To the Abandoned Sacred Beasts 1

von Maybe 
4,1 Sterne bei8 Bewertungen
To the Abandoned Sacred Beasts 1
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

annlus avatar

Die Reihe werde ich im Auge behalten

chellytheglubschs avatar

Wunderbare Idee

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "To the Abandoned Sacred Beasts 1"

Soldaten aus falschen Göttern – diese Krieger waren einst Menschen, doch durch verbotene Praktiken (der dunklen Magie) wurden sie zu künstlich geschaffenen Fabelwesen - zu Superkriegern mit Kräften den Göttern gleich. In den alten Tagen des Krieges nahmen sich die Menschen dieses Mittel notgedrungen zu Hilfe. Der Plan ging auf, denn die Truppen aus künstlichen Heiligen führten die Welt in eine friedliche Zeit. Sie waren die Helden des Landes und überall verehrten die Menschen sie als Gottheiten.

Doch die Jahre gingen ins Land und mit ihnen kam das Vergessen: Heute kennt man sie nur noch als Bestien. Nancy Charl Bancroft ist ein junges Mädchen, dessen Vater einer dieser nun gefürchteten Wesen war. Sie verfolgt den Beast Hunter Hank, der damals nach dem Krieg ihren Vater vernichtete. Nach langer Suche findet sie ihn und versucht nun Vergeltung zu üben. Das Unterfangen misslingt, aber dadurch erfährt sie, dass Hank selbst einmal zu den falschen Heiligen gehörte und sogar ein Kommandant dieser Truppen war. Warum wurde Hank zum Beast Hunter und vernichtet seine alten Mitstreiter einem nach dem anderen?

Warum wurde Charls Vater von ihm getötet? Was ist aus den Göttern von einst geworden, die ursprünglich auch als Menschen durch die Lande wandelten? Um die Wahrheit herauszufinden, steht der Entschluss des Mädchens fest: Sie begleitet Hank auf seiner Reise.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551713612
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:28.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    annlus avatar
    annluvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Die Reihe werde ich im Auge behalten
    "Er ist... der Bestienjäger"

    „Ich habe dich gefunden. Einen Mann mit weißem Mantel und Kapuze. Du hast meinen Vater getötet!“


    To the abandoned Sacred Beasts


    Der Bürgerkrieg konnte nur beendet werden, indem sich Menschen opferten. Sie wurden zu ungewöhnlichen Kriegern, den „falschen Göttern“. Nun herrscht Frieden, doch die Seelen der Krieger gingen mit der Zeit verloren, sodass sie nun nicht mehr sind als „Beasts“. Das Mädchen Charl hat sich aufgemacht, den Mörder ihres Vaters zu suchen, einem Bestienjäger. Sie muss aber erkennen, dass sich mehr hinter dem Tod der Bestien versteckt, als angenommen. So begleitet sie Hank auf seiner Mission.



    Nicht immer können mich Mangas überzeugen. Hier fand ich schon allein die Grundidee sehr interessant. Der angesprochene Krieg ist an den amerikanischen Bürgerkrieg angelehnt. Dadurch entstand ein Ambiente, das mich an einige steampunk Umgebungen erinnert hat. Die „falschen Götter“ waren nicht nur fantastisch, sondern auch dadurch sehr interessant, dass sie nicht nur bekannte fantasy-Wesen mit sich brachten. Einen Minotaurus konnte ich mir noch vorstellen, einen Behemot und einen Spriggan allerdings nicht. Umso beeindruckender fand ich die entsprechenden Zeichnungen. Auch die Mischung aus düsteren (Kampf-)Szenen, Erinnerungen an die ehemaligen Kameraden im Krieg und friedlichen aktuellen Momenten hat mich angesprochen. Besonders interessant fand ich auch die Motivation der Beasts und ihren Wandel.


    Fazit: Eine Reihe, die ich im Auge behalten werde!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Eslins avatar
    Eslinvor 10 Monaten
    Positive Überraschung mit Tiefgang

    “Und jetzt, da einige Zeit vergangen ist, werden die, die einst als Götter verehrt wurden, nur noch als “Bestien” gesehen."

    Die junge Nancy Charl Bancroft ist auf der Suche nach dem Mörder ihres Vaters, einem der sogenannten “falschen Götter”. Das sind mächtige, einst menschlichen Wesen, die während des zurückliegenden Krieges erschaffen wurden, um diesen zu gewinnen zu können. Mit dem Ende des Krieges werden sie nun jedoch nur noch von der Bevölkerung verachtet und nur noch als “Beasts” bezeichnet. Nancy möchte wissen, warum ihr Vater sterben musste, sieht sie ihn selbst doch immer noch als Helden. Als sie dann den Mörder ihres Vaters tatsächlich findet, überredet dieser sie, statt nach Rache lieber nach Antworten zu suchen, und die beiden begeben sich auf eine Reise.

    Von selbst hätte ich mir den Manga wahrscheinlich nicht ausgesucht, nun aber bin ich froh, dass ich ihn gelesen habe, als sich die Gelegenheit dazu ergab. Die Handlung liegt von der Beschreibung her eher weniger im Bereich meiner Interessen, dennoch konnte sie mich letztendlich doch überzeugen.

    Die Allianz zwischen Nancy und dem Mörder ihres Vaters, Hank, kommt bereits im ersten Kapitel zustande und vielmehr rückt nun die gemeinsame Reise durch das vom vergangenen Krieg zerrüttete Land in den Vordergrund. Die einzelnen Kapitel sind recht episodisch gehalten, was am Anfang teilweise zu ein wenig Verwirrung führt, dennoch zieht sich eine übergeordnete Handlung durch sie hindurch.
    Im ersten Band erfährt man vor allem mehr über die Welt als solche und erhält immer wieder spannende Hinweise auf Hanks Vergangenheit.
    Nancy selbst rückt dabei erstmal in den Hintergrund, was ich für einen Hauptcharakter eher schade finde, ihrer Position als “normales” Mädchen inmitten düsterer Geschehnisse aber gut entspricht. Schwach ist sie dabei keineswegs, sondern eher ihrer eigenen Stellung bewusst, und das ist nunmal nicht die eines kampferprobten Kriegers.

    Was mich an der Geschichte besonders fasziniert hat, ist die Tiefe, mit der auf die einzelnen Schicksale eingegangen wird, die ich so nicht erwartet habe. Actionreiche Kämpfe gibt es natürlich auch, aber beizeiten findet der Manga sogar philosophische Anklänge. Besonders der Kontrast oder manchmal auch schmale Grad zwischen Hoffnung und Verzweiflung, mit dem viele der Figuren zu kämpfen haben, macht den Manga auf eine faszinierende Art bedrückend, und damit auch zu einem spannenden Leseerlebnis.
    Einige der Szenen gehen dabei aber wirklich unter die Haut, und auch wenn der Manga sich mit übertriebenem Blutvergießen zurückhält, sind einige Stellen doch eher nur für ältere Leser geeignet.

    Die Zeichnungen im Manga sind klar und eher realistisch gehalten, was dem Ganzen einen erwachseneren Anschein gibt, der sehr gut zur Handlung passt. Auch der Stil innerhalb des Manga, der eher zur Mode früherer Jahrhunderte passt, hat mir sehr gut gefallen und unterstreicht die dichte, düstere Atmosphäre hervorragend.

    Insgesamt war der erste Band eine sehr gelungene, positive Überraschung für mich. Der ausgewogene Stil zwischen Action und Ernsthaftigkeit geht einem direkt unter die Haut, und einige Andeutungen innerhalb der Handlung machen Lust auf mehr.
    Einzig und allein eine stärkere Entwicklung der Protagonistin sowie ein besser erkennbarer roter Faden in der Handlung wären noch wünschenswert, da es sich aber hier nur um den ersten Band der Reihe handelt, bin ich mir sicher, dass sich da noch einiges ergeben wird.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    chellytheglubschs avatar
    chellytheglubschvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderbare Idee
    Beast Hunter

    Ich hab mir schon länger überlegt, dass ich gerne anfangen würde mehr Mangas zu lesen. Durch die doch etwas größere Auswahl, ist es mir sehr schwer gefallen einfach mit etwas anzufangen. Beim Büchershoppen bin ich dann auf 'To the Abandoned Sacred Beasts' gestoßen. Das Cover hat mich direkt Angesprochen und auch die Beschreibung klang sehr spannend.

    Zu der Geschichte lässt sich nicht viel sagen als in der Beschreibung steht. Hauptprotagonistin ist die hübsche, taffe Nancy Charl Bancroft, die hervorragend mit ihrer Waffe umgehen kann, teilweise jedoch etwas naiv wirkt.
    Sie trifft auf Hank, den Beast Huter, der sie mitnimmt auf seine Reise um ihr zu zeigen aus welchen Gründen er ihren Vater damals umbrachte. So machen sie sich gemeinsam auf die Suche nach den falschen Göttern.

    Mir hat die Idee und der Zeichenstil sehr gut gefallen.
    Etwas mehr Spannung hätte mir noch gefallen, aber es war trozdem ein sehr gelungener Auftakt für diese Reihe.
    Wie genau das Ende zum Rest der Geschichte steht, hab ich noch nicht ganz begriffen, freue mich aber darauf es in den folgenden Bänden zu erfahren.

    Ich bin froh mir diesen Band geschnappt zu haben und kann den nächsten Band kaum abwarten, meine Manga-Begeisterung wurde geweckt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    teriis avatar
    teriivor einem Jahr
    Tol!!


    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    theatermenschs avatar
    theatermenschvor einem Jahr
    kitkatkathi22s avatar
    kitkatkathi22vor einem Jahr
    Lucians avatar
    Lucianvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    The Abandoned Sacred Beasts

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks