Maya Shepherd Radioactive - Die Verlorenen

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(21)
(15)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Radioactive - Die Verlorenen“ von Maya Shepherd

Cleo gilt in der Zentrallegion als Verräterin. Sie hat mit schweren Vorwürfen zu kämpfen und steht unter ständiger Beobachtung. Unter diesen Umständen ist es ihr nicht möglich, für den Widerstand zu kämpfen. Zudem leidet sie unter der Trennung von Finn. Sie weiß nicht, ob er noch am Leben ist oder sie ihn jemals wiedersehen wird. Finn und die Rebellen dagegen haben weitaus existenziellere Probleme. Die Legion ist zerstört, das Umland verwüstet. Sie haben kaum noch Vorräte und plötzlich verschwinden immer wieder Mitglieder aus ihrer Mitte. Verdächtigt werden die Mutanten, doch wie gefährlich diese wirklich sind, erfahren Finn und seine Freunde sehr bald am eigenen Leib. Gibt es für Cleo und Finn eine Chance, während nicht nur Meilen, sondern auch etliche Feinde zwischen ihnen stehen? Ist ihre Liebe stark genug?

Daumen hoch für die Radioactive-Reihe!

— MeiLingArt
MeiLingArt

Für mich eine der besten Dystopien. Diesmal mit einigen sehr schockierenden Momenten. Teil 3 war auch wieder sehr eindrucksvoll.

— dieDoreen
dieDoreen

Das Ende konnte nochmal viel rausreißen. Guter 3.Band, bin schon gespannt auf das Finale. Eine friedliche Lösung scheint kaum möglich.

— NussCookie
NussCookie

ich sage nur in 1 tag gelesen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers ist ein Meister der Sprache, verliert sich aber so sehr in seinen fantasievollen Welten, dass es irgendwann langweilig wird.

MissTalchen

Das Erwachen des Feuers

Ein toller Auftakt einer Fantasy-Trilogie, jedoch mit einigen Kritikpunkten.

Anna-Karenina

Eisige Gezeiten

Eine noch spannendere Fortsetzung! Unglaublich gutes Buch!

Leoniexoxoxo

Die Magie der Lüge

Ein wundervoll ruhig geschriebenes Buch mit einigen interessanten Wendungen. Sehr empfehlenswert!

Monkberg

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine grandiose Fortsetzung

    Radioactive - Die Verlorenen
    dieDoreen

    dieDoreen

    10. November 2015 um 22:13

    Nachdem Cloe und Finn bei dem Untergang der westlichen Legion erneut getrennt worden versucht jeder sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Cloe landet mit Asha, Iris und ihrer Mutter in der Zentrallegion und versucht dort mit friedlichen Mitteln einen Krieg aufzuhalten. Finn kämpft hingegen mit den restlichen Rebellen und den ehemaligen Bewohner der Legion ums Überleben. Werden sich ihre Wege wieder kreuzen? Wird es einen Krieg geben der eigentlich unaufhaltsam ist? Was ist mit den seltsamen Wesen, die ab und zu an der Grenze der westlichen Legion gesichtet wurden, sind das Freunde oder Feinde?Auch der 3. Teil steigt ohne Vorwort oder Einleitung wieder sofort ein und schließt direkt an das Ende des 2. Bandes an. Diesmal wechselt die Perspektive wieder häufiger zwischen Cleo und Finn, wobei ihre Perspektive in der ICH Form geschrieben ist und seine in der 3. Person. Das habe ich so in noch nicht vielen Büchern gelesen und macht deshalb die Reihe zu etwas besonderen. Beide Charaktere sind mir in den Büchern mittlerweile sehr ans Herz gewachsen und gerade Cleos Entwicklung hat mich im letzten Buch begeistert. Diesmal macht Finn eine große Wandlung durch und dabei muss er vorher zwei Schritte zurück machen bevor er einen Schritt nach vorn gehen kann, dabei entwickelt er sich nicht immer zum Positiven und muss sich bald entscheiden auf welcher Seite er steht. "Die Verlorenen" entführt den Leser diesmal auch in die Zentrallegion und dem Leser wird jetzt erst das ganze Bild des totalitären Systems und der Unterdrückung offenbart. Das imposante Setting hat mich gepackt und ich hatte sofort zu jedem Ort ein Bild vor Augen. Der 3. Teil war diesmal aber auch ganz schön blutig und hat mich stellenweiße auf eine harte Probe gestellt, denn die Autorin versteht es den Charakteren und dem Leser auch den letzten Funken Hoffnung zu nehmen. Den echt gemeinen Cliffhanger am Ende hatte ich ja schon erwartet, dass dieser natürlich so gemein ist hätte ich nicht gedacht. Mein Fazit: "Die Verlorenen" ist für mich der bisher stärkste Teil einer ganz außergewöhnlichen dystopischen Reihe, die definitiv zu einer der Besten zählt.

    Mehr
  • tolle charaktere

    Radioactive - Die Verlorenen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2015 um 19:51

    Mit Cleo kann ich mich sehr gut identifizieren, und es ist so faszienierend mitzuerleben wie ihr charakter immer weiter wächst, eine wirklich tolle frau!
    Was mir an diesem buch am meisten gefällt sind die vermehrt auftretenden namen!

  • ein solider dritter Band, der Spaß macht

    Radioactive - Die Verlorenen
    Buechereulenparadies

    Buechereulenparadies

    26. June 2015 um 15:45

    Radioactive - Die Verlorenen von Maya Shepherd Eine der wohl großartigsten Dystopien für mich ist die „Radioactive“ - Reihe von Maya Shepherd. Deswegen war ich sehr glücklich, als mir die Autorin den dritten Band „Radioactive – Die Verlorenen“ zugeschickt hat. Für das Rezensionsexemplar möchte ich mich herzlichst bedanken. Ich war so froh, als ich wieder in die Welt von Cleo und Finn eintauchen konnte. Denn endlich konnte ich, nach dem fiesen Cliffhanger vom 2. Band erfahren, wie es mit den Rebellen und der Legion weitergeht.  Cleo ist verzweifelt. Denn Finn, ihre große Liebe, hat sie einfach in ein Hubschrauber verfrachtet und die Tür zugeschmissen. Nichts ahnend, dass diese Tür auch symbolisch für die Zukunft der beiden steht. Da das Zuhause von Cleo, ihrer Mutter A350, ihrer Schwester und ihrer besten Freundin für immer zerstört ist, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich in die Zentrallegion zu flüchten. Doch auf ein herzliches Willkommen warten die vier vergeblich. Zusammen mit weiteren Legionsführern aus der westlichen Legion werden sie in einem Raum unter Quarantäne gestellt. Cleo kann sich mit diesem Verhalten nicht abfinden und rebelliert dagegen. Natürlich macht sie sich damit keine Freunde. Obwohl sie zu den Legionsführern gehört, wird sie von allen gemieden. Abgesehen von einem: W600. Da in ihrer Welt Namen verpönt sind, da sie zu Ungerechtigkeit und damit auf langer Sicht gesehen, zu Krieg führen, tragen alle Menschen nur Bezeichnungen. Cleos Mutter, eine Legionsführerin, trägt die Bezeichnung A350. Da sie aber nun in der Zentrallegion sind und viele Legionen sich vermischen, werden alle aus der westlichen Legion mit einem W gekennzeichnet. Sodass aus A350 nun WA350 wird. Cleos Verbündeter W600hat noch keinen Rang, da die Auswahlverfahren für seine Generation noch nicht stattgefunden hat. Sodass man nur weiß, dass er aus der 6. Generation stammt und aus der westlichen Legion kommt. Und noch etwas offenbart ihr ihre Mutter. W600 ist Cleos Bruder. Natürlich bleibt Cleo keine Zeit diese Tatsache zu verarbeiten. Da sie nach und nach die Grausamkeit der Zentrallegion kennenlernt und nicht mehr weiß, wo ihr Platz ist. Fühlt sie sich eher zu den Rebellen hingezogen oder ist es die Legion, der sie treu ergeben ist. Als nach einem Vorfall das Vertrauen zu den Rebellen ins Wanken gerät, muss Cleo einmal mehr überdenken, wem ihre Loyalität gilt. Doch dann bietet gerade ihr Bruder einen Ausweg und Cleo steht wieder einmal vor den Trümmern ihres Lebens. Als dann noch ein Attentat auf einen der Legionsführer verübt wird, steht Cleo unter Verdacht. Wird sie ihre Unschuld beweisen können oder wird sie für ein Verbrechen exekutiert, welches sie nicht begangen hat? „Radioactive – Die Verlorenen“ von Maya Shpeherd war für mich das „must read“ für den Monat Juni. Ich konnte es kaum noch abwarten, die Geschichte von Cleo und Finn weiterzuverfolgen. Ich wurde auch nicht enttäuscht. In dem 3. Band der „Radioactive“ - Reihe lernte ich die Zentrallegion kennen, die sich sehr von der mir bekannten westlichen Legion unterschied. Vor allem die Grausamkeit nimmt in der Zentrallegion und allgemein im Buch zu. Denn wir bekommen es nicht nur mit Peitschenhieben zu tun, die als Strafe anerkannt sind. Wir machen auch die Bekanntschaft mit kannibalischen Mutanten, die den Ekelfaktor des Buches auch in die Höhe trieben. Mir drehte sich beim lesen mehr als einmal der Magen um. Aber ich fand es nicht schlimm. Ganz im Gegenteil. Wie sich die Charaktere weiterentwickeln, so hat sich auch die Geschichte und der Schreibstil der Autorin weiterentwickelt, welcher noch tiefgründiger und detailreicher wurde. In den ersten beiden Bänden ging es für mich mehr um die zwischenmenschlichen Beziehungen. Jetzt allerdings merkte ich erst, wie brutal es in dieser Welt zugeht und wie wichtig es ist, dass die Legion nicht die alleinige Macht besitzen dürfen. Ich fieberte regelrecht mit Cleo mit. Diese konnte mich in diesem Band wieder begeistern. Sie ist nicht mehr das naive Mädchen, dass sich nicht überlegt, welche Konsequenzen ihren Handlungen nach sich ziehen könnten. Sie wägt jede ihrer Entscheidungen ab und denkt erst und handelt dann. Ich finde, dass Cleo immer wieder eine sehr erstaunliche Entwicklung durchmacht. Wohin gegen mir Finn irgendwie nur leidgetan hat. Er ist (zum Glück) nicht mehr der Finn aus der ersten Hälfte des ersten Buches. Er musste sehr viel durchmachen, vor allem in „Radioactive – Die Verlorenen“. Für das Leben seiner Freunde geht er bis zum Äußersten. Vor allem aber lässt er jetzt auch mal „Schwäche“ zu. Finn wird von mal zu mal einfühlsamer und gesteht sich auch Schwächen zu. Das hat ihn für mich immer sympathischer gemacht. Was mir aber auch aufgefallen ist, dass dieses Buch vor inneren Monologen nur so strotzt. Natürlich werden die Charaktere reifer, aber manche Monologe haben einfach die Spannung aus dem Buch genommen. Versteht mich nicht falsch, dass Buch war spannend, allerdings manchmal mehr und manchmal eben weniger. Das hat mir beim Lesen einen kleinen Dämpfer verpasst. Das Cover zeigt, worauf sich der Inhalt des Buches bezieht. Die Wüste bietet keinen erträglichen Lebensraum für die Rebellen und Mutanten. Es gibt kaum etwas zu trinken, geschweige denn etwas zu trinken, da in der Wüste nichts wächst und es zu lange dauert, etwas anzubauen. Außerdem denke ich, dass der junge Mann auf dem Cover Finn sein könnte. Mit seinen unverwechselbaren meerblauen Augen passt er perfekt aufs Cover.„Radioactive – Die Verlorenen“ ist ein solider dritter Band, bei dem man Spaß hat beim Lesen. Ich möchte den dritten Band der Reihe jedem empfehlen, der Lust auf eine sich stetig weiterentwickelnde Dystopie hat, in der die Charaktere einen auch nicht nach dem Lesen loslassen.  

    Mehr
  • Die blutigste Fortsetzung, dennoch mit viel Spannung und einigen Wendungen

    Radioactive - Die Verlorenen
    spanisheye

    spanisheye

    12. September 2014 um 16:43

    Die westliche Legion wurde zerstört und Cleo wurde mit den anderen Legionsführern ins Zentrallager gebracht. Dort ist alles anders. Sie gilt noch immer als Verräterin, doch auch hier schafft sie es, sich durchzuschlagen. Der Widerstand lebt auch hier. Die Rebellen dagegen haben nicht so viel Glück. Die Schutzbarriere wurde durchbrochen und die Mutanten gelangen in den inneren Kreis. Sie sind den Mutanten schutzlos ausgeliefert. Nun müssen sie auch gegen sie kämpfen. ***** „Die Verlorenen“ ist der dritte Teil der Dystrophie Romanreihe „Radioactive“. Dieser Teil ist definitiv der blutigste Teil. Kannibalismus und Tod kommen oft in dem Buch vor. Nun kommt der letzte Teil und ich bin gespannt, wie die Reihe endet. ***** Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Mittlerweile wohnt die Schwäbin zusammen mit ihrem Mann und einem Hund im Rheinland. Auf ihrer Internetseite berichtet die Autorin aus ihrem Alltag sowie von ihren neuesten Büchern. Die Seite ist in Englisch sowie in Spanisch verfügbar. Lesenswert. ***** Rezi „Die Vergessenen“ (Teil 2): http://www.lovelybooks.de/autor/Maya-Shepherd/Radioactive-1006534580-w/rezension/1111008542/1111008552

    Mehr
  • Ein grandioser dritter Teil, der Radioactive Reihe!!!

    Radioactive - Die Verlorenen
    Line1984

    Line1984

    13. August 2014 um 16:26

    Klappentext: Cleo gilt in der Zentrallegion als Verräterin. Sie hat mit schweren Vorwürfen zu kämpfen und steht unter ständiger Beobachtung. Unter diesen Umständen ist es ihr nicht möglich, für den Widerstand zu kämpfen. Zudem leidet sie unter der Trennung von Finn. Sie weiß nicht, ob er noch am Leben ist oder sie ihn jemals wiedersehen wird. Finn und die Rebellen dagegen haben weitaus existenziellere Probleme. Die Legion ist zerstört, das Umland verwüstet. Sie haben kaum noch Vorräte und plötzlich verschwinden immer wieder Mitglieder aus ihrer Mitte. Verdächtigt werden die Mutanten, doch wie gefährlich diese wirklich sind, erfahren Finn und seine Freunde sehr bald am eigenen Leib. Gibt es für Cleo und Finn eine Chance, während nicht nur Meilen, sondern auch etliche Feinde zwischen ihnen stehen? Ist ihre Liebe stark genug? Meine Meinung: Die Zentrallegion erweist sich für Cleo alles andere als ein Zuckerschlecken, die Zentrallegion sieht sie als Verräterin an, sie steht unter ständiger Beobachtung und muss sich immer wieder schwere Vorwürfe gefallen lassen. Zudem setzt ihr die Trennung von Finn sehr zu. Sie weiß weder ob er noch lebt noch ob sie ihn jemals wiedersehen wird. Finn und die Rebellen haben ganz andere Probleme. Die Legion ist zerstört und mit ihr das gesamte Umland. Sie haben kaum noch Vorräte und immer wieder verschwinden auf mysteriöse Weise Mitglieder aus ihrer Mitte. Verdächtigt werden sofort die Mutanten. Doch wie brutal und gefährlich sie wirklich sind werden Finn und seine Freunde schon sehr bald zu spüren bekommen. Werden Cleo und Finn wieder zueinander finden? Gibt es für sie eine Chance? Ist ihre Liebe stark genug um alle Hürden zu nehmen? Nachdem ich die ersten beiden Teile geradezu verschlungen habe konnte ich es kaum erwarten diesen dritten Teil der Radioactive Reihe zu lesen! Da mir die beiden ersten Teile wahnsinnig gut gefallen haben hatte ich dementsprechend sehr hohe Erwartungen, und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil mit diesem dritten Teil hat sich die Autorin wieder selbst übertroffen. Ich begann mit dem Lesen und sofort war ich wieder mitten im Geschehen, Cleo ist mir im Laufe der Zeit richtig ans Herz gewachsen und ich finde es erstaunlich welche Wandlung sie gemacht hat! Überhaupt gibt so viele tolle Charaktere die einen einfach ans Herz wachsen. Der Schreibstil der Autorin fesselt seinen Leser von der ersten bis zur letzten Seite, man kann und will nicht aufhören zu lesen. Tja so kam es das ich in Rekordzeit diese 3 Bände gelesen habe. Der vierte Teil ist schon auf meinen Reader und ich freue mich schon riesig darauf zu erfahren wie es mit Cleo und Finn weitergeht! Das Cover: Diese Cover ist mal was anderes, bisher sahen wir immer eine junge Frau ( Cleo ?) nun sieht man auf den Cover einen jungen Mann ( Finn ?), ich muss sagen es gefällt mir wahnsinnig gut, da es einfach klasse zum Titel und zur Geschichte passt! Fazit: Mit "Radioactive - Die verlorenen - Band 3" ist der Autorin eine grandiose Fortsetzung der Radioactive Reihe gelungen. Immer wieder schafft sie es mit ungeahnten Wendungen den Leser sprachlos zu machen! Mitreißend und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite! Daher ganz klar 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung!

    Radioactive - Die Verlorenen
    Dreams

    Dreams

    26. May 2014 um 19:45

    Band 1: Radioactive: Die Verstoßenen Band 2: Radioactive: Die Vergessenen Band 3: Radioactive: Die Verlorenen Band 4: Radioactive: Die Verurteilten Autorin: Maya Shepherd   Das Buch "Radioactive: Die Verlorenen" ist der dritte Band einer Tetralogie und geht mit dem Kampf um die Freiheit von Cleo und den Rebellen weiter. Genau wie die Vorgänger ist auch dieses Buch von Maya Shepherd. Cleo musste Finn bei den Rebellen lassen zu der Legion fliehen. Mit A350, Asha und Iris wird sie zur Zentrallegion gebracht. Da diese aus dem Westen kommen, bekommen sie die Bezeichnungen WA350 und WA315. Asha muss als D-Klassifizierte arbeiten gehen und Iris muss täglich zum Bildungsunterricht. In der Zentrallegion wird Cleo schnell als Verräterin angesehen, da sie Gesetze bricht, zu einem Mord beschuldigt wird und gegen die Legion arbeiten scheint. In Wirklichkeit weiß sie aber gar nicht auf welcher Seite sie stehen möchte. Durch ihre Gesetzesverstöße schädigt sie auch immer öfter ihre Mitmenschen und somit sich selbst. Aber dann lernt sie W800 kennen, welcher ihr Bruder ist... Kann sie ihm vertrauen? Und kann sie auch W300 vertrauen? Währenddessen müssen Finn und die anderen Rebellen mit den überlebenden der Sicherheitszonen zusammen arbeiten. Nach der Explosion ist von ihrer ehemaligen Heimat nichts mehr übring. Nur langsam schaffen sie es zusammen etwas zu erreichen. Aber auch schnell bekommen sie ihre ersten Probleme, da immer mehr Leute von ihnen verschwinden. Cleo hat den Rebellen mal von Wesen erzählt, welche hinter der Strommauer leben und Menschen fressen. Diese Wesen/Mutanten entführen einige von den Rebellen unteranderem auch Finn. Vor seinen Augen wird einer ihrer Freunde von ihnen getötet... Werden Finn und seine Freunde überleben können?   Der dritte Band der Radioactive Reihe schließt genau an die Geschehenes des zweiten Bandes an. In diesem Band ist jedoch jedes Kapitel aus einer anderen Sicht geschrieben. Jedes Kapitel ist mal aus der Sicht von Cleo geschrieben und im nächsten Kapitel werden die Geschehenes von den Rebellen bzw Finn dargestellt. Das Kapitel mit den Ereignissen von Finn ist jedoch nicht in der Ich-Perspektive geschrieben sondern aus der Sicht von einem Erzähler. Dieser kennt aber alle Gefühle von den jeweiligen Personen. Durch diesen Gewechselter der Sichtweisen wird das Lesen viel schöner und spannender. Meine Meinung: Mir hat der dritte Teil von dieser Tetralogie sehr gut gefallen. Diese Sichtwechsel hat mir in diesem Buch mal sehr gut gefallen. Es war gut das man als Leser auch die Ereignisse von den Rebellen mit erleben konnte. In vielerlei Hinsicht finde ich auch dieses Buch gelungen. Die Autorin hat die unterschiedlichen Gefühle sehr schön dargestellt. Einige Ereignisse in diesem Buch waren für mich aber neu. Die Idee mit den Mutanten wurden gut in die Geschichte eingearbeitet, jedoch waren diese Zeilen manchmal schwierig für mich. Aber im großem und Ganzem ist das eine Tolle Fortsetzung und ich kann es jetzt schon kaum erwarten bis der vieret und letzte Teil erscheint. Ich hoffe auf ein gutes Ende!

    Mehr