Plötzlich blond

von Meg Cabot 
4,1 Sterne bei91 Bewertungen
Plötzlich blond
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (72):
Nikjess avatar

Ich liebe dieses Buch!

Kritisch (5):

Leider überhaupt nicht mein Fall.Abgebrochen.

Alle 91 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Plötzlich blond"

Witzige Verwechslungskomödie mit Tiefgang

Beauty-Sessions und It-Girl-Getue findet Emerson Watts eigentlich total doof. Wer so blond ist wie Super-Beauty Nikki Howard, kann doch eigentlich nur blöd sein, oder? Doch der Zufall will es, dass Emerson eines Tages im schönen Körper jener Nikki Howard aufwacht. Plötzlich ist sie beliebt und begehrt und die süßesten Jungs stehen Schlange. Vielleicht ist blond sein doch ganz nett?, denkt Emerson. Wäre da nicht ihr bester Freund und heimlicher Schwarm Christopher, der völlig immun gegen ihre neuen Reize zu sein scheint ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570401439
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:cbj
Erscheinungsdatum:09.07.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne33
  • 4 Sterne39
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    B
    BOBOBOBOvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eines meiner Lieblingsbücher
    Einblick in die Welt der Models und Gehirnchirurgie

    Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich dieses Buch schon gelesen habe... Ich bin durch Zufall drauf gestoßen, ging also nicht mit hohen Erwartungen ran, doch dieses Buch hat mich sehr beeindruckt. 
    Es geht um ein Mädchen, Emerson Watts, eine kleine Streberin, die hoffnungslos in ihren besten Freund Christopher verliebt ist. Die ganze Welt der Supermodels und so ist nichts für sie, das ist eher das Interesse ihrer Schwester Frida.
    Doch dann stirbt sie, als ein Flachbildschirm bei einer Autogrammstunde von Gabriel Luna, zu der sie nur wegen Frida gegangen ist, auf sie fällt. Ihr Gehirn allerdings ist noch vollkommen funktionstüchtig und wird deshalb in den Körper des, am gleichen Ort durch ein Aneurysma "verstorbenen" Supermodels Nikki Howard gepflanzt. Die Welt soll nichts davon erfahren, deshalb muss Emerson nun das Leben von Nikki Howard so weiterführen, als wäre nichts gewesen. Emerson Watts ist tot.
    Da sie in einem Vertrag mit der Firma Stark steckt, der ihre Familie in den finanziellen Ruin treiben würde, darf keiner jemals etwas davon erfahren. Doch Emerson will Christopher unbedingt zeigen, dass sie noch da ist, da dieser sich in einer ziemlichen Trauerphase nach dem angeblichen Tod seiner besten Freundin befindet, die er im Geheimen auch geliebt hat.


    Das Buch geht im zweiten und dritten Band noch weiter und bietet einen guten Einblick in das Leben eines Supermodels und man lernt viel über Gehirntransplantationen, die sich so anhören, als wären sie eines Tages tatsächlich machbar...
    Ich mag dieses Buch genau deshalb so sehr, weil es mich sehr zum Nachdenken gebracht hat, wie unmoralisch denn diese Gehirntransplantationen sind, obwohl sie doch gleichzeitig Leben retten. Die Autorin umschreibt das ganze mit viel Humor, was mir auch ziemlich gut gefiel. Außerdem ist die Liebesgeschichte nicht ganz so kitschig und voraussehbar, wie in anderen Liebesromanen und steht hier auch nicht ganz im Vordergrund, ist aber natürlich präsent.


    Alles in allem ist dies ein wunderbares Buch, was ich nur weiterempfehlen kann!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Banefuls avatar
    Banefulvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Super witzig, jedoch bleiben einige Fragen offen...
    Witzig, spannend und doch fehlt das gewisse Etwas


    Inhalt: 
    Es geht um die sechzehn- / siebzehnjährige  Emerson Watts, die von ihren Mitschülern und ihrer jüngeren Schwester als Freak bezeichnet wird. Das hat den Grund, dass sie in die Norm ihrer Gleichaltrigen nicht hinein passt, aber das interessiert sie nicht. Sie spielt viel lieber Fantasy-Rollenspiele mit ihrem besten Freund Christopher (in den sie heimlich verliebt ist), schaut sich Dokumentationen an und Mode hat sie nichts übrig.
    Auf Drängen ihrer Mutter hin begleitet sie ihre jüngere Schwester auf ein Event, wo eine Gruppe von Aktivisten randalieren. Um ihre Schwester vor einem herabfallenden Riesenplasmafernseher zu retten, opfert sich Em für sie und stirbt...
    ... und wacht wieder auf. Jedoch ist sie nicht in ihrem eigenen Körper, sondern in dem des perfekten Supermodels, Nikki Howard. Da das Stark-Unternehmen die kostspielige Hirntransplantation in Nikkis Körper bezahlt hat, muss sie nach deren Pfeife tanzen. Das bedeutet, dass so bald jemand herausfindet, dass Em in Wirklichkeit noch lebt (nur innerhalb von Nikki), Vertragsbruch begangen wäre und Ems Eltern nicht nur einen Haufen Schulden hätten, sondern, dass sie möglicherweise ins Gefängnis müssten.
    So bleibt Emerson nichts anderes übrig, als ihre Rolle überzeugend genug zu spielen.
    Nur ist das Leben der perfekten Nikki Howard gar nicht so perfekt, wie es den Anschein hat. Außerdem wären da noch die vielen Jungs, die Emerson den Kopf verdrehen.
    Ausgerechnet Christoph, Emersons heimlicher Schwarm, kann ihren neu erworbenen Reizen widerstehen...

    Meine Meinung: 
    Emerson ist gerne ein Nerd, sie ist stolz darauf eine Feministin zu sein. Sie ist gerne in ihrer Haut, denn auch wenn sie nicht perfekt aussieht und keine anderen Freunde als Christoph hat, reicht ihr das. Em war für mich ein sehr positiver Charakter, ab und zu hatte sie ihre kleinen Fangirl-Momentchen, in denen sie Stars angehimmelt hat und einfach herrlich girly war. Es ist putzig, wie sie auf Christoph steht und ihn nicht vergisst, obwohl sie in Nikkis Körper eigentlich jeden haben könnte. Sie bemüht sich auch zu denjenigen freundlich zu sein, die ihr das Leben als Emerson Watts schwer gemacht haben (obwohl sie sich etwas Gehässigkeit erlaubt, wer würde das nicht?).
    Dennoch knutscht sie mit anderen Typen rum (die denken, dass sie mit Nikki rumknutschen). Nikkis Körper reagiert sehr "heftig" auf diese Knutschereien und auch Emerson gefällt es.Lulu, die beste Freundin von Nikki geht sogar so weit, dass sie meint, Nikkis Kopf würde aussetzen, wenn sie jemand küsst. Deshalb verzeiht Lulu ihr auch einiges... In meinen Augen ist das eine ziemlich lahme Ausrede, aber oookay.
    Irgendwann gegen Ende des Buches bin ich von Em etwas abgekühlt, da sie viel zu viele Hormonschübe hatte, wodurch ihr Hirn zwischenzeitlich sich mal abgeschalten hat. Das war einfach too much. Aber am Ende fand ich sie wieder sehr sympathisch.

    Alle anderen Charaktere im Buch, vorallem Christopher, sind eher nichtssagend. Sie sind halt da, weil die Protagonistin interreagieren muss und sie erfüllen diesen Zweck. Insgesammt kann mal wohl sagen, dass die Charaktere Potential haben, ihnen jedoch die Substanz fehlt, aus einem platten Klischee, eine für den Leser lebendige Person zu machen (so weit man von lebendigen Buchcharakteren sprechen kann ;) ).

    Leider sank auch die Spannung sehr rasant. Ich hatte noch so viele Fragen, die alle gar nicht beantwortet worden sind. Wie zum Beispiel: Warum war die echte Nikki ebenfalls auf dem Event, wo sie wie eine Verrückte herumgerannt ist? Wer sind die echten Eltern der Nikki? Allgemein wissen wir als Leser sehr wenig über die echte Nikki (außer, dass sie Magenprobleme hat und gerne herumknutscht). Was ist mit Christopher? Warum hat der Stark-Typ (ein Geschäftsmann) überhaupt Emerson diese Operation bezahlt? Die letzte Frage wurde zwar versucht erklärt zu werden, jedoch hat sie mich nicht zufrieden gestellt...

    Bewertung: 
    Aufgrund der eher platten Charaktere und der viel zu übereilten Lösung des ersten Bandes und der vielen offenen Fragen, leider nur drei Sterne. 
    Weiter werde ich auf jeden Fall lesen. Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass die Fragen in den folgenden Büchern besser beantwortet werden.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Schnauzhaars avatar
    Schnauzhaarvor 5 Jahren
    Zu einfach gestrickt...

    Emerson "Em" Watts ist nicht das beliebteste Mädchen in der Schule und steht definitiv mehr auf PC-Games als auf Beauty-Themen. Im Gegensatz zu Nikki, der Beauty-Queen, wie sie im Buche steht. Als Em ihre Schwester ins Einkaufszentrum begleiten muss, fällt ein Flachbildschirm auf sie. Sie erwacht im Krankenhaus auf im Körper von Nikki.

    Ich dachte, ich wage mich wieder mal ein Buch von Meg Cabot, die ich eigentlich nicht schlecht finde und von der schon viele Bücher gelesen habe. Ich geb aber auch zu, dass ich mit diesem Buch alles andere als warm geworden bin. Daher nur zwei Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    K
    Kylavor 5 Jahren
    Plötzlich Blond

    Em Watts ist ein Streber. Durch einen Unfall in einem Einkaufszentrum wird Em´s Gehirn in den Körper eines Supermodels eingepflanzt. Als sie aufwacht will ihr niemand sagen was passiert ist. Sie soll weiter das Leben des Supermodels Nikki Howard spielen.

    In den weitern Teilen der Serie bekommt sie immer wieder Puzzleteile zugeworfen die ihr die Wahrheit über sich und Nikki Howard zeigen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AureaLunas avatar
    AureaLunavor 6 Jahren
    Rezension zu "Plötzlich blond" von Meg Cabot

    Der Schreibstil von Meg Cabot ist lustig und das Buch lässt sich schnell und locker lesen.
    Die Idee ist gut - ein Mädchen, das gerne Computerspiele mit ihrem besten Freund spielt und wenig auf die Meinung anderer und ihr Aussehen gibt, wacht nach einem Unfall im Körper eines Teenagermodels auf und muss sich in ihrer Welt zurecht finden.
    Vorallem da sich bestimmt jeder schon mal die Frage gestellt hat, wie es wäre jemand anderes - schöner, erfolgreicher, besser - zu sein.
    Das Buch ist so gegliedert, dass man zuerst etwas über Ems Leben erfährt, dann findet der Unfall statt, sie findet heraus was wirklich passiert ist, lebt sich dann in ihrer neuen Welt ein und merkt, dass das Modelleben mit den dazugehörigen Pflichten und Menschen doch nicht so einfach ist und hinter den meisten Menschen mehr steckt.
    Leider konnte mich das Buch nicht wirklich begeistern und Spannung kam bei mir nicht auf. Ich denke, mit zwölf /dreizehn Jahren hätte mir Plötzlich Blond bestimmt besser gefallen.
    Das Buch ist nicht in sich abgeschlossen und es gibt noch zwei weitere Bände. Bei mir besteht aber kein großes Bedürfnis diese auch zu lesen.
    Ich finde das englische Cover sagt mehr über die Handlung aus und das Mädchen würde ich eher als Nikki identifizieren, als das auf der deutschen Ausgabe. Die englische Ausgabe spricht auch erwachsene Leser an, wogegen das deutsche Cover kindlicher wirkt.
    Ich finde das deutsche Cover etwas besser, da junge Mädchen mit dem Buch wahrscheinlich mehr anfangen können.

    Fazit:
    Für zwischendurch ist das Buch, wegen des unterhaltsamen Schreibstils und der abwechslungsreichen Idee, in Ordnung. Für jüngere Mädchen ist es wahrscheinlich aber geeigneter.
    --> 3/5 Schneeflocken!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Plötzlich blond" von Meg Cabot

    Als Em aufwacht, ist sie nicht mehr sie selbst. Oder anders gesagt, sie steckt in einem Körper, im Körper von Superstar Nikki Howard. Und ob sie will oder nicht, muss Em den Platz von Nikki einnehmen und so tun als ob sie Nikki wäre.
    Klar, da ist Chaos angesagt. Natürlich weiß Nikki gar nicht, wie man sich als Star zu verhalten hat und muss vor ihren berühmten Freunden Brandon und Lulu so tun, als ob alles ganz normal wäre.
    Doch das ist nicht das Schlimmste, viel schlimmer findet Em, das CHristopher, ihr ehemals bester Freund nichts von ihrer neuen Identität weiß und sich leider kein bisschen für sie interessiert.

    Eine unglaublich witzige Geschichte, die Story ist super und gut umgesetzt. Eindeutig eins meiner Lieblingsbücher - ähnlich wie die "Plötzlich Prinzessin"bücher, ebenfalls von Meg Cabot. Jetzt ist die Frage nur noch: Hallo, wann wird das verfilmt?? :DD

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Plötzlich blond" von Meg Cabot

    Emerson liebt Computerspiele, die Zeit, die sie mit ihrem besten Freund / Schwarm Christopher verbringt, ihre Familie und ihr Leben und vor allem liebt sie es, normal zu sein. Sicher, sie ist nicht so dünn und schön wie Nikki Howard, das Supermodel, und die Mädchen ihrer Schule finden sie auch nicht wirklich super, aber kommt es auch darauf an? Für Emerson nicht. Schade also, dass Em plötzlich im Körper von Nikki Howard erwacht... und auch ihre Arbeit weiter erledigen soll! Denn tut sie es nicht, müssen ihre Eltern das Geld für die Operation zahlen, die Em das Leben gerettet hat. Also muss Em "sterben", doch ist ein Leben als Nikki wirklich so toll und einfach, wie alle es ihr vorgaukeln? Und wieso will Christopher so gar nichts von ihr wissen...?

    Nach "Plötzlich Prinzessin" wird es nun blond. Meg Cabot, die vielleicht schondurch ihre anderen unzähligen Romane bekannt ist, hat hier eine weitere Jugendbuchreihe geschrieben, die am Ende wohl aus drei Teilen bestehen wird. Was Anfangs ziemlich schräg klingt, entwickelt sich zu einer spannenden Geschichte. Ems Leben verändert sich von einem auf den anderen Tag um 180 Grad. Eben noch das Superhirn an der Schule, ist sie nun "das schönste Mädchen" New Yorks. Und das Nikki Howard nicht nur schön war, sondern auch verzickt und fies, das alles muss Emerson erst nach und nach herausfinden und auch für die ein oder andere Handlung den Preis zahlen.

    Das Thema Jungs wird natürlich auch angeschnitten. Neben Chistopher, tauchen nach und nach auch andere Kandidaten auf, die es alle auf Nikkis/Ems Herz abgesehen haben. Ein Strudel der Gefühle wartet also auf die neue Blonde, deren Körper manchmal ganz eigen reagiert.

    Das Buch ist wirklich gut schrieben. Nach und nach entdeckt man mit Em die Wahrheit und muss sich der Gegenwart stellen. Dabei ist Em nicht auf den Mund gefallen und auch ziemlich schlau. Mit Sicherheit wird Nikkis Leben jetzt ziemlich anders verlaufen, als geplant. Und die Verschwörung im Hintergrund, die soll ja auch noch entdeckt werden.

    Neben Em/Nikki ist auch Ems Schwester ein liebenswerter Charakter. Aber auch die anfangs dumm wirkende Lulu bringt der Geschichte den richtigen Pepp bei.

    Da es sich um eine Trilogie handelt, kann man natürlich noch nicht so viel erwarten, wenn es um die Modelszene geht, schließlich braucht Em ja eine Weile, um in ihr neues Leben zu starten. Dennoch macht es Spaß das Buch zu lesen, dafür ist die Geschichte einfach zu witzig. Ich bin nun wirklich auf den zweiten Teil gespannt und hoffe, dass dann der dritte Teil nicht all zu lang auf sich warten lässt.

    Das Cover ist schlicht, aber sehr ansprechend gestaltet. Auch der Titel gefällt mir gut und trifft den Inhalt auf den Punkt. Für junge Fans von Gossip Girl ist dieses Buch bestimmt ein perfektes Überraschungsgeschenk!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Dubhes avatar
    Dubhevor 7 Jahren
    Rezension zu "Plötzlich blond" von Meg Cabot

    Emmerson Watts führt ein ganz normales Leben.
    Sie ist seit ein paar Jahren in ihren besten Freund verknallt und liebt Computerspiele.
    Außerdem ist sie gut in der SChule und hat ein Stipendium.
    Ihre Eltern zwingen sie, mit ihrer Schwester zur Eröffnung des neuen Stark-Megastore zu begleiten, um auf sie aufzupassen.
    Van Anfang an gab es Proteste gegen das große Einkaufszentrum und auch jetzt tauch ein "Terrorist" auf und schießt auf den großen Plasmabildschirm, der über Em ist.
    Später wacht sie in einem Krankhaus auf und befindet sich im Körper des Supermodels Nikki Howard!
    Was ist passiert?
    .
    Dieses Buch ist teilweise sehr lustig.
    Man versteht Em und ihre Verzweiflung, ihre Unwissenheit sehr gut.
    Die Autorin hat sich meines Wissens nach eine komplett neue Geschichte ausgedacht, ohne Vampire, Werwölfe oder Feen.
    Es ist etwas komplett neues, faszinierendes.
    Kann es so etwas in der normalen Welt auch geben?
    Ja, aber erst in Jahrzehnten.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Meersalzs avatar
    Meersalzvor 8 Jahren
    Rezension zu "Plötzlich blond" von Meg Cabot

    Eines Morgens wacht Emerson in einem fremden Körper auf und muss lernen mit ihm umzugehen und weiter zuleben. Sie muss ein Leben führen, von dem sie bisher keine Ahnung hatte, woraus dies eigentlich besteht.
    Zuerst war ich mir nicht sicher, ob das ein Buch für mich sein würde, weil ich nicht so auf unrealistische Bücher stehe, aber dieser Körperwechsel wurde mir medizinisch gesehen glaubwürdig verkauft. Und danach fing das Buch an richtig Spaß zu machen, besonders weil ich blond bin ;D Ich freue mich schon richtig den zweiten Teil zu lesen, der bereits in meinem Regal steht.
    Ich empfehle dieses Buch allen Jugendlichen und Junggebliebenen, die Freude daran haben in die Wellt der Schönen und Reichen einzutauchen, ob Blond, Brünett oder Rothaarig :D

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Stephie2309s avatar
    Stephie2309vor 9 Jahren
    Rezension zu "Plötzlich blond" von Meg Cabot

    Emerson Watts war nicht unbedingt glücklich darüber, ihre kleine Schwester Frida zu der Eröffnung des neuen Stark Megastores begleiten zu müssen, denn sie hätte den Tag viel lieber mit ihrem besten Freund Christopher verbracht. Aber irgendjemand musste ja auf sie aufpassen, während sie den britischen Sänger Gabriel Luna und das Supermodel Nikki Howard anhimmelt und auf ein Autogramm wartet. Wie hätte Em auch ahnen sollen, dass die Ereignisse dieses Tages ihr ganzes Leben verändern sollten?!

    Bei der Eröffnung passiert ein schrecklicher Unfall und Em kommt erst im Krankenhaus wieder zu sich. Zunächst kann sie sich jedoch nicht an das erinnern, was an jenem Tag passiert ist und wundert sich nur, über das merkwürdige Verhalten der Ärzte und ihrer Familie, einschließlich ihrer Schwester. Niemand will ihr sagen was passiert ist und bewegen darf sie sich auch nicht. Doch was noch merkwürdiger ist, Ems ganzer Körper scheint sich verändert zu haben. Sie kann zwar nicht in einen Spiegel schauen, stellt aber fest, dass ihr Hände und Arme ganz anders aussehen und auch ihre Haare sind nicht dieselben - nicht ihre.

    Eines Tages bekommt sie Besuch von einem Starlet namens Lulu Collins, die behauptet ihre beste Freundin zu sein und sie dauernd Nikki nennt, auch wenn Em versucht sie vom Gegenteil zu überzeugen. Lulu glaubt jedoch, dass läge alles nur an den Medikamenten, die man ihr verabreiche und dass sie sie unbedingt aus dem Krankenhaus herausholen will. Zusammen mit Brandon Stark, eine weitere Berühmtheit und Nikki Howards Freund, gelingt ihr das auch und sie entführen Em und bringen sie in ein Apartement, dass angeblich ihr gehört, denn sie sei Nikki Howard. Doch egal wie oft Emerson dies verneint, keiner der beiden scheint ihr zu glauben. Erst als Em in Nikki Howards Apartement schließlich vor einem Spiegel steht, versteht sie warum - sie sieht aus wie Nikki Howard, genau wie Nikki Howard!

    Em versteht die Welt nicht mehr und bekommt erst Antworten, als sie mit Hilfe von Gabriel Luna zurück ins Krankenhaus gelangt. Dort erzählt man ihr eine so unglaubliche Geschichte, dass Em kaum fassen kann, dass sie wahr ist. Am Tag des Unfalls wurde nicht nur Em ins Krankenhaus eingeliefert, sondern auch Nikki Howard. Emersons Verletzungen waren so schwer, dass nur noch Maschinen sie am Leben erhielten. Nikki Howards Körper hingegen war völlig in Ordung - ihr Gehirn allerdings nicht. Sie starb an einem geplatzten Aneurysma. Um Ems Leben bot man ihren Eltern eine Möglichkeit an: man würde das Gehirn ihrer Tochter in den Körper von Nikki Howard transplantieren. Da sie ihre Tochter nicht verlieren wollten, willigten sie ein.

    Doch leider hatte das ganze auch einen Haken: Diese teure Operation wurde von Stark Enterprises bezahlt, die ihr Model nicht verlieren wollten, doch dafür müsste Emerson hinterher so tun, als wäre sie Nikki und alle Verträge einhalten. Andernfalls müssten ihre Eltern die Kosten in Höhe von zwei Millionen Dollar selbst zurück zahlen. Da ihre Eltern nicht annähern aufbringen können, bleibt Em keine andere Wahl und sie muss ihr Leben von nun an Grund auf ändern. Sie zieht in das Apartement von Nikki Howard, in dem auch Lulu wohnt, muss ihre Jobs als Model erfüllen - was weit aus schwieriger ist, als sie gedacht hatte - und muss zu allem Überfluss auch noch so tun, als wäre sie Nikki Howard. Dabei stellt sie fest, dass Nikki neben Freunden und Feinden nicht nur viele Verehrer hatte, sondern auch kein besonders netter Mensch war, denn sie hatte unter anderem auch eine Affäre mit dem Freund ihrer besten Freundin. Außerdem muss sie allen weiß machen, dass sie an Amnesie leidet, da sie ja niemanden ihrer früheren Kollegen, Angestellten, Agenten, etc wieder erkennt, was ihr allerdings nicht alle glauben.

    Doch das schlimmste an allem ist der Umstand, dass nur ihre Eltern und ihre Schwester wissen, dass Em noch lebt. Alle anderen, einschließlich Christopher, in den Em schon die ganze Zeit heimlich verliebt war, glauben, dass sie gestorben sei und falls Emerson es jemandem erzählen sollte, müssten ihre Eltern die Operationskosten zurück zahlen. Wie also soll sie Christopher, der sich seit dem wohl noch mehr verändert hat als Em, zeigen, dass seine beste Freundin noch lebt?


    Zunächst wusste ich nicht so richtig, was ich von dem Buch halten sollte, da die Story ja schon ziemlich außergewöhnlich ist. Wenn man aber genauer darüber nachdenkt, ist es gar nicht mal soo weit hergeholt. Wenn man Organe wie das Herz und sogar die Linsen im Augen heute schon transplantieren kann, warum soll es dann nicht auch möglich sein, dass Gehirn eines Menschen zu transplantieren?

    Wenn man sich erst einmal an diesen Gedanken gewöhnt hat, gelingt es der Geschichte durchaus einen zu fesseln und man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Es macht viel Spaß zu lesen, wie Emerson damit umgeht, von einem eher jungenhaften Mädchen zu einem von allen begehrten Topmodel zu werden, wo sie diese vorher alle verachtet und als Hohlköpfe abgetan hat. Sie stellt immer wieder fest, dass viele ihrer Vorurteile nicht zutreffen. So ist Modeln zum Beispiel ein wesentlich anstrengenderer Job, als sie annahm.

    Durch die ungelösten Fragen am Ende, wie es mit ihr und Christopher weiter gehen soll ist eine davon, möchte man natürlich auch den nächsten Band nicht verpassen. Auf jeden Fall ist alles andere als einfach für Em, so zu tun als sei sie Nikki, was das Buch wirklich sehr interessant macht.

    Kommentieren0
    16
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks