Maya Shepherd Radioactive - Die Vergessenen

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(40)
(17)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Radioactive - Die Vergessenen“ von Maya Shepherd

Nachdem Cleo ihre erste große Liebe Finn verlassen musste, erwacht sie auf der Krankenstation der Legion. Zwar hat sie ihr Gedächtnis nicht verloren, aber nichts läuft so, wie sie und die Rebellen es geplant hatten. Die Legionsführer sehen in ihr keine Bedrohung und gehen zum geordneten Alltag über, in dem sich Cleo nicht länger zurechtfindet. Nur die Legionsführerin A350 scheint Interesse an ihr gefunden zu haben und verschafft ihr Gehör. Doch als Finn plötzlich als Gefangener in der Legion auftaucht, scheinen alle Pläne hinfällig zu sein. Cleo wird gezwungen, über Finns Schicksal zu entscheiden: Lässt sie sein Gedächtnis löschen oder verurteilt sie ihn zum Tode... (Quelle:'E-Buch Text/13.08.2013')

Fantastische Fortsetzung voller Spannung und Überraschungen.

— SelectionBooks

Eine super tolle Fortsetzung!

— danceprincess

Meine Empfehlung für die Radioactive-Reihe!

— MeiLingArt

Super Fortsetzung!

— Stinsome

4,5- Auch der zweite Band weiß zu überzeugen. Noch ein bisschen besser als der erste Teil. Cleo manchmal ein wenig naiv :/

— NussCookie

faszienierend inneine Zukunftsvision zu blicken die nicht mal so abwegig ist! Mit tollen charakteren und spannenden wendungen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Die Reise von Cleo (D518) geht weiter. Spannender zweiter Teil – Im Bann von „Radioactive“

— spanisheye

Stöbern in Fantasy

Cainsville – Zeit der Schatten

Das Buch konnte mich leider nicht wirklich begeistern, 3,5 Sterne von mir

lenisvea

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Hammer krasse Plottwists ,super gur:3

josiw

Gwendys Wunschkasten

King kann auch kurz. :)

Lexy_Koch

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantastische Fortsetzung voller Spannung und Überraschungen

    Radioactive - Die Vergessenen

    SelectionBooks

    12. August 2017 um 06:30

    Da Maya Shepherd mich bereits mit dem Reihen-Auftakt von "Radioactive" begeistern konnte, war ich wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil. Dieser Band ist im Gegensatz zum ersten Band temporeicher. Die Autorin punktet mit einer spannenden Handlung und einigen überraschenden Wendungen. Insgesamt gefällt mir diese Fortsetzung sogar noch ein wenig besser als der Reihen-Auftakt. Schweren Herzens verlässt Cleo Finn und kehrt in die Legion zurück. Doch dort angekommen läuft nichts nach dem Plan der Rebellen. Ursprünglich sollte Cleo als Spionin in der Legion eingesetzt werden, aber schon Cleos Aufnahme verläuft nicht wie gedacht. Angst und Argwohn schlagen ihr entgegen und auch die Eingewöhnung fällt Cleo nach ihrem Leben in der Freiheit schwer. Einzig die Legionsführerin A350 sieht das Potenzial in Cleos Erfahrungen mit den Rebellen und verschafft ihr in der Legion eine hohe Position. Cleo wendet sich von den Rebellen ab und versucht das Leben der Bewohner in der Sicherheitszone zu verbessern. Doch ihr neues Leben ändert sich schlagartig, als Finn von der Legion gefangen genommen wird. Die Legion fordert entweder seinen Tod oder eine Löschung seines kompletten Gedächtnisses. Durch ihre hohe Position ist es Cleos Aufgabe, über Finns Schicksal zu entscheiden. Und sie weiß, Finn würde eher sterben, als sein Leben zu vergessen. Der Einstieg in das Buch ist mir dank des wunderbaren Schreibstils von Maya Shepherd sehr leicht gefallen. Flüssig und locker geschrieben fliegt man nur so durch die Seiten. Die Autorin lässt beim lesen durch viele Details direkt Bilder im Kopf entstehen. Ich hatte die Legion und Cleo sofort vor meinen Augen und bin in der Geschichte versunken. Die Charaktere wurden, wie von Maya Sheperd gewohnt, mit viel Liebe ausgearbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass man eine deutliche Entwicklung bei Cleo erkennen kann. Sie wirkt in diesem Band reifer und erwachsener als im Reihen-Auftakt. Cleo beginnt nicht nur das System der Legion zu hinterfragen, sondern auch die Ziele der Rebellen. Zudem trifft sie zum ersten Mal in ihrem Leben ihre eigenen Entscheidungen. Diese sind nicht immer die besten, aber Cleo muss einfach noch viel lernen über die Welt, in der sie lebt. Nach und nach kommt sie Lügen und Intrigen auf die Spur, die ihr gesamtes Leben in Frage stellen. Die Handlung ist durchweg spannend und die Autorin überrascht mit einigen unvorhersehbaren Wendungen. Das Buch endet mit einem wirklich richtig fiesen Cliffhanger, der mich unglaublich neugierig auf den dritten Band macht. Fazit: Maya Shepherd konnte mich auch mit dem zweiten Band der Radioactive-Reihe von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Es geht spannend weiter und die Autorin überrascht mit einigen unvorhersehbaren Wendungen. Durch den fiesen Cliffhanger ist es unmöglich Band 3 nicht zu lesen und ich freue mich schon darauf, erneut in die Welt von Cleo eintauchen zu können.

    Mehr
  • Im Herzen der Legion

    Radioactive - Die Vergessenen

    dieDoreen

    24. June 2015 um 00:33

    Cleo befindet sich wieder in der Legion und gibt ihr Bestes um in den Rang einer Legionsführerein erhoben zu werden. Dabei wird sie von A 350 unterstützt, die scheinbar ein persönliches Interesse an ihr hat. Mühsam versucht Cleo die Pläne der Rebellen um zusetzten, als aber plötzlich Finn von der Legion gefangen genommen wird, scheinen diese hinfällig und Cleo muss über sein weites Schicksal entscheiden."Radioactive- Die Vergessenen" ist der zweite Teil zu der 4 Bände-Reihe von Maya Shepherd. Die Geschichte schließt nahtlos an den Vorgänger an und wird aus der Sicht von Cleo erzählt. Der Einstieg war problemlos, denn die Erinnerungen an das erste Buch waren sofort wieder da. Anders als im ersten Band spielt die Story fast komplett in der Legion. Man erfährt als Leser mehr über die Strukturen und Lebensumstände innerhalb der Legion. Dabei werden einige Fragen, die im ersten Teil aufgekommen sind, beantwortet, gleichzeitig kommen aber viele Neue hinzu. Der Aufbau der dystopischen Gesellschaft ist genial ausgedacht und umgesetzt worden.Eine gehörige Portion an Spannung und viele überraschende Wendungen warten auf den Leser. Mir hat der 2. Teil sogar noch besser gefallen, das lag auch daran, dass Cleo mir als Hauptprotagonistin sehr sympathisch ist, man hat ihr die deutlich Wandlung aus dem ersten Band angemerkt. Mit jeder Zeile spürt man ihr großes Herz und immer wieder habe ich ihren Mut und ihre neuen Ideen bewundert.Auch die NebenCharakter konnten mich überzeugen, ich habe mich gefreut auf alte Bekannte zu treffen und durfte gleichzeitig neue Personen kennen lernen, die mir mal mehr, mal weniger ans Herz gewachsen sind. Diesmal ist auch ein echter Fiesling dabei, dem ich jetzt noch den Hals umdrehen könnte.Zu dem Schreibstil der Autorin muss ich nicht viel sagen, denn der ist einfach wahnsinnig fesselnd und sehr bildlich. Spätestens jetzt bin ich ein großer Fan dieser Reihe und freue mich schon auf den nächsten Teil. 

    Mehr
  • ein würdiger Nachfolger mit einer Menge Spannung

    Radioactive - Die Vergessenen

    Buechereulenparadies

    11. January 2015 um 12:09

    Radioactive - Die Vergessenen von Maya Shepherd Viele Autoren und Autorinnen konnten mich mit ihren Bücher begeistern und schlichtweg überraschen. Aber keiner Autorin ist das so sehr gelungen, wie Maya Shepherd. Mit dem ersten Band ihrer „Radioactive“ - Reihe hat sie mich als Fan gewonnen. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich auch den 2. Band „Radioactive – Die Vergessenen“ von ihr als Rezensionsexemplar bekommen habe. Mein Dank geht daher an die Autorin für ihre Großzügigkeit. Cleo, oder wie sie in der Legion heißt D518, ist nun nicht länger bei den Rebellen, sondern wieder in ihrer alten Heimat der Legion. Cleo weis nicht was mit ihr passieren wird, als sie in der Krankenstation erwacht. Alles ist möglich, da sie gerade bei den Rebellen war, doch mit dieser Reaktion von der Legion hat sie nicht gerechnet. Denn Cleo wird einfach wieder in ihren Job als Nahrungsverteilerin eingegliedert. Ein wenig enttäuscht geht Cleo ihren Beschäftigungen und der alltäglichen Routine nach. Eigentlich wollte sie etwas bewegen, aber in der Nahrungsverteilung wird dies zu einem schwierigen Unterfangen. Außerdem fällt Cleo immer wieder durch ihre Nachfragen und ihre Neugier auf. Das stößt nicht nur ihrem Vorgesetzten in der Nahrungsverteilung sauer auf, sondern auch den Legionsführer. Abgesehen von der Legionsführerin A350 hat keiner Verständnis für Cleo. Doch A350 soll eine ihrer stärksten Verbündeten werden. Das zeigt sich eines Tages, als die Legionsführer eine Versammlung einberufen und alle Bewohner der Legion sich versammeln. Die Legionsführer verkünden, dass es Zeit für Veränderungen ist und sie diese Veränderungen damit einleiten wollen, einen Bewohner neu einzuschätzen. Und plötzlich wird Cleo bzw. D518 aufgerufen und zu A518 befördert. Cleo hat es geschafft. Sie gehört nun zu den Legionsführern. Doch damit fangen ihre Probleme erst an. Denn plötzlich denken alle Menschen in ihrer Umgebung, dass sie als Legionsführerin uneingeschränkte Machtbefugnisse hat. Als hätte sie nicht schon genügend Probleme, muss sie über Finns Zukunft entscheiden, da er bei einem Angriff auf die Legion gefangen genommen wurde. Nun steht Cleo vor der Entscheidung, ob er sterben oder sein Gedächtnis ausgelöscht werden soll. Wird Cleos und Finns Liebe die Hürde meistern oder wird Finn seine große Liebe für immer vergessen? Nachdem Cleo im ersten Band mehr Zeit bei den Rebellen verbracht hat, konnte ich nun die Legion besser kennenlernen. „Radioactive – die Vergessenen“ schließt direkt am ersten Band an, sodass man sich sehr schnell wieder in der Geschichte verlieren kann. Die Handlung ging sehr schnell voran, sodass keinerlei Langeweile aufkam. Ich hatte kaum mit dem Buch angefangen, schon las ich die letzte Seite. Die Seiten flogen nur so dahin und das ist auch des außerordentlich guten Schreibstil zu verdanken, der sehr beschreibend und anregend ist. Die Dialoge waren einnehmend und witzig, die Grammatik war diesem Buch definitiv würdig und in der Handlung waren Logikfehler vergeblich zu suchen, jedoch war sie an eins, zwei Stellen vorhersehbar. Da ich nicht so viel spoilern möchte, verrate ich nur, dass ich sofort wusste, was es zwischen D560/Asha und A566 auf sich hatte. Wie oben bereits geschrieben, lernt man in „Radioactive – die Vergessenen“ die Legion und besonders die Legionsführer besser kennen. Ich kann nur sagen, dass ich dies als Geniestreich empfinde. Denn so wird der Leser in einem Zwiespalt gerissen. Seit dem ersten Band war ich auf der Seite der Rebellen, doch nachdem ich einigen Geheimnissen der Legion auf den Grund gegangen bin und ich manche Beweggründe nachvollziehen kann, sympathisiere ich auch mit der Legion. Ich stehe immer noch zu den Rebellen, obwohl ich einige Entscheidungen auch nicht gutheißen kann, aber man verteufelt die Legion nicht mehr. Maya Shepherd zeigt mit ihren Büchern einfach, dass nicht immer alles schwarz und weiß ist. Viele Charaktere, die man im ersten Band lieb gewonnen hat, tauchen in „Radioactive – Die Vergessenen“ wieder auf, aber man lernt auch neue Personen kennen. Was mir beim Lesen aufgefallen ist, dass ich jetzt mit den Bezeichnungen nicht mehr durcheinander gekommen bin. Das hatte mir beim ersten Band Probleme beschert, aber da die Autorin vielen Hauptcharakteren nicht nur Bezeichnungen sondern auch Namen gegeben hat, konnte ich diese besser mit den jeweiligen Personen verknüpfen. Cleo/D518/A518 lernt man nun besser kennen. Nachdem sie Zeit bei dem Rebellen verbracht hat, ist sie sehr verändert und ich war so gespannt darauf, wie sie in der Legion zurecht kommt. Aber leider ist mir dabei etwas sehr sauer aufgestoßen. Cleo hat wochenlang bei den Rebellen gelebt, Spaß gehabt, Freunde gefunden und ihnen bei den alltägliche Aufgaben geholfen und nur ein Bild braucht es, dass Cleo den Rebellen abgeschworen hat. A350 zeigt Cleo nämlich ein bild von getöteten (erschossenen) Menschen und erklärt ihr, dass das die Rebellen waren. Und ohne mit irgendjemanden von den Rebellen gesprochen zu haben, glaubt sie A350. Da kam bei mir die Frage auf: WARUM? Ich habe Cleo als sehr aufgeschlossenen und schlauen Menschen kennengelernt und plötzlich wird dieses Bild, was ich von ihr hatte, irgendwie zerstört. Sie hinterfragt nicht und wundert sich auch nicht, dass so eine Tat die Rebellen, ihre Freunde, begangen haben. Als ich das gelesen habe, war ich echt sauer. Aber ich bin für zweite Chancen, also las ich das Buch weiter. Und Gott sei Dank entwickelte Cleo sich wieder zu dem Menschen, den ich kennengelernt hatte. Sie ist mutig, tapfer und gibt nicht auf. Wen ich auch in Herz geschlossen habe war Zoe/D523, die Schwester von Finn/D577. Natürlich ist sie sehr aufbrausend und gefühlsbetont, aber das macht sie zu einer wunderbaren Freundin. Auch wenn sie erst redet und dann nachdenkt, sieht sie Fehler ein und ist nicht zu stolz, sich zu entschuldigen. In diesem Band hat Finn nicht so viele Auftritte, was ich aber nicht als negativ empfand, sondern es war eine gelungene Abwechslung. So gab Maya Shepherd anderen (neuen) Charakteren Platz sich zu entwickeln. Vor allem Asha/D560, die so viel mitmachen musste, ist mir im Gedächtnis geblieben. Sie versucht nicht ihren Kummer um jeden Preis zu verbergen, aber gibt ihre Geheimnisse auch nicht preis. Sie war/ist ein sehr glaubwürdiger Charakter und ich hoffe, dass sie in den nächsten Bänden noch einige Auftritte bekommen wird. Das Cover zeigt das Gesicht eines Mädchens, welches zu Cleo passen könnte. Außerdem zeichnet sich im Hintergrund ein Gang ab, der zur Krankenstation der Legion passen würde. Ich finde es großartig, wenn das Cover zum Inhalt passt und man sieht, dass sich Gedanken über das Cover gemacht wurde. Auch der zweite Band „Radioactive – Die Vergessenen“ von Maya Shepherd konnte mich von dem schriftstellerischen Talent der Autorin überzeugen. Obwohl ich über Cleo anfänglich etwas enttäuscht war, konnte mich das Buch sehr gut unterhalten und ich möchte wirklich jedem, ohne Einschränkungen, diese Reihe empfehlen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Radioactive - Die Vergessenen" von Maya Shepherd

    Radioactive - Die Vergessenen

    MayaShepherd

    03. December 2014 um 10:26

    Auf meiner Facebookseite gibt es ab heute bis zum 24ten jeden Tag ein anderes Buch von mir zu gewinnen.

    Ab heute bis zum 05.12, 23:59 Uhr gibt es eine signierte Taschenbuchausgabe von "Radioactive 2 - Die Vergessenen" zu gewinnen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mal vorbeischauen würdet ;-)

    Liebe Grüße,
    Maya

    https://www.facebook.com/MayaShepherdAutor

  • Geniale, super tolle Fortsetzung!

    Radioactive - Die Vergessenen

    NataschaS

    03. November 2014 um 20:32

    D518 ist zurück in der Legion, nach einem kleinen Aufenthalt auf der Krankenstation wird sie wieder eingegliedert als wäre nichts gewesen, doch für sie ist alles anders. Sie hat Gefühle, sie hat geträumt... Nicht nur das jeder Tag für sie schwierig und trostlos ist, zudem kann sie Zoe nirgends finden.Doch die Hoffnung ist noch nicht verloren, C515, den Chloe schon immer für anders gehalten hat hilft ihr Zoe zu finden und dabei lernt auch er Menschlich zu sein.Zitat:Chloe: ,,Ich bin funktionsfähig.''Clyde: ,,Danach habe ich nicht gefragt.'' ,,Heute ist der Tag, an dem wir bereit sind, den ersten Schritt zu gehen. Es ist ein Tag, der in die Geschichte der Legion eingehen wird. Ein Tag, über den wir alle noch lange reden werden. Doch ist auch ein Tag der Freude.''Und dann geschieht es der Plan der Rebellen geht auf aus D518 wird A518, was mir gleich den Gedanken an Flugzeuge einbringt und den ich bis zur letzten Seite nicht abschütteln kann, aber das ist mehr amüsant als schlimm. 'grins'Und das ist der Beginn wo man einen neuen Blick auf die Legion bekommt im ersten teil ging es ja eigentlich mehr um die Rebellen, doch nun wird die Legion auseinander genommen und Chloe bemerkt das sie eigentlich nicht so sehr verschieden sind. A350 spielt dabei eine große Rolle, sie ist Chloes ''Benimmdame'' die zwar manchmal so etwas wie Gefühle zeigt und dann wieder absolut kalt ist aber am Ende wird alles klar.Asha ist ebenfalls ein wichtiger Charkter sie wird zu Chloes Freundin, doch der Weg zur Freundin dauert eine Weile und dabei werden viele Geheimnisse gelüftet, Ruby ist Kriegerin und gleichzeitig der Kontakt der rebellen ihre Motive sind am Anfang nicht ganz klar und Chloe weiß nicht ob sie ihr Vertrauen kann doch nach einer Weile lernt sie es, doch was wirklich Schwung in die Geschichte bringt ist die Gefangennahme von Finn und die Entscheidung die Chloe treffen muss.Und dann findet sie noch jemanden der eigentlich als Tot galt kann diese Person Chloe vielleicht helfen? Oder ist alles nur ein einziges Spiel? Sind die Rebellen am Ende die Feinde? Oder spielt die Legion mit ihr ein Spiel? Wer ist Freund? Wer ist Feind?Doch alles verbindet sich und Chloe findet sogar so viel Gehör in der Legion das sie etwas Veränderung in die Legion bringt, den die Legion will eigentlich auch ihr 'Leben' ändern, aber gleichzeitig müssen sie diese Welt schützen.Das Ende des Buches ist unglaublich gut und gibt einem eine neue Sichtweise auf die ganzen Geschehnisse und gleichzeitig läst die Autorin einen eiskalt zurück, den es war so spannend und zereißent das man weiter lesen wollte und dann nichts, ein leeres Blatt Papier... Zitat: ,,Es ist egal wo du bist. Entscheidend ist nur, wer du bist.'' ,,Es bedeutet Hoffnung.''

    Mehr
  • Die Reise von Cleo (D518) geht weiter. Spannender zweiter Teil

    Radioactive - Die Vergessenen

    spanisheye

    10. September 2014 um 10:37

    Nachdem Cleo (D518) zurück zur Legion musste, erwacht sie ihn ihrem alten Leben. Doch der Plan der Rebellen funktioniert nicht. Sie scheint verloren, man sieht in ihr eine Bedrohung. Nur eine Persion hilft ihr schon ihr ganzes Leben, die Legionsführerin A350. Auch dieses Mal kommt sie ihr zur Hilfe und ihr langgehegter Traum erfüllt sich nun. Doch kurze Zeit später bricht ihre Welt erneut zusammen. Finn taucht in der Legion auf und wird gefangen genommen. Nun muss sie über Tod oder Leben entscheiden. ***** „Die Vergessenen“ ist der zweite Teil der Dystrophie Romanreihe „Radioactive“. Die Lügen und Manipulationen gehen weiter, doch nun kommt die Liebe dazu. Das Ende empfand ich als schnell und sehr holprig. Das macht aber nichts, die Geschichte ist dennoch schlüssig. Ich fieberte jede Sekunde mit. Der Roman endet erneut mitten in der Geschichte, so dass klar war, das auch Teil 3 sofort her musste. Ich bin wie gebannt von dieser Reihe und lese in jeder freien Minute weiter. ***** 2012 erschien der Debütroman der Autorin, danach folgte bereits die Idee von „Radioactive“. Heute schreibt die Autorin hauptberuflich. Großartig. Die Reihe umfasst 4 Romane. Der Auftaktroman kostet in der mobi Version 3.99 Euro, jedes weitere Band 4.99 Euro. Ein Muss für Fans von Dystrophien. ***** Rezi "Die Verstoßenen" (Teil 1) : http://www.lovelybooks.de/autor/Maya-Shepherd/Radioactive-1006534580-w/rezension/1111008542/1111008552

    Mehr
  • Eine grandiose Fortsetzung !!!

    Radioactive - Die Vergessenen

    Line1984

    06. August 2014 um 18:01

    Klappentext: Nachdem Cleo ihre erste große Liebe Finn verlassen musste, erwacht sie auf der Krankenstation der Legion. Zwar hat sie ihr Gedächtnis nicht verloren, aber nichts läuft so, wie sie und die Rebellen es geplant hatten. Die Legionsführer sehen in ihr keine Bedrohung und gehen zum geordneten Alltag über, in dem sich Cleo nicht länger zurechtfindet. Nur die Legionsführerin A350 scheint Interesse an ihr gefunden zu haben und verschafft ihr Gehör. Doch als Finn plötzlich als Gefangener in der Legion auftaucht, scheinen alle Pläne hinfällig zu sein. Cleo wird gezwungen, über Finns Schicksal zu entscheiden: Lässt sie sein Gedächtnis löschen oder verurteilt sie ihn zum Tode... Meine Meinung: Cleo musste ihre erste große Liebe Finn verlassen, um sich wieder der Legion anzuschließen. Als sie nach ihrer Rückkehr wieder zu sich kommt erwacht sie auf der Krankenstation. Ihr Gedächtnis wurde nicht gelöscht, worüber sie sich zunächst freut, denn so bleibt ihr die Erinnerung an Finn. Doch schließlich läuft nichts wie sie und die Rebellen es geplant haben. Die Legionsführer sehen in ihr keine Gefahr und tun so als wäre nie was gewesen, so ergeht es auch Cleo denn sie wird weiterhin in der Essensausgabe arbeiten. Dennoch bereitet es Cleo große Schwierigkeiten sich in diesem Alltag zurecht zu finden. Einzig Legionsfüherin A350 hat wirkliches Interesse an ihr, und schafft es schließlich das Cleo angehört wird. Plötzlich kommt es zu einen Anschlag von einen einzigen Rebellen, Finn hat die Legion angegriffen und soll nun seine gerechte Strafe bekommen. Cleo wird von den Legionsführern gezwungen über Finns Schicksal zu entscheiden. Entweder er muss sterben oder aber sein Gedächtnis wird gelöscht. Wie wird sich Cleo entscheiden? Wo sie doch genau weiß wie sehr Finn die Legion verabscheut? Nachdem ich den ersten teil verschlungen habe konnte ich kaum erwarten endlich den zweiten Teil zu lesen. Und wieder gelang es der Autorin mich zu überraschen und ins staunen zu versetzten. Der Leser merkt sofort wie sehr Cleo sich in der kurzen Zeit bei den Rebellen verändert hat, gerade als sie wieder in der Legion ist, ist ihr Verhalten anderes geworden. Sie schafft es einfach nicht mehr ihre Gefühle zu unterdrücken, und bekommt so immer häufiger Zurechtweisungen. Trotzdem befindet sie sich in einer Zwickmühle, denn sie will sich weder zwischen den Rebellen noch der Legion entscheiden, und so beginnt sie zu kämpfen! Denn eines weiß sie ganz sicher es muss auch eine Lösung geben ohne Blutvergießen und ohne Krieg, und dafür wird sie alles tun. Puh, das war wirklich wahnsinnig spannend, ich war so im Bann der Geschichte das ich gar nicht merkte wie ich über die Seiten flog. Ich musste mich wirklich zwingen dieses Buch aus den Händen zu legen. Wieder einmal ist es der Schreibstil der Autorin, der dafür sorgt das der Leser sich der Sog Wirkung des Buches einfach nicht entziehen kann!!! Desweiteren gelingt es ihr den Leser geschickt mit Wendungen zu überraschen die man so nie erwartet hätte! Kurz gesagt eine mehr als gelungen Fortsetzung der Radioactive Reihe! Die Charaktere gerade Cleo wirken in diesen Teil viel stärker, sie überzeugen durch ihre Leidenschaft für das zu kämpfen was sie für richtig halten. Das Cover: Wie auch das Cover vom ersten Teil, gefällt mir auch dieses Cover richtig gut. Es fällt auf und macht neugierig! Fazit: Mit "Radioactive - Die Vergessenen" ist der Autorin eine grandiose Fortsetzung gelungen, die mich von der ersten Seite an gefesselt hat! Spannend und Atemberaubend geht Cleos Reise weiter die den Leser das eine oder andere mal eine Gänsehaut beschert. Spannend bis zur letzten Seite! Daher ganz klar 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Verdammt Realistisch, wundervolle Liebesgeschichte ♥

    Radioactive - Die Vergessenen

    Dreams

    21. April 2014 um 16:59

    Band 1, Radioactive: Die Verstoßenen Band 2, Radioactive: Die Vergessenen Band 3, Radioactive: Die Verlorenen Band 4, Radioactive: Die Verurteilten   Das Buch "Radioactive: Die Vergessenen" ist der zweite Band einer Trilogie, von Maya Shepherd und handelt von einer Erde in der Zukunft wo die Menschen keine Gefühle mehr besitzen.   Cleo/D518 findet sich am Anfang des Buches, auf der Krankenstation wieder und wird von A350 sofort wieder in den Tagesablauf eingebaut. Aber schon nach wenigen Tagen wird sie zur Legionsführerin ernannt, A518. Der Plan der Rebellen scheint wirklich auf zugehen, bis die Legion Finn gefangen nimmt und Cleo entstehen soll was mit ihm passieren soll. Sie muss sich entscheiden, ob sie sein Gedächtnis löschen sollen oder ob er sterben soll. Cleo entscheiden sich für das erste, obwohl sie selbst es für falsch hält. In der Legion muss sie neue Aufgaben erfüllen und hat anfangs noch wenige Berechtigungen. Schnell trifft sie auf verbündete wie Clyde/C515, Zoe/D523 (Finn's Schwester) und einem fremdem Mädchen welches aber auch in Schwierigkeiten ist, ihre Bezeichnung ist D560 später auch Ashes. Aber auch A566 scheint Cleo helfen zu wollen, aber kann sie ihm wirklich trauen? A350 ist zwar auch eine Legionsführerin hilft, aber Cleo immer mehr und zwischen den beiden entsteheteine gewisse Verbindung. Finn's Gedächtnis wurde gelöscht und jeder Versuch ihn an sein Vergangenes Leben zu erinnern scheint nutzlos. Ist der alte Finn wirklich verloren? Trotz allem muss Cleo in ihrer neuen Rolle als Legionsführerin gut sein und die anderen von sich überzeugen. Bis zum Ende des Buches werden viele dieser Fragen beantworte aber dennoch bleibt vieles Offen. Cleo weiß selbst bis zum Ende nicht ob sie auf der Seite der Legion oder der der Rebellen ist.   Der zweite Band schließt direkt an dem ersten an. Man bekommt zwischendurch einen kleinen Rückblick auf manche Ereignisse. Die Geschichte wurde aus der Sicht der Protagonistin geschrieben. Cleo bzw A518 hat sich innerhalb dieser zwei Bücher sehr entwickelt. Anfangs vermisst sie das Leben bei den Rebellen, aber nach einer Zeit wird auch dieses weniger. Dennoch weiß Cleo selbst nicht für welche Seite zu kämpfen müssen. Kämpft sie für ihr Zuhause worin sie aufgewachsenen ist oder für die Menschen welche ihr die Augen geöffnet habe. Beide haben in manchen Dingen gelogen und dennoch die Wahrheit gesagt. Mir gefällt das Buch sehr gut, weil es einen guten Inhalt. Cleo Entwicklung und ihr Inneren Kampf finde ich besonderes interessant. Ich finde das Buch ziemlich realistisch, denn durch eine Naturkatstrophe könnten wir wirklich alle sterben. Das Buch hat ein offenes endet, da es noch einen dritten Teil geben wird.

    Mehr
  • Eine weitere Steigerung zum sehr gelungenen Vorgänger!

    Radioactive - Die Vergessenen

    Lielan

    09. April 2014 um 18:30

    Maya Shepherds "Die Vergessenen" ist der zweite Band ihrer dystopischen Reihe. Bei richtig guten Dystopien geht mir ja sowieso immer wieder mein Leserherzchen auf und nachdem ich Mayas ersten Band "Die Verstoßen" sehr geliebt habe, musste ich natürlich erfahren wie die Geschichte um die Protagonistin Cleo weitergeht. Nachdem ich dieses Schmuckstückchen dann innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe, sogar eine Nachtschicht eingelegt habe, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte, musste ich erst einmal meine Gedanken sammeln. Es ist mir wahnsinnig schwer gefallen, meine Gefühle zu Maya Shepherds "Die Vergessenen" zu ordnen und in Worte zu fassen. Diese Sprachlosigkeit sucht mich immer wieder dann heim, wenn mich ein Buch ganz besonders süchtig und mir extrem nah gegangen ist. Mayas Schreibstil ist absolut einzigartig, etwas ganz Besonderes. Ihre Beschreibungen erzeugen ein Kopfkino der speziellen Art, nicht nur während des Lesens von Band 1, sondern nun auch beim zweiten Band, hatte ich das Gefühl direkt vor einer Kinoleinwand zu sitzen. Nachdem die Protagonistin Cleo von den Rebellen zurück in die Legion kehrt, führt sie definitiv kein beneidenswertes Leben. Planmäßig war vorgesehen, dass Cleo als Spionin für die Rebellen wieder in die Legion eingeschleust wird. Soweit so gut, bis auf diese kleine Tatsache läuft aber absolut alles schief und definitiv nichts nach Plan. Zwischenmenschlich wird Cleo außerdem an ihre Grenzen getrieben. Nachdem sie ihre große Liebe Finn verlassen musste, sehnt sich natürlich herzzerreißend nach diesem und leidet an starkem Liebeskummer. Trotzdem muss sie Stärke beweisen und sich in ihr altes Leben, dem Alltag ihrer Vergangenheit wieder stellen und wieder in die Rolle der D518 schlüpfen. Nichts leichter als das, wo doch der größte Teil der Menschen aus der Legion sie als Verräterin und sie stets mit Verachtung betrachten. Das Misstrauen ihres Umfeldes steigt ins Unermessliche als die Legionsführerin A350 ein besonderes Interesse für sie zu entwickeln scheint. Aber ihre Welt erschüttert als Finn plötzlich als Legionsgefangener angeschleppt wird und Cleo die schwierigste Entscheidung ihres Lebens fällen muss... Maya Shepherds Grundidee finde ich einfach grandios. Der gesamte inhaltliche Aufbau ist perfekt und super stimmig, ich habe keine Logikfehler gefunden. Besonders das dystopische System, die Legion, hat es mir angetan. Wie die Legionsführer mit den Menschen umgehen, um sie angeblich "zu schützen", vor was eigentlich, achja vor der Radioaktivität aus dem dritten Weltkrieg. Also darf man sich nun aussuchen, ob man lieber als Hirntoter-Arbeitssklave ohne eigene Meinung und mit demselben Haarschnitt, derselben Kleidung und einer Nummer als Name durch die Gegend läuft und seinen Alltag managt oder lieber mit den Rebellen und der Radioaktivität lebt, dafür allerdings seine Freiheit hat. Mit diesem Gewissenskonflikt muss sich auch Cleo auseinander setzen, wobei für sie die Entscheidung wahrscheinlich schon längst gefallen ist. Die Liebesgeschichte zwischen Finn und Cleo ist wahnsinnig aufrichtig und glaubwürdig. Sie hat mehrfach eine Gänsehaut oder auch Achterbahn der Gefühle bei mir ausgelöst. Maya Shepherd gestaltet Cleos Liebesleben aber auch alles andere als einfach, sie legt ihr möglichst viele Steine in den Weg. Cleo weiß teilweise gar nicht wohin mit ihren Gefühlen und den zentnerschweren Entscheidungen, welche sie zu treffen hat. Ziemlich tränenreich gestaltet sich diesmal ihr Liebes Auf und Ab mit Finn. Natürlich macht es dies für den Leser fesselnder und spannender, wäre ja langweilig wenn gleich auf der ersten Seite für den Leser und die Charaktere alles klar und deutlich ist, aber innerlich hibbel ich natürlich schon dem Happy End der beiden Protagonisten entgegen, ich würde es ihnen sehr gönnen. Mal sehen, was Maya mit den beiden noch so Tolles in den Folgebänden geplant hat und ob sie letzendlich ihr verdientes Happy End erhalten werden.

    Mehr
  • Kämpfe um das was du liebst. Wundervolle Fortsetzung, macht Lust auf viel mehr! ♥

    Radioactive - Die Vergessenen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. March 2014 um 14:09

    Band 1, Radioactive: Die Verstoßenen Band 2, Radioactive: Die Vergessenen Band 3, Radioactive: Die Verlorenen (Erscheinungsdatum unbekannt)   Das Buch "Radioactive: Die Vergessenen" ist der zweite Band einer Trilogie, von Maya Shepherd und handelt von einer Erde in der Zukunft wo die Menschen keine Gefühle mehr besitzen.   Cleo/D518 findet sich am Anfang des Buches, auf der Krankenstation wieder und wird von A350 sofort wieder in den Tagesablauf eingebaut. Aber schon nach wenigen Tagen wird sie zur Legionsführerin ernannt, A518. Der Plan der Rebellen scheint wirklich auf zugehen, bis die Legion Finn gefangen nimmt und Cleo entstehen soll was mit ihm passieren soll. Sie muss sich entscheiden, ob sie sein Gedächtnis löschen sollen oder ob er sterben soll. Cleo entscheiden sich für das erste, obwohl sie selbst es für falsch hält. In der Legion muss sie neue Aufgaben erfüllen und hat anfangs noch wenige Berechtigungen. Schnell trifft sie auf verbündete wie Clyde/C515, Zoe/D523 (Finn's Schwester) und einem fremdem Mädchen welches aber auch in Schwierigkeiten ist, ihre Bezeichnung ist D560 später auch Ashes. Aber auch A566 scheint Cleo helfen zu wollen, aber kann sie ihm wirklich trauen? A350 ist zwar auch eine Legionsführerin hilft, aber Cleo immer mehr und zwischen den beiden entsteheteine gewisse Verbindung. Finn's Gedächtnis wurde gelöscht und jeder Versuch ihn an sein Vergangenes Leben zu erinnern scheint nutzlos. Ist der alte Finn wirklich verloren? Trotz allem muss Cleo in ihrer neuen Rolle als Legionsführerin gut sein und die anderen von sich überzeugen. Bis zum Ende des Buches werden viele dieser Fragen beantworte aber dennoch bleibt vieles Offen. Cleo weiß selbst bis zum Ende nicht ob sie auf der Seite der Legion oder der der Rebellen ist.   Der zweite Band schließt direkt an dem ersten an. Man bekommt zwischendurch einen kleinen Rückblick auf manche Ereignisse. Die Geschichte wurde aus der Sicht der Protagonistin geschrieben. Cleo bzw A518 hat sich innerhalb dieser zwei Bücher sehr entwickelt. Anfangs vermisst sie das Leben bei den Rebellen, aber nach einer Zeit wird auch dieses weniger. Dennoch weiß Cleo selbst nicht für welche Seite zu kämpfen müssen. Kämpft sie für ihr Zuhause worin sie aufgewachsenen ist oder für die Menschen welche ihr die Augen geöffnet habe. Beide haben in manchen Dingen gelogen und dennoch die Wahrheit gesagt. Mir gefällt das Buch sehr gut, weil es einen guten Inhalt. Cleo Entwicklung und ihr Inneren Kampf finde ich besonderes interessant. Ich finde das Buch ziemlich realistisch, denn durch eine Naturkatstrophe könnten wir wirklich alle sterben. Das Buch hat ein offenes endet, da es noch einen dritten Teil geben wird.

    Mehr
  • unterhaltend und lesenswert ...

    Radioactive - Die Vergessenen

    ConnyZ.

    31. January 2014 um 16:07

    Seit der erste Teil mich fasziniert hatte und ich auch an der Blogtour dazu teilnehmen durfte, habe ich nun die Gelegenheit gefunden, den zweiten Teil von Maya Shepherds Reihe zu lesen. „Radioactive – Die Vergessenen“ erschien am 14.August 2014 und erzählt auf 358 Seiten die Geschichte von Cleo weiter. Ich danke der Autorin für die Zusendung einer Rezensionsdatei! Cleo ist wieder in der Legion. Nun muss sie wieder ihre Nummer tragen, D518, und einem geregelten Ablauf nachgehen. Doch schnell verändert sich die Situation. Sie wird zu A518, einer Legionsführerin und darüber hinaus wird auch noch Finn vor der Sicherheitszone aufgegriffen … Nach dem dramatischen und traurigen Ende von Teil eins, geht Teil zwei genauso weiter. Cleo versucht an ihre Aufgabe, die ihr gestellt wurde anzuknüpfen, doch da sie schon einmal bei den Rebellen war, schlägt ihr ein gewisser Argwohn entgegen. Selbst diejenigen, die noch aus ihrer Zeit, vor der Entführung zu den Rebellen, freundschaftlich waren, weisen sie ein wenig zurück, da sie nicht wissen, was sie von der Situation halten sollen. Man bemerkt, dass sie sich selbst fragt, was sie möchte und wo sie hingehört. Zwar liebt sie Finn, aber immer mehr schien sie sich damit abzufinden ihn nie wieder sehen zu dürfen. Die Wendung, die Maya Shepherd dann mit dem Auftauchen von Finn und seine Gefangennahme einbaute, brachte nicht nur Cleo zum Nachdenken. Damit hat sie eine ganz andere Situation erschaffen, in der Cleo sich ihren Weg noch einmal genauer überlegen kann und mehrere Optionen für sie offen stehen, denn nun ist Finn greifbar für sie geworden. Dadurch bekommt die Geschichte auch viel Dramatik, denn die Legionsführer wollen den Tod von Finn, aber es gibt einen anderen, für Finn schlimmeren Ausweg. Mit diesem führt sich die Geschichte fort, es ist der Beginn von Veränderungen und neuen Wegen für alle in der Sicherheitszone. Es werden neue Charaktere dazugesetzt die Cleo beeinflussen und man als Leser für sich selbst sondieren muss, wer Gutes will und wer schlechte Absichten verfolgt. Cleo ist mir leider in diesem Teil zu naiv. Viele Dinge, die einem als Leser auf der Hand liegen, werden von der Protagonistin nicht erfasst und bringen sie in viele missliche Lagen. Besonders A350 und A566 spielen eine große Rolle für sie. Im Verlauf kommen aber noch Ruby, Zoe, Clyde und Asha dazu, die alle in der Sicherheitszone, nicht aber ohne Freiheit leben wollen. Cleo bestreitet das alltägliche Leben als Legionsführerin, doch das Vertrauen in sie muss noch gestärkt werden, um den vollen Status zu erlangen. Durch die gewählten Einsätze von Buchstaben und Zahlen, anstatt der Namen, muss man sich einwenig hineinlesen. Danach geben sie sich hin und man behält immer ein Bild im Hinterkopf der jeweiligen Person. Auch das Leben der Rebellen wird erzählt, da ihr Schicksal eng mit Cleo verbunden war. Dies zwar nur am Rand, aber gut genug, damit die Autorin damit arbeiten kann. Sie behält sich zum Ende einiges offen und lässt ihre Leser mit großen Erwartungen auf einen letzten- und finalen Teil zurück, der in diesem Jahr erscheinen soll. „Radioactive – Die Verstoßenen“ ist eine gelungene Fortsetzung, mit ein paar Veränderungen der Protagonistin und ihrem Lebensumstand, dass aber durchaus unterhalten und lesenswert geformt wurde!

    Mehr
  • Leserunde zu "Türkisblau" von Maya Shepherd

    Türkisblau

    MayaShepherd

      Mit "Türkisblau" würde ich gerne meine erste Leserunde bei Lovelybooks starten. "Türkisblau" ist meine vierte Veröffentlichung als Indie-Autorin. Jedoch liegt mir gerade dieser Roman besonders am Herzen, da es mein erstes "Nicht-Fantasy"-Buch ist und zudem eine wahre Geschichte behandelt.   Geschichten, die das Leben schreibt, haben selten einen Startpunkt, einen Höhepunkt und oft auch leider kein Happy End. Es liegt alles in unserer Hand und manchmal gibt es Momente in unserem Leben, die wir einfach nicht vergessen können, weil wir uns fragen, "Was wäre gewesen, wenn...?"   In "Türkisblau" geht es genau darum. Es ist ein Jugenddrama, das die erste Liebe zwischen zwei Mädchen behandelt.                    Zum Buch  Dann sah ich sie. Es war wie in einem dieser kitschigen Hollywoodfilme in denen plötzlich alles in Zeitlupe abläuft. Alles um mich herum schien zu verblassen und der Fokus war nur noch auf Amy gerichtet. Ihr langes pechschwarzes Haar fiel in sanften Locken um ihr herzförmiges Gesicht. Schon aus der Entfernung stachen mir ihre türkisblauen Augen entgegen. So strahlend und faszinierend, wie ich es nie zuvor bei einem Menschen erlebt hatte. Ihr Mund war zu einem breiten Lächeln verzogen und als sie mich in eine Umarmung zog, nahm ich den Duft von Moschus war. Bei ihrer Berührung begann meine Kopfhaut zu kribbeln und eine Gänsehaut überzog meine Haut. Ich musste mich beherrschen sie nicht immer weiter anzustarren. Amy hatte etwas an sich, was ich noch nie vor ihr und auch nie wieder nach ihr wahrgenommen habe. Sie war einzigartig.   Von den Bewerbern wüsste ich gerne, ob es auch in eurem Leben eine Momentaufnahme gibt, die ihr niemals vergessen werdet?   Es gibt zehn Taschenbücher zu gewinnen.   Voraussetzung für ein Freiexemplar ist eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde mit Posten in den einzelnen Abschnitten und das Schreiben einer Rezension, sowohl hier als auch bei Amazon.de .    Bitte bewerbt euch bis zum 10.11.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 11.11. im Laufe des Tages.     P.S,: Natürlich dürft ihr auch gerne mitlesen, wenn ihr euch das Buch selber kaufen möchtet      

    Mehr
    • 142
  • gelungener 2. Teil mit fesselnder Handlung

    Radioactive - Die Vergessenen

    Manja82

    15. December 2013 um 12:18

    Kurzbeschreibung: Nachdem Cleo ihre erste große Liebe Finn verlassen musste, erwacht sie auf der Krankenstation der Legion. Zwar hat sie ihr Gedächtnis nicht verloren, aber nichts läuft so, wie sie und die Rebellen es geplant hatten. Die Legionsführer sehen in ihr keine Bedrohung und gehen zum geordneten Alltag über, in dem sich Cleo nicht länger zurechtfindet. Nur die Legionsführerin A350 scheint Interesse an ihr gefunden zu haben und verschafft ihr Gehör. Doch als Finn plötzlich als Gefangener in der Legion auftaucht, scheinen alle Pläne hinfällig zu sein. Cleo wird gezwungen, über Finns Schicksal zu entscheiden: Lässt sie sein Gedächtnis löschen oder verurteilt sie ihn zum Tode... (Quelle: amazon/ Maya Shepherd) Meine Meinung: Cleo ist zurück in der Legion, auf der Krankenstation. Doch wieder erwartend werden ihr nicht die Erinnerungen an die Rebellen und ihre dortige Erlebnisse genommen. Nein Cleo soll da weitermachen wo sie vor ihrer Zeit bei den Rebellen aufgehört hat. Doch es fällt ihr schwer sich wieder einzugliedern, ihrer Arbeit nachzugehen und die Gesetze der Legion zu befolgen. Nur die Legionsführerin A350 zeigt reges Interesse an Cleo. Sie hilft ihr sogar. Da taucht plötzlich Finn in der Legion auf, er ist ein Gefangener. Und ausgerechnet Cleo soll über ihn, über sein Schicksal entscheiden. Leben oder Tod? Was wird Cleo tun? Der dystopische Roman „Radioactive: Die Vergessenen“ stammt von der Autorin Maya Shepherd. Es ist der 2. Teil der „Radioactive – Trilogie“. Nachdem mir bereits der erste Band „Die Verstoßenen“ sehr gut gefallen hatte, war ich nun sehr gespannt darauf wie es wohl weitergeht. Die Protagonistin Cleo oder auch D518, wie sie in der Legion genannt wird, hat eine deutliche Entwicklung durchgemacht. Im ersten Teil noch war sie sehr naiv und hat alles gemacht was man ihr gesagt hat. Nun aber ist sie älter und reifer geworden und führt nicht mehr alles aus ohne es zu hinterfragen. Sie kennt nun auch das Leben der Rebellen, die andere Seite der Sicherheitszone. Da man ihr die Erinnerungen nicht genommen hat hadert sie immer öfter mit sich. Und Cleo vermisst Finn und die anderen Rebellen sehr. Die Legionsführerin A350 zeigt Interesse an Cleo. Während des gesamten Buches habe ich mich immer wieder gefragt warum sie das tut. Was bezweckt sie damit? Ist sie für oder gegen Cleo? Maya Shepherd lässt ihre Leser die ganze Zeit im Unklaren, klärt es erst am Ende auf, na ja zumindest so halbwegs. Neben den beiden genannten gibt es noch weitere Charaktere. Einige sind bereits aus dem ersten Teil gut bekannt, andere wiederum sind neu dazugekommen und fügen sich sehr gut ins Gesamtbild ein. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und einnehmende. Ich war gefangen und wollte immerzu wissen was weiter passieren wird. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Cleo / D518 in der Ich-Perspektive. Man ist also wieder direkt dabei und hat Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Die Handlung selber ist spannend. Es gibt immer wieder Wendungen und überraschendes. Bis zum Ende hin ist es außerdem ziemlich actionreich und man lernt viel Neues über die Legion. Das Ende selber hat mich komplett überrascht. Und leider gibt es einen ganz gemeinen Cliffhanger, an einer Stelle, die gar nicht geht. Ich sehne nun den 3. Und abschließenden Teil „Die Verlorenen“ herbei, doch dieser wird leider erst 2014 erscheinen. Fazit: „Radioactive: Die Vergessenen“ von Maya Shepherd ist ein sehr gelungener 2. Teil der Trilogie. Die fesselnde und spannende Handlung, tolle Charaktere und der einnehmende Stil konnten mich ein weiteres Mal komplett überzeugen. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Gute 3,5 Sterne für eine Fortsetzung, die etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück bleibt

    Radioactive - Die Vergessenen

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    18. November 2013 um 07:22

    Kurzbeschreibung: Nachdem Cleo ihre erste große Liebe Finn verlassen musste, erwacht sie auf der Krankenstation der Legion. Zwar hat sie ihr Gedächtnis nicht verloren, aber nichts läuft so, wie sie und die Rebellen es geplant hatten. Die Legionsführer sehen in ihr keine Bedrohung und gehen zum geordneten Alltag über, in dem sich Cleo nicht länger zurechtfindet. Nur die Legionsführerin A350 scheint Interesse an ihr gefunden zu haben und verschafft ihr Gehör. Doch als Finn plötzlich als Gefangener in der Legion auftaucht, scheinen alle Pläne hinfällig zu sein. Cleo wird gezwungen, über Finns Schicksal zu entscheiden: Lässt sie sein Gedächtnis löschen oder verurteilt sie ihn zum Tode... Meinung: Nachdem mir „Radioactive – Die Verstoßenen“ so gut gefallen hatte, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut und wollte unbedingt wissen, wie es mit Cleo, den Rebellen und auch der Legion weiter geht. Die Geschichte setzt zeitlich ziemlich nah nach dem Ende des letzten Teils ein und Cleo befindet sich wieder zurück in der Sicherheitszone. Nachdem sie nun die Freiheit außerhalb erlebt hat, fällt es ihr schwer, sich wieder den ganzen Regeln und dem emotionslosen Zusammenleben in der Legion unterzuordnen. Dennoch merkt Cleo auch schnell, dass ihr die Zukunft der Legion am Herzen liegt und sie das Leben für alle Bewohner besser gestalten möchte. Zwar ist diese Intension über den ganzen Roman hin deutlich erkennbar, aber trotzdem lässt sie sich für meinen Geschmack schon ziemlich bald und auch extrem schnell und einfach von ihrer guten Meinung über ihre liebgewonnenen (Rebellen-)Freunde abbringen. Das fand ich etwas schade, da dadurch der erste Teil und die Freundschaften daraus, bzw. auch was ihr bei den Rebellen wichtig war, etwas in den Hintergrund gerät. Auch ansonsten verhält sich Cleo oft etwas sehr naiv, impulsiv und leicht steuerbar. Zum einen ist das für ihre Umstände nachvollziehbar, da sie Betrug und ähnliches in der Sicherheitszone nie gelernt hat, aber dennoch musste ich mir darüber mehrmals etwas verzweifelt die Haare raufen. Obwohl Finn und Zoe auch in diesem Teil eine Rolle spielen, gehen sie leider auch ein bisschen unter, bzw. bleiben hinter ihren Möglichkeiten zurück. Gleichzeitig erscheinen auch einige neue und interessante Charaktere. So z. B. die Legionsführerin A350, die sich für Cleo einsetzt und bei der man lange nicht so genau weiß, ob sie es ehrlich mit Cleo meint, oder nicht. Oder auch die Dienerin D 560 (später Asha genannt), die in ihrem Leben schon viel mitmachen musste und zu einer wahren Freundin für Cleo wird. Diese Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen und verleihen dem Buch eine persönliche Note. Der Schreibstil der Autorin ist wie bereits im ersten Teil extrem frisch, lebendig und zieht den Leser mitten in die Geschichte. Und auch wenn noch der ein oder andere Rechtschreibfehler vorhanden ist, hat mich das eigentlich nie gestört. Die Handlung selbst ist eigentlich auch ganz spannend und gleichzeitig erfährt man auch wieder ein bisschen mehr über die Hintergründe der Legion und die Abläufe in der Sicherheitszone. Deshalb fand ich es etwas schade, dass die Wendungen und Überraschungen in der Handlung dieses Mal für den Leser zumeist sehr einfach zu erraten waren und die guten Ideen dahinter dadurch etwas gedämpft wurden. Gegen Ende nimmt die Geschichte nochmal richtig an Fahrt auf und überschlägt sich fast. Und auch wenn ich Cleos Entscheidungen am Ende wieder etwas schwer nachvollziehbar fand, ist der Schluss mit diesem fiesen Cliffhanger extrem gemein und führt dazu, dass man unbedingt bald wissen muss, wie es weiter geht. Fazit: Auch wenn die Geschichte spannend weiter geht, man viel Neues über die Legion erfährt und der Roman aufgrund des lebendigen und flüssigen Schreibstils extrem schnell gelesen ist, hat mich „Radioactive – Die Vergessenen“ insgesamt leider nicht mehr ganz so überzeugt wie der Vorgänger. Dennoch habe ich das Buch trotz der Kritikpunkte wirklich gerne gelesen und bin schon sehr gespannt wie die ganze Sache weiter- und ausgeht. Am Ende gibt’s gute 3,5 Sterne und die Hoffnung, dass die Autorin im letzten Band das vorhandene Potential wieder vollständig nutzen kann.

    Mehr
  • Die Spannung geht weiter

    Radioactive - Die Vergessenen

    AlegraCassano

    10. September 2013 um 21:09

    Der zweite Teil dieser Triologie hat mir gut gefallen. Er steht dem Vorgänger in nichts nach. Cleo ist es gelungen ein paar Veränderungen in der Legion vorzunehmen, doch das ist den Rebellen nicht genug. Besonders tragisch ist es, dass Finn gefangen genommen wird und Cleo über sein Schicksal entscheiden muss. Entweder soll er getötet werden oder durch eine OP seines Erinnerungsvermögens beraubt. Gerade als man denkt, es wendet sich alles zum Guten, passiert wieder etwas Unvorhergesehenes. Nun warte ich gespannt auf den dritten Teil und hoffe, dass er bald erscheint.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks