Meagan Spooner Skylark - Der eiserne Wald

(107)

Lovelybooks Bewertung

  • 111 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 3 Leser
  • 57 Rezensionen
(29)
(48)
(28)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Skylark - Der eiserne Wald“ von Meagan Spooner

Eine unglaubliche Welt, in der jeder Sonnenaufgang dein letzter sein könnte

Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit.

Ein wahnsinnig tolles, dystopisches Fantasybuch, das mich bis zur letzten Seite fesselte! 5/5

— Weltenwandlerin98

Hat sich gut lesen lassen, Aber irgendwie fehlt mir was beim Schluss. Ein zweiter Teil ist ja auf Deutsch noch nicht erschienen, leider.

— QueenSize

Mir hat es sehr gut gefallen. Eine interessante Welt, die mal ganz anders ist.. Schade, dass die Reihe nicht weiter übersetzt wurde.

— Kiwi82

Ungewöhnliche Dystopie - schöner Schreibstil, voller Detail und Spannung mit interessanten Charakteren - lesenswert!

— Loki_Laufeyson

Guter Anfang, laaaaaangweiliger mit Monologen durchzogener Mittelteil, seltsames Ende.

— QueenDebby

Absolutes Highlight, ich hoffe der Verlag bringt die Nachfolger noch raus

— Nachtprinzessin

Grandios! Eine andere Sicht auf die Welt...bemerkenswert anders - tolle Story, toller Schreibstil!

— Suleika

Spannender Reihenauftakt mit Höhen und Tiefen und einigen unvorhergesehen Wendungen.

— ConnyKathsBooks

Erst etwas zäh, aber im Kern eine gute Geschichte mit einer interessanten Idee.

— Dragonfly

Trotz mitunter langatmiger Passagen durchaus fesselnd und lesenswert. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

— Lenta

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Zwischendurch wusste ich gar nicht mehr, wem ich trauen sollte. Schöne Geschichte, tolles Hotel

Panda21

Nur noch ein einziges Mal

Wieder ein rundrum gelungenes Buch von Colleen Hoover! Super authentisch und emotional.

photo_and_booksophie

Deine letzte Nachricht. Für immer.

das ging mir teilweise näher als ich es erwartet hätte <3

JeannasBuechertraum

Cassandra - Niemand wird dir glauben

Eine schöne Fortsetzung

nickypaula

Bitterfrost

Ich mag Jennifer Esteps Bücher wahnsinnig gerne und erst recht die Mythos-Academy Reihen.

Paules_Buecherkiste

Goldener Käfig

super schön und rühren , zwar am Anfang ein bisschen zäh aber trotzdem ein muss für jeden Fantasy Fan :-)

DiamantenEngel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2505
  • Guter Anfang, laaaaaangweiliger mit Monologen durchzogener Mittelteil, seltsames Ende.

    Skylark - Der eiserne Wald

    QueenDebby

    20. April 2016 um 11:46

    Ich würde sagen, das Buch ist für mich bisher das schlechteste des Jahres.Skylark entführt uns in eine Dystopische Welt. Die Menschen haben  eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit.Die Autorin hat eine Dystopie mit Steampunk-Elementen konstruiert, die Anfangs noch recht unterhaltsam wirkt. (Die ersten ca 50 Seiten) Aber als Lark schließlich flieht, wird das Buch zu einem unerträglich Langweiligen Monolog. Die Heldin versucht sich über ca 200Seiten hinweg durch die Wildnis zu kämpfen und hierbei passiert so gut wie nichts. Außer, dass Lark unglaublich langweilige innere Monologe führt und sie sich ein zwei kleineren, ebenso unbedeutenden, Gefahren stellen muss passiert nicht.Das Ende kommt plötzlich und wirkt wie hingekritzelt, um es zu einem Ende zu bringen.Ich wüsste nicht einen Grund, warum ich dieses Buch weiter empfehlen könnte. Also lasst das Buch links liegen, oder lest nur Anfang und Ende. :)

    Mehr
  • geniale Fantasy/Dystopie

    Skylark - Der eiserne Wald

    Wayland

    Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit. Skylark hat mich wirklich positiv überrascht. Ich habe von dem Buch vorher nicht viel gehört und habe es nur durch Zufall in der Online Bibliothek entdeckt. Das Cover hat mir sehr gut gefallen und da ich grade eine Leselücke hatte, habe ich es mir ausgeliehen. Jetzt möchte ich unbedingt den nächsten Teil lesen. Dieses Buch ist wirklich die perfekte Mischung aus Dystopie und Fantasy.  Es gibt so viele faszinierende Aspekte, die mich an meine Lieblingsgeschichten erinnern. Man entdeckt immer wieder etwas neues, zu dem man eine Assoziation hat. Irgendwie ist es eine Mischung aus The Dome, the Hunger games und Matrix. Aber eben mit Fantasyaspekten. Und trotzdem ist Skylark eine völlig eigenständige und wunderschöne Geschichte, in der man Lark begleiten darf und hautnah miterlebt, wie sie von Tag zu Tag an Stärke, Mut und Entschlossenheit gewinnt.  In einer düsteren, armen Welt schafft sie es treue und weniger treue Begleiter zu finden. Selbst die düstersten Wesen sehen in Lark etwas, dass sie besser macht, glücklicher macht und ihnen Hoffnung gibt, wo vielleicht schon lange keine mehr ist.  Liebes Heyne-Team: bitte beeilt euch mit der Übersetzung von Shadowlark!!!!

    Mehr
    • 3
  • Unberechenbar, spannend und dystopisch!

    Skylark - Der eiserne Wald

    HaneUchiwa

    12. May 2015 um 14:34

    Rezension Skylark - Der eiserne Wald Daten: Titel: Skylark - Der eiserne Wald ( Original: Skylark ) Autor/in: Megan Spooner Verlag: Heyne fliegt Art: Broschur Kosten: 13,99€ Seitenzahl: 446 Seiten Lark lebt in einer Stadt, die mir durch eine Art Mauer von der gefährlichen Außenwelt geschützt ist. In dieser Stadt gibt es Magie, die aber als Ressource betitelt wird. Jedes Kind in diesem Ort, hat Magie innewohnen und wird in einem bestimmten Alter "geerntet". Auch Lark freut sich auf diesen Tag, obwohl sie mit ihren 15 Jahren schon wesentlich älter ist, als so manch andere Kinder, die vor ihr geerntet wurden. Doch dann erfährt Lark, was wirklich hinter dieser Ernte steckt und flieht aus ihrem Zuhause um zum eisernen Wald zu gelangen. Das Cover ist ein Traum. Zu sehen ist ein Mädchen, was in einem Wald steht und in den Himmel blickt. Ihre Haare sehen aus wie Rauchschwaden und die Bäume scheinen zum Titel passend aus Eisen zu bestehen. Auch der Titel schimmert silbern. Die Charaktere sind alle sehr gut durchdacht, die Handlungen sind nachvollziehbar und jeder hat seine Ecken und Kanten. Die meiste Zeit der Geschichte ist man mit der Protagonistin alleine und bekommt Tiefe Eindrücke in ihre Psyche. Sie sieht Dinge, die sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat und reagiert auch sehr authentisch darauf. Sie ist alles andere als eine typische Heldin, die viele Schwächen hat und mit der Geschichte zwar aus sich heraus kommt, aber nicht urplötzlich zum "Superhelden" wird. Am Anfang der Geschichte kam ich nicht so gut hinein, da viele Begriffe vorkommen, die man so in dieser Form nicht kennt, aber man lernt schnell und schon bald ist man komplett in die Geschichte eingetaucht. Sie baut schnell Spannung auf und nach dem ersten Viertel, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist keiner dieser Geschichten, die leicht zu durchschauen und berechnend ist. Jedes Mal, wenn man denkt man habe nun verstanden, was "Sache" ist, kommt eine neue Wendung und man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Was mir jedoch aufgefallen ist, ist dass der Klappentext eine Unstimmigkeit beinhaltet. Es wird so dargestellt, dass die Kinder mit ihrem 16. Lebensjahr geerntet werden und dass Lark ihrem Geburtstag entgegenfiebert, jedoch wird einem nach ein paar Seiten Lesen klar, das dem nicht so ist. Alles in einem ist Skylark ein spannender Auftakt einer Trilogie, ein sehr gut durchdachtes Buch und macht mit seinem Ende unheimlich Lust auf mehr! Ich bin schon sehr auf den zweiten Band, im englischen "Shadowlark", gespannt.

    Mehr
  • Etwas zäh

    Skylark - Der eiserne Wald

    Ayanea

    *Etwas zäh*   An dem Roman Skylark- der eiserne Wald habe ich nun circa eine gefühlte Ewigkeit gelesen. Mitunter war es so zäh, dass ich immer große Lesepausen eingelegt hatte, weil mich der Fortgang der Geschichte nicht so recht interessiert hatte und zuweilen waren einzelne Kapitel wieder richtig gut. Es geht darin um Lark, ein Mädchen was geerntet werden soll, sprich all ihrer Magie beraub werden, da das Einsetzen von Magie illegal ist. Aber das ist in Ordnung so, das ist der Lauf der Dinge in der dystopischen Welt von Lark. Aber im Institut- wo ihr schreckliches wiederfährt- kommt sie langsam einem großen Geheimnis auf der Spur und flieht in die Welt außerhalb der „Mauer“. Sie soll den eisernen Wald suchen, um Antworten zu finden.    Eigentlich klingt die Geschichte hoch interessant und die Welt an sich ist relativ spannend erzählt. Es ist eine Mischung aus Steampunk, Fantasy und Dystopie. Mit Hilfe von Magie werden große Maschinen betrieben, die Menschen leben nach den großen Kriegen in einer kleinen Blase aus Magie- was sich außerhalb der Mauer befindet, weiß man nicht, es ist nur eine Flucht ohne Widerkehr. Trotz der vielen interessanten Aspekte hatte ich meine liebe Not mit dem Buch. Wie bereits erwähnt, fand ich es mitunter mehr als zäh. Den Schreibstil empfand ich teilweise holprig- oft passierte mir, dass ich etwas gelesen hatte und auf einmal nicht wusste wie die Autorin auf einmal an diesen Punkt gelangt war. Absätze wurden irgendwie unschön positioniert. Und wie gesagt, fand ich gerade den Anfang der Geschichte etwas verwirrend. Ich las bis Seite 40 und machte erstmal ein paar Monate Pause ehe ich weiter las.   Die Hauptfigur Lark an sich macht jedoch eine interessante Wendung in der Geschichte mit. Zunächst ist sie verschreckt und naiv, dann wird sie stärker und wagemutiger. Gefallen haben mir vor allem die Wendungen zum Schluss (weswegen das Buch sich auf 3 Sterne in meinem Empfinden retten konnte). Es kommt zu Aspekten die ich nicht habe kommen sehen. Den jungen, wilden und furchtlosen Oren, der Lark in der Wildnis hilft, habe ich auch sehr ins Herz geschlossen- ein sehr interessanter Charakter. Auch fand ich es schön das eine klischeehafte Liebesgeschichte so total ungewöhnlich beschrieben wurde- so merkwürdig, dass ich bis jetzt noch nicht weiß ob das nun eine Liebesbeziehung sein sollte oder nicht J Das Ende von Skylark lässt natürlich viele Fragen offen- hier geht es ja auch in die zweite Runde. Ich muss sagen, ich hätte nicht gedacht dass ich weiter lesen wollen würde, aber nach dem doch ganz spannenden Schluss werde ich das wohl doch tun.   Im Fazit: Skylark birgt viele neue Ideen und eine sehr interessante dystopische Welt. Ich muss gestehen, mitunter fand ich das Buch mehr als zäh, was natürlich den Lesefluss ungemein gestört hat. Aber durch lieb gewonnene Charaktere und offene Fragen tendiere ich dazu den zweiten Teil auch zu lesen und Lark eine weitere Chance einzuräumen.

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Skylark - Der eiserne Wald" von Meagan Spooner

    Skylark - Der eiserne Wald

    dieDoreen

    Auf meinem Blog gibt es unter folgenden Link wieder das Buch des Monats zu gewinnen. Unter anderem ist auch dieses Buch dabei.
    http://bucheckle.blogspot.de/2015/04/buch-des-monats-marz.html

    • 4

    Wayland

    17. April 2015 um 11:41
  • Dieses Buch steckt voller Magie

    Skylark - Der eiserne Wald

    dieDoreen

    09. March 2015 um 16:42

    Lark wohnt in einer scheinbar perfekten Welt. Nach dem großen Krieg bei dem die gesamte Erde vernichtet wurde, haben die letzten Überlebenden Schutz unter einer magischen Kuppel gefunden. Um den Erhalt der Gesellschaft zu sichern braucht es magische Energie, die von den Kindern ab einem gewissen Alter geerntet wird, danach erhält jeder seinen Platz in der Stadt. Lark hat dem "Erntetag" 15 Jahre lang entgegengefiebert und ist um so schockierter als sie herrausfindet das alles eine große Lüge war und sie eine schreckliche Zukunft erwartet. Ihr bleibt nur die Flucht in den eisernen Wald aus dem nie ein Mensch zurück gekehrt ist. SkyLark hat mich überrascht. Dachte ich anfangs noch ich halte die typische Dystopie in den Händen wurde ich schon auf den ersten Seiten eines Besseren belehrt. Larks Welt steckt voller Magie und ist doch grausam zu gleich. Der Autorin ist es schon mit wenigen Sätzen gelungen mich in die Stadt unter der Kuppel zu entführen. Die Geschichte ist in der Ich Perspektive aus Larks Sichtweise geschrieben und ich bekam als Leser schnell das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Lark ist mir sofort ans Herz gewachsen, sie ist bei allem was sie erlebt stets authentisch und einfach unglaublich sympathisch. Sehr gut gefallen hat mir auch die Entwicklung, die sie in der Story durchlebt. Mutig kämpft sie sich durch die grausame Wildnis außerhalb der Kuppel und zeigt dem Leser eine Welt die trotz der rauen Wirklichkeit auch magische Seiten hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildlich und erzeugt beim Leser ein wahres Kopfkino. Ich habe mich beim Lesen keine Sekunde gelangweilt, sondern das Buch in einem Rutsch verschlungen. Wann der 2. Teil auf deutsch erscheint weiß ich leider nicht, ich hoffe doch bald. SkyLark ist eine Dystopie die anders ist und mit viel Herz und Magie den Leser in eine zauberhafte Welt entführt, in der nichts so ist wie es scheint.

    Mehr
  • Mix aus Fantasy und Dystopie

    Skylark - Der eiserne Wald

    Dragonfighter

    19. February 2015 um 19:42

    Lark lebt in einer Welt, in der ein Krieg dazu geführt hat, dass nur noch wenig Magie existiert. Doch jeder junge Mensch verfügt über einen gewissen Vorrat, den er bei der „Ernte“ der Gesellschaft zur Verfügung stellt. Und genau darauf hat Lark lange gewartet, schließlich gehört sie trotz ihrer 16 Jahre noch zu jenen, die nicht geerntet wurden. Und endlich geht ihr Wunsch in Erfüllung: Sie gelangt ins Institut und soll sich der Gesellschaft fügen. Aber eine schreckliche Entdeckung zwingt sie zu fliehen – hinter die Mauer, die ihre Stadt vor der Wildnis schützt; einer Wildnis, die unerforscht ist und von dem magischen Krieg manipuliert wurde. Kann sie dort draußen überleben? Ich war mir zunächst nicht ganz sicher, was mich erwarten würde. Eher Dystopie oder doch eher Fantasy? Tatsächlich erschien es mir wie eine Mischung aus beidem, wobei der Schwerpunkt auf den Fantasyaspekten lag. Der Leser wird direkt in die Geschichte geschmissen und lernt aus Larks Perspektive zunächst die Abwasserkanäle der Stadt kennen. Die ersten Seiten mussten doch mit etwas erhöhter Konzentration gelesen werden, da viele Begriffe fallen, die eines Kontext und einer Erklärung bedürfen. Doch danach fällt es sehr leicht in die Geschichte einzutauchen, Meagan Spooner verfügt über einen sehr flüssigen und anschaulichen Schreibstil, der das Lesen sehr angenehm macht. Der Anfang war darüber hinaus auch recht spannend, auch wenn das grundlegende Konzept bei vielen Geschichten, vor allem Dystopien, bereits bekannt ist, was sich auch häufiger mal bemerkbar machte: Alles stellt sich als Lüge heraus, die Obrigkeit ist dafür verantwortlich-das ist nicht neu. Doch das Setting ist ein anderes, was für mich die Spannung ausmachte, ebenso wie die Tatsache, dass man nicht direkt mit Informationen gefüttert wird und die bereits bekannten Szenarien sich langsamer entwickeln. Die etwas langsamere Entwicklung kommt der Geschichte zugute, denn vieles wirkt gut ausgearbeitet. Dies gilt auch für Lark, die ihrem Charakter entsprechend handelt und mir sehr sympathisch war, zeitweise jedoch zu naiv. Sie ist sehr emotional und oft etwas unbeholfen, was aber eher an der Situation als an ihr liegt. Dummerweise ist sie etwas zu ehrlich und hinterfragt nicht wirklich häufig etwas, das erwartet sie wohl auch von ihren Mitmenschen, was sie natürlich in einige Schwierigkeiten bringt. Neben Lark gibt es natürlich auch die -schon fast obligatorischen- Jungs. Kris ist im Institut aufgewachsen und behandelt Lark sehr freundlich und ist ihr gegenüber sehr aufmerksam. Dem wohlerzogenen Spross steht Oren gegenüber: Er ist hinter der Mauer aufgewachsen und hilft Lark ihr Ziel, den Eisernen Wald zu erreichen. Im Gegensatz zu Kris ist er eher wankelmütig und für Lark häufig ein Buch mit sieben Siegeln. Mit beiden fühlt sie sich verbunden, doch eine wirkliche Liebesgeschichte entwickelt sich in diesem Band nicht: Das Potenzial ist natürlich da und wird in der Fortsetzung vermutlich auch ausgenutzt werden.Ich empfand es hier als sehr angebracht, dass der Fokus auf der Handlung und nicht auf Larks Gefühlen zu den Jungs lag. Der mittlere Teil hatte zwar einige interessante Szenen, doch lange ist Lark nur alleine unterwegs, was ich irgendwann als recht ermüdend empfand. Dies ändert sich mit der Ankunft eines sprechenden maschinellen Kobolds und natürlich Oren. Während Lark alleine war, wunderte ichmich manchmal über ihr Wissen, obwohl sie -laut eigener Aussage- wenig über Magie und die Welt hinter der Mauer gelernt hat. Der letzte Teil war der wohl Spannendste, der mit einigen Überraschungen aufwarten konnte (manches war jedoch vorhersehbar), in dem ich Lark jedoch auch am häufigsten schütteln wollte. Sie handelt manchmal sehr unangebracht, sogar für jemanden, der noch recht jung ist. Das Ende ist kein fieser Cliffhanger, doch ich freue mich auf den zweiten Band und hoffe, dass noch einige Fragen in meinem Kopf beantwortet werden.Alles in allem, fühlte ich mich gut unterhalten, lediglich Larks Naivität störte zeitweise, sowie einige Ungereimtheiten hinsichtlich Larks Wissen über die für sie unbekannte Welt. 4 von 5 Bookworms und eine Empfehlung an Jugendliche und junge Erwachsene, die gerne Fantasy lesen, die das Rad nicht neu erfindet, aber gute Unterhaltung und Ideenausarbeitungen bietet. Vielen Dank an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

    Mehr
  • Skylark

    Skylark - Der eiserne Wald

    Kleine8310

    27. January 2015 um 23:50

    "Skylark Der eiserne Wald" ist der erste Band einer Buchreihe von Meagan Spooner. Die Protagonistin Lark lebt in einer Welt, die von Mauern umgeben ist. Diese Mauern schützen die Menschen vor dem sagenumwobenen Eisernen Wald. Die Menschen haben sich innerhalb dieser Mauern eine ganz eigene Zivilisation aufgebaut.    Protagonistin Lark verfügt über magische Fähigkeiten und kann es kaum erwarten endlich Teil dieser Gesellschaft zu werden, dies geschieht an ihrem 16. Geburtstag. Als sie allerdings erfährt was sie genau an ihrem Geburtstag zu erwarten hat, fasst sie einen Entschluss und flieht in den sagenumwobenen Wald. Denn Sky hat nur den Wunsch nach Freiheit, doch würde sie dafür auch ihr Leben aufs Spiel setzen?   Der Schreibstil von Meagan Spooner hat mir sehr gut gefallen, denn der Autorin gelingt es eine fantastische Welt zu beschreiben und auch den Charakteren allen Leben einzuhauchen. Die Charaktere, allen voran Lark, haben mir sehr gut gefallen, da sie authentisch und detailliert ausgearbeitet worden sind. Die Spannung in dieser Geschichte war vorhanden, aber das Ende hat mich nicht komplett überzeugen können, da dort manches, für meinen Geschmack, nicht ganz stimmig war.    "Skylark Der eiserne Wald" ist ein spannender Trilogieauftakt mit einer authentischen Protagonistin, der Lust auf den zweiten Band macht!

    Mehr
  • ein spannendes und mystisches Buch, jedoch mit einem schleppenden Anfang

    Skylark - Der eiserne Wald

    Buechereulenparadies

    07. January 2015 um 19:35

    Skylark - Der eiserne Wald von Meagan Spooner Es ist für mich immer wieder ein tolle Gefühl, wenn mir ein Verlagsmitarbeiter ein großartiges Buch vorstellt, in dem er mir eine E-Mail zukommen lässt. Dies geschah auch im Falle von „Skylark – Der eiserne Wald“ von Meagan Spooner. Deshalb möchte ich mich ganz herzlich beim Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Lark wuchs in einer liebenswerten Familie auf. Ihr Lieblingsbruder Basil kümmerte sich immer sehr liebevoll um Lark, doch eines Tages verschwand er. Offiziell hieß es, dass er außerhalb des Zaunes freiwillig an einer Expedition teilgenommen, aber nicht überlebt hat. Die Bewohner innerhalb des Zaunes zweifelten nicht einen Moment an dieser Aussage, denn keiner überlebt außerhalb ihrer Stadt. Während Lark ihren Bruder schmerzlich vermisst, beschäftigt sie noch ein anderes Problem. Alle ihre gleichaltrigen Freunde und auch schon viele jüngere Bewohner wurden geerntet. Dies ist ein Initiationsritus bei dem den Kindern ihre Magie abgesaugt wird, damit der Zaun durch die Magie aufrechterhalten werden kann. Doch nach der Ernte zählen die Kinder als Erwachsene und bekommen, ihren Fähigkeiten angemessen, einen Beruf zugeteilt. Als der Tag der Ernte anbricht, bleibt Lark Zuhause. Immerhin ist sie in der Nacht zuvor in die Schule eingebrochen und hatte einen Einblick in die Liste der Personen, denen die Ernte bevorsteht. Larks Name stand jedoch nicht darauf. Als jedoch ihr anderer älterer Bruder Lark mitteilt, dass sie die ganze Stadt sucht, weil sie die Einzige ist, die zur Ernte ausgewählt wurde, steht ihre Welt Kopf. Lark macht sich mit einem Taxi auf dem Weg zu ihrer Ernte. Doch was sie dort erwartet, ist komplett anders als in ihrer Vorstellung. Anstatt einmal geerntet zu werden, muss sich Lark dieser schmerzhaften Prozedur immer wieder stellen. Als sie jedoch bei einer Erkundungstour ein Wesen sieht, was nur noch von Glasfäden gehalten wird, die aus ihrem Körper kommen und die Magie absaugen, wird ihr schlagartig bewusst, dass ihr das gleiche Schicksal droht. Also beginnt sie mit Hilfe eines Angestellten zu fliehen. Ihre Flucht führt sie außerhalb des Zaunes und nur mit Hilfe eines kleinen mechanischen Kobolds, den sie Nix tauft und einem wilden Jungen namens Oren gelingt es ihr am Leben zu bleiben. Denn es lauern noch mehr gefahren außerhalb des Zaunes auf das Trio als Larks Verfolger aus der Stadt... Als ich „Skylark – Der eiserne Wald“ von Meagan Spooner anfing zu lesen, bemerkte ich sehr schnell, dass ich meine Erwartungen an das Buch ad acta legen konnte. Aufgrund des Klappentextes hatte ich mir eine etwas andere Geschichte vorgestellt. Nichtsdestotrotz las ich vergnügt weiter, denn nur weil meine Fantasien nicht mit dem Buch zu vereinen waren, konnte es mich ja trotzdem von sich überzeugen. Leider setzte meine Begeisterung erst nach ¼ des Buches ein. Anfänglich kam ich sehr schwerfällig in das Buch rein. Ich fand, dass der Anfang sich leider zog und dadurch kam bei mir Langeweile auf. Als ich mich jedoch erfolgreich durch die ersten 100 Seiten gekämpft hatte, begann für mich die eigentliche Spannung und vor allem das Buch erst so richtig. Was ich sehr aufregend an dem Buch fand, waren die nie endenden Ideen der Autorin. Sie hat es geschafft eine vollkommen neue Welt zu erschaffen, obwohl dies heutzutage nicht mehr so einfach ist. Immerhin hat es beinahe alles schon einmal in Büchern gegeben. Doch Meagan Spooner ist es dann doch gelungen mich zu überraschen. Vor allem aber schafft sie immer wieder Wendungen, die einfach nicht vorhersehbar sind. Eigentlich dachte ich, dass dies ein Einzelband werden würde, doch nach dem Ende, hoffe ich, dass bald ein nächster Teil in den Handel kommt. Was mir ebenfalls an „Skylark – Der eiserne Wald“ ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat, waren die Charaktere. Lark wächst innerhalb des Buches von einem naiven Mädchen zu einer kämpferischen Frau heran. Aufgrund der vielen grauenhaften Erfahrungen, die sie auf der Flucht gemacht hatte, sieht sie die Welt in einem anderen Licht, versperrt sich aber nicht aus Angst vor der Wahrheit. Ihr Begleiter Oren verändert sich in Larks Nähe zu einem einfühlsamen jungen Mann. Die Erklärung dafür, möchte ich euch nicht vorweg nehmen, dafür müsst ihr schon das Buch kaufen. Allerdings fand ich die Enthüllung sehr schockierend. Und schon wieder konnte mich Meagan Spooner überraschen. Selbst Maschinen, genauer gesagt eine Maschine, bekommen eine eigene Persönlichkeit. Der kleine Kobold mit den Namen Nix ist zynisch und sarkastisch, aber auch unglaublich humorvoll. Ich musste während den Gesprächen, die zwischen Nix und Lark abliefen, immer wieder beherzt lachen. Das Cover ist sehr gut gelungen. Irgendwie strahlt es etwas magisches aus und passt somit sehr gut zum Inhalt. Auch die Farben harmonieren miteinander, sodass es einfach zu einem Augenschmaus wird. „Skylark – Der eiserne Wald“ von Meagan Spooner konnte mich nach einem anfänglichen Tief wirklich für sich begeistern und ich möchte dieses Buch jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer völlig anderen Welt ist.

    Mehr
  • Gelungener Start, der durch eine fantastische Atmosphäre überzeugt.

    Skylark - Der eiserne Wald

    lostpage

    30. December 2014 um 15:54

    Inhalt: Lark ist in ihrem Dorf eine Ausnahmeerscheinung, denn bisher wurde sie noch nicht geerntet. Dabei werden alle Kinder frühzeitig ihrer Magie beraubt, um damit die Stadt am Laufen zu halten. Als sie letztendlich dann doch auserwählt wird, merkt das Mädchen schnell, dass die Ernte-Zeremonie ganz anders ist, als sie erwartet hätte und ihr gelingt die Flucht. Doch hinter den schützenden Mauern lauern unzählige Gefahren, aber Lark hat ein Ziel - den eisernen Wald. Meinung: Ehrlich gesagt habe ich ziemlich gezögert, "Skylark" zu beginnen. Die eher verhaltenen Meinungen im Vorfeld haben mich etwas abgeschreckt, aber auch immer meine Neugierde geschürt. Ich finde das Cover großartig, aber vor allem der Inhalt hat mich total angesprochen und so habe ich letztendlich doch zugegriffen und das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Und das sagt schon einiges darüber aus, wie mir die Geschichte gefallen hat. Ich muss gestehen, dass ich die meiste Kritik auch nachvollziehen kann. Spooner schreibt und beschreibt vor allem sehr ausschweifend und ziemlich detailliert. Wer so etwas generell nicht mag, der könnte sich echt festlesen und nur schwer vorankommen. Ich mag diesen Aspekt, besonders, wenn es zur Atmosphäre des Buches passt und das hat es hier, sehr gut sogar. Ich empfand den kompletten Start in die Handlung, als sehr geheimnisvoll und total magisch und das spürt man auch in den Beschreibungen. Das Gleiche kann ich auch von Lark sagen. Man merkt direkt, dass sie anders und besonders ist und diese Unklarheit, warum sie so einzigartig ist, hat mir sehr gefallen. Ich mochte Lark auf Anhieb, weil sie so glaubwürdig agiert. Sie hat Angst, gerät in Panik, ist verunsichert, aber fängt sich auch wieder und will handeln, etwas unternehmen. Zudem mochte ich auch, dass Lark einen Großteil des Buches nur für sich ist. Das ist auch so ein Punkt, den einige bemängelt haben. Das kann ich nachvollziehen, aber mir hat es hier nichts ausgemacht, wenn sich die Protagonistin einige Zeit nur mit sich selbst beschäftigen muss. Schließlich hat sich Larks Leben urplötzlich total verändert. Auch die Nebenfiguren fand ich gelungen - allen voran Oren, der durch sein Auftreten den Erzählfluss etwas auflockert, aber durch sein persönliches Schicksal auch Interesse aufkommen lässt. Weniger am Buch haben mir die Entwicklungen am Ende zugesagt. Damit meine ich nicht gezielt den Hauptstrang, aber einige Situationen waren mir zu unglaubhaft, ja fast schon zu simple gestrickt, was ich sehr schade fand. Darüber hinaus hätte ein wenig mehr punktierte Spannung der Handlung ebenfalls gut getan. Die Stimmung ist düster und allgegenwärtig, aber ein bisschen Action in manchen Sequenzen wären schön gewesen und hätten das Gesamtbild besser abgerundet. Fazit:3-4 Sterne Alles in allen hat mir "Skylark - Der eiserne Wald" ziemlich gut gefallen. Die Kritik im Vorfeld kann ich zum Großteil sogar nachvollziehen, aber zugunsten meines persönlichen Geschmacks, konnte mich davon nur wenig stören und ich hatte Spooners Buch in einem Rutsch gelesen. Mir hat besonders die geheimnisvolle/magische Atmosphäre gefallen, in der ich mich gleich verloren habe. Zudem fand ich Lark als Protagonistin sehr authentisch. Unstimmigkeiten zum Ende des Buches haben meinen Lesespaß ein bisschen gemindert, aber ich freue mich dennoch auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Klasse Auftakt!

    Skylark - Der eiserne Wald

    Tintenseele

    08. December 2014 um 20:48

    Rezension vom Blog: tintenseele.blogspot.de Lieblingszitat Dies könnte dein letzter Sonnenaufgang sein, sagte ich mir. Wenn du Glück hast. Meine Meinung "Skylark" hat mich vom Cover her eigentlich gar nicht angesprochen. Aber da ich gerade auf der Suche nach neuen Büchern war und der Klappentext nach einer interessanten Dystopie klang (nach denen ich in letzter Zeit fast sogar gezielt spüre....), habe ich es mir dann doch gekauft. Ab der ersten Seite wird man in die Welt von Lark Ainsley geworfen. Nach Kriegen wurde eine magische Mauer um die Stadt errichtet, in der sie lebt. Die Magie, die die Menschen allgegenwärtig umgibt, fast wie Elektrizität, wohnt auch in ihnen. Aber um die Stadt weiter am Laufen zu halten und die Maschinen anzutreiben, werden die Kinder immer nach einer Weile "geerntet" - sprich, ihnen wird ihre Magie entzogen. Lark wartet sehnsüchtig auf diesen Tag, denn seit ihr Bruder Basil starb, will sie endlich ihren Platz in der Gesellschaft einnehmen. Doch an ihrem Tag der Ernte, der Tag an dem sie das Institut betritt, ist auch der Tag, an dem sie etwas Schreckliches erfährt. Daraufhin flüchtet sie durch die Mauer nach draußen, weg von der Stadt und auf der Suche nach dem sagenumwobenen, eisernen Wald.  Schon von Anfang an bekam ich das Gefühl, dass "Skylark" ganz anders ist als die Bücher, die ich bisher gelesen habe. Man erlebt kaum Erklärungen, ist vor allem anfangs unheimlich verwirrt und versucht sich mit den Bruchstücken an Wissen, die Lark von sich gibt, ein Bild von der Welt zu erschaffen, in der sie lebt. Den Gedanke, dass die Maschinen von Magie betrieben werden, fand ich sehr interessant, es war mal etwas Neues. Und auch dass manche Menschen die Magie benutzen konnten, fand ich schön. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Lark geschrieben und da sie fast die Hälfte des Buches über allein unterwegs und damit allein mit ihren Gedanken ist, beschäftigt man sich natürlich auch wahnsinnig viel mit ihr. Ihre Empfindungen, ihre Erinnerungen, ihre Wünsche - das hat sich für mich sehr intensiv angefühlt. Ihre Reaktionen auf die Welt fand ich verständlich und an manchen Stellen sogar etwas amüsant - zum Beispiel hat sie Angst, dass der Himmel sie "auffrisst". Allerdings muss ich sagen, dass ich ihre Reise nach einer Weile auch ziemlich ermüdend fand. Irgendwann haben sich ihre Beschreibungen der Umgebung nach den vielen Seiten in die Länge gezogen und ich habe dann doch einige Absätze übersprungen. Da hat auch der kleine Kobold Nix, der sie begleitet, als kleiner Lichtblick nicht viel geholfen. Und dann kommt Oren - und es verändert sich. Anfangs fand ich den "wilden Jungen" etwas befremdlich, aber er wird immer toller und irgendwann war ich richtig verliebt in ihn. Seine harte Fassade wird immer wieder durch seine weichen Blicke durchbrochen, seine Charakterentwicklung war unheimlich niedlich zu beobachten. Zum Ende will ich nicht viel verraten, aber es kam irgendwie unerwartet. Ich denke sogar, dass ich mir bei Erscheinen den zweiten Band kaufen werde, denn das Ende hat mich neugierig auf die Folgebände gemacht. Ich will wissen, wie es mit Lark weitergeht. Mit Kris und Oren. Und natürlich, ob Basil doch noch lebt. Guter Schluss! Charaktere Mein Lieblingscharakter ist natürlich Oren, wie sich in der Rezension ja schon andeutet. Dieses rohe, animalische, zu dem er besonders am Anfang neigt, wollte mich erst abschrecken - aber ich habe ihn immer mehr gemocht, genau so wie es auch Lark mit ihm erging. Er hat einen sehr weichen Kern und ich hoffe, dass sich nach der Enthüllung am Ende nichts daran ändern wird. Aber es gab auch kleine Nebencharaktere, wie Tamren oder Nix, die mir ans Herz gewachsen sind. Gerade ersterer hat nur ein paar Sätze im Buch, aber ich fand ihn unheimlich niedlich :) Und auch wenn er zu Anfang tot zu sein scheint - ich mochte Basil. Einfach nur aus Larks Erzählungen heraus, was er früher getan und gesagt hat, wusste ich, dass er eine tolle Figur ist. Ich bin gespannt, was sich daraus noch ergibt. Fazit "Skylark - Der eiserne Wald" war an vielen Stellen etwas langatmig und hat lange gebraucht, um sich richtig zu entfalten - dann aber war es wirklich spannend und die Charaktere haben einen Weg in mein Herz gefunden. Ich freue mich auf Band 2, der hoffentlich bald erscheint, und vergebe 4 von 5 Federn!

    Mehr
  • Ein Balanceakt und zwar jeden neuen Tag....

    Skylark - Der eiserne Wald

    katja78

    28. November 2014 um 08:29

    Lark, ein junges Mädchen mit Träumen und direkten Vorstellungen, wie sie später die Gesellschaft unterstützen will, doch was sie dann herausfindet, kann sie nicht akzeptieren. Sie riskiert alles für die Freiheit, doch ob ihr das gelingt? Ein Balanceakt und zwar jeden neuen Tag.... Meagan Spooner hat neben einem fließendem Schreibstil auch eine fantastische Vorstellungskraft. Mit haben an diesem Roman besonders die Beschreibungen gefallen und die Idee ansich. Gute und ausdruckstarke Einfälle in der gesamten Szenerie machen das Buch spannend. Fesselnde Eindrücke werden zu den richtigen Zeiten freigesetzt, so das beim lesen gar nicht erst das Gefühl aufkam, das man sich langweilen könnte. Skylark ist ein Buch , welches man in einem Rutsch genießen sollte.  Es bietet dem Leser das eintauchen in eine neuartige, aber nicht zwingend bessere Welt und begleitet ein sechszehnjähriges Mädchen, welches seinen eigenen Weg geht. Ja, andere Ansichten hat und bereit ist, diese durchzusetzen. Lark Ainsley besticht in ihrer Rolle durch ihre Entscheidungen. Eine mutige und gefühlvolle junge Frau und sie wird von der Autorin absolut Altersentsprechen dargestellt und nicht älter gemacht, als sie ist. Die bildhafte Schreibweise ermöglicht auch jugendlichen Lesern, sich die Protagonisten, Handlungsorte ect. besser vorzustellen. Zwischenzeitlich waren manche Situationen vorhersehbar aber das störte mich nun nicht so in meinem Lesefluss. Fazit  Leseempfehlung! Ein toller Start einer Trilogie und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

    Mehr
  • abwechslungsreiche und spannende Geschichte

    Skylark - Der eiserne Wald

    BuechersuechtigesHerz

    30. October 2014 um 11:20

    Inhalt: Lark wohnt in einer Welt, in der Magie die Ressource ist und alles antreibt. Jedes Jahr werden Kinder geerntet, ihre Magie für die Allgemeinheit verwendet und ihnen ein Beruf zugeteilt. Dieses Jahr ist es auch für Lark endlich so weit und sie freut sich auf ihren Platz im System. Doch dann beschleicht sie das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Ihre gefährliche Flucht soll sie zum eisernen Wald führen... Meine Meinung: Kennt ihr das, wenn ihr von einem Buch schon eine gewisse Erwartung habt, nur von einem Blick aufs Cover?  Warum auch immer ging ich davon aus, dass es sich bei diesem Buch um Feen drehen muss. Vielleicht das Cover, das etwas feenhaftes an sich hat.. oder der Eiserne Wald, der mich an den Eisernen König in "Plötzlich Fee" denken ließ. Auf jeden Fall lag ich voll daneben! Der Anfang des Buches hat mich total verwirrt. Man wurde einfach in die Geschichte geschmissen, nichts wurde erklärt. Die ersten Seiten war ich immer wieder frustriert, weil ich nicht wusste, was eine Ressource ist, und wovon die Protagonistin spricht. Aber: Es hat funktioniert, genau deswegen musste ich dran bleiben und weiterlesen, um zu erfahren worum es hier geht. Das Buch ist, wie ich finde einzigartig. Es vereint so viele verschiedene Schauplätze und Situationen, da ist alles dabei. Von moderner Zukunftsstadt mit hinterhältiger Regierung, über abenteuerliche Wildnis mit gefährlichen Wesen, magischen Orten, Paradies ähnliche Wiesen und dem eisernen Wald mit der geheimnisvollen Stadt. Auch die immer neuen Ideen, die während der Geschichte aufkommen, haben mich fasziniert. Es bleibt nie bei dem, was man glaubt, immer steckt noch etwas dahinter oder es passiert noch mehr. Lark ist ein toller Charakter, die sich von einem "systemdenkenden" Mädchen über einer ängstlichen Flüchtigen, zu einer mutigen Heldin entwickelt. Mein Liebling der Geschichte ist und bleibt aber Nix, das gab dem ganzen noch das gewisse Etwas, was die Geschichte an ruhigeren Momenten trotzdem unterhaltsam machte. Auch Oren hat mich fasziniert und passte für mich perfekt in den männlichen Lieblingscharakter hinein. Meine Fantasie wurde das ganze Buch durch angeregt, ich habe immer gern weitergelesen und umso mehr es zum Ende kam hab ich immer nur gedacht "Ob es noch Folgebände geben wird?" Als das Ende dann so nach mehr schrie, hab ich schnell recherchiert und JA: es wird eine Trilogie (TRILOGIE - endlich schreib ich es richtig). Das englische Cover von Skylark finde ich übrigens auch sehr schön. Ich freue mich absolut auf den zweiten Teil und bin gespannt wie es mit Lark weitergehn mag!! Tolles Buch, absolut geniale Ideen, die zu einer immer abwechslungsreichen und spannenden Geschichte geführt haben. Magisch, dystopisch, abenteuerlich! Für 5 Herzen fehlte mir eben nur wieder "mein gewisses Etwas", das mich süchtig werden lässt ;-) ~*~*Fazit*~*~              Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Freaky Setting :D

    Skylark - Der eiserne Wald

    books_and_senses

    Skylark - Der Eiserne Wald war nicht ganz so, wie ich es mir vorgstellt hatte. Der Klappentext des Buches klang für mich sehr geradlinig und aussagekräftig, weswegen ich das Buch auch überhaupt lesen wollte. Einmal angefangen, entpuppte sich das Buch dann aber als doch etwas komplizierter. Die Welt in der Lark lebt ist sehr ungewöhnlich, dementsprechend dauerte es auch seine Zeit, bis ich mich darin zurecht gefunden hatte. Eine Sonnenscheibe, kleine mechanische, mit Magie betriebene "Kobolde" und allerlei andere Dinge wollten für mich am Anfang nicht so recht zusammenpassen. Ein dystopisches Setting gepaart mir einer Menge Magie ist doch etwas, das mir noch nicht all zu oft untergekommen ist. Da Lark nicht alles über die Energieversogung und andere Aspekte ihrer Welt weiß, war es für mich als Leser auch sehr schwer an die nötigen Informationen zu kommen. Der Start war also etwas holprig, da ich mich nicht so gut einfinden konnte.  Mit der Zeit erfährt man dann mehr über die ungewöhnlichen Gegebenheiten von Larks Welt. Nicht selten war ich überrascht, manchmal aber auch erschrocken über die teilweise sehr harten Maßnahmen. Am Anfang hat nicht alles Sinn gemacht, da ich wie gesagt nicht alle Informationen hatte, aber nach und nach wurde ein Teil meiner Fragen dann beantwortet. In meinen Lesefortschritten habe ich das Setting als etwas "freaky" bezeichnet und das würde ich nach beenden des Buches immer noch sagen. Es hatte manchmal etwas von Steampunk, dann wieder etwas High Fantasy mäßiges und dann war es wieder ganz normale Fantasy. Es wollte sich nicht so recht in eine Schublade stecken lassen.  Lark ist jetzt nicht unbedingt eine Protagonisitn, mit der man ab der ersten Seite auf einer Wellenlänge schwimmt, aber sie ist jemand, mit dem man sich doch anfreunden kann. Ich fand sie stellenweise etwas blass und hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht, ansonsten war ich aber doch sehr zufrieden mit ihr. In Anbetracht der Umstände trifft sie vielleicht nicht immer die besten Entscheidungen, aber sie lernt dazu und im Laufe der Zeit macht sie eine sichtbare Entwicklung durch. Ich mag sie, auch wenn sie wahrscheinlich nie meine liebste Protagonisten aller Zeiten werden wird. Vielleicht zeigt sie aber in den Folgebänden noch, was in ihr steckt. Neben Lark gibt es einen "Charakter", den man wohl noch hervorheben sollte. Es handelt sich dabei um einen dieser kleinen Kobolde, der Lark auf ihrer Reise begleitet. Nachdem Lark aus ihrer Stadt geflohen ist (und es noch einige Fragen offen bleiben), beginnt sie ien lange Reise durch den Wald, der die Stadt umgibt. Wäre sie alleine gewesen, dann wäre das vermutlich ziemlich langweilig geworden, aber der kleine Kobold hat dann doch für Unterhaltung gesorgt. Nichtsdestotrotz waren mir diese Streifzug-Passagen an manchen Stellen zu lang. Mit dem Dazukommen einen neuen Charakters bekommt das Ganze dann wieder etwas Pepp, aber diese Person ist nicht gerade das was man einen offenen Menschen nennt, deswegen halten sich die Gespräche in Grenzen. Die Welt außerhalb der Stadt ist ebenso ungewöhnlich und abgedreht. Magie spielt auch hier eine große Rolle. Ich fand die Hintergründe dieser Magie recht gut erklärt und die Auswikungen sehr fantasievoll und interessant. Ich hätte zwar keine Minute alleine in diesem Wald verbringen wollen, aber darüber zu lesen fand ich gut. Der Hauptteil des Buches besteht aus dieser Reise und den Entdeckungen, daher will ich mal nicht zu viel darüber sagen. Als Lark dann das Ziel ihrer Reise erreicht, kam dann noch mal etwas Bewegung in die Sache. Es gab weitere Informationen, neue Gesichter und etliches, was Lark erst mal verdauen musste. Die Spannung stieg dann langsam, als eine Gefahr sich so langsam aber sicher an die Oberfläche schob. Ich fand das Finale wirklich spannend und voller Wendungen, allerdings gibt es da aucht etwas, dass mich gestört hat. Ab einem gewissen Punkt wusste ich ganz genau was passieren würde. Die Überraschung war damit hin. Das Finale war aber trotzdem wirklich gut gemacht und hat für einen richtigen Knall im Buch gesorgt. Das Ende hat mich dann emotional noch mal richtig packen können und ich war schon etwas traurig, als ich das Buch zugeklappt habe. Auch wenn mich der erste Band nicht vollständig überzeugen konnte, bin ich neugierig zu erfahren, wie es weitergeht. Fazit Das etwas "freakiges" Setting, das man erst nach und nach kennenlernt, macht Skylark zu einem hervorstechenden Buch. Dass man am Anfang gleich ins kalte Wasser geworfen wird und die Story ihre Längen hat, haben meinen Lesespaß allerdings etwas getrübt. Der Einstieg war nicht einfach, die kommende Reise aber interessant, wenn auch besagte langwierige Passagen vorhanden sind. Die Protagonisitn Lark hat sich im Verlauf gut entwickelt, jedoch steckt da meiner Meinung nach noch mehr drin.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks