Meg Gardiner Vermisst

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 85 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(21)
(27)
(6)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vermisst“ von Meg Gardiner

Finden. Jagen. Zielen. Töten. „Ein Selbstmord ohne Leiche? Nicht in der Familie Delaney!“ Als das Autowrack von Evan Delaneys Vater geborgen wird, denkt die Polizei zunächst an Suizid, doch von der Leiche fehlt jede Spur. Das FBI schaltet sich ein und vermutet, Phil Delaney könne sich ins Ausland abgesetzt haben, da er an geheimen Waffenentwicklungen arbeitete. Evan macht sich auf die Suche nach der Wahrheit und gerät bald selbst ins Visier des organisierten Verbrechens. Sie lieben Kay Scarpetta, Temperance Brennan und Sara Linton – dann sollten Sie unbedingt Evan Delaney kennenlernen.

Schade, dass die Reihe zu Ende ist :/

— Perse

Wieder ein genial geschriebener Evan Delaney-Band. Obwohl hier keine James-Bond-Charaktere im Einsatz sind - die Abenteuer die die Ex-Anwärtin und ihr an den Rollstuhl gefesselter Freund Jesse zu bewätigen haben stehen diesen in nichts nach. Spannend, schnell und fesselnd bis zum Ende.Ich harre schon auf die nächsten Bände. Empfehlenswert.

— BTOYA

Stöbern in Krimi & Thriller

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

Geheimnis in Rot

"Familienzusammenführung an Weihnachten" ... und ein Mord...

classique

Bruderlüge

Die Wendungen waren unvorhersehbar &spannend, es war auch toll geschrieben, aber es wirkte leider alles sehr konstruiert & unwahrscheinlich.

Caillean79

Kreuzschnitt

Eine gut ausgedachte Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen.

RubyKairo

Unter Fremden

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

gedankenbuecherei

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung bis zum Schluß

    Vermisst

    Engelchen07

    18. January 2015 um 20:01

    Mein erstes Buch von Meg Gardiner, aber mit Sicherheit nicht mein letztes. Toller Schreibstil und tolle Hauptdarsteller. Phil Delaneys Auto wird im Wald gefunden. Die Polizei geht von Selbstmord aus, aber von der Leiche fehlt jede Spur. Seine Tochter Evan kommt zum Unfallort, ihr wird vorgeworfen, ihr Vater hätte den Selbstmord nur vorgetäuscht. Evan kann und will das nicht glauben und macht sich selber auf die Suche nach ihrem verschwundenen Vater. Sie begibt sich in große Gefahr und wird auf eine Art Schnitzeljagd geschickt.  

    Mehr
  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    Zirbi

    31. January 2013 um 18:53

    Angaben zum Inhalt erspar ich euch, sind ja schon einige. Anfangs hat mir das Buch gar nicht gefallen. Die ersten Seiten fand ich voll zäh. Doch es hat sich gelohnt durch zu halten, denn es wurde immer spannender und besser. Nur vom Ende war ich voll enttäuscht (ACHTUNG, WERS NOCH NICHT GELESEN HAT NICHT BEI MEINER REZI WEITERLESEN SONST VERDERB ICH EUCH DIE POINTE). Den Schluss wie gesagt fand ich enttäuschend, weil er meiner Ansicht nach zu weit hergeholt war. Fand es total übertrieben. Das der Vater (nach den Strapazen und Verletzungen) noch zu solchen akrobatischen Höchstleistungen fähig war. Und auch die ganze Story um Gabelstapler und Auto (Seil, eine Hand, Absturz) war mir ein bisschen zu viel Action und bisschen zu weit hergeholt. Aber das ist ja wirklich nur meine Meinung. Sonst war da Buch abgesehen von den ersten 30-40 Seiten echt flott zu lesen und war ok. Kann man also lesen, ist nicht das schlimmste, aber halt auch nicht das beste was ich je gelesen hab.

    Mehr
  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. March 2010 um 10:15

    Der fünfte, und meiner Meinung nach spannenste Fall, für Evan Delaney und ihren Freund Jesse Blackburn: Eines Tages wir das Autowrack von Evans Vater geborgen, doch von ihm keine Spur. Die Polizei geht erst von Selbstmord aus und als das FBI einschaltet ist man überzeugt,dass er sich ins Ausland abgesetzt hat. Nur Evan und Jesse sind davon überzeugt, dass Phil Delaney entführt wurde und so machen sie sich daran ihn zu finden. Um Elizabeth George zu zitieren:''Großartige Charaktere, eine fesselnde Story und nervenauftreibende Action....''In diesem Roman geht es wirkich Rund, ein Kracher nach dem anderen, die Spannung lässt einfach nicht nach. Für Abwechslung sorgt, dass diesmal Teile auch im Ausland passieren und sich nicht wieder alles auf Kalifornien abspielt. In diesem band erfährt man einige spannende Dinge über Phils Vergangenheit und auch Jax und Tim spielen wieder eine Rolle. Die reinste Achterbahnfahrt mit einem grandiosen, aber auch tragischem Ende. Meg Gardiner schreckt nicht davor zurück ein paar Leichen hinter sich zu lassen und integriert eine Liebesgeschichte, welche keinesfalls schleimig und kitchig rüber kommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    Dolly

    15. August 2009 um 11:46

    Das war mein erstes Buch von Meg Gardiner und ich muss sagen, das ich es ausgezeichnet fand. Das wird sicher nicht mein letzter Evan-Delany-Band sein. Flüssig geschrieben und fesselnd bis zur letzten Seite, einfach ein klasse Thriller.

  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    Bellexr

    25. May 2009 um 14:05

    "Vermisst" ist der Abschluss der fünfteiligen (Gottesdienst, Rachsucht, Jericho Point, Schmerzlos, Vermisst) Serie von Meg Gardiner rund um ihre Protagonistin Evan Delaney. Hierbei handelt es sich aber - wie auch bei den bisherigen Bänden - um eine in sich abgeschlossene Geschichte. Dieses Mal fängt die Geschichte etwas gemächlicher an, aber beileibe nicht langweilig und knüpft nahtlos an seinen Vorgänger "Schmerzlos" an. Meg Gardiner setzt ihren Stil fort und so ist auch dieses Buch wieder aus Sicht von Evan Delaney in der Ich-Form geschrieben, was wieder einmal sehr sympathisch umgesetzt wurde. M. Gardiner versteht es sehr gut, den Charakteren des Romans schnell Leben einzuhauchen, sodass sie sehr menschlich wirken und auch mal Fehler und Schwächen haben dürfen. Ohne Probleme nimmt man Evan ihre Sorgen und Ängste während der verzweifelten Suche nach ihrem Vater ab. Die Story ist logisch und schlüssig umgesetzt, und auch wenn der Roman dieses Mal anfangs etwas ruhiger daher kommt, nimmt er doch nach gut 1/3 des Buches rasant an Fahrt auf und die Spannung erhöht sich zusehend. Dadurch, dass der Leser lange nicht ahnt, welches Geheimnis hinter den Informationen steht, reizt dies die Neugier und animiert somit ständig zum Weiterlesen. Auch die Beweggründe der Verfolger von Evan, die in einem Nebenstrang der Geschichte nach und nach sichtbar werden, mindert nicht gerade die Spannung. Alles in allem wieder einmal ein gelungener kurzweiliger und extrem spannender Thriller rund um das Thema Geheimdienst und organisiertem Verbrechen.

    Mehr
  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    thola

    29. March 2009 um 22:19

    Ich war sprachlos und enttäuscht als ich die letzte Seite gelesen habe. Sprachlos weil das Buch so gut war bis zur allerletzten Seite hat es keine Seite an Spannung verloren. Enttäuscht war ich leider weil es zu Ende war und ich unbedingt wissen will wie es weitergeht und vorallem ob es weiter geht... Zum Inhalt, Evans Delaneys Vater wird entführt, die Polizei glaubt jedoch daß er untergetaucht ist, Evan gerät selbst in das Visier der Entführer und muß handeln. Sie jagt quer durch die Welt um ein Dossier zu finden was die Entführer gegen ihren Vater eintauschen wollen.Dafür hat sie 72 stunden Zeit sonst stirbt ihr Vater. Während dieser Jagd wird Sie selbst zur Gejagten und entdeckt viele informationen über ihren Vater,ist er wirklich derjenige für den evan ihn hält, oder ist er doch nicht so unschuldig? Und welche Rolle spielt ihr Verlobter ,Jesse, bei der ganzen Sache? Ein sehr spannender Thriller wie auch der Vorgänger "Schmerzlos",ist auch dieses Buch sehr fesselnd, für Leser mit einer sehr ausgeprägten Vorstellungskraft läuft dieses Buch im Kopf wie ein film ab... Einfach super...

    Mehr
  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    Malibu

    14. February 2009 um 15:28

    Sehr tolles Buch, die anderen Teile will ich jetzt natürlich auch noch lesen :))

  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. October 2008 um 11:14

    Auch dieses Buch von Meg Gardiner ist sehr spannend geschrieben. Man kann es kaum aus den Fingern legen. Hab sofort die Bestellung für "Gottesdienst" aufgegeben.

  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    Verena1188

    11. October 2008 um 20:20

    Wieder total genial!! Bloß der Schluß ... naja ich hoffe es kommt noch min. ein Buch von Evan und Jesse. Ich will nicht das es so ... naja endet.

    (Gottesdienst z.B. is nämlich von der Reihenfolge das 1. Buch über Evan und Vermisst bis jetzt das letzte)

  • Rezension zu "Vermisst" von Meg Gardiner

    Vermisst

    Sunni

    17. August 2008 um 18:38

    Hat mir sehr gut gefallen. Man muss einfach weiterlesen. Freu mich schon auf das nächste Buch von Meg Gardiner.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks