein

vor 6 Monaten

Aufgabe B: Das Setting

Ich finde das nicht kritisch. Wer sich dort, wo er/sie sich aufhält, aufmerksam umsieht und sich die Details ansieht, die für eine Darstellung wichtig werden könnten, geht viel wacher durch die Gegend als mancher Einheimische, dem dort kaum noch etwas auffällt, weil sein Gehirn schon alles als bekannt abgespeichert hat.
Es kommt natürlich wie immer "drauf an". Wenn es nur um Lokalitäten oder die Bewegung zwischen Orten geht, dann reicht das sicher. Wenn es um Lokalkolorit geht, vielleicht sogar noch um Dialekt, kann das arg danebengehen. Ich würde z. B. als Norddeutscher nie einen Bayern-Krimi schreiben können, wohl aber als weiteres Beispiel durch München flüchten können oder im Englischen Garten jemanden treffen.
Und auch bei einem kurzen Besuch von einigen Tagen im Lake District kann man vieles aufnehmen, neben den schönen Orten. Die Freundlichkeit de Bewohner, ihr langsames Tempo; die guten Speisen und Getränke; den Geist, den die Gegend atmet.
Mit einem Wort: Geht.

Nick_Stein

vor 6 Monaten

Aufgabe A: Das Cover

Das Cover ist ziemlich gut gewählt. Die düsteren Farben der Wolken und der Bäume, die Rottöne, das kommt gut. Alle Perspektiven laufen auf die Personen im Brennpunkt zu - und hier kommt ein winziges Minus: Ich kann (zumindest auf der LB-Seite) nicht richtig erkennen, ob dort eine Person oder mehrere stehen.
Aber insgesamt ein sehr gutes Cover. Die windgepeitschten Bäume und der düstere Himmel stürzen zornig auf die Person(en) ein. Der weiße Titel ist gut sichtbar, der Autorenname in den helleren Tönen des Hintergrundes ist unaufdringlich, aber doch deutlich.
Man fragt sich, was den Leuten dort im Brennpunkt gleich um die Ohren fliegen wird.

gg_seese

vor 6 Monaten

Aufgabe A: Das Cover
@Nick_Stein

Dann will ich Dich mal aufklären: Dort steht lediglich eine Person. Ich habe hier mal ein Bild des Covers vom ersten Buch, dort ist ebenfalls eine Person ebenfalls zu sehen - neben dem landschaftlichen Typus ein wiederkehrendes Motiv.
Danke, das nenn ich mal ein ausführliches Feedback!

1 Foto

gg_seese

vor 6 Monaten

Aufgabe B: Das Setting
@Nick_Stein

Da sind wir ja derselben Meinung! Wenn man sich nicht gerade, wie Du schon sagtest, in die Welt der Dialekte begibt (was bei einem in England spielenden, deutschsprachigen Buch ein ganz schönes Ding wäre), beläuft sich der Lokalkolorit auf eher rudimentäre Dinge. Beispielsweise gibt es in den meisten englischen Kneipen keine Tischbedienung, sondern man bestellt und bezahlt direkt beim Hereinspazieren und nimmt seine Getränke mit zu Tisch. Das sind solche Kleinigkeiten, die - finde ich - durch halbwegs gründliches Recherchieren schnell herauszufinden sind.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.