May B. Aweley Puppenbraut

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(9)
(8)
(1)
(1)
(4)

Inhaltsangabe zu „Puppenbraut“ von May B. Aweley

Interessante Idee, leider trüben handwerkliche Mängel das Lesevergnügen!

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer

Allen in allem ein wirklich sehr sehr gutes Buch, welches ich wirklich jedem Thriller-Fan nur empfehlen kann.

— -Bookbutterfly-
-Bookbutterfly-

Guter Thriller mit einigen spannenden Stellen, einer plausiblen Lösung und sympathischen Charakteren!

— Marlene-Menzel-Autorin
Marlene-Menzel-Autorin

Tolles Buch...es hat mich direkt von Seite 1 an gefesselt,ich konnte es kaum aus der Hand legen...absolut zu empfehlen. #MayBrookeAweley

— pour_vous
pour_vous

Sehr spannendes Buch!

— Stephie1202
Stephie1202

Ein Thriller, dem sicher noch der ein oder andere Feinschliff fehlt. Spannend ist er allemal, daher kommt hier eine Lesseempfehlung von mir.

— ginnykatze
ginnykatze

Unfreiwillig komisch durch falsche Ausdrücke und oft merkwürdigen Satzbau. Keine Leseempfehlung.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Albtraum wird wahr

    Puppenbraut
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    13. March 2017 um 20:08

    Der Albtraum aller Eltern wird wahr, als die elfjährige Zoey spurlos aus einem Park in New York City verschwindet.Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass der Täter ein Psychopath ist, der bereits zwei Mädchen ermordet und in weißen Kleidern beerdigt hat.Die Journalistin Doreen Bertani und ihre Lebensgefährtin, die Psychologin Raffaella machen sich auf die Jagd nach dem Täter – nicht ahnend, wie nahe er ihnen ist und in welcher Gefahr sie selbst schweben.May B. Aweley ist das Pseudonym einer Berliner Autorin und „Puppenbraut“ ihr erster Ausflug ins Thriller-Genre. Was man leider auch merkt.Die Handlung wird immer wieder durch Rückblicke, Beschreibungen und Behauptungen gebremst, vieles erfährt der Leser nur indirekt. Manche Dialoge sind sehr belanglos, erzählen nur Alltagsgeschichten. Das FBI kommt entgegen der Inhaltsangabe erst im letzten Viertel zum Einsatz, die beiden Hauptpersonen stolpern eher ziellos durch die Story.Der Schreibstil ist holprig und wirkt zum Teil unfreiwillig pathetisch. Sätze wie „Die Sonne ließ sich nur schwer in Gang bringen“ oder „… die sichtbar gewordene, innere Anspannung ließ seinen feinen Anschein bröckeln“ sind nur zwei haarsträubende Beispiele. Die Wörter „wunderschön“ und „süß“ werden geradezu inflationär verwendet. Für einen Thriller eher merkwürdig.Irritiert hat mich auch die Verwendung der Kosenamen „Ree“ für Doreen und „Ell“ für Raffaella. Beim Lesen stolpert man immer wieder unvermittelt darüber.Was ich absolut nicht leiden kann, ist, wenn in einem englischsprachigen Setting „Herr“ und „Frau“ verwendet werden. „Frau Lawrence“ liest sich für mich einfach merkwürdig.Das Profil des Täters hat mich auch verwirrt. Er geht eine sexuelle Beziehung mit seiner Pflegemutter – also einer reifen Frau – ein und sein Beuteschema sind dann Mädchen, die an der Schwelle zum Teenager sind? Dass er zudem noch von einem Nachbarn missbraucht wurde, macht das Maß übervoll.Grundsätzlich fand ich die Idee gut, die Geschichte hat durchaus Potential. Leider haben aber all diese handwerklichen Mängel mein Lesevergnügen enorm getrübt. 

    Mehr
  • Ein gelungener Thriller

    Puppenbraut
    LeseKatze

    LeseKatze

    24. November 2016 um 14:33

    Inhalt:Zoey Andrews verschwindet an einem warmen Herbsttag aus einem Park mitten im Herzen von New York City. Es gibt keine Zeugen. Die Cops des New York City Police Departments halten das Mädchen für das dritte Opfer des von ihnen spöttisch genannten „Dolly-Lovers“. Für die Journalistin Doreen Bertani beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie hat exakt sieben Tage, die Antwort auf die Frage zu finden: Wie weit würdest du für das Leben eines fremden Kindes gehen? „Dieses Buch berührt nicht nur! Es packt den Leser an der empfindlichsten Stelle und spuckt ihn in eine Geschichte hinein, aus der wahre Albträume geboren werden.“ „Nichts für schwache Nerven.“Meine Meinung:Gleich zu Beginn taucht man in das Geschehen eines Perversling das vor hat Mädchen zu entführen.Der Entführer hat einen Plan.Er versucht ihnen zu vermitteln, dass er die Eltern wieder zusammenbringen wird; denn alle Mädels haben eins gemeinsam: Ihre Eltern wollen sich trennen oder sind schon getrennt.Ehe nit die naivität aller Mädchen aus um sie damit entführen zu können. Das hat mich schon ziemlich neugierig auf die Geschichte gemacht, und wurde vom Inhalt auch nicht enttäuscht.Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen das die Seiten einfach nur so dahin flogen. Ich hatte das Buch schnell durch gelesen was daran lag weil es spannend war, und wenige Seiten hatten um die 240. Ich wollte immer wissen wie es mit der Story weiter ging, die Spannung blieb von Anfang bis zum Ende erhalten.Die Autorin hat es geschafft mich als Leserin begeistern zu können. Was mir auch gefallen hat das die zwei Hautprotagonisten Homosexuell sind, was ich bisher noch nicht gelesen habe. War mal was ganz anders und abwechslungsreich, Es muss für ein Elternteil die Hölle sein, wenn sein eigenes Kind entfürrt wird und wie sie darunter Leiden.. Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet das man mit ihnen einfühlen konnte.Fazit;Ein gelungener Thriller denn ich nur weiter empfehlen würde verpasst es nicht es lohnt sich wirklich zu Lesen. Ich werde definitiv noch mehr von May Brooke Aweley lesen wollen,

    Mehr
  • Ein wirklich sehr sehr gutes Buch, welches ich wirklich jedem Thriller-Fan nur empfehlen kann.

    Puppenbraut
    -Bookbutterfly-

    -Bookbutterfly-

    23. November 2016 um 19:59

    Meine Meinung:In dieser Geschichte geht um den sogenannten Dolly-Lover. Die elfjährige Zoe verschwindet nach einem Treffen mit ihrer Freundin im Park spurlos. Nach einiger Zeit wird klar, dass der Dolly Lover hinter dieser Tat steckt. Schon in den vergangenen Jahren hat er junge Mädchen entführt und diese schließlich ermordet. Dabei stellt er sich sehr geschickt hat, er lügt den Mädchen vor, er könnte helfen, die getrennten Eltern wieder zusammenzubringen. Jedes kleine Mädchen möchte ja das ihre Eltern wieder zusammenfinden.Zusammen werden die Psychologin Raffalea Bertani und ihre Ehefrau die Journalistin Doreen helfen das Mädchen zu finden und den Täter zur Strecke zu bringen. Die beiden geraten jedoch immer tiefer in den Fall und in die Nähe des Psychopathen und müssen um ihr eigenes Leben fürchten.Das Cover ist wunderschön und passt zum Buch. Durch die wenigen Farben und der liegenden Puppe bekommt es für mich direkt einen leichten unheimlichen Touch. Man kann erkennen dass es in diesem Buch sich nicht um einen Liebesroman, sondern um einen Thriller handelt.Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig. Von Anfang bis Ende der Geschichte baut sich die Spannung auf erst gegen Ende erreicht sie ihren Höhepunkt. Ich bin selber ein großer Fan der Serie Criminal Minds und dieses Buch hat für mich wirklich die gleichen tollen Eigenschaften, die ich an dieser Sendung so sehr liebe.Es gibt Handlungswendungen in diesem Buch, die man beim Lesen nicht vorhersehen kann. Man wird immer wieder aufs Neue überrascht und man rätselt, wer könnte der Dolly-Lover sein. Wir begleiten die Personen zu den Verdächtigen und rätseln so mit. Anfangs wäre ich nicht wirklich auf die wahre Identität des Dolly-Lovers gekommen und war schon etwas überrascht. Auch mochte ich die einzelnen Charaktere in diesem Buch, da sie alle sehr gut beschrieben und auf den Leser sympathisch wirken.Fazit:Allen in allem ein wirklich sehr sehr gutes Buch, welches ich wirklich jedem Thriller-Fan nur empfehlen kann. Ich freue mich schon darauf weitere Bücher der Autorin zu lesen.Bewertung:5  von 5 Schmetterlingen 

    Mehr
  • Ein wirklich sehr sehr gutes Buch, welches ich wirklich jedem Thriller-Fan nur empfehlen kann.

    Puppenbraut
    -Bookbutterfly-

    -Bookbutterfly-

    23. November 2016 um 19:57

    Meine Meinung:In dieser Geschichte geht um den sogenannten Dolly-Lover. Die elfjährige Zoe verschwindet nach einem Treffen mit ihrer Freundin im Park spurlos. Nach einiger Zeit wird klar, dass der Dolly Lover hinter dieser Tat steckt. Schon in den vergangenen Jahren hat er junge Mädchen entführt und diese schließlich ermordet. Dabei stellt er sich sehr geschickt hat, er lügt den Mädchen vor, er könnte helfen, die getrennten Eltern wieder zusammenzubringen. Jedes kleine Mädchen möchte ja das ihre Eltern wieder zusammenfinden.Zusammen werden die Psychologin Raffalea Bertani und ihre Ehefrau die Journalistin Doreen helfen das Mädchen zu finden und den Täter zur Strecke zu bringen. Die beiden geraten jedoch immer tiefer in den Fall und in die Nähe des Psychopathen und müssen um ihr eigenes Leben fürchten.Das Cover ist wunderschön und passt zum Buch. Durch die wenigen Farben und der liegenden Puppe bekommt es für mich direkt einen leichten unheimlichen Touch. Man kann erkennen dass es in diesem Buch sich nicht um einen Liebesroman, sondern um einen Thriller handelt.Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig. Von Anfang bis Ende der Geschichte baut sich die Spannung auf erst gegen Ende erreicht sie ihren Höhepunkt. Ich bin selber ein großer Fan der Serie Criminal Minds und dieses Buch hat für mich wirklich die gleichen tollen Eigenschaften, die ich an dieser Sendung so sehr liebe.Es gibt Handlungswendungen in diesem Buch, die man beim Lesen nicht vorhersehen kann. Man wird immer wieder aufs Neue überrascht und man rätselt, wer könnte der Dolly-Lover sein. Wir begleiten die Personen zu den Verdächtigen und rätseln so mit. Anfangs wäre ich nicht wirklich auf die wahre Identität des Dolly-Lovers gekommen und war schon etwas überrascht. Auch mochte ich die einzelnen Charaktere in diesem Buch, da sie alle sehr gut beschrieben und auf den Leser sympathisch wirken.Fazit:Allen in allem ein wirklich sehr gutes Buch, welches ich wirklich jedem Thriller-Fan nur empfehlen kann. Ich freue mich schon darauf weitere Bücher der Autorin zu lesen.Bewertung:5  von 5 Schmetterlingen 

    Mehr
  • Top Thriller

    Puppenbraut
    MichaGalgenberg

    MichaGalgenberg

    22. September 2016 um 10:16

    Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    Der schreibstil ist recht flüsig somit verschling man das Buch ohne zu merken wie die zeit vergeht

    Die Ä ngste und Sorgen der Charaktere sind wunderbar beschrieben das man richtig mitfiebert

    Ein Thriller der sich lohnt zu lesen

  • Wow einfach klasse

    Puppenbraut
    Anja_Ar

    Anja_Ar

    11. September 2016 um 08:55

    Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Meine aktiven Thriller Lesezeiten sind vorbei, aber bei May mache icheine Ausnahme. Ihre Bücher haben mich bisher alle gefesselt.Bestechen tun sie meiner Meinung nach, durch die gut recherchiertenpsychologischen Hintergründe. Sie triefen nicht so vor Blut, das mag ich überhaupt nicht.Nun gibt es noch ein Buch der Autorin welches ich noch nicht kenne.Liebe Autorin mach weiter so und schreib mehr so tolle Bücher.

    Mehr
  • Interesantes Buch

    Puppenbraut
    jelo12

    jelo12

    05. April 2016 um 19:35

    In dem Buch Puppenbraut geht es um ein Mädchen das von einem Psychopathen entführt wird. Die Autorin schrieb das Buch nicht von einer Person aus gesehen sonder von mehreren manchmal bekommt man Einblick in den Psychopathen aber auch in die des entführten Mädchens. Ich fand es Teilweise verwirrend zu lesen da am Anfang ganze Namen verwendet werden und dann auf einmal Abkürzungen die ich anfangs nicht verstand und so wechselte es zwischen vollen Namen und Abkürzungen. Für mich persönlich war das Buch jetzt nicht so Spannend viel er war es für mich etwas dramatisches. Ich fand gut das die Autorin wirklich bis fast zur  letzten Seite verheimlichte wer der Psychopath ist da, es wirklich kaum Zusammenhänge gab. 

    Mehr
  • Guter Thriller mit spannenden Stellen, einer plausiblen Lösung und sympathischen Charakteren!

    Puppenbraut
    Marlene-Menzel-Autorin

    Marlene-Menzel-Autorin

    14. March 2015 um 21:34

    Meine Kritik: Einstieg: Sofort bekommt man einen Einblick in die kranke Psyche des Täters, der ein Kind anvisiert, es im Nachhinein sogar entführt, um seinem kranken Plan zu folgen, der für ihn selbst die wahre Liebe bedeutet. Der schnell Einstieg ist gut erzählt, garantiert nicht langweilig und man kann das Buch von da an nicht mehr so schnell beiseite legen. Hauptteil: Vielleicht durch die Kürze des Buches (für mich perfekte 220 Seiten) wird es auch inhaltlich niemals langweilig. Das homosexuelle Ehepaar (endlich mal etwas anderes!) Raffaella und Doreen Bertani werden durch die Mutter des entführten Mädchens auf den Fall aufmerksam und Doreen soll sich als gestandene Journalistin der Sache anvertrauen. Schnell gerät sie in einen Strudel eigener Ängste, da sie nun ebenfalls um ihre kleine Tochter Cassy im etwa selben Alter fürchtet. Der sogenannte 'Dolly-Lover' verfolgt einen perfiden Plan, bei dem bereits mehrere Mädchen ihr Leben lassen mussten. Die Geschichte ist fortwährend spannend erzählt, führt auf falsche Spuren und lässt sich flüssig lesen. Der Leser erhält schnell einen unangenehmen und beengenden Eindruck der Situation. Jene Enge zieht sich aufgrund der Schwere des Falles und des Zeitdrucks für die Ermittler durch das gesamte Buch. Ende: Bis ganz zum Schluss bleibt es hochspannend und es spitzt sich dort sogar noch mal richtig zu. Die Auflösung ist plausibel, auch wenn ich die eine oder andere Frage hatte, die nicht geklärt wurde. Die Antworten darauf konnte man allerdings auch erahnen, wodurch ich das nicht als großen Minuspunkt werte. Ein schöner Abschluss rundet das Ganze ab. Personen: Die Gedanken des Mörders sind nachvollziehbar, auch wenn er so unglaublich krank erscheint. Das fand ich sehr gut. Man weiß, wieso er es tut, allerdings würde sich ein 'normaler' Mensch niemals so benehmen wie er. Man hasst ihn und genauso scheint es Doreen zu gehen, die sich immer weiter in den Fall verstrickt, bis sie selbst zur Zielscheibe wird. Sie ist sympathisch und hartnäckig, Raffaella dagegen meist kühler, doch auch bei ihr fallen nach und nach die Hüllen etwas. Cassy und ihre Babysitterin Ivy gefielen mir ebenfalls. Etwas zu spät im Buch tauchen plötzlich sehr viele Beamte des FBI u.a. auf, aus denen man sicher noch eine eigene Buchreihe basteln kann. Ich bin gespannt! Schreibstil: Flüssig mit zum Teil sehr schöner Wortwahl, dann aber wieder kleinen Holperern. Nicht so gut wie bei anderen Büchern, die ich vor kurzem gelesen habe, aber immer noch auffällig elegant und abgesehen von ein paar kleinen Stellen sauber. Das einzige, was mich persönlich etwas nervte, waren die ständigen Liebesbekundungen der beiden Frauen und solche Sachen wie 'ok' statt 'okay'. Gesamtes Werk: Guter Roman mit vielen Thrillerelementen, einer schlüssigen Lösung, einigen brisanten Wendungen und einem angenehmen Schreibstil. Nicht das beste Buch seit langem, aber auf jeden Fall zu empfehlen! Ich werde bestimmt noch weitere Thriller von May B. Aweley lesen! Meine Bewertung: 4 / 5 Sterne

    Mehr
  • Puppenbraut

    Puppenbraut
    pour_vous

    pour_vous

    30. May 2014 um 20:27

    Tolles Buch,es hat mich direkt von Seite 1 an gefesselt...absolut zu empfehlen! Ich bin stolze Besitzerin einer signierten Taschenbuch ausgabe!

  • Spannender Entführungsfall

    Puppenbraut
    Buchdaisy

    Buchdaisy

    30. May 2014 um 13:46

    Die 11-jährige Zoey wird am helllichten Tag in einem belebten Park entführt. Es gibt nicht die kleinste Spur, aber eine Verbindung zu zwei weiteren Entführungen, bei denen die Mädchen nach 7 Tagen tot aufgefunden wurden, regelrecht drapiert als Bräute. Den Ermittlern bleiben also 7 Tage... Von Beginn an involviert ist das lesbische Ehepaar Bertani, die Psychologin Raffaella und die Journalistin Doreen. Sie ahnen nicht, wie gefährlich nahe sie dem Täter schon sind, bis auch die Beiden entführt werden. Der Handlungsstrang wechselt zwischen dem Geschehen aus der Sicht von Doreen Bertani, von Zoey und dem Entführer. Dabei dringt die Autorin tief in die seelischen Abgründe des Täters ein. Fazit: Ein sehr spannendes Buch.Über die teilweise etwas holprigen Formulierungen konnte ich gut drüber weg lesen, aber von den Kosenamen der beiden Frauen war ich oft irritiert. Insgesamt gebe ich gerne eine Leseempfehlung. Das war nicht das letzte Buch der Autorin, was ich gelesen habe.

    Mehr
  • Spannung bis zur letzten Seite

    Puppenbraut
    Rine

    Rine

    08. April 2014 um 19:31

    Die kleine Zoey Andrew wird am helllichten Tag aus einem Park in New York entführt. Schnell wird klar, dass sie das dritte Opfer des „Dolly-Lovers“ ist und die verzweifelten Eltern bitten die Journalistin Doreen Bertani über diesen Fall zu berichten und so vielleicht das Leben ihrer Tochter zu retten, denn noch hat sie genau eine Woche Zeit dazu, bevor man vermutlich die Leiche des Mädchens finden wird. Zu spät bemerkt sie, dass sie dem Täter gefährlich nahe gekommen ist und muss nun nicht nur um das Laben von Zoey fürchten. May B. Aweley baut die Spannung in ihrem Buch „Puppenbraut“ gekonnt auf, sodass der Leser gezwungen wird weiter und weiter zu lesen. Im Laufe der Geschichte wechselt hin und wieder der Blickwinkel auf das Geschehen, sodass man mit Doreen Bertani dem „Dolly-Lover“ nach und nach auf die Schliche kommt, die Ängste der kleinen Zoey teilt und auch einen Einblick in das Leben des Täters bekommt und so nachvollziehen kann, warum er handelt wie er es tut. Die Autorin behandelt das Thema der Pädophilie gekonnt und man merkt, dass sie gut recherchiert hat. Als Leser ist man bewegt und nachdenklich, aber man fühlt sich nicht so abgestoßen, dass man nicht weiterlesen möchte. Dieses Buch kann ich allen empfehlen, die nach einem guten Thriller suchen und auch gerne mal eine Gänsehaut bekommen.

    Mehr
  • ein Buch das es einem kaum zu atem kommen lässt

    Puppenbraut
    aly53

    aly53

    03. April 2014 um 09:16

    Inhalt:  Zoey Andrews verschwindet an einem warmen Herbsttag aus einem Park mitten im Herzen von New York City. Es gibt keine Zeugen. Die Cops des New York City Police Departments halten das Mädchen für das dritte Opfer des von ihnen spöttisch genannten „Dolly-Lovers“. Für die Journalistin Doreen Bertani beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie hat exakt sieben Tage, die Antwort auf die Frage zu finden: Wie weit würdest du für das Leben eines fremden Kindes gehen? Ablauf und Handlung: Ein 11jähriges Mädchen wurde entführt, doch sie ist nicht das erste Opfer. Doreen Bertani und Raffaella Bertani gehen dem Fall sehr intensiv nach und bringen sich dabei in höchste Gefahr. Ungewöhnlich das Ehepaar, das den Fall verfolgt Doreen ist eine Journalistin und Raffaella eine Psychologin. Die beiden stehen im Zentrum des Buches zusammen mit dem Täter und der kleinen Zoe. Erzählt wird aus der Sicht von Doreen und Raffaella und zum anderen aus der Sicht des Täters. Meine Meinung: Ein sehr subtiler Thriller der an die Grenze der eigenen Belastbarkeit geht, gerade wenn man selbst Kinder hat, geht es einem schon emotional sehr nahe. Gekonnt versteht es die Autorin, die beiden Frauen ermitteln zu lassen, aber dennoch zu zeigen, das sie nicht alleine sind. Das FBI (dem Raffaella angehört) ermittelt ebenfalls auf höchster Ebene. Die Spannung baut sich sofort ins unermessliche auf und verliert zu keinem Zeitpunkt an Fahrt. Es passieren immer wieder unvorhergesehene Wendungen und einem verblüffenden Ende, das auch ich so nicht erwartet habe. Das macht das Buch für mich zu einem echten Pageturner, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Ich muss ehrlich gestehen, ich finde das Buch unglaublich gut. Genial gestrickt und die beiden Ermittler hab ich sofort in mein Herz geschlossen. Bei mir lief alles wie in einem Film ab und ich wollte endlich wissen, wer der Täter ist. Ungewöhnlich und schön fand ich das die beiden Frauen ein Ehepaar sind, sowas hatte ich bisher noch nicht. Die beiden gewinnen auch sehr viel an Menschlichkeit, gerade weil sie auch nur Menschen sind und eben nicht perfekt. Mich persönlich haben nur die ganzen Anführungszeichen etwas gestört, hätte nicht sein müssen. Aber ok darüber kann man hinwegsehen, das macht das Buch in meinen Augen nicht schlechter. Es ließ sich sehr flüssig lesen und es wäre toll, wenn man die beiden Ermittler vielleicht im nächsten Buch wiederfinden würde.

    Mehr
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Sehr spannendes Buch!

    Puppenbraut
    Stephie1202

    Stephie1202

    25. September 2013 um 10:39

    Auch wenn das Buch scheinbar schon viel Kritik einstecken musste kann ich nur sagen, dass es mir gut gefallen hat. Die Geschichte von der kleinen Zoey die von einem Verrückten erführt wird hat mich sehr gefesselt. Zoeys verweifelte Eltern wenden sich an eine Journalistin die Ihnen helfen soll und die dann, genau wie ihre Familie auch in Gefahr gerät. Ich hatte die ganze Zeit immer wieder Vermutungen wer der Täter sein könnte aber es kommt dann doch alles wieder anders. Gerade so etwas mag ich bei Büchern besonders. Also alles in allem ist dies ein gutes und sehr spannendes Buch.

    Mehr
  • „In ihrem Kopf schwirrten Gedanken wie kleine, lästige Insekten..“

    Puppenbraut
    ginnykatze

    ginnykatze

    04. September 2013 um 20:59

    „In ihrem Kopf schwirrten Gedanken wie kleine, lästige Insekten..“ Zum Inhalt: Die elfjährige Zoey Andrews, die mit ihrer Freundin im nahegelegenen Boerum Park unterwegs ist, ahnt nicht, wer sich im Gebüsch versteckt hat. Nichts deutet darauf hin, dass hier etwas Furchtbares passieren soll. Aber am Nachmittag dann ist Zoey verschwunden. Sie wurde entführt. Alle Spuren deuten darauf hin, dass dieser Entführungsfall mit zwei anderen zusammenhängt. Auch hier wurden junge Mädchen entführt und später dann tot aufgefunden. Der Entführer hat einen perfiden Plan. Er weiß genau, wie er die jungen Mädels überrumpeln kann. Er versucht ihnen zu vermitteln, dass er die Eltern wieder zusammenbringen wird; denn alle Mädels haben eins gemeinsam: Ihre Eltern wollen sich trennen oder sind schon getrennt. Nun ist Gefahr in Verzug, will man doch nicht noch ein totes Mädel im Park finden. Mit der Betreuung der hilflosen Eltern wird die Psychologin Raffaella Bertani beauftragt, die mit dem New York City Department eng zusammenarbeitet. Die Eltern sind völlig fertig und wollen sofort an die Presse gehen, um den Kidnapper zu kontaktieren. Hier kann nur eine helfen, nämlich die Ehefrau von Raffaella Doreen. Sie ist sehr feinfühlig und sicher in der Lage, mit den am Boden zerstörten Eltern zu sprechen und dann einen Artikel über die Entführung zu veröffentlichen. Im Park aber gibt es keine Zeugen und die Polizei tappt weiterhin völlig im Dunkeln. Auch die Bemühungen von Raffaella und Doreen führen nicht zum gewünschten Ergebnis. Als Doreen dann Flugblätter verteilt, ahnt sie nicht, in welche Gefahr sie sich dabei begibt. So mehr werde ich jetzt nicht verraten, lest selbst. Fazit: Der Autorin May B. Aweley gelingt es von Anfang an, mich mit in die Düsternis und das Gefängnis der kleinen Zoey zu nehmen. Sicher ist mancher Satz etwas holprig verfasst, was aber das Gesamtbild jetzt nicht in die Tiefe zieht. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und auch der Spannungsbogen, der von Anfang an spürbar ist, hält das ganze Buch über. Die Charaktere werden sehr gut beschrieben. Mir gefiel das Ehepaar Bertani gut, wie sie mit ihrer Tochter umgehen und auch miteinander. Toll fand ich auch Ivy, die jederzeit verfügbar war, egal ob sie gerade mit ihren Freunden unterwegs war. Sie kam sofort und passte auf Cassy auf, eine Jugendliche, die nicht nur an sich denkt, sondern auch Verantwortung übernimmt. Vor Spannung knistert dieser Thriller nicht, mir hat er aber ausnahmslos gut gefallen, so dass ich hier gerne eine Leseempfehlung vergebe. 4 Sterne für eine interessante Geschichte, die man sicher noch etwas ausführlicher an der einen oder anderen Stelle hätte schreiben können.

    Mehr
  • weitere