Maxine Kenneth Spy in a Little Black Dress

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spy in a Little Black Dress“ von Maxine Kenneth

The second book in the exciting chronicles of Jackie Bouvier as a CIA operative.

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Ein Buch aus verschieden Sichten und dramatischen Wendungen

Bambee

Selfies

mehrere verstrickte Fälle, sehr persönlich, gewohnt unterhaltsam

Vucha

Heartware

Ein schwarzes Cover erblickte mich, als ich vor erst wenigen Tag mein langersehntes Paket öffnete und das Büchlein „Heartware“ zum Vorschein

Himmelsblume

Death Call - Er bringt den Tod

MEGA! Carter in Höchstform!

Nudi2906

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grow a Beard

    Spy in a Little Black Dress
    walli007

    walli007

    05. July 2013 um 21:17

    Die Ausbildung geht weiter. Die 22jährige Jackie Bouvier zeigt, dass die Schulungen nicht umsonst waren. Mehrfach entwischt sie ihren Verfolgern und dabei gelangt sie eher durch Zufall an eine Schatzkarte. Das ist aber garnichts gegen die Bekanntschaft mit dem Congress-Abgeordneten Jack Kennedy, dem sie sich nähert. Gäbe es die Karte nicht, die sie nach Cuba führt in die Arme des Revolutionärs Emiliano, würde sie Kennedy umgarnen. Doch das cubanische Abenteuer hat es in sich. Schon angefangen bei den Begegnungen mit Sinatra und dem Mob, über Hemmingway zu Castro. Jackie trifft sie alle und entkommt des Öfteren nur wirklich knapp Gefahren, durch die ihr Leben in Gefahr ist. Als Nachfolgeband zu "Paris to die for", den ich nicht kenne, ist dieser Roman eines Autorenduos erschienen. Und welch eine verwunschene Geschichte wird hier erzählt. Am Rande der Tatsachen, denn schließlich wurde Jackie J.F.s Frau, spinnen die Autoren eine Phantasie, die einen nach Luft schnappen lässt. Eine Ehe geschlossen auf Betreiben der CIA? Nun gut der Roman ist einige Jahre eher angesiedelt. Die Revolution in Cuba ist im Werden. Der Osten schickt seine Spione aus und dass Sinatra Verbindungen zur Mafia hatte, könnte sein. Ideen wimmeln in diesem Buch, die einem so manches Aha, so könnte es auch gewesen sein entlocken. Doch gibt es auch eine kleine Berg und Talfahrt. Möglicherweise geht es anderen Lesern auch so, manche Passagen sind emotional und humorig, andere wieder etwas dröge und hart fast schon wie ein Crime-Noir. Vielleicht liegt es daran, dass ein Mann und eine Frau gemeinsam diesen Roman verfasst haben. Jedenfalls ist der Stil nicht einheitlich und führt den Leser auf einen Pfad, der von Uneinheitlichkeit zeugt. Ist es nun ein Geschichtsthriller oder einfach ein emotionales Abenteuer einer jungen Frau bevor der Ernst des Lebens beginnt? Auch sind die Situationen, aus denen sich Jackie im letzten Moment befreit manchmal nicht ganz glaubwürdig. Denn wer kann zum Beispiel schon ruhig bleiben, wenn er Krokodilen zum Fraß vorgeworfen wird.  Eine wunderbar witzig unterhaltsame Idee, aber mal wieder eine, bei der weniger mal wieder mehr gewesen wäre. Neugierig auf den ersten Band macht das Buch allerdings schon.

    Mehr