Meg Cabot Aber bitte mit Schokolade!

(81)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 14 Rezensionen
(15)
(43)
(19)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Aber bitte mit Schokolade!“ von Meg Cabot

Männer kommen, Männer gehen, Schokolade bleibt! Dichtung und Wahrheit liegen bei Männern bekanntlich oft nah bei einander. Und noch nie ist es einer Frau gut bekommen, auf diesen kleinen Unterschied hinzuweisen. Leider hat Lizzie Nichols genau das getan und ist nun ohne Geld und lügenden Freund in London gestrandet. Zum Glück bietet ihre Freundin ihr einen Catering-Job auf einem französischen Schloss an. Das Schloss ist ein Traum – und Luke, der Sohn des Schlossbesitzers, noch traumhafter. Außerdem scheint er jedes von Lizzies niedlichen Pfunden heiß zu begehren. Aber natürlich schlägt das Chaos in Form von Lizzies unwiderstehlich frechem Mundwerk wieder zu. Und plötzlich hat sie alle Hände voll zu tun, um Luke davon zu überzeugen, dass es diesmal Liebe ist …

Einfach gestrickt, mit Humor und Liebe. Von Beginn an, kennt man die Handlung. ABER, trotzdem mochte ich es sehr. :)

— Sommerleser
Sommerleser

Stöbern in Liebesromane

Liebe, Zimt und Zucker

Süßes Wohlfühlbuch

mj303

Die Wellington-Saga - Verführung

Erneut toller Band mit starken Charakteren. Bin sehr gespannt auf den letzten Teil.

JosBuecherblog

True North - Wo auch immer du bist

Cider macht sexy ;)

MaryKate

Closer: Mason & Jackson

Eine tolle Male/Male-Geschichte, wo der Fokus auf das Wesentliche gelegt wurde. Die Entdeckung und Selbstfindung.

sabbel0487

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Schöne Fortsetzung der kleinen Bäckerei am Strandweg.

Birkel78

Das Leben fällt, wohin es will

Tolle Familiengeschichte mit einer großen Portion Drama und einer kleinen Liebesgeschichte.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • humorvolle, aber seichte Literatur für zwischendurch

    Aber bitte mit Schokolade!
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    30. October 2013 um 07:32

    Kurzbeschreibung: Dichtung und Wahrheit liegen bei Männern bekanntlich oft nah bei einander. Und noch nie ist es einer Frau gut bekommen, auf diesen kleinen Unterschied hinzuweisen. Leider hat Lizzie Nichols genau das getan und ist nun ohne Geld und lügenden Freund in London gestrandet. Zum Glück bietet ihre Freundin ihr einen Catering-Job auf einem französischen Schloss an. Das Schloss ist ein Traum – und Luke, der Sohn des Schlossbesitzers, noch traumhafter. Außerdem scheint er jedes von Lizzies niedlichen Pfunden heiß zu begehren. Aber natürlich schlägt das Chaos in Form von Lizzies unwiderstehlich frechem Mundwerk wieder zu. Und plötzlich hat sie alle Hände voll zu tun, um Luke davon zu überzeugen, dass es diesmal Liebe ist … Meinung: Als ich die Kurzbeschreibung raus gesucht habe, war ich erstmal positiv überrascht, dass sie seit der Ersterscheinung anscheinend nochmal geändert wurde. Denn auf meiner (etwas älteren) Ausgabe, gibt es noch einen anderen Klappentext, den ich hier sehr bemängeln wollte, da er fast die komplette Handlung vom Buch verrät. Also klar,0 sind Bücher aus dem Genre „Chick Lit“ zumeist eh ziemlich vorhersehbar, und so ist es auch hier nicht schwer zu erraten, wie die Geschichte ausgeht, aber dennoch gibt’s mit dieser Kurzbeschreibung noch wenigstens die ein oder andere kleinere Wendung, die man so vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte, die aber bei der alten Version schon direkt verraten wurde. Lizzie ist als Charakter eigentlich ziemlich sympathisch, aber unglaublich naiv. Sie ist verliebt und ist dafür lange breit alle Fehler ihre großen Liebe zu übersehen und sie schönzureden (z. B. lebt er bei seiner Familie, anstatt in einer eigenen Wohnung und sie muss in der Abstellkammer in einem selbstgebautem Hochbett schlafen – naja, macht ja nichts, ist ja auch toll, so eine Erfahrung). Solche und viele ähnliche Beispiele gibt es im ersten Teil der Geschichte am laufenden Band und wären sie nicht auf so eine humorvolle und amüsierende Art und Weise erzählt, wäre ich wegen so viel Naivität wohl schier verzweifelt. Aber so gelingt es Meg Cabot dennoch, dass man es lustig findet, wie Lizzie für alles ausreden sucht und wie lange sie wirklich braucht, um dann die Notbremse zu ziehen. Der Erzählstil der Autorin ist, wie gesagt, ziemlich humorvoll, locker und schnell zu lesen. Vor allem die Tatsache, dass Lizzie sehr gern und extrem viel redet und dabei nicht immer alle Aussagen so durchdacht sind, verleiht der Geschichte eine gewisse Leichtigkeit. Dennoch musste ich selten wirklich laut los lachen, sondern hatte eher öfters ein Grinsen im Gesicht. Also an einen Humor von einer Kerstin Gier kommt das Buch meiner Meinung bei weitem nicht heran. Die im Roman beschriebene Situation ist zwar nicht unmöglich, aber in der Gesamtabfolge doch ziemlich unwahrscheinlich und wirkt deshalb teilweise doch etwas konstruiert. Dennoch macht es Spaß Lizzies Lebensabschnitt zu verfolgen und sie bei ihrem Abenteuer zu begleiten. Jedes Kapitel wird durch einen Teil von Lizzies Examensarbeit über die Modegeschichte eingeleitet. Diese kurzen Abschnitte verleihen der Lektüre etwas Besonderes und bieten teilweise ganz interessante Nebeninformationen. Obwohl es sich um den Auftaktband einer Trilogie handelt, ist das Ende für sich abgeschlossen und kann auch für sich alleine stehen, ohne dass man die beiden Nachfolgerbände unbedingt gelesen haben muss. Fazit: Ein netter und humorvoller Roman, der sich gut für zwischendurch eignet. Die Geschichte wirkt etwas konstruiert, ist seicht und leicht vorhersehbar, bietet aber dennoch einige unterhaltsame Lesestunden. Somit vergebe ich gute 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    jennifer0509

    jennifer0509

    20. June 2011 um 09:49

    Inhalt Lizzie feiert mit Family und Freunden ihren Abschluss und auch einen kleinen Abschied, denn sie fährt für drei Monate nach England um Andrew ihren Freund zu besuchen. Doch leider ist dort nicht alles so schön wie sie es sich ausgemalt hat, deshalb fährt sie zu ihrer Freundin Shari, die für den Sommer in Frankreich auf einem kleinen Schloss arbeitet. Dort trifft Lizzie auf Luke und seine Family. Sie lässt dort Träume zerplatzten, aber auch Träume erfüllen. Und erst mals weiß sie wirklich was sie viel und wohin ihr Weg führen kann. Bewertung Aus der Ich-Perspektive erfährt der Leser die Ereignisse rund um Lizzie. Lizzie lebt in der heutigen USA und hat (fast) einen Abschluss in Modegeschichte. Lizzie ist unsicher was ihre Lebensplanung angeht. Sie kann oft ihren Mund nicht halten. Meistens spricht sie drauf los, bevor sie richtig darüber nachgedacht hat. Sie hat aber einen guten Modegeschmack, kann anhand der Kleidung Menschen beurteilen und mit Nadel und Faden kann sie auch gut umgehen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Keine komplizierten Sätze, einfach Sätze und vorallem viele Dialoge und Gedankengänge von Lizzie. Lizzie war in den ersten paar Seiten ganz süß, aber auch naiv. Dann in England war sie soooo naiv, dass ich dachte "dusselige Kuh". Ich hatte mich echt gefragt wie doof man eigentlich sein kann. Da verlor das Buch auch ein wenige seine Spannung. Doch dann kommt die Reise und der Aufenthalt in Frankreich und vieles wird besser. Sie erkennt ihr dämliches Verhalten und konzentriert sich mal auf das Wesentliche. Auch wenn nicht alles ohne Katastrophen bleibt ist es doch spannend mitzuerleben, wie Lizzie sich da durch wuselt. Fazit Wer Lust auf eine einfach aber humorvolle Lektüre hat (so wie zu der Zeit ) wird mit "Aber bitte mit Schokolade!" voll auf seine Kosten kommen. Zeitweise hat das Buch doch so seine Schwächen, weil man mit Lizzies Art so gar nicht zu recht kommt. Und doch wird mit dem Happy End alles gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. June 2011 um 19:01

    Lizzie Nichols hat ihr College geschafft! Während ihre beiden Freunde Shari und Chaz nach Frankreich reisen, zieht es Lizzie zu ihrem Freund Andy nach London. Drei Monate lang hat sie sich das Wiedersehen mit ihrem Freund ausgemalt - nur um total enttäuscht zu werden. Sexuell nur auf sich fixiert, wohnt der Freund bei seinen Eltern und für Lizzie bleibt ein Plätzchen in der Wäschekammer. Als Andy dann noch den "Sozialstaat" betrügt und Lizzie um Geld anpumpen will, wird ihr das alles zu viel. Sie flüchtet mit dem ersten Zug nach Paris, erzählt einem Fremden von all ihrem Leid, in allen Einzelheiten und darf dann am Bahnhof feststellen: der fremde ist nicht irgendwer... The Queen of Babble - Lizzie Nichols ist eine sympathische Heldin, die leider nie wirklich die Klappe halten kann. Damit bringt sie sich in so manche missliche Lage, sichert sich aber auch so schnell einen Platz im Herzen des Lesers! Die Liebe ist für sie alles, darum ist es um so trauriger, dass Andy sich als so ein Flopp enttarnt. Doch auch Mode ist für Lizzie sehr wichtig, dabei hat sie besonders eine Schwäche für Vintage Mode, dass sie dabei ein zwei Pfund mehr auf den Rippen hat, interessiert niemanden. Aber auch Shari und Chaz sind durchaus sympathisch. Shari, die naturbewusste beste Freundin und Chaz, der witzige Kerl von Nebenan. Alle drei bringen richtig Stimmung ins Schloss Mirac. Wichtig ist natürlich auch die zweite "Hauptfigur" Luc, bzw. Luke. Er und Lizzie kommen sich Stück für Stück näher, gäbe es da nicht noch Lukes Freundin, die für ihren Freund große Pläne hat. Das Buch, in drei Teilen gesplittet, ist wirklich amüsant zu lesen. Lizzies Gedanken und Erzählungen bringen einen echt zum Lachen. Manchmal steht sie sich selbst im weg, man möchte eingreifen und kann es nicht. Auch ihre Bachelorarbeit, die Geschichte der Mode, die Stückweise vor jedem neuen Kapitel abgedruckt ist, hat wirklich Charme... Da bekommt man ganz andere Sichtweisen über Kriege und Mode... Spannend wird es natürlich zum Ende, aber nicht nur, weil es da mit Luke "brenzlig" wird. Der erste Teil der Reihe macht auf jeden Fall Lust auf mehr, schließlich will man ja wissen, wie es mit Lizzie weitergeht, nicht nur im romantischen Sinne.

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    mandarinpeach

    mandarinpeach

    23. February 2011 um 00:36

    Lizzie Nichols kann es kaum noch erwarten! Sie fliegt ins ferne Europa – nach England, um genau zu sein – um endlich ihren Freund wiedersehen zu können, den sie nun schon drei Monaten missen musste. Doch ihr geliebter Andrew entpuppt sich eher als ein Andy und so packt sie kurzerhand ihre Sachen zusammen und fährt mit dem Zug nach Paris, denn dort besuchen ihre Freundin Shari und deren Freund Chaz einen Freund auf seinem französischen Schloss. Und wo sollte Lizzie auch sonst hin? Nach Hause kann sie nicht, denn dort würde ihre ganze Verwandschaft immer wieder darauf rumhacken, dass es mit Andy doch nicht geklappt hat. Im Zug trifft sie auf einen Fremden – der einzig englischsprechende Mensch weit und breit – und klagt ihm ihr ganzes Leid. Sie erzählt ihm sogar, dass sie Andy einen geblasen hat. Doch dann stellt sich heraus, dass der Fremde gar nicht so fremd ist, denn es handelt sich um Luke – der Freund von Chaz, dem das Schloss gehört. Das ist jedoch nicht die einzige Peinlichkeit, in die Lizzie die nächsten Tage tappt. Außerdem wäre da ja noch die Examensarbeit, die sie noch schreiben muss und ohne die sie keinen College-Abschluss hat. Ein tolles Buch! Mit einer etwas intelligenteren Protagonistin und ein wenig mehr erotischer Spannung, wäre die volle Punktzahl drin gewesen. Die Nachfolger finden auf jeden Fall einen Platz in meinem Regal.

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    09. November 2010 um 07:53

    Neben Heather Wells hat nun Meg Cabot eine weitere chaotische quirrlige Heldin erschaffen... ZUM INHALT: Lizzie ist Anfang 20, etwas naiv und Studentin des Faches "Modegeschichte" und plaudert einfach munter drauflos (leider überlegt sie oft nicht vorher, was sie da von sich gibt). Wir dürfen Lizzie ein paar sehr aufregende Tage ihres Lebens begleiten: Zuerst besucht sie Andrew in England (den sie ein paar Wochen vorher dort kennen lernt), der entpuppt sich aber als Lügner, Betrüger & Idiot und so flüchtet sie per Zug nach Frankreich, wo ihre beste Freundin Shari ihre Ferien auf dem Château Mirac verbringt. Im Zug lernt sie den aufmerksamen, attraktiven Luke kennen, bei dem sie sich ausweint und dann stellt sich heraus, dass das Anwesen Mirac Lukes Familie gehört. Leider hat Luke eine geldgierige Freundin namens Dominique, die eigentlich so gar nicht zu ihm passt... MEINE MEINUNG: Der englische Titel "Queen of Babble" (zu deutsch "Königin des Geplappers") würde eigentlich besser passen, da Protagonistin Lizzie sehr gern und viel redet. "Mord au Chocolat" samt ihrer Hauptperson Heather hat mir etwas besser gefallen, was wahrscheinlich am Alter der Protagonistin liegt (Heather ist -wie ich- in den 30igern, womit ich mich besser identifizieren kann). Trotzdem habe ich die Heldin Lizzie lieb gewonnen und lese gleich anschließend die Fortsetzung (die schon auf meinem SuB liegt). Witzig finde ich auch die Auszüge aus Lizzies Examenarbeit zwischen den Kapiteln. Humorvolle 4 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Bella&EdwardFan

    Bella&EdwardFan

    14. October 2010 um 16:37

    Meg Cabot schreibt echt tolle Geschichten. Und das hier ist ein witziges Buch für zwischendurch, das einfach sehr erfrischend ist. Endlich hat Lizzie ihren Abschluss. Und endlich kann sie zu ihrem neuen Freund nach England. Monatelang waren sie getrennt, haben sich e-Mails geschrieben und telefoniert. Lizzie hat zudem die Zeit genutzt, ihre Schokosünden abzutrainieren. Aber jetzt, da sie bei ihm ist, scheint Andrew doch nicht so perfekt. Er zieht sich grauenhaft an, lebt noch bei seinen Eltern, ist kindisch... Über all das könnte Lizzie noch hinwegsehen, aber dann kommt sie drauf, dass er sie nur anlügt und flüchtet. Ohne Gepäck setzt sie sich in den nächsten Zug nach Frankreich, um zu ihrer Freundin zu fahren. Im Abteil trifft sie auf einen Mann, dem sie alles erzählt. Sie denkt, sie sieht ihn nie wieder aber genau dieser Mann entpuppt sich als Besitzer des Schlosses, auf dem Liezzies Freundin Urlaub macht... Ich habe es genossen, das Buch zu lesen und kann es nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    schreiberlingens

    schreiberlingens

    19. September 2010 um 19:03

    Lustige Lektüre für Zwischendurch.

  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2010 um 13:48

    Die Protagonistin ist herzerwärmend und chaotisch und liebenswert und und und... Ich bin vollauf begeistert! Ich kann mich öfters in Lizzie wiederfinden, da ihre wirren Gedanken doch auch meinen häufig gleichen. Hehe. Der Roman ist erfrischend und hat auch einen erfrischenden Stil. Meg Cabot, weiß wie man die Leser fesselt (-; ... Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist toll, der Schreibstil umwerfend, die Charaktere so was von liebenswert und normal... ich kann einfach nur sagen, ein gelungenes Buch! Der Humor kommt auch nicht zu kurz (-; Band 1 der "Queen of Babble Series"... :) Ich gebe 9 von 10 Punkten!

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. May 2010 um 17:13

    Meine Meinung: Ganz nett für zwischendurch, aber nicht mehr. Ich würde es nicht unbedingt empfehlen, da die Handlung sich doch sehr gezogen und mich nicht wirklich mitgerissen hat. Die Hauptperson war zwar ganz nett und es hatte ansatzweise (aber wirklich nur ansatzweise) eine Art Sophie Kinsella/Becky-Humor. Leider eben nur ab und zu und einfach viel zu selten! Fazit: MUSS man nicht gelesen haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Pharo72

    Pharo72

    18. September 2009 um 09:44

    Lizzie Nichols bricht nach Abschluss ihres Studium in Modegeschichte (dass dazu die Kleinigkeit einer Examensarbeit noch fehlt, verschweigt sie vorsichtshalber) nach London auf, um ihren Traummann Andrew wiederzusehen. Doch dieser entpuppt sich bei näherem Hinsehen als lügnerisches, spielsüchtiges Muttersöhnchen, was auch noch an ihr Geld will. Kurz entschlossen flieht sie daraufhin nach Frankreich, wo ihre beste Freundin über den Sommer einen Cateringjob auf einem Schloss hat. Im Zug schüttet sie einem Fremden ihr Herz aus, welcher sich schließlich als Schlossbesitzer Luke herausstellt, und ihr selbiges im Handumdrehen stiehlt. Wenn man vom irreführenden Titel und auch Klappentext absieht (weder spielen Schokolade noch überflüssige Pfunde eine Rolle), legt Meg Cabot mit diesem Roman eine witzige und sehr erfrischend zu lesende Komödie vor. Die manchmal arg naiv wirkende Heldin ist trotz allem sehr sympathisch und tappt aufgrund ihres vorlauten Mundwerks von einem Fettnäpfchen ins nächste. Den Kapiteln vorangestellt ist jeweils ein Teil der Examensarbeit von Lizzie zur Geschichte der Mode, die für Modebegeisterte sehr interessant sein sollte. Luke ist selbstverständlich ein Prachtkerl und das Happy End befriedigend. Es gibt jedoch auch eine Fortsetzung und man darf gespannt sein, ob Lizzie ihren Luke weiterhin so gut im Griff hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    lituanaa

    lituanaa

    10. September 2009 um 15:43

    Putzige Frauenlektüre zum lachen! Gibt's nix zu meckern!

  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Aki

    Aki

    16. August 2009 um 09:31

    hab schon bessere Bücher von Meg Cabot gelesen. Es ist zwar ganz unterhaltsam, aber irgendwie fehlte mir der Pfiff bei diesem Buch.

  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Kayla

    Kayla

    21. June 2009 um 22:24

    Zergeht auf der Zunge..

  • Rezension zu "Aber bitte mit Schokolade!" von Meg Cabot

    Aber bitte mit Schokolade!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. February 2009 um 19:02

    Nett zu lesen. Hat sich gut lesen lassen.