Dopamin - Das Buch / Parkinson - nie mehr allein!

von May Evers et. al. 
4,4 Sterne bei5 Bewertungen
Dopamin - Das Buch / Parkinson - nie mehr allein!
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

rumble-bees avatar

Informativ und aus dem Leben gegriffen. Teilweise wiederholt es sich aber.

strickleserls avatar

Authentisch und Mut machend!

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dopamin - Das Buch / Parkinson - nie mehr allein!"

Eine Sammlung von biographischen Streiflichtern aus dem Alltag von Menschen mit Parkinson. Die Reihe Dopamin - Das Buch richtet sich nicht nur an Menschen, die von Morbus Parkinson betroffen sind. Es ist auch interessant für Fachleute sowie Menschen, die einfach nur mehr über diese Erkrankung erfahren möchten.

32 Autorinnen und Autoren befassen sich mit dem sozialen Umgang mit der chronischen Erkrankung und beziehen sich auch u.a. auf ihre Erfahrungen aus der Selbsthilfe. Thematische Schwerpunkte in Band 2 sind das Arbeitsleben, die Familie und Partnerschaft. Die Autoren bieten keine Rezepte für die krankheitsbedingten Probleme. Sie geben jedoch aus ihren eigenen Erfahrungen Beispiele und Lösungen an.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746713243
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:244 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:02.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    rumble-bees avatar
    rumble-beevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Informativ und aus dem Leben gegriffen. Teilweise wiederholt es sich aber.
    Lebhaft und anschaulich



    Dieses Buch ist schon der zweite Teil einer Reihe, was ich vorher nicht wusste. Es handelt sich um Publikationen einer Parkinson-Selbsthilfegruppe, in der viele Betroffene zu Wort kommen, und die Erkrankung aus ihrer Sicht schildern.

    Das Vorhaben an sich finde ich sehr löblich! Hier erhält man, sei es als selbst Betroffener, Angehöriger oder Interessierter, viele Innenansichten, die das Erleben einer chronischen Krankheit kennzeichnen. Die erste Diagnose, die Angst, das Verhalten vor Kollegen und Freunden, das Verstecken der ersten Symptome, aber auch das Entdecken von neuen Betätigungsfeldern oder das Neusortieren von Freundschaften.

    Alle Texte sind recht kurz, so dass sich das Buch recht gut zum Stöbern und Immer-Wieder-Durchblättern eignet. Allerdings sind die Beiträge von sehr unterschiedlicher Charakteristik. Manch einer hat sehr sachlich geschrieben, ein anderer wiederum wird blumig und ausschweifend, einer reimt, einer hat seiner Krankheit einen Spitznamen gegeben, einer schreibt Tagebuch, ein anderer einen wütenden Brief, und und und. Die Bandbreite ist schon erstaunlich.

    Die Aufteilung des Buches ist thematisch gegliedert – was , wie ich finde, nur teilweise gelungen ist. Viele Beiträge lassen sich sowohl unter „Diagnose“ als auch „Freundschaften“ einordnen; manches wiederholt sich in späteren Abschnitten schon. Allerdings ist mir bewusst, dass man eben bei Laien andere Maßstäbe anlegen sollte als bei professionellen Autoren.

    Insgesamt habe ich das Buch gerne gelesen, weil es verdeutlicht, dass die Krankheit Parkinson viel weiter verbreitet ist als gedacht, und auch in jüngerem Alter schon zuschlagen kann. Das Buch regt zum Nachdenken an, und macht in vielen Bereichen sensibler für Betroffene.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    AnjaKoenigs avatar
    AnjaKoenigvor 4 Monaten
    lesenswert

    ein interessantes buch, das auf unterschiedliche Details eingeht, aus der sicht der betroffenen. meines erachtens für jeden interessant, betroffener, angehöriger, freund, bekannter oder pflegekraft. sehr schön die Gedanken, Gefühle, Ängste, Hoffnungen... der menschen verdeutlicht zu bekommen. Infos die weiterhelfen können, wertvolle Impulse setzen und sachliche, aber auch emotionale Details vermitteln. wirklich lesenswert. 

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    strickleserls avatar
    strickleserlvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Authentisch und Mut machend!
    Ein Leben nach der Diagnose

    Immer mehr Menschen erkranken an Parkinson, zum Teil schon mit 40 Jahren oder jünger. Was macht die Krankheit mit der erkrankten Person? Wie reagieren Familienangehörige, Freunde und Arbeitgeber? Mit welchen Einschränkungen muss man rechnen?

    In diesem Buch berichten mehr als 30 Betroffene über ihre Erfahrungen und ihren Umgang mit der Krankheit. Es sind viele Menschen dabei, die schon in jungen Jahren die niederschmetternde Diagnose „Parkinson“ hören mussten. Auch Angehörige berichten über die Veränderung des Erkrankten und über ihre Sorgen.

    Es geht um ganz alltägliche Themen, wie Arbeit und Freizeit, Hoffnungen und Ängste, oder Einschränkungen und Mobilität. Viele versuchen ihre Krankheit zunächst zu verbergen, aber auf Dauer spüren sie wie ihnen die Kraft ausgeht, bei dem Versuch mit diesem großen Geheimnis zu leben. Jede Bewegung fällt schwerer, und am Ende des Tages ist die Müdigkeit teilweise unerträglich. Dazu kommen bei vielen schlaflose Nächte. 

    Aber die Autoren dieses Buchs berichten nicht nur von ihren Schwierigkeiten. Die Krankheit malt ihnen die Kürze des Lebens vor Augen, und sie beginnen bewusster zu leben. Viele entdecken neue oder verborgene Gaben. Andere wollen sich durch die Krankheit nicht davon abhalten lassen Träume und Ziele zu erreichen. Manche entdecken eine neue Sportart, die ihnen hilft mit weniger Beschwerden zu leben.

    Dieses Buch ist eine Fundgrube voller Erfahrungen für Parkinson-Erkrankte und ihre Angehörigen, aber auch für Menschen, die beruflich mit der Krankheit zu tun haben. Authentisch und Mut machend!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor 5 Monaten
    Eine schleichende Krankheit begreifen

    Dopamin - Das Buch / Parkinson - nie mehr allein!: Band 2 der Reihe Dopamin - Das Buch
    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde mitlesen und danke dem epubli für das Leseexemplar.
    Herausgeber ist epubli; Auflage: 3 (2. April 2018) und es hat 244 interessante Seiten.
    Kurzinhalt: Eine Sammlung von biographischen Streiflichtern aus dem Alltag von Menschen mit Parkinson. Die Reihe Dopamin - Das Buch richtet sich nicht nur an Menschen, die von Morbus Parkinson betroffen sind. Es ist auch interessant für Fachleute sowie Menschen, die einfach nur mehr über diese Erkrankung erfahren möchten.

    32 Autorinnen und Autoren befassen sich mit dem sozialen Umgang mit der chronischen Erkrankung und beziehen sich auch u.a. auf ihre Erfahrungen aus der Selbsthilfe. Thematische Schwerpunkte in Band 2 sind das Arbeitsleben, die Familie und Partnerschaft. Die Autoren bieten keine Rezepte für die krankheitsbedingten Probleme. Sie geben jedoch aus ihren eigenen Erfahrungen Beispiele und Lösungen an.
    Meine Meinung: Das Buch gliedert sich in fünf große Kapitel und die Bereiche sind immer relativ kurz, weil immer nur Betroffene von ihren Erlebnissen und Problemen mit der Krankhait Parkinson erzählen. Aber es ist sehr spannend mit zu erleben, wie jeder Mensch anders damit umgeht. Am Anfang steht die Diagnose und jeder erzählt, wie es es erfahren hat und was es für ihn bedeutet und für seine Angehörigen. Und dies zeichnet auch das Buch aus, denn jeder kommt zu Wort, auch einige Angehörige. Und beinahe ganz liebevoll nennen sie sie die Krankheit Parki! Ich hab vor dem Lesen des Buches gar nicht gewusst, dass es solche verschiedenen Facetten gibt, es gibt sogar Freunde, die sich dann von dem Kranken distanzieren, sei es, weil sie nicht mit der Krankheit umgehen können oder weil sie nicht den Menschen so krank sehen können. Aber auch das Arbeiten macht Probleme, sei es, weil die Erkrankten nicht mehr so leistungsfähig sind oder die Arbeit ist nicht mehr die Richtige.
    Am meisten fasziniert war ich von einem Radfahrer, der unbedingt nochmal eine Fahrradtour machen wollte und er wusste, es wird die letzte sein, sehr emotional und überwältigend. Und das eine Schlußwort hat mir auch gefallen, dass man jeden Tag genießen soll und nicht alles auf später verschieben soll. Da ist was sehr Wahres dran!
    „Denkt nicht an Morgen, macht heute euren Sprung ins temporäre Glück!“
    Dieses Buch mit Ansammlungen verschiedenster Betroffener und ihren Umgang mit der Krankheit Parkinson ist sehr ehrlich, aber auch wütend, es macht betroffen und es gibt auch witzige Passagen.
    Das Buch ist nicht nur ein Wegbegleiter für Erkrankte, sondern auch für Angehörige, asber auch Pflegende. Ich finde es rundum sehr gelungen, es bereichert mich sehr!
    Mein Fazit: Ich vergebe 5 tolle Sterne und ich kann das Buch jedem empfehlen, der mehr über die Krankheit erfahren will und wie die Erkrankten damit umgehen. Aber auch für Pflegekräfte ist es sehr informativ und anschaulich. Allen jenen, die in dem Buch vorkommen, wünsche ich noch viel Kraft und jede Menge Freude im Leben!

    Kommentare: 1
    15
    Teilen
    gusacas avatar
    gusacavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Erfahrungsbericht von Parkinsonkranken für Parkinsonkranke der informiert und Hilfen gibt.
    Parkinson, das Unbekannte erfahren

    Dieses Buch enthält eine Ansammlung von Erfahrungsberichten , die von Parkinsonkranken und ihren Angehörigen geschrieben worden sind.
    Es ist wirklich interessant zu lesen wie unterschiedlich mit dieser Krankheit umgegangen wird und wie unterschiedlich dies hier ausgedrückt wird.
    Ironisch, sachlich, personalisierend, ängstlich oder auch wütend.
    Überforderung, Mutlosigkeit, Verwirrung aber auch Stärke ist zu spüren.
    Von der Situation der Diagnose über das Arbeitsleben bis zur Bewältigung des Alltags , von Kraftquellen, Selbsthilfegruppen, von Hoffnungen und Ängsten wird geschrieben.
    Die Autoren sind sehr offen und schreiben sowohl über positives als auch über negatives.
     
    Der Satz - Denkt nicht an Morgen, macht heute euren Sprung ins temporäre Glück-
    gilt doch für alle Menschen.
    Man muß es sich nur selber immer wieder vor Augen halten.

    Das Buch ist empfehlenswert für alle Menschen , die sich informieren wollen, für Betroffene, Angehörige und Freunde.

    Kommentare: 1
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    loralees avatar
    Hallo, wir sind Christoph und May, besser bekannt als #teamdopamin und Herausgeber der Reihe Dopamin – Das Buch. Anlässlich des Welt Parkinson Tages am 11. April bringen wir den zweiten Band heraus: Parkinson – nie mehr allein! 

    Es handelt sich um eine Sammlung biographischer Streiflichter aus dem Alltag von Menschen mit Parkinson. 32 Autorinnen und Autoren befassen sich mit dem sozialen Umgang mit der chronischen Erkrankung: Zum Beispiel mit Outing, Freundschaft und Kraftquellen. Die Texte sind literarisch, sachlich, emotional und geben die vielfältige Bandbreite des Umgangs mit der Erkrankung wieder, sehr oft sogar mit zwei lachenden Augen. 

    Das Buch ist im Selbstverlag erschienen. Der Erlös aus seinem Verkauf geht als Spende an unterstützende Projekte für Parkinson Erkrankte. Wir leben übrigens auch mit Parkinson.

    Unsere Reihe ist in Parkinson-Kreisen sehr bekannt und wird an Freunde, Verwandte und Bekannte weiterempfohlen. Auch Fachkräfte nutzen sie als Anschauungsmaterial. Diese Leserunde ist unser erster Versuch, damit auch eine andere Öffentlichkeit zu erreichen. Wir sind gespannt, ob uns das gelingt und umso gespannter auf eure Meinung. 

    Nun zur Frage an euch:

    Es wird behauptet, dass jeder zweite Mensch jemanden kennt, der/die an Parkinson erkrankt ist, darum unsere Frage an euch: Kennt ihr jemanden mit Parkinson?

    Wir verlosen unter allen, die sich bis zum 11.4. zu dieser Leserunde anmelden, 10 eBooks (bitte Format angeben: epub / mobi) Alle, die bereits ein Exemplar besitzen, sind natürlich herzlich eingeladen mitzulesen.

    Wir freuen uns auf die Leserunde. Da es unsere erste ist, sind wir dankbar für Vorschläge und Tipps.

    Was zum Teufel ist Morbus Parkinson?
    Morbus Parkinson ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen des Gehirns mit etwa 6,3 Mio Patienten weltweit und rund 380.000 in Deutschland. Etwa 10 Prozent der Erkrankten sind jünger als 40 Jahre, teilweise sogar unter 30. Parkinson ist nicht heilbar und kann auch nicht gestoppt werden. Typische Symptome sind das Zittern (Tremor) und die Muskelsteifheit (Rigor). Beides resultiert aus einem Mangel an dem Botenstoff Dopamin im Gehirn, der nicht mehr ausreichend zur Verfügung gestellt werden kann. Die Ursachen der Erkrankung sind, trotz intensiver Forschung, weitgehend ungeklärt. Inzwischen kennt die Medizin zahlreiche Therapiemöglichkeiten, die helfen zumindest die Symptome zu lindern.

    Mehr Infos über uns, die Autoren und das Buch findet ihr auf unserer Webseite Dopamin - Das Buch. Band eins ist hier angehängt. Und hier noch der Link zur Leseprobe von Band 1

    ###YOUTUBE-ID=u9k1hFckwpI### 


    loralees avatar
    Letzter Beitrag von  loraleevor 3 Monaten
    1000 Dank dafür. Das freut uns sehr!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks