Maya Shepherd Schneerose

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(5)
(16)
(16)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schneerose“ von Maya Shepherd

Nichts für mich

— zeki35

Anders als erwartet...

— Ein LovelyBooks-Nutzer

sehr schöne Vampiergeschichte

— thora01

Ich fand das Buch sehr unterhaltsam!

— lasometer01

Vampire wie man sie bereits kennt, aber dennoch ein guter Erstling...

— Abby90

Eine Vampirgeschichte mit zuviel nebenher. Aber wer das ausblenden kann sollte es mal lesen!

— littlemhytica

Ein gelungenes Debüt einer Autorin mit großem Potenzial.

— Buchfan276

Für mich ist "Schneerose" ein intelligent geschriebener Vampirroman mit originellen, spannenden Ideen. Die Romantik blieb für mich eher mau!

— MikkaG

Wow ! einfach nur Toll.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolle 5☆ ich fand dieses Buch ganz wunderbar

— Lalemeer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nichts für mich

    Schneerose

    zeki35

    05. January 2018 um 12:10

    Inhaltsangabe Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? ...Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie.Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im Exit lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer Schneerose. Meine Meinung Zum Buch Ich muss sagen, dass ich mich auf dieses Buch sehr gefreut habe. Seit längerem bin ich ein kleiner Vampir Fan. Zusätzlich habe ich so viel Gutes über die Autorin gehört. Da dachte ich mir, das Buch ist sicher fantastisch. Doch es war ganz anders als ich es erwartet habe. Ich hatte andere Vorstellungen, die nicht erfüllt wurden. Zuerst muss ich sagen, dass das Buch ein bisschen komisch ist. Ja ich glaube das trifft es zu. Denn das Treffen zwischen Lia und Orlando und generell der ganze Inhalt ist ein bisschen merkwürdig. Die ganze Zeit beim Lesen hatte ich ein merkwürdiges Gefühl.  Protagonisten Die Charaktere sind meiner Meinung nach nicht gut ausgearbeitet. Sie wirken sehr kühl und etwas merkwürdig. Lia ist in der Schule immer sehr ruhig und lässt sich alles gefallen. Ich finde, dass keiner von uns sich so viel gefallen lassen würde, ohne ein einziger Wort zu sagen.Anschließend sind da noch Lias "beste Freunde". Lia bezeichnet sie sehr oft als ihre guten Freunde und sie ist froh sie zu haben. Doch nie und nimmer würde ich mit einer Person befreundet sein, die sich so gegenüber mir verhalten würde. Ihre beiden "besten Freunde" sind in Wahrheit keine Freunde. Schreibstil Es wurde versucht aus unterschiedlichen Sichten zu schreiben. Doch besser hätte ich es gefunden, wenn man dort dann auch die Ich-Perspektive verwendet hätte. So wirkt es nur chaotisch und man wird mit keinem der Protagonisten warm. Fazit Ein Jugendroman, der in meinen Augen nicht gelungen ist. Die ganze Geschichte wirkt sehr kühl und merkwürdig. 

    Mehr
  • Naja...

    Schneerose

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. September 2017 um 14:45

    Inhalt: Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? ...Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie.Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im Exit lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer Schneerose.Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich mich auf dieses Buch sehr gefreut habe. Doch das Buch ist ganz anders als ich es erwartet habe. Es ist ein bisschen komisch. Ja ich glaube das trifft es zu. Denn das Treffen zwischen Lia und Orlando und generell der ganze Inhalt ist ein bisschen merkwürdig. Außerdem finde ich die Charaktere nicht gut ausgearbeitet. Sie wirken sehr kühl und leider ebenfalls komisch. Das was mich am meisten gestört hat, waren Lias "beste Freunde". Genau das hat mich sehr gestört. Denn diese beiden, sind der genaue Gegenteil. Es wurde versucht aus unterschiedlichen Sichten zu schreiben. Doch besser hätte ich es gefunden, wenn man dort dann auch die Ich-Perspektive verwendet hätte. 

    Mehr
  • Liebe und Hass zwei starke Gefühle - toller Vampierroman

    Schneerose

    thora01

    19. August 2016 um 13:43

    Inhalt/Klappentext:Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? ...Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie. Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im Exit lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer Schneerose.Meine Meinung:Sehr schöne Vampirgeschichte. Sie konnte mich sofort begeistern obwohl ich nicht unbedingt der Vampir Fan bin. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist passend zu den Charakteren geschrieben. Er ist jugendlich und lässt sich sehr gut lesen. Die Vampire stechen auch im Stil heraus. Hier hat die Autoren einen Stil verwendet der das Alter der Charaktere erahnen lässt. Die Charaktere sind sehr tiefgründig und gefühlvoll geschrieben. Maya Shepard hat sehr sympathische Protagonisten erschaffen. Sie sind für mich ganz anders als in meinen Vorstellungen. Die Geschichte ist sehr spannend und fesselnd. Sie zeigt sehr deutlich wie wichtig Liebe und Freundschaft ist. Sehr gut wurden auch die Mobbinaktionen der Mitschüler von Lia in Szene gesetzt. Der Schluss ist sehr spannend und actionreich und es werden die Zusammenhänge geklärt. Mir gefällt es ganz besonders dass die Liebe über alle Probleme triumphiert.

    Mehr
  • Guter Ansatz, aber nicht überzeugend

    Schneerose

    pandora

    10. September 2015 um 08:11

    Liandra ist der typische Außenseiter auf ihrer Schule. Sie ist das perfekte Mobbingopfer ihrer Mitschüler, dabei will sie nur ihre Ruhe und eher unauffällig die Schule hinter sich bringen. Doch des Nachts wird aus der schüchternen Lia ein alles verschlingender Männervamp, was ihren Mitschülern umso mehr Stoff für verbale Angriffe gibt. Doch als sie den mysteriösen Orlando trifft, ändert sich plötzlich alles… Die Idee hinter „Schneerose“ von Maya Shepherd find ich toll und gelungen. Jedoch schafft es die Autorin nicht meine Begeisterung für die Geschichte hoch zu halten. Nach schlüssigen, in sich stimmigen und beinahe poetischen Kapiteln wurde man unsanft in die Realität zurück gerissen, da die Entwicklung der Geschichte ins kitschige, unlogische und klischeehafte verfällt. In dem einen Moment ist man mitgerissen und dann handeln die Charaktere so unglaublich, dass man beinahe die Leselust verliert. Oft hatte ich das Gefühl, dass unbedingt noch eins drauf gesetzt werden und noch unbedingt etwas passieren musste. Für mich war es letztendlich zu viel des Guten. Leider finden sich auch hier und da Parallelen zu anderen literarischen und künstlerischen Werken. So ist die Ähnlichkeit zwischen Mary und Orlando mit Anne Rice’s Lestat und Claudia kaum zu leugnen. Die Protagonisten sind alle sehr Wankelmütig in ihren Entscheidungen und ihrem Verhalten. Mir ist es schwer gefallen die Charaktere ins Herz zu schließen (wie es oft bei Büchern der Fall ist). Besonders Liandra fand ich teilweise egoistisch und sehr unreif. Natürlich ist ihr Leben nicht einfach, aber dennoch fand ich, dass sie zum großen Teil unüberlegt handelt. Leider wurde viele außergewöhnliche und sonderbare Dinge viel zu schnell von den Protagonisten als gegeben hingenommen. Hier und da hätte ich mir etwas mehr Skepsis gewünscht, um dem ganzen etwas Glaubwürdigkeit und auch die gewisse Würze zu verleihen (auch wenn es sich um ein Fantasy Roman handelt). Jedoch muss ich sagen, dass mich Maya Shepherd am Ende mit einem wunderschönen und sehr tiefgründigen Kapitel überrascht hat. Sie hat am Ende so tolle Worte gefunden, die dem Leser noch einmal zu Nachdenken animiert – Wort die eine wahre Lektion erhalten. Hier hatte sie es noch einmal geschafft mich komplett umzuhauen und mich das Buch mit einem tiefen – und

    Mehr
  • Erstling mit Potential...

    Schneerose

    Abby90

    18. August 2015 um 15:42

    Meine Meinung: Dieses Buch kam im Rahmen einer Wanderbuch-Aktion der lieben Maya Shepherd zu mir und ich habe mich unheimlich gefreut, dieses Buch lesen zu dürfen. Es stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, was mich natürlich umso neugieriger gemacht hat. So konnte ich nicht ander, als direkt damit zu beginnen und war sofort positiv überrascht, denn der Schreibstil ist unheimlich gut gelungen. Ich konnte ohne Umschweife direkt in das Geschehen einsteigen und habe geradezu mit den Protagonisten gelitten und/oder mit ihnen gelacht. Allerdings empfinde ich Lia als ein Mädchen, das so wie sie sich gibt nicht gerade passend ist, nun ja, es sei denn sie hat eine Art Persönlichkeitsstörung bei der sie tagsüber ganz lieb und nett und unauffällig ist und des Nachts zur wilden Partygöre mutiert. Auch mich wirkte das eher befremdlich, sodass ich keinen Zugang zu ihr hatte herstellen können, bzw ich sie als Protagonistin überhaupt nicht mochte. Der Vampir Orlando erinnerte mich allerdings an einigen Stellen sehr verdächtig an Edward aus Twilight, eben nur ohne Glitzer, aber immerhin wirkte er von Anfang an zugänglicher auf mich, auch wenn ihn etwas Dunkles umgab, mit dem ich mich nicht identifizieren konnte. Aber er ist eben der typische Vampir. Was mir jedoch aufgefallen ist, die Autorin ist in jedem Fall ein Fan von Vampirfilmen, denn innerhalb der Geschichte lassen sich bekannte Elemente aus ‚Interview mit einem Vampir‘, ‚Twilight‘ und ähnlichem finden. Für mich ist das jetzt zwar nicht wirklich sehr tragisch, aber da es so vieles mit Vampiren bisher bereits gibt, habe ich ein wenig mehr Neues erhofft, da dies jedoch der Erstling der Autorin ist, finde ich das zudem okay, da man seinen Stil nicht direkt beim ersten Buch findet. An sich ist es ein Buch, das ich eingefleischten Vampir-Fans wirklich sehr ans Herz legen kann und das euch wirklich überraschen wird. Mir persönlich hat es allerdings nur mittelmäßig gut gefallen, was allerdings auch eher daran liegen mag, dass ich mittlerweile eher ‚Team Werwolf‘ als ‚Team Vampir‘ bin. Positiv hervorheben möchte ich in jedem Fall die Covergestaltung, denn ich liebe Cover, auf denen nicht unbedingt Menschlein abgedruckt sind besonders und die Wüste, sowie die darüber platzierten Polarlichter machen für mich den besonderen Reiz bei diesem Cover aus, was mich auch direkt Fan des Buches hat werden lassen. So vergebe ich hier gute 5 Stöberkisten für dieses Buch, dennoch würden mich hier auch eure Lesermeinungen brennend interessieren. Wie fandet ihr es denn?

    Mehr
  • nette Geschichte mit vielen Parallelen

    Schneerose

    littlemhytica

    11. March 2015 um 17:12

    Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? ...Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie. Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im Exit lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer Schneerose. KURZE EINBLICKE: Wie lächerlich! ER, der fünf Frauen an einem Finger pro Hand haben könnte, muss sich Gedanken darüber machen, wie man eine Frau anspricht. Pos. 391/ 5% Es brennt wie Feuer in seiner Kehle und raubt ihm nicht nur die Sinne sondern wortwörtlich die Luft zum Atmen. …. Er hat keine Erklärung für das, was hier gerade passiert ist. Pos. 473/ 6% Eine süße Flunsch legt sich auf ihr zierliches Gesicht und lässt sie noch einmal einige Jahre jünger erscheinen. Pos.792/ 10% "Danke", flüstert Lia leise, als sie auf einer Augenhöhe mit True ist und meint damit so viel mehr als nur die ausgestreckte Hand. Auch wenn es nur ein kurzer Moment ist, den sie einander in die Augen blicken, bedeutet es so viel mehr. Etwas verbindet sich. Pos. 2104/ 27% MEINE MEINUNG : Lia ist ein komisches Mädchen. Einerseits ist sie tagsüber eine graue, unscheinbare Maus die nur gehänselt wird. Aber Abends geht sie wiederum auf die Piste (und das so gut wie täglich) und schnappt sich jeden Typen den sie kriegen kann. Klar, das sie dann einen gewissen Ruf weg hat. Man weiß ja von Anfang an, das dies keiner natürlichen, menschlichen Form entspricht und rätselt was dahinter stecken könnte. Aber trotzdem ist es komisch es zu lesen, da man doch etwas planlos ins schwarze stochert mit seinen Vermutungen. Wahre Freunde hat sie in meinen Augen auch nicht wirklich, auch wenn das so nicht gedacht war. Lindsay und Mike ihre Freunde sind in meinen Augen keine und streuen nur noch mehr Salz in Wunden und geben wie ich finde nicht die richtige Rückdeckung, wie man sie doch als Freund als selbstverständlich vermutet. Kurz gesagt, lässt Lia uns sehr lange im Stich und wandert ziemlich unscheinbar durch das Buch. Außer sie hat abends ihre Highheels an. Orlando ist ein Vampir wie wir in kennen. Er glitzert zwar nicht im Licht, hat aber seine Böse Vergangenheit und wird nun durch die Sehnsucht und Liebe zu Lia zu einem Stubentiger mit Eckzähnen. Natürlich glaubt ihm aufgrund seiner Vergangenheit so gut wie keiner seine ernsten Absichten. Außer die kleine Mary, die er wie in "Interview mit einem Vampir" mit ihren jungen 14 Jahren zum Vampir gemacht wurde und deshalb besonders blutrünstig scheint. Ihr seht, wir haben hier so einige Parallele die hervortreten. Aber es gibt noch ein paar mehr zu anderen Filmen/ Serien! Maya´s Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Sie bringt einen schnell in die Geschichte und vermittelt mir die Gefühle recht gut. Allerdings hat diese Geschichte für mich viel zu viele Charaktere, die zwar mitspielen aber nicht wirklich eine tragende Rollen spielen. Das macht das Buch ziemlich zäh. Da die Kapitel aber aus Sicht der mitspielenden Personen aufgebaut sind, konnte ich das ein oder andere überspringen (sorry), da es mir einfach zu viele Dinge waren die nichts mit der eigentliche Geschichte zu tun hatten. Der Handlungsort des Buches bringt uns über ganze Kontinente und erklärt uns somit das Cover aus Polarlichter & roten Wüstensand. Eine Vampirgeschichte mit zuviel nebenher. Aber wer das ausblenden kann sollte es mal lesen!

    Mehr
  • Schneerose

    Schneerose

    Buchfan276

    29. August 2014 um 20:58

    Lia hat es nicht leicht in der Schule. Von ihren Mitschülern gepiesackt und verspottet ist sie ein eher schüchternes junges Mädchen. Tagsüber. Denn nachts macht sie als attraktive und starke Frau die Nachtlokale der Stadt unsicher. Dort trifft sie auch auf Orlando. Dieser fühlt sich sofort von ihr angezogen und die beiden verbringen eine gemeinsame Nacht. Orlando ist aber kein Mensch, sondern ein Vampir und so kommt es, dass er von ihrem Blut kostet. Dabei macht er eine erschütternde Entdeckung: Lias Blut ist für ihn so giftig wie der Saft der Schneerose... "Schneerose" ist das solide Erstlingswerk der jungen Autorin Maya Sheperd. Es behandelt eine breite Palatte von interessanten Themen. Darunter finden sich Mobbing in der Schule, die Auseinandersetzung mit der eigenen Person im Jugendalter, die erste große Liebe. Das Buch setzt seinen Fokus aber auch auf Fantasy und behandelt Vampirmythen und führt am Ende zu einem Kampf um Leben und Tod. Das Buch lässt sich sehr flüssig nebenbei lesen. Maya Sheperds erfrischender Schreibstil leistet dazu einen großen Beitrag. Mit viel Liebe zum Detail beschreibt sie Umgebung, Protagonisten, Handlung. Besonders gelingt ihr dabei der Kontrast zwischen dem schüchternen Mobbingopfer Lia, das diese tagsüber repräsentiert, und der toughen, starken, selbstbewussten Lia der Abende und Nächte. Die erste Hälfte des Buches legt das Augenmerk auf die Situation von Lia und das Kennenlernen von Orlando. Dieser Teil des Buches ist für mich, gemeinsam mit dem Ende, der spannendere. Im späteren Mittelteil fand ich es streckenweise etwas schwierig, weiter aufmerksam dabei zu bleiben. Gut fand ich auch, dass das Buch mit dem Kampf am Ende nochmal richtig Fahrt aufnimmt und es so in guter Erinnerung bleibt. In diesem Sinne gebe ich dem Buch vier von fünf Sternen und kann nur empfehlen, mal in das eine oder andere Buch von Maya Sheperd einen Blick zu werfen. Es lohnt sich!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Schneerose" von Maya Shepherd

    Schneerose

    MayaShepherd

    Hallo liebe Fantasyleser, ich verlose eine signierte Printausgabe meines Debütromans "Schneerose", welches am 18. August 2012 erschienen ist. Klappentext: „Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? ... Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie.“ Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im „Exit“ lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer „Schneerose“. Amazonlink Über eine Rezension der/des Gewinnerin/Gewinners würde ich mich natürlich sehr freuen. Ich wünsche euch viel Glück!

    Mehr
    • 78
  • Blut, Schmerz, Verrat, Liebe

    Schneerose

    MikkaG

    22. July 2014 um 12:53

    Eine blutige Schneerose und eine ausgedörrte Wüste unter einem Himmel voller Polarlichter? All das spielt im Buch tatsächlich eine Rolle: die Schneerose repräsentiert unsere Heldin Lia, das Blut den Vampir Orlando, in den sie sich verliebt. Die Wüste steht für einen kleinen, aber wichtigen Teil der Handlung, der in Südafrika spielt, die Polarlichter für ein paar kurze Kapitel im arktischen Grönland. Eine bunte Mischung? Ja, und genau darin lag für mich das Interessante! Ein Mädchen verliebt sich in einen Vampir. So weit, so wenig originell. Aber Lia ist nicht einfach nur irgendein Mädchen - sie führt ein zwiegespaltenes Leben. So brav und angespasst sie tagsüber in der Schule ist, so wild und zügellos ist sie nachts in den Diskotheken der Stadt... Und dafür wird sie von ihren Mitschülern gnadenlos als Schlampe und Hure gemobbt. Dabei hat Lia gar keine Wahl, sie kann nicht anders, sie fühlt einen unwiderstehlichen Zwang! Und obwohl sie sich später nur zu gut daran erinnern kann, wenn sie mal wieder einem wildfremden Mann nachhause gefolgt ist, kommt es ihr vor, als stünde sie neben sich und sehe die Erinnerungen einer Fremden. Als sich dann auch noch herausstellt, dass ihr Blut für Vampire giftig ist, wird immer klarer, dass es da ein großes, dunkles Geheimnis gibt... Ich habe von Anfang an mit Lia mitgefiebert, auch wenn ich zuerst sehr verwirrt war. Wenn Lia so unter dem Mobbing leidet, dachte ich mir, warum hört sie dann nicht mit dem wahllosen Sex auf, der ihr das Mobbing einbringt? Aber je mehr sich das Puzzle Teilchen für Teilchen zusammensetzte, desto mehr wuchs Lia mir ans Herz, und desto besser verstand ich sie. Sie ist ein überraschend komplexer Charakter voller unerwarteter Facetten, und definitiv keine durchschnittliche Fantasy-Heldin! Lias beste Freunde sind Lindsay und Mike, wobei aber immer wieder Spannungen entstehen, weil Mike in Lia verliebt ist und Lindsay in Mike. Manchmal hätte ich Mike wirklich schütteln können, weil er einfach nicht sieht, dass das Glück so nahe liegt! Mike und Lindsay sind typische, "echte" Teenager mit Unsicherheiten und Weltschmerz, mit Ecken und Kanten. Manchmal macht die Eifersucht Lindsay unfair und boshaft, manchmal benimmt sich Mike einfach dumm und gedankenlos... Aber eigentlich sind sie beide liebenswürdige, loyale Menschen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Dann gibt es da noch Mary, die ewig 14-jährige Vampirin, die um das Leben trauert, das ihr verwehrt blieb, und deren Blutsucht immer wieder auf grausamste Art und Weise Opfer fordert. Dabei ist sie ein richtig liebes Mädchen, das man einfach mögen muss - sie hat das Herz am rechten Fleck, sie will nicht töten, aber die Sucht übernimmt manchmal einfach die Kontrolle... Ich habe mir das ganze Buch hindurch gewünscht, dass es für sie ein Happy End geben würde. Mein Lieblingscharakter ist Tru, die ruppige, verschlossene Außenseiterin, mit der Lia schnell eine merkwürdige aber innige Freundschaft verbindet. Auch sie ist weit mehr, als es oberflächlich den Anschein hat... Und alles weitere müsst ihr selber lesen! Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Charaktere, über die ich hier noch nichts sagen will, um nicht schon zu viel zu verraten. Ich fand sie überwiegend glaubhaft beschrieben, und die meisten davon waren mir sympathisch. Ausgerechnet mit Orlando habe ich mich allerdings oft schwergetan. Er ist unwiderstehlich für Frauen, und das weiß er auch und nützt es skrupellos aus... Er ist egoistisch, selbstzentriert und grausam, jedenfalls anfangs. Ich konnte nur schwer nachvollziehen, was Lia eigentlich an ihm findet! Im Laufe der Geschichte entdeckt er aber so nach und nach wieder Bruchstücke seiner Menschlichkeit, was ihn mir etwas sympathischer machte... Dennoch bin ich nicht wirklich warm mit ihm geworden. Obwohl ein Grundmotiv des Buches die Liebe zwischen Lia und Orlando ist, wird sie eigentlich gar nicht so tiefgehend beschrieben. Es fängt an mit Sex, dann mehr Sex, dann gibt es nur ein paar wenige Szenen, in denen die beiden sich wirklich kennenlernen können, bevor die Handlung sich auch schon auf andere Dinge konzentriert. Die - wirklich interessante! - Beziehung zwischen Lia und Tru wird für mich glaubhafter, detaillierter und stimmiger beschrieben als die zwischen Lia und Orlando. Deswegen blieb die Romantik für mich leider eher mau, aber Gott sei Dank bietet das Buch noch mehr. Die Autorin bringt viele interessante Ideen ein, die die Geschichte originell und spannend machen und neues Licht auf wohlbekannte Motive werfen. Sogar biblische Gestalten spielen eine Rolle! Der Schreibstil ist dabei sehr angenehm und flüssig zu lesen. Nur in wenigen Szenen beschlich mich das Gefühl, dass ein professionelles Lektorat hier noch etwas hätte straffen und auf Hochglanz polieren können, meist las sich das Buch für mich wunderbar. Und manchmal schwingt sich Maya Shepherd zu eindringlich dichten Schilderungen auf, die mich völlig überzeugt haben! Es gab ein paar Dinge, die für mich in sich widersprüchlich oder nicht ganz logisch erschienen. Zum Beispiel die Handlungsorte: es wird gesagt, dass ein Teil der Handlung in Grönland spielt, also in der Arktis. Später wird aber öfter die ANTarktis erwähnt, das ist nicht dasselbe! Arktis oder Antarktis, ein Charakter gräbt sich jedenfalls vom Tafelberg unterirdisch bis dahin durch. Vom Tafelberg nach Grönland sind es ~13.000 Kilometer - das erscheint mir sogar für eine mythologische Kreatur etwas arg weit...Vor allem, da er ja nicht nur Tunnel in die Erde graben, sondern auch unter dem Meer durchtunneln müsste. Fazit: Für mich ist "Schneerose" ein intelligent geschriebener Vampirroman mit originellen, spannenden Ideen. Die Charaktere haben mir überwiegend gut gefallen, nur mit Orlando bin ich nicht richtig warm geworden, und die Romantik blieb für mich eher halbherzig und lauwarm... Aber ich habe das Buch dennoch mit viel Vergnügen gelesen, denn es bietet mehr als nur die Liebesgeschichte!

    Mehr
  • Leserunde zu "Türkisblau" von Maya Shepherd

    Türkisblau

    MayaShepherd

      Mit "Türkisblau" würde ich gerne meine erste Leserunde bei Lovelybooks starten. "Türkisblau" ist meine vierte Veröffentlichung als Indie-Autorin. Jedoch liegt mir gerade dieser Roman besonders am Herzen, da es mein erstes "Nicht-Fantasy"-Buch ist und zudem eine wahre Geschichte behandelt.   Geschichten, die das Leben schreibt, haben selten einen Startpunkt, einen Höhepunkt und oft auch leider kein Happy End. Es liegt alles in unserer Hand und manchmal gibt es Momente in unserem Leben, die wir einfach nicht vergessen können, weil wir uns fragen, "Was wäre gewesen, wenn...?"   In "Türkisblau" geht es genau darum. Es ist ein Jugenddrama, das die erste Liebe zwischen zwei Mädchen behandelt.                    Zum Buch  Dann sah ich sie. Es war wie in einem dieser kitschigen Hollywoodfilme in denen plötzlich alles in Zeitlupe abläuft. Alles um mich herum schien zu verblassen und der Fokus war nur noch auf Amy gerichtet. Ihr langes pechschwarzes Haar fiel in sanften Locken um ihr herzförmiges Gesicht. Schon aus der Entfernung stachen mir ihre türkisblauen Augen entgegen. So strahlend und faszinierend, wie ich es nie zuvor bei einem Menschen erlebt hatte. Ihr Mund war zu einem breiten Lächeln verzogen und als sie mich in eine Umarmung zog, nahm ich den Duft von Moschus war. Bei ihrer Berührung begann meine Kopfhaut zu kribbeln und eine Gänsehaut überzog meine Haut. Ich musste mich beherrschen sie nicht immer weiter anzustarren. Amy hatte etwas an sich, was ich noch nie vor ihr und auch nie wieder nach ihr wahrgenommen habe. Sie war einzigartig.   Von den Bewerbern wüsste ich gerne, ob es auch in eurem Leben eine Momentaufnahme gibt, die ihr niemals vergessen werdet?   Es gibt zehn Taschenbücher zu gewinnen.   Voraussetzung für ein Freiexemplar ist eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde mit Posten in den einzelnen Abschnitten und das Schreiben einer Rezension, sowohl hier als auch bei Amazon.de .    Bitte bewerbt euch bis zum 10.11.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 11.11. im Laufe des Tages.     P.S,: Natürlich dürft ihr auch gerne mitlesen, wenn ihr euch das Buch selber kaufen möchtet      

    Mehr
    • 142
  • Ein gelungener Erstlingsroman

    Schneerose

    StellaCometa

    29. September 2013 um 14:01

    Jeder Schultag ist für die schüchterne Lia die reinste Qual, da sie von ihren Mitschülern gemobbt wird, Nachts jedoch ist sie ein völlig anderer Mensch, sie ist stark und frei, sexy und verführerisch. In einem Club trifft sie auf Orlando und sie verbringen eine leidenschaftliche Liebesnacht. Orlando ist aber kein Mensch, sondern ein Vampir, und - gemäß seiner Natur - beißt er zu. Dabei muss er mit Erschrecken feststellen, dass er Lias Blut gar nicht trinken kann, denn es ist giftig! So giftig wie der Saft einer „Schneerose“. Meine Meinung: Ich mag Vampir-Geschichten, und ich mag den Schreibstil von Maya Shepherd (die bisher erschienenen Teile der Radiactive-Trilogie haben mich begeistert) - zwei Gründe also, um den Debütroman „Schneerose“ zu lesen! Der Anfang hat mir auch gefallen, die Perspektivwechsel fand ich interessant und abwechslungsreich. Der Mittelteil weist allerdings so einige Längen auf, die mich fast dazu gebracht hätten, das Buch abzubrechen, ich habe dennoch weitergelesen und das Ende - der finale Kampf - hat mich mit der Geschichte „versöhnt“. Auf den letzten Seiten wurde es richtig spannend und der Ausgang entsprach ganz meinem Geschmack. Es ist - für mich- ein bisschen schwierig dieses Buch einzuordnen, einerseits wirkt es wie ein Jugendbuch, weil Lias Alltag in der Schule wiedergegeben (Mobbing unter Mitschülern) und die erste Liebe sowie die Bedeutsamkeit von Freundschaft behandelt wird, andererseits sind da noch die Disco- und insbesondere die Vampir-Szenen, die ich eher in „Erwachsenen“-Büchern erwarten würde. Lia zeigt in den Nächten ein völlig anderes Auftreten (aus guten Gründen, die im Buch auch aufgeklärt werden), die Vampir-Szenen sind teils sehr grausam. Durch die ständigen Perspektivwechsel gelingt es Maya Shepherd die vielen Nebencharaktere (z. B. Mike und Lindsay) „lebendig“ werden zu lassen, der Leser erhält Einblick in allerlei Gefühlswelt (und Gefühlschaos). Das eine oder andere Kapitel - insbesondere im Mittelteil - hätte ich mir allerdings weniger ausführlich gewünscht, da der Lesefluss doch ins Stocken gerät. Dies ist insbesondere deswegen schade, weil andere Szenen - „starke“ Szenen - und der dadurch entstandene gute Eindruck ein bisschen verdrängt werden (sehr gut und realistisch beschrieben sind z. B. die Mobbing-Szenen, die sind echt unangenehm). Die Verbindung zwischen Orlando und seiner Ziehtochter Mary hat mich sehr an „Interview mit einem Vampir“ erinnert (auch wenn dort das Mädchen noch jünger ist), wenigsten drängen sich keine Vergleiche zu „Twilight“ auf, wie es bei so manchen anderen aktuellen Romanen der Fall ist (zumindest erkenne ich keine auffälligen Parallelen). Die Autorin hat hier alles in einen Topf geworfen: Mobbing, Selbstfindung, Machtkämpfe, Liebe, Freundschaft, Legende und zuletzt noch eine blutige Schlacht. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob weniger hier sogar mehr gewesen wäre. Vielleicht war das Bemühen, einen Fantasy-Roman mit Tiefgang zu schreiben, der Grund für die Langatmigkeit im Mittelteil. Fazit: Ein gelungener Erstlingsroman, der leider im Mittelteil einige Längen aufweist, dennoch lohnt sich das Weiterlesen aufgrund des tollen, finalen Kampfes! (3,5 von 5 Sternen)

    Mehr
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 12770
  • Wanderbuch : Schneerose von Maya Shepherd

    Schneerose

    MayaShepherd

    Biete hier meinen Debütroman "Schneerose" als Wanderbuch an. Hier die Regeln: · Jeder, der Interesse an dem Buch hat, meldet sich hier. Ich trage euch dann in die Liste ein. Aus "Sicherheitsgründen" können an dieser Wanderrunde nur Büchertreffler teilnehmen, die schon mindestens 75 Beiträge geschrieben haben. · Da der Versand außerhalb Deutschlands sehr teuer ist, soll dieses Buch nur innerhalb Deutschlands wandern. Bitte nicht böse sein.. · Das Buch darf in der Woche ab dem 10.12 loswandern. · Jeder Teilnehmer kümmert sich bitte selbst um die Adresse seines Nachfolgers. · Jeder Teilnehmer sagt hier Bescheid, wenn das Buch angekommen ist und wenn er es weitergeschickt hat. · Sollte das Buch verloren gehen, teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein Ersatzexemplar. · Jeder behandelt das Buch so, als wäre es sein Eigenes. Sollte jemand gravierende Mängel an dem Buch feststellen (Flecke, Knicke), bitte bei mir melden. Dieses Buch ist neu. · Jeder hat zwei Wochen Zeit, das Buch zu lesen. Sollte es länger dauern, bitte Bescheid sagen. · Maximal können10 Teilnehmer mitlesen, für jede weitere Anmeldung wird eine Warteliste erstellt, falls aus der Wanderliste Leser abspringen. · In diesem Buch dürft ihr mir gern Anmerkungen/ Kommentare hinterlassen, egal ob im Buch direkt oder auf Zetteln  Teilnehmerliste: 1. 2. 3. Ich wünsche euch schon mal viel Spaß bei dieser Wanderrunde und hoffe es melden sich einige  :-)    Hier der Klappentext: „Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? ... Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie.“ Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im „Exit“ lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer „Schneerose“.

    Mehr
    • 124

    MayaShepherd

    22. August 2013 um 20:03
  • Rezension zu Schneerose von Maya Shepherd

    Schneerose

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. June 2013 um 18:41

    Inhalt Die 17-jährige Lia wird in der Schule gemobbt. So ist sie verschüchtert und geht ungern zum Unterricht. Doch abends, verwandelt sie sich in einen regelrechten Vamp und macht die Discos der Stadt unsicher. Dort lernt sie auch Orlando kennen und verbringt eine Nacht mit ihm. Doch als Orlando, der sich als Vampir entpuppt, sie beißen will, gibt es ein böse Überraschung: Lias Blut wirkt wie Gift auf den Vampir. Was stimmt nicht mit Lia? Meine Meinung Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, da Maya Shepherds Schreibstil sehr angenehm und flüssig ist. Die Autorin macht den Leser zunächst mit Lia und ihrem schwierigen Alltag vertraut. Sehr schön wird beschrieben, wie schwierig es am Tage für Lia ist in der Schule und mit ihren Mitschülern klar zu kommen. Lediglich ihre zwei besten Freunde stehen ihr zur Seite. Abends allerdings könnte man meinen, Lia wird zu einer völlig anderen Person. Offen, frei und sexy. Maya Shepherd gelingt hier die Schaffung einer zunächst sehr geheimnisvollen und rätselhaften Protagonistin. Der Vampir Orlando, den Lia kennenlernt, besitzt die typischen frauenanziehenden Eigenschaften, die ein jedes Frauenherz höher schlagen lassen. Auch die Nebendarsteller, Lias Freunde Mike und Lindsay und später auch True wurden von der Autorin sehr schön ausgearbeitet und spielen auch eine große Rolle in Lias Leben und nehmen auch einen reichlichen Teil im Verlauf des Buches in Beschlag. Doch dreht sich zunächst im Buch alles um Liebe und Freundschaft, das Hin und Her zwischen Orlando und Lia, während sich die Seiten nur so weglesen, geht es später doch mehr um die Geschichte der Vampire und die Schaffung dieser durch Kain und Lilith um alte Legenden also. Eigentlich sehr interessant, aber für mich hat sich der letzte Teil etwas in die Länge gezogen. Ich hätte gern schon früher etwas über Lias Herkunft erfahren, so kam alles doch etwas gedrängt zum Schluß. Nichtsdestotrotz liest sich das Buch ganz wunderbar, man wird in eine Geschichte um Liebe, Freundschaft, alte Legenden und übernatürliche Wesen hineingezogen, die einem sehr viel Lesefreude bereitet. Ein toller Erstlingsroman. Fazit: Alles was ein Buch braucht ist hier vorhanden: Spannung, Liebe, Geheimnisse, und auch ein erbitterter Kampf ums Überleben. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, so dass ich auch weitere von ihr geschriebene Romane gerne zur Hand nehmen werde.

    Mehr
  • Schneerose

    Schneerose

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Super tolle Autorin "Maya Shepherd. War begeistert von der ersten bis zur letzten Seite. Eine Geschichte die ganz einfach, und banal ist. Der Vampir Orlando verliebt sich in Lia, doch hat dies einen Sinn.

    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks