Meg Cabot Peinlich, peinlich, Prinzessin!

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(14)
(11)
(5)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Peinlich, peinlich, Prinzessin!“ von Meg Cabot

Witzig und kultig wie nie: Band 9 der „Plötzlich-Prinzessinnen“-Bücher! Dreimal Pech für Prinzessin Mia! Michael, ihre einzig wahre Liebe, ist in Japan, ihre beste Freundin Lilly kündigt Mia die Freundschaft, und dann verbreiten irgendwelche prinzessinnen-feindliche User im www fiese Gerüchte über sie. Vor lauter Frust vergräbt sich Mia zu Hause im Bett und lässt sich auf nicht gerade royale Weise gehen. Wie peinlich! Bis ein High-Society-Psychologe ihr rät: „Jeden Tag eine mutige Tat.“ Aber was ist mutig? Shoppen mit der Ex-Feindin Lana? Das Regierungssystem Genovias auf den Kopf stellen? Endlich auf Michaels Mail reagieren? Mias allergrößte Mutprobe wird das Date mit ihrem hartnäckigen Verehrer JP …

Ich fand das Buch so toll! Mia schafft es zum Schluss wie immer, ihre Probleme doch irgendwie in den Griff zu bekommen.

— Chiaramaus
Chiaramaus

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch!

    Peinlich, peinlich, Prinzessin!
    Chiaramaus

    Chiaramaus

    11. November 2016 um 17:07

    Es war mal was anderes. Normalerweise hatte Mia schon mit ihren Problemen zu kämpfen, aber jetzt kommt alles auf einmal: Michael macht Schluss, Lilly spricht nicht mehr mit ihr und alle denken, sie wäre mit JP zusammen. Das führt dazu, dass sie eine Depression bekommt. Ich finde es sehr schön, dass die Autorin auch mal eine andere Seite von Mia zeigt - es läuft nicht alles perfekt, es gibt auch größere Probleme, die trotzdem gelöst werden können. Das Ende - nun ja, ein typischer Cliffhanger eben. Alles in allem - ein sehr gelungenes Buch! 

    Mehr
  • Das Tagebuch der Prinzessin Mia - Teil 9

    Peinlich, peinlich, Prinzessin!
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 15:29

    Nicht nur, dass Mias große Liebe Michael nach Japan abgereist ist, und Lilly ihr die Freundschaft gekündigt hat, jetzt taucht auch noch eine böse Website auf, die gemeine Gerüchte über die Prinzessin verbreiten. Mia vergräbt sich zu Hause mit Kater Fat Louie im Bett und fällt in ein tiefes Loch. Doch bereits Eleanor Roosevelt verbreitete den Rat: "Jeden Tag eine mutige Tat". Also lässt sich Mia auf Sachen ein, die sie sonst nie gewagt hätte: Eine Shoppingtour mit Lana Weinberger zum Beispiel. Aber ein Date mit Verehrer JP geht dann doch zu weit. Oder?  Mia trauert um ihre zerstörte Liebe und die zerstörte Freundschaft zu Lilly. Und es ist schön mitzuerleben, wie sie die Situation trotzdem meistert und sich weiterentwickelt und neue Freundschaften schließt, die man in den vergangenen 8 Bänden nicht für möglich gehalten hätte.  Es bleibt weiterhin spannend und Meg Cabot bleibt dem Tagebuchstil treu. Doch in diesem Band erstmals mit einem ernsthafteren Unterton, was Mias Depression anbelangt.  Fazit: Eine großartige Überleitung zum Finalen 10. Band. Die Spannung steigert sich sogar noch. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Peinlich, peinlich, Prinzessin!" von Meg Cabot

    Peinlich, peinlich, Prinzessin!
    Dubhe

    Dubhe

    10. September 2011 um 21:18

    Michael ist noch immer in Japan, ist das gut oder schlecht? Lilly kündigt Mia die langjährige Freundschaft und beachtet sie von nun an nicht mehr. Und dann stoßt Mia im Internet auf eine Seite die www.ichhassemiathermopolis.com heißt. Doch wer steckt dahinter? Mia versucht, nicht an diese Seite zu denken, es will ihr einfach nicht so recht aus dem Kopf gehen. Mia verkriecht sich nach der Trennung von Michael in ihrem Bett und will nicht mehr herauskommen. Und sie ist Fleisch! Da fliegt ihr Vater extra zurück und schleppt sie zu einem Therapeuten! Doch wird das gut gehen? Denn der Therapeut rät ihr, jeden Tag etwas zu machen, wovor Mia Angst hat, wie zum Beispiel mit Lana schoppen gehen! Ob das gut geht? . Ein recht schönes Ende, obwohl ich mir gewünscht hätte, dass es anders ausgeht. Aber da kann man leider nichts machen. Aber² das Ende ist dann eine wichtige Vorraussetzung zu Band 10, dem großen Finale.

    Mehr