Meg Cabot Pants on Fire

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(1)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Pants on Fire“ von Meg Cabot

Schrecklich

— LaKaro

Stöbern in Kinderbücher

Luna - Im Zeichen des Mondes

Bezauberndes Fantasyabenteuer für jung und alt

SillyT

Polly Schlottermotz - Potzblitzverrückte Weihnachten!

Nicht so stark wie die großen Bücher aber nette und lustige Weihnachtsgeschichte für alle Pollyfans!

alice169

Besuch Aus Tralien

Tolle Illustrationen und originelle Umsetzung, allerdings nicht für die Altersklasse ab 6 Jahren geeignet 3,5 Sterne

Melli910

Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Ein tolles Vorlesebuch!

lauchmotte

Paule Pinguin allein am Pol

Ein schönes Bilderbuch für groß und klein, das den Blick auf die Welt verändern kann!

BuechersuechtigesHerz

Der Elefant im Wohnzimmer

Ein Kinderbuch mit einer abenteuerlichen und fantasievollen Geschichte, ungewöhnlichen Haustieren, Freundschaften und tollen Zeichnungen

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wem Slutshaming nicht genug ist...

    Pants on Fire

    LaKaro

    27. September 2016 um 11:45

    ...der probiere es doch mal mit Pants on fire von Meg Cabot.Hier findet er no-makeup-shaming, goth-shaming, being-feminine-shaming, uncool-shaming, und und und. Ach, und seinen Freund betrügen ist vollkommen okay. Wenn man den anderen nur küsst. Regelmäßig. Dieses Buch war so schrecklich, dass ich es nicht über 140 Seiten geschafft habe. Tatsächlich habe ich Post-Its ausgekramt, um die Stellen zu markieren, die ich so schrecklich fand. Ich nenne sie Arschloch-Notizen, weil so etwas nur ein echtes A-loch sagen würde.Musste immer wieder Nachschub holen, weil Katie ein riesiges A-loch ist. Highlights aus dem A-loch-Archiv: [...] he was the hottest, most brooding Jud ever. A lot of girls-like me, for instance-thought Laurey should have gone with Jud instead of that stupid Curly, who was played by Brian McFadden, who is kind of a girl [...]S. 22Cabot zeigt uns hier, dass es a) unattraktiv ist feminin zu sein und dass es okay ist über solche Jungen Witze zu machen, und b) dass "Mädchen" eine Beleidigung ist, eine akzeptable noch dazu. But I let that slide, because, hello, hot guy. Moment, es geht noch weiter!Who happens to be my boyfriend. Well, one of them, anyway.S. 38Alle fünf Seiten kommt so was wie "Ach, und das und das ist mit meinem Freund. Naja, mit einem von den beiden. Hab ja zwei. Ich betrüge ja meinen Freund, whoops. Hihi." [...]Seth slipped an arm around my waist and gave me a kiss. Which made me glad I'd put my mascara on. ebenfalls S. 38. Die beiden sind angeblich seit vier Jahren fest zusammen, was ich Cabot aber einfach nicht abnehme. And okay, maybe he DID turn out to be a sort of boring conversationalist, but you don't want to break up with him, because what would people think? It is bad enough you are cheating on him with Eric Fluteley. Do not make this worse. S. 73Sie betrügt ihren Freund, macht aber nicht mit ihm Schluss (was würden die anderen denn auch denken? Schließlich geht es bei ihrer privaten Liebesbeziehung nur um Außenstehende!) - und es würde die Situation schlimmer machen, wenn sie diese furchtbare Beziehung - die wegen IHR furchtbar ist - beendet? DAS macht es schlimmer? Maybe I really do need to take a break from boys, instead of looking up the girl-to-guy ratios at the colleges I'm interested in attending next fall, and basing my decision on where to go on who has the highest number of guys [....] Although I'm not actually sure [...] if they have a photography program. But with that many guys, who even cares? I'll major in microbiology if I have to. S. 125Denn ein Haufen Typen, mit dem man rummachen kann ist wichtiger als -deine Zufriedenheit mit Leben und Karriere-das Ausschöpfen deiner Talente und deines Potentials-einfach alles andere in deinem Leben. Es zählt nur, wie gut du bei irgendwelchen dahergelaufenen Kerlen ankommst. Und mein absolutes Highlight, zu finden auf Seite 55: Was this some kind of punishment for two-timing my boyfriend? If so, it wasn't fair. It's not cheating if all you do is kiss. Right? Und das sind nur einige der vielen A-loch-Stellen. Dummerweise ist das Buch trotzdem sehr unterhaltsam geschrieben und ich habe weiter und weiter gelesen, in der Hoffnung auf eine Komplettwandlung. Vielleicht merkt Katie, dass sie ein A-loch ist und entschuldigt sich bei allen und hört auf, so negativ und beleidigend über alles und jeden zu denken - und dabei so zu tun als wäre das okay. Oder, ihr wisst schon, ihren Freund zu betrügen. Nichts davon passiert. Ja, eine Wandlung gibt es, worin läge sonst der Sinn des ganzen Buches?, aber diese bezieht sich nur auf die Handlung und in keinster Weise auf Katie. Die bleibt nach wie vor eine dumme Kuh. Ich denke, absolut niemand sollte dieses Buch lesen, ganz besonders nicht die Zielgruppe: junge Mädchen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Pants on Fire" von Meg Cabot

    Pants on Fire

    Stephie2309

    04. March 2010 um 16:56

    Es sind Sommerferien, kurz vor Beginn des letzten Schuljahres und Katies Leben könnte nicht besser verlaufen. Sie ist bei allen beliebt, ihre beste Freundin ist das beliebteste Mädchen der Schule und ihr Freund der Football-Star, in den sie schon immer verliebt war. Zumindest einer ihrer Freunde. Katie hat nämlich gleich zwei. Seth, der Football-Spieler, mit dem sie offiziell zusammen ist und Eric, der Schauspieler, mit dem sie vor der Arbeit rummacht, was natürlich niemand wissen soll. Sie empfindet zwar viel für Seth, weswegen sie ihn mit einer Trennung auch nicht verletzten will, ist aber auch ziemlich gelangweilt, weil sie sich nicht mit ihm unterhalten kann. Bei Eric ist das allerdings auch nicht anders und so hat sie zu keinem von beiden eine besonders kommunikative Beziehung. Trotzdem ist Katie recht zufrieden mit ihrer Situation. Das soll sich jedoch ändern als ihr Bruder ihr berichtet, wer wieder in der Stadt ist: Tommy Sullivan! Früher war Tommy Katies bester Freund, vor vier Jahren war er jedoch mehr oder weniger dazu gezwungen die Stadt zu verlassen, weil er für die einzige Niederlage des Football-Teams in der Geschichte der Kleinstadt verantwortlich war. Seitdem ist er in der ganzen Stadt bekannt, wozu auch das Spruch Tommy Sullivan is a Freak an der Wand der Schulsporthalle verantwortlich ist, wir vor allem von allen Football-Fans gehasst und auch Katie ließ ihn fallen. All diese Erinnerungen kommen wieder hoch als Tommy in die Stadt zurück kehrt und sogar vor hat wieder dort die Schule zu besuchen. Katie ist entsetzt und davon überzeugt, dass er nur zurück gekommen ist um sich an ihr zu rächen. Es kommt ihr daher nur sehr ungelegen, dass sie sich sehr zu ihm hingezogen fühlt und er auch noch herausfindet, dass sie gleich zwei Freunde hat. Außerdem verliert sie so langsam den Überblick über die vielen Lügen, die sie ihrem Freundeskreis und ihren Eltern erzählt hat. Nur Tommy scheint sie nichts vormachen zu können, denn er kennt sie besser als jeder andere ... Dieses Buch von Meg Cabot ist ein weiteres Bespiel toller Unterhaltungsliteratur für Zwischendurch, die einem zusätzlich auch noch eine kleine Lebensweisheit mit auf den Weg gibt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Geschichte liest sich schnell und flüssig. Die vielen Andeutungen, die sich von Anfang an durch die Handlung ziehen, machen einen neugierig, regen zu Spekulationen an und sorgen stetst dafür, dass man weiterlesen möchte. Katie gelang es trotz ihrer vielen Lügen und der Sache mit den zwei Freunden trotzdem, meine Sympathie zu wecken und brachte mich mehr als einmal zum schmunzeln, insbesondere ihre Reaktionen gegenüber Tommy. Der amüsante Schreibstil und die charmanten Charaktere ergeben ein tolles Jugendbuch, das ich durchaus empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Pants on Fire" von Meg Cabot

    Pants on Fire

    vielleserin

    29. September 2008 um 13:19

    Unfortunately, I did not enjoy this teen novel by teen novel expert Meg Cabot as much as I enjoyed some other books of hers. But maybe that was also due to the fact that I read 3 or 4 Meg Cabot books in row. Anyway, the story itself was quite intriguing about a teenager who has great boyfriend but who also makes out with another guy behind his back and then later even with another one, who used to be her nerdy best friend and who turns out now as quite a hottie. After a while Katie's voice becomes a little bit annoying and I really couldn't quite feel for her, which I normally do with Meg Cabot's main characters. I would, however, recommend the book to female readers of all ages (also of course non-teenagers) who are looking for a light and funny read and who are usually also quite fond of chick lit. It also a good recommendation to anyone who wants to practice their English reading skills with a not so difficult and at the same time entertaining comedy.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks