Meagan Spooner

 3.9 Sterne bei 228 Bewertungen
Autorin von Skylark - Der eiserne Wald, Undying – Das Vermächtnis und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Meagan Spooner

Weltenbummlerin und Geschichtenerzählerin: Die amerikanische New York Times Bestseller - Autorin Meagan Spooner, hat nach ihren unzähligen Reisen ihre Eindrücke festgehalten und in ihre Bücher mit einfließen lassen. Aufgewachsen in den Staaten, bereiste sie mit ihren Eltern Südafrika, Ägypten, die Arktis und Antarktis, sowie die Galapagos - Inseln und lebte für eine gewisse Zeit in Australien. Nach ihrem Dramaturgie - Studium am Hamilton College in New York, beschloss sie ihrer zweiten Leidenschaft, dem Schreiben, nachzukommen, Ihre ersten Young Adult Romane haben sie in sehr kurzer Zeit sehr bekannt gemacht. Nach ihrem Debütroman "Skylark - Der eiserne Wald" , veröffentlichte sie zusammen mit Amie Kaufmann 2013 "These Broken Stars", der Auftakt einer Trilogie, mit dem sie den Aurealis Award für Best Young Adult- Roman des Jahres gewannen. Wenn sie nicht reist oder schreibt, spielt sie gerne Gitarre oder Video spiele und genießt ihre Kuschel-Zeit mit ihren Katzen.

Alle Bücher von Meagan Spooner

Cover des Buches Skylark - Der eiserne Wald9783453268227

Skylark - Der eiserne Wald

 (112)
Erschienen am 23.06.2014
Cover des Buches Undying – Das Vermächtnis9783737356008

Undying – Das Vermächtnis

 (109)
Erschienen am 25.07.2018
Cover des Buches Skylark - Der eiserne Wald9783641131890

Skylark - Der eiserne Wald

 (0)
Erschienen am 23.06.2014
Cover des Buches Hunted9780062677358

Hunted

 (6)
Erschienen am 14.03.2017
Cover des Buches Sherwood9780062422316

Sherwood

 (1)
Erschienen am 19.03.2019
Cover des Buches Lark Ascending9780761388678

Lark Ascending

 (0)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Shadowlark9780552565578

Shadowlark

 (0)
Erschienen am 03.10.2013
Cover des Buches Skylark9780761388654

Skylark

 (0)
Erschienen am 01.10.2012

Neue Rezensionen zu Meagan Spooner

Neu

Rezension zu "Skylark - Der eiserne Wald" von Meagan Spooner

Leider gewöhnungsbedürftiger Schreibstil
Eldfjadrurvor 10 Tagen

Ich habe dieses Buch aufgrund des Klappentextes und des somit erwarteten Inhalts zu lesen begonnen. Ich muss sagen, die Idee ist durchaus interessant. Der Schreibstil macht all das in meinem Augen aber leider wieder zunichte. Ich habe das Gefühl, einerseits in ständigen Wiederholungen von bereits Beschriebenem zu verweilen, während manche Dinge wiederum eher plötzlich und ohne rechte Einleitung genannt werden. 

Ich bin derzeit etwa in der Mitte des Buches, konnte mich aber noch nicht zum Weiter- bzw. Zuendelesen überreden. Insofern kann ich zum Ende nichts sagen und leider auch derzeit keine Leseempfehlung aussprechen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Undying – Das Vermächtnis" von Meagan Spooner

Undying hat mich super unterhalten, nur leider hat es sich sehr gezogen.
claudi-liestvor 2 Monaten

Worum es in der Geschichte geht:

Die Erde steht kurz davor zu Grunde zu gehen. Der Klimawandel hat dazu geführt das die lebensnotwendigen Rohstoffquellen zur Energieversorgung versiegt sind.

Vom Planeten Gaia schickt eine Alien Spezies „Die Unsterblichen“ eine Nachricht auf die Erde und löscht sich kurz danach selbst aus.

Die Internationale Allianz lässt den Planeten erforschen und durch ein Versehen wird er auch für die Allgemeinheit zugänglich.

Gruppen von Plünderern machen sich über die dortigen Tempel her, um die Alien Technik zu stehlen und euer zu verkaufen.

Auf Gaia begegnen sich Amelia und Jules. Beide aus ganz unterschiedlichen Grüßen und Zielen dort. Die Umstände verlangen das die Beiden eine Zweckgemeinschaft gründen. Und so machen sie sich auf einem gefährlichen, fremden Planeten, umgeben von rücksichtslosen Plünderern auf den Weg zu einem dieser Tempel.

Amelia will Geld verdienen und Jules will die Welt retten. Ungleicher könnte ein Paar nicht sein und doch bahnt sich zwischen den Beiden etwas an. Wären da nur nicht die Lügen, die sie sich gegenseitig erzählt hätten.

Mein erster Eindruck zum Buch:

Das Cover hat mir sofort super gefallen, es ist so ganz anders als viele die ich schon gesehen habe, die Perspektive der zwei fallenden Personen finde ich gelungen. Der Klappentext gibt wieder worum es in der Geschichte geht und passt perfekt zum Inhalt.

Mit 488 Seiten ist das Buch sehr umfangreich und lässt schon spekulieren, dass es etwas ausführlicher wird.

Schreibstil und Lesefluß

Die Geschichte ist locker und sehr, sehr ausführlich geschrieben. Die Charaktere, ihre Gedanken und die Umgebung sind sehr detailliert. Die Sprache ist jugendlich, was ich sehr passend fand.

Die Erzählperspektive wechselt zwischen Amelia und Jules jeweils in der Ich Form, somit entgeht einem kein Gedanke der Beide.

Die beiden erzählen sehr ausschweifend und wiederholen sich oft, dadurch zieht sich die Geschichte sehr in die Länge. Trotzdem lässt sich das Buch sehr flüssig lesen und ich kam schnell voran.

Zur Geschichte:

Es war sehr leicht für mich in die Geschichte einzutauchen. Gleich zu Anfang lernt man Amelia und Jules kennen.

Auch den Planeten Gaia und die Umstände, die die beiden hier her führen erfährt man relativ zeitnah.

Im Laufe der Geschichte werden dann immer mehr Details zur IA, dem Planeten, der Aliens und ihrer Technologie aufgedeckt.

Im Fokus stehen Amelia's und Jule's unterschiedliche Beweggründe und die Tatsache das sie aus so unterschiedlichen sozialen Schichten kommen. Aber auch die Gefahren, Prüfungen und Geheimnisse auf dem Planeten und um die Alien Spezies kommen nicht zu kurz und lassen einem mitfiebern.

Es gibt einige Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte und bis zum Schluss bleibt der eigentliche Plan der verschiedenen Protagonisten schleierhaft.

Die Charaktere:

Amelia und Jules sind ein sehr ungleiches Paar was das ganze spannend macht. Beide waren mir sehr sympathische und ich mochte sie von Anfang an. Amelia, weil sie so schlau ist und tut was sie immer tut – überleben.

Jules, weil er ein Entdecker ist. Neugierig und unaufhaltsam die Welt zu retten.

Beide waren sehr gut ausgearbeitet und detailliert beschrieben. So das ich mich gut in sie hineinversetzen konnte und ihre Beweggründe, Hoffnungen, Ziele und Zweifel gut verstanden habe.

Meine Meinung:

Die Handlung, die Protagonisten und die futuristische Umgebung haben mir richtig gut gefallen.

Es gab so einige Wendungen, Rätsel und worauf das Ganze letztendlich hinausläuft fand ich sehr gut durchdacht und geschrieben.

Die Idee war sehr spannend, die Umsetzung gelungen und die Rätsel, die gelöst werden mussten, sehr aufregend.

Undying hat mich bestens unterhalten. Der Schreibstil war sehr, sehr ausführlich und detailliert, so konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und mich in die Protagonisten und ihre Bedenken - was jeweils den Anderen angeht - sehr gut hinein versetzen.

Allerdings hat dieser sehr ausführliche Schreibstil und die vielen Wiederholungen die ganze Story unnötig in die Länge gezogen, was mich persönlich genervt hat. 150 Seiten weniger wären für dieses Buch absolut ok gewesen.

Trotzdem bin ich nach diesem Ende neugierig auf Band 2, der hoffentlich bald auch auf deutsch erscheint.

Ich möchte wissen wie es für Amelia und Jules weiter geht und was sie noch so erleben werden.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Undying – Das Vermächtnis" von Meagan Spooner

Nicht ganz so gut wie anderes der Autoren
Miiavor 5 Monaten

Achtung! 1. Teil einer Reihe!


Inhalt:

Auf der Erde hätten Jules und Amelia sich gehasst: Er ein verwöhntes Oxfordgenie, sie eine Plünderin aus der Unterwelt Chicagos. Zwei wie Feuer und Wasser – doch als sie sich auf dem Planeten Gaia begegnen, ist sofort klar, dass sie einander brauchen werden. Eine pragmatische Zweckgemeinschaft für eine halsbrecherische Mission, nichts weiter. Oder ist da etwa doch mehr?


Meine Meinung:

Amie Kaufman ist insbesondere wegen der Illuminae-Reihe meine absolute Heldin und daher musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich hätte mich aber wohl nicht allzu sehr darauf freuen sollen, weil der Auftakt wirklich nicht mit anderen Werken von ihr mithalten kann. 

Die Geschichte rund um Mia, Jules, unseren Planeten und den Planeten Gaia ist zwar gut durchdacht und die Idee ist wirklich sehr speziell (im positiven Sinne), aber an der Umsetzung scheiterte es meiner Meinung nach an gewissen Stellen doch erheblich. Wie gesagt, die Idee gefällt mir gut und ich bin gerne mit Mia und Jules auf Schatzsuche und Geheimnissuche gegangen. Was mir dagegen nicht sonderlich gut gefallen hat, ist die Länge der Kapitel. Dadurch, dass die Kapitel sehr lang waren, innerhalb dieser aber gar nicht sooooo viel passierte, hat sich für mich die Geschichte an einigen Stellen sehr in die Länge gezogen. Ein paar Seiten vor dem Ende war ich mir sicher, dass ich einfach nur froh sein werde, das Buch beendet zu haben und niemals den zweiten Teil anfassen werde.... Aber dann kamen die letzten Seiten... :D Ich war zwar nicht total überrascht, weil es irgendwie die ganze Zeit auf dieses Ende zusteuerte, aber wie es dann erzählt wurde, war für mich doch noch ein Grund den zweiten Band auf die Wunschliste zu setzen. Irgendwie hat mich das Geschehen dann doch wieder gepackt und mir Lust auf mehr gemacht, auch wenn ich mich vorher etwas gequält habe. Ich bin dadurch wirklich etwas zwiegespalten, weil ich befürchte, dass auch der zweite Teil nicht so ganz meinem Geschmack entsprechen wird, aber ich bin einfach gespannt, wie die Autorinnen die Idee weiter umsetzen werden. 


Fazit:

Eigentlich war ich mir bis zum Ende sicher, dass die Geschichte rund um Mia und Jules leider ohne mich weitergehen muss. Das Ende war zwar gar nicht so überraschend, aber die Art des Erzählens war für mich dann doch nochmal ein großes Spannungshoch. Dadurch musste der zweite Teil nun doch auf die Wunschliste wandern. Nach einigem Hin und Her entscheide ich mich nun auch dafür dem Buch sehr zwiegespaltene 3 Sterne zu geben!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Undying – Das Vermächtnisundefined

Wir sind die letzte Hoffnung der Menschheit! 

Ein Abenteuer in den unendlichen Weiten des Weltraums. Jules und Amelia lassen die Erde hinter sich und begeben sich auf dem Planeten Gaia auf eine Mission, die neuen Lebensraum für die Menschheit schaffen soll ... und für reichlich Gefühlschaos bei den beiden Weltraumhelden sorgt. 

Wir verlosen bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin 20 Exemplare von  "Undying – Das Vermächtnis" in dieser exklusiven Buchverlosung für FISCHER Leseclub-Mitglieder!

Mehr zum Buch
Auf der Erde hätten Jules und Amelia sich gehasst: Er ein verwöhntes Oxfordgenie, sie eine Plünderin aus der Unterwelt Chicagos. Zwei wie Feuer und Wasser – doch als sie sich auf dem Planeten Gaia begegnen, ist sofort klar, dass sie einander brauchen werden. Eine pragmatische Zweckgemeinschaft für eine halsbrecherische Mission, nichts weiter. Oder ist da etwa doch mehr? 

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zu den Autorinnen
Amie Kaufman und Meagan Spooner sind langjährige Freundinnen und Teilzeit-Mitbewohnerinnen, die die Welt bereist haben, aber noch nicht die Galaxie. Sie sind sich jedoch sicher: Auch das ist nur noch eine Frage der Zeit. Meagan lebt zurzeit in Asheville, North Carolina, Amie in Melbourne, Australien. Obwohl sie so weit voneinander entfernt wohnen, eint sie ihre Liebe zu Roadtrips, leckeren Zwischenmahlzeiten und Space Operas.

Gemeinsam mit FISCHER Sauerländer verlosen wir 20 Exemplare von  "Undying – Das Vermächtnis".
Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 01.07.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Warum bist du genau die richtige Person für die "Undying"-Lesemission?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
363 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Sommerkindtvor 2 Jahren
https://www.lovelybooks.de/autor/Meagan-Spooner/Undying-Das-Verm%C3%A4chtnis-1552696969-w/rezension/1745339476/ Rezis auf Amazon, Thalia und Weltbild sind auch schon gemacht. Tolles Buch besonders das Cover ist genial gemacht.
Cover des Buches Skylark - Der eiserne Waldundefined
Auf meinem Blog gibt es unter folgenden Link wieder das Buch des Monats zu gewinnen. Unter anderem ist auch dieses Buch dabei.
http://bucheckle.blogspot.de/2015/04/buch-des-monats-marz.html
3 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Waylandvor 5 Jahren
Herzlichen Glückwunsch an die beiden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks