Maya Shepherd Promise - Die Flammentänzerin

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 25 Rezensionen
(21)
(10)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Promise - Die Flammentänzerin“ von Maya Shepherd

Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen? "Die Flammentänzerin" ist der zweite Band einer Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet "Die Bärentöterin". (Quelle:'E-Buch Text/31.12.2014')

Nach dem guten ersten Teil eine riesige Enttäuschung

— Amilyn
Amilyn

Ein guter zweiter Teil, der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Ich freue mich auf den dritten Band

— darkshadowroses
darkshadowroses

Mehr Spannung als in Teil 1!

— Hiki
Hiki

Ich gebe Promise - Die Flamentänzerin 5 Sterne. Und freue mich schon auf Promise - Die Herzenskämpf

— Regina_Kollo
Regina_Kollo

Eine tolle Fortsetzung der Promise Reihe. Düstere Endzeit-Atmosphäre kombiniert mit Spannung bis zur letzten Seite.

— SelectionBooks
SelectionBooks

Spannend bis zur letzten Seite und steigert noch die Vorfreude auf den dritten Teil!

— Tallianna
Tallianna
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unglaublich, aber das steht da echt

    Promise - Die Flammentänzerin
    Amilyn

    Amilyn

    28. April 2017 um 12:32

    Nea kann es kaum fassen: ihr bester Freund Miro, der vor zwei Jahren von einer Klippe gestürzt ist, lebt und wird als Gott von einer gefährlichen Sekte verehrt. In letzter Sekunde konnte er sie vor dem Tod auf dem Scheiterhaufen bewahren. Doch sie und ihre Freunde werden von nun an von der Sekte gefangen gehalten und müssen als Sklaven auf dem Feld arbeiten. Nun versucht Nea nicht nur, sich und die anderen zu befreien, sondern muss sich auch noch einer längst überstanden geglaubten Gefahr stellen.Den ersten Teil der Promise-Trilogie, Die Bärentöterin, habe ich im Januar 2017 gelesen fand ihn richtig gut. Das Buch war damals für mich eine große Überraschung in einem eher enttäuschenden Versuch, gute Selfpublisher zu finden. Nach dem tollen Ende von Teil 1 habe ich mich sehr auf Die Flammentänzerin gefreut und mir aufgrund des Klappentextes von der Geschichte einiges versprochen. Irgendwie hatte ich mir vorgestellt, die Gruppe um Nea lebt nun gezwungenermaßen bei der Sekte und deckt heimlich irgendwelche Intrigen auf.Das war auch geringfügig mal so. Die meiste Zeit sind sie aber mit Eingesperrtsein, als Sklave arbeiten und mit ihrem Fluchtplan beschäftigt. Das ist ja auch ok. Ein Autor kann ja nun mal nichts dafür, wenn der Leser sich sonst was vorstellt. Über allem stand jedoch die ewige Zickerei zwischen Nea und Kasia, die bereits in Teil 1 begonnen hat, sowie ein permanentes Gefühls-Hin-und-Her bei Nea, die eindeutig Miro liebt aber sich Arras scheinbar in der Hinterhalt behält.ich hatte es bereits in Teil 1 bemerkt, und hier fällt es nun extrem auf: Nea mit Freunden geht einfach nicht. Die Protagonistin ist so lange stark und sympathisch wie sie alleine ist, sobald sie in Gesellschaft ist, ist sie kaum zu ertragen: zickig, weinerlich, auf Hilfe angewiesen, das ganze Programm. Fand ich diese Entwicklung im ersten Teil noch logisch und nachvollziehbar, war es in Teil 2 einfach nur entsetzlich. Ich habe wohl noch nie eine unsympathischere Hauptfigur erlebt (und das Beste kam erst noch ...).Nicht nur, dass ich mir von der Handlung wesentlich mehr versprochen hatte und mich die Protagonistin extrem genervt hat, habe ich mich auch permanent gefragt, was genau mir im ersten Teil am Schreibstil eigentlich so gut gefallen hat. Wie so oft in letzter Zeit war der auch hier wieder gebetsmühlenartig heruntergeleiert: es passiert das und das und das, Nea sagt das und das und das ängstlich, erfreut, überrascht, verärgert, (hier beliebiges Adjektiv einfügen), und sie hat schon immer das und das gefühlt. Viel Raum für Eigeninterpretationen ist  nicht: der Leser bekommt genau serviert, was er zu denken hat. Er muss nicht groß sein Hirn anstrengen oder seine Phantasie bemühen. Paradoxerweise liest sich das gut, flüssig und schnell. Aber was sich gut liest, muss nicht immer gut sein.***SPOILER in folgendem Absatz. Bitte NICHT LESEN, wer das Buch noch lesen möchte***Dann der Super-GAU. Bis zu diesem Teil gegen Ende des Romans dachte ich noch: "Mehr als 3*** wird das aber hier nicht, und das wird schon knapp."Folgendes Szenario: Nea ist, wie gesagt, verliebt in Miro, hält sich Arras jedoch (bewusst oder unbewusst ...? Egal!) warm. Ihre beste Freundin Faith erkrankt an dem zurückgekehrten Polyora, ihre einzige Chance ist das Gerücht um ein Gegenmittel, das es in Promise geben soll, und Miro lässt sie abblitzen. Da Nea nun nichts mehr an Ort und Stelle hält, macht sie sich nach Promise auf, doch kaum losgelaufen, rennt Miro ihr hinterher und gesteht ihr doch seine Liebe, woraufhin Nea ... zurückgeht! Ohne Gegenmittel! Einfach so, weil sie ja jetzt den Kerl hat, den sie wollte. Sch... auf die beste Freundin! Sie stirbt ja nur gerade. Wortwörtlich steht im Text: "Faith und Elias (Anm.: beide totkrank) dachten auch, dass ihnen noch viele Jahre bleiben werden, jetzt sind es nur noch Tage." (weil Nea jetzt doch nicht nach dem Gegenmittel sucht) Und als sie doch noch loszieht, weil ihre Freunde lustigerweise wenig Verständnis dafür haben, dass sie nun sterben müssen: "Es könnte keinen besseren Grund als ihn (Anm.: Miro) geben, um zurückzukehren. Ihre große Liebe wird auf sie warten."*Fingerschnipp, Fingerschnipp*!!! Ich weiß noch einen Grund! Keine Ahnung, wie ich drauf komme, ganz spontan fällt mir das jetzt ein, aber ... SIE KÖNNTE IHRE BESTE FREUNDIN VOR DEM TOD BEWAHREN!Sie geht also doch (nachdem sie drei Tage lang mit ihrem Kerl durch die Betten gehüpft ist, denn sie "will das bisschen Zeit, das ihr vielleicht noch bleibt, mit Miro nutzen", die sie natürlich verlängern könnte, wenn sie das Gegenmittel hätte, nebenbei noch ihre Freunde heilen), und die anderen entschuldigen sich auch noch bei ihr, dass sie ihr NICHT VERTRAUT haben, als sie zuvor unverrichteter Dinge zurückgekehrt ist.Mal im Ernst: Wer schreibt denn so was??Ich habe ja wirklich schon viel gelesen, von dem ich dachte, ich sehe nicht richtig, aber das war wirklich mit Abstand das Unfassbarste, was mir im ganzen Leben je untergekommen ist. Da im Schreibstil, wie gesagt, überhaupt keine Interpretationsmöglichkeiten gegeben sind, nicht unterschwelliges, einfach nur Fakt auf Fakt gestapelt wird, weiß man auch genau, was man von Nea zu halten hat: die mutige Protagonistin macht sich auf, um das Gegenmittel zu holen und hat auch noch die wahre Liebe gefunden. Toll!***SPOILER Ende***Fazit: (Text im Spoiler) kostete das Buch mindestens 1*. Ich kann nicht glauben, was ich da gelesen habe, aber es gibt offenbar immer etwas, was vorherigen Unglaublichkeiten noch einen draufsetzt. 

    Mehr
  • Guter Mittelteil

    Promise - Die Flammentänzerin
    Hiki

    Hiki

    29. January 2017 um 22:17

    „Promise“ ist die erste Reihe, die ich von dieser Autorin gelesen habe. Mit „Die Flammentänzerin“ liegt uns hier der zweite Band vor, der auch gleichzeitig der Folgeband ihres Debütwerkes „Die Bärentöterin“ ist.Während man ihrem Debütwerk noch anmerkt, dass es ein Erstlingswerk ist, mit einigen Ecken und Kanten, kann man in der Fortsetzung eine deutliche Leistungssteigerung der Autorin feststellen. Ihr Schreibstil wirkt ausgereifter, die Charaktere haben sich definitiv weiterentwickelt; kurzum ist das Werk viel erwachsener und reifer, als sein Vorgänger, weswegen mir der 2. Band auch wesentlich besser gefallen hat.Die Charaktere haben viel mehr Tiefe, die zwischenmenschlichen Beziehungen wurden ausgebaut und nachvollziehbarer dargestellt. Mir gefällt die Art der Interaktion der vielen unterschiedlichen Protagonisten. Jeder hat seinen Platz, jeder wirkt in die Geschichte integriert. „Die Flammentänzerin“ hat viel mehr Kontinuität, viel mehr Struktur. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch in diesem Band geht die Dreiecksgeschichte (oder Viereck?) weiter und ich finde es ja schön, dass keiner dem Glück des anderem im Weg stehen möchte, aber die Protagonisten sollten sich allmählich entscheiden, wen sie möchten ;)Der Band hält einige Überraschungen bereit, die die Spannungskurve immer wieder nach oben schrauben. Viele Nebencharaktere habe ich lieb gewonnen. Vor allem Hope und Faith. Auch wenn Arras unter ungewöhnlichen Umständen zur Gruppe gestoßen ist, mag ich ihn sehr. Vor allem erscheint er mir ehrlicher und loyaler als Miro. (Auch wenn dessen Loyalität (fast) immer Nea gegolten hat.)Fazit:Alles in allem ein äußerst solider Mittelteil, der Lust aufs Finale macht. Und schreibtechnisch gesehen liegt eine deutliche Verbesserung zum ersten Teil vor!Ich möchte mich an dieser Stelle bei der Autorin für das Reziexemplar ganz herzlich bedanken! Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.

    Mehr
  • Die lange Reise geht weiter

    Promise - Die Flammentänzerin
    Regina_Kollo

    Regina_Kollo

    12. January 2017 um 17:32

    Inhalt (übernommen): Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen? "Die Flammentänzerin" ist der zweite Band einer Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet "Die Bärentöterin".Meine Meinung:Promise - Die Flamentänzerin hat mich von Anfang an sehr gefesselt.Promise - Die Flamentänzerin beginnt mit einer kurzen Rückblende auf den ersten Band, was ich sehr gut fand, denn trotz,  das ich den ersten Band nur wenige Wochen zuvor gelesen hatte, konnte ich mich so noch einmal an viele Geschehnisse zurück erinnern lassen.Zudem gefällt mir, das Miro endlich auch mit dabei ist. Und das ich mehr über die Seuche und die Carris erfahren konnte.Die Charaktere Miro, Nea und auch Kasia und Arras werden in ihren Gefühlen und Handlungen genau beschrieben, sodass ich auch beim zweiten Band in das Buch eintauchen konnte. Im zweiten Band von Promis wird es etwas romantischer, aber die Sapnnung kommt ebenfalls nicht zu kurz. Außerdem passieren viele Ereignisse. Was mich wieder an das Buch gefesselt hat.Nachdem ich den ersten Band Promise - Die Bärentöterin gelesen hatte, wollte ich direkt die Fortsetzung lesen. Und nun würde ich natürlich gerne mit dem dritten Band fortfahren.Ich gebe Promise - Die Flamentänzerin 5 Sterne. Und freue mich schon auf Promise - Die Herzenskämpferin.

    Mehr
  • Wieder eine tolle Fortsetzung

    Promise - Die Flammentänzerin
    jesslie261

    jesslie261

    14. September 2016 um 11:57

    Inhalt:Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen? "Die Flammentänzerin" ist der zweite Band einer Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet "Die Bärentöterin".Meine Meinung:Auch der zweite Teil dieser Trilogie konnte mich überzeugen. Maya Shepherd hat mich wieder positiv überrascht und ich bin gespannt was mich in dieser Geschichte noch erwarten wird und wie es weiter gehen wird. Das Einzige was mir hier nicht so sehr gefallen hat, war das Cover .

    Mehr
  • Schöne Reihe

    Promise - Die Flammentänzerin
    viktoria162003

    viktoria162003

    01. July 2016 um 20:47

    MeinungNachdem mir der erste Teil so gut gefallen hat, stand fest dass ich mir schnell den zweiten Band kaufen werde und so ;) ist das Buch auf meinem Kindle gelandet.Die Autorin hat auch weiterhin einen sehr schönen Schreibstil so dass der Geschichte leicht zu folgen ist. Ich mag es sehr, dass auch weiterhin spannend weitergeht.Den einzigen kleinen Teil den ich etwas vermisst habe ist, dass Nea nicht mehr so viel herum Wandert, so bleiben einem die Fantastischen Orte die man im ersten Teil vorgestellt bekommen hat, ein wenig verwehrt und die Geschichte spiet hauptsächlich bei den Carries.  Aber das Buch ist trotzdem spannend, denn Nea und ihre Freunde sind ja noch immer nicht in Sicherheit. So findet man im Buch spannende Flucht versuche, Intrigen und auch Überlebenskämpfe.Wie ich oben schon verraten habe, geht es hier spannend weiter. Miro ist ja nun nichtmehr nur eine Erinnerung sondern ist Live beim geschehen dabei. So befindet sich Nea wohl in einer Art Dreiecks-Beziehung. Denn es gibt ja auch noch Arras, den man ja auch schon im ersten Band kennen lernen durfte.Ich finde es wirklich sehr schwer hier irgendwie Partei zu ergreifen :D. Bei Miros Geschichte habe ich im ersten Band immer zur nächsten Szene hin gefiebert um mehr über deren beider „Beziehung“ zu erfahren. Doch im zweiten Band hat Arras meine Aufmerksamkeit bekommen, da er in diesem Band ein wenig in den Vordergrund gerutscht ist…  Hmmmppfff ich mag beide sehr ;) doch Arras hat die Nase doch noch in klein wenig weiter vorn bei mir ;).Dabei haben die Charaktere sich nicht verändert, was ich sehr toll finde. Sie entwickeln sich eben nur weiter und das kann man Wunderbahr nachvollziehen. Nea ist mir auch weiterhin sehr lieb, denn sie hat einfach eine ehrliche Art. Sie kann zickig sein, nett, egoistisch und auch mitfühlend. Sie ist nicht Rundum ein „Perfekter“ Charakter sondern verhält sich eher wie ein normaler Mensch… wie ich mich entschieden würde ;D nur eben viel, viel Mutiger!Ich sollte wohl auch erwähnen das die altbekannten Charaktere auch wieder im Buch dabei sind ;).FazitEin sehr schöner zweiter Band der wieder spannend und romantisch geworden ist. Ein klein wenig habe ich das herumreisen von Nea vermisst, da man dabei eben tolle Orte entdecken konnte. Doch das ist weiter nicht schlimm und deshalb bekommt das Buch von mir 5 Sterne. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Band… Gut das er schon zu erhalten ist ;).

    Mehr
  • Weiter geht die Reise rund um Nea

    Promise - Die Flammentänzerin
    Linsenliebe

    Linsenliebe

    11. November 2015 um 15:58

    Nea ist nur ganz knapp dem Tod entkommen. Verbrannt werden sollte sie, durch den Priester Urelitas, der einer der Carris' ist und angeblich im Sinne des Gottes Ereb handelt. Doch dass Ereb in Wirklichkeit Neas lang tot geglaubter Freund Miro ist und ihr in letzter Sekunde zu Hilfe eilt, hätte sie niemals gedacht.  Miro rettet Nea und erklärt ihr, wo er die letzten 2 Jahre war, einige Rätsel lösen sich für Nea und den Leser auf. Auch muss Nea erkennen, dass die Carris ihr und allen anderen Bewohnern dort Drogen verabreichen um ihr Gedächtnis zu löschen.  Unter Urelitas' Schreckensherrschaft möchte weder Nea noch ihre Freunde leben und so schließen sie sich zusammen und fassen einen Plan: Sie wollen flüchten. Aber die Gefangenschaft unter Urelitas ist nicht das schrecklichste, was ihnen droht, denn die Seuche Polyora, die schon einmal fast die gesamte Menschheit ausgelöscht hat, ist zurück. Nea hat sehr viel durchgemacht. Erst die Seuche, durch die sie ihre Eltern und ihr zu Hause verlor, dann die Trauer um Miro und jetzt wird sie fast auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Doch dann taucht ihr verloren geglaubter bester Freund plötzlich wieder auf und ist zudem auch noch eine sehr einflussreiche Person, ein Gott der angebetet wird. Dass der Gott Ereb aber eigentlich gar keine Macht hat sondern nur eine Marionette von Urelitas ist, das hätte ich zuvor nicht gedacht und war doch überrascht von dieser Wendung.  Meine Sympathie zu Nea und auch zu Kasia und Arras bleibt auch in Band 2 der Trilogie ungebrochen. Auch wenn Kasia hier einige Male in einem schlechten Licht erscheint mag ich sie dennoch und kann ihr Verhalten in vielem nachvollziehen. Arras bleibt jedoch auch hier noch sehr geheimnisvoll und die zarte Bande zwischen Nea und ihm sehr fragil.  Ich muss aber sagen, dass ich Miro sehr unsympathisch fand.  Er kann nichts dafür was ihm passiert ist aber in meinen Augen verhält er sich einfach zu keinem Zeitpunkt angemessen. Wen liebt er denn nun wirklich, Kasia oder Nea?  Auch im Hinblick auf die vielen Rückblicke aus dem ersten Promise-Band erschließt sich mir Miro einfach nicht. Er war schon damals immer mit anderen Frauen zusammen obwohl er angeblich immer Nea geliebt hat. Aber warum? Ich hätte ihm an Neas Stelle auch nicht meine Gefühle offenbart und kann sie da sehr gut verstehen. Ich habe mich über Miro oft beim lesen geärgert und hab mir auch zeitweise gewünscht, er wäre einfach nicht wieder aufgetaucht.  Die Handlung in Band 2 zieht sich für meinen Geschmack ein wenig in die Länge, ich blieb aber trotzdem gerne dran und wollte wissen wie es weitergeht.  Über ein paar Wendungen war ich überrascht, allerdings kann Band 2 in meinen Augen Band 1 nicht toppen oder gar überholen, ich mag Band 1 und seine Spannung alles in allem lieber.  Was ich positiv hervorheben möchte ist auf jeden Fall, dass es in Band 2 ein Lektorat oder zumindest eine Korrektur gegeben haben muss denn die Fehler, die mir in Band 1 noch schwer im Magen lagen, sind nun vergeblich zu suchen und das hat mich sehr gefreut.  Auch wenn mich Band 2 nicht vollkommen überzeugen konnte lese ich nun Band 3 und bin gespannt auf das Ende. Ich denke dass es da nach wie vor noch Entwicklungspotential gibt und ich hoffe auf 1 oder 2 schöne überraschende Wendungen.  Alles in allem vergebe ich für diesen Teil 3 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Nicht weniger spannende Fortsetzung einer super Endzeit-Geschichte ;)

    Promise - Die Flammentänzerin
    Calyp-so

    Calyp-so

    30. August 2015 um 00:33

    Um zur Rezension von "Promise II - Die Flammentänzerin" zu gelangen, klicke auf den folgenden Link :)

    --> http://tamara-jenke.weebly.com/blog/rezension-promise-ii-von-maya-shepherd

    Danke fürs reinschauen! :)

  • Leserunde zu "Die Flammentänzerin (Promise 2)" von Maya Shepherd

    Promise - Die Flammentänzerin
    MayaShepherd

    MayaShepherd

    Die Reise geht weiter – Wird Nea Promise je erreichen? In diesem Jahr erscheint das Finale der "Promise"-Trilogie. Das nehme ich zum Anlass, um vorab eine Leserunde zum zweiten Teil zu veranstalten. Unter allen Bewerbungen wird 10 Mal das Taschenbuch und 10 Mal das Ebook verlost. Gebt deshalb bitte in eurer Bewerbung an, ob ihr euch für beide Formate oder nur für eines davon bewerben möchtet. Wichtig: Um mitzumachen, solltet ihr „Promise - Die Bärentöterin“, den ersten Teil der Trilogie, gelesen haben. Für alle, die das Buch noch nicht kennen, aber trotzdem gerne an der Leserunde teilnehmen würden, stelle ich Band 1 als Ebook zur Verfügung. In dem Fall solltet ihr beide Bücher direkt nacheinander lesen.   Klappentext: Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen? Wenn ihr Lust habt, mitzumachen, müsst ihr nur eine kleine Frage beantworten und schon nehmt ihr an der Verlosung teil. Am Montag, den 1.Juni 2015 lose ich aus ;-) Hier kommt die Frage: Nea lebt in einer Welt voller Gefahren, in der Vertrauen eine Seltenheit geworden ist. Dadurch hat sie ein Leben als Einzelgängerin gewählt. Wie würdest du dich in einer Welt verhalten, in der du niemandem vertrauen könntest? Würdest du dennoch Freundschaften schließen, wissend, dass man dich betrügen könnte? Oder würdest du es wie Nea machen und niemanden mehr an dich heranlassen? Ich wünsche euch ganz viel Glück und freue mich auf die Leserunde :-) Bis es soweit ist, findet ihr aktuelle Infos und Neuigkeiten auf unserer Facebook-Seite www.facebook.de/MayaShepherdAutor Noch was Wichtiges zum Schluss: Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr Zeit für das Buch habt und recht direkt an der Leserunde teilnehmen könnt, zudem solltet ihr bereit sein, eine Rezension zu schreiben und diese bei Amazon, auf eurer Seite oder eurem Blog zu posten. Danke euch <3

    Mehr
    • 142
  • Tolle Grundidee, fesselnder Schreibstil, unsympathische Protagonistin

    Promise - Die Flammentänzerin
    Lienne

    Lienne

    21. August 2015 um 07:08

    Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen? Meine Meinung: "Die Flammentänzerin" ist der zweite Band einer Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet "Die Bärentöterin". Der Schreibstil ist so schön bildlich, flüssig und fesselnd, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen mag. Ich liebe ihn! Man kann sich alles sehr schön bildlich vorstellen, es läuft quasi ein Film im Kopf ab :) Die Geschichte fand ich sehr interessant. Eine tolle Grundidee, die mich sehr begeistert hat. Der einzige Punkt, der mich gestört hat, war Nea, die Protagonistin. Ich konnte leider überhaupt nichts mit ihr anfangen und fand sie äußerst unsympathisch und habe ihr Verhalten überhaupt nicht nachvollziehen können. Deswegen gibt es auch leider nur 4 Sterne von mir. Ich muss mich nicht mit Charakteren identifizieren können...aber wenigstens ein wenig verstehen. Neas Verhaltensweisen haben für mich einfach nicht zusammengepasst. Dies hat leider meine Leselust zum Ende des Buches hin ein wenig getrübt. Dennoch wird es nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich von Maya Shepherd lesen werde, denn ihr Schreibstil ist einfach genial! Fazit: Tolle Grundidee, fesselnder Schreibstil, doch leider kam ich mit Nea als Hauptprotagonistin nicht zurecht. Deswegen 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Ein 2. Teil der den ersten nochmals übertrifft und mich gefesselt hat!

    Promise - Die Flammentänzerin
    Manja82

    Manja82

    11. July 2015 um 12:06

    Kurzbeschreibung Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen? (Quelle: Homepage der Autorin) Meine Meinung Nea ist schwerverletzt und befindet sich in den Händen der Carris. Miro hat sie zwar aus der Flammenhölle gerettet, benimmt sich aber weiterhin sehr merkwürdig. Nea erfährt das er sein Gedächtnis verloren hatte und nun bereits verheiratet ist und eine Tochter hat. Außerdem findet sie heraus, dass der Anführer der Carris die Mitglieder mittels eines Medikaments gefügig macht. Zum Glück gelingt ihr mit ihren Freunden die Flucht, doch es wartet eine größere Gefahr auf sie. Die Seuche scheint zurück zu sein … Der dystopische Roman „Die Flammentänzerin“ stammt von der Autorin Maya Shepherd. Es ist der zweite Teil der „Promise“ – Reihe und ich halte es für unbedingt notwendig Teil 1 vorab zu lesen. Nur so sind alle Zusammenhänge wirklich klar. Die Charaktere sind zum großen Teil bereits bekannt aus „Die Bärentöterin“. Nea ist noch immer eine starke Protagonistin. Sie hat ihre Ecken und Kanten, hat Macken aber genau diese machen sie in meinen Augen so sympathisch. Manchmal handelt Nea eher impulsiv, meist bevor sie denkt. Sie ist von Grund auf ein ehrlicher Mensch und macht hier in diesem zweiten Teil eine enorme Entwicklung durch. Ich mochte sie wirklich gerne. Miro war im ersten Teil nur durch Rückblenden präsent. Hier ist er nun real. Und ich muss zugeben er wirkte auf mich extrem merkwürdig. Aber er wandelt sich im Verlauf und zum Ende hin ist er doch ganz okay. Arras ist auch wieder mit dabei. Er ist ja ein richtig toller Charakter. In diesem zweiten Teil öffnet er sich endlich ein wenig. Trotz allem aber bleibt er noch geheimnisvoll, quasi ein Buch mit sieben Siegeln. Ich hoffe im 3. Teil kommt von ihm noch mehr. Neben den bekannten Charakteren gibt es in diesem Teil auf neue kennenzulernen. Hier hält Maya Shepherd so einige Überraschungen parat, manche sind vielleicht anders als man es erwartet. Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr locker und leicht zu lesen. Man kommt sehr flüssig durch die Seiten und ist wieder so schnell am Ende angelangt. Geschildert wird das Geschehen auch in diesem zweiten Band aus Sicht von Nea. So ist man wieder hautnah am Geschehen dran. Die Handlung beginnt direkt sehr actionreich. Es geht direkt hoch her und man ist auf Anhieb wieder mittendrin. Vorher gibt es eine kurze Zusammenfassung von „Die Bärentöterin“, so wird der Einstieg enorm leicht gemacht. Die Handlung ist erneut sehr spannend und fesselt an die Seiten. Die Spannungskurve wird während des gesamten Buches sehr hoch gehalten und das Tempo ist sehr flott. Es bleibt kaum Zeit zum Luftholen, immer wieder hat Maya Shepherd Überraschungen parat. Dieses Mal geht es um Lügen, Intrigen, wem kann Nea noch trauen. Aber auch die Gefühle kommen nicht zu kurz. Das Ende ist erneut ein Cliffhanger. Er ist nicht so gemein wie noch im ersten Band und dennoch muss ich den dritten Band lesen und zwar so schnell es geht. Ich bin wirklich gespannt was sie Maya Shepherd hier noch alles einfallen lassen wird. Fazit Alles in Allem ist „Die Flammentänzerin“ von Maya Shepherd eine unglaubliche Fortsetzung der dystopischen „Promise“ – Reihe, die Band 1 noch übertrumpfen kann. Die glaubhafte Entwicklung der Charaktere, ein locker leichter Stil der Autorin und eine Handlung, die erneut unglaublich spannend ist und mich gefesselt hat, haben mich auf ganzer Linie begeistert. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Spannender Pageturner mit düsterer Endzeit-Atmosphäre

    Promise - Die Flammentänzerin
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    Meine Meinung zum Buch: Mit „Die Flammentänzerin“ knüpft Maya Shepherd rasant und mit viel Spannung an den ersten Teil der dystopischen Jugendbuch-Reihe „Promise“ an. Das Buch macht den Einstieg leicht und beginnt mit einem kleinen Rückblick auf den ersten Teil. Nea wurde von den Carries gefangen genommen und zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. In letzter Sekunde schreitet Ereb, der Gott der Carries ein und erlöst Nea vor dem Flammentod. Doch der nächste Schock folgt sofort. Ereb ist niemand anderes als Miro, Neas todgeglaubte Jugendliebe. Nea kann es nicht fassen. Trauer und Wut überrollen sie. Was ist mit dem Miro geschehen, den Nea liebte? Wie konnte er zu dem grausamen Herrscher Ereb werden, dessen Untergebene für ihren religiösen Wahn und ihre Brutalität bekannt sind? Und die wichtigste Frage: Kann Nea ihm trauen? Im Schatten der Endzeit-Atmosphäre hat Maya Shepherd auch mit Teil II der Promise Reihe einen spannenden Pageturner geschaffen. Die Ereignisse überschlagen sich, man kommt kaum zum Luftholen vor Spannung. Neben liebevoll konstruierten, neuen Charaktreren überrascht auch die persönliche Entwicklung von Nea. Sie kommt endlich aus sich heraus, wird mutiger und steht zu ihren Gefühlen. Die Seiten fliegen nur so dahin, bis man am Ende angekommen ist. Hier überrascht Maya Shepherd mit einem Happy End. Doch für mich hat einen sauren Beigeschmack. Neas Entscheidung fühlt sich einfach nicht richtig an. Man darf auf jeden Fall sehr gespannt sein auf Teil III der Promise Reihe. Wer weiß, wie lange das Happy End währt. Fazit: Eine tolle Fortsetzung der Promise Reihe. Düstere Endzeit-Atmosphäre kombiniert mit Spannung bis zur letzten Seite.

    Mehr
    • 3
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Die Flammentänzerin überlebt

    Promise - Die Flammentänzerin
    Wolfhound

    Wolfhound

    05. July 2015 um 08:30

    Nea ist Urelitas ein Dorn im Auge und wird zum Tode durch den Scheiterhaufen verurteilt. Gerade noch rechtzeitig wird sie gerettet. Von Ereb persönlich. Nur dass Ereb nicht einfach nur Ereb ist, das Chaos, das Oberhaupt der Carris, sondern auch Neas totgeglaubter Freund Miro. Nach und nach erfährt Nea von den wahren Strukturen der Carris. Miro hat eigentlich gar nichts zu sagen, wird von Urelitas nur benutzt und alle Carris werden durch eine Droge gefügig gemacht. Durch einen cleveren Plan können die Freunde aus den Fängen Urelitas entkommen, aber Miro bleibt zurück. Bei dessen Befreiungsversuch macht die Gruppe um Nea eine schreckliche Entdeckung: Die Seuche scheint zurückgekehrt! Der zweite Teil der Dystopie-Reihe Promise von Maya Shepherd steht dem ersten Teil "Die Bärentöterin" in nichts nach. Ganz im Gegenteil, für mich ist er sogar noch einen Tick besser. Nea scheint langsam etwas erwachsener zu werden. Auch wenn ich zwischendurch immer noch das Gefühl hatte, ich habe es mit einer Zehnjährigen und nicht mit einer erwachsenen Frau zu tun, so schafft es Nea endlich auch mal, für ihre Umgebung, ihre neugewonnenen Freunde, Verantwortung zu übernehmen. War sie im ersten Teil noch die Einzelgängerin, die sich nur widerwillig mit Anderen zusammentat, so lernt sie nun jeden einzelnen ihrer Freunde auf ihre eigene Weise zu schätzen. Sehr schön finde ich dass durch die Charaktere der Bogen vom ersten Teil zum zweiten Teil gespannt wird. Figuren, bei denen man nicht mit einem wiedersehen gerechnet hat, tauchen wieder auf und werden in die Gruppe integriert, wie zum Beispiel Miro. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und schön flüssig. Maya Shepherd kreiert eine Welt, in die man sich gut hineinfinden kann und die Szenen sich sehr gut bildlich vorstellen kann. Ich fand diesen Teil sehr gelungen und freue mich schon auf den dritten Promise-Teil, der hoffentlich noch dieses Jahr veröffentlicht wird.

    Mehr
  • Eine atemberaubende Fortsetzung!

    Promise - Die Flammentänzerin
    Sophie333

    Sophie333

    20. June 2015 um 16:56

    "Manchmal wünscht man sich etwas so sehr und so lange, dass man selbst nicht mehr daran glaubt, dass es wahr werden könnte und wenn es dann so weit ist, fürchtet man sich davor, dass die eigenen Erwartungen enttäuscht werden könnten." Nach dem fiesen Cliffhanger aus dem ersten Teil, erfahren wir nun, wie Miro bei den Carris gelandet ist. Aber es gibt auch ein Wiedersehen mit den anderen alten Bekannten. Schnell stellt sich heraus, dass die Carris nicht nur Miro unter ihrer Fuchtel haben, sondern sich auch Hilfsmitteln bedienen, die eine Flucht noch schwieriger gestalten. Wird Nea sich und ihre Freunde retten können? Und was ist nun mit Promise? Hat sie diesen Plan womöglich schon aufgegeben? Die Flammentänzerin setzt nahtlos an den ersten Teil an. Was mir gefallen hat ist zudem, dass man am Anfang des Buches nochmal eine kleine Zusammenfassung bzw Einführung bekommt. So findet man sich schnell wieder in die Geschichte rein. Und in diesem Band konnte die Spannung konstant von Anfang bis Ende gehalten werden. Zunächst lernen wir als Leser auch endlich mal Miro kennen. Im ersten Band erfuhr man ja nur aus zweiter Hand in Form von Rückblicken etwas über ihn. Und was soll ich sagen? Er war schon im ersten Band nicht mein Traumtyp und wird es wohl auch nie werden. Wobei ich aber sagen muss, dass das Gefühlschaos bezüglich Nea perfekt rüber gebracht werden konnte. Arras oder Miro? Das war hier die Frage - und ihre Entscheidung kann einem gefallen oder nicht. Nachvollziehbar sind ihre Gefühle und Handlungen alle mal. Nea entwickelt sich zum Einem in diesem Band sehr weiter - andererseits bleibt sie sich selber treu. Wer so lange Einzelgänger war, legt das nicht so schnell wieder ab. Nach wie vor ist Arras der Held dieser Geschichte. Zumal ich das Gefühl habe, er ist der Einzige dem man überhaupt trauen kann. Denn auch Vertrauen spielt in diesem Band wieder eine große Rolle. Genauso wie "jeder ist sich selbst der Nächste" - nachvollziehbar, aber auch für den Leser sehr nervenaufreibend. Der Autorin ist es auf jeden Fall gelungen, auch hier wieder die Spannung aus dem ersten Band aufzugreifen und zu halten. Das Ende lässt mich mal wieder ungeduldig auf das Finale warten. Viele Fragen sind noch offen und ich bin gespannt, wie diese alle gelöst werden.

    Mehr
  • Flammen und Tränen

    Promise - Die Flammentänzerin
    TraeumenVonBuechern

    TraeumenVonBuechern

    19. June 2015 um 16:52

    Achtung! Spoilergefahr! Das ist der zweite Band einer Reihe. Hier findet ihr meine Rezension zum ersten Band. Klappentext: Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen? Cover: Perfekt! Es passt super zum ersten Band und auch zum Inhalt. Meine Meinung: Wie auch beim ersten Band durfte ich an einer LovelyBooks-Leserunde zum Buch teilnehmen. Es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht! Auch in "Die Flammentänzerin" gibt es viel Action, Spannung und vor allem große Emotionen. Maya Shepherds Schreibstil lässt sich wie immer flüssig und leicht lesen. Am Anfang des Buches bekommt der Leser eine Zusammenfassung zum ersten Band. Danach geht es direkt los mit der Geschichte. Diesmal erfahren wir mehr über die Seuche und die Carris, z.B. die Symptome der Krankheit und wie das Leben bei den Carris organisiert ist. Auch die einzelnen Charaktere bekommen mehr Tiefe. Einige bekannte Figuren kommen wieder und auch einige neue tauchen auf. Nea selbst gehört langsam zu meinen Lieblingsheldinnen. Im zweiten Band ist sie noch stärker, aber auch viel emotionaler. Das sie Miro nach so vielen Jahren wiedergefunden hat, bringt sie ziemlich durcheinander, trotzdem versucht sie, ihren eigenen Weg zu gehen und vor allem, das Richtige zu tun. Ihre Gefühle sind immer glaubwürdig, auch wenn sie manchmal nicht meinen eigenen entsprochen haben. Die Handlung ist wirklich mitreißend, vor allem, weil sie so emotional ist und man alle Figuren ziemlich gut verstehen kann, sogar, wenn man sie nicht mag. Durch "Die Flammentänzerin" erfährt man, was wahre Freundschaft und Liebe sind. Fazit: "Die Flammentänzerin" ist eine großartige Fortsetzung zu "Die Bärentöterin". Voller Spannung, Action, unerwarteter Wendungen und Emotionen! Ich kann den 3. Teil kaum abwarten! 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • weitere