Maya Shepherd Radioactive - Die Verstoßenen

(159)

Lovelybooks Bewertung

  • 187 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 59 Rezensionen
(80)
(60)
(18)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Radioactive - Die Verstoßenen“ von Maya Shepherd

Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.

Sehr spannende Dystopie mit glaubwürdiger, sympathischer Hauptprotagonistin. Mochte ihre Entwicklung sehr und brauche nun die Fortsetzung 😅

— Enni

Das Buch hat mich total begeistert und ich muss unbedingt die Fortsetzung lesen. Eine ganz tolle Dystopie - lesenswert!

— Kuhni77

Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

— SelectionBooks

Trotz kleiner Schwächen eine der besten Dystopien, die ich in letzter Zeit gelesen hab! <3

— Pixelfee

Der Auftakt zu etwas ganz Großem! Ich bin begeistert. :)

— danceprincess

Sehr spannender Auftakt einer Serie in 4 Teilen.Muss man gelesen haben.

— amiga

Spannender Auftakt! Hat mich gefesselt!

— YvetteH

Radioactive Reihe ist absolut klasse!

— MeiLingArt

Ich wurde positiv von dieser packenden Dystopie überrascht. Absolut lesenswert!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Buch hat mich total begeistert. Klasse Idee, tolle Charaktere, spannende Story. Vor allem Finn fand ich total interessant.

— Stinsome

Stöbern in Fantasy

Fluch der Schwarzen Dahlie

Mord bei Paranormalen in LA, Undercover-Cop ermittelt im Umfeld der paranormalen Mafia

Kathrin_Schroeder

Vagant-Trilogie 1: Vagant

Viel Potential, schwacher Schreibstil

Nessa_Davy

Blood Destiny – Bloodfire

Interessante Handlung, die Potential hat.

Blubb0butterfly

Nevernight - Das Spiel

Blutig, spannend, überraschend, sarkastisch ...toller Band 2

sjule

Nevernight - Die Prüfung

Ein phantastischer Auftakt. Absolut lesenswert. Ihr verpasst was wenn ihr es nicht tut!!!

Buecherdrachee

Weltenwanderer / Vier Farben der Magie

Ich wünschte ich könnte die Atmosphäre, die dieses Buch geschaffen hat, in ein Glas einfüllen und auf mein Nachttisch stellen

Vilya

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch

    Radioactive - Die Verstoßenen

    viktoria162003

    20. November 2017 um 18:54

    MeinungDieses Buch hat eine Zeit lang auf meinem Kindle geschlummert und ich hatte damals zugeschlagen als es eine Zeitlang kostenlos zu ergattern gewesen ist. Mittlerweile steht aber das Taschenbuch bei mir im Regal.Die Autorin hat einen wirklich sehr interessanten Schreibstil und so ließ sich das Buch sehr flüssig lesen. Ich mochte den Anfang sehr obwohl er recht trocken ist… D518 unser Hauptcharakter hier ist wie eine Maschine und ich mochte es in ihre eigentlich nicht vorhandenen Gefühlswelt zu blicken. Ihre Gedanken zu verfolgen und wie diese sich langsam entwickeln und sie sozusagen zu einem Richtigen lebendigen Mensch wird, ist unglaublich spannend.Ebenfalls die Welt die hier aufgebaut wird von der Autorin ist wirklich abenteuerlich… es ließ mich immer ein wenig an das Spiel Fallout denken und gewissen teile auch an das Buch von Stephenie  Meyer – mit Seelen. Das ganze sind aber nicht einmal Ansätze gewesen also keine Angst hier wurde nichts nachgemacht oder kopiert. Es handelt sich hier um eine Art Dystrophie und ich will nicht zu viel verraten in dem ich schon sage das ich wirklich wissen möchte wie die Welt hinter der Welt aussieht und welche Geheimnisse sich hier noch verbergen. Den ähnlich wie bei anderen Dystrophien steckt doch immer noch einmal mehr dahinter wie der Leser anfangs vermutet.Die Charaktere sind ebenfalls sehr klasse geworden. Sind diese anfangs eben noch „Maschinell“ kommen später doch noch die Gefühl-Vollen. Ich mochte an sich eigentlich alle sehr gerne und bin sehr gespannt noch mehr über sie zu erfahren.Natürlich darf es, ich als Schnulzen Liebhaberin, nicht an einer Schnulze fehlen. Die Romantik in dem Buch ist nicht dringend der Rote faden in der Geschichte spielt aber trotzdem eine Rolle wie ich finde. Denn dadurch erhält unser Hauptcharakter auch wieder ein neues Spektrum an Gefühlen. Nebenbei mochte ich sie gerne, doch :D hätte es gerne noch ein wenig kitschiger sein dürfen. FazitEin wirklich toller Start der irgendwie an all die tollen Bücher (Maze Runner, Seelen, Panem usw. ) in einem hat. Daher bekommt das Buch 5 Sterne von mir und ich bin gespannt wie es mit Band 2 weiter geht.

    Mehr
  • Klasse Buch

    Radioactive - Die Verstoßenen

    viktoria162003

    20. November 2017 um 18:53

    Meinung

  • Großartiger erster Teil

    Radioactive - Die Verstoßenen

    Iria

    24. October 2017 um 16:58

    Auf Radioactive wurde ich nur durch eine Lesechallenge aufmerksam und dafür bin ich jetzt mehr als dankbar. Dystopien sind in der Regel nicht so mein Fall, aber von dieser hier war ich absolut gefesselt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, die Charaktere haben alle ihren besonderen Charme und die Dialoge waren überzeugend.Hier ein kurzer Einblick in die Story: Die Erde wurde radioaktiv verseucht. Leben ist an der Oberfläche nicht mehr möglich. Nur die Sicherheitszone der Legion, bietet Schutz und ein geregeltes Miteinander. Ihr Grundsatz lautet quasi, jeder ist gleich. Kein Bewohner unterscheidet sich von dem anderen. Gefühle werden nicht mehr gebraucht, immerhin entstehen dadurch Kriege. Doch was passiert, wenn man einen Menschen von dort, plötzlich seiner Umgebung entreißt und ihm einen anderen Weg zeigt?Die Geschichte hat mich wirklich berührt und ich freue mich wahnsinng auf die folgenden Teile.

    Mehr
  • Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann

    Radioactive - Die Verstoßenen

    SelectionBooks

    24. July 2017 um 21:07

     Da Maya Shepherd mich schon mit ihren Reihen „Dear Sister“ und „Märchenhaft“ überzeugen konnte, war ich sehr gespannt auf diese dystopische Reihe. Wie gewohnt punktet die Autorin mit einem flüssigen und mitreißenden Schreibstil. Die Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen und ich kann es kaum erwarten, dass der zweite Band mit neuem Cover erscheint.Im Zuge des Dritten Weltkriegs wurde fast die gesamte Erde zerstört. Das Leben ist nur noch in sogenannten Sicherheitszonen möglich. Dort sind alle Menschen gleich, um Frieden und Harmonie zu wahren. So werden beispielsweise alle Augen blau gefärbt und die Haare abrasiert, damit kein Unterschied zwischen den einzelnen Menschen erkennbar ist. Es gibt keine Namen, nur Nummern. Auch das Leben wird komplett durchstrukturiert. Es gibt Nahrung in Tablettenform und der Tag ist für jeden Menschen von morgens bis abends auf die Minute durchgeplant. Selbst die Schlafenszeiten werden vorgegeben. Die junge Frau D518 wird eines Tages aus der Sicherheitszone entführt und von Rebellen verschleppt. Sie reagiert mit panischer Angst und großem Misstrauen. D518 erhält den Namen Cleo und wird nach und nach in das soziale Leben der Rebellen eingegliedert. Dort erfährt sie, dass ihr Leben in der Sicherheitszone nichts anderes war, als eine große Lüge. Denn das Leben ist sehr wohl auch außerhalb der Sicherheitszone möglich.Der Einstieg in das Buch ist mir dank des lockeren und flüssigen Schreibstils von Maya Shepherd sehr leicht gefallen. Schon nach ein paar Seiten war ich komplett in der Geschichte versunken und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin schreibt sehr bildhaft, wodurch ich mir die zerstörte Welt und die Sicherheitszone sehr gut vorstellen konnte. Die Atmosphäre des Buches ist zu Beginn düster und gedrückt, denn das Leben in der Sicherheitszone unterscheidet sich grundlegend von dem Leben, wie wir es kennen. Durch die Gleichheit der Menschen und den minutiös durchgeplanten Tagesablauf werden Gefühle komplett unterdrückt oder verhindert. Es gibt keine Liebe oder Freude, genauso wenig wie Neid oder Wut. Alles wirkt grau und trostlos. Die Menschen sind mehr Roboter als Individuen. Das alles ändert sich schlagartig, als die junge Frau D518 von Rebellen entführt wird. Dort erhält sie den Namen Cleo und lernt zum ersten Mal ein selbstbestimmtes Leben kennen. Die Bücher von Maya Shepherd gefallen mir dank ihrer authentischen Charaktere immer besonders gut. Auch in diesem Reihen-Auftakt sind sind die Charaktere liebevoll gezeichnet. Die Entwicklung von Cleo ist der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte von Anfang an mit Cleo mitfühlen und ihr Handeln nachvollziehen. Es ist ausgesprochen interessant, die Welt mit Cleos Augen zu entdecken und dabei zu sein, wenn sie zum ersten Mal Gefühle entwickelt und erfährt, was Freude und Glück, aber auch Wut und Trauer bedeuten. Maya Shepherd konnte mich mit ihrer Geschichte von der ersten Seite an begeistern und ich liebe diesen Reihen-Auftakt einfach. Da es am Ende einen fiesen Cliffhanger gibt, bin ich schon sehr gespannt auf den zweiten Band, der im August 2017 mit neuem Cover erscheinen wird.Fazit: Maya Shepherd konnte mich mit ihrem Reihen-Auftakt „Radioactive – Die Verstoßenen“ von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, ein düsterer Weltenentwurf und eine spannende Handlung lassen das Leserherz höherschlagen. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Gibt es für D518 ein neues Leben ?

    Radioactive - Die Verstoßenen

    amiga

    10. June 2016 um 17:31

    Nach dem 3 Weltkrieg ist die Erde gleich einem Trümmerhaufen.Die letzten Überlebenden haben sich in Sicherheitszonen eingeschlossen um sich von der radioaktiven Strahlung zu schützen.. Ein Überleben ist nur nach strengen Gesetzten möglich. Es gibt weder Eigentum noch Willen oder Gefühle. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. Es ist als seien dort alle Roboter.Jeder gleicht dem anderen. Auch D 518 lebt dort. Es gibt keine Namen nur Nummern. Plötzlich wird das Mädchen D518 von den Gegnern der Regierung auch Rebellen genannt entführt. Alles woran sie geglaubt hat stellt sich als Lüge heraus. Ich fand diese Geschichte unheimlich spannend. Das Mädchen trägt eine enorme Kraft in sich. Bei den Rebellen fühlt sie sich am Anfang sehr unwohl. Doch eigentlich wollen sie ihr im Moment nur helfen. Doch später erkennt sie ,dass der Verlauf ganz anders enden wird. Diese Serie enthält 4 Teile. Dieses Buch muss man einfach gelesen haben. Ich war einfach nur überwältigt.

    Mehr
  • Weiter so...

    Radioactive - Die Verstoßenen

    Dina86

    07. March 2016 um 10:03

    Wie fängt man an eine Rezension zu Verfassen, wenn man noch mitten im Buch festhängt? Nach den ersten paar Seiten des Buches, wurde mir klar, dass es mich noch eine ganze Weile beschäftigen wird. Maya schafft es ein Thema aufzugreifen und dies so realitätsnah darzustellen, dass man sich einfach Gedanken machen muss. Atombombe- Auch jetzt brodelt es auf der Welt wo man nur hinsieht. Völker bekriegen sich und Hightechwaffen kommen zum Einsatz. Wie nahe das Buch an der Realität ist muss jeder Leser für sich selber entscheiden... Ich finde nur das die Vorstellung, welche im Buch wiedergegeben wird garnicht so absurd weit weg ist. D518 auch genannt Cleo könnte der ferngesteuerte Mensch von Morgen sein, denn unserer Welt wird immer gläserner! All ihre Empfindungen und Gefühle sind so nachvollziehbar, das es fast schon erschreckend ist! Auch Finns Welt zieht einen genauso schnell in seinen Bann, er ist ein Rebell und hat das Leben ausserhalb des Systems kennengelernt. Seine raue und abweisende Art wirkt oft sehr übertrieben, aber dennoch ist sie gerechtfertig bei seiner Lebendsgeschichte! Welten prallen aufeinander! Oftmals laufen wir in der heutigen Zeit blind und gehetzt durch die Welt, fremde Kulturen sind uns fremd und am besten wollen wir nichts davon wissen. So ergeht es Anfangs auch Finn. Er findet Cleo nicht menschlich... Und Cleo findet ihn alles andere als liebreizend! Eine Liebesgeschichte mit einem offenen HappyEnd! FAZIT: Ein muss für jeden Denker der heutigen Zeit! Wunderbare Erzählperspektive! Tiefgreifende Story mit Hintergrund! Weiter so Maya!

    Mehr
  • Guter Dystopie-Auftakt mit Schwächen in der zweiten Hälfte

    Radioactive - Die Verstoßenen

    ConnyKathsBooks

    Eine einheitliche Welt, in der jeder Unterschied zur Diskriminierung führt. Denn Andersartigkeit bringt Neid hervor, Neid führt zu Unruhe und Unruhe zu Krieg. Und Krieg ist alles, was die Legion vermeiden will, denn vor 81 Jahren wurde durch den 3. Weltkrieg die Erde vollkommen verseucht. Auch die 17jährige D518 lebt in dieser sterilen, sicheren und durchgeplanten Welt, bis sie eines Tages aus Versehen bei den Verstoßenen landet, einer Gruppe von Rebellen außerhalb der Sicherheitszone. Dort wird ihr bisheriges Leben völlig auf den Kopf gestellt und D518, die bald Cleo heißt, beginnt ihr ehemaliges System immer mehr zu hinterfragen. Gemeinsam mit dem undurchsichtigen Finn bereitet sie sich auf eine gefährliche Mission vor, deren Ausgang völlig offen ist. "Radioactive - Die Verstoßenen" ist der Auftakt der 4teiligen dystopischen Reihe von Maya Shepherd. Ein gelungener Start, der vor allem in der ersten Hälfte vollkommen überzeugt und 5 Sterne wert ist. Gleich von Anfang an ist man mittendrin im spannenden Geschehen und fiebert mit der sympathischen Protagonistin D518 alias Cleo mit. Der Sprachstil ist wunderschön, reich an Bildern und voller Gefühl. Besonders anschaulich erzählt ist auch, wie sich Cleo an ihr neues Leben außerhalb ihrer bekannten Welt gewöhnt, zum ersten Mal Brot isst, echte Tiere sieht, Regen, Sonne und Sterne bewundert. Cleo hatte noch nie ein Lieblingslied, eine Lieblingsfarbe oder ein Lieblingsessen, das alles holt sie jetzt nach, entdeckt es für sich neu und merkt, wie eingeschränkt und trist ihr Leben doch vorher in der Sicherheitszone war. Auch Cleos neue Schwester F101 alias Iris ist wirklich süß und es gibt ein paar schöne Momente zwischen den beiden. In der zweiten Hälfte wird der Roman dann leider aber immer schwächer und erreicht allenfalls 3 Sterne. Das liegt vor allem an der Liebesgeschichte, die zunehmend in den Vordergrund rückt. Finn ist ein recht unsympathischer Love Interest. Er benimmt sich anfangs wirklich schrecklich gegenüber Cleo, beschimpft sie aufs Übelste und greift sie körperlich an, sodass Cleo sogar die Tränen kommen. Warum Cleo sich ausgerechnet in diesen "Rüpel" verliebt und seine Launen auch noch gut findet, ist mir schleierhaft, trotz dass sie noch keine Beziehungserfahrung hat. Solche Aussagen von ihr wie: "Er hat mich die Welt mit seinen Augen sehen lassen. Er hat mich zu dem gemacht, die ich heute bin" (Zitat S. 260) wirken nach nur kurzem Kennen etwas unglaubwürdig. Dazu kommt, dass sich nach einem bestimmten Ereignis Finns Verhalten für mich viel zu abrupt ändert, denn auf einmal ist er Cleos alleiniger Beschützer und beansprucht sie völlig für sich. ("Cleo gehört zu mir." - Zitat S. 246) Insgesamt ist "Radioactive -Die Verstoßenen" ein guter Auftaktband, der in der zweiten Hälfte zwar etwas schwächelt und nicht immer ganz logisch ist, mir aber trotzdem ein paar unterhaltsame Lesestunden bescherte. Daher kann ich das Buch allen Dystopiefans empfehlen und bin aufgrund des großen Cliffhangers am Ende schon sehr auf die Fortsetzung gespannt.

    Mehr
    • 3
  • Toller Auftakt!

    Radioactive - Die Verstoßenen

    YvetteH

    17. December 2015 um 16:12

    Klappentext: Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus. Meine Meinung: Dieses Buch erinnert mich an "Legend" und "Die Bestimmung" und ist doch anders/neu und hat mich begeistert. In einem flüssigen Schreibstil hat die Autorin es geschafft, mich in den Bann der Geschichte zu ziehen und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Die Charaktere sind sehr bildlich, authentisch und gefühlvoll beschrieben, sodass ich mit ihnen bangen, leiden, hoffen und fühlen konnte. Eine gut nachvollziehbare Handlung machte das Lesen leicht und die Seiten flogen nur so dahin und am Ende wollte ich nur noch wissen, wie es weitergeht. Mein Fazit: Ein toller und spannender Auftakt der Reihe. Von mir eine ausdrückliche Leseempfehlung für alle Dystopienfans und die, die es werden wollen. 5 Sterne.

    Mehr
  • Toller Auftakt

    Radioactive - Die Verstoßenen

    BibisBuecherparadies

    21. October 2015 um 14:48

    Ich liebe dieses Buch! Direkt mit dem ersten Satz fängt es spannend an. Was hat diese Bezeichnung auf sich? Wieso eine Bezeichnung? Kein langweiliger Anfang wie es so oft der Fall ist. Man ist direkt von der Geschichte gefangen und mittendrin. Die ganze Idee ist einfach so gut und es passiert so viel. Es gibt keine Stelle, an der es langweilig wird <3 Die Charaktere sind allesamt so liebenswürdig und haben alle ihre Charaktereigenschaften. Ganz besonders ist natürlich Finn <3 Es gab zwischendrin für mich ein paar Momente, wo mir wirklich schwer ums Herz wurde, weil ich so mitgefühlt habe. Ich muss gestehen, dass ich zum Schluss auch einige Tränen vergossen habe. Vielen Dank für diese tolle Reihe, Liebe Maya =D

    Mehr
  • spannend und nicht mal so abwegig

    Radioactive - Die Verstoßenen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. August 2015 um 12:09

    nach ende des 3 weltkrieges: die menschen haben bezeichnungen statt namen, leben alleine für sich und sind trotzdem nie alleine, den sie werden überwacht und geformt, umd zwar nicht nur ihr aussehen wird manipuliert, ihr ganzes wesen wird durch streng vorgegebene abläufe gesteuert! doch zu welchem zweck, wer sind die wirklich bösen, was gibt es noch ausserhalb der sicherheitszone in der die roboter ähnlichen menschen ihr dasein fristen!..... spannende dystopische geschichte um ein junges Mädchen das eine welt ausserhalb ihrer welt kennenlernt, und sich dabei zum ersten mal in ihrem Leben wirklich kennenlernt, der schreibstil der autorin hat mich nicht mehr losgelasen, und ich binnschon mehr als gespannt wie es weitergeht!

    Mehr
  • Ich liebe es <3

    Radioactive - Die Verstoßenen

    Dreams

    05. August 2015 um 08:42

    Band 1: Radioactive - Die Verstoßenen Band 2: Radioactive - Die Vergessenen Band 3: Radioactive - Die Verlorenen Band 4: Radioactive - Die Vereinten Autorin: Maya Shepherd Das Buch "Radioactive - Die Verstoßenen"  wurde von Maya Shepherd geschrieben, handelt von einer völlig Zerstörten Erde wo vieles komplett anderes ist. Nach dem Dritten Weltkrieg ist die Erde vollkommen anderes geworden. Die letzten Überlebenden Menschen leben in Sicherheitszonen, tragen Bezeichnungen und leben nur noch nach strengen Regeln. Es gibt in dieser Welt keine Gefühle und keinen eigenen Willen. Es wird Anfangs der Alltag von E518 beschrieben, welche eine überlebende der fünften Generation ist. Es wird der Tag beschrieben wo sie eine neue Bezeichnung bekommt. Durch einen Test wird ermittelt wer wo arbeiten soll. E wird zu D518 und wird bei der Essensverteilung eingeteilt. Bei dem Test traf sie auf D523 welche viel schlechter abschneidet als sie, aber dennoch kommen die beiden zur Essenverteilung. Jeden Tag werden Regeln befolgt, jeder schläft so lange wie vorgesehen, jeder macht alles wie vorgesehen und alles läuft nach Plan. Die Legion erlaubt sich keine Fehler.  Aber eines Tages wird D518 und einige andere entführt. Zwei Jungs bringen sie in Zellen. D518 beruhigt die aufgewühlte F701 und die beiden verstehen sich immer besser. Aber dennoch wird sie dann von allen anderen getrennt. Am nächsten Morgen beginnt D518 eine Flucht und läuft völlig verängstig durch den Wald. Von einem plötzlichen Gewitter wird sie überrascht und dann wird zu auch noch von einem Jungen verfolgt. Er bringt sie zu einer Höhle und dort lernt sie Rebellen kennen. Dort trifft sie auch auf die anderen Gefangenen aber sie sehen nicht verletzt aus. D518 bekommt von den Rebellen den Namen Cleo und erfährt viele weitere Namen. F701 heißt ab dann Iris. Gustav ist der Anführer und Marie ist seine blinde Frau. Und der Junge welcher Cleo verfolgt hat heißt Finn.  Dieser ist aber eine sehr lange Zeit gemein. Ständig meckert er sie an und beschimpft sie grundlos. Andere versuchen sie öfters zu verteidigen. Cleo lernt langsam wie es ist bei den Rebellen zu leben und erfährt das die Sicherheitszone viele Lügen ihnen erzählt hat. Es gibt keine Radioaktive Strahlung mehr! Aber dann plötzlich ändert sich das Verhalten von Finn und er wird immer netter zu ihr. Cleo erfährt ebenfalls noch viele weitere erschreckende Dinge.. Aber warum ist alles so?  Kann sie den Plan der Rebellen einhalten? Wie kann es für sie alle weitergehen?  Das Buch ist aus der Sicht der Protagonistin geschrieben, also von D518 bzw Cleo. Im Laufe des Buches verändert sich Cleo enorm. Bereits bei dem Test merkt man das sie anderes ist als alle andere, aber eigentlich soll dies nicht so sein. D523 scheint auch anders zu sein..Die Veränderung von Cleo beginnt aber hauptsächlich in dem Moment als sie von Paul und Finn entführt wird. Sie lernt die ersten richtigen Gefühle kennen und immer mehr neue Dinge erfährt sie. Für Cleo sind diese Veränderungen sicherlich nicht einfach. Die Legion hat sie Jahre lang angelogen und alles ändert sich für sie von dem einen auf den anderen Moment.  Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Entwicklung von Cleo fande ich besonders schön. Sie lebt anfangs genauso wie alle in der Sicherheitszone aber das ändert sich dann schlagartig. Sie wird ein richtiger Mensch, der seine Gefühle klar und offen zeigt. Die ganzen Charakter haben wurden mit so viel Tiefe und Gefühle beschrieben. Die ständige Spannung in diesem Buch ist auch einfach schön. Das ist einfach ein super Buch! ♥

    Mehr
  • Spannender Auftakt

    Radioactive - Die Verstoßenen

    anra1993

    25. June 2015 um 10:04

    Das Cover finde ich gut getroffen. Es braucht nicht viel, um die Welt rund um Cleo zu beschreiben. Wir sehen darauf vermutlich Cleo so, wie sie geformt wurde. Im Hintergrund sehen wir nur Einöde und Sand. Das Ergebnis grauenhafter Kriege. Das Vorwort finde ich sehr interessant. Die Autorin hat sich dazu entschieden, nicht direkt in die Geschichte einzusteigen. Sondern dem Leser erst einmal einen Einblick in die Atomgeschichte des Menschen zu geben. Mir wurde noch einmal vor Augen geführt, welches Ausmaß eine Atombombe mit sich trägt und dass nicht nur das Einschlaggebiet der Bombe von der radioaktiven Strahlung betroffen ist, sondern auch noch weit das Gebiet drum herum. Den Einstieg finde ich gut gelungen. Alleine die ersten Sätze Meine korrekte Bezeichnung lautet E518. Ich bin eine Überlebende der fünften Generation. machten mich neugierig.Handelt es sich hierbei um einen Menschen oder doch um einen Roboter? Warum sollte ein Mensch so eine komische Bezeichnung tragen? Die Spannung ließ im Laufe des Buches nicht nach. Anfangs befinden wir uns in der Sicherheitszone, in der alles streng geregelt und friedlich abläuft. Und doch hatte ich ständig das Gefühl, dass bald was schlimmes passieren wird. Ich fand es auch sehr beklemmend, zu lesen, dass jeder Mensch als eine Einheit geformt wurde, und das Unterschiede von vornerein verhindert wurden. Andersartigkeit führt zu Neid und Neid führt zu Krieg Sätze wie diese finden wir zu genügen in dem Buch. Denn die Menschen dort sind der Auffassung, dass nur die kleinste Veränderung, den größten Fehler anrichten kann. Im Laufe des Buches nimmt die Spannung mehr und mehr zu. Es kommt zu nicht vorhersehbaren Ereignissen und Cleo trifft auf Menschen, die ihr Weltbild plötzlich verdrehen und sie muss sich selbst hinterfragen, ob die Sicherheitszone wirklich ihr zu Hause ist. Die Charaktere haben mir gut gefallen. Anfangs konnte ich Finn ganz und gar nicht leiden. Ich konnte sein Handeln nicht ganz nachvollziehen und er kam für mich als aggressiver und verständnisloser Mensch herüber. Aber im Laufe des Buches habe ich ihn genauso lieb gewonnen, wie Cleo.Cleo finde ich beeindruckend. Obwohl sie von allem ferngehalten wurde und ihr 18 Jahre lang immer das selbe eingetrichtert wurde, ist sie bereit alles zu hinterfragen und viel neues zu lernen. Hinzukommt, dass sie sehr mutig und liebevoll ist. Sie ist für mich ein starker Charakter. Das Ende macht auf jeden Fall neugierig nach mehr. Wir landen da, wo wir das Buch begonnen haben. Auch wenn wir nicht wissen, was aus Cleo wird. Werden die Sicherheitsleute sie voll doch wohlmöglich umbringen?Es bleibt spannend! Wir dürfen keine eigenen Entscheidungen treffen. Wir dürfen nicht denken. Sie verbieten uns Gefühle.

    Mehr
  • Nicht ganz so fesselnd und düster wie andere Dystopien

    Radioactive - Die Verstoßenen

    Svenjas_BookChallenges

    12. June 2015 um 22:37

    Radioactive ist eine typische Dystopie mit einer Idee, die nicht ganz neu, aber dafür innovativ umgesetzt ist. Das Grundszenario entspricht dem mittlerweile gängigen Schema: Große Katastrophe (3. Weltkrieg mit Atomwaffen) - ein Großteil der Weltbevölkerung stirbt (Radioaktivität) - Entstehung eines Systems (Legion) zum vermeintlichen Schutz der Überlebenden (entpuppt sich als Lügenkonstrukt und Diktatur) - einige Menschen kommen dahinter (Rebellen mit D518) und zetteln eine Rebellion an. Insbesondere fühlte ich mich erinnert an Die Tribute von Panem, Die Bestimmung, Hüter der Erinnerung und Ugly. Was ist also neu anRadioactive? Der Roman nimmt ein typisches Merkmal der modernen Dystopie (völlige Auslöschung von Individualität) und präsentiert es auf einer noch drastischeren Ebene: Die Menschen habe keine Namen mehr, sondern nur noch Bezeichnungen und sie werden so gut wie völlig gleichgestellt, indem ihre Köpfe kahl gehalten werden und ihr Tagesablauf bis ins kleinste Detail vorgegeben ist. Raum für Gefühle und persönliche Meinungen gibt es nicht, was mich wiederum an die Injektionen in Hüter der Erinnerung denken ließ. Anders ist an Shepherds Roman allerdings, wie sie vorgeht. Im Verhältnis zur gesamten Geschichte ist der Teil, der das Leben in der Legion schildert, ziemlich kurz. Meinen persönlichen Geschmack trifft das nicht, denn mir ging zu Beginn der Handlung einfach alles ein wenig zu schnell. Ich bin zwar auch kein Freund von seitenlangem Geschwafel, aber meiner Meinung nach hätte Shepherd zu Beginn eine noch stärkere Basis schaffen können. Ihre Protagonistin bricht (im Gegensatz zu den Hauptpersonen in anderen Dystopien) auch nicht selbst aus dem System aus, sondern wird gegen ihren Willen entführt. Sie bildet sich also keine eigene Meinung, sondern übernimmt im Folgenden Stück für Stück die der Rebellen. Autonomes Denken und Handeln repräsentiert D518 und später Cleo genannt also nicht. Dennoch ist sie eine sympathische und sehr authentische Protagonistin, mit der man sich als Leser gut identifizieren und die man gut verstehen kann. Sie wird aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und demzufolge fällt es ihr zunächst schwer, sich bei den Rebellen zu integrieren. Die Lügen der Legion, die nach und nach enthüllt werden, treffen sie zutiefst, vor allem da ihr bewusst wird, dass sie nie ein richtiges Leben geführt hat. Und so wird Cleo schließlich Teil der Rebellion und avanciert innerhalb kürzester Zeit zu einem geschätzten Mitglied und einer Hoffnungsträgerin (ähnlich wie Katniss in Panem, Tris in Die Bestimmung und Tally in Ugly) - das ging mir dann erneut etwas zu schnell. Shepherds dystopische Geschichte wird außerdem mit ein bisschen Action und (wie könnte es anders sein) einer sich entwickelnden Liebe angereichert. Dabei kommt meiner Meinung die Atmosphäre etwas zu kurz - irgendwie gelingt es ihr nicht ganz, eine derart bedrohliche oder beklemmende Szenarie zu erschaffen, wie es andere Dystopien tun. Die Geschichte ist zweifelsohne interessant und teilweise innovativ (Bezeichnungen), aber sie ist leider nicht so mitreißend und geht einem beim Lesen nicht so nahe, wie ich es mir gewünscht hätte. Zum Großteil wird Cleos Eingliederung in die Gemeinschaft der Rebellen beschrieben, Enthüllungen über die Legion erfährt man so nebenbei - das Verhältnis stimmt hier irgendwie nicht ganz. Radioactive - Die Verstoßenen ist der Auftakt einer vierteiligen Reihe und weist viele Parallelen zu populären Dystopien auf. Anders sind an diesem Roman vor allem die drastische Darstellung des Individualitäts-Verlustes, die mir sehr gut gefällt, und der Verlauf der Geschichte. Shepherd hat einen sehr angenehmen Erzählstil, was der Grund dafür ist, dass sich das Buch durchweg flüssig und leicht lesen lässt, trotz langatmiger Passagen. Ihre Protagonistin ist ungewöhnlich, aber sympathisch. Allerdings hätte Radioactive für meinen Geschmack etwas ausführlicher, spannender und bedrohlicher sein können, denn das Potenzial hat die Geschichte eigentlich. So richtig mitreißen konnte sie mich nicht. Wer Dystopien liebt, kommt aber ganz sicher auf seine Kosten, auch wenn man natürlich nicht viel Neues erwarten darf, aber das gibt das Genre mittlerweile auch einfach nicht mehr her. Gespannt auf den zweiten Teil bin ich auf jeden Fall, obwohl mich der Reihenauftakt nicht vollends überzeugt hat. 

    Mehr
  • Interessantes Konzept

    Radioactive - Die Verstoßenen

    laraelaina

    04. May 2015 um 17:23

    Gut geschrieben. Ich hatte es als ebook gelesen. Da hatte es noch ein paar Fehlerchen, die sicher heute nicht mehr drinnen sind. Insgesamt sind die vier Bände gut zu lesen und spannend. Mit jedem Band wird das m. E. besser. Der 1. Band flacht nach hinten ein wenig ab, deshalb die vier Sterne.
    Diese Rezension spiegelt nur meine private Meinung wider und ist nicht allgemeingültig.

  • Toller Auftrakt der Reihe!

    Radioactive - Die Verstoßenen

    romanheldinnenblog

    09. April 2015 um 12:18

    Klappentext Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus. Inhalt D518 ist eine junge Frau, sie ist eine Überlebende. Sie lebt in einer Sicherheitszone, unter der Erde, denn die Welt außerhalb ist verseucht, verstrahlt durch den Dritten Weltkrieg. Deswegen wird alles überwacht von den Legionsführern und auf das Minimum reduziert, sei es die Nahrung in Form von Tabletten, Kleidung, der Haarschnitt, der spätere Beruf oder selbst der eigene Name. Kontrolle bietet Sicherheit, Individualität führt zu Krieg. Als sie ausversehen entführt wird lernt sie die “Ausgestoßenen” kennen, Menschen die außerhalb der Sicherheitszone leben und ihr Glauben wird auf die Grundmauern erschüttert. Zitat >>Geträumt? Was ist das? Vielleicht werde ich verrückt. Halluzinationen sind ein Zeichen für radioaktive Verseuchung.<< (D518) Meinung Eine mitreißende Dystopie-Reihe, die alles hat was man braucht. Die Welt, die Maya Shepherd hier erschaffen hat, gefällt mir außerordentlich. Klar erinnert es etwas an andere Bücher aus dem Genre (z.B. die Auswahl) doch hat mich das wenig gestört. Dazu ist mir D518 einfach zu individuell, allgemein mag ich sie sehr.. ihre Handlungen sind für mich alle nachvollziehbar und ich mag besonders ihr Misstrauen. Sie ist halt einfach eine Kämpferin ;). Was mir so gar nicht gefällt ist wohl das Cover. Bei meiner unendlichen Suche nach neuen Meisterwerken wurde mir schon oft die Reihe als Empfehlung oder als passend zu meinen Interessen angeboten und jedes Mal hat mich das Cover abgeschreckt! Es ist so nichtssagend – ein Bild von einer verwüsteten Welt oder irgendetwas düsteres, hätte mich wohl eher dazu gebracht das Buch zu lesen. Im Nachhinein bin ich sehr glücklich es getan zu haben. Lobend möchte ich noch anbringen, dass ich das Vorwort eines Buches noch nie so fesselnd fand wie hier. Bewertung: 4/5

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.