Maya Banks Im Herzen der Angst

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Herzen der Angst“ von Maya Banks

CIA-Agent Manuel Ramirez steht vor einem Rätsel: Während einer Parisreise verschwindet seine Jugendliebe Jules spurlos. Drei lange Jahre sucht er nach ihr – vergeblich! Bis sie plötzlich in einem Krankenhaus im US-Staat Colorado wieder auftaucht, schwer verletzt durch eine Explosion. Sofort eilt Manuel an ihre Seite und schwört, sie nie wieder gehen zu lassen. Doch Jules ist nicht mehr die, die sie einmal war. Das Funkeln in ihren Augen ist erloschen und einer dumpfen Furcht gewichen. Was verbirgt sie vor ihm? Als Manuel schockiert entdeckt, gegen welch tödliche Bedrohung sie kämpft, scheint es schon zu spät. Denn Jules ist erneut wie vom Erdboden verschluckt …

Megaspannend und viel Kopfkino!

— Mimabano
Mimabano

Hat mich leider nicht überzeugen können, zwar spannend und flüssig, jedoch etwas farblos und oberflächlich.

— Lisbeth76
Lisbeth76

Obwohl es spannend geschrieben wurde, konnte die Beziehung zwischen den Protagonisten nicht überzeugen.

— Traumfeder
Traumfeder

Eine spannende Story mit wundervollen Protagonisten. Aber nicht ganz so gut wie ihre KGI-Reihe.

— Danny
Danny

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guter Romantic-Thriller mit viel Action...

    Im Herzen der Angst
    Mimabano

    Mimabano

    27. November 2016 um 15:17

    So wie es aussieht ist dies zur Abwechslung mal ein eigenständiges Buch das nicht zu einer Reihe gehört.Das gefällt mir sehr gut.Ich habe nichts gegen Reihen ( ich lese selber viele Bücher aus Reihen ) aber einfach so schnell ein Buch lesen das zu nichts gehört und keine Fortsetzung hat ist eine angenehme Abwechslung.Mir hat die Geschichte extrem gut gefallen weil es sofort sehr spannend war.Es gab sehr viele Actionszenen, was mir zusagt, und Spannung war meistens vorhanden.Nicht ganz auf fünf Sterne geschafft hat es das Buch weil es meiner Meinung nach ein paar grobe Logikfehler gab und es mir trotz allem zwischendurch etwas langweilig wurde beim lesen.Die Charakter waren sehr ansprechend.Nur dachte ich mehr als einmal warum Jules denn jetzt nicht endlich mal etwas zu Mannie sagt , statt alles selber machen zu wollen.Sonst finde ich im Grossen und Ganzen das dies ein gutes,spannendes,actiongeladenes und auch romantisches Buch zum abschalten ist. 📖 Klappentext : CIA-Agent Manuel Ramirez steht vor einem Rätsel : Während einer Frankreichreise verschwindet seine Jugendliebe Jules spurlos.Drei Jahre sucht er nach ihr - vergeblich !Bis sie dann plötzlich in einem Krankenhaus in Colorado wieder auftaucht, schwer verletzt durch eine Explosion.Sofort eilt Manuel an ihre Seite und schwört sie nie wieder gehen zu lassen.Doch Jules ist nicht mehr die , die sie einmal war.Das Funkeln in ihren Augen ist erloschen und einer dumpfen Furcht gewichen.Was verbirgt sie vor ihm?Als Manuel schockiert entdeckt,gegen welch tödliche Bedrohung sie kämpft, scheint es schon zu spät...

    Mehr
  • Das bisher schwächste Buch der Autorin

    Im Herzen der Angst
    Saphier

    Saphier

    11. July 2015 um 10:07

    Ich habe noch weitere fünf Bücher der Autorin auf meinem SUB, was verdeutlicht, dass ich normalerweise gerne Geschichten von Maya Banks lese. Und das schon einige Zeit. Dieses Buch durfte da natürlich nicht fehlen. Nur wäre es wirklich toll im Voraus zu wissen, ob es sich auch lohnt. Als erstes Werk der Autorin dieses Buch zu lesen wäre eine viel zu schlechte Entscheidung. Man könnte den anderen Reihen und Geschichten von Maya Banks gleich abschwören. Was auch völlig nachvollziehbar wäre nach dieser Enttäuschung. Auch ich empfinde da Gleiche und fragte mich unweigerlich wo die Autorin geblieben ist, die mich eins ums andere Mal für sich gewinnen konnte? Wegen einem einzigen Buch wird sie mich nicht verlieren, aber für die Leser, bei denen dieses Buch das erstes Werk der Autorin ist, diejenigen würde ich gerne darauf aufmerksam machen, das Maya Banks durchaus viel besser schreiben kann. Angetan bin ich dieses Mal wirklich von so gut wie nichts. Ansätze scheinen da zu sein, aber die Charaktere oder auch die Handlung schaffen es in keinster Weise interessant zu sein. Schwer habe ich es bis zum Ende geschafft. War schon sehr mühselig. Dabei hätte die Geschichte flüssig gelesen werden müssen. Die Handlung an sich ist recht interessant. Bei einem kurzen Aufenthalt in Frankreich wird eine Terrorgruppe auf Jules aufmerksam. Die Terroristen wollen sie rekrutieren. Anfangs weigert sie sich, doch durch verschiedene Überzeugungsmethoden wird sie schließlich als Terroristin ausgebildet. Drei Jahre in der Hölle beginnen für sie. Manuel dagegen sucht seine Freundin seit dem vergeblich. Und das obwohl er seine Beziehungen bei der CiA nutzt. Vor drei Jahren hatte er sich vorgenommen Jules zu bitten ihn zu heiraten. Er wollte mit ihr die stärkste Verbindung unter Paaren eingehen. Leider konnte er seinen Antrag nicht in die Realität umsetzten. Jetzt kreuzen sich Manuel und Jules Wege wieder und eine atemlose Verfolgungsjagd beginnt. Ehrlich gesagt konnte ich nicht ganz nachvollziehen weswegen letztendlich Jules der Terrorgruppe beitrat. Sie hätte sich noch viel intensiver wehren können. Man ist ja nicht auf sich allein gestellt. Hilfe hätte sie sich genauso holen können. Das alles hätte einfach nicht so einfach sein müssen. Zudem ist so eine Rekrutierung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Vor allem wenn gilt: einmal Terroristen, immer Terroristin. Es ist leichtsinnig zu denken die Mitglieder würden Jules davonkommen lassen. Aus diesen durchaus interessanten Ansätzen hätte die Autorin mehr machen können. Wobei können ist noch zu wenig. Ich weiß sie kann es. Auch hat mich die Liebesgeschichte nicht überzeugt. Lesenswert war dieses Buch leider nicht. Für mich ist es das schlechte der Autorin. Etwas ähnlich schwaches habe ich von Maya Banks noch nicht gelesen. Nur weil Potenzial da war werde ich zwei Sterne vergeben. Weniger hat die Geschichte nun auch nicht verdient. Fazit: Wer Maya Banks kennenlernen will, sollte das bitte nicht mit diesem Buch tun. Das wäre wohl ein sehr enttäuschendes Kennenlernen. Dabei ist es ja nicht so, dass die Autorin unbegabt ist. Leider war dieses Werk ein einziger Fehlkauf, den ich bereue. Ich hätte meine Zeit auch anderen Büchern widmen können.

    Mehr
  • Flüssig und spannend, jedoch etwas farblos

    Im Herzen der Angst
    Lisbeth76

    Lisbeth76

    17. March 2015 um 09:03

    Im Herzen der Angst ist das erste Buch, welches ich von Maya Banks gelesen habe und auch wenn mir der Schreibstil gut gefallen hat und eine gewissen Spannung vorhanden ist, finde ich es insgesamt eher mittelmäßig. Die Protagonisten bleiben recht farblos, aus ihrer Liebesgeschichte hätte man wesentlich mehr machen können und die Story um die letzten drei Jahre im Leben von Jules und aktuell die Verfolgung ihrer Peiniger ist so verworren, dass ich sie schon jetzt, recht kurz nach Beenden des Buches kaum noch wiedergeben kann.  Jules wurde als Kleinkind von den Eltern von Manuel Ramirez aufgenommen, ihre Vergangenheit liegt im Dunkeln, niemand weiß woher sie damals kam. Manuel liebt seine kleine "Schwester" von Anfang an, für ihne steht fest, dass er sie eines Tages heiraten möchte. Umso schlimmer ist es für ihn, als sie während eines Urlaubs in Paris verschwindet und drei Jahre wie vom Erdboden verschluckt zu sein scheint. Jules wurde von der Terrorgruppe NFR gezwungen für sie zu töten, als Druckmittel benutzen sie ihre Eltern und Manuel, wenn sie nicht kooperiert werden die drei sterben. Unter Folter, einer harten Ausbildung und der grausamen Arbeit für die NFR wird Jules zu einem anderen Menschen, früher fröhlich und unbeschwert ist sie schnell abgestumpft und im Inneren erkaltet.  Als Jules dennoch der NFR den Rücken kehrt bekommt sie schon bald deren Macht und Brutalität zu spüren, gemeinsam mit Manuel ist sie auf der Flucht vor ihren einstigen Peinigern, die scheinbar immer genau wissen, wo sich das Paar aufhält. Mehrmals müssen sich Jules und Manuel aus brenzligen Situationen in letzter Sekunde retten und ihre Lage scheint ausweglos... Das Buch hat einen gewissen Unterhaltungswert und läßt sich flüssig lesen, dennoch wirkt es immer wieder wie schnell daher geschrieben - etwas lieblos und hastig. Für zwischendurch war es okay und hat mich nicht gelangweilt, jedoch kann es mich nicht neugierig auf weitere Werkte der Autorin Maya Banks machen, bei allem was ich gerne noch lesen möchte wird diese Begegnung wahrscheinlich unsere einzige bleiben.  Drei Punkte dafür, dass ich es recht gut in einem Rutsch lesen konnte und es mich gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Im Herzen der Angst

    Im Herzen der Angst
    Traumfeder

    Traumfeder

    15. February 2015 um 22:01

    Inhalt Vor drei Jahren verschwand Jules Trehan in Paris spurlos. Niemand wusste was geschehen war. Ihr enger Freund, Manuel Ramirez, hat die Suche nach ihr nie aufgegeben. Als sie nach einer Explosion, bei der ihre Adoptiveltern starben, im Krankenhaus landet, eilt er an ihre Seite. Manuel hat sich vorgenommen sie zu beschützen, ist sie doch die Frau, die er liebt. Er ahnt allerdings nicht, dass Jules in den vergangenen Jahren durch die Hölle gegangen ist. Sie versuchte zu entkommen, doch jemand will sie scheinbar nicht so einfach gehen lassen. Ein Anruf verspricht ihr die Freiheit, doch zuvor soll sie einen letzten Auftrag durchführen. Jules ist klar, sie muss Manuel benutzen um an ihr Ziel zu kommen. Während er verzweifelt versucht sie zu retten, ahnt er nicht, dass sie einem eigenen Plan verfolgt. Haben sie zusammen überhaupt eine Zukunft? Meine Meinung Dieses Buch gehört für mich zu den eher schwächeren Werken von Maya Banks. Jules Trehan machte eine Reise nach Paris und verschwand dort. Niemand ahnt, was dort geschah und wohin Jules gebracht wurde. Niemand ahnt, durch welche Hölle sie gehen musste oder zu welchen Taten man sie zwang. 3 Jahre lang was sie vom Erdboden verschluckt, eher sie erneut in Amerika auftauchte. Als sie Manuel wieder sieht, wünscht sich ein Teil von ihr nichts sehnlicher als sich in seinen Armen zu verlieren. Sie möchte am Liebsten nur noch bei ihm sein. Ein anderer Teil von ihr möchte so weit wie nur möglich von ihm entfernt sein, denn alle Menschen in ihrer Nähe geraten in Gefahr. Die Kreise, in die sie geschubst wurde, wollen sie nutzen und Manuel ist nun mal ein sehr gutes Druckmittel. Manuel Ramirez ist ein CIA Agent, der seiner Arbeit unter einer Tarnung nachgeht. Er war bereits vor Jules Reise in sie verliebt, doch damals nicht mutig genug es ihr zu sagen. Als sie dann wieder auftaucht, will er alles tun um sie zu beschützen. Er glaubt nun in der Lage zu sein sie vor allem beschützen zu können. Nach dem Treffen mit Jules wird ihm klar, dass sie in den vergangenen Jahren etwas schreckliches erlebt haben muss. Sie hat sich verändert, doch seine Gefühle ihr gegenüber sind noch immer die Gleichen. Er ist hartnäckig und gibt nicht so leicht auf. Klar kann es vorkommen, dass auch er mal den Mut verliert, doch er hat Freunde auf die er sich verlassen kann. Sie bauen ihn auf und bringen ihn weiter. So jemand möchte er auch für Jules sein. Maya Banks nimmt ihre Leser mit auf eine spannende Verfolgungsjagd durch Amerika. Immer wieder müssen sie flüchten, denn scheinbar hat es jemand auf sie abgesehen. In haarsträubenden und gefährlichen Schießereien müssen sie um ihr Leben kämpfen. Es heißt sie oder die anderen. Die Autorin schreibt von einem Opfer, welches dazu gezwungen wurde zum Täter zu werden. Durch Gewalt und psychischen Druck wurde die Persönlichkeit des Opfers verändert. Um zu überleben tut der Mensch nun mal alles und kann auch zu den schrecklichsten Taten gebracht werden. Werden auch noch die Familie oder die nahe stehenden Personen bedroht, kann jeder dazu gebracht werden einen Mord oder ähnliches zu begehen. Ganz flüchtig wird auch die Terroristengruppe NFR (New French Revolution) angesprochen. Ihre Taten werden flüchtig erwähnt. Zwar werden sie im Hinterkopf behalten, doch genauere Informationen werden leider nicht gegeben. Man erfährt einzig, dass manche radikaler sind als andere und sie nur all zu gut wissen, wie sie ihre Anhänger ausnutzen können. Die Geschichte war wirklich actionreich und spannend. Es gab Momente in denen Romantik alles etwas ruhig werden lies, so dass die Leidenschaft und Erotik übernehmen konnten. Doch eben in diesen Momenten, in denen Jules die Last abwerfen konnte, nutzte sie sie doch zur Ablenkung. Sie schläft mit ihm, gibt sich ihm hin und gewinnt sein Vertrauen, nur um ihm hinterher das Messer in den Rücken zu rammen. Es war traurig zu sehen, wie Manuel verzweifelt versucht sie zu schützen und ihr sein Herz schenkt, während sie es schließlich mit Füßen tritt, glaubt sie doch ihn so beschützen zu können. Es führt sich falsch an, jemanden so etwas an zu tun. Wenn du weißt, dass du deine geliebte Person verraten musst, dann mach es doch nicht noch schwieriger. Hör auf ihm Hoffnung zu machen, aber nö. Fazit Obwohl das Buch aus der Feder von Maya Banks stammt, konnte es mich nicht überzeugen. Sie schreibt von einer Frau, die durch die Hölle gegangen ist um ihre Liebe zu beschützen. Als ein Freund sie aus der Sache rausholen will, nutzt sie ihn aus, denn sie glaubt dies sei die einzige Möglichkeit zu entkommen. Obwohl es spannend geschrieben wurde, konnte die Beziehung zwischen den Protagonisten nicht überzeugen. Zu sehr wurde auf das Hin und Her zwischen ihnen gesetzt.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Herzen der Angst" von Maya Banks

    Im Herzen der Angst
    Danny

    Danny

    25. December 2014 um 14:06

    Sie kennen sich schon fast ihr ganzes Leben lang, wuchsen bei den selben Pflegeeltern auf. Doch vor drei Jahren verschwand seine große Liebe Jules spurlos in Frankreich. Manuel Ramirez, nun Agent der CIA, ließ nichts unversucht um sie zu finden. Plötzlich taucht sie schwerverletzt nach einer Explosion, bei der ihre Pflegeeltern ums Leben kamen, wieder in manuels Leben auf. Sofort reist er an ihre Seite, doch Jules ist nicht mehr die, die sie einst war. Die Angst und Verzweiflung in ihren Augen berichtet von schrecklichen Qualen, die sie erlitten hat. Bevor Manny sich versieht, ist auch er ins Fadenkreus der Leute geraten, die Jules verfolgen. Doch nun, da er sie endlich wiedergefunden hat, ist er nicht gewillt, sie wieder gehen zu lassen. Gemeinsam stellen sie sich Jules Feinden... *** Ich muss gestehen, ich bin inzwischen ein großer Fan von Maya Banks Büchern geworden und genieße es stets sehr, diese zu lesen. Egal, ob es sich um die KGI-Reihge, die erotischen Trilogien oder die historischen Liebesromane handelt. Bisher war ich nie enttäuscht. So hat mich auch dieses Buch sehr gut unterhalten. Vergleicht man es jedoch zum beispiel mit der KGI-Reihe, so muss man feststellen, dass dieser Romantic Thriller hier ein wenig schwächer daherkommt. Die Story an sich war wirklich sehr gut, aber nicht konsequent genug durchdacht und erst am Ende nahm sie extrem an Spannung zu. Aber die Charaktere konnten mich überzeugen und so vergebe ich sehr gerne solide 4 Sternchen.

    Mehr