Neuer Beitrag

Mayk

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Moin,
mit Erscheinen meines neuen Buches möchte ich meine erste Leserunde ins Leben rufen. Leider kann ich nur 5 Exemplare zur Verfügung stellen, freue mich aber, diese in versierte und wohlwollende Hände abgeben zu können. Wenn Du Dich fragst, ob das etwas für Dich sein könnte, hier ein paar kleine Hinweise.
Du magst das Buch eventuell, wenn ...

  • Du gerne alleine in der Natur bist und Dir während langer Spaziergänge gern über Dies und Das Gedanken machst
  • Du den Norden, Inseln und/oder Ostfriesland liebst
  • Du gern kurze Episoden liest, die Stoff zum Nachdenken liefern, aber auch gern einfach nur unterhalten möchten
  • Du sinnliche, opulente Naturbeschreibungen magst
  • Du keine Angst vor ernsten Themen hast
  • Du offen gegenüber Homosexualität und interessiert an Glaubensfragen bist
Du wirst von dem Buch vermutlich eher enttäuscht, wenn ...
  • Du Naturbeschreibungen und Reflektionen langweilig findest und lieber Dinge liest, in denen es sich um viele Menschen und "Action" dreht 
  • Du eine Art "Reiseführer" für Langeoog erwartest inkl. Namen, Orten, Einzelheiten oder gar Dorfklatsch 
  • Du Kirche und dem Katholizismus feindselig (nicht zu verwechseln mit "kritisch!") gegenüberstehst
  • Du mit der Liebe zwischen Männern fremdelst
  • Du reine "Wohlfühlliteratur" bevorzugst und mit Themen wie Krieg, Terror, Depression lieber nicht konfrontiert werden möchtest
Und hier ist die "offizielle" Inhaltsangabe! 

Mit Band 4 der Reihe "Momentaufnahmen" legt Mayk D. Opiolla erneut eine Liebeserklärung an seine Wahlheimat Langeoog vor. 32 neue Geschichten bieten einen bildgewaltigen Reigen an Naturbetrachtungen und feingeistigen Reflektionen über das Leben; immer getragen von einer Melodie sinnlich-melancholischer Heiterkeit. Das Themenspektrum ist groß: Während langer Streifzüge durch die Inselnatur gibt sich der Ich-Erzähler in gewohnter Manier Tagträumen, Erinnerungen und Gedankenspielen hin. Überlegungen zu politischen und gesellschaftlichen Themen reihen sich dabei an lakonisch aufbereitete Beziehungsdesaster oder die subtile Beschreibung romantisch-zarter Bande; das Suchen und Finden von Gott ist ebenso Thema wie die Vermüllung der Meere, der Status der Bundeswehr oder die Frisur von Donald Trump. Und was hat eigentlich die ostfriesische Teezeremonie mit einem Priestergewand zu tun, was ein Brauhaus zu Jever mit Emanzipation? Mayk D. Opiolla schlägt auch dort Brücken, wo es auf den ersten Blick keinen Kontext zu geben scheint. Wir erfahren von männlicher Midlife-Crisis, von Depression, Winterstürmen, Verrat und Entfremdung, aber auch von Freundschaft, Vergebung, Geborgenheit und dem Wunder des Neuanfangs.



Wer mitmachen möchte, schreibt mir bitte, welchen Bezug er oder sie zur Insel Langeoog hat und warum er oder sie das Buch gerne lesen möchte. Sehr gerne erfahre ich auch, wo Ihr das Buch zu rezensieren gedenkt bzw. wo Ihr Eure Rezensionen platzieren möchtet. Ich verkünde die Gewinner_innen unmittelbar nach Ablauf der Bewerbungsfrist und verschicke dann auch die Bücher. Eine Rezension als "Gegenleistung" setze ich voraus; für mich als Self-Publishing-Autor ohne Marketing-Maschinerie eines Großverlages im Rücken, sind Rezensionen sehr wichtig. Vielen Dank fürs Mitmachen, ich freue mich auf Eure Einsendungen und Rückmeldungen! 


Beste Grüße von der Insel


Mayk 

Autor: Mayk D. Opiolla
Buch: Momentaufnahmen 4
1 Foto

Mayk

vor 1 Jahr

Plauderecke

Langeoog-Urlaub geplant? Noch 10 Tage lang wird die passende Reiselektüre dazu verlost.

Engelmel

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Gestolpert und Hängengeblieben ... welch schöne Aufnahme auf dem Cover. ... da musste ich mich mal ein wenig einlesen in den Begleittext... und habe beschlossen, mich zu bewerben ... warum? Darum:
- die Natur ist etwas wunderbares, sie verleitet doch nahezu dazu, dass die Gedanken umher schweifen , schließlich muss sich der Kopf nicht mit Dingen beschäftigen wie "Ist die Ampel Rot oder Grün?" "Muss ich hier abbiegen? Wer hat Vorfahrt?" (vielleicht doofe Beispiele - aber hey, es ist noch zu früh zum Denken *fg*)
- ich stamme gebürtig aus dem Emsland/Grenze zu Ostfriesland. ...wie sollte ich da den Norden nicht lieben ... ??
- ernste Themen machen doch keine Angst, schließlich sind sie diejenigen, über die sich am besten nachdenken lässt
- es ist nun fast genau 9 Jahre her, dass ich selbst berufsbedingt auf die Insel gezogen bin und mich in die kühle Rauhheit von kalten, stürmischen November Tagen verliebt habe (naja, :(, mittlerweile bin ich wieder auf dem Festland verankert) ... nach wie vor fehlt mir das Dünensingen im Sommer (auch wenn ich nicht Singen kann, aber irgendwie hatte das immer etwas Entspannendes da draußen unterm Wasserturm) aber auch die Winterabende in der WG-Küche bei Whisky und Karten spielen und (oftmals)sinnlosen laaaangen Gesprächen/Diskussionen
- Rezensionen werden eingestellt bei: wld, lesejury, natürlich hier bei LB, thalia, Weltbild, amazon
- bereits der Blick in die Leseprobe ist schön zu lesen und regt zum Nachdenken an (und ja, über das Äußere der Kirche lässt sich echt streiten)

Beiträge danach
152 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

DieBerta

vor 10 Monaten

Plauderecke

Ich sage noch mal ganz lieben Dank für das schöne Buch - es wäre eigentlich in Leinen gebunden oder mit Illustrationen ein richtiger Schatz. Ich werde mir auch noch den dritten Band besorgen - 1 und 2 habe ich schon ;)

https://www.buecher.de/shop/liebe/momentaufnahmen-4/opiolla-mayk-d-/products_products/detail/prod_id/49252934/#

https://www.lovelybooks.de/autor/Mayk-D.-Opiolla/Momentaufnahmen-4-1493101043-w/rezension/1511069552/

Rezi findet sich dann auch bei AMAZON.

und jetzt auch bei Thalia

DieBerta

vor 10 Monaten

Plauderecke
@Nadin_Schmidt

Danke schön - ich habe hier auch Band 1 und 2 liegen - Band 3 muss auch noch einziehen - in Band 2, habe ich gebraucht erstanden ist eine Eintragung von Mayk - "Ich wünsche dir gesegnete Feiertage" - ist zwar schon von 2015, aber ich nehme das jetzt einfach mal für 2017 und wünsche das auch allen, die das lesen ;)

Mayk

vor 10 Monaten

Plauderecke
@DieBerta

Moin und ganz lieben Dank für die schöne Rezension! Dass irgendwer Weihnachtsgeschenke von mir mit persönlicher Widmung weiterverkauft, find ich jetzt eher so mittel ... aber dafür kannst Du ja nichts. Ich finde, sowas gehört sich nicht. Habe letztens auch ein Buch antiquarisch erworben, wo so ein persönlicher Gruß, sehr lieb formuliert, drin stand und es tat mir beim Lesen weh, obwohl ich keinen der Beteiligten kannte. Sowas kann man dann maximal unter Freunden weiterverschenken, wenn man partout keinen Platz mehr hat oder den Schenkenden nicht mehr leiden kann. Aber noch Reibach mit machen ... ich weiß nicht. Nichtsdestotrotz wünsche ich allen natürlich unabhängig davon eine gesegnete Adventszeit!

Nadin_Schmidt

vor 10 Monaten

Plauderecke

Euch allen einen schönen ersten Advent! :)

DieBerta

vor 10 Monaten

Plauderecke

Mayk schreibt:
Moin und ganz lieben Dank für die schöne Rezension! Dass irgendwer Weihnachtsgeschenke von mir mit persönlicher Widmung weiterverkauft, find ich jetzt eher so mittel ... aber dafür kannst Du ja nichts. Ich finde, sowas gehört sich nicht. Habe letztens auch ein Buch antiquarisch erworben, wo so ein persönlicher Gruß, sehr lieb formuliert, drin stand und es tat mir beim Lesen weh, obwohl ich keinen der Beteiligten kannte. Sowas kann man dann maximal unter Freunden weiterverschenken, wenn man partout keinen Platz mehr hat oder den Schenkenden nicht mehr leiden kann. Aber noch Reibach mit machen ... ich weiß nicht. Nichtsdestotrotz wünsche ich allen natürlich unabhängig davon eine gesegnete Adventszeit!

Ich würde auch nie ein Buch mit Widmung weggeben, aber so habe ich mich auch noch ein bisschen gefreut ;) Ich wünsche auch allen eine schöne Adventszeit - bei uns fäng heute das Adventlesen für Kinder in der Kirche an - ich freu mich schon.

Mayk

vor 10 Monaten

Plauderecke

So, nun ist hier seit fast einer Woche Grabesstille, d.h. diese Leserunde kann wohl als beendet betrachtet werden
ich bedanke mich für die Rezensionen und die Rückmeldungen zu meiner Arbeit, die teils mit viel Herzblut verfasst waren. Was mir aber noch wichtig zu erwähnen ist:
In mehreren Rezensionen heißt es, der Autor gäbe viel Privates von sich preis.
Bitte nicht den Fehler machen, den Ich-Erzähler mit mir zu verwechseln. Aufgrund dieses häufigen Missverständnisses musste ich schon mühsam zwei Stalkerinnen loswerden, die meinten, mir nach jeder Geschichte eine ausführliche Psychoanaloyse erstellen und Beziehungstipps geben zu müssen. Ich meine: Schriebe ich Krimis in der Ich-Form, ginge man doch auch nicht automatisch davon aus, dass ich auch privat Leute ermorde, oder?
Selbstverständlich habe ich Einiges erlebt, was ich im Buch wiedergebe, aber im Buch ist es dramaturgisch gerafft und viele Details sind verändert. Privatleben heißt ja so, weil es privat ist. Letzteres betrifft auch den Mann in meinem Leben, den ich aus Diskretionsgründen meiner Literatur raushalte. Daher ist es auch kein Buch über ein "Singleleben". ich lebe allein, ja. Aber das heißt nicht, dass es nicht jemanden gäbe. Mich wundert das wirklich ein wenig; aber nach 4 Bänden Ich-Erzähler jetzt auf "er" umzustellen, würde mir auch nicht sehr zusagen. Ich denke, dass ein "Mitleben" mit einem Ich-Erzähler einfacher ist, man soll ja eine Beziehung zu der fiktiven(!) Person beim lesen aufbauen, mit ihm über die Insel stromern, mitfühlen u.s.w.
Das gilt auch für die anderen Personen im Buch. Es gibt den Priester wirklich, es gibt den alten Nachbarn wirklich. Aber was die in den Geschichten sagen und tun, haben sie mir vielleicht über Jahre hinweg in Mini-Häppchen erzählt; im Buch wird dann ein einziges Gespräch daraus.
Fast jedes Buch ist ein Produkt realer Gefühle und Erlebnisse; nur wenige schaffen es wohl, authentisch über Dinge zu schreiben, die ihnen komplett wesensfremd oder fern ihrer Lebensrealität sind. Daher bleibe ich authentisch in meinen Erzählungen, aber noch einmal klar und deutlich: "Ich" bin nicht ich.
Allen zusammen einen schönen Jahresausklang. Vielleicht liest man sich einmal anderswo wieder.

DieBerta

vor 10 Monaten

Plauderecke
@Mayk

Stalkerinnen sind natürlich nicht so angenhem, aber ansonsten hat das mit dem Ich-Erzähler doch gut geklappt, wenn man als Leser glaubt, da erzählt doch jemand alles von sich, erzählt also "seine Geschichte". Manche Leser scheinen dann aus der Geschichte nicht wieder ganz raus zu kommen ;)
Aber ich glaube auch Krimiautoren erzählen etwas von sich selbst, was ja nicht heißt, dass der Autor gleich ein Mörder ist ;)
Einer meine Stamm-Krimiautoren ist zum Beispiel eindeutig der Kommissar ...

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.