Maximilian Seese Was der Nebel verbirgt

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was der Nebel verbirgt“ von Maximilian Seese

Seit einer fehlgeschlagenen Festnahme vor vierzehn Jahren wird der Serienkiller Laxley Doherty vergeblich von der Polizei gesucht. Jetzt muss Gordon Grand, langjähriger Fahndungsleiter, auf einer Polizeikonferenz hilflos mit ansehen, wie die Akte des »Schlächters von Plymouth« offiziell geschlossen wird. Am nächsten Tag jedoch wird in London ausgerechnet die Leiche Dohertys gefunden. Erneut taucht Grand in die Ermittlungen und die Abgründe des Serienmörders ein. Je größer Grands Obsession für den Fall Doherty wird, desto näher kommt er seinen eigenen Dämonen, die im Nebel auf ihn lauern ...

Zu Beginn furchtbar anstrengend, nimmt aber glücklicherweise schnell an Fahrt auf.

— AnnieLovesTheSky

„Was der Nebel verbirgt“ ist ein gut recherchierter Thriller, der uns in das unheimliche Dartmoor und in die Tiefen der Psyche entführt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Toller Debüt-Thriller, mit einem Hauptprotagonisten der mich begeistern konnte...

— MissNorge

Gelungener Debutroman der mich wirklich überzeugt hat. 4,5 Sterne

— AnjaSc

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Revier der schrägen Vögel

Anne Capestan und ihr illustres Team ermitteln im Fall der Ermordung ihres Schwiegervaters

Matzbach

Tausend Teufel

Ein großartiger, weitaus härterer Krimi, wie der erste! Unbedingt lesen!

NiliBine70

Toteneis

sehr spannend, mir gefällt die Reihe sehr gut

liebelesen

Der Sommer des Todes

Der Sommer des Todes

FitzNoah

Durst

Nach jedem Buch schwöre ich, ich lese das nächste nicht. Und was passiert? Kaum ist es da, muss ich es lesen.

Lesezeichenfee

Nachts am Brenner

3,5 Sterne werden hier zu 4 Sternen. ;-) Ein ungewöhnlicher Krimi, der fesselt, aber doch Fragen aufwirft.

Lesezeichenfee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungenes Debüt

    Was der Nebel verbirgt

    annax.buecherwelt

    10. August 2017 um 10:53

    Inhalt:Seit einer fehlgeschlagenen Festnahme vor vierzehn Jahren wird der Serienkiller Laxley Doherty vergeblich von der Polizei gesucht. Jetzt muss Gordon Grand, langjähriger Fahndungsleiter, auf einer Polizeikonferenz hilflos mit ansehen, wie die Akte des »Schlächters von Plymouth« offiziell geschlossen wird. Am nächsten Tag jedoch wird in London ausgerechnet die Leiche Dohertys gefunden. Erneut taucht Grand in die Ermittlungen und die Abgründe des Serienmörders ein. Je größer Grands Obsession für den Fall Doherty wird, desto näher kommt er seinen eigenen Dämonen, die im Nebel auf ihn lauern ...Meine Meinung:Ich muss ja zugeben, dass ich anfangs ein paar kleine Startschwierigkeiten mit dem Buch hatte.Aber spätestens ab Seite 100 war ich so in der Geschichte versunken, dass ich das Buch nur so verschlungen habe!Durch die sehr detaillierten Beschreibungen, war es als würde ein Film in meinem Kopf mitlaufen.Außerdem fing ich sofort an, einige Figuren zu mögen und gegen andere eine Abneigung zu verspüren.Durch diese Beschreibung wurde das Buch jedoch zu keinem Zeitpunkt langweilig und hst sich auch nicht gezogen.Bis zum Ende konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und ich freue mich auf weitere Bücher von Maximilian Seese :)Fazit:Ein sehr gelungener und spannender Debüt- Thriller der durch viele Details punkten kann.Eigentlich müsste ich 4,5/ Sternen geben, aber das geht hier ja leider nicht :/Den halben Stern habe ich lediglich wegen den anfänglichen Startschwierigkeiten abgezogen, ab da fand ich das Buch unglaublich gut :)

    Mehr
  • Spannendes und absolut lesenswertes Debüt!

    Was der Nebel verbirgt

    mordsbuch

    02. February 2017 um 17:05

    Buchinfo Was der Nebel verbirgt - Maximilian Seese Taschenbuch - 416 Seiten - ISBN-13: 978-1503943063 Verlag: Edition M - Veröffentlichung: 13. Dezember 2016 EUR 9,99 Kurzbeschreibung Seit einer fehlgeschlagenen Festnahme vor vierzehn Jahren wird der Serienkiller Laxley Doherty vergeblich von der Polizei gesucht. Jetzt muss Gordon Grand, langjähriger Fahndungsleiter, auf einer Polizeikonferenz hilflos mit ansehen, wie die Akte des »Schlächters von Plymouth« offiziell geschlossen wird. Am nächsten Tag jedoch wird in London ausgerechnet die Leiche Dohertys gefunden. Erneut taucht Grand in die Ermittlungen und die Abgründe des Serienmörders ein. Je größer Grands Obsession für den Fall Doherty wird, desto näher kommt er seinen eigenen Dämonen, die im Nebel auf ihn lauern ... Bewertung „Was der Nebel verbirgt“ ist das Debüt von Maxmilian Seese. Das nenne ich mal einen gelungen Start. Der Autor liefert mit seinem Erstlingswerk einen rasanten Thriller ab. Ich war gefesselt von der Story und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil von Maximilian Seese liest sich flüssig. Auch hatte ich überhaupt keine Schwierigkeiten mich in die Geschichte hineinzufinden. Ganz toll fand ich die einzelnen Charaktere. Man erfährt viele Details, was aber keineswegs übertrieben. Die Geschichte verliert hierdurch auf keinen Fall an Spannung. Ich konnte mich durch die Beschreibungen toll in die einzelnen Personen hineinversetzen. Ich hoffe schon bald mehr von Maximilian Seese lesen zu können. Fazit: Spannendes und absolut lesenswertes Debüt! Dafür gebe ich gerne meine Kauf- und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ein eiskalter Killer

    Was der Nebel verbirgt

    MissNorge

    23. January 2017 um 10:32

    Kurz zur Geschichte Seit einer nicht geglückten Festnahme vor über 14 Jahren ist Laxley Doherty mit seinem Bruder Francis auf der Flucht. Er soll seine Eltern und seine kleineren Geschwister brutal ermordet haben. Seit diesem langen Zeitraum befasst sich der Polizist Gordon Grant mit dem spurlosen Verschwinden, doch nun wird die "Akte Doherty" offiziell geschlossen und genau einen Tag später wird die Leiche Doherty´s aufgefunden und Grant begibt sich erneut auf die Suche nach der Wahrheit und er wird nicht nur diese finden, sondern auch noch etwas anderem, unglaublichen auf die Spur kommen. Meine Meinung Dies ist das Debüt von Maximilian Seese und ich muss sagen, es kann sich sehen bzw. lesen lassen. Gleich auf den ersten Seiten ist man mitten drin im Geschehen. Der Prolog beginnt im Jahr 2002 mit einem Polizeieinsatz im Moor und dieser soll nicht ohne Folgen bleiben. Sehr spannend geschrieben und bildlich so ausgearbeitet, das ich dachte, ich wäre im Moor mit dabei und würde auch so langsam und atemlos darin versinken. Zudem wird hier die Vorgeschichte etwas erzählt, so das man weiß, wieso, weshalb und warum sich die Einheit im Dartmoor National Park in Gefahr begibt. Dann gibt es einen Sprung und man ist im Heute angekommen. Gordon Grant war damals noch im Sondereinsatzkommando und wäre fast im Moor umgekommen, nun hat er die Karriereleiter erklommen, ist Chief Superintendent, aber der Doherty-Fall hat ihn in die ganzen 14 Jahren nicht losgelassen. Grant ist 54 Jahre alt, aber immer noch topfit und wenn er sich einmal an etwas fest gebissen hat, lässt er so schnell nicht mehr los, bis zur Klärung. Ein echt cooler Protagonist, dem ich noch einige spannende und spektakuläre Fälle zutraue. Am Besten mit seinem Body, dem Profiler Sean Bradock. Die Figuren sind alle gut ausgearbeitet, selbst wenn sie nur kurz am Rande erwähnt werden, erfährt man doch einiges. Der Thriller besteht zum allergrößten Teil aus der Ermittlungsarbeit, aber ab und zu bekommt man kleine Einblicke in das Privatleben und in die Gedankenwelt. Manche Beschreibungen sind mir etwas zu kleinlich und zu detailverliebt beschrieben, aber das tut der Spannung keinen Abbruch, bis zu den letzten Seiten, wo dann ausführlich alles auf- und erklärt wird. Das wirkte dann wiederum für mich etwas hölzern und konstruiert, so wie mit dem erhobenem Zeigefinger erklärt. Wer aber actionreiche Storys liebt, kommt hier voll auf seine Kosten: Morde, viele Leichen, Erpressung, Überfälle, Korruption, Schusswechsel, wilde Verfolgungsjagden zu Fuß und mit dem Auto. Das kommt dem Stile eines amerikanischen Thrillers schon recht nahe und ich musste mir oftmals wieder ins Gedächtnis rufen, das ja eigentlich alles in England spielt und die Story von einem deutschen Autor stammt. Alles in allem: Ein lesenswerter Thriller und ich hoffe auf weitere Bücher mit Gordon Grand.

    Mehr
  • Ermittlungsthriller mit Wendung

    Was der Nebel verbirgt

    AnjaSc

    06. January 2017 um 14:18

    Nach 14 Jahren wird die Ermittlung um den berühmtesten englischen Killer (Laxley Doherty) seit Jack the Ripper eingestellt. Kurz danach wird die Leiche des Killers gefunden und die Ermittlungen werden neu aufgenommen. Gordon Grand übernimmt dabei wieder die führende Rolle und nach und nach kristallisiert sich heraus, dass viel mehr dahinter steckt als vorher angenommen. Beurteilung:Maximilian Seese schafft es jede einzelne Figur in diesem Buch Leben einzuhauchen und alle werden mit viel Liebe zum Detail dargestellt. Man lernt Freund und Feind kennen und sympathisiert mit der einen Seite und verabscheut die Andere. Orte wie Büros und Wohnungen oder auch Landschaften werden detailliert beschrieben, so dass der Leser eigentlich keine eigene Vorstellungskraft mehr benötigt. Das war mir manchmal etwas zu viel, denn ich lasse gerne noch meine Fantasie schweifen. Das Buch besteht aus ca. 90% Ermittlungsarbeit, wobei diese eigentlich zu keinem Ergebnis bzw. zu kaum einem Ergebnis führt und man als Leser irgendwann genauso gefrustet ist wie Gordon Grand, aber wie würden wir uns fühlen wenn ziemlich schnell klar ist wer der Täter ist, man es aber nicht beweisen kann…Die Geschichte ist in sich logisch aufgebaut und die einzelnen Handlungen sind gut nachzuvollziehen. Wir werden mit Konflikten und öffentlichen oder privaten Skandalen konfrontiert und alles trägt dazu bei, dass die Geschichte voranschreitet.Fazit:Wir haben hier einen ausführlich erzählten Roman, der sehr anschaulich und realistisch geschrieben ist. Auf Grund des Erzählstils, weist das Buch manchmal kleine Längen auf die den Spannungsbogen etwas einknicken lässt. Alles in allem ein wirklich gelungener Debutroman des 1994 geboren Autors der mich gut unterhalten hat und überzeugen konnte.  

    Mehr
  • Spanned und rasantes Debüt

    Was der Nebel verbirgt

    Deltajani

    03. January 2017 um 20:14

    Das Buch beginnt vor gut 14 Jahren, jenem Moment als der Serienkiller Doherty im Moor gesucht wird. Wir lernen den damaligen Neuling Gordon Grand kennen und erfahren kurz darauf, dass der damalige Einsatzleiter verstarb und eben jener Grand in seinem "Erbe" weiterermittelt. Doch nach 14 Jahren ohne Ergebnis aber jeder Menge entstandener Kosten soll die Akte geschlossen werden. Schnell werden hierbei die Sympathien verteilt; vor allem gegen einen gewissen Herrn Frey habe ich direkt Ablehnung verspürt. Es ist zu offensichtlich, dass etwas nicht mir rechten Dingen zugeht, und dies führt wie ein roter Faden durch das gesamte Buch.Man weiß als Leser nur noch nicht was genau für ein Spiel gespielt wird und folgt Grand auf dem Weg das tiefe und dunkle Geheimnis zu lüften. Äußerst brutal gestaltet sich das Katz-und-Maus-Spiel. Es gibt viele Leichen, durchaus nichts für zarte Seelen wenn man erfährt wie diese teilweise zugerichtet worden sind. Man leidet mit allen und kann nachfühlen, dass jeder Verlust nur noch mehr anstachelt den Täter zu finden und dingfest zu machen. Und auch wenn man als Leser relativ früh eine Vermutung hat, schafft es Maximilian Seese doch immer wieder abzulenken und so geht es einem wie den Polizisten: Man kann es nicht nachweisen, alles spricht dagegen auch wenn noch so viele versteckte Hinweise eingebaut werden. Alle Charaktere wirken menschlich und facettenreich und man nimmt ihnen die Rolle komplett ab - und glücklicherweise wird auf private Nebenschauplätze so gut wie komplett verzichtet! Allerdings war ich es dann doch leid, als sich Grand (und sein Begleiter) zum dritten Mal haben "einen kurzen Moment" ablenken und so überwältigen lassen. Das große Finale war für mich doch ein wenig überraschend. Erahnte man zwar schon, dass mehr hinter Anderson steckt, so ist die Auflösung doch nicht ganz vorhersehbar was den Zusammenhang der einzelnen Protagonisten angeht. Das Buch hat mich aber von vorne bis hinten gut unterhalten. Dieser Thriller braucht sich nicht verstecken und es ist ein absolut gelungenes Debüt! 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks